PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was nun, Stern oder Dreieck?



Günther Hager
27.03.2012, 10:37
Es kam wie es kommen musste ?
Mein schöner, preiswerter 600W-Brushless in meinem Nurflügler "Pikant" ist aufgebrannt. Hatte zum Glück noch einen älteren 800W-Brushless von Rolf Stecker liegen, den ich ersatzweise eingebaut habe. Das vorab.

Nachdem ich den Turbojet-Motor auseinander gebaut hatte und die Wicklung, die mit 0,17mm Cu-Lackdraht gewickelt war und davon 14 Drähte parallel verschaltet, sah ich die Bescherung. Die Wicklungen ließen sich, da sie nicht weiter fixiert waren, gut abwickeln und so blieben die isolierten Nuten wie deren Kannen unbeschädigt.

.................................http://www.modellflug-hager.de/brushless-kaputt01.jpg

Somit egibt sich ein Gesamtquerschnitt nach d² * Pi/4 = 14 * 0,17mm * 17mm * 0.785 = 0,317611 mm² .

Dieses ist bei einem Dauerstrom von 30A lt. Herstellerangaben, auch wenn bei einer Dreieckschaltung eine um 1,73 höhere Belastung möglich ist, anscheinend doch etwas zu viel.


Da ich genügend Cu-Lackdraht in div. Durchmessern noch aus der Zeit der selbstgewickelten Motoren zur Verfügung hatte, habe ich mich entschlossen wieder einmal einen selbstgewickelten Motor zu besitzen.
Zumal mir die früher sehr arbeitsaufwändigen Arbeiten wie die Lagerungen, Achseneinbau, Magnetschlussring und die Magnetanordnungen mir erspart blieben.

So habe ich die von R. Strecker viel verwendeten und von Torcman vorgeschlagenen Wickelschritt verwendet, wo jeder 2te Zahn unbewickelt bleibt und die Wicklung mit einem Drahtdurchmesser von 1mm, den ich verwendet habe, besser in einem Nut wickeln und unterbringen konnte.
Der Wickelplatz konnte mit 7-Windungen/Nut des Doppeltlackdrahtes von 1mm Durchmesser gewickelt und voll ausgenutzt werden.

.................http://www.modellflug-hager.de/brushless-kaputt05.jpg..http://www.modellflug-hager.de/brushless-kaputt02.jpg

Nach der Messung, dass keine Wicklung einen Körperschluss hat, wurden die Wicklungen mit Epoxydharz fixiert.

Jetzt bin ich mir nicht schlüssig, ob ich für 4S LIPOs eine Sternschaltung oder Dreieckschaltung der Wicklungen verschalten soll.
Der Stator hat einen Durchmesser von 28mm und Länge von 30mm. Die Magnetanzahl = 14.

Wer kann mir helfen? Danke für jede Meinung, wenn möglich mit eventueller Begründung.

Michael Schöttner
27.03.2012, 12:51
Hallo Holger,
welche Windungszahl hatte der Motor denn vorher? Welche kv hatte er vorher und welche kv möchtest Du haben?
So wie es aussieht, war der Motor vorher in Dreieck verschaltet.
Die echte SPS Wicklung dreht bei gleicher Windungszahl erfahrungsgemäß etwas niedriger als die verteilte Variante.
Ohne Windungszahl vorher lässt sich nicht abschätzen, was Deine eigenen Wicklung drehen wird.

Gruß,
Michael

Günther Hager
27.03.2012, 22:23
Hallo Michael,

es waren jeweils 6 Windungen mit 14 paralell liegenden 0,17 mm Lackdraht gewickelt.

Den Wickelschritt konnte ich nicht erkennen. Es waren aber insgesamt 12 Windungen jeweils in sämtlichen Nuten.SS
Der Motor hatte 840n/V.

Übrigens habe ich heute kurz einmal ohne Latte den Motor mit einem alten 70 A - Jetisteller den Motor laufen lassen, wobei ich den Strom gemessen habe.

In Dreieck war die Stromaufnahme bei 4S LIPOs über 10A und er heulte wie eine Turbine, deshalb habe ich ihn gleich in Stren geschaltet.

Da lag der Strom an 4S bei 5,6A und ließ sich gut regeln. Bei 3S waren es 3,5A und die Die Drehzahl lag (allerdings nur nach akustischer Wahrnahme) um einiges höher. Auch ließ sich die Drehzahl gut regeln, wobei auch der Strom bis auf einige mA runterging.
Deshalb werde ich ihn, wenn es denn wäre, am besten mit 2 starken LIPOs betreiben.

Besser wäre gewesen, wenn ich ihn mit 0,8mm Draht ihn gewickelt hätte, wo ich dann auf mindestens 11 - 12 Windungen gekommen wäre und die alten Werte wie die Umdrehungen bekommen hätte.

Da ich noch einen 800 Streckermotor liegen hatte habe ich ja das Problem mit dem Pikant bereits gelöst.