PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Regler mit BEC, ohne BEC mit zusätzlichem Empfängerakku betreiben.



joswoe
23.03.2012, 08:56
Hallo allerseits.
Ich bin erstmals im Begriff, ein etwas größeres Flugmodell (Chipmunk mit 180cm Spw) elektrisch zu betreiben.
Dazu habe ich mir einen geeigneten Motor mit 400U/Min, einen 5S Lipo Akku und einen passenden Regler in der Bucht gekauft.
Nun verfügt der Regler über eine BEC Einrichtung und ich könnte mir vorstellen, dass ich da nicht einfach einen zusätzlichen Empfängerakku betreiben kann.
Gibt es eine Maßnahme, die reglereigene Empfängerstromversorgung abzuschalten?
In der Reglerbeschreibung kann ich zu diesem Thema nichts finden.
Für einen Tipp wäre ich dankbar.
Gruß Josef

Berti.H
23.03.2012, 09:04
Gibt es eine Maßnahme, die reglereigene Empfängerstromversorgung abzuschalten?
Das BEC vom Regler kann einfach stillgelegt werden, indem man das rote Pluskabel entfernt.

Dazu empfehle ich vorsichtig den Pin mit dem roten Kabel aus dem Stecker zu ziehen und mit Schrumpfschlauch zu isolieren, dann kann diese Veränderung auch leicht wieder rückgängig gemacht werden.

kampfhahn
23.03.2012, 09:05
Rotes Kabel von der dreipoligen Regler-Empfänger Verbindung abziehen, bzw. (wenns endgültig sein soll) durchtrennen.

Das Abziehen geht ganz leicht, indem man mit einer Nadel dem Kabel entlang von hinten :eek: in die Buchse fährt, somit die Plastiklasche, die den Pin festklemmt, anhebt und dann das Kabel rauszieht.

Gruß Marc

Maistaucher
23.03.2012, 09:05
Ich bin mal so frech und antworte nicht. :rolleyes:

Ich gebe dir nur den Link auf das BEC im Wiki (http://wiki.rc-network.de/index.php/BEC) und verweise auch auf die Lektüre der dort angegebenen Weblinks. ;)

joswoe
23.03.2012, 11:20
Ich bedanke mich für die Hilfestellung.
Gruß Josef

snoggle
23.03.2012, 11:26
alternativ zum pin aus dem stecker fummeln kannst du auch so ein adapterkabel benutzen:

http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/uh_viewItem.asp?idProduct=21496

da wird die mittlere ader einfach nicht weitergeleitet. da brauchst am eigentlichen reglerstecker garnix machen und wenn du den regler doch mal mit bec betreiben willst einfach den adapter weg und gut is.

Reisenauer Antriebe
23.03.2012, 12:13
Hallo Josef,

wenn Deine Regler BEC Spannung bei 5,5V liegt,
kannst Du dieses 16g leichte, briefmarkengroße
und zuverlässige

6 Amp starke U-Bec (http://http://www.reisenauer.de/artikeldetails.php5?aid=1424)

einfach parallel legen, ergibt 2xBec.
Eingangsspannung 6-30V.

Als allein BEC Versorgung
hat sich dieses superstarke

20 Amp. S-BEC 30g leicht (http://www.reisenauer.de/artikeldetails.php5?aid=1425)

im Einsatz bei Heli und Motormaschinen bereits viel Freunde gemacht.
Betriebsspannung am Reglereingang abgegriffen,
erspart Dir Gewicht und Pflege vom Empfängerakku.
Vertrauen in den Antriebsakku sollte allerdings vorhanden sein:)

Gruß Andy Reisenauer

amigofly
23.03.2012, 14:44
Hallo Andy

Wenn Du dieses U-BEC (http://www.reisenauer.de/artikeldetails.php5?aid=1424)meinst ( Link geht nicht :) )

... wenns zuverlässig ist .... hat das auch noch einen heißen Preis


LG

AMIGO ( Norbert )

Reisenauer Antriebe
23.03.2012, 15:52
Danke Norbert,

ja, das hab ich gemeint.
...falscher Fehler im Link...:)

Lieber Gruß Andy

joswoe
23.03.2012, 16:33
Eine tolle Lösung.
Dank an Andy und Norbert.
gruß Josef

Maistaucher
23.03.2012, 16:41
Was heißt hier: Dank an Andy?

Der möchte doch nur dein "Bestes"... :D:p:D

Eisvogel
23.03.2012, 17:38
einfach parallel legen, ergibt 2xBec.
Eingangsspannung 6-30V.

Hab ichs richtig verstanden? Den Regler so lassen, wie er ist. Kein rotes Kabel kappen oder sonstwie stilllegen.

Funktioniert das mit jedem Regler so? Einfach externes BEC dazu und gut is?

Maistaucher
23.03.2012, 17:39
...Funktioniert das mit jedem Regler so? Einfach externes BEC dazu und gut is?
Nein.

Eisvogel
23.03.2012, 17:56
Nein.

Kurz und hart, aber nicht hilfreich.
Vielleicht kannst du mir weiterhelfen, wenn du näheres weißt. Ich hab ein kleines Speedmodell, das flieg ich mit 3S und BEC-Regler knapp am Grenzbereich ( 60A bei 60A-Regler).
Jetzt will ich aber ein bißchen schneller und 4S reinpacken, aber keinen neuen Regler kaufen, denn der wird die kurzzeitige höhere Belastung vermutlich wegstecken. Für den Fall, daß er es doch nicht packt will ich ein externes BEC oder nen extra Empfängerakku reinpacken.
Also am Regler das rote BEC-Kabel kappen, externe Stromversorgung anstöpseln und fliegen?

Mac TG
23.03.2012, 18:19
Hy Erwin,

warum nicht... mit dem"gekappten" roten Kabel , schaltest du dein REGLER BEC aus... , dann einfach das externe BEC an einem zusätzlichen Empfängerakku... und du bist auf der "relativ" sicheren Seite. - D.h. wenn Dir der Regler abraucht, kannst du zumindest noch mit dem externen Bec landen. Aber für was möchtest du das externe BEC ? In deinem kleinen Speeder reicht doch auch ein kleiner Empfängerakku ? oder ?

Gruss,

Tommy

Kümmel
23.03.2012, 18:19
Naja Erwin,

dann holst Du Dir das kleine Extern BEC vom Andy Reisenauer und gut is!

Am besten mal beim Andy anrufen,der kann Dich auch beraten!


Gruß Lothar.....

hinterseher
23.03.2012, 18:21
Also ich betreibe meine E-Segler über Motorregler BEC (5,6V) als Primärquelle, als Backup einfach einen kleinen NiMH-Akku (4,8V) in den Strom-Versorgungseingang des Empfängers stecken.
Fertig.

Funktioniert Prima und der kleine NiMH wird sogar über den BEC getakteten Primäreingang aufgeladen.

Grüße
Uwe

Eisvogel
23.03.2012, 19:24
Regler-BEC + externes BEC = :cry:
Regler-BEC + kleiner 4ZellerNiMH = :D

ist das so richtig, wenn ja, warum?

Am einfachsten ist wohl, das Regler-BEC lahmzulegen und ein externes BEC oder nen 4Z NiMH zur Empfängerstromversorung. Damit wird aber die doppelte Sicherheit verschenkt.

Wärs dann evtl. von Vorteil einen Regler mit Optokoppler zu verwenden?

Mac TG
23.03.2012, 20:12
... die doppelte Sicherheit kannst du auch haben...

Wenn du in das Regler BEC eine Schottky Diode einlötest ... und in das externe Bec m. Accu... nochmals eine Schottky Diode. ( beide Dioden jeweils in die + Leitung )
Dann holt sich dein Empfänger immer von dem BEC mit der höheren Spannnung den Strom und du hättest ein 2. Bec als Sicherheit.

also.... das Regler BEC mit dem Strom vom Antriebsakku.... und wenn's da zum rauchen anfangen sollte...
kannst du noch mit dem externen BEC u. dem Empfängerakku landen.

Nur braucht das halt alles Platz und wiegt auch ein paar Gramm...

Wird im 2/3:eek: wahrscheinlich eng werden :)

Maistaucher
23.03.2012, 20:21
Ich empfehle wirklich, den oben angegebenen Wiki-Link mal als ersten Einstieg zu durchforsten und dann bei den dort angegebenen Weblinks weiterzumachen.
Insbesondere der verlinkte Artikel von Schulze ist recht interessant.

Das Thema BEC plus Pufferakku ist im Forum bereits häufiger behandelt worden als einem lieb ist.
Die Suche nach BEC im Titel von Threads wird einen erschlagen, es gibt also genug Stoff, um sich einzulesen.
(Vielleicht ein Grund, warum sich der eine oder andere Experte zurückhält, wenn die Frage erneut aufkommt...)

Der hier beschriebene Sonderfall Regler-BEC plus extra BEC parallel an den Empfänger anzuschließen, scheint nur problemlos zu funktionieren, wenn beide Systeme eine BEC-Spannung in gleicher Höhe liefern (z.B. 5,5V bei Sunrise-Stellern und dem UBEC) und somit keine (oder nur eine vernachlässigbare) Spannungsdifferenz zwischen den BECs existiert.

Eisvogel
23.03.2012, 20:40
Ich werd das Regler-BEC töten und nen kleinen 4Zeller NiMH reinstecken;)

Tommy, Platz ist in der kleinsten Hütte, auch im Zwoadrittl ist noch reichlich vorhanden und Prototyp Nr. 1 ist mit 700 g zu leicht, da würden 200g mehr nicht schaden.

hinterseher
23.03.2012, 21:09
Ich werd das Regler-BEC töten und nen kleinen 4Zeller NiMH reinstecken;)



Versteh ich nicht, wozu den?
Anbei mein Beispiel: Auf Kanal 7 ist Motorsteuerung mit BEC, daneben (siehe "B") ist der Backup-Akku eingesteckt. Wenn die NiMH Akku-Spannung unter 5,6V liegt erfolgt die Einspeisung nur über BEC. Sollte das BEC abrauchen, kommt der Strom über den Akku.
Der AA 4,8V Block ist nur zum Größenvergleich um zu sehen wie klein das 350 mA Paket ist (von Conrad elektronik). Bei einem anderen Flieger habe ich das genauso, nur über einen Telemetrie-M-Link Empfänger, dann bekommt man sogar eine Warnung wenn die Spannung abfällt, sprich wenn das BEC Probleme machen sollte.
Grüße
Uwe
796987

Mac TG
24.03.2012, 05:57
@Erwin...

700g .... das ist ja ne Hausnummer... dann halt noch ein oder 2 Zellen daraufpacken.... aber nicht fürs BEC :eek: !! Mach es altbewährt... ist meiner Ansicht nach immer noch am besten.

JogDive
24.03.2012, 13:52
Bei den Batteriehaltern für Einzelzellen wird mir ganz komisch. Da oxidieren die Kontakte gerne. Diese Dinger gehören wirklich gleich entsorgt.

2 BEC parallel funktioniert nur mit beidseitiger Diodenentkopplung und einem Kondensator um Spannungsüberschüsse abzupuffern. Diese können nämlich zu überspannung des Empfängers führen und diesen braten

hinterseher
24.03.2012, 20:27
Bei den Batteriehaltern für Einzelzellen wird mir ganz komisch. Da oxidieren die Kontakte gerne. Diese Dinger gehören wirklich gleich entsorgt.


Wie geschrieben: nur zum Größenvergleich. Keine Verwendung im Flieger.

Reisenauer Antriebe
25.03.2012, 13:39
Bei den Batteriehaltern für Einzelzellen wird mir ganz komisch. Da oxidieren die Kontakte gerne. Diese Dinger gehören wirklich gleich entsorgt.

2 BEC parallel funktioniert nur mit beidseitiger Diodenentkopplung und einem Kondensator um Spannungsüberschüsse abzupuffern. Diese können nämlich zu überspannung des Empfängers führen und diesen braten

Hallo David,

da ich sicher bin, dass Du eine Kombi aus Sunrice BEC Regler oder Roxxy BEC Regler in Verbindung
mit dem externen Sunrice Bec (alles saubere 5,5V auch unter Last) nicht in der Praxis getestet hast,
interpretiere ich obige Aussage als rein theoretische Behauptung.
Wenn Du aber aussagefähige Logs hast, die Überspannung beweisen, stell sie doch bitte hier ein.
Bei mir steht die Bec Spannung von 5,5 Volt wie ,,Beton''.
Geflogen z.B. mit 5s 140Amp. mit Sunrice 150 Bec und parallelem Sunrice U-Bec in meiner Ellypse 2T vom Jaro.
Gegrillte Regler kann ich auch nicht bieten,
leg am liebsten Kotlett's oder Steaks auf meinen Grill:)

Da fällt mir der Spruch ein:

20 haben gesagt das geht nicht,
dann kam einer der hats einfach gemacht....:D

Gruß Andy Reisenauer

eges
29.03.2012, 20:21
Versteh ich nicht, wozu den?
Anbei mein Beispiel: Auf Kanal 7 ist Motorsteuerung mit BEC, daneben (siehe "B") ist der Backup-Akku eingesteckt. Wenn die NiMH Akku-Spannung unter 5,6V liegt erfolgt die Einspeisung nur über BEC. Sollte das BEC abrauchen, kommt der Strom über den Akku.
Der AA 4,8V Block ist nur zum Größenvergleich um zu sehen wie klein das 350 mA Paket ist (von Conrad elektronik). Bei einem anderen Flieger habe ich das genauso, nur über einen Telemetrie-M-Link Empfänger, dann bekommt man sogar eine Warnung wenn die Spannung abfällt, sprich wenn das BEC Probleme machen sollte.
Grüße
Uwe
796987

Hallo

genau so betreibe ich meinen 80 YGE-Regler. Ich bin mir nur nicht sicher ob eine Sperrdiode im Regler vorhanden ist.


Gruß eges

jürgi
30.03.2012, 21:29
Hallo

genau so betreibe ich meinen 80 YGE-Regler. Ich bin mir nur nicht sicher ob eine Sperrdiode im Regler vorhanden ist.


Gruß eges

Grundsätzliches zum YGE!
Die Steller sind deutsche Entwickungen von Heino Jung und werden in Deutschland gefertigt. Der Service ist gut und freundlich.
Die Steller haben alle eine Sperrdiode serienmäßig. Das heißt: ein zusätzlicher (immer 4 Zell) Pufferaccu wird normal nicht in Anspruch genommen -man muß nur die Eigenentladung kontollieren. Bei Zweimot. über V-Kabel können "beide" BECs aktiv bleiben -die stören sich nicht. Das ist bei vielen Reglern nicht der Fall -schon gar nicht bei Fernost-Billig. Da muß man dann selber ran mit Schottkydioden, sonst ist das Disaster vorprogrammiert. Ich fliege seit Jahren ausschließlich (12 Regler) YGE und häufig grenzwertig (EDF). Niemals techn.Probleme schon gar nicht mit dem BEC. Solche Steller hat man lange und die wandern von Modell zu Modell -da lohnt sich die Investition.
Gruß
Jürgen
Ps. als Pufferaccu bei teuren GFK Maschinen benutze ich oft 4 Zell 180mA (18 g) -damit kann ich ein elektr. EZFW mehr als 30 x aus und einfahren. Zum Nachhause kommen reicht es immer.