PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : HET F-16 General Dynamics oder Phase 3 F-16



Piperflieger
27.03.2012, 08:29
Hallo,

ich bin bisher eine Phase 3 F 16 mit Standartsetup geflogen.
Der Jet ist mittlerweile etwas zerknittert. War sehr zufrieden. Das Einzige, was mir nicht gefällt ist die Styroporoberfläche.
Deshalb bin ich auf der Suche nach einem Jet mit einer anderen Oberfläche.

Was haltet ihr von der HET F16, insbesondere im Vergleich zur Phase 3?

Vielen Dank für Eure Tipps und Erfahrungen.

Grüsse
Hans-Jürgen

Relaxr
27.03.2012, 11:57
Ich hatte vor zwei Jahren genau die gleiche Situation! Doch alleine durch versch. Forenbeiträge wurde mir klar, dass die kleine HET-F16 was ganz anderes ist. Sie ist schnell (200-250 kmh), kippelig zu werfen, besser zu katapultieren und mit 4S-setups sehr schnell, quasi ein Projektil. Bis 6 S passen wohl rein....Vor allem scheint die Lageerkennung nicht so einfach, da der Jet sehr klein ist. Die Phase3 EF-16 ist hingegen ein Erstimpellermodell mit sehr gutmütigen Eigenschaften auch beim Wurf, einer gut verdaubaren Geschwindigkeit (ca. 120kmh) und vor allem mit exzellenten Langsamflugeigenschaften. Die HET F-16 wiegt bei vergleichbarer (gar etwas kleiner) Grösse locker flugfertig das doppelte.
Motorisiere lieber die Pase 3 etwas stärker, das macht mehr Spass und ist doch noch besser beherrschbar. Klar - wenn du es dir zutraust und wirklich ein speed-freak bist, dann probiere die HET.
Vielleicht meldet sich ja noch wer, der die HET kennt.

Also mir war meine EF-16 mit 6904-fan und 2W-Typhoon an 40C -Zellen bereits heftigst motorisiert. Na so 30 Flüge hat sie gehalten. Da gingen dann auch verstärkt bis zu 200 Sachen. Langt mE :-)

Gruss Markus

Friedhelm Graulich
27.03.2012, 14:45
Hallo Hans-Jürgen,

ich fliege seit längerem eine FMS F16 Falcon. Das Teil läßt sich sehr gut fliegen und
man kann sie auch sehr langsam machen. Lässt sich sehr gut per Hand starten.
Spw.: 776 mm
Länge: 1230 mm
Abfluggewicht: 1000 gr.
Accu: 4S/2200 mAh/40c
Flugzeit: 4 - 4,5 min

Gibt es in 3 Farbvarianten z.B. bei www.osmot.net

Gruß Friedhelm

alphamike
27.03.2012, 14:50
Hallo,

ich bin bisher eine Phase 3 F 16 mit Standartsetup geflogen.
Der Jet ist mittlerweile etwas zerknittert. War sehr zufrieden. Das Einzige, was mir nicht gefällt ist die Styroporoberfläche.
Deshalb bin ich auf der Suche nach einem Jet mit einer anderen Oberfläche.

Was haltet ihr von der HET F16, insbesondere im Vergleich zur Phase 3?





Aaaalso... ich habe beide. Jedenfalls fast.

Nicht ganz die HET, sondern die Lubach F-16, die -bis auf das ca. 100 g geringere Gewicht- mit der HET fast identisch ist.

Ich muß Relaxr leider in nahezu jedem Punkt widersprechen - sie ist keineswegs eine winzige, schnelle, schwer kontrollierbare Rakete. ;)

Ich fliege die Lubach mit dem Standardantrieb 2W20 an 4S, damit ist sie fast genau doppelt so schwer wie die Phase 3 (1150g), aber aerodynamisch weit besser und hat ein Schub-Gewichtsverhältnis von über 1.
Eine HET hätte durch das höhere Gewicht etwas unter 1, was man fliegerisch aber kaum merken dürfte - nimmt man kleinere Akkus (2.500er statt 3.000er), verzichtet man auf eine bis anderthalb Minuten Flugzeit und hat dafür das gleiche Gewicht wie die Lubach (ich fliege mit 3.000ern 7:00 bis 7:30 und lade dabei 2.000-2.200 mAh nach).

Fliegerisch unterscheiden sich HET/Lubach und Phase 3 nicht so sehr, wie man erwarten würde.

Man kann auch die Lubach in obiger Konfiguration absolut problemlos aus der Hand starten.
Fliegerisch ist sie eher einfacher als die Phase 3:
Die Phase 3 ist nicht ganz gerade, deshalb dreht sie eigentlich immer leicht aus der Richtung und man muß ständig leicht mit dem Querruder korrigieren. Die Lubach dagegen stellt man ein und dann behält sie ihre Schräglage - das macht das Fliegen wesentlich einfacher, vor allem dann, wenn sie weiter weg ist. Sie ist erheblich präziser zu fliegen als die Phase 3.
Durch die viel größere Flächenbelastung ist die Lubach weit weniger anfällig auf Turbulenzen als die Phase 3 - Korrekturen sind praktisch nie notwendig, was das Fliegen ebenfalls vereinfacht.


HET (bzw. Lubach)n und Phase 3 sind exakt gleich groß, deshalb ist die Lageerkennung bei beiden identisch.
Die Lubach ist erheblich schneller als die Phase 3, dadurch fliegt man automatisch weiter weg und kann nur für kurze Zeit geradeaus fliegen, bevor man wieder wenden muß.

Der Langsamflug geht mit der Lubach ähnlich langsam wie mit der Phase 3, Dabei fliegt sie allerdings mit extrem großem Anstellwinkel (25 Grad und mehr - meine Lubach kann bis zu 45 Grad), das ist zur Landung nicht geeignet.
Der Landeanflug muß erheblich weiträumiger geflogen werden und die Aufsetzgeschwindigkeit ist erheblich höher - man sollte schon eine mindestens 100m lange brauchbare Wiese zur Verfügung haben. Die Phase 3 gleitet im Langsamflug erheblich besser - da merkt man bei der HET/Lubach die hohe Flächenbelastung und etwas kleinere Spannweite.

Alles in allem: Fliegerisch weit interessanter als die Phase 3, einfacher und präziser zu fliegen, durch die größere Geschwindigkeit muß man allerdings mehr aufpassen. Wenn man Vollgas für mehr als ein paar Sekunden stehenläßt, wird sie waffenscheinpflichtig, bleibt dabei aber immer gut zu kontrollieren. Für alle Figuren reicht gut Halbgas locker aus.


Und ja - die robuste Oberfläche ist der größte Vorteil. :)

Meine Empfehlung:
Fliegerisch gesehen: Unbedingt kaufen.
Allerdings damit rechnen, daß es Qualitätsmängel geben könnte (verzogener Rumpf/Leitwerk, weiche Stellen).


Andreas

p.s.
AUs meiner Sicht der größte Vorteil der HET/Lubach: Die hohe Flächenbelastung in Verbindung mit dem hohen Schub. Damit lassen sich im Langsamflug mit riesigem Anstellwinkel Sachen machen, die unglaublich eindrucksvoll sind. Schnell kann jeder. :)

Relaxr
27.03.2012, 16:21
Das erstaunt mich, mir haben damals einige HET F-16 Piloten nach der phase 3 EF16 von diesem Jet eher abgeraten. Mir wurde zB die F-18 zum weiteren Training empfohlen. Die Lubach gibts ja nicht mehr, oder?

hans5-6
27.03.2012, 16:31
Aaaalso... ich habe beide. Jedenfalls fast.

Nicht ganz die HET, sondern die Lubach F-16, die -bis auf das ca. 100 g geringere Gewicht- mit der HET fast identisch ist.

. :)

Habe dein Post ziemlich gekürzt. Eine Lubach F16 kannst mit der Het F16 höchstens von der Größe her vergleichen. Qualitätsmässig liegen hier schon Welten dazwischen. Hatte auch eine Het F16 und habe noch immer eine Het F18. Bei Het mußt du einfach Glück haben, welche Qualität man bekommt. Die F 16 war ein Chaos. Polyesterharz viel zu schwer, drückst du den Rumpf nur ein bischen, springt sofort die Oberschichte, und zu alldem noch ziemlich verzogen. Mit der F15 hatte ich dann einfach Glück. Bessere Oberfläche, zwar auch hier kein Epoxydharz, und der Verzug hält sich auch in Grenzen.

L. G. Hans

alphamike
27.03.2012, 17:23
Das erstaunt mich, mir haben damals einige HET F-16 Piloten nach der phase 3 EF16 von diesem Jet eher abgeraten. Mir wurde zB die F-18 zum weiteren Training empfohlen. Die Lubach gibts ja nicht mehr, oder?


Könnte natürlich an Deinem Flugstil liegen... ;)

Wie auch von Hans erwähnt - das Problem bei der HET F-16 ist die Qualität, nicht die Flugeigenschaften - ich bin von von meinem ersten Jet Phase 3 F-16 auf Lubach umgestiegen, ohne die geringsten Probleme.
Optimal wäre natürlich, wenn Peter Lubach seine kleine F-16 wieder bauen würde... die ist das Nonplusultra.

Andreas

Relaxr
27.03.2012, 18:01
Könnte natürlich an Deinem Flugstil liegen... ;)

Eher - nicht, bin bis heute bei der Impellerei geblieben. Fliege zB gerade ne Yak 23 ein. Das einzige was sich bei mir geändert hat, sind die Modellgrössen, eine kleine F16 ist mir schlichtweg zu schlecht zu sehen, wenn sie mal etwas weiter wegsaust. Zudem ich was von meinen Modellen sehen will.

Aber wo bleibt nun die Lösung, Lubach gibts nicht mehr, HET hat ne sehr problematische Qualität - was nun ?

tulura
27.03.2012, 18:45
Aber wo bleibt nun die Lösung, Lubach gibts nicht mehr, HET hat ne sehr problematische Qualität - was nun ?

... sehr gut (und einfach) zu fliegende (für eine Schaumwaffel) F16 mit gutem Preis/Leistungsverhältnis ist die von RC Lander.
Wenn´s was "Richtiges" sein soll halt Ausschau nach einer Airpac F16 (nur noch gebrauchht zu haben, Tigerente hat grade eine loszuwerden).

Tulura

BZ-Bernie
27.03.2012, 19:37
zu haben ist die AirPac immernoch.

www.airpacmodels.com/twe/product_info.php?products_id=724

Gruss

B. Zahn

Ost
27.03.2012, 20:01
Ich denke man kann die Het F16 schon empfehlen,
aber nur wenn man den Baukasten vorher anschauen kann oder mit dem Händler vereinbart daß bei Nichtgefallen eine Rücksendung akzeptiert wird
oder auf ner Messe;)

Ich habe jedenfalls schon mal eine richtig gute Het F16 gesehen, dafür aber schon 3 ziemlich verzogene:(

Handstart ist mit der Het F16 problemlos möglich.
http://www.rcmovie.de/video/8e727785cb81b1aa08ac/HET-F16-Handstart
auch bei Windstille
http://www.rcmovie.de/video/f23a8707bb0d6001dfbe/2x-F-16-von-HET-RC

Vor dem Jet muß man 0komma0 Schiss haben, Strömungsabriss Fehlanzeige.
Flugeigenschaften sicher und eindeutig.
Problem ist wie schon geschrieben die Größe in Verbindung mit der erreichbaren Speed!
100% Konzentration ist angesagt, es ist kaum möglich seinen Blick kurz vom Modell abzuwenden,
echte 200 km/h und mehr fordern ihren Tribut.
Jeder der meine F16 fliegen sieht sagt erst mal...."du hast aber gute Augen...":D

Den Unterschied zwischen einer Phase3 F16 und der Het 16 kann man ganz einfach so beschreiben:
mit der Phase3 fliegst Du halt so "rum".
Das geht mit der Het halt nicht, da muß man sich schon vorher überlegen was man macht;)
Ein falsches Manöver und die Kiste geht über die Sichtgrenze, oder in die Sonne oder......;)
Und dann sind 200 km/h halt ebenso schnell im Dreck;)

Mir ist dergleichen nie passiert und ich zähle meine Flüge mit meiner alten Lubach schon lange nicht mehr- ich flieg die übrigens fast nur ausschließlich denn es gibt eben nix besseres:cool:

6min volle Konzentration rechen mir oft für einen ganzen "Flugtag":D

Also- wenn Du mit der Phase3 gut zurecht gekommen bist und Dir die Speed zutraust,
wenn Du über ein weitläufiges Gelände verfügst....
dann spricht nichts gegen die HET 16 wenn Du eine gute findest!

Leider wird die Lubach eben nicht mehr gebaut, denn sie war nie dafür vorgesehen "kommerziell" vertrieben zu werden.
Das ist unendlich Schade denn es ist der perfekte und leistungsfähigste 69er Impellerjet den es gibt.
Die Unterschiede zur HET F16 sind gewaltig!
Edeles Voll-GFK mit sinnvollen CFK Verstärkungen gegen Polyesterrumpf und Styro-Balsa Flügel, gerne auch mal richtig verzogen:(
Elastizität eines Luftfahrtharzes gegen Brüchigkeit von schlecht durchtränktem Polyester.
Geniale Einbaudetails gegen "überlassen wir dem Kunden" usw.

Die Liste für Verbesserungen, die dieser Jet verdient hätte ist lang:)
Fritz v.d.B. bitte erhöre meine Worte;)

Die letzten Lubach Versionen hatten einen geänderten Einlaufkanal und einen geschränkten Flügel für noch mehr Orginaltreue,
nützt aber halt alles nichts mehr,
es gibt eben nur die HET oder eben andere Flieger.

Kauf nicht die Katze im Sack sondern schau sie Dir genau an dann findest Du vielleicht ne gute.
Von anderen Styrojets möchte ich abraten,
denn die hätten ja das gleiche Problem wie deine "Alte":D
Zerrunzelt und zerknittert;)

Gruß

Oliver

tulura
27.03.2012, 20:46
zu haben ist die AirPac immernoch.

www.airpacmodels.com/twe/product_info.php?products_id=724

Gruss

B. Zahn

... dann schreib die mal an und frag was noch zu haben ist ;-) "so far, we do not schedule the production of F-16 in short time due to labor cost rise up a lot in China"

Tulura

gsaelsbaerbumerang
27.03.2012, 21:53
Hallo Zusammen !! kann nur die Flugeigenschaften der Lubach F-16 bestätigen !!Der VollGFK Jet ist einfach perfekt !!Wer einmal einen GFK Jet geflogen hat ,will keine Schaumwaffel mehr. Ich fliege die F-16 mit 6s (2x3s 2200mah) geht genial,man kann sie schön auf den Schubstrahl stellen und dann senkrecht beschleunigen.Abfluggewicht 1250 gr. Standschub ca. 14oo gr.Handstart super einfach !! Güsse aus dem Süden Peter

Daniel Jacobs
27.03.2012, 22:02
Die kleine Lubach war echt ein Traum, einfach super zu fliege. Schade das Peter die nicht mehr macht. Würde mir direkt wieder eine ordern. War jeden enzigen euro wert.

Gruß.

Gast_32089
27.03.2012, 23:30
Was ich überhaupt nicht verstehe: da gab es mal einen begnadeten Jet (made in EU)..........und er wird nicht mehr hergestellt. Ist das noch zu fassen??????? Also, es gibt eine (gewisse) Nachfrage (Einige (wenige?!) Leute wären bereit dafür ihre letzten Euronen hinzulegen :)), ....aber leider schon aus :(. Die Form muß doch noch existieren... ich hoffe der "Schöpfer" liest mit ;).........
Meine ganz persönlichen Gedanken zu diesem ewigen F-16 Thema. Gruß, Michael

alphamike
27.03.2012, 23:51
Was ich überhaupt nicht verstehe: da gab es mal einen begnadeten Jet (made in EU)..........und er wird nicht mehr hergestellt. Ist das noch zu fassen??????? Also, es gibt eine (gewisse) Nachfrage (Einige (wenige?!) Leute wären bereit dafür ihre letzten Euronen hinzulegen :)), ....aber leider schon aus :(. Die Form muß doch noch existieren... ich hoffe der "Schöpfer" liest mit ;).........


Unterschreib.

Von der Lubach würde ich mir sogar eine auf Lager legen... für den Fall der Fälle.
Definitiv mit Abstand das Beste, was in der 70 mm-Klasse jemals konstruiert wurde.


Andreas


p.s.
Irgendwie nimmt dieser Thread eine unerwartete Richtung... :cool:

Gast_32089
27.03.2012, 23:57
Manchmal träume ich von einer Lubach F-18...................................................................................;)

WeMoTec
28.03.2012, 00:07
Der Schöpfer liest mit, das weiß ich. :D

Aber seien wir mal ehrlich. Der Markt ist völlig übersättigt mit "dahingerotzten" GfK Modellen aus China. Die HET F-16 ist ja ein gutes Beispiel, die ist ja sogar eine offizielle Kopie der Lubach F-16.

Aber ein ordentlich gemachtes GfK Modell verlangt dagegen richtig Arbeit von jemandem, der weiß was er tut.
Die Herstellung der kleinen F-16 dauert ca. 25 Stunden.

Wenn nun 350 Euro für so ein Modell aufgerufen werden, greift Herr Schäuble davon schon mal 56 Euro ab.
Bleiben 294 Euro.

Davon ziehen wir mal das Material ab, ca. 50 Euro. Raum stellen wir natürlich kostenlos zur Verfügung, ebenfalls Verbrauchsmaterial und Verpackungsmaterial, die Kosten für Entwicklung und Formenbau lassen wir mal unter den Tisch fallen, ist ja alles nur Hobby. :D
Gewerbeaufsicht, Berufsgenossenschaft, IHK etc. lassen wir mal außen vor, ist ja alles nur Hobby. :D
Zeit für Anfragen und Beratung und so lassen wir auch außen vor, ist ja Hobby. :D

Bleiben also 240 Euro für 25 Stunden Arbeit. Wer möchte zu dem Kurs in seiner Freizeit 25 Stunden laminieren? Der darf sich übrigens gerne bei mir bewerben und wird vermutlich sofort offiziell eingestellt. :D

Stattdessen reduziert sich bei 350 Euro die Zahl der Interessenten aber merklich.
Und der verbleibende Rest fragt dann gerne, warum denn bei dem "Wucherpreis" das Modell nicht fertig lackiert ist, "das kann der Hobbyking aber viel besser"... => www.highendrc.com
Und wieso überhaupt ist bei dem Preis kein Antrieb dabei und wieso sind die Servos noch nicht eingebaut?

Mal ne ernste Frage: wer wäre bereit, für ein solches Modell 350 Euro auf den Tisch zu legen?

Oliver

Gast_32089
28.03.2012, 00:13
Es gab da mal noch eine F-16............in dieser Größe.... und mit Klasse :):):)

WeMoTec
28.03.2012, 00:22
Genau deshalb frag ich... :D
Wobei es nicht ganz stimmt, die war ca. 15% größer.
799483

Im Vordergrund: kleine Lubach F-16
In der Mitte: WeMoTec F-16
Im Hintergrund: große Lubach F-16 (damals noch mit Holzflächen)
Oliver

Ost
28.03.2012, 08:59
Was ich überhaupt nicht verstehe: da gab es mal einen begnadeten Jet (made in EU)..........und er wird nicht mehr hergestellt. Ist das noch zu fassen??????? Also, es gibt eine (gewisse) Nachfrage (Einige (wenige?!) Leute wären bereit dafür ihre letzten Euronen hinzulegen :)), ....aber leider schon aus :(. Die Form muß doch noch existieren... ich hoffe der "Schöpfer" liest mit ;).........
Meine ganz persönlichen Gedanken zu diesem ewigen F-16 Thema. Gruß, Michael


Wie ich schon sagte- die Lubach F16 war nie dazu gedacht kommerziell vermarktet zu werden.
Diese Chance hat HET ergriffen und die bot sich ihm nur weil er in China produzieren läßt oder wo auch sonst,
denn die Löhne in China ziehen an.

Der Verkauf von einigen Lubachs diente ausschließlich dazu die Formenkosten hereinzuholen,
im Grunde "produziert" P.Lubach nur für sich;)
Wer von uns hatte nicht schon mal den Traum sein eigenes Modell in Voll-GFK zu entwickeln und zu bauen, SEIN Modell nach eigenen Vorstellungen für SEINE Bedürftnisse;)

Wemotec Oliver hat sehr schön beschrieben wie hoch die Kosten und die Arbeit für eine F16 aussehen.
Rentabel in jeder Hinsicht ist so ein Flieger in Europa nicht herstellbar und daher ist die Motivation weitere Lubach´s zu bauen auch nachvollziehbar nicht sehr hoch;)

Und wer produziert aus reiner Gefälligkeit Flieger für völlig Unbekannte;)

Gruß
Oliver

Daniel Jacobs
28.03.2012, 09:15
Mal ne ernste Frage: wer wäre bereit, für ein solches Modell 350 Euro auf den Tisch zu legen?

Oliver


Ich kenn da einen.... Genau mich :D habs schonmal getan und würde es wieder tun.


Gruß.

focke100wulf
28.03.2012, 09:26
Servus Zusammen,

weil wir grad bei dem Thema sind und alle so verzweifelt nach der Lubach F-16 schreien, mach ich hier mal ein bisschen Fremdwerbung.
Hab das grad zufällig in der Börse gesehen:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/321263-neue-ungeflogene-Lubach-F-16?highlight=Lubach

Ich hatte den "Will haben Text" schon geschrieben und hätte nur noch auf Abschicken drücken müssen. Letztendlich siegte leider doch die Vernunft:cry::cry::cry:. Ich hab dermaßen viele Projekte zu Hause liegen, dass ich kürzlich beschloss, keine weiteren neuen Modelle mehr zu kaufen.

Gruß
Robert

Ost
28.03.2012, 09:57
Zugreifen, nicht überlegen.
Zuviele andere Projekte sind kein Argument,
hast Du die haben alle anderen gaaaanz lange viel Zeit weil das kein Flieger ist den man mit der Zeit in ne Ecke stellt.
Garantiert:cool:

Weil Wakku die noch nicht geflogen hat verkauft er sie auch:D

Oliver

Relaxr
30.03.2012, 11:27
Vielleicht kann der Herr Lubach ja zum Verkauf seiner Formen bewegt werden, ich denke, da wäre sicher ne gute Nachfrage. Weil, die Formen einfach verstauben lassen ist wohl das denkbar schlechteste.....aber das Thema gibts ja immer mal wieder (ohne das was passiert). Schade !

WeMoTec
30.03.2012, 11:58
Mach Dir da keine Hoffnung...

Gast 1648
30.03.2012, 13:25
kann diese mit der HET Version eventuell mithalten, Simprop hat sie im Vertrieb:
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=1487807

heikop
30.03.2012, 14:55
kann diese mit der HET Version eventuell mithalten, Simprop hat sie im Vertrieb:
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=1487807

Hallo,
ich würde die Finger davon lassen.
- Laut aber langsam
- keine Tailerons
- Die Höhenruderanlenkung kann nur ein schlechter Witz sein, so lange freihängende Drahtanlenkungen
habe ich nicht mal bei meinen Depronschaumwaffeln.
- Der Antrieb ist schlicht zu schlapp (35A ESC) und was stärkeres wird die Kiste wegen der Ruderanlenkungen nicht überleben.

Ich würde sagen eine Phase3 F-16 ist besser (trotz Schaum) :)

Relaxr
30.03.2012, 16:36
Es passt auch nur ein 56mm Fan rein, laut dem Link. Nee wenn schon die kleine HET - hofffentlich nicht krumm:D. Die phase 3 war mir zu empfindlich hinten im Heck, zumindest wenn man sie schneller macht. Habe da ewig verstärkt und optimiert.

selig sei sie......

Ost
30.03.2012, 19:23
kann diese mit der HET Version eventuell mithalten, Simprop hat sie im Vertrieb:
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=1487807

Ja Pfuiteufel hat die ein RIESENLOCH im Bauch, keinen Kanal:eek:

Querruder und Klappenhöhenruder- wozu?
Die F16 ist auch im Orginal ein Taileronflieger und so muß es auch beim Modell sein.
Und weshalb der Konstrukteur glaubt angesichts eines sehr stark mittragenden Rumpfes auch noch XXL-Flächen zu brauchen....:rolleyes:
Micky Maus Ohren kennen wir ja schon von der Aippack F16:D
Die Anlenkungen....ohhhhhhhh my god:rolleyes:

Bin ich froh an meiner Lubach und ich kann nur hoffen daß das auch so bleibt;)

Oliver

Gast 1648
30.03.2012, 20:00
ok ok !!! aber in der Beschreibung steht: Ganz toll :)

Diese ist natürlich bekannt:
http://www.savex.cz/prod.php?lang=de&id=11

Viele Grüße, Phoenixflieger

Ost
30.03.2012, 21:26
Ich denke es geht um F16 für max. 70mm Fans.
Für 90mm Fans gibt es ja vielleicht was bei Wemotec ;-)
Und da steht dann nicht nur "ganz Toll" sondern....die ist toll!
http://www.youtube.com/watch?v=fPKCy5-Nd5w

Oliver

Piperflieger
06.04.2012, 10:11
Hi,
klasse Diskussion. Danke für die Tipps.

Hans-Jürgen

Viper2097
06.04.2012, 10:59
Auch auf Gefahr hin dass ich jetzt verdroschen werde, aber ich möchte noch einen Kandidaten in den Ring schicken:
Die GFK F16 eines sehr bekannten chinesischen Versandhauses die jetzt auch im deutschen Lager verfügbar ist.

Ich hab mir die schon etliche male angesehen und ein bischen darüber gelesen. Angeblich soll man da recht viel für sein Geld bekommen und die Flugeigenschaften sowie Proportionen sollten auch stimmen. Ich war selbst schon x-mal davor sie in den Warenkorb zu werfen...

Wäre die nicht noch eine Überlegung wert bevor man wieder auf so ein Schaumwafel Zeug kommt?

WeMoTec
06.04.2012, 11:21
Nur mal so zur Info:

Peter Lubach hat eine F-16 entworfen und in Perfektion produziert. Mit seiner Erlaubnis hat HET dann das Modell ebenfalls produziert, statt mit Epoxy in Polyester, statt sauber handerklich gefertigt einfach schnellst laminiert (man könnte auch sagen "hingerotzt"), dafür halt billig = andere Zielgruppe..

Theroretisch das gleiche Modell, praktisch eine andere Welt: Die HET Variante ist total wellig, ca. 50% schwerer und wenn Du mit der ein paar mal gelandet bist, dann zeigen sich überall Risse, abplatzende Farbe, etc.

Warum ich das erzähle? Die Firma Prodesign hat nun praktisch die komplette Produktpalette von HET geklaut, abgeformt, und halt noch etwas schlechter (vor allem schwerer) produziert und sich überdies auch gleich noch die Anleitung gespart.

Und genau dieser Kruscht wird jetzt bei Hobbyking angeboten.

Eines muß ich allerdings Hobbyking neidlos lassen. Zwei Dinge können sie: 1. Hype erzeugen, 2. fotografieren.

Ganz ehrlich: da würde ich die Schaum F-16 von Phase 3 vorziehen, da hast Du ws ordentliches. Und das schreibe ich als bekennender Schaumwaffelhasser. :D

Oliver

hanne
06.04.2012, 11:44
Hallo Oliver

Ich bin schon etwas älter,aber das Wort KRUSCHT kenne ich nicht???

Gruß Wolfgang

jürgi
06.04.2012, 11:50
Nur mal so zur Info:



Ganz ehrlich: da würde ich die Schaum F-16 von Phase 3 vorziehen, da hast Du ws ordentliches. Und das schreibe ich als bekennender Schaumwaffelhasser. :D

Oliver

Hallo Oliver,
wer wird denn gleich zu einem Schaumwaffelhasser? Ich fliege am liebsten bevorzugt GFk -schätze aber auch meine wenigen ausgesuchten Schaumwaffeln. Die sind sozusagen als Zweitflieger immer dabei. Selbst unsere Kerosinjunkies haben einen kernigen Schaumjet im Kofferraum (Kerosinjets streiken manchmal). In meinen (und vielen anderen) Schaumwaffeln stecken letzlich auch gerne Wemoimpeller drin. Meine neue Rafale hat auch ein Tuning nötig wg. Hörgenuss! Insoweit kann man froh sein, das es Wemotec gibt.
Beste Grüße
Jürgen

jürgi
06.04.2012, 11:51
Hallo Oliver

Ich bin schon etwas älter,aber das Wort KRUSCHT kenne ich nicht???

Gruß Wolfgang

In Bayern heißt das "Gelumpe"
L.G Jürgen

WeMoTec
06.04.2012, 12:30
@ Hanne:
keine Sorge, das ist nicht neudeutsch. Google hilft:

http://de.wiktionary.org/wiki/Kruscht

@jürgi:
Ich bin nicht zum Schaumwaffelhasser geworden, bei mir war das schon immer so. :D

Nur geringe Allergien löst bei mir der Tomahawk Viperjet aus (obwohl ich selbst den in gleicher Qualität in GfK vorziehen würde) und anscheinend gehen so gerade noch Meteor und Epic Vivtory.

Die Rafale hab ich mir angesehen, ist halt nicht meins, aber der Osmot will ja auch leben. :D

Übrigens, jemandem, der eine Aeronaut Rafale mit einem 100er Stumax ausstatten will, stattdesen die FMS Rafale zu empfehlen hat schon was von Realsatire... :D

Oliver

jürgi
06.04.2012, 16:19
@ Hanne:







Übrigens, jemandem, der eine Aeronaut Rafale mit einem 100er Stumax ausstatten will, stattdesen die FMS Rafale zu empfehlen hat schon was von Realsatire... :D

Oliver

Servus Oliver,
war ja auch als Witz gemeint -der Olli (Ost) versteht das!
Mit den GFK-Jets ist das so eine Sache. Unsere Turbinenpiloten haben da reichlich Auswahl -dafür sieht es bei EDF eher dürftig aus. Axel Schreiner hat auch nur eine begrenzte Auswahl. Seit 3 Jahren hat er keinen Urlaub mehr gehabt und saftige Lieferzeiten. Dann gibt es noch ein paar kleinere Verteiber z.b BZ-Modellbau, Maco Jet und einige wenige andere Kleinhersteller. Offensichtlich ist die Nachfrage sehr begrenzt. Gibt es mal einen guten GFK Jet z.B Airpac F-16 ist schon nach kurzer Zeit wieder Schluß. Kein Wunder, daß dann in der Not die Hobby Chinesen sogar ihre bleischweren krummen Polyester-Krücken verkaufen können ( am liebsten ohne Betriebsanleitung).
Gruß
Jürgen

WeMoTec
06.04.2012, 16:25
Dazu muß man aber sagen, daß die Aeronaut Modelle Raflae und Panther nach wie vor erste Wahl sind. Nur sind bei der Rafale halt die 2 vorgeschlagenen Antriebsempfehlungen (2x90er oder 1 x 120er) nicht mehr zeitgemäß.

In den Modellen steckt noch richtig Potential!

Oliver

Gast_32089
06.04.2012, 17:07
Flog mit "geringfügigen" Modifikationen eigentlich ganz gut, leider ist sie mir nach über 6min Flugzeit mangels Strom (musste 3x nacheinander Radfahrern und Autos ausweichen) runtergefallen :rolleyes:....:
http://www.girmodell.de/f16/f16.html

Ost
06.04.2012, 17:22
Übrigens, jemandem, der eine Aeronaut Rafale mit einem 100er Stumax ausstatten will, stattdesen die FMS Rafale zu empfehlen hat schon was von Realsatire... :D

Oliver

Wollen........ich träum davon, leisten kann ich mir das nicht- zuviele Hobbys:cry:
Warum macht HET eigentlich nicht beides?
Polyester für GeizGeile und GFK für intelligentere Leute?
Frag doch mal den Fritz;)

Oliver

Gast_32089
06.04.2012, 17:51
"...Warum macht HET eigentlich nicht beides?..."
Die haben jetzt doch neue 90er Gfk F-16 im Programm, oder nich?

Ost
06.04.2012, 18:02
Vielleicht ist das ein Anfang:)
Aber es ist doch nur eine 90er Sniper Voll GFK zu sehen?
Oliver

hps
06.04.2012, 18:37
Hallo, vielleicht darf ich mich kurz einmischen! Die Phase EF-16 ist in Europa meist nur komplett mit Antrieb erhältlich. In Asien habe ich aber einen reinen Styrosatz bekommen (absolut Baugleich - EMF EF-16). Kostet ca. 60,- bis er da ist. Habe mich für das Beglasen entschlossen wegen der bereits in diesem Forum angesprochenen Stypo-Festigkeits und opt. Probleme. Nun, wer etwas Arbeit investiert bekommt damit einen äußerst stabilen und auch optisch perfekten Jet. Die Gewichtszunahme ist vernachlässigbar. Für weitere Infos (Antriebskonzept, Bau usw.) stehe ich gerne zur Verfügung.

804245

Gast_32089
06.04.2012, 18:42
ich meinte die hier:
http://www.rbckits.com/shop/index.php?_a=viewProd&productId=685

WeMoTec
06.04.2012, 18:54
Warum macht HET eigentlich nicht beides?
Polyester für GeizGeile und GFK für intelligentere Leute?
Frag doch mal den Fritz

Es geht ja nicht nur ums Material, sondern in erster Linie um den Arbeitssaufwand.

Ne Lubach F-16 braucht ca. 25 Stunden, und dann ist sie erst mal weiß und unlackiert.

Ich weiß von HET, daß sie für ihre F-16 etwa 6 Stunden inkl. Lackierung kalkulieren.

Und den Chinesen laufen die Löhne davon. Deshalb gibts ja auch die Airpac F-16 nicht mehr (die brauchte laut Airpac übrigens inkl. Lackierung ca. 28 Stunden und war auch richtig klasse gemacht).

Den Fritz braucht übrigens keiner mehr zu fragen, der ist schon seit über einem Jahr nicht mehr bei HET am Ruder.

Oliver

Ost
06.04.2012, 19:22
Na da bin ich wohl nicht mehr Up to date:D

Warum ist eigentlich die Het F16 90mm Fans so schwer wenn sie aus Epoxy ist? (Die Flügel sind wohl Balsa Sandwhich)
Wär auch was für den Stumax und 10 Zellen da größer?

Piperflieger
06.04.2012, 21:01
Hallo hps,


EMF EF-16... Antriebskonzept, Bau usw. stehe ich gerne zur Verfügung.

804245

Interessant. Mit welchem Gewebe hast Du sie denn beglasst? Antriebskonzept? Wie fliegt sie?:)

Grüsse
Hans-Jürgen

hps
09.04.2012, 17:19
Hallo Hans-Jürgen,

ich habe das 25g Gewebe von JePe verwendet (http://www.jepe.org/). Bei JePe dürfte ralativ viel KnowHow vorhanden sein, wie man so liest. Das Gewebe wird man sicher auch bei uns irgendwo bekommen, wollte aber kein Risiko eingehen. Auf Fläche, Ailerons und Rumpfoberseite habe ich das Gewebe mit PU-Kleber aufgetragen, bei der Unterseite (Halbschale) habe ich Epoxi verwendet. Zwei mal grundiert und geschliffen und dann mit Spray auf Wasserbasis lackiert. Die TigerMeet-Streifen händisch aufgemalt.
Die herstellerseitig bereits aufgebrachte Klebefolie auf Fläche und Ailerons habe ich nicht verwendet und wieder abgezogen (es gab zu viele Nubbeln und Buckel). Habe dafür dann eine simple DC-Fix Folie verwendet.
Vorher die Nasenleiste ca. 2mm abgeschliffen, einen 2mm Kohle-Rundstab aufgeklebt und mit Styrokit verspachtelt und verschliffen. Da gibt es jetzt keine Dellen mehr! Kohleverstärkungen natürlich auch bei den Aileron-Aufhängungen - Kupferrohrführung mit Epoxi/Microballons ausgefüllt - das dürfte auch hohe Geschwindigkeiten vertragen. Ailerons ausbalanciert!

Als Antrieb war ein HET 2W23 (2950U/V) mit Changesun 70/10Blatt vorgesehen. Nach Standschub- und Ampere-Tests wieder ausgebaut - entsprach nicht meinen Vorstellungen (ca. 750W bei 4S > zuwenig!!!). Nun habe ich folgende Antriebs-Komponenten vorgesehen und bestellt:

Cyclon Power CP480-3300
Changesun 70mm / 10 Blatt
Cyclon Power 85A Regler (100A kurzzeitig)

Das müßte ca. 1000 bis 1100W ergeben und zumindest einen Schub von 1,2 Kg. Die F16 wird mit 2200/4S/40C ca. 900g wiegen.
Maiden flight verständlicherweise noch nicht vollzogen - freu mich aber schon drauf. Hatte schon zwei Phase3 F16 - fliegen einfach perfekt. Wenn Detailfotos vom Bau für dich interessant, kann ich gerne welche reinstellen.

Gruß Peter

Piperflieger
09.04.2012, 18:36
Hallo Peter,

sehr interessant. Wäre auf jedenfall einen Baubericht wert. Vielleicht unter einem eigenen Thema. Würde mich sehr freuen.:)

Grüsse
Hans-Jürgen

hps
10.04.2012, 10:32
Hallo Hans-Jürgen,

sobald ich die restlichen Komponenten erhalten und verbaut habe, werde ich einen Baubericht unter einem eigenen Fred einstellen - melde mich!

LG - Peter

jürgi
10.04.2012, 13:47
Hallo Peter,
es gibt schon einen neueren Baubericht. Bevor Du einen ganz neuen erstelltst -könntest Du diesen http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/282273-Phase-3-F-16-neu-interpretiert womöglich ergänzen. Das spart dann eine Menge Arbeit.
Gruß
Jürgen

hps
10.04.2012, 14:26
Hallo Jürgi,

danke für den Tip - den Fred hatte ich noch nicht gesehen. Ja, werde da meine Erfahrungen und Mods kundtun. Wird noch ein bißchen dauern - warte noch auf Komponenten.

Jetgruß
Peter

Viper2097
10.04.2012, 15:24
Flog mit "geringfügigen" Modifikationen eigentlich ganz gut, leider ist sie mir nach über 6min Flugzeit mangels Strom (musste 3x nacheinander Radfahrern und Autos ausweichen) runtergefallen :rolleyes:....:
http://www.girmodell.de/f16/f16.html

Sorry, aber die ist meiner Meinung nach mit den falsch proportionierten Flügeln einfach nur hässlich...

Gast_32089
10.04.2012, 15:58
http://de.wiktionary.org/wiki/Die_Sch%C3%B6nheit_liegt_im_Auge_des_Betrachters

Viper2097
10.04.2012, 20:16
http://de.wiktionary.org/wiki/Die_Sch%C3%B6nheit_liegt_im_Auge_des_Betrachters

Is klar dass die Schönheit im Auge des Betrachters liegt, aber mal ehrlich, eine F16 mit dermaßen gestreckten Flügeln ist ja wirklich alles andere als die Eleganz die dieser Vogel normal versprüht...
Ist mir schon klar das "jede" F16 ein wenig gestreckt ist und der Lufteinlass für Impellermodelle vergrößert werden muss, aber das ist leider einfach zuviel des guten...

WeMoTec
10.04.2012, 20:29
Ist mir schon klar das "jede" F16 ein wenig gestreckt ist und der Lufteinlass für Impellermodelle vergrößert werden muss

Widerspruch:

weder die WeMoTec F-16, noch die beiden Lubach F-16, noch die kleine HET F-16 sind irgendwie "gestreckt". Die sind im Grundriß absolut scale und bei den Originalproportionen völlig problemlos handstartfähig.
Größere Flügel braucht man bei der F-16 nur, wenn der Konstrukteur keine Ahnung hat, oder das Modell zu schwer geraten ist.
Bei der Gir F-16 ist der große Flügel gleich doppelt überflüssig, denn das Modell an sich ist leicht und ordentlich gebaut und wäre ohne vergrößerten Flügel prima geflogen.

Die Einläufe dr o.g. Modelle sind aber in der Tat ca. 10-20% vergrößert. Das ist allerdings dem Alter der Konstruktionen geschuldet. Heute würde man bei den genannten Modellen den Einlauf "scale" gestalten.

Oliver

Gast_32089
10.04.2012, 21:32
R.I.P.
http://www.rcmovie.de/video/c7acb1a733be531121ac/Girmodell-F-16-maiden-flight

alphamike
10.04.2012, 21:33
Größere Flügel braucht man bei der F-16 nur, [...] das Modell zu schwer geraten ist.


Spontan würde ich sagen, selbst dann nicht. :)



Bei der Gir F-16 ist der große Flügel gleich doppelt überflüssig, denn das Modell an sich ist leicht und ordentlich gebaut und wäre ohne vergrößerten Flügel prima geflogen.


Agree.
Das Schlimme an der Sache ist, daß dabei dann sogar die herausragenden Flugeigenschaften des Deltaflügels der F-16 auf der Strecke bleiben... :(




Die Einläufe dr o.g. Modelle sind aber in der Tat ca. 10-20% vergrößert. Das ist allerdings dem Alter der Konstruktionen geschuldet. Heute würde man bei den genannten Modellen den Einlauf "scale" gestalten.


Tell us more... ist das eine Aussage über die neue Generation einer gewissen F-16, die vielleicht von einer gewissen, Dir vermutlich gut bekannten Firma mit dem Anfangsbuchstaben W kommen wird...?
Falls ja: Hiermit vorbestellt. <vbg>


Andreas

Viper2097
10.04.2012, 23:27
Ok, mir kam halt immer vor das alle ein wenig gestreckt sind, aber gut, so oft sieht man eine originale echte auch nicht in action ;)
Aber dass man den einlasskanal für impellermodelle heute auch schon scale machen könnte, das verwundert mich ein wenig, denn der ist bei der echten ja doch recht "klein"...


Ps: mich frisst jedes mal der neid wenn ich auf den vorigen seiten die f16 mit der rnlaf lackierung sehe, das "willhaben" gefühl ist ein schwein ;)

Ost
11.04.2012, 08:31
Wieso verwundert Dich das?
Überleg doch mal wann alle bis heute existierenden F16 Konstruktionen geplant wurden.
Von den heutigen Setups konnte man damals nur träumen,
der Schwerpunkt wurde darauf gelegt ein Modell möglichst klein und leicht zu bauen um den größtmöglichen Fan bzw. den Fan der geplant war.
Heute wären wir dazu in der Lage eine F16 so groß zu bauen daß sie auch im Einlass Scale ist weil die Antriebe dermaßen leistungsstark sind daß die Größe nicht mehr so wichtig ist-
oder andersrum-
die 90mm Lubach F16 wäre ohne weiteres auch mit einem 80mm Fan zu betreiben und tatsächlich denkt Peter Lubach genau darüber nach.
Dann könnte er eine neue Form für den Einlauf konzipieren denn die ist ja separat, sowie einen neuen 80mm Einlaufkanal samt Ringspant......
Dies hätte noch mehr Vorteile denn dann wäre mehr Platz für ein leichtes Fahrwerk vorhanden usw.......
Aber er denkt nur darüber nach;)
Peter Lubach ist Holländer und die Armee hat F16´s und ein tolles Demoteam- es ist sein Lieblingsflieger so wie man bei uns vom EF träumt:D

Man könnte auch die kleine 69mm F16 mit einem 64mm Fan ausrüsten ....
Wemotec Oliver meint daß man aus der Aeronaut Rafale, vorgesehen für 2 90er oder 1 120er Impeller das Optimale mit nur einem 100er oder gar 90er Impeller rausholen kann.
Ein 90er Fan schafft 5kg Schub und ist leicht, man braucht ja nicht 2 Motoren mit Strom zu versorgen.

Ich denke daß da in Zukunft noch einiges kommen kann;)

Die orginale F16 gibt es in 2 Versionen,
die F16 C/D hat einen vergrößerten Lufteinlass für ein stärkeres Triebwerk, sie hat auch einen Spitznamen der mir gerade aber nicht einfallen will;)
Diese Version ist das Vorbild für alle Impeller F16,
wieso man aber irgendwelche Maße bei bestimmten F16 vergrößern mußte kann nicht nachvollzogen werden.
Wahrscheinlich dachten die Designer daß der Auftrieb nicht reichen würde bei Scaleflächen,
dies ist aber nicht der Fall weil der Rumpf der F16 schon ne Menge trägt und das einzige was unter einem höheren Gewicht leidet ist die Handstartfähigkeit.
Meine 90mm Lubach F16 z.B. wiegt mit dem Stumax 2,8kg und die starte ich nicht mehr aus der Hand.
Die gleiche F16 mit Midifan hab ich dagegen problemlos aus der Hand gestartet, der Stumax ist sauschwer.
Bei der Landung hingegen gibt es trotz dem Mehrgewicht keine Probleme
http://www.youtube.com/watch?v=fPKCy5-Nd5w

Der Sound ist es mir wert jedesmal ne Rampe aufzubauen:D

Oliver

Viper2097
11.04.2012, 10:37
Wieso mich das verwundert?
Ganz einfach:
Mit der F16 habe ich eigentlich nie allzuviel anfangen können, war für mich immer so ein 0815 standart Flieger der in jeder Armee eingesetzt wird. Die F16 die ich dann zwangsweise als Modelle gesehen habe, hatten niemals Scale Flächen oder gar einen Scale Einlauf. Genauso wie z.b. bei der Phase 3 F16 werden auch oft Cheaterholes verbaut.
Das ist bzw. war immer mein Informationsstand.

Voriges Jahr kam mein Onkel (er baut irsinnig gerne alles mögliche, kann aber leider nicht wirklich gut fliegen, deswegen baut er auf was er Lust hat, und ich kriegs dann zum fliegen ;) ) mit der kleinen Mini F16 in Schaum vom HK mit Billigstsetup daher (Flieger hat insgesamt einen Wert von unter 100€) und seitdem ich das Ding das erste mal geflogen bin, bin ich dermaßen von dem Vogel begeistert dass ich mich schon fast in sie verliebt habe. Die Flugeigenschaften sind einfach absolut überwältigend.
Die Vorführungen bei der von mir 5km entfernten Airpower in Zeltweg mit dem RNLAF Demoteam taten dann ihr übriges ;)
Von den Thunderbirds die ich voriges Jahr live sehen durfte will ich erst gar nicht anfangen...

Seitdem schaue ich als bekennender Schaumwaffel und Bauchlandungshasser immer mal wieder in die Richtung was es so an GFK F16 für Impeller gibt, aber eine leistbare in annehmbarer Größe in der man vielleicht sogar ein EZFW einbauen könnte und bei der dann auch noch die Flächen und der Lufteinlass Scale sind, habe ich leider einfach noch nicht gefunden. Und vielleicht liegt das auch daran, dass wie du bereits gesagt hast, alle heutigen F16 Konstruktionen veraltet sind...
Ich träumm mal weiter, und sag dass eine "kleine" F16 heutzutage mit den Flybarless Gyros aus dem 3D Heli Segment sogar vielleicht schon mit originalem Schwerpunkt flugfähig wäre ;)

Ach, irgendwann, irgendwie gönn ich mir mal ne Impeller F16 in so 1,5m Länge bei der alle Abmessungen Scale sind, mit einem schönen Scale EZFW mit Klappen und mit "scale" Elektronik so dass der Schwerpunkt auch stimmt. Nur bei der Lackierung wäre ich unschlüssig zwischen 31st Tiger von 1998 oder der aktuellen RNLAF Demoteam Lackierung ;)

http://www.panzersammler.de/resources/WW+355+5007.JPG

http://www.cheltenhammodelcentre.com/eCommImages/2/0080000120489.jpg

Ost
11.04.2012, 11:28
Veraltet hab ich nicht gesagt, es gibt neue Entwicklungen die Dinge möglich machen die vor nicht langer Zeit noch undenkbar waren.

Die Entwicklung durchläuft in den letzten 2 Jahren sehr dynamisch und wenn man sich auch nur ne Weile mit was anderem beschäftigt ist man nicht mehr Up to date:D
Meine besagte 90mm Lubach F16 ist sehr scale, es fehlen ihr ein paar Blechstöße die man aber realisieren könnte.
Selbst deren Einlauf ist so dimensioniert daß man wirklich ganz exakt nachmessen müßte wo etwas dazugegeben wurde, wenn überhaupt. Da muß man sich schon ganz genau mit dem Flugzeugmuster auskennen.
Schau rein
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/175007-Neue-Lubach-F16-f.90mm-Fan?highlight=Lubach+F16+90mm+Fans

Gleich auf der ersten Seite gibt es ein Bild von vorne mit beiden F16, da kannst Du die Weiterentwicklung am Einlauf deutlich erkennen.

Die F16 eignet sich für einen leistungsfähigen Impellerjet eben sehr sehr gut.
Sie stammt noch aus einer Zeit als man nicht an Stealth Technik dachte was gut ist für den Widerstand des Fliegers.
Ne F35 wirst Du bei gleichem Setup niemals so schnell bekommen wie die F16.
Sie ist ein Singlefan Jet mit nur einem Einlauf- das erleichtert die Sache auch noch.
Sie ist nur mit Tailerons super steuerbar- das spart Gewicht und der Bau wird einfacher.
Ihre Geometrie erlaubt schon extreme Anstellungen was keine Spielerei ist sondern beim Start/Landung die Handhabung des Jets wesentlich vereinfacht.
Sie kennt praktisch keinen Strömungsabriss- provozieren könnte man ihn schon, allerdings muß man da schon fast trickreich dazu sein:D
Es gibt Jets, die sich besser für Kunstflug eignen,
aber wems auf Leistungsfähigkeit angeht der ist mit einer F16 sehr gut bedient.
Für Kunstflug hat man z.B. mit der 69er Lubach gar keine Zeit, das geht am Besten senkrecht rauf und senkrecht runter:D

Die 90mm Version des Jets fragst Du bei Wemotec nach, steht aber alles im obigen Link.
Leistbar ist relativ, billiger wirds eh nicht werden.
Wenn alle Vorgaben so sind wie sie sein sollen für so einen Jet dann ist er auch nicht billiger herzustellen, eher teurer;)

Oliver

Relaxr
11.04.2012, 13:42
Na ja gut, also einen Strömungsabriss kann man mit einer F-16 ganz schnell haben, einfach mal im langsamen Gleitflug in den Wind drehen, dann passiert das ganz schnell. Gibt schöne Bauchlandungen. Für ihre "schnelle" Form reisst sie spät ab, ok - aber anrissfest ist sie sicher nicht. Es gibt eh Riesenunterschiede zwischen Modell und Original, das Original ist zB ohne Computer unfliegbar, ein echter fly-by wire Jet! Die Modelle haben hingegen oft eine sehr gutmütige Aerodynamik. Ich frage mich immer wieder, warum es so wenige mittelgrosse F-16s zur Auswahl gibt. Die kleine phase3 ist jedoch der einfachste Einstieg ins F16 feeling, war mein erster Impellerjet, habe da gute Erinnerungen. Mit starken Antrieben und nur wenig Modifikationen kann man da schnell an die eigenen Grenzen kommen. Die Taileronsteuerung, bzw. das Flugverhalten ist schon was ganz eigenes und sehr effektives.

irgendwie hübsch/hässlich im Originaldesign, macht(e) aber nen Riesenspass und gute Fluglagenerkennung.....die Nase kam von so nem Landeabriss :-))
807090

Ost
11.04.2012, 14:24
Versteh ich nicht, im langsamen Gleitflug in den Wind drehen soll einen Strömungsabriss zur Folge haben?
Höchstens wenn man sie aus dem Wind dreht?
Ich hab 1x mit der ersten kleinen Lubach einen Strömungsabriss gehabt als ich sie zu stark angestellt habe- wir reden hier von ca. 60°- und dann Schiss bekommen hab weil sie so "weich" aufs Ruder geworden ist.
Da hab ich sofort Vollgas gegeben und das Drehmoment hat sie rumgerissen und auf den Rücken gedreht, zwecks mangelndem Fahrtwind war sie dann nicht mehr steuerbar.
Mit dem leicht geschränkten Flügel ist sie hier noch sicherer geworden.

Ich denke Du verwechselst den Strömungsabriss mit einem Stall.
Weil wenn Du einen Strömungsabriss hast, dann gibt das höchstens durch Zufall eine Bauchlandung, in den allermeisten Fällen bohrt sich der Flieger senkrecht in den Boden.
Daß die F16 gut angestellt im Gleitflug fast stehenbleibt und unglaublich schnell an Höhe verliert ist richtig, aber dann fehlt es ihr einfach an Auftrieb mangels Fahrt, durch langsames Gasgeben kriegt man sie da wieder raus,
dies ist bei einem echten Strömungsabriss nicht möglich oder erst nach sehr großem Höhenverlust.

Wer ne Hawk hat weiß was ein Strömungsabriss ist:D

Oliver

alphamike
11.04.2012, 17:14
Na ja gut, also einen Strömungsabriss kann man mit einer F-16 ganz schnell haben, einfach mal im langsamen Gleitflug in den Wind drehen, dann passiert das ganz schnell.


Ein Strömungsabriß würde keine Bauch-, sondern eine vertikale Stecklandung auf der Nase ergeben. :)
Eine F-16 kann nahezu beliebig große Anstellwinkel - ich fliege meine Lubach routinemäßig mit 45 Grad, die EF-16 mangels Schub mit 35 Grad - aber ich glaube, Du meinst vermutlich folgenden Effekt: Wenn man mit high-alpha eine Kurve mit größerer Schräglage fliegt, dann nimmt der Flieger rapide die Nase herunter (um das auszugleichen, muß man erheblich stärker ziehen und dabei genügend Höhenruderausschlag haben). Mit Stall hat das nichts zu tun. :)

Bei extrem niedrigen Geschwindigkeiten kommt halt, wie von Ost beschrieben, noch das Motordrehmoment dazu, der das Modell um die Längsachse drehen möchte - aber bei genügend Ruderausschlägen ist das alles kontrollierbar.


Andreas

p.s.
Das einzige, was in etwa einem Strömungsabriß entspricht, macht sie auf dem Rücken: Meine Lubach kann nur Rückentrudeln... in Normalfluglage kommt nur etwas Spiralsturzähnliches zustande.
Zieht man bei abgstelltem Antrieb voll durch (meine Tailerons haben einen Höhenruderausschlag von etwa 35 Grad), dann sinkt sie bei horizontalem Rump völlig stabil mit einer Gleitzahl von geschätzten 0,7, was einem Anstellwinkel von knapp 60 Grad entspricht. Nett.

Ich frage mich, warum ich noch nie high-alpha Spielereien bei einer Turbinen-F-16 gesehen... die sollten das eigentlich auch können, landen tun sie schließlich auch mit sehr hohem Anstellwinkel.

Ost
11.04.2012, 17:43
Rückentrudeln?
Hab ich ehrlich noch nie probiert.
Meinst Du das geht mit den normalen Ruderausschlägen?

Und....übertreibs nicht, es gibt keine neue!;)

OLiver

Relaxr
11.04.2012, 18:07
Machts mal nicht zu kompliziert mit den Abrissen. Klar reisst die ab, wenn du bei minimaler Geschwindigkeit aus dem Gegenwind in den Wind kurvst! War mein Fehler. Und die ist wie ein Stein gefallen, horizontal, voll auf den Einlauf. Seitdem wurde der dann immer beglast. Ein Stall ist schon was anderes, wobei die F-16 genau da gnädig ist, sie nimmt nämlich die Nase runter und dreht nur wenig weg. Das Motordrehmoment war in meiner ungetunten EF-16 eher weniger zu spüren. In der HET Variante aber auch nicht stark.

Ost
11.04.2012, 18:22
Nee, das ist unlogisch.
Immer wenn man in den Wind kurvt bekommt ein Flieger mehr Luft unter die Flügel.

So wie Du es ausdrückst kurfst Du "in den Wind" und das würde bedeuten daß Du mit Wind quasi von hinten "in den Wind" kurvst.
Vermutlich meinst Du es aber gerade andersrum
In den Wind starten heißt gegen den WInd starten.
Mit dem Wind heißt Wind von hinten

Ich glaube daher daß Du gegen den Wind (Wind von vorne) langsam geflogen und dann aus dem Wind rausgekurvt bist.
Dann haut es sie runter aber nicht wegen Strömungsabriss sondern weil sie fast keine Fahrt mehr durch die Luft macht;)
Das war dann ein Stall!

Oliver

Ost
11.04.2012, 19:09
http://www.youtube.com/watch?v=5-GRL_84EpE

Start gegen den Wind, Triebwerksausfall, Fahrtverlust, muß aus dem Wind rausdrehen weil er sonst zu weit wegkommt.
Während also der Jet gegen den Wind noch mit z.B. 70 km/h fliegt sind es über Grund durch den Wind der mit z.B. 20 km/h bläst gerade mal 50 km/h (über Grund wie gesagt)
Jetzt dreht er aus dem Wind, aber weil jetzt der Wind von hinten kommt und er nur 50 Km/h über Grund geflogen ist fehlen ihm die 20 km/h Gegenwind.
Er fliegt also eine Kurve über Grund mit 50 km/h was dann nicht mehr ausreicht wenn der Wind von hinten mit 20 km/h bläst.
Durch die Luft fliegt der Jet also nur noch mit 30 km/h und weil er eine Kurve flog reißt die Strömung logischerweise am kurveninneren Flügel ab und genau über diese Fläche trudelt die Kiste dann nach unten.
Manchmal gelingt es die Kiste nach einer 1/2 Trudelbewegung abzufangen weil sich der Jet etwas Luftspeed geholt hat, aber meist trudelt er dann gerade über die andere Seite weiter weil die Strömung durch heftige Ruderbewegungen auch noch an der gegenüberliegenden Seite abreißt.

In jedem Fall aber geschieht so ein Abriss plötzlich und schnell,
endet nur ganz selten auf dem Bauch, meist über eine Seite und der Nase in den Dreck.
Wenn Deine F16 mit solchen Bewegungen runtergekommen ist dann hatte sie tatsächlich einen Abriss.
Wenn sie einigermaßen gerade mit Nase nach oben aber gleichmäßig einfach runtergekommen ist, dann war es kein Abriss;)

Oliver

alphamike
11.04.2012, 21:02
Rückentrudeln?
Hab ich ehrlich noch nie probiert.
Meinst Du das geht mit den normalen Ruderausschlägen?


Ja, das geht - in Richtung "Drücken" habe ich fast den normalen Ausschlag (sie ist halt doch ziemlich empfindlich beim Drücken).
Der Haken:
Ich habe Seitenruder - beim Rückentrudeln habe ich voll Seitenruder und voll gedrückt, Querruder neutral. Ohne Seitenruder bekommt man nur einen Spiralsturz.

Einleiten: Flieger auf den Rücken legen, Gas 'raus, und Seiten/Höhenruderknüppel in eine der vorderen Ecken stellen.



Und....übertreibs nicht, es gibt keine neue!;)

OLiver

Ooooch... was soll schon passieren? (Spruch aus der Reihe "Famous last words")

Ich kenne aber jemanden, der behauptet, daß er jemanden kennt, der noch eine ungebaute Lubach hat... ;)


Andreas

Relaxr
14.04.2012, 08:49
Trudeln/Rückentrudeln steht Jets mE nicht gut. Dann lieber nen tiefen Überflug auf dem Rücken als Adrenalinkick. Gut - bei schubvektorierten "Turnern" gehört sowas dann schon eher zum Programm. Alles Geschmacksache.
Gruss Markus

alphamike
14.04.2012, 12:14
Trudeln/Rückentrudeln steht Jets mE nicht gut. Dann lieber nen tiefen Überflug auf dem Rücken als Adrenalinkick. Gut - bei schubvektorierten "Turnern" gehört sowas dann schon eher zum Programm. Alles Geschmacksache.
Gruss Markus

Ooch... alles schon im Original gesehen - schau' Dir mal die Frecce Triccolori an, da gehört Rückentrudeln zum Display des Solopiloten.

Trotzdem reizt es mich, das aerodynamisch Mögliche auszureizen - aber ich muß Dir zustimmen, ein high alpha auf dem Rücken, gefolgt von einem halben negativen Looping mit drei Rumpflängen Durchmesser in Normalfluglage sieht bei einer F-16 wenig scale aus. :)


Andreas