PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich fang mal Hubschrauber fliegen an.... Ein kleiner Erfahrungsbericht



Viper2097
19.03.2012, 11:49
Hallo Leute!

Hier ist ja nicht unbedingt das große Hubschrauberforum, aber ich dachte mir ich teile mich mal einfach euch mit.

Ich bin nun 26 Jahre alt und durch meinen Vater bin ich schon Modellgeflogen bevor ich krabbeln konnte. Mittlerweile habe ich bei Flächenmodellen eigentlich alles durch was es gibt und es stellt nichts mehr eine Herausforderung dar. Gebt es mir in die Hand und ich fliege es... Nebenbei fahre ich auch noch Modellautos was hier und da auch Spaß bringt ;)
Ich erzähl euch das, damit ihr wisst auf welchem Fliegerischen Level ich mich befinde um das Erlebte besser einordnen zu können.

Hubschrauber fliegen hat mich nie sonderlich gereizt. Ich habe noch nie ein 3D Video gesehen und im allg. hatte ich Angst es nicht mehr zu erlernen oder dass ich nicht die Geduld dazu hätte. Abgesehen davon fand ich es irgendwie langweilig. Da reizten mich immer schon Pylonracer oder Hotliner mehr...
Hier und da habe ich am Simulator mal nen Heli versucht zu fliegen oder mal mit diesen ganzen Spielzeug Helis von bekannten ein bisschen herumgespielt.
So weit so gut.

Vorletzte Woche am Freitag habe ich etwas auf der Homepage vom Modellsport Schweighofer gestöbert und das Angebot für den Tyrann 450 gesehen. 129€ für den Heli inkl. Servos, Motor, Regler und Gyro. Nur mehr ein Empfänger und ein 3S 2200mAh Akku würde benötigt werden...
Ich bin auch oft auf den Gebraucht Seiten (www.willhaben.at) unterwegs und habe dort beobachtet dass eigentlich niemals ein Hubschrauber in der gleichen Ausstattung unter 150€ angeboten wird. Irgendwie wurde ich dann neugierig und recherchierte kurz über den Tyrann... Ok, eigentlich liest man bis auf den Regler und die Servos nur sehr gutes über ihn... Sollte ich ihn zusammenhaun werde ich die 130€ verkraften, sollte es mir nicht gefallen werd ich ihn sicher um 100€ los und der finanzielle Schaden ist verkraftbar...
10 minuten überlegt und auch schon bestellt ;)
Das Wochenende würde dann natürlich dementsprechend lang werden ;). Also bin ich am Samstag zum örtlichen Baumarkt gefahren und hab mir 2 Stangen aus Alu zu einem Meter mit etwa 3mm Durchmesser gekauft sowie beim Sportbedarfsgeschäft 4 Tischtennisbälle in Leuchtorange…
Nach einer Bastellarbeit von 30 Minuten wurde daraus ein Landegestell…

Am Dienstag war es dann endlich soweit und der Postbote brachte das schöne Paket. Voller Tatendrang ging es dann erstmal ans Auspacken. 95% Vormontiert klingt ja schonmal sehr gut, allerdings hatte ich bis dahin nicht wirklich noch was mit Hubschraubern zu tun und nachdem nichtmal mit einem Wort erklärt wurde wie der Rest noch zusammengebaut werden soll habe ich es dann doch noch irgendwie geschafft. Zu meiner großen Verwunderung schaffte ich es dann auch an meiner MC 20 alles korrekt einzustellen. Ich bin den Heli übrigens von Anfang an mit einer fixen gasstellung von etwa 85% geflogen. Mein Arbeitskollege meinte dadurch wäre er ruhiger und ich habe bis jetzt noch nichts negatives bemerkt. Dienstag so gegen 22:00 war also alles eingestellt und der Heli war Flugbereit. Also ab ins Auto und mit viel Ungeduld am nächsten Tag arbeiten gehen und auf den feierabend freuen ;).

So, am vorigen Mittwoch folgte dann der erste Flug:
Nochmals alles kontrollieren, die Kuven demontiert und stattdessen die Landehilfe mit Kabelbindern befestigt. Erster Flugversuch: Wie empfohlen bei uns auf der Asphaltpiste. Viel mehr als ein hin und her Gerutsche war es nicht. War aber trotzdem interessant den Hubschrauber mal zu bewegen. Hier und da waren auch kurze Hüpfer dabei wo er mal so 2-3 Sekunden in der Luft war. Aber hauptsächlich war mein Problem dass der Heli die ganze Zeit nach Links „rollen“ wollte. Erst später erfuhr ich dass das ganz normal während des Starts ist… Zu diesem Zeitpunkt hat es mich eigentlich echt geärgert und ich dachte mir ob ich nicht zu dämlich dazu bin und wollte es eigentlich fast sein lassen.

Zweiter Flug 1 Stunde später:
Diesmal stellte ich den Heli in das Gras weil ich nicht wollte dass er mir die ganze Zeit wegrutscht. Das hat wunder geholfen und er ging in die Luft wie nix ;). Jedenfalls verbrauchte ich 80% der zweiten Akkuladung bereits im Schwebeflug. Naja, Schwebeflug kann man dazu nicht sagen, aber er war in er Luft und ich habe es einigermaßen geschafft ihn dort zu halten wo er stehen sollte ;). Einmal musste ich ihn jedoch recht flott runterholen. Da war es mein großes Glück in der Wiese zu fliegen, denn der Heckrotor hat da schön umgegraben ohne Schaden anzurichten. Auf Asphalt wäre es sicher schlechter ausgegangen. Nach diesem Flug jedenfalls begann es mir richtig Spaß zu machen und ich merkte selbst wie ich Fortschritte machte. Herrlich, alle Ängste dass es fad ist oder der Frust überwiegt waren vorbei und die Sucht begann in mir hochzusteigen ;). Übrigens habe ich nach diesem Flug die Gewichte an den Paddeln entfernt. Ich bin ja schon Pilot und weiß dass ich die Knüppel nicht bis auf Anschlag gehen lassen darf. Somit ist es für mich um Welten leichter gewesen.

Gestern am Sonntag bin ich nun meinen zehnten Akku leergeflogen. Was ich bis jetzt erreicht habe:
Starten und Landen klappte ohne Probleme. Schwebeflug mit dem Heck zu mir ebenfalls, sogar wenn der Wind mal etwas kräftiger geht. Seit dem zehnten Akku versuche ich mich nun auch am Schwebeflug mit der Seite zu mir. Wow, das is schwierig. Hätte ich mir nicht gedacht. Danach werde ich mich dann am Nasenschweben versuchen und in weiterer Folge an den ersten Rundflügen. Und erst dann werde ich mir mein Trainingsgestellt abmontieren, besser zu spät als zu früh ;).

Fazit für mich:
Mir macht es rießen Spaß und ich hätte nicht gedacht das „nochmals Lernen“ diese Freude auslösen kann. Ebenso ist es immer ein Erfolgsgefühl wenn man wieder den nächsten Schritt schafft ;). Und wenn man genug Modellflugerfahrung hat, dann scheint auch der Umstieg von Fläche auf Hubschrauber ohne Kollateralschaden oder Simulator erfolgreich zu sein…

Fazit zum Tyrann 450:
Nachdem was ich beurteilen kann ist es ein unglaublich tolles Preis / Leistungsverhältnis. Das Ding funktioniert und meiner Meinung nach nichtmal schlecht. Leider ist mir beim letzten Akku das Heckservo eingegangen. Ich habs jetzt mal gegen ein HS65 getauscht. Nachdem man ja öfters liest dass die original Servos Probleme machen werde ich auch die drei TS Servos gegen diese Type tauschen. Sicher ist sicher. Motor und Regler laufen ohne Probleme und auch ohne allzu große Hitzeentwicklung…

Wer also Interesse am Hubschrauberfliegen hat und von den Flächenmaschinen kommt: Jungs, probiert es einfach! Der finanzielle Aufwand haltet sich im Rahmen und es macht Spaß! Und den Tyrann 450 kann ich auch ganz klar empfehlen!

Hotellima
22.03.2012, 19:57
Mich würde einfach mal interessieren ob du deinen Heli Pitch- oder Gasgesteuert fliegst da ich auch einen 450er Heli hab.

gruss
Hartmut

P.S.. wenn du das erlernt hast werde ich das woll auch noch packen:D

Viper2097
22.03.2012, 20:02
Ich flieg ihn mit konstantem Gas und rein nur Pitchgesteuert...
Allerdings hab ich ihn vor 2 Stunden zusammengeklappt weil sich das Heck auf einmal immer um 90° nachgedreht hat und ich dann überfordert war.
Naja, die Hobbyking EMS Express Bestellung is schon drausen ;)

Hotellima
22.03.2012, 21:30
aaaah.. danke;). So ein Heck kriegste auch hier in DE , es gibt da einen Tip für solche Sachen;)

gruss
Hartmut

Viper2097
23.03.2012, 08:54
Naja, danke für den guten Willen aber es ist doch einiges kaputt:

Hauptrotorschaft
Pitchkompensator
Rotorblätter
Paddelwelle
Heckrohr
Alle 3 Taumescheibenservos
Gyro


Hab mir jetzt beim HK per EMS Express einfach den gleichen Hubi um 28$ bestellt plus einige Ersatzteile...
Sollte also nochmal alles gleich defekt sein könnte ich ihn gleich wieder aufbauen...

Was nun wirklich die Absturzursache war kann ich nicht sagen. Ich vermute dass der Gyro ein Problem gehabt hat. War ganz normal im Heckschweben etwa 5 Meter über dem Boden und plötzlich hat er angefangen sich alle 0,5 Sekunden um 90° nach rechts zu drehen. Ich habs noch vesucht auszusteuern, aber als Helianfänger war ich dann leider überfordert und hab mehr oder weniger nur mehr zusehen können wie er dann eingeschlagen ist...
Heckservo funktioniert nach wie vor problemlos (HS65DB von Hobbyking, ist ein sehr gutes Servo, flieg das auch in meinem Pylonracer), Heckrotorsystem sieht für mich in Ordnung aus und der Gyro funktioniert zwar, aber meine Hand würd ich nicht ins Feuer legen dass er 100%ig in Ordnung ist.
Kurz bevor das alles passiert ist, ist mir noch vorgekommen dass ich Vibrationen bemerkt habe, vielleicht haben auch die Vibrationen den Gyro so gestört dass er dann so Probleme gemacht hat... keine Ahnung, jedenfalls habe ich mir bei HK jetzt den 401er Gyro dazubestellt...

Naja, jetzt hab ich immerhin zwei Wochen Zeit um in meinem notdürftigen Simulator (FMS+PS3 Joypad) üben zu können...
http://img839.imageshack.us/img839/4251/imag0194o.th.jpg (http://imageshack.us/photo/my-images/839/imag0194o.jpg/)


Bist du denn auch gerade am Anfangen oder wie?

Lg, Chris

rainerwahnsinn
02.04.2012, 23:09
:(
Hi Viper,
mein Tyrann hat eine leicht unrunde Hauptrotorwelle und nun seit ein paar Tagen das Heckgetriebe zerlegt.
Die Brocken habe ich in Österreich bestellt und hoffe, das das Gyro noch in Ordnung ist.
In meinem Thread (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/316676-Tyrann-450-Kompatibilit%C3%A4t-mit-T-REX-450?p=2746697&viewfull=1#post2746697) zur T-Rex-Kompatibilität habe ich über das Problem bereits geschrieben.
Wie hattest Du dein Gyro eingestellt? War das Heck ruhig?

Viper2097
03.04.2012, 07:25
Hallo Rainer!

Komisch, bei mir war es recht ähnlich mit dem um 45° nachdrehenden Heckrotor...

Zwei Flüge vor meinenm Crash hatte ich "leichte" Vibrationen am Heck was mir immer wieder den Heckrotor so nachgedreht hat wie du geschrieben hast. Bei mir war die Heckrotorwelle krumm ohne dass ich Bodenkontakt oder sonstiges gehabt habe. Die habe ich dann gegen eine von Align getauscht vor meinem letzten Flug. Hatte dann auch keine Vibrationen mehr.
Als ich dann jedoch so auf etwa 5m Höhe geschwebt bin kam mir vor dass ich wieder Vibrationen erkenne, wollte dann auch landen, aber dann hat es mir schon angefangen das Heck alle 1,5 Sekunden um 90° im Uhrzeigersinn einzudrehen...

Entweder ist bei mir der Kreisel kaputt oder es sind wirklich Vibrationen aufgetreten die den Kreisel beeinträchtigt haben. Im Nachhinein leider nicht mehr feststellbar... Mir kommt es jedenfalls so vor als würde der Kreisel nicht mehr richtig funktionieren. Habe ihn auch in meinem RC Car getestet wo es mir auch so vorkommt als würde er nicht ganz richtig arbeiten.Ist jedoch schwer zu beurteilen, aber in den Heli kommt er mir nicht mehr...

Bis zu diesem Problem hat er eigentlich recht gut funktioniert und auch mit dem original Servo stand er absolut ruihg in der Luft.
Zur Kreiseleinstellung musst du folgendes Wissen:
Wenn der Kanal mit dem du Ihn von deiner Fernsteuerung ansteuerst in der Mittelstellung ist, dann ist der Kreisel ausgeschalten und es leuchtet kein Licht. Wenn du der Kanal auf 100%+ steht, dann leuchtet das Licht im Kreisel und er ist auf volle Empfindlichkeit im HH Modus eingestellt. Wenn dein Kanal auf 100%- steht, dann leuchtet kein Licht und der Kreisel ist auf volle Empfindlichkeit im normalen Modus gestellt.

Ich bin ihn mit etwa 65% im HH Modus geflogen, Servowegbegrenzung war etwa auf 80%, und Delay etwa auf 20 oder 30. Sehr wichtig ist, dass beim Einschaltetn der Heli wirklich absolut ruihg und gerade steht bis das Licht am Kreisel aufhört zu blinken. Wenn man das nicht beachtet, dann driftet er recht ordentlich. Habe ich einmal unfreiwillig herausgefunden ;)

Der Schaden bei mir belief sich auf eigentlich fast den ganzen Hubschrauber, zu verwenden sind nur mehr der Empfänger, der Motor, der Regler und das vorher schon von mir getauschte Heckservo. Aus diesem Grund habe ich mir nun bei HK den HK450V2 bestellt und alle Ersatzteile gleich dreimal. Mit (Express-)Versand ist mir das nun so auf 100€ gekommen, weit billiger als wenn ich alle Ersatzteile für den Tyrann hier gekauft hätte, oder mir den Tyrann nochmal. Der HK450 und der Tyrann sind ja sowieso absolut identisch...

Hoffe dir ein wenig geholfen zu haben.
Lg, Christian

rainerwahnsinn
07.04.2012, 20:37
Hi Christian.

der Schalter an Kanal 5 für den Kreisel kennt nur 2 Positionen +100% oder -100%. Ohne das Kreiselmenü.
Wenn dann im Kreiselmenü Einstellungen vorgenommen werden, geht die Lampe aus. Also HH war schonmal drin.
Jetzt, wo ich alle Ersatzteile für den Tyrann da habe, werde ich auch den Sender tauschen, auf die T8FG. Der Heli wird in den kommenden Tagen, wenn ich meinen Wasserflieger (Polaris) fertig habe, weitgehend zerlegt und neu aufgebaut. Neue Hauptrotorwelle, die etwas unrund lief, das komplett neue Heck-Getriebe und die Heckrotoraufnahme ist neu. Die Ansteuerung muss ich vom alten Setup nehmen.
Das "Komplett-Set" vom Schweighofer ist leider nicht wirklich komplett und beinhaltet nur das Getriebe mit Zahnriemen. :(
Aber ich habe ja nun auch einen Fachhändler hier in Deutschland gefunden, der Fachkundig beraten kann und Service-Stelle von CARSON ist. Da konnte ich mir einen Überblick verschaffen, was wo enthalten ist, und was ich noch brauche.
Also... schaun wir mal, ob ich die Tage dazu komme, den Heli wieder zum Leben zu erwecken.

Viper2097
10.04.2012, 11:51
Also mein HK450 V2 hat gestern erstmalig Luft unter den Kufen gehabt ;)
Hab zwar noch ein paar Probleme mit dem Spurlauf durch Spiel in den Blatthaltern, aber das werd ich auch noch inbekommen ;)
Hoffe du kommst auch wieder zum Fliegen?

Lg

rainerwahnsinn
10.04.2012, 16:37
Hi Christian,

ich hab nun alle Brocken zusammen. Im Moment baue ich noch am POLARIS für das Wasserflug-Wochenende am Edersee. Der ist schon fast im Endstadium.

Da bei uns im Verein im Moment so eine Art 450er-Grippe ausgebrochen ist, versuche ich am kommenden Wochenende den Heli zu schrauben. Die Brüder üben unbewussten Druck auf mich aus... :)
Ausserdem werde ich den Heli nun mit der neuen T8FG fliegen und die Empfänger tauschen. Da werkelt dann ein Futaba R6106HF mit Kurzantenne.
Ich denke, dass ich damit dann auch die Kreiselempfindlichkeit in den Griff bekomme.

Über die Reparatur und die anschliessenden Ergebnisse versuche ich dann noch zu berichten.

rainerwahnsinn
15.04.2012, 00:38
Hallöle...
im Fred um die Ersatzteilversorgung von CARSON habe ich mir bereits Luft über meine, sagen wir vorsichtig "Ernüchterung" über die mieserable Qualität der nicht wirklich "kompletten" Heckrotoreinheit gemacht.
Da fliegen einfach Schräubchen weg, die ab Werk sitzen müßten. Der Heckrotor verdreht sich trotz Sicherung an der vorhergesehenen Schraube. Da Hecktanzen war kurzfristig weg, aber ... wenn sich der Heckrotor neigt und die Geräuschkullisse plötzich leiser wird... Ist irgendwas faul!
Ich bin jetzt mal auf die Reaktion der Schweighofers gespannt. Zum Hauptrotor kam ja gar keine Reaktion aus Österreich.:mad:

Viper2097
15.04.2012, 12:03
Nunja, also der Schweighofer wird da auch nicht so viel wissen, der ist ja nur ein Vertreiber.
Deine Riemenspannung passt? ich hatte die gleichen Probleme aufgerund einer zu geringen Riemenspannung.

Ich hab mir ja gleich den HK450 V2 geholt weil der eh auch baugleich mit dem Tyrann / Rex ist, nun hat er schon 8 Akkuladungen durch und ich geh die Rundflüge an ;)
Kurzer "Bericht":

Tyrann:
1. Akkuladung: Ich dachte ich lerns nie, nur Herumgerutsche am Boden mit Schwebephasen von 2-3 Sekunden.
2. Akkuladung: Schwebephasen von bis zu 20 Sekunden.
3. Akkuladung: Ab da hat das Schweben (sprich Pitchmanagement) funktioniert, konnte meine Aufmerksamkeit auf das permanente Aussteuern des Helis lenken.
4.-8. Akkuladung: Heckschweben bis zum geht nicht mehr. ;)
9. Akkuladung: Plötzlich starke Vibrationen im Heck und Heckservo defekt. -> Austausch Heckservo
10. Akkuladung: Servo getauscht, im Flug wieder Vibrationen -> Heck ausser Kontrolle -> Crash

HK450 V2:
Vor dem Erstflug: Vibrationen im Heck -> Riemen war viel zu locker gespannt.
1. Akkuladung: Starten / Landen / Heck- und Seitenschweben absolut kein Problem. -> Entfernen des "Deppengestell"
2.-6. Akku: Schweben, ein bisschen vor und zurück fliegen, Starten und Landen üben.
7.-8. Akku: Erste Versuche von Rundflügen. klappt schon ganz gut ;)

Ich hab nur noch im Moment das Problem, dass ich vermute dass der Heckriemen beim Riemenrad des Zwischengetriebe hin und wieder drüberrutscht, Riemenspannung passt aber, da muss ich noch schauen woher das Problem kommt...

Viper2097
02.05.2012, 14:07
Hallöle...
im Fred um die Ersatzteilversorgung von CARSON habe ich mir bereits Luft über meine, sagen wir vorsichtig "Ernüchterung" über die mieserable Qualität der nicht wirklich "kompletten" Heckrotoreinheit gemacht.
Da fliegen einfach Schräubchen weg, die ab Werk sitzen müßten. Der Heckrotor verdreht sich trotz Sicherung an der vorhergesehenen Schraube. Da Hecktanzen war kurzfristig weg, aber ... wenn sich der Heckrotor neigt und die Geräuschkullisse plötzich leiser wird... Ist irgendwas faul!
Ich bin jetzt mal auf die Reaktion der Schweighofers gespannt. Zum Hauptrotor kam ja gar keine Reaktion aus Österreich.:mad:

Und, wie gehts dir beim Heli fliegen?
Ich hab gestern mit meinem HK Flug Nr. 30 absolviert und bin meinen ersten loop geflogen ;)
hat schon ein wenig herzklopfen wenn man das erste mal negativen pitch reinreisst ;)
lg

rainerwahnsinn
06.05.2012, 21:51
Hallo nochmal ...:cool:

Vor ein paar Wochen hatte ich mit einem Kollegen den Heli wieder aufgebaut und nochmal alles nachgezogen.
Heute war Wieder-Erstflug! Mein Fluglehrer kam überraschend vorbei und wir gingen mit dem Tyrann auf den Sportplatz. Er brachte den Heli zuerst mal hoch und trimmte alles. War nicht viel nachzustellen. Ich hab da wohl mal gute Arbeit geleistet:D

Dann drückte er mir die T8FG in die Hand und ich gab Gas. Das Teil flog und stand fast regungslos in der Luft, wenn man keine Knüppel bewegt. Naja.. Ich wurde dann doch nervös und versuchte den Heli etwas näher zu mir zu holen und hab mich minimal verknüppelt. Aber .. Ich hatte dann doch Glück und konnte ihn retten.
Beim zweiten Versuch jedoch brach im Flug, ohne dass ich aufsetzte, der Heckrotor an der Halterung. Erst bei der Landung drehte sich der Heckrotor in den roten Sportplatz-Belag.
Ich hatte ja bereits eine Alu-Heckrotoreinheit beim verbotenen Chinamann bestellt. Der müsste ja auch bald hier aufschlagen. Nach erster Analyse meines Fluglehrers könnte ich die Bruchstelle auch erstmal mit Harz kleben. Im Moment wird das Gebilde vom Zahnriemen gehalten.
Mein eigentlicher Fehler ist, das ich zu tief fliege. Höher ist besser.

Nun steht das Ding wie eine 1 und immernoch mit dem Original Gyro.

Schorch
06.05.2012, 23:01
Nur eine Vermutung... Rainer, hast du den Tyran mit Kunststoff-Heckrotor? Dann gehören unter die Schraubenköpfe, die die Seitenplatten halten, unbedingt 2 mm Unterlegscheiben. Die Schraubenköpfe sind dort rückseitig nicht richtig flach, sondern etwas rund. Dadurch wird das Plastik regelrecht aufgesprengt. Beim HK-450 V2 gibt es das gleiche Problem und die gleiche Lösung, mit den U-Scheiben hält der Heckrotor zuverlässig zusammen.

Der Alu-Heckrotor des Tyran SE oder V2 (Voll-Alu-Version) war bei mir ein K(r)ampf, wenn ich da dran mußte. Aus meinem Tyran ist nach etlichen Flügen ein HK-450 V2 geworden, weil die Carson Ersatzteile schweineteuer waren. Alleine die paar Teile für den ausgeleierten Rotorkopf und die ausgeschlagene Hecksteuerbrücke wären teurer geworden als 2 HK-450 V2 Kits. Also habe ich den Tyran ausgemustert und demontiert, etliche Teile waren ja noch brauchbar und inzwischen ist aus einem Ersatzteilsammelsurium ein neuer Heli entstanden - ein "Bastard", der mechanisch aus Teilen von mindestens 4 Herstellern besteht.

Meine Anfangszeiten mit Helis liegen schon etwas weiter zurück, aber ich kann mich noch an sehr viele Einzelheiten erinnern. Als "Einzelkämpfer" stand ich eigentlich auf verlorenem Posten, aber ich wollte es unbedingt und habe es ohne viel Bruch geschafft. Der Popo ging mir dabei ziemlich oft "auf Grundeis". Laßt euch nicht entmutigen, bleibt am Ball, ihr habt schon einiges geschafft!

rainerwahnsinn
07.05.2012, 10:32
Hi Schorch,

der Bruch am Heck ist genau an der Kante, wo das Alurohr aufhört. Ich mach heute Abend mal Bilder.
Sämtliche Schrauben haben schon werksseitig so versenkte Scheiben drunter. Du meinst, das reicht nicht?
Gut zu wissen. Dann schraube ich da noch welche drunter.

Die Tage werde ich mal nach einem neuen HK-Kit ausschau halten.
Die Heckrotor-Blätter haben schon ein paar Macken. Deshalb würde ich die dann auch bald rauswerfen wollen. Ich trau mich da aber erstmal noch nicht, CFK-Blätter zu verbauen. Die haut's doch sicher als erstes weg, bei der nächsten unsanften Landung, oder?

Schorch
07.05.2012, 12:02
Wenn da diese speziellen, von Align bekannten "Senkscheiben" drunter sind, genügt das. Es gab auch Heckrotoren, da wurden die Schrauben ohne solche Scheiben verwendet, und bei denen gab es leider regelmäßig gebrochene Heckgehäuse.

Meinst du CFK-Blätter für den Heckrotor? Laß es, die bringen nur im 3D-Flug eine echte Verbesserung. An einem Trainer mit eher preiswerten Komponenten können sie sogar nachteilig sein, da Gyro und Heckservo damit mehr gefordert werden. Ich fliege auch auf fast allen Helis die normalen Plaste-Heckblätter, natürlich ausgewogen. Damit zerlegt es auch nicht gleich den Heckrotor, wenn der mal den Rasen umpflügen will. Am Rotorkopf fliege ich Helitec oder Blattschmied Blätter, die sind gut, bringen Stabilität in´s Rotorsystem und fliegen sich sehr angenehm. Nur crashen sollte man damit nicht, diese stabilen Dinger zerbröseln nicht wie Holzis und schlagen eine Menge Teile am Heli kaputt. Zum schweben und Rundflüge üben tun´s die Holzis allemal. Auf GFK/CFK Latten kann man wechseln, wenn man den Heli sicher beherrscht. Dann ist das sogar sehr sinnvoll, da der Heli dadurch mehr Wind verträgt als bisher und noch ruhiger fliegt. Ich fliege diese Blätter mit den normalen Paddelköpfen, den Standard-Paddeln und je einem Gewicht vor jedem Paddel. Das kommt meiner ruhigen Fliegerei entgegen und der Heli verträgt als 450er schon eine ganz nette Brise.

Die neuen Helitec S-Schlag Blätter sind in kurzer Zeit zu meinen Lieblingsblättern geworden. Gewohnt hochwertig, weniger Drehzahl und mehr Flugzeit dank tragendem Profil, ruhigerer Flug durch weit außen liegenden Blattschwerpunkt. Aber ich fliege auch noch einige Helis mit Holzis, einer meiner Belt CP V2 und die Honey Bee King 3 sind noch damit ausgestattet und ich muß nicht unbedingt wechseln. Vor allem, da ich noch einige Sätze dieser Holzis habe und die Helis damit bei wenig Wind auch sehr schön zu fliegen sind.

Viper2097
07.05.2012, 12:25
Die Tage werde ich mal nach einem neuen HK-Kit ausschau halten.


Das tut mir natürlich leid für dich zu hören dass du mit dem Tyrann so viele Probleme hast. Meiner hat bis zum Crash recht gut funktioniert...
Ich konnte gerade billig einen T-Rex 500 ESP erstehen und nachdem der 450er bei mir nun nur mehr herumstehen würde, würde ich ihn inkl. allem abgeben, siehe hier:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/328235-HK450-SE-V2-topzustand-flugfertig

Falls du Interesse daran hast melde dich, da werden wir uns sicher irgendwie einig ;)
Auf dem Weg zu mir befinden sich noch 2x Carbon Hauptblätter, 2 Heckrohre und 2 Paddelstangen, die kannst du auch noch dazuhaben wenn du willst.

Das Alu Heck was auch noch dabei ist, ist übrigens wirklich sehr schön und sauber gearbeitet und läuft mit der Align Welle absolut sauber...

rainerwahnsinn
07.05.2012, 15:31
Hi Schorch,

danke für die Hinweise. CFK-Blätter (gewuchtet) sind auf dem Hauptrotor schon verbaut. Ein Ersatz-Pärchen habe ich noch da liegen.
Hinten bleibe ich bei Plaste, wie Du schon sagtest.
Ich warte jetzt erstmal die Alu-Einheit ab und montiere dann da um.

@Chris,
Danke fürs Angebot. Ich schau erstmal, wie weit ich mit dem Tyrann komme. Wenn das Heck passt, fliegt der erstmal eine Weile.

Viper2097
20.07.2012, 18:16
Vor etwa 4 Monaten habe ich das erste mal einen Hubschrauber in die Luft befördert. Beigebracht habe ich mir alles selbst, ohne L/S oder jemanden in echt. Ich hab zwar 20 Jahre Erfahrung auf der Fläche, aber alles was mir nicht bekannt war hab ich mir selbst erarbeitet oder lange nachgelesen.
Heute hat mein kleiner Bruder mal gefilmt als ich mit dem 500er geflogen bin:
http://youtu.be/vEV5qKYKQ7U
(Leider hat er ab der Hälfte mehr Gefallen am Himmel gefunden :) )
Ich finde, dass das für 4 Monate Heli fliegen nun schon recht vorzeigbar ist...

So, danke für die Aufmerksamkeit, wollte mich nur kurz mitteilen ;)

Schorch
21.07.2012, 01:08
Sauber :) da bist du in den 4 Monaten gut voran gekommen *Daumenhoch*

rainerwahnsinn
29.08.2012, 16:58
Hi all,

das sieht ja schonmal prima aus!

Bei mir haben sich mehrere Ereignisse überschlagen... Zunächst habe ich es geschafft, den Heli ein paar Sekunden selber in der Luft zu halten.
Da aber bei den Landungen der Heckrotor immer irgendwie Bodenkontakt bekam, hat's die Kunststoffhalter zur Heckrotorwelle zerdeppert.
Dafü hatte ich dann als Ersatz eine komplette Heckrotor-Einheit von CARSON, angeblich Original, so die Verpackung, erhalten und verbaut.
Letzte Woche stellten dann meine Kumpels fest, das in der Steuerbrücke mehrere Lager Spiel hatten, und sich dieses enorm aufschaukelte.
Nun habe ich die Alu-Blatthalter samt der Steuerbrücke durch die alten Kunstsoff-Blatthalter und deren Brücke ersetzt, aber das Alu-Getriebe behalten. Nun wackelt da nix mehr!

AAAABER ... Durch den Tausch der Komponenten musste ich das Heckservo verstellen. Das hing dann nur noch an einer Schraube, da auf der anderen Seite die Halterung am Servo weggebrochen war!
Ein Vereinskamerad hat mir einen GP 750 und ein Futaba Digitalservo zum Testen mitgegeben. Das hat schon auf der Terasse gezeigt, das hier das Heck-Zappeln am Boden weg ist, und ich die Tage den Heli mal auf einem Platz mit mehr Freiheit antesten möchte. Normal müsste ich die ersten Schwebeversuche auch alleine hinbekommen. Hat ja auch schonmal geklappt.

Was mich jetzt noch reizt, ist dem Motor/Regler den Guvernörs-Modus beizubringen. Am Sim komme ich da besser klar. Ich fürchte, dass ich hier auch den Regler noch tauschen muss. Bei der Beschreibung des original verbauten Reglers ist nichts darüber dokumentiert.

Viper2097
29.08.2012, 17:13
Hi!
Wie ich dir schon auf rc-heli geschrieben habe ,wenn du den gleichen regler verbaut hast den ich damals hatte, dann hat der einfach keinen governor. Dann kann man ihm auch keinen beibringen...

rainerwahnsinn
29.08.2012, 19:20
Najut...

Ich komme gerade vom Hof hinter dem Haus. Der Heli fliegt ohne mit einer Wimper zu zucken und Schrauben abzuwerfen. Genau so habe ich mir das vorgestellt!

Mit dem Governor habe ich vermutet. Ich habe mir gestern nochmal die Anleitungen von den Dinos heruntergeladen, die dem Tyrannen Pate standen. Was mir bei meiner derzeitigen Einstellung misfällt, ist das GAS mit Rücknahme von Pitch scheinbar zu schnell weggeht und der Heli dadurch auf den Boden plumpst.

Da muss ich glaube ich die Gaskurve noch mehr anheben, das da mehr Gas zum Landen übrig bleibt. Leider hat nach 5 Minuten der Akku langsam herunter gefahren. Diese Landung fand ich schön... richtig gemütlich ohne Stress abgesetzt. Wenn ich diese Gaskurve im Verhältnis zum Pitch hinbekäme... Dann würde ich mir da auch mehr zutrauen.

Bilanz der kuzen Schwebeflüge heute:
Mit dem neuen Kreisel und dem Digi-Servo ist vom Rumzappeln nix mehr übrig. Ich muss nun an meiner Panik arbeiten, dass ich den Heli zu schnell absetzen und dadurch beschädigen könnte. Da seitliche Wegschweben beim Start ist wohl dem Bodeneffekt zuzuschreiben. Ist der Heli etwas in der Luft, dann könnte ich den auch etwas besser in die Wunschposition vor mich bringen. Das muss ich jetzt üben.
Wenigstens hat der Tyrann heute alle Schrauben bei sich gehalten.

Schorch
29.08.2012, 23:32
Da seitliche Wegschweben beim Start ist wohl dem Bodeneffekt zuzuschreiben.

Das kommt vom Schub des Heckrotors, der drückt den Heli entgegen der Rotordrehrichtung seitlich weg. In der Luft schwebt man den Heli deswegen auch immer mit einer leichten Schräglage in Rotordrehrichtung, um den Heckrotorschub zu kompensieren. Die richtige Startphase lernt man mit der Zeit. Da stellt man den rechtsdrehenden Heli schon am Boden auf die rechte Kufe, die linke ist schon dicht über dem Boden, und hebt dann kerzengerade ab.

Was du auch noch lernen wirst: den Heli so vorzubereiten, daß er keine Schrauben mehr durch die Gegend schmeißt. Der Tyrann 450 kann sehr zuverlässig sein, nur das Alu-Heckgedöns ist nur teilweise brauchbar. Eigentlich nur das Gehäuse und die Welle, die Steuermimik aus Kunststoff funktioniert deutlich besser und spielfreier als die aus Alu.

rainerwahnsinn
30.08.2012, 14:07
Hi Schorch,

ich hatte vor Kurzem hier genau diese Frage wegen dem Spiel im Alu-Gedöns gestellt. Bisher ohne Antwort.
Inzwischen habe ich die Brücke und die Blatthalter aus Kunststoff wieder drauf - nur das Heckgetriebe ist Alu.
Die beiden Akkus von gestern sind bereits wieder voll.
Ich denke, dass ich heute Abend noch was üben gehe, da mein Wochenende schon anders verplant ist.

Viper hatte mir wegen dem gefaketen Governor-Mode im Heli-Forum noch ein paar gute Tips gegen Spannungseinbruch bei Pitch gegeben. Das wollte ich heute Abend auch nochmal untersuchen.
Mit dem jetzigen Setup denke ich, dass ich schon ein paar Sekunden länger in der Luft hinbekomme und den Heli nicht aufdotze...
Im Augenblick bin ich, was das Heli-Training betrifft, voll motiviert.