PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Epsilon



Seiten : [1] 2

Gerhard_Hanssmann
03.08.2005, 18:59
In diesem Beitrag wird der Bau eines Wild Style Nachbaus in Leichtbauweise dokumentiert. Das neue Modell wird den Namen Epsilon tragen.
Als hochgesetzte Zielmarke für die Abflugmasse hat sich der Autor ein Ziel von 1,2 kg gesetzt.

Gerhard_Hanssmann
03.08.2005, 19:08
1. Auswahl der Komponenten

Regler Jazz 55-6-18
Motor Lehner 1520-14 D mit 6:1 Getriebe
Akku Kokam 3s1p 3200 mAh
Luftschraube AE CC 16 x 10 mit 62 mm Meyer Klemmmittelstück und 60 mm Spinner
Querruderservos 2 Stück Dymond D60
Höhen- und Seitenruderservos noch offen.
Empfänger: >>PAF-Sexta<< (http://www.paf-flugmodelle.de/empfanger/mpfanger.htm)

Gerhard_Hanssmann
03.08.2005, 19:15
Motor

Der Lehner 1520-14 D hat eine spezifische Drehzahl von 3062/(V*min).
Mit einer Betriebsspannung von ca. 10,3 V und einer 6:1 Untersetzung ergibt sich eine theoretische Lastdrehzahl von ca.
10,3 V * 3062/(V*min) : 6 = 5260/min
Erfahrungsgemäß ist die Lastdrehzahl ca. 5 % weniger:
5260/ min * 0,95 = 5000/min


Ein ähnlicher Motor bei vergleichbarem Leistungsdurchsatz wird bereits zur vollsten Zufriedenheit in einer >>CAP 232<< (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=3508&page=1&pp=20&highlight=CAP+232) eingesetzt.

Gerhard_Hanssmann
03.08.2005, 19:26
Getriebe

Dieses leichte 6:1 Stirnradgetriebe von Conrad mit einer Masse von nur ca. 30 g kommt zum Einsatz. Das Getriebe ist 2-fach kugelgelagert und gibt der Abtriebswelle genügend Halt für die wildesten Funflyermanöver.
Motor und Getriebe haben zusammen eine Masse von ca. 145 g.
2644


2645


2646


Das Motorritzel hat 10 Zähne, das Großrad hat 60 Zähne.

Conrad Bestnr. 230364

Gast_56
04.08.2005, 10:20
Hallo Gerhard!

Das wird bestimmt toll! Mein Wildstyle wiegt flugfertig 1470g. Dein Ziel ist realistisch, würde ich sagen.
Mein Antrieb: 235g (Deiner 145g), Differenz 90g!
Mein Akku: 275g (Deiner ca. 240g?), Differenz 35g!
Bei den Servos wären's auch nochmal 3x 5g = 15g!

Macht zusammen schonmal 140g :D
Der WS käme mit Deinen Komponenten aus dem Baukasten heraus auf ca. 1330g :) Die leichten Komponenten von Arne muß man natürlich berücksichtigen.

Ich bin gespannt, wo Du die letzten 130g einsparen wirst. Wahrscheinlich wirst Du das Ziel noch unterbieten bei Deiner Bauweise.

Viel Erfolg!

Heiko

Christoph Eicker
04.08.2005, 11:27
Hallo Gerhard,

wieder mal ein tolles Projekt, bin sehr gespannt was daraus wird. Allerdings bin ich hinsichtlich des Getriebes etwas skeptisch: Ich vermute mal, das der Motor kurzfristig bestimmt an die 400 Watt herankommt, glaubst Du dass, das Kunstoffstirnrad das aushält?? Ich hatte mal das preiswerte 6:1 Planetengetriebe aus Kunsstoff von Conrad, das hat sich schon nach drei Flügen mit einem einfachen Speed 600 verabschiedet!

Na ja, villeicht sind meine Bedenken ja vollkommen unbegründet! Bin sehr gespannt wie es weitergeht!


Grüße

Christoph

Gerhard_Hanssmann
04.08.2005, 11:54
@Heiko
Meine Kokam 3200 wiegen 270 g. Die Kohleteile von Arne werden natürlich auch verbaut. Die Cowling wird etwas verstärkt und dient dann als Motorträger.
Durch die Holzwahl und die Bespannung im Oracovel light (35 g/m^2)wird soviel abgespeckt, dass das Modell hoffentlich unter 1,2 kg kommt. Sollte machbar sein, die
CAP 232 wiegt auch 1,2 kg und hat eine relativ schwere Cowling und Kabinenhaube.

@Christoph

Dieses hochwertige Stirnradgetriebe ist nicht zu vergleichen mit dem von dir angesprochenen Kaffeemühlengetriebe. Die ca. 450 W wird das Stirnradgetriebe mit Zahnradmodul 0,5 erdulden. Wenn nicht, BK 40- 6:1 liegt schon da.

Erik Toncar
04.08.2005, 12:20
Das Getriebe sieht einer MEC Superbox sehr ähnlich.

http://www.modelelectronicscorp.com/products/gearboxes/superbox.html

Ich habe noch eine unbenutzte zuhause rumliegen, macht einen sehr guten Eindruck.

Gerhard_Hanssmann
04.08.2005, 12:26
2. Bau der Tragfläche

Bei der Balsaholzauswahl wird darauf geachtet, dass jedes 1000x100 mm Balsabrett pro 1 mm ca. 10 -12 g Masse hat. Die Leisten werden mit einem Leistenschneider geschnitten, fertig gefräste Leisten sind zu schwer.
Die Rippen sind aus 1,5 mm Balsa, Hauptholme 5x5 Balsa und etwas Kohleauflage, Hauptholmverbinder 1,5 mm Balsa,
Beplankungen und Rippenaufleimer 1 mm Balsa, Endleiste 1,5 mm Balsa.
Alle Rippen und Querruderrippen für beide Tragflächen haben eine Masse von 18 g. Rippe 3 hat im Bereich der Servobefestigung eine 0,4 mm dicke Sperrholzschicht.

2691


Zeitaufwand für das Zeichnen und Ausschneiden der Rippen ca. 5 Std.

Die Einschnitte der Rippen sind so tief gewählt, dass beide Hauptholme parallel zueinander verlaufen. Die ca.116 cm langen Hauptholme und die Endleiste werden auf dem Baubrett gleichmäßig unterlegt und die Rippen beider Flächenhälften eingepasst, so erhalten die Flächen keinen Verzug und die V-Form beträgt Null Grad.

Der Hauptholm ist in die Rippen so tief eingesetzt, dass die Bespannung nicht auf dem Hauptholm anliegen kann und sich so eine aerodynamisch störende Kante bildet. Der Abstand der Hauptholme ist trotzdem groß genug, er beträgt 32 mm.

Gerhard_Hanssmann
04.08.2005, 18:07
edit: Hauptholm ist 6 x 6 Balsa.

Ralf Berger
04.08.2005, 18:52
Hast du ein Bild des Orginals zum einstellen, so das auch der interesierte Laie sich was darunter vostellen kann?
Danke

Ralf Berger
04.08.2005, 18:53
edit:vorstellen

Gast_56
04.08.2005, 21:29
Hallo,

hier die Links zu den beiden Wildstyle-Threads:

Wildstyle Teil 1 (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=2341)

Wildstyle Teil 2 (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=2597&page=1&pp=15)


@Gerhard: Mein WS hat ausschließlich "MG"-Servos. Also 4x HS81MG und einmal HS85MG.

Gruß
Heiko

Gerhard_Hanssmann
04.08.2005, 22:22
>>Wild Style bei Pichler<< (http://www.okmodel.de/)

>>Baubericht von Heiko<< (http://www.mannertz.de/)

>>Baustufenphotos von Heiko>> (http://www.pixum.de/members/kevinmoore/?act=a_view&album=727018&st=1&sid=r4wz5dd0c6c20b42b449b20436b62bd0&sid=r4wz5dd0c6c20b42b449b20436b62bd0)



http://www.pichler.de/okmodel/galeries/wildstyle_images/01.jpg





@Heiko
Auf Hoch verwende ich 2 Stück Dymond D -60. Das ist ausreichend dimensioniert und doppelt ausgelegt. In der SU-31 hält das schon 2 Jahre.
Seite mit C 361 DS ist kräftig genug und das Kunstoffgetriebe ist robust. Beim SD hält das auch.

Gerhard_Hanssmann
05.08.2005, 11:35
Die Hauptholme und die Endleiste werden auf dem Baubrett gleichmäßig unterlegt und die Rippen beider Flächenhälften eingepasst, so erhalten die Flächen keinen Verzug und die V-Form beträgt Null Grad.

2746

Gerhard_Hanssmann
05.08.2005, 11:40
Kabinenhaube 21g für die Größe (ca. 38 cm lang) ein sehr guter Wert.

2747


Cowling 16 g. Hier werden noch Kohlebänder , Rowings und eine CFK-Platte für die Motoraufnahme eingeharzt.

2748

Gerhard_Hanssmann
06.08.2005, 07:53
Hauptholme und Hauptholmverbinder sind eingepasst und verklebt. Der Hauptholm ist mit 3 x 0,15 mm Kohleflachband verstärkt. Wiegt unter 1 g. Zur Kraftverteilung für die Flächenbefestigungspunkte vorne an der Nasenleiste und hinten bei der Endleiste ist die erste Rippe mit etwas Kohlerowings verstärkt worden (2 g).

2783


Die Fläche hat bis jetzt 59 g Masse.

Gerhard_Hanssmann
06.08.2005, 07:58
Im nächsten Schritt wird die Nasenleistenbeplankung aus 1 mm Balsaholz angebracht. Das Holz ist weich und läßt sich leicht biegen. Hoffentlich klappt das Anpassen ohne Bruch der Beplankung.


Wie ist dieser Bauschritt beim WS gelöst. Ist beim Baukasten die Beplankung vorgebogen ?

Gerhard_Hanssmann
06.08.2005, 11:17
Nasenleistenbeplankung ( 8 g) problemlos angebracht.

2784


Die Endleiste ist im Bereich der hinteren Flächenbefestigung verstärkt.

2785


Der Akku wird zwischen den Hauptholmen in dem GFK-Holmverbinder (2 g) gehalten.

2787

Gerhard_Hanssmann
06.08.2005, 20:41
Beplankung zwischen Rippe 1 und 2 eingepasst und verklebt. Endleiste fertiggestellt. Die Fläche hat nun eine Masse von 92 g.

Gerhard_Hanssmann
07.08.2005, 18:50
Die vordere Flächenaufnahme ist aus 1,3 mm GFK ( 5 g) angefertigt und mit Glasgewebeband in die Fläche eingeharzt. Vorne wird die Fläche mit 2 Stück M3 Kunstoffschrauben gehalten.
Hauptholmverbinder eingeharzt.

2849

2848


Masse bis jetzt 105 g.
Es fehlen noch Randbögen, Rippenaufleimer und Servohalterungen.

foka4
07.08.2005, 20:41
Hallo Gerhard,
die Nasenbeplankung lag vorgebogen dem Baukasten bei, Dicke vermutlich 1,5mm.

Einen tollen Aufbau hast Du bisher gemacht.
Allerdings würde ich keine M3 Kunststoffschrauben nehmen. Wenn schon keine Metallschrauben, dann doch wenigstens M4 Kunststoff. Die Rumpfmasse arbeitet daran.

AAAB507
08.08.2005, 13:28
Die Kohlestäbe mit den Stellringen dienen nachher der Akkulagerung, sehe ich das richtig ? Ansonsten ist mir der Sinn nicht erschließbar... ;)
Ansonsten: Mal wieder ein Lob für deine Baukünste und daß du uns so genial dran teilhaben läßt !! Vor allem die Kohleteile sind mal wieder genial geworden !
( ich will das auch können !! :D )

Gruß,

Alex

Gerhard_Hanssmann
08.08.2005, 17:32
Arne hat das Lob für die Kohleteile verdient.

Der GFK-Holmverbinder und die GFK-Flächenhalterung haben rechteckförmige Ausschnitte, so dass sie den 3s1p Kokam 3200 mAh Akku aufnehmen können. Zur Auflage dienen 2 Kohlestäbe 2 mm, auf die Stellringe zur Arretierung des Akkus aufgefädelt sind.

2912


Durch einen Keil mit Klettverschluss wird der Akku fixiert. Schwerpunktsveränderungen sind so durch einfaches Verschieben des Akkus in einem weiten Bereich möglich.

2913

Die Akkulage auf der Längsachse des Modells hat Vorteile. Im Messerflug wirkt vom Akku her kein störendes Drehmoment. Ausserdem ist das Trägheitsmoment um die Länsachse geringer, da die drehende Masse näher an der Drehachse ist. Für diese Art der Akkubefestigung wird kaum zusätzliches Material benötigt, dadurch wird auch Gewicht gespart.


Die Randbögen haben je eine Masse von 3 g.

2914

2915

111 g hat nun die Fläche.

Gerhard_Hanssmann
16.08.2005, 14:11
Die Querruderservoverkabelung aus D = 0,4 mm Kupferlackdraht mit selbststeckendem Zentralstecker ist eingebaut (ca. 2g).

3442

3443

Gerhard_Hanssmann
16.08.2005, 14:16
Die Auflage für die Servos und die restlichen Aufleimer um den Servoschacht sind nun angebracht.

3444

3445

3447

Die bespannfertige Fläche hat nun eine Masse von 120 g.

Gerhard_Hanssmann
16.08.2005, 19:50
Querruder

Die Rippen und die V - Leisten, welche die Scharniere aufnehmen, sind aus 1,5 mm Balsa. Die Aufleimer und sonstigen Leisten sind aus 1 mm. Ruderhorn 1 mm GFK. Ein bespannfertiges Querruder mit Ruderhorn hat eine Masse von 11 g.

3480

3481

3482

3483

3484

3485

Gerhard_Hanssmann
16.08.2005, 19:56
Die flugfertige Fläche sollte unter 200 g zu schaffen sein:

Fläche: 120 g
2 Querruder zusammen 22 g
2 Servos C 271 zusammen 20 g
Anlenkung 3 g
unter 1 m^2 Bespannung mit Oracover light ca. 33 g

Prognose für flugfertige Fläche: 198 g.

foka4
17.08.2005, 22:24
Hallo Gerhard,

eine sehr schöne Arbeit präsentierst Du uns hier. Die Detaillösungen gefallen mir gut.
Ich war gerade einfach mal neugierig - in den Keller gegangen - und die Fläche meines (Verbrenner-) Wildstyle auf die Waage gelegt.
390gramm mit 2 Servos in Standardgröße wiegt meine Fläche.

Gerhard_Hanssmann
18.08.2005, 09:39
Joachim, :)


2 Bau des Rumpfes


Aus der Draufsicht und der Seitenansicht des Plans werden die Spanten konstruiert. Die untere Hälfte des vorderen Spants ist aus 3 mm Balsasperrholz (2g), die obere Hälfte und Spant 2 sind aus 1,5 mm Balsaleisten zusammengeklebt. Die restlichen Spanten sind aus 1 mm Balsaholz gefertigt.
Alle Spanten zusammen haben eine Masse von 5g.

3592


Zeitaufwand ca.3 Stunden.

Sky Walker
18.08.2005, 10:13
Hallo Gerhard, hast ja eine Wahnsinns Energie, wie ernährst du dich, oder besser gefragt, womit ernährt dich deine Frau? Mit Dynamit!!
Beim nächsten treffen musst's mir unbedingt verraten.

Gerhard_Hanssmann
18.08.2005, 12:53
...mit schwäbischer Hausmannskost, Walter.


Der filigrane obere Teil des Rumpfrückens ist aufgerichtet.

3598

Sascha Fliegener
18.08.2005, 15:10
Moin !

Sieht ja toll aus, Respekt.

Nur das ewig dicke Profil - könnte mir gut vorstellen, dass man da noch einiges an Flugeigenschaften rausholen kann mit was Dünnerem, gerade wenn das Ding so leicht wird... ;)

Viel Erfolg jedenfalls.

Sascha

David Halbe
18.08.2005, 16:51
Hast du keine Bedenken, das die Konstruktion zu schwach wird und sich in der Luft zerlegt?

Der hintere Rumpfteil seiht ja echt sehr filigran aus.

Arne
18.08.2005, 18:49
Hallo Gerhard!

Kompliment, macht alles nen sehr netten Eindruck und ist vor allem sehr leicht. Ansonsten scheint ja alles noch recht nah an der Originalkonstruktion zu sein.

Zu deiner Info mal nen paar Gewichte von meinem WS zum Vergleich:
Flügel roh: 145g
QR je: 19g
zusätzl. Foliengewicht Oralight und ein wenig Oracover auf Flügel: 42g
Foliengewicht pro QR mit Oralight: 7g
Rumpf roh: 165g
Folie auf Rumpf Oralight und Oracover: 26g

Sieht also echt gut aus bei dir. Das Flügelgewicht von Joachim kann ich nicht ganz nachvollziehen. Schwere Folie?

Die DS 271 auf quer halte ich für seeehr grenzwertig. Große Ruder mit riesen Ausschlägen... um die zu erreichen entsprechende Hebelerhältnisse, die der Kraft nicht förderlich sind. Ich halte das für zu knapp oder hast du da entsprechende Erfahrung?


Dann noch eine Meinung: Stimmt es, dass du zur Flügelbefestigung 2x M3 Nylon nehmen willst? Da wäre ich vorsichtig. Durch die Verschraubung des Flügels in Flugrichtung werden die Schrauben ja auf Scherung beansprucht und das ist genau das, was die Nylonschrauben nicht können und bei einer herkömmliche Verschraubung senkrecht zur Beplankung ja auch nicht können sollen. Auch bei einer guten Passung des WS-typischen System dürften die meisetn Kräft von der Schrauben auf Schwerung übernommen werden und nicht über die Flächenpressung der beiden Spantteile.
Meine Meinung dazu.

Gruß Arne

Gerhard_Hanssmann
18.08.2005, 23:03
@Sascha, baue bewusst ein Modell mit dickem Profil. Die >CAP 232< (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=3508&page=1&highlight=CAP+232) hat ein sehr dünnes Profil und ist damit sehr schnell unterwegs. Der Epsilon soll ein Gegensatz dazu werden

@ David, nein. Mit jeder Leiste, die sich zu U bzw T-Trägern ergänzt, wird der Rumpfrücken deutlich stabiler. Die Bauweise ist schon jahrelang mehrfach erfolgreich erprobt. >SU-31< (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=3323&page=1&highlight=Onlinebau+Sukhoi ) oder >Super Star< (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=2522&page=1&highlight=Thomas+Maier) .

@ Arne, danke für die Gewichtsangaben.
Die >SU-31< (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=3323&page=1&highlight=Onlinebau+Sukhoi ) oder >Super Star< (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=2522&page=1&highlight=Thomas+Maier) fliegen mit ähnlichen Servos. Die SU -31 hat eine Masse von 1,4 kg bei 1,6 m Spannweite. Diese Servogröße reicht für Messerfluglooping selbst auf Seite auf Quer allemal. Im September wird der Super Star, 1,6 m, 1,2 kg in Aspach von Tom vorgeflogen. Messerflug, Messerfluglooping, liegende Messerflugacht...mit dieser Servogröße (einfach) auf allen Rudern
Es ist ein Unterschied, ob ein Servo die Zentripetalkraft bei einem schweren, oder einem leichten Modell im Messerfluglooping stemmen muss. Wenn von Kokam 3200 auf GP 3300 mAh Akku gewechselt wird, hat das Servo im Messerfluglooping deutlich mehr zu arbeiten. Da ist es dann eher grenzwertig.

Die Fläche wird auch aufgrund eures Anratens nun mit 4 mm Kunstoffschrauben befestigt.

Gerhard_Hanssmann
19.08.2005, 09:09
Der obere Teil des Rumpfrückens ist bis auf die Spantenaufleimer und 2 Längsgurte aus 1 mm Balsa fertig (12 g).

3629

Die Mittelebene ist topfeben und wartet auf das Verkleben mit dem unteren Rumpfrücken. Die Mittelebene ist dann 2 mm dick, sie wird seitlich noch mit 2 Längsgurten 10 x 1 mm zu einem T-Träger verstärkt. Die Mittelebene ist die Bezugsfläche für alle Winkel.

Einige Tetails:

Der mittlere Spant aus 1 mm Leisten und dem oberen U-Gurt.

3630





Der U-Gurt ist aus einer 3 x 3 mm Balsaleiste, einer 1,5 x 10 mm Balsaleiste und 2 Stück 10 x 1 mm Balsaleisten zusammengebaut. Dieser U-Gurt verhilft dem Rumpfrücken zu enormer Stabilität.

3631



Die Aufnahme für das Höhenleitwerk ist aus 1,5 mm Balsa und einigen 1 mm Verstärkungsleisten aufgebaut.

3633

Gast_56
19.08.2005, 09:32
Hallo Gerhard!

Wird's hinten noch ein wenig aufgedickt für die Scharniere des Seitenruders?
Wo werden die Aufnahmen für die Ruderservos hinkommen?

Du arbeitest zügig :D Schlechtes Wetter?

Gruß
Heiko

Gerhard_Hanssmann
19.08.2005, 17:50
@Heiko

Wenn beide Rumpfhälften zusammengeklebt sind, wird der Abschlussspant mit 1 mm Balsa verstärkt. Dann ist es 2,5 mm dick. Als Scharniere werden die Patentscharniere verwendet.

Das Höhenruderservo wird wie im Plan vorgesehen, eingebaut.
Seitenruderservo vorne mit Seilzug, oder wie im Plan. Weiß noch nicht.

Jetzt ist das Wetter schlecht, der Bau geht weiter.

Gerhard_Hanssmann
20.08.2005, 09:51
Der obere (14 g) und der untere Rumpfrücken (14 g) werden miteinander verklebt.

3693

Gerhard_Hanssmann
20.08.2005, 12:32
31 g.

3696

Es fehlen noch 2 Längsgurte und Spantaufleimer, beides aus 1 mm Balsa.
Die Rumpfrückenkonstruktion ist sehr verdrehsteif und stabil geworden. Weniger Material ist ohne weiteres möglich.

Andreas Maier
20.08.2005, 13:31
AAAAAAHHHHHHH 3gr.kleber, gerhard .
den mußt du pünktchenweise auftragen.

:D

weiter so !
und immer viele bilder.

--
ich brauch jetzt erstmal ne neue motorhaube.
f-schlepp mochte die 30gr.version nicht. ;)

gruß andreas

Gerhard_Hanssmann
20.08.2005, 17:36
Der Rumpfrücken ist fertig (35 g).

3713

3714


Einige Details:

Von dieser Ecke gehen 12 Leisten weg.

3715

3716

3717

Jan
21.08.2005, 13:28
Schönes Projekt, Gerhard!

Ich war einige Tage weg.
Es ist nicht zu fassen, was Du so anstellst, wenn in den Sommerferien Regenwetter herrscht. ;)

Gerhard_Hanssmann
21.08.2005, 16:34
Bau des Rumpfvorderteils


Der Informationsgehalt des Plans ist zum Nachbauen manchmal etwas dürftig.
Das Zeichnen der Spanten und der Seitenteile und das Aussägen aus 3 mm Balsasperrholz dauerte ca. 3 Std.
Die 3 Spanten haben eine Masse von 7 g, die 2 Seitenteile von zusammen 25 g.

3789

Gerhard_Hanssmann
21.08.2005, 18:56
Das untere Widerlager für die Fahrwerksbeine aus 5 mm Kohlerohren >>nach dem Muster der Sukhoi S.3<< (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=3323&page=1&pp=20) .
3 mm Balsasperrholz mit einer 0,4 mm Sperrholzschicht ( je 1,5 g).

3801

Gerhard_Hanssmann
23.08.2005, 12:18
Die Rumpfseitenwände sind mit den Spanten verklebt ( 53 g).
Das Brettchen für die hintere Flächenbefestigung wird erst beim Zusammenkleben mit dem hinteren Rumpfteil verklebt.
Für die Flächenbefestigung sind M4 Einschlagmuttern eingeharzt.

3925

3926

3927

Gerhard_Hanssmann
23.08.2005, 12:32
Die Löcher für das 5 mm CFK-Fahrwerk sind durch eine Rundfeile angefertigt, deshalb entseht zum CFK-Rohr etwas Spiel. Um dieses Spiel zu reduzieren, wird auf eine 5 mm Stahlwelle Trennmittel aufgetragen und der Zwischenraum mit eingedicktem (Thyxotropiermittel) Epoxydharz aufgefüllt.

3933

3934

Mit leichten Hammerschlägen auf die Stahlwelle wird diese nach dem Aushärten wieder entfernt und schon ist die H 7 Passung für den 5 mm CFK-Rundstab fertig.

Andreas Maier
23.08.2005, 13:47
habe mal eine frage betreffend der m4 einschlagmuttern.
da ich immer angst habe dieses brettchen würde brechen,
nehme ich bei solchen punkten feines sperrholz und schneide
direkt gewinde (m4) hinein.
hast du verstärkugen hinter dem spannt,da dieser der höhe nach
gemaßert ist?
welche erfahrungen hast du mit verzinkten muttern,epoxi und holz?
(ich leider schlechte)

gruß andreas
ps.wirst bis in 8tagen den erstflug antreten wenn du so weiter baust!

Gerhard_Hanssmann
23.08.2005, 22:29
Hallo Andreas

Das Brettchen, welches die Einschlagmuttern hält, ist aus 3 mm Balsasperrholz. Die mittlere Schicht hat Faserung quer, die zwei äußeren Schichten Faserung parallel zur Hauptbelastungsrichtung. Ist doch so ok. Das Brettchen bricht nicht in der Luft.

Die Muttern sind zunächst mit Sekundenkleber verklebt und anschließend mit Epoxydharz umharzt worden. Sollte halten. Zu den Klebestellen ist durch den offenen Boden immer Zugang.

Ab morgen hört der Dauerregen auf, dann gehts langsamer mit den Baufortschritten weiter. Erstflug dauert schon noch einige Wochen.

Gerhard_Hanssmann
24.08.2005, 08:04
Fahrwerksaufnahme fertig.

3998

3999

4000


Die 5 mm Kohlestäbe haben eine Masse von zusammen 9 g.

Andreas Maier
24.08.2005, 14:36
danke für die antwort.

somit also,balsasperrholz.und verspannung gegen die fläche.
na ich hätte hier aus 2mm sperrholz (min 4schicht) einen
streifen 8mm breit quer geklebt und 2 quadratische stückchen
kanntenlänge 8mm noch drauf. nun m4 durchgeschnitten und
mit sekunde das gewinde verfestigt.
-
vermute deine gewinde sind besser bei weniger gewicht.
ich hätte mehr quersteifheit,.....aber ist dies von nöten?...

gruß andreas
gerhard,weiter so.

Gerhard_Hanssmann
24.08.2005, 20:25
Hallo Andreas

Die vordere Flächenbefestigung ist stabil genug. Der Rumpfrücken wird vorne noch beplankt und sorgt so noch für zusätzliche Verdrehsteifigkeit.


Die Befestigungsplatten aus 1,5 mm CFK werden an die aufgerauhten Fahrwerksbeine geharzt. Die festgeschraubte Befsetigungsplatte ist die Verdrehsicherung für das Fahrwerksbein. Die Befestigungsplatte und die rechteckige Aussparung im Rumpf sind angephast, so dass das Ein - und Ausbauen des Fahrwerksbeins möglich ist.

4042

4043

Gerhard_Hanssmann
25.08.2005, 14:29
Die 3 mm Radachsen aus Federstahl werden auf eine Länge von 3 cm in die Kohlestäbe eingeharzt. Um Aufspreizungen zu vermeiden, erhält das Kohlerohr eine Bandage. Ein 5 cm langer und 3 mm dicker Kohlerundstab wird im Bereich der Befestigungsplatte eingeklebt. Hier ist die höchst belastete Stelle des Fahrwersbeins. Ein Fahrwerksbein hat eine Masse von 10 g.

4087

Gerhard_Hanssmann
25.08.2005, 16:30
Der Rumpf wird mit leichten 3 x 3 mm Balsaleisten für die Rumpfrückenbeplankung vorbereitet.
Die vordere Auflagefläche dient zur Cowlingverschraubung ( eine von fünf Holzschräubchen). Die Hintere Auflagedient zur Aufnahme des Verschlußriegels aus 1,5 mm Kohlestab für die Kabinenhaube.

4093

Gerhard_Hanssmann
26.08.2005, 07:59
Die Beplankungen oben (1 mm) und unten (1,5 mm) sind angebracht. 5 Sperrholzbrettchen aus 0,8 mm nehmen die Holzschrauben für die Cowling auf. Die Cowling dient als Motorträger.

4128

4129

4130

Der Rumpfboden bleibt als Kühlluft - und Wartungsöffnung offen.

4131

Zugang auch von vorne

4132



Der vordere Rumpfspant wurde der Cowling angepasst. Der Übergang Cowling Rumpf ist fließend.

4133

4134



Das fertiggestellte Rumpfvorderteil ohne Cowling und Fahrwerksbeine hat eine Masse von 62 g.

Andreas Maier
26.08.2005, 09:10
rumpfgewicht ist ja dann 95gr 0hne 20gr.fahrwerk.
(31vorn +62 hinten +2gr secunde) gerhard du verblüffst immer wieder.
schraubst du die cowling direkt mit 5 kl.schräubchen an?
oder machst du das balsa an den zu verschraubenden stellen
mit secunde/harz etwas fester damit sich dieses hier nicht setzt.
-und sich dann die schrauben lockern. oder ziehst du ab und an die
schrauben nach?

gruß andreas
weiter so.

Gerhard_Hanssmann
26.08.2005, 19:12
Andreas, die Cowling wird mit 5 Stück Holzschraäbchen ca. 8 x 2 mm verschraubt. Das Holz wird mit Sekundenkleber gehärtet.

Rumpf hinten 35 g
Rumpf vorne 62 g
Rohbaurumpf ca. 99 g.

W Herzog
26.08.2005, 22:27
Und wo wird der Motor befestigt ? Doch hoffentlich nicht in der Cowling - oder doch ?

Andreas Maier
26.08.2005, 23:01
@-wolfram:na klar doch. wo denn sonnst.
das dünne balsa/balsasperr hält weniger wie solch eine cfk-cowling.
(ich habe an einer 30gr. cowling ~900watt eingang mit einer 17x9 dreiblatt.)

gruß andreas

Gerhard_Hanssmann
28.08.2005, 11:14
Wolfram, natürlich wird der Motor mit der Cowling befestigt. Dazu erhält die Cowling einen CFK-Motorspant 1,8 mm und einige CFK- Bandverstärkungen. Die Verstärkte Cowling wird eine Masse von ca. 30 g haben.
Diese Befestigungsart erspart den Motortäger und erlaubt, den Rumpf beim Kopfspant deutlich leichter zu bauen. Bei meinem Epsilon ist es da sehr luftig, hier sind schnell über 50 g gespart.
Diese Befestigungsart ist schon mehrfach erprobt und bei entsprechenden CFK-Verstärkungen für weit über 1000 W machbar.
Selbstredend setzten wir nur gewuchtete Luftschrauben ein.
Klappluftschrauben mit stramm angezogenen Schrauben sind dazu am besten geeignet. Die Welle und die Cowling werden so geschont und die Klappluftschrauben laufen gewuchtet einfach ruhiger als die Starrlatten.
Der Wirkungsgrad einer RF-Klappluftschraube steht den Starrlatten nicht nach.

Andreas Maier
28.08.2005, 21:19
äh,gerhard ich habe meine klapplatte locker.
gut beim landen,........ab und an trotz wegklappen,reißt eine ab.
hatte aber noch nie probleme mit der cowling.

gruß andreas

Gerhard_Hanssmann
28.08.2005, 21:25
Ganz so stramm ist es bei mir auch nicht. LS kann sich bei Kopfstandlandungen bewegen. Bei angeklappter LS ist die Form der Cowling nicht ideal. Da kann was abreissen.

W Herzog
28.08.2005, 22:04
Na das muß ich mir dann mal in natura anschauen wenn der Flieger fertig ist...
(Man lernt ja nie aus :) )

Gerhard_Hanssmann
29.08.2005, 12:03
Die beiden Rumpfhälften werden ausgerichtet und miteinander verklebt. Damit ist der Rumpfbau abgeschlossen. Die Masse des Rumpfes beträgt 104 g.

4327

4328

4329


Der Empfänger wird auf dem Rumpfboden platziert.
Der Rumpf ist sehr stabil geworden, es könnte ohne weiters gut 20 g eingespart werden.

Gerhard_Hanssmann
29.08.2005, 18:13
Verstärkungen in der CFK - Cowling


4344

Die ursprüngliche Cowling, die nicht für die Motoraufnahme ausgelegt ist, hat eine Masse von 16 g.

4346

Zur Motoraufnahme wird die Cowling verstärkt. Der Motorspant aus 1,8 mm CFK hat eine Masse von 4 g. Mehrere CFK - Bänder (11 g) versteifen die Haube . Vorne und hinten, im Bereich der Verschraubung mit dem Rumpf, umfasst ein Kohleband die Cowling. 4 Bänder sind vom Spant bis zu den Schrauben einlaminiert. Die Cowling ist so sehr stabil und hat nun eine Masse von 31 g.

4345

Gerhard_Hanssmann
02.09.2005, 11:44
Die Servoaufnahme für das HS 81 MG Seitenruderservo und auf der anderen Seite für das Höhenruderservo C 271 MG.

4512

4513

Im Schraubenbereich ist jeweils ein 0,8 mm Sperrholzbrettchen eingeklebt.

Die Heckspornaufnahme mit dem 2 mm Hecksporn aus CFK.

4514

Die Flächenbefestigung ist fertiggestellt. Die Steckung für die Querruderservo wird eingepasst und verklebt

4515

114 g.

Gerhard_Hanssmann
03.09.2005, 09:57
Getriebeanpassungsarbeiten

Das Stirnradgetriebe wird mit 60 Zähnen beim Großrad und 10 Zähnen beim Motorritzel eingesetzt. Die Untersetzung ist 6 : 1.

Zunächst wird das Motorritzel abgedreht und Verklebt. Nur durch das Abdrehen kann das Ritzel richtig auf der Motorwelle platziert werden. So ist auch für ein später notwendiges Abziehen des Ritzels für den Abzieher genügend Platz.

4553



Das Problem ist nun, dass die Verschraubung der Getriebegrundplatten mit dem Motor nur mit M 2,5 Schrauben möglich ist. Diese Verschraubung kann nicht kraftschlüssig sein, die Getriebegrundplatte würde vom Motor wegwandern, so dass die Zahnräder beschädigt werden.

Um eine kraftschlüssige Verbindung zwischen Motor und Getriebe herzustellen, wurde aus einer 1,8 mm dicken CFK-Platte ein Adapterflansch von Hand angefertigt.

4554

Der Flansch wird mit 5 M 2,5 Schräubchen mit dem Motor sicher verschraubt. Das Getriebe ist mit 4 Schrauben mit dem Flansch verbunden. Der Flansch könnte auch mit der Getriebegrundplatte verklebt werden.
Damit die M 2,5 Schrauben in der Grundplatte kein Spiel haben, wird die Grundplatte mit Messingbuchsen (Innendurchmesser 2,5 mm) ausgebuchst. Die Langlöcher werden noch mit Epoxydharz aufgefüllt.



4555

Gerhard_Hanssmann
05.09.2005, 09:41
Die Buchsen sind in die Grundplatte eingeharzt.

4604

Die montierte Antriebseinheit hat eine Masse von 152 g.

4605

4606

Gerhard_Hanssmann
05.09.2005, 13:21
Antriebseinheit an der Cowling festgeschraubt.

4607

4608

Meyerspinner 60 mm und Klemmmittelstück 62 mm. Beides 2 mm kleiner würde besser passen.
AE CC 16 x 10

4609

Jazz 55 - 6 18 BEC

4610

Andreas Maier
05.09.2005, 16:05
da hast du wieder mal richtig gezaubert,gerhard.
gefällt mir sehr gut.auch von den mechanischen lösungen und solch schöne
linsen-flachschrauben einfach toll.
das nächstemal gibst du mir mal die maße des ritzels durch,
und dann schauen wir mal ob man nicht ein reisenauer,maxxon oder conrad,
einsetzen können.-dann kannst du das orginale aufbewahren und mußt
es nicht beschädigen.
--
da du mit diesem antrieb wie immer lange flugzeiten hast,solltest du die
reibung und die somit entstehende wärme minimieren.das schadet auf dauer
dem kunsstoffrad.diesbezüglich solltest du das getriebe ganz leicht schmieren.
z.b.:mit klüberpaste,ampligon,oder von reisenauer das solarfett.-ganz dünn
mit einem borstenpinselchen auftragen.
--
hast du die kleine lufthutze oben auf der cowling auch offen? auf dem bild
sieht dieses so aus. da könntest du rote led`s einbauen. ;)

gruß andreas

Andreas Maier
09.09.2005, 20:32
gerhard,wann geht es weiter? wir warten sehnsüchtig.

gruß andreas

Gerhard_Hanssmann
09.09.2005, 22:14
@Andreas, das Getriebe läuft sehr gut. Hab in der CAP schon 18 Flüge damit. Die Achslagerung und die CFK-Platte zum Anflanschen sind gut.
Ein Ritzel kostet ca. 2 €. Das ist ja nicht viel.
Ritzel läuft ca. 12 min am Stück ohne Fett in der CAP. Bis jetzt kein Problem.
Vielleich mach ich oben die Lufthutze auch noch auf.
Momentan ist ja schönes Wetter, da komm ich nicht so zum Bauen. Die Kokams wollen geleert werden.
Denke, nächste Woche gehts mit der Kabinenhaube und den Leitwerken weiter.
Und die Linsen-Flachschrauben sind echt super. Danke nochmals.

Andreas Maier
09.09.2005, 22:38
nix zu danken,wir lernen " LEICHT " von Dir.
fliegt diese in aspach?

gruß andreas

Gerhard_Hanssmann
10.09.2005, 07:11
Nö, das schaff ich nicht mehr. Ich baue langsam und genussvoll.
Freu mich trotzdem auf Aspach.

Gerhard_Hanssmann
10.09.2005, 10:06
Rumpf und Fläche rohbaufertig einschließlich der gesamten Ausrüstung, noch ohne Bespannung und Leitwerke: 935 g.
Unter 1100 g flugfertig scheinen realistisch zu sein.

Gerhard_Hanssmann
10.09.2005, 10:52
Cowling mit Antriebseinheit montiert.
Probelauf:
Lehner 1520-14 D 6 : 1 (60 Zähne und 10 Zähne)
AE CC 16 x 10
Meyer Klemmmittelstück 60 mm
Meyer Klemmspinner Carbon 58 mm, passt gut zur Cowling
Jazz 55-6-18
3s1p Kokam 3200
11,2 V
37 A
4900/min

Vermutlich wird das Motorritzel von 10 auf 11 Zähne erhöht. Untersetzung dann 5,45 : 1. Strom dann etwas unter 50 A kurzzeitig.



4848

100 g Blei am Rumpfende sind Platzhalter für die fehlenden Leitwerke mit Servos und die Bespannung. Bei dieser Akkulage stimmt der angegebene Schwerpunkt.

4849

Der Regler wird auf dem X der Fahrwerksbeine platziert und mit Kabelbindern gesichert. Er ist so mit allen Seiten im Luftstrom.

4850

Gerhard_Hanssmann
11.09.2005, 09:02
Die Kabinehaube wird vorne mit Kohleband und seitlich am Rand mit 1/3 eines Kohlerowings verstärkt.

4883


Vorne wird die Haube mit einem 2 mm Kohlestift mit Kugelkopf, damit das ganze griffiger ist, durch Klemmung gesichert.

4882

Hinten wird die Haube mit Balsaholz etwas versteift. Der 2 mm Kohlestift ist die hintere Halterung der Haube.

4884

Mit Befestigungsmaterial hat die Haube eine Masse von 26 g.

Gerhard_Hanssmann
11.09.2005, 17:05
Der Hochglanz der Haube wurde im Lackierbereich angeschliffen.
Haubenrand mit Farbe, passend zu Oracover light scale weiss, lackiert.

4906

27 g

Christian Baron
11.09.2005, 19:43
Hallo Gerhard,
ich bin hier wohl der absolute Spätzünder und sehe Dein tolles Projekt erst jetzt! :o
Hast Du den Plan selbst gezeichnet? Ist er verfügbar?
Die Hauben aus CFK sind von Arne, sind die auch erhältlich?
Sorry, aber die Beiträge sind ziemlich lang zum Wild Style und ich habe sie bisher noch nicht ausführlich gelesen, werde dies aber noch tun.

Gerhard_Hanssmann
12.09.2005, 12:58
Mein Nachbau ist eng an den Wildstyle-Plan angelehnt. Die Umrisse stimmen exakt. Die Details sind auf meine Leichtbauweise ausgerichtet, die komplizierten Steckteile des Originalbaukasten lassen sich auch nur schwer nachmachen. Im Originalplan sind Drauf- und Seitenansicht und einige Querschnitte gezeichnet.
Im Plan ist nur die erste Rippe gezeichnet. Die anderen Rippen wurden durch Verkleinern konstruiert. Damit ist ein Nachbau möglich. Arne stellt perfekte Cowlings und Kabinenhauben her.

Kraeuterbutter
12.09.2005, 14:11
wow..

zum Antrieb: da würde sich noch was sparen lassen:

ehner 1520-14 D 6 : 1 (60 Zähne und 10 Zähne)
AE CC 16 x 10
Meyer Klemmmittelstück 60 mm
Meyer Klemmspinner Carbon 58 mm, passt gut zur Cowling
Jazz 55-6-18
3s1p Kokam 3200
11,2 V
37 A
4900/min

Vermutlich wird das Motorritzel von 10 auf 11 Zähne erhöht. Untersetzung dann 5,45 : 1. Strom dann etwas unter 50 A kurzzeitig.


bei nur 37A würden z.b:
TP1320-3s2p Pro Lite reichen...
wären 2640mAh und nur 170g
( 37A Dauerbelastbarkeit, 60A kurz)

damit wäre dann ja vielleicht sogar die 1000g-Grenze in greifbarer Nähe !

falls dir eine bessere Spannungslage und mehr Flugzeit wichtig sind:
TP 2100 3s2p Pro Lite Plus
wären dann 4200mAh bei 63A Dauer und 100A kurz
das ganze bei - ähnlich wie deine Kokam3200 - 272g (fertig konfektioniert mit Balancer-Steckern und Schrumpfschlauch)

naja.. andererseits kann man die Kokam3200 mit 8A ladestrom laden,
die Prolites Plus sollte man nicht mit mehr als 1,5C laden = 6A

ich hoffe es wird ein Video geben ?!?
leider ist die Bauweise nix für mich - so sehr ich mich auch bemühe: Leichtbau ist bei mir scheinbar nicht möglich, Teile werden bei mir immer zu schwer

ACE.in.a.day
12.09.2005, 14:56
Also diese Leichtbauweise ist einfach unglaublich.....

Fertigt dieser Arne auch Haube auf Wunsch an?

Danke

Gerhard_Hanssmann
12.09.2005, 18:19
>>Arne<< (afinkeldey@web.de) mail schicken und es klappt bestimmt.

Andreas Maier
12.09.2005, 19:19
ob Arne`s leichte hauben beim einsatz von backsteinklopfern,
nicht das flattern anfangen?

gruß andreas

Christian Baron
12.09.2005, 21:07
Hallo Gerhard,
kannst Du Deine Zeichnungen des Epsilon gescannt zur Verfügung stellen?

Gerhard_Hanssmann
12.09.2005, 22:16
Die Rippenzeichnungen

4985

und die Spantzeichnungen

4986

schick ich dir eingescannt als mail in einigen Tagen.

Erik Toncar
13.09.2005, 07:39
Hallo,
ließe sich nicht der ganze Plan scannen ?
.. nur so rein theoretisch :-) ich meine wenn man son großen Scanner hat.

Gerhard_Hanssmann
13.09.2005, 21:45
Unser Scanner kann nur Din A-4 Größe scannen.
Die selbst angefertigten Zeichnungen sind für die Weitergabe kein Problem, das Scannen und Weitergeben des Plans verbietet sich wegen dem Urheberrecht.

Erik Toncar
14.09.2005, 06:43
Moin Moin
das die Weitergabe des gescannten Plans gegen das Urheberrecht verstößt war schon klar. Ich dachte nur das schonmal jemand so große Pläne gescannt hat ... zum Eigengebrauch und zur Archivierung.

Gerhard_Hanssmann
15.09.2005, 22:38
Seitenruder


Die auf der Seitenruderfläche senkrecht stehenden Leisten sind aus 2 mm Balsaholz und haben eine Höhe von 7 mm. Zur Scharnieraufnahme ist eine Balsaverstärkung eingebaut. Das Ruderhorn aus GFK wird zwischen den beiden Rippen mit 1,5 mm Abstand eingeklebt.

5117

Bis jetzt 4g.

Die Seitenruderdicke beträgt nach dem Aufbringen der 1 mm Aufleimer 9 mm.

Gerhard_Hanssmann
16.09.2005, 10:02
Das Seitenruder ist nun mit den 1 mm Aufleimern versehen. Das Ruderhorn wurde aus 1,5 mm CFK hergestellt.

5123

5124


8 g.

Gerhard_Hanssmann
16.09.2005, 18:02
Höhenleitwerk

Die Dämpfungsflosse des Höheleitwerks wird mit 3mm (Scharnierleiste), 2 mm und 1,5 mm (Rippen) Balsaholz erstellt. Die Rippenaufleimer und Beplankungen sind aus 1 mm Balsaholz. Das Höhenleitwerk wird 9 mm dick.

5145


2 g

Gerhard_Hanssmann
17.09.2005, 13:30
Aufleimer 1 mm, Nasenleiste 7 x 9 mm.

5191


Die Höhenleitwerksdämpfungsflosse hat fertig eine Masse von 7 g.

Gerhard_Hanssmann
18.09.2005, 20:11
Das Höhenruder wird mit 2 mm Balsaleisten aufgebaut.

5318

Gerhard_Hanssmann
19.09.2005, 19:22
Die beiden Höhenruderhälften sind durch ein dünnwandiges CFK-Rohr Typ Breeze ( 5 mm, ca. 1g) miteinander verbunden. Das CFK-Rohr ist u-förmig von Leisten eingefasst.

5380


Über die gesamte Länge wird das Höhenruder mit 1mm Balsabeplankung auf einer Breite von 20 mm verkastet. Dadurch kann es verzugsfrei aufgebaut werden und die Verkastung bewirkt zusammen mit dem CFK-Höhenleitwersverbinder enorme Verdrehsteifigkeit.

5381

12 g.

Gerhard_Hanssmann
21.09.2005, 11:44
Die 1 mm Aufleimer sind auf beiden Seiten des Höhenruders aufgeklebt.

5504



Die Scharnierleiste aus 2 mm Balsaholz wird eingepasst und mit Weissleim und am CFK-Verbinder mit Epoxydharz verklebt.

5505

17 g

Jan
21.09.2005, 12:36
Bin (mal wieder) von dieser Leichtbauweise beeindruckt! :)

PS:
Wenn einer eine Fräse hätte und ein bissel programmieren täte, wäre eine Mail an mich nett. ;)

Gerhard_Hanssmann
21.09.2005, 19:19
Jan, was planst Du ?

Jan
21.09.2005, 19:22
Mir gefällt das Ding halt einfach ungeheuer... :rolleyes:

Gerhard_Hanssmann
21.09.2005, 19:29
Die v-förmige Scharnierleiste aus 2 mm Balsa ist angeklebt. Die Schlitze für die Patetscharniere sind eingeschnitten. Das rohbaufertige Höhenruder hat eine Masse von 18 g.







5517


Insgesamt wurden beim Höhenruder 83 Leisten zu T- und U-Trägern zusammengefügt, die eine sehr stabile Konstruktion ergeben. Bei den Rippen und den Beplankungsteilen hätten noch ca. 5 g eingespart werden können.

Gerhard_Hanssmann
21.09.2005, 19:33
Jan, Du brauchst einen Leistenschneider und ein Balsamesser, keine CNC-Fräse.

Gerhard_Hanssmann
24.09.2005, 09:09
Anfertigen eines CFK-Ruderhorns

Aus 1,5 mm CFK wird in hlc-Bearbeitung (hand-line-controled) ein Ruderhorn angefertigt. Die Form des Ruderhorns wird auf Papier aufgezeichnet, das Papier wir dann mit UHU-Por auf die CFK-Platte geklebt.

5594


Mit einem feinen Metallsägeblatt der Laubsäge wird das Ruderhorn ausgesägt. Der bei der Zerspanung entstehende CFK-Staub wird bei der Entstehung sofort mit dem Staubsauger abgesaugt. So kann der krebseregende Staub nicht eingeatmet werden und die Sägelinie ist immer sehr gut sichtbar.
Wichtig: das Ruderhorn immer schön festhalten, der Staubsauger ist sehr hungrig.

5595

Das aufgeklebte Papier mit den Kleberesten wird entfernt.
Mit dem kleinen Schleifklotz werden die Kanten des CFK-Ruderhorns verputzt und die Klebeflächen zum Höhenruder aufgerauht. Das Schleifpapier läßt sich nach dem Verschleifen mit dem Staubsauger reinigen.

5596


In das Höhenruder wird die Aufnahme für das Ruderhorn eingearbeitet.

5597

Nach dem Bespannen wird das Ruderhorn mit Sekundenkleber im Höhenruder verklebt.

5598

Andreas Maier
24.09.2005, 09:28
gerhard tolle sache.-wieviel ruderhörner hat dein saugi schon gefressen? ;)
-ich bohre in die klebefläche noch ein paar 0,5-0,8mm löcher hinein,damit der
klebstoff sich richtig "reinkrallen" kann.

jetzt kommt ja bald der erstflug. :cool:

gruß andreas

Gerhard_Hanssmann
25.09.2005, 12:18
@ Andreas, der oben abgebildete Ruderhebel kommt aus dem Staubbeutel. Man weiss wenigstens, wo man suchen muss.

Verkabelung der Leitwerksservo


Um Gewicht zu sparen, wird die Servoverkabelung mit Kupferlackdraht ausgeführt. Signalkabel haben einen Durchmesser von 0,3 mm ( 0,07 mm^2), Plus- und Minuskabel haben einen Durchmesser von 0,5 mm (0,2mm^2). Plus- und Minusleitung werden nur einmal nach hinten geführt.

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=3323&page=5&pp=20&highlight=Sukhoi+onlinebau


Trotz Kupferlackverkabelung hat der Kabelbaum eine Masse von 6 g.


5620

Gerhard_Hanssmann
25.09.2005, 19:51
Massenbilanz

Der Epsilon ist rohbaufertig. Es ergibt sich folgende Massenbilanz:

Rumpf:
Hozrumpf 115 g
Kabinenhaube, Cowling, Kabelbaum 66 g
Fahrwerk mit Rädern 31 g

Fläche mit Querruder, Kabelbaum, Akkuaufnahme und Ruderhörner 142 g

Leitwerke mit Ruderhörnern 36 g

Luftschraube, Spinner ,Meyerklemmmittelstück 43 g
Motor mit Getriebe 153 g
Akku 280 g

Empfänger Regler Servos 121 g
Rudergestänge 10 g


Zusammen: 997 g

Mit Bespannung wird die Abflugmasse ca. 1070 g sein.

Gerhard_Hanssmann
27.09.2005, 19:00
Die Getriebeuntersetzung wird geändert:

alt:
Lehner 1520-14 D 6 : 1 (60 Zähne und 10 Zähne)
AE CC 16 x 10
Meyer Klemmmittelstück 60 mm
Meyer Klemmspinner Carbon 58 mm
Jazz 55-6-18
3s1p Kokam 3200
11,2 V
37 A
4900/min

neu:

Lehner 1520-14 D 5,45 : 1 (60 Zähne und 11 Zähne)
AE CC 16 x 10
Meyer Klemmmittelstück 60 mm
Meyer Klemmspinner Carbon 58 mm
Jazz 55-6-18
3s1p Kokam 3200
10,7V
42 A
5010/min

Die Untersetzungsänderung bewirkt wegen des Spannundsrückgangs des Antriebsakkus keine all zu große Stromerhöhung.

Gerhard_Hanssmann
28.09.2005, 10:07
Aufgrund eines Hinweises eines netten Kollegen hat der Rumpf unmittelbar hinter der Tragfläche 4 x-Verstrebungen erhalten.

5841


Jetzt wird bespannt.

Gast_56
29.09.2005, 08:11
Hallo Gerhard!
Ich werde meinen WS an der Stelle sicherlich auch verstärken. Allerdings ist dies m.E. nicht zwingend notwendig. Schließlich gehört doch etwas mehr "Gewalt" dazu, den Rumpf an der Stelle zu brechen.
Wie stark sind die Leisten, die Du dort eingesetzt hast? 2x2mm oder 3x3mm?

Ich bin schon auf die Bespannung gespannt :D
Rot-weiß?

Gruss
Heiko

Gerhard_Hanssmann
30.09.2005, 07:48
@Heiko, die Leisten sind 3x3 mm Balsa.


Bespannung

Die Oberseite des Modells wird mit Oracover light scale weiß (35 g/m^2) bespannt (Bestnr. 31 - 099). Diese Folie ist sehr leicht und hochdeckend, da die Rückseite alubedampft ist. Zur Lageerkennung wird die Unterseite mit Oracover light transparent rot (35 g/m^2) bespannt.

Gerhard_Hanssmann
05.10.2005, 12:07
Der komplett flugfertige Rumpf (ohne Akku) hat nun eine Masse von 586 g.

Probelauf des Motors im Rumpf mit PAF sexta Empfänger:

Lehner 1520-14 D 5,45 : 1 (60 Zähne und 11 Zähne)
AE CC 16 x 10
Meyer Klemmmittelstück 60 mm
Meyer Klemmspinner Carbon 58 mm
Jazz 55-6-18
3s1p Kokam 3200
44 A
5100/min
Standschub 28 N

Andreas Maier
05.10.2005, 13:12
aha. - fliegt also gerade mal so! ;)

:D

gruß andreas
geh jetzt besser nochmal 8 std. arbeiten

Gerhard_Hanssmann
05.10.2005, 15:00
Seitenruderservo HS 81 MG

6303


Seitenruderanlenkung mit 2 mm CFK-Rundstab. Die Anlenkung ist kraftschlüssig und spielfrei.

6304

Höhenruderservo HS 81

6305

Höhenruderanlenkung mit 2 mm CFK- Rundstab.

6306


Empfänger PAF SEXTA. Ein intelligenter Kleinempfänger. Antenneneinbau ganz einfach als Schleppantenne.

6307


Der Regler bleibt durch die Entlüftungsöffnungen zugänglich.

6308

Meyer Klemmmittelstück 60 mm, Meyer Klemmspinner Carbon 58 mm


6309


6310

586 g

Andreas Maier
05.10.2005, 23:13
mit dem gewicht fliegt er auch ohne fläche.

gruß andreas

Gerhard_Hanssmann
16.10.2005, 13:27
Die Querruder und die Unterseite der Tragfläche sind mit Oracover light transparent rot bespannt (35 g/m^2).

Die Graupner C 271 mit Metallgetriebe werden angeschlossen.

Beim Verlöten des Kupferlackdrahts ist besondere Sorgfalt notwendig:

1.) Mit Feuerzeug ca. 1 cm Lack abbrennen (2 s).
2.) Mit ca. 300er Schleifpapier den Lack abschleifen. Schleifrichtung so, dass der Draht gespannt bleibt. Den Draht nach jeder Schleifbewegung etwas drehen.
3.) Verzinnen mit Lötstation.
4.) Kontrolle, ob der Draht ringsum verzinnt ist, sonst weiter bei 2.)
5.) Den Draht auf 5 mm verzinnte Länge ablängen.

Schrumpfschlauchlänge genügend lang machen, damit die angeschliffenen Lackstellen abgedeckt sind.


6871

6872

6873

6874

6875

6876

Gerhard_Hanssmann
16.10.2005, 13:36
Die Querruder werden mit Patentscharnieren angeschladen und mit Sekundenkleber verklebt. In diesem Bespannzustand ist die Klebestelle gut zu ereichen und es werden keine Balsaholzreste, die beim Scharnierschlitzschneiden entstehen, eingeschlossen.

6877

Andreas Maier
16.10.2005, 21:18
wie machst du das?
bügelst du nachdem die querruder verklebt sind.
oder schneidest du die schlitze,kontrollierst,bügelst und
dann erst verkleben.
---
so wie es ausschaut ist nächste woche erstflug.

gruß und gutes gelingen
andreas

Gerhard_Hanssmann
17.10.2005, 11:49
Schlitze in die rohbaufertigen Flächen und Querruder schneiden und korrigieren.
Untere Querruderhälfte bespannen.
Scharnier in Querruder einkleben.
Obere Querruderhälfte bespannen.
Untere Flächenhälfte bespannen.
Querruder mit Scharnieren anschlagen und verkleben.
Obere Flächenhälfte bespannen.

So kann das Scharnier jeweils von innen geklebt werden.


Morgen wird der Epsilon fertig sein.
Nur bei wenig Wind wird der Erstflug stattfinden.

Ralf Berger
17.10.2005, 13:05
Hallo Gerhard,
habe leider Spätschicht und kann nicht live dabei sein. Schade.
Ich wünsche Dir einen Unfallfreien Erstflug, so das ich das tolle Modell auch noch in der Luft erleben kann.
Grüßle ,Ralf
P.S
Wir haben Vollmond,gegen 18.15Uhr kann man Bilder machen mit dem Vollmond im Bild.der steht überm GP-Krankenhaus, es ist aber noch hell genug zum fliegen und landen. Sähe bestimmt Klasse aus ,aber für die Citabria ist es glaube ich zu windig.

Gerhard_Hanssmann
17.10.2005, 21:31
Flugfertig sieht die Massenbilanz nun so aus:

Rumpf: 586 g
Tragfläche: 208 g
Akku 3s1p Kokam 3200 mAh: 280 g.

Zusammen: 1074 g

Andreas Maier
17.10.2005, 23:25
bei dem gewicht,wird sogar graf zeppelin neidisch!
-
nur weshab bügelst du nicht komplett fertig und verklebst die scharniere von außen?
da würde das bügeln leichter gehen und die folie besser haften.
der secunde zieht problemlos bis hinten rein.

gruß andreas

AAAB507
18.10.2005, 13:03
Sehr geil ! :)
@Andi: Schreibt er doch, daß keine Balsabrösel reinfallen.
( Es gibt auch Wahnsinnige !!! :D ;) )

Was für nen Lackdraht nimmst du ? 0,4er ?
- Ich halte vom wegbrennen nicht viel. Da besteht die Gefahr daß der Draht steif wird, und bricht. Mit nem Kutter einfach nen Zentimeter abschaben geht sowas von problemlos, ich weiß gar nicht, warum ihr da immer so nen Stress macht... :)

Grüßle,

Alex

Gerhard_Hanssmann
18.10.2005, 14:11
Andreas, festkleben der Scharniere kann man auch zum Schluß. Mach ich auch manchmal so.
Alex, Durchmesser 0,4 mm bei Signalkabel und einfach genutztem Polkabel. Bei doppelt genutzten Polkabeln, wird 0,5 mm Durchmesser verwendet.


Die Anlenkung der Querruder mit 2 mm CFK-Schubstange.

6972

6973


Einbau des Akkus. So ist der Schwerpunkt bei ca. 130 mm von der Nasenleiste gemesssen.

6974

Gerhard_Hanssmann
18.10.2005, 14:21
Der in konsequenter Leichtbauweise und mit modernen Motor-und Reglerkomponenten aufgebaute Epsilon steht zum Erstflug bereit.

6975

6976

6977


Besonders gut wird der Epsilon durch die CFK-Fertigteile von Arne gestyld.

6978


Vor 2 Jahren hätte man eine Abflugmasse von 1074 g bei einem 130 cm Modell mit fast 500 W Eingangsleistung für unmöglich gehalten. Hierin kann man die enorme Entwicklung des Elektroflugs in den letzten Jahren erkennen.

Tobi Schwf
18.10.2005, 15:18
Hallo Gerhard,


was sind denn das für Spezial Schrauben an den Servos ??
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=6973&stc=1

Zur Gewichtserleichterung, oder einfach die Original verloren ?? :D

Jan
18.10.2005, 15:51
...Mit einem feinen Metallsägeblatt der Laubsäge wird das Ruderhorn ausgesägt. Der bei der Zerspanung entstehende CFK-Staub wird bei der Entstehung sofort mit dem Staubsauger abgesaugt. So kann der krebseregende Staub nicht eingeatmet werden und die Sägelinie ist immer sehr gut sichtbar.
Wichtig: das Ruderhorn immer schön festhalten, der Staubsauger ist sehr hungrig.

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=5595&stc=1
...


Und der hungrige Staubsauger hat einen (regelmäßig gewechselten) Micro-Feinfilter oder verteilt er die abgesaugten (und außerordentlich kleinen) Cfk-Staubteilchen feinsäuberlich in der Atemluft? :rolleyes: ;)

Gerhard_Hanssmann
18.10.2005, 18:35
@Tobis, welche von den drei Schrauben meinst Du ?
Die 2 Holzschrauben sind nicht die originalen. Sie sind etwas leichter.
Die Schraube für den Ruderhebel ist eine M3 Kunstoffschraube, auch nicht original.

@Jan, Staubfilter ist hoffentlich dicht.

Und der Epsilon ist noch ganz....
Später mehr.

Gerhard_Hanssmann
18.10.2005, 21:25
Heute Mittag war bei etwas windigem Wetter der Erstflug des Epsilons.
Trotz des Windes war zu erkennen, dass sich der Epsilon im 3D-Bereich und bei Kunstflugfiguren wohl fühlt. Die Auswahl der Rudermaschinen war gut, so ist z.B ein Messerfluglooping dank des gut wirkenden Seitenruders und der fast neutralen Messerflugeigenschaften problemlos fliegbar. Besonders gefällt mir, dass die Ruder beim Hovern sehr gut wirken. Aufgrund des dicken Profils fliegt der Epsilon nicht zu schnell und ist so ideal zum Trainieren von Kunstflugfiguren.
Freue mich schon auf windstillere Tage, dann läßt sich über die Flugeigenschaften mehr sagen.

Ralf Berger
18.10.2005, 21:27
Ich War Dabei!!!!
Super SchÖnes Teil,gratuliere!!

Gerhard_Hanssmann
18.10.2005, 21:30
Technische Daten beim Erstflug


Lehner 1520-14 D
Stirnradgetriebe 5,45 : 1 (60 Zähne und 11 Zähne)
AE CC 16 x 10
Meyer Klemmmittelstück 60 mm
Meyer Klemmspinner Carbon 58 mm
Jazz 55-6-18
3s1p Kokam 3200
10,7V
42 A
5010/min
Flugzeiten: ca. 10 -14 min je nach Flugprogramm

PAF Sexta Empfänger
Seite HS 81 MG
Höhe HS 81
Quer 2 x C 271 MG

Spannweite 130 cm
Abflugmasse 1074 g

Andreas Maier
19.10.2005, 00:15
@-Alex:kupfer wird weich wenn man es erwärmt.
du verwechselst das mit härten. mach dem erhitzen abschrecken.
soll auch bei cu gehen.
doch unsereiner erwärmt immer nach dem kaltumformen.
dabei wird es hart und kann reißen.
----
Q-gerhard:einfach toll.

gruß andreas

Gerhard_Hanssmann
19.10.2005, 16:44
Heute konnte der Epsilon bei wenig Wind seine Fähigkeiten zeigen.
Messerflug ist auf Grund des hohen Rumpfes die Domäne diese Mitteldeckers. Auf Quer sind im Messerflug nur wenig Korrekturen notwendig, die über einen Mischer Seite auf Quer (wenige %)kompensiert werden. Beim Messerflug und im Rückenflug muss etwas Tiefe korrigiert werden. Deshalb wird nun der Schwerpunkt von 130 mm auf 140 mm zurück versetzt.
Torquen und Hovern geht fast so einfach wie bei Shockflyern. Beim Hovern neigt das Modell zum Abkippen über die Nase. Es ist ständig etwas Hoch notwendig. Vielleicht hilft hier die Schwerpunktsverlagerung nach hinten.
Um die Querachse ist das Modell sehr agil, Rollen sind wie an der Schnur gezogen. Powerrollen und gerissene Rollen sind mit den großen Ausschlägen kein Problem. Beeindruckend sind Harrierabstiege mit ca. 60 ° Höhenruder und ca. 30 ° hochgestellten Querrudern, dabei neigt das Modell nicht zum Schaukeln um die Längsachse.
Kurzum,der Epsilon bietet die richtige Mischung zwischen 3D - und Kunstflug.

Die Antriebsauslegung ist gut gelungen. Das Modell kann damit schnell geflogen werden und aus dem Stand sind große Beschleunigungen nach oben möglich. Die Flugzeiten mit deutlich über 10 min sind akzeptabel.

Der Epsilon ist ein begeisterndes Modell.

Gerd Giese
20.10.2005, 15:20
Gratulation Gerhard,
hast mal wieder einen topp Bericht und ein schönes Modell geschaffen!

Gerhard_Hanssmann
20.10.2005, 18:32
Gerd, Andreas und Ralf, danke für die Gratulation zum Erstflug. Bin nach nun 14 Flügen von dem Epsilon restlos begeistert.

Der Schwerpunkt ist nun durch Zurückversetzen des Akkus bei 140 mm eingestellt. Der Schwerpunkt kann noch etwas nach hinten. Beim Messerflug und Rückenflug ist immer noch etwas Tiefe notwendig. Im Normalflug unterschneidet das Modell nicht. Der Messerflug ist sehr neutral und kann auch bei geringer Geschwindigkeit und hoher Rumpfanstellung geflogen werden. Das geringe Gewicht und die sehr große Rumpfseitenflächen begünstigen natürlich die Messerflugeigenschaften. Der nach hinten verstzte Schwerpunkt hilft auch beim Torquen. Beim Torquen und Hovern wirkt insbesondere das Seitenruder sehr gut. Wegen den bis zum Rumpf durchgehenden Querrudern ist ein Ruhigstellen beim Hovern möglich. Auch hier wirken die Querruder merklich. Der Standschub reicht aus der Torquerolle zu enormen Beschleunigungen nach oben und hilft aus brenzligen Situationen von der Erde Abstand zu gewinnen.
Selbst bei großen Ausschlägen reagiert das Modell nicht bösartig. So sind Überschläge und Ecken und Rollen mit atemberaubender Rollgeschwindigkeit zu fliegen. Mit kleinen Ausschlägen ist feinfühliger Kunstflug möglich. Rollenkreis und Rollenlooping sind dank der geringen Fluggeschwindigkeit gut aussteuerbar. Der Messerfluglooping kann mit sehr großem Radius und fast konstanter Geschwindigkeit geflogen werden Beim letzten Viertel hilft das sehr gut wirkende Seitenruder den Looping zu beenden.
Die Flugzeit pendelt sich bei ca. 13 min ein.


Neue Akkulage. Hinten wird der Akku mit den Stellringen und dem umfassenden Klettband fixiert.

7078


Vorne ist der Akku zwischen den Hauptholmen eingeklemmt. Für den vorderen Anschlag dient ein Styroporklotz.

7079

Der Akku sollte noch etwas nach hinten, dann wird er aber leider nicht mehr zwischen den Hauptholmen fixiert.
Der Zugang zum Akku und das Wechseln sind durch die leicht abzunehmende Kabinenhaube problemlos.


Das geringe Gewicht des Epsilon ist mit Sicherheit kein Nachteil. Er fliegt nicht wie ein welkes Blatt, wenn es sein muss, kann er das aber auch.

Gerhard_Hanssmann
21.10.2005, 17:46
Einige Flugbilder:

7115

7116

7117

7118

Gerhard_Hanssmann
21.10.2005, 17:54
Torquerolle

7119

7120

7121

7122


7125

7126

Gerhard_Hanssmann
21.10.2005, 17:58
Messerflug:

7127

7128

Rückenflug:

7129

7130

Landung:

7131

Jan
21.10.2005, 18:20
Ich gratuliere! :)

Gast_56
22.10.2005, 07:08
Moin Gerhard!
Tolle Bilder und ein toller Flieger :)
Hast Du schon einen Favoriten unter Deinen Modellen? Welches Modell fliegst Du am liebsten?
SU?
Jumping Jack?
Epsilon?
SD?

Welches Modell beherrscht Kunst- und 3D-flug am besten? Wenig bis kein Wind vorausgesetzt?

Gruß
Heiko

Sky Walker
22.10.2005, 07:22
Hallo Heiko, ich denk mal dass es auf diese Frage:
(Welches Modell beherrscht Kunst- und 3D-flug am besten? ) nur eine Antwort geben kann,
Der Gerhard :
Sorry war nicht böse gemeint,früh am morgen bin ich immer so Energiegeladen und heute ganz besonderst.
Habe einen alten Piloten der Me 109 kennen gelernt,
der kontakt zu der kürzlich auf der Alb abgestürtzten 109
und deren Restauratoren hat, werde ich heute besuchen.

Andreas Maier
22.10.2005, 11:08
ich finds toll,fliegen und knipsen gleichzeitig. :D

gruß andreas

Gerhard_Hanssmann
22.10.2005, 20:01
Moin Gerhard!
Tolle Bilder und ein toller Flieger :)
Hast Du schon einen Favoriten unter Deinen Modellen? Welches Modell fliegst Du am liebsten?
SU?
Jumping Jack?
Epsilon?
SD?

Welches Modell beherrscht Kunst- und 3D-flug am besten? Wenig bis kein Wind vorausgesetzt?

Gruß
Heiko

Hier eine kurze Einschätzung.
Die kleinen Modelle: >>Grooe<< (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=4052&page=4&pp=20&highlight=groove) >>Jumping Jack<< (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=4486) und >>Quiet Storm<< (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=3586&highlight=quiet+storm)
haben eine Spannweite von 110 cm und sind daher beim Fliegen etwas zappelig.
Der JJ fliegt sehr neutral, er hat seine Stärken im Messerflug und fliegt 3D.

Der QS ist etwas schwerer als der JJ , die erhöhte Flächenbelastung fordert vom Pilot auch erhöhte Aufmerksamkeit. Der QS mach gut Kunstflug und ist auch 3D-fähig. 670 g ist für so ein Modell ganz schön viel. Jedes Gramm weniger ist von Vorteil.

Der Groove ist mit 570 g der leichteste von den kleinen. Er ist stressfrei zu fliegen. Kunstflug und 3d ist möglich. Im Messerflug sind deutlichere Korrekturen notwendig. Mit Mischer S auf Q und H gehts jedoch.
Die 3 kleinen haben eine Motoraufnahmeleistung von ca. 240 W.

Der Epsilon mit 130 Spannweite ist ein erwachseners Modell und kann es locker mit Modellen um 150 cm aufnehmen. Der Epsilon hat seine Stärke im Messerflug. Dadurch lassen sich alle Kunstflugfiguren, die auf dem Messerflug aufbauen, gut fliegen. Auch Torquen und Hovern ist leicht möglich, hier gefällt gut, dass alle Ruder direkt wirken. Der Epsilon ist ein gelungener Kompromiss zwischen Kunstflug und 3D. Die Fluggeschwindigkeit ist wegen des dicken Profils nicht zu groß, so dass der Pilot beim Steuern etwas Zeit hat.


Die >>CAP 232<< (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=3508&page=1&highlight=cap+232) mit 140 cm fliegt dynamischen Kunstflug. Wegen des eher dünnen Profils ist sie sehr schnell und weiträumig unterwegs und erfordert entsprechende Pilotenreaktionen. Mit 1100 g ist sie aber trotzdem gutmütig und kann langsam geflogen werden. Messerflug ist mit Mischer S auf Q + H (>>klick<< (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=3508&page=4&pp=20&highlight=cap+232) ) gut steuerbar. Mit den 500W macht das Modell richtig Spaß.
Die CAP kann bei mir nicht torquen und hovern.
Das Flugbild der CAP ist beeindruckend.

Der SD hat 155 cm Spannweite. Mit dem sehr dicken Profil ist der SD eher etwas langsam unterwegs. Torquen und hovern und jedliches Rumstolpern sind die stärken des SD. Beim Hovern sollte allerdings das Seitenruder besser wirken. Der SD kann sehr ruhig dastehen. Die Rumpfseitenfläche ist beim SD etwas klein. Messerflug ist nicht seine Stärke. Messerflug geht, sieht aber nicht so elegant aus wie z.B bei der CAP. Beim Messerfluglooping reicht die Seitenruderwirkung beim letzten Viertel nicht aus.
SD fliegen kann richtig entspannend sein.

Die >>SU 31<< (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=3323&highlight=Sukhoi+onlinebau) hat wegen der großen Spannweite von 160 cm das schönste Flugbild. Die Fluggeschwindigkeit ist zwischen Epsilon und CAP. Die SU fliegt ohne Mischer neutral im Messerflug . Weiträumiger und exakter Kunstflug sind ihre Stärken.
Torquen geht, die Seite-und Querruderwirkung ist hier dürftig. Zum Hovern sollten die Querruder bis zum Rumpf gehen. Die SU hat im vergleich zu CAP und Epsilon die geringste Motoreingangsleistung pro kg. Hier würde ein Motorstrom von knapp 50 A weiterhelfen. Die SU begeistert immer wieder.

matt
22.10.2005, 21:23
Hallo Gerhard,

hast mal wieder einen klasse Bericht abgeliefert, das Beste daran ist, dass es in mir die Lust weckt die SU nachzubauen. Würdest du aus heutiger Sicht einige Änderungen an der SU vornehmen oder ist sie nach wie vor perfekt? Gibt´s mittlerweile irgendwo die Rippen zum ausrucken?
Und jetzt noch eine ganz dumme Frage, wie bekomme ich den SU Bauthread so auf meinen Rechner dass ich ihn gemütlich offline betrachten kann oder eventuell drucken kann?

Gruß Andreas

Arne
23.10.2005, 11:12
Moin Gerhard!

Herzlichen Glückwunsch zum Epsilon!
Ist wirklich ein tolles Modell geworden. Muss auch absolut genial fliegen.
Mein alter Wildstyle wog ja 1700 g. Zu sagen, dass deiner Welten leichter ist. wäre ja doch eher untertrieben :D
Meiner messerte ja schon verdammt gut, da muss der Epsilon ja seuchig gehen.
Obwohl das Design ja eher schlicht ist, sieht es sehr stimmig aus.

Gruß Arne

Gerhard_Hanssmann
24.10.2005, 12:31
@Arne, ich finde auch, dass der Epsilon(WildStyle) ein rundum gelungenes Allroundmodell ist. Mach doch nochmal einen WS !

@Andreas, bei der SU würde ich jetzt die Querruder etwas schmaler und bis zum Rumpf durchgängig, das Seitenruder etwas größer und den Rumpf etwas kürzer machen.
Die Leistung werde ich noch auf bis kanapp 500 W durch höhere Strahlgeschwindigkeut hochsetzen.
Mit diesen Änderungen gaht dann Hovern besser.
Rippen - und Flächenform der SU (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=3323&page=3&highlight=sukhoi+onlinebau)

Koordinaten und Eigenschaften des Profils der SU (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=3323&page=5&pp=20&highlight=sukhoi+onlinebau)

Michael Baer
04.11.2005, 00:15
Gerhard hat - aus nicht wirklich nachvollziehbaren Gründen - ein Faible für schwarze Kabinenhauben. Auch der Epsilon ist damit ausgerüstet.

Heute hat der Epsilon jedoch mehr als deutlich gezeigt, was er von dieser schwarzen Kabinenhaube hält: Nicht viel!!

Er findet das Ding so hässlich, daß er es während des Fluges abgestossen hat.

Deutlicher kann ein Modell ja fast nicht mehr werden!

Vielleicht hat Gerhard ja Einsehen mit seinem Epsilon??

Happy landings,

Michael

Andreas Maier
04.11.2005, 00:38
da muß auch ein männele,säule,......etc noi.

gruß andreas

Gerhard_Hanssmann
30.11.2005, 11:16
Der Epsilonrumpf hat sich mit der CFK-Kabinenhaube angefreundet. Er wirft sie nicht mehr ab!


Die Motorbefestigung wurde nun in Servotüllen schwimmend ausgeführt. Dadurch überträgt sich das Motoren/Getriebegeräusch weniger auf die Cowling. Diese schwimmende Lagerung ist auch bei Aussenläufern machbar und sinnvoll.
Neben der Gewichtseinsparung des Motordoms bietet die Motorbefestigung in der Cowling einen Crashschutz. Mit eingebautem Motordom wäre der vordere Rumpfteil zerstört worden.

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=10037&stc=1

Das Bild zeigt die Cowling der CAP. Beim Epsiolon ist die schwimmende Motorbefestigung gleich realisiert.

Gerhard_Hanssmann
10.02.2006, 15:40
Mit den 3s1p Polyquest 3300 ( 256 g) statt der 3s1p Kokam 3200 ( 281 g), hat der Epsilon nun eine Abflugmasse von 1049 g.
Flugzeiten mit kräftigen Kunstflugeinlagen und 3 D sind um 16 min.

16047


Der PQ 3300 passt in den vorhandenen Akkuschacht für die Kokam 3200. Man beachte die Kabelführung der PQ.

Gerhard_Hanssmann
02.09.2006, 19:19
Einige Flugbilder

37297

37298

37299


37300

37301

37302

37303

37304

Gerhard_Hanssmann
03.09.2006, 10:39
>>Video ca. 11 MB<< (http://www.myvideo.de/watch/108369)

Gast_56
03.09.2006, 16:26
Klasse! :D

Gruß
Heiko

Gerhard_Hanssmann
21.09.2006, 14:53
Der Epsilon ist mit neuem Setup jetzt unter 1 kg Abflugmasse.

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=23731&d=1146216920

Motor: Kora 15-14
Jazz 55-6-18 mit 1,5 mm Kabeln
Tanic 3s1p 2080 mAh erleichtert 170 g
Litestorm 3s1p 2100 mAh erleichtert 170 g
RF 14 x 7 mit 60 mm Meyer Klemmmittelstück

11,1 V; 40,8 A, 6690/min ( mit 3s1p Kokam 3200 gemessen)

39800

39801


Das HS 81 Höhenruderservo mit abgenutztem Poti und Getriebespiel wird gegen das HS 65 HB ausgewechselt. Das HS 65 ist robust und kräftig genug, schnell, stellgenau und ohne Getriebespiel.


39804

Die Abflugmasse ist nun : 952 g

Mit dieser geringen Abflugmasse sind die Flugleistungen traumhaft, i.b der Messerflug und alle daraus abgeleiteten Figuren fliegt der Epsilon vorbildlich.
Die Flugzeit beträgt 9 - 12 min.

Gerhard_Hanssmann
01.01.2007, 10:28
>>Vidio, 6 min<< (http://www.youtube.com/watch?v=BFVqLRhbeds)


Neujahrsgrüße

Andreas Maier
01.01.2007, 11:06
guten Morgen und ein gutes neues jahr Gerhard ...und all die anderen natürlich.
ich habe langsam den eindruck daß dir die außenläufer immer mehr zusagen.
-warst du doch vor ~2jahren der lehner und reisenauer spezialist wegen
dem hohen eta.-ich vermute weniger gewicht toppt wärend des fluges
dann wieder 1-3% eta und dieses angenehme leise fliegen.......;)

in diesem sinne

gruß Andreas

Gast_56
01.01.2007, 11:17
Euch auch allen ein frohes Neues Jahr!
Klasse Video Gerhard!

Alleine beim Akku und Motor könnte ich mit Deinen Komponenten 180g sparen, dann wäre ich mich dem WS bei ca. 1200g. Aber dafür dürfte der Motor zu knapp sein, oder?
Nächster Schritt wären dann die Servos und das für die 14-Zoll-Luftschraube zu hohe Fahrwerk.

Aber bei unserem Wind hier oben (die letzten Tage Orkanböen!), bin ich mir nicht sicher, ob das der richtige Weg für meinen WS ist :D ;)

Gruß
Heiko

foka4
01.01.2007, 18:26
Hallo Gerhard,

da hast Du wirklich ein sehr schönes Video zusammen bekommen.
Die Flugeigenschaften Deines Wildstyles, entschuldige, natürlich Epsilon sind sehr überzeugend.
Da mein WS vermutlich mehr als doppelt so viel wiegt wie Deiner, ist an vergleichbare Flugmanöver auf so engem Raum nicht zu denken.

Du hast den Epsilon sehr schön im Griff, das sah alles aus wie aus einem Guß.

Gruß,

Gerhard_Hanssmann
02.01.2007, 16:23
@Andreas, die Kleinmotormodelle um 1 bis 1,4 m mit bis 1,2 kg motorisiere ich nun ausschließlich mit Aussenläufer, vorzugsweise mit dem Kora 15-14 und LS RF 14 x 7 oder AE CC 14 x 8 und 3s Lipo. Der Kora 15-14 hat die geringste spezifische Drehzahl der mir bekannten Fertigmotoren.
Vorteile: leicht, klein, leise, kostengünstig..

@ Heiko, Joachim. Danke für die Komplimente. Der Epsilon ist mit seiner geringen Flächenbelastung sehr einfach zu fliegen.

Er wird noch leichter, 900 g Grenze ist bald in Sicht.:)

Gerhard_Hanssmann
06.01.2007, 15:25
Jetzt 931 g.

Motor: Kora 15-14
Jazz 55-6-18 mit 1,5 mm^2 Kabeln
Litestorm 3s1p 2000 mAh erleichtert 149 g
RF 14 x 7 mit 60 mm Meyer Klemmmittelstück
11,1 V; 40,8 A, 6690/min ( mit 3s1p Kokam 3200 gemessen)

Der Litestorm 2000 mAh Akku wird von 166,7 g auf 149,4 g abgespeckt:


54164




54154


Schrumpfschlauch 2,9 g
Kunsstoffschutz oval 3,1 g
schwarze Distanzstücke, dienen dazu für das schwarze Kabel zwischen 2 Zellen Platz zu schaffen 2,9 g
Kabel rot und schwarz 10,3 g
Balanceranschluss 2,6 g



jetzt mit 1,5 mm^2 Kabeln.

54155

149,4 g. Sehr leichte 20 C Zelle mit 2000 mAh Kapazität.

Gast_56
06.01.2007, 18:46
Cool :D
Wenn ich das so sagen darf.
Ich habe heute nach langer Pause bei meinem WS angefangen, Flugphasen zu programmieren. Dann habe ich festgestellt, dass ein Querruder stark verzogen ist. So gibt's immer etwas zu tun.

Gerhard, kannst Du für Deinen Epsilon bitte die Flugparameter Posten (Dual Rate und Expo-Einstellungen)?
Oder habe ich die übersehen?

Gruß
Heiko

Gerhard_Hanssmann
06.01.2007, 19:33
Flugzustände:
1. Extrem
Seite: Expo 35 %; Dualrate 100%
Höhe: Expo 90%; Dualrate 100%
Quer: Expo 80%; Dualrate 100%
Also maximale Ausschläge auf allen Rudern.

2.Normal
Seite: Expo 40 %; Dualrate 80%
Höhe: Expo 70%; Dualrate 60%
Quer: Expo 80%; Dualrate 70%
Damit fliegt der Epsilon sehr haüfig

3.Smart
Seite: Expo 50 %; Dualrate 80%
Höhe: Expo 80%; Dualrate 50%
Quer: Expo 80%; Dualrate 60%

Für z.B langsame Rolle


Passt zu meinem Flugstil und zum gerigen Gewicht des Epsilon.

Gerhard_Hanssmann
30.01.2007, 14:57
Jetzt 879 g.

Motor: Mfly 290-15-20 (98 g)
Jazz 55-6-18 mit 1,5 mm^2 Kabeln
Litestorm 3s1p 2000 mAh erleichtert 149 g
RF 14 x 7 mit 60 mm Meyer Klemmmittelstück


Der Mfly 290-15-20 ist ein 14-poliger Aussenläufer mit 2 Kugellagern und 0,77 mm Draht. Die spezifische Drehzahl liegt bei ca. 780/Vmin, er ist daher in der Lage, mit 3s Akkus eine 14" Luftschraube zu drehen. Seine Masse beträgt nur 98 g.

58347


Messwerte:


Akku 3s Kokam 3200 mAh:


AE CC 14 x 8; 53 mm MS; 10,94V; 35,6A; 5970/min; 19,8N Standschub ; (1,98 kg); 19,9 m/s Strahlgeschwindigkeit

RF 14 x 7; 53 mm MS: 11,16V; 33,1A; 6195/min; 17,8N (1,78 kg); 18,1 m/s

AE CC 13 x 6,5; 40 mm MS; 11,3 V; 23,6A; 6840/min; 18,5 m/s

AE CC 11 x 6, 40 mm MS; 11,41 V; 16,4 A; 7425/min


58348

Gast_56
31.01.2007, 19:57
Toller Motor, Gerhard!
Leider ist der noch nicht auf der Homepage von MFly zu finden.
Hast Du mal geprüft, wie warm der Motor wird? Der ist ja doch um einiges kleiner als der Kora?!

Gruß
Heiko

Gerhard_Hanssmann
01.02.2007, 05:14
Hallo Heiko
Der Motor liefert bei vergleichbarer Eingangsleistung ähnliche Drehzahlwerte wie andere Motoren. Bei den Probeläufen sind keine besorgnisseregenden Temperaturen entstanden.
Wenn es das Wetter zulässt, wird der Motor im Flug getestet.
Eine neue Version wird etwas schärfer gewickelt.
Bei Mfly wird der Motor bald auf der Hompage eingepflegt werden.

Beim Errechnen der Abflugmasse hab ich mich bei der Differenzbildung etwas vertan. Der Blick auf die Waage hat zum Erstaunen eine Abflugmasse von 870 g offenbart.

Gast_56
01.02.2007, 06:15
Danke Gerhard,

da bin ich gespannt. Vielleicht wäre der Motor sogar etwas für die CAP232?! Die Werte sehen ganz gut aus. Macht ja mächtig was her, der "Kleine".
Was soll man zu dem von Dir erreichten Gewicht noch sagen? Mir fällt nix mehr ein :D ;)

Gruß
Heiko

Gerhard_Hanssmann
02.02.2007, 07:23
@Heiko, der Mfly 290-15 ist auch bestens für die CAP 232 (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=3508&highlight=CAP+232) geeignet.

Bau die CAP endlich mal. Die fliegt wie am Schnürchen.

Propellerklause
15.02.2007, 06:49
Hallo Gerhard,

verwendest Du wirklich 1,5 Quadratmilimeter Kabel bis kurzzeitig 40 Ampere?
Was für Stecker verwendest Du?

Viele Grüße
Steffen

Gerhard_Hanssmann
16.02.2007, 16:08
Hallo Steffen

In den Motorflugmodellen verwende ich bei den 2000-2500mAh Akkus 1,5 mm^2 Kabel. Die maximalen Ströme von 40 A fließen nur sekundenweise. Der Spannungsabfall in den dünnen Kabeln ist daher nicht entscheidend. Der Epsilon ist mit 2200mAh - Akkus bei stessigem Flugstil (Video) (http://www.youtube.com/watch?v=BFVqLRhbeds) 14 min unterwegs. Das entspricht einem Durchschnittsstrom von ca. 2200mAh/ 14 min = 132 Amin/14 min = ca. 10 A.

Das schwarze Stecksystem ist ein Plagiat des Dean Stecksystems. Die originalen Deans sind rot. Sie werden von KD (http://www.kd-modelltechnik.de/shop/), Höllein (http://www.hoelleinshop.de/) , Braeckman (mit Dean Bild Original) (http://www.braeckman.de/elektronische_dean.htm), Mamo (http://www.mamo-modelltechnik.de/) u.a. vertrieben. Das Stecksystem ist in Amerika stark verbreitet. Es zeichnet sich durch geringe Übergangswiderstände, hohe Haltekraft, Verpolschutz , Isolationsschutz und einen Stromeinsatzbereich bis ca. 70 A aus.


Die Stahlplattfedern drücken die Kontakflächen fest aneinander und sorgen für eine hohe Haltekraft.


http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=60044&d=1171038908


Die sehr großen Kontakflächen, über die der Strom fließt, sind hartvergoldet.


http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=60045&d=1171039038


Die Lötstellen für die Kabel sind gut zugänglich. Beim Verlöten werden Männchen und Weibchen zusammengesteckt, damit die Lötwärme besser abtransportiert wird.


http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=60046&d=1171039177

Propellerklause
17.02.2007, 16:29
Hallo Gerhard,

vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Das Steckersystem gefällt mir, bei der Strombelastbarkeit sind da die MPX Stecker weit unterlegen.

Viele Grüße
Steffen

Gerhard_Hanssmann
28.04.2007, 19:48
Einige Flugbilder des Epsilons, meistens mit den Rudern auf Endstellung.

72432

72433

72434

72435

72436

72437

Gerhard_Hanssmann
29.04.2007, 13:18
Epsilon beim Hovern, wie bei einem Schockflyer.
Leider war es etwas windig, sonst kann man den Epsilon bis zum Streicheln herhovern.

72614

Gerhard_Hanssmann
11.08.2007, 10:54
Auf allen Rudern sind nun HS 65 HB Servos eingesetzt.

89501

89502


Neuer Empfänger

89503

Lange Flugzeiten bei sehr guter Spannungslage:

89504

Gerhard_Hanssmann
16.02.2008, 16:21
Mit dem 3s Saehan 1600 mAh statt Saehan 2500 mAh ist die Epsilon nun bei 889 g Abflugmasse.
Flugzeiten mit dem 1600er: ca. 12 min


http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=128628&d=1202399236



Epsilon
Spannweite 130 cm
Servos HS 65 HB
Empfänger MPX Synth 6 light
Kora 15-14
AE CC 14 x 8; 60 mm Meyer Klemmmittelstück; Maximalstromstärke um 40 A
Jazz 55-6-18 Bec
3s1p Saehan 1600 mAh (129 g)

>>älteres Video 6 min>> (http://www.youtube.com/watch?v=BFVqLRhbeds) ( damals 950 g)




Durchschnittsstrom:

Die Flugzeit beträgt mit einer Ladungsmenge von 1500 mAh ca. 12 min.
Das entspricht einem Durchschnittsstrom von:

I = Q/t = 1500 mAh/ 12 min = 1,5 Ah/12 min = 1,5 A *60 min/ 12 min = 90 Amin / 12 min = 7,5 A.

Gerhard_Hanssmann
07.03.2008, 20:02
Mal wieder ein paar Flugbilder

138428

138429

Photos Andreas Bredl

Gerhard_Hanssmann
08.03.2008, 13:28
Hovern bis in den Kofferaum hinen.

138582


Photo Andreas Bredl

wiener7007
08.03.2008, 14:41
gut sieht sie aus gerhard eine Epsilon!!

Welchen Motor hast du verbaut????

PS: du bist woll Multiplex Fan!

Gerhard_Hanssmann
08.03.2008, 15:40
Hi Domenik.
Hier sind nochmals die Daten:

Epsilon
Spannweite 130 cm
Servos HS 65 HB
Empfänger MPX Synth 6 light
Kora 15-14
AE CC 14 x 8; 60 mm Meyer Klemmmittelstück; Maximalstromstärke um 40 A
Jazz 55-6-18 Bec
3s1p Saehan 1600 mAh (129 g)
Abflugmasse 889 g

Ja, ich bin Multiplexfan. Die Evo find ich gut.

wiener7007
08.03.2008, 15:58
Multiplex ist nicht so mein Fall zu Mindestet bei Elektronik und sendern!
die Modelle von Multiplex aus Elapor finde ich klasse! hatte da schon ziemlich alle durch!
ich persönlich hatte mit Multiplex Sendern immer nur Probleme!

Ich bin Graupner und Futaba Fan!

Gerhard_Hanssmann
21.03.2008, 20:19
>>Video<< (http://www.youtube.com/watch?v=7hMCvlGg1Qc)

>>altes Video<< (http://www.youtube.com/watch?v=BFVqLRhbeds)

Gerhard_Hanssmann
22.03.2008, 08:09
Noch ein paar Worte zum neuen Video. (http://www.youtube.com/watch?v=7hMCvlGg1Qc)


Für die Halle und bei der Aufregung sind kleinere Ausschläge mit mehr Expo besser, deswegen der Zwischenstop nach dem ersten Vollkreis. Mehrmals sprangen die Wände und noch öfters der Boden, dem Modell entgegen.
Eine kleine Schlafpause beim Hoovern, mit Sicht auf die Flächenunterseite, brachte die Wand im Rücken bedrohlich nahe. Das war zuviel Streß bei Pulsschlag um 180.
Landung- bevor der Boden gnadenlos zuschlägt.
Die beruhigende Musik im Hintergrund spiegelt den Zustand meiner Nerven in keinster Weise wider.


Erstaunlich, wie wenig ich bei diesem Flug rüberbringen konnte. Messerflug und auch Loopings standen auf der Flugfigurenliste. Die 6 Begrenzungsebenen sind näher da, als ich dachte.

Arne
22.03.2008, 10:19
Hallo Gerhard,

Respekt an dein Flugkönnen und deinen Mut, klasse Sache :cool:
Da ich auch schon mal mit Outdoormodellen in der Halle war (wenn auch nicht so leichten und daher nur getorquet) kann ich die Situation gut nachvollziehen. Beim Fleigen in engen Räumen, also auch Gärten, Parks etc. ist es bekannt, dass das ganze vor dem Fliegen und bei der Begutachtung viel größer wirkt und wenn man in der Luft ist alles auf einmal deutlichst kleiner ist ;)

Der Epsilon ist aber wirklich super gutmütig mit der extrem niedrigen Flächenbelastung, das sieht man im Video sehr schön.

Ich erinnere mich, dass ich dmals mit meiner Mini-Katana in der hall ungewollt aus dem Hovern geraten bin und zwei Runden so durch die Halle fliegen musste, das war verdammt heikel. Die Mini-Katana war für sowas deutlich zu schwer und zu kippelig.

Gruß Arne

Andreas Maier
22.03.2008, 10:22
Deans nicht gleich Deans ? :confused:




Das schwarze Stecksystem ist ein Plagiat des Dean Stecksystems. Die originalen Deans sind rot. Sie werden von KD (http://www.kd-modelltechnik.de/shop/), Höllein (http://www.hoelleinshop.de/) , Braeckman (mit Dean Bild Original) (http://www.braeckman.de/elektronische_dean.htm), Mamo (http://www.mamo-modelltechnik.de/) u.a. vertrieben.
Das Stecksystem ist in Amerika stark verbreitet. Es zeichnet sich durch geringe Übergangswiderstände, hohe Haltekraft, Verpolschutz , Isolationsschutz und einen Stromeinsatzbereich bis ca. 70 A aus.



Gerhard,hierzu sollt man sagen,daß bei der Bestellung "Orgialware"
angegeben werden sollte.
Auf der Messe in Sinsheim habe ich bei Nessel und einem anderen
Elektrozubehörshop auch rote gesehen.


gruß Andreas

Gerhard_Hanssmann
22.03.2008, 17:36
@Andreas, ja, die Originalen sind am besten. Diese hier gehen auch, weil die sie an den Kanten abgerundet sind und daher beim Zusammenstecken nicht verkanten.

@Arne, ein Lob von dir lese ich besonders gerne. Vielleicht probier ich das Hallenfliegen mit dem Groove auch mal , mit dem sollte mehr gehen.

Ralf Berger
22.03.2008, 18:36
Hallo ,
da musst du aber erst noch den ganz kleinen Empfänger reinbauen..
-5g
Ralf

Ralf Berger
07.04.2008, 22:04
Hi Gerhard, hab die Bewegungen der Ruder beim Hovern in diesem >>Video<< (http://www.youtube.com/watch?v=7hMCvlGg1Qc)studiert. Erstaunlich, wie schnell die HS 65 HB reagieren.

Gerhard_Hanssmann
04.06.2008, 21:36
Epsilon, traumhafte Flugeigenschaften im 3D Bereich.

167613

167614


167615


Bilder: Andreas Bredl

Gerhard_Hanssmann
05.06.2008, 21:11
Und noch ein Bild von Andy

167762

Gerhard_Hanssmann
21.06.2008, 23:02
172236

172243

172244

Tim Pfeiffer
21.06.2008, 23:08
Hallo...

habe den Epsilon ja heute mal in der Hand gehabt...:)

Ich kann nur sagen: respekt Gerhard!!! Also so leicht hätte ich ihn nicht eingeschätzt.


grüße Tim:cool:

Andreas Bredl
22.06.2008, 00:16
Hallo Tim,
habe dich heute nicht mehr beim gehen gesehen wollte dir nur sagen dein Flug war super Geil.

Viele Grüße
Andy

Ralf Berger
22.06.2008, 09:42
morgähn..
hättest du auch klein angefangen,wärst du jetzt noch besser,Andy!!
offtopicc..optopic..tropipic..profikick??

Tim Pfeiffer
22.06.2008, 11:33
Awa des könnt ihr auch, wenn ihr über die jahre (4sinds) 190 Stunden Simulator fliegt. Und ich fliege eigentlich schlecht als shockyflieger:D Gibts tausende bessere....

So jetzt bach to topic:

Schöne Bilder und Klasse modell Gerhard!

Andreas Bredl
22.06.2008, 22:19
Hallo Ralf,
ja da hast du recht war heute aber wieder kräftig am Üben. 7 Akkus ! Übrigens das Mädel war heute auch wieder da und hat sie Sonne genossen. Hi Hi !
Wo bleiben eigentlich die Bilder von den Katanas vom Breakmann ?

Hallo Tim,
du hast einen riesen Vorteil gegenüber Ralf und mir, du bist noch sehr Jung und hast es voll im Griff. Wie fliegst du dann wenn du so alt wie Ralf und ich bist. ?
Kommst mal wieder vorbei auf der WangenerLinde.

Hallo Gerhard,
die Bilder sind doch super Geil geworden.

Viele Grüße
Bis bald :-)

Andy

Andreas Bredl
01.07.2008, 07:11
Der Gerhard macht beim fliegen sogar die Frauen unruhig !

Schaut mal auf die Hände dieser Frau, wie Nervös Gerhard sie hier macht.

175002


Viele Grüße Andy

Gerhard_Hanssmann
01.07.2008, 07:17
Na, hier haben wir auch ein nettes Mädele.:)

Ralf Berger
01.07.2008, 12:27
Leider vergeben:D :cry:

Andreas Bredl
01.07.2008, 16:47
Hallo Ralf,
ja da hast du recht an mich vergeben !

:cool: :cool: :cool: :cool: :cool: :cool: :cool: :cool: :cool: :cool: :cool: :cool:

Gerhard_Hanssmann
22.11.2008, 18:05
Eine hat zu wenig Speicherplätze .....:) :)


219465

Tobi Schwf
22.11.2008, 19:10
In diesem Beitrag wird der Bau eines Wild Style Nachbaus in Leichtbauweise dokumentiert. Das neue Modell wird den Namen Epsilon tragen.
Als hochgesetzte Zielmarke für die Abflugmasse hat sich der Autor ein Ziel von 1,2 kg gesetzt.


Kann mir mal einer erklären, wie der Gerhard da die Kurve bekommen will :confused:

Andreas Maier
23.11.2008, 12:58
Muß ich nun zu Fernsteuerungen,...oder Fernsteuerungselektronik Allgemein verschieben? :D ;)
-aber bei 2,4 könnte es gefegt werden. :p

gruß
Andreas

Gerhard_Hanssmann
23.11.2008, 13:04
Lass es hier, oder wenns arg stört, feg es und alles drum rum weg.
Zusammenhang zum Epsilon ist ganz einfach: Der Epsilon hat einen FASST 617 Empfänger mit 9g, also 5 g gegenüber dem früheren Empfänger gespart (passend zum Thema). Der Empfänger gehorcht auf die Signale einer FX 40.

Das anfangs gesteckte Ziel von 1200 g ist nun um mehr als 300 g unteboten. Vor wenigen Jahren hatte das Baukastenmodell Wildstyle zwischen 1,5 und 2 kg Abflugmasse.

Andreas Maier
23.11.2008, 19:00
Kann mir mal einer erklären, wie der Gerhard da die Kurve bekommen will :confused:



Das anfangs gesteckte Ziel von 1200 g ist nun um mehr als 300 g unteboten. Vor wenigen Jahren hatte das Baukastenmodell Wildstyle zwischen 1,5 und 2 kg Abflugmasse.


Die Kurve wurde gemeistert,der Zusammenhang ist hergestellt,
alle haben geschmunzelt,nun kann ja der Thread ernsthaft fortgeführt werden. :)


gruß
Andreas

Gast_56
23.11.2008, 19:45
Vor wenigen Jahren hatte das Baukastenmodell Wildstyle zwischen 1,5 und 2 kg Abflugmasse.
Nicht vor wenigen Jahren...
Mein Wildstyle wiegt irgendwas um 1400-1500g. Und das mit "alten" schweren Servos und einem 235g-brushless-Antrieb und FePO-Zellen. Also im Grunde aus dem Baukasten heraus und mit heute eher schwereren Komponenten. Nur durch Motor und Akkuwechsel könnte ich auf einen Schlag ca. 150g sparen. :D
Notwendig ist das aber nicht. Da mein WS nach wie vor klasse fliegt und der Pilot die Grenze darstellt und nicht das Modell ;)

Gruß
Heiko

Gerhard_Hanssmann
23.11.2008, 20:03
Hi Heiko


Der Epsilon ist nach wie vor ein toll fliegendes Modell. Die Optik mit meinem Design ist nicht so ansprechend.
Jedenfalls hab ich mit dem leichten Epsilon viel dazu gelernt und fliege das Modell nach wie vor gerne. Hab heute wieder 2 Gramm aus dem Modell gekitzelt, wenn ich so weitermache, ist in 450 Tagen nichts mehr da.

Hier ein >>Video<< (http://www.youtube.com/watch?v=7hMCvlGg1Qc) mit Epsiolon in der Halle.
Es geht jetzt schon besser, wir werden wieder filmen.

Gerhard_Hanssmann
24.11.2008, 12:26
Empfängereinbau:


220806


Antennenverlegung:

220807

Gerhard_Hanssmann
24.11.2008, 14:32
Neue Akkubefestigung mit 1,5 mm CFK-Stäben und 0,5 mm CFK-Plättchen.

220830

220831

Die Akkuaufnahme ist an der Stelle des Modells, die konstruktiv bedingt stabil ist und daher wenig Materialaufwand erfordert.. Vorne sitzt der Akku zwischen den Hauptholmen, die mit einer GFK-Platte verstärkt sind. Hinten und vorne werden die CFK-Streben in der GFK-Flächenbefestigungsplatte und der massiveren Endleiste aufgenommen. Für den Messerflug ist diese Lage des Akkus optimal.
Durch die Lage des Akkus können auch die Kabellängen von Akku und Regler kurz gehalten werden.

Andreas Bredl
24.11.2008, 16:01
Hallo Gerhard,
das ist auch eine feine Art den Akku zu befestigen und ist dazu noch sehr leicht !
Sehr gute Idee :-)

Tim Pfeiffer
24.11.2008, 20:31
Gerhardt...

Das Empfängergehäuse ist noch dran ;-)

Bringt auch noch ein paar gramm^^

moegli
25.11.2008, 10:03
habe zwar übersichtsmäsig mal durchgeschaut
habe aber keinen link zum bauplan gefunden wo giebt es den wens in den giebt???

Gerhard_Hanssmann
25.11.2008, 15:12
Hi Tim, bei Schockflyern mach ich das auch so, bei en größeren Modellen bleibt der Empfänger im Schutz des Gehäuses.

Vom Epsilon gibt es keinen Plan. Er ist ein Nachbau des Baukastenmodells Wildstyle.

Ralf Berger
18.06.2009, 09:58
Bilder vom Torqenden Epsilon aus ungewohner Perspektive
nur zum anscheuen ..keinerlei Information..
war gefährlich weit unten...
297672

297673

297674

297675

297676

Gerhard_Hanssmann
10.07.2009, 22:39
Bilder vom Torqenden Epsilon aus ungewohner Perspektive
nur zum anscheuen ..keinerlei Information..
war gefährlich weit unten...



so wurden die Bilder gemacht:

307829

Ralf Berger
10.07.2009, 23:12
Hab wohl nen Sonnenbrand auf der Glatze..
für mich auch ne ungewohnte Perspektive..

Gerhard_Hanssmann
24.04.2010, 22:48
Epsilon erhält auch mal ein neues Design.

454985

Bild:

Gerhard_Hanssmann
26.04.2010, 17:19
455560

455561

Der superleichte Epsilon macht nach wie vor Spaß

Bilder:

Gerhard_Hanssmann
27.04.2010, 10:34
Epsilon ist aufgrund seiner geringen Fluggeschwindigkeit ideal zum Erlernen von neuen Figuren.


455877


455878

Der Kenner erahnt bei den super Bildern von Mike die Luftschraube: RF 14 x 7 mit 60 mm MS

455879


Bilder:

Gerhard_Hanssmann
18.12.2010, 08:05
Epsilon ist schon über 5 Jahre alt. Das Modell wird etwas überarbeitet.
Es ist vorgesehen:
CFK-GFK Fertigfahrwerk (http://www.kd-modelltechnik.de/shop/Modellbauzubeh-ouml;r/Fahrwerk-und-Co/CFK-Fahrwerk-bis-1000gr::694.html), weiter vorne mit 3 Nylonschrauben M4 monteirt, damit sich die Kopfstandneigung bei Landungen reduziert.
Hyperion DS 11 auf allen Rudern
Seilzuganlenkung für das Seitenruder
Thrust 40 mit AE CC 14 x 8 und 40 mm MS und Jazz 55
Schickes Design mit Oracover light mit den Farben blau, weiss, silber und rot.
Abflugmasse mit 2200mAh 3s Lipo weit unter 1000 g bei 130 cm Spannweite.

Vorbild (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=1982127#post1982127) für das Design


http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=520695&d=1283771328


http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=520069&d=1283697407

Gerhard_Hanssmann
20.12.2010, 14:19
Seitenruder etwas verstärkt und zur Aufnahme des doppelarmigen CFK-Ruderhorns für die Seilzuganlenkung vorbereitet. 12 g.

580401

Gerhard_Hanssmann
20.12.2010, 14:20
Empfängerauflage, Flächenservoanschluss, Seitenruderservo Hyperion DS 11 AMB.

580402

Gerhard_Hanssmann
20.12.2010, 14:22
3 mm Buchensperrholz als Fahrwerksbodenplatte, in 2 Sperrholzhalbspanten u-förmig gelagert und mit 24 Std Epoxy geklebt.

580403

580404

580405


Die Radachse ist nun ca. 11 cm weiter vorne.

Ralf Berger
20.12.2010, 14:38
der Epsilon wird bestimmt toll aussehen nacher..
wird er dadurch schwerer?
Fahrwerk wird etwas schwerer sein,nehme ich an..
aber der ist so leicht.. da fällt das kaum auf..
hast du eine Komplettansicht vom getrippten Modell?

Gerhard_Hanssmann
20.12.2010, 18:31
Hi Ralf

Epsilon wird mit dem neuen Design und dem GFK-Fahrwerk ein 3D Hingucker. Ist seither eh schon gut geflogen, jetzt wird er auch noch gut aussehen.
Masse wird ca. 20 g Fahrwerk + 10 g Seitenruderanlenkung + ca. 40 g Folie und Farbe mehr ausmachen. Epsilon hat mit dem Addiction X viele Gemeinsamkeiten, Rumpfform hinten, Leitwerksgröße, ähnliches Profil, etwas mehr Flächeninhalt aber etwas kleinere Querruder usw, nur eben 300 g leichter bei gleichem Antrieb mit Thrust 40 und mehr Spannweite.

Ralf Berger
20.12.2010, 18:42
der Epsilon ist ein kleines Wunder ..so leicht wie der ist..

Andreas Bredl
20.12.2010, 20:03
Hi Gerhard,
das sieht nach richtig Arbeit aus.

Aber für dieses Modell lohnt sich die Arbeit!

Gerhard_Hanssmann
22.12.2010, 09:46
Mit montiertem Fahrwerk

581178

Gerhard_Hanssmann
22.12.2010, 09:46
Fertiges Seitenruder 15 g

581179

Gerhard_Hanssmann
22.12.2010, 09:49
Seitenruder-Seilzugführung.

581180


Austrittsschlitz aus dem Rumpf. Der dünne Spant ist mit CFK verstärkt.

581181


Aussparung für die Seilzüge

581182

Andreas Bredl
22.12.2010, 10:07
Das Seitenruder sieht ja schon ganz gut aus, aber wenn das nicht so viel Arbeit währe. Aber es lohnt sich einfach für dieses Modell!

Gerhard_Hanssmann
23.12.2010, 09:22
Der Rumpf und die Leitwerke sind mit Oracover light blau und rot sowie Oracover weiss bespannt. Das noch aufzbringende aufwändige Design beansprucht nun etwas mehr Zeit. Oracover light scale weiss wurde für die Bespannung beim Rumpf nicht gewählt, damit deren alubedampfte Schicht den Empfang nicht beeinträchtigt.


581511

Andreas Bredl
23.12.2010, 10:15
Sollte man nicht denken wie das Modell vorher ausgesehen hat, das wird echt super schön Gerhard.

Gerhard_Hanssmann
23.12.2010, 13:17
Hi Andy, danke, wird toll.

Gerhard_Hanssmann
23.12.2010, 13:19
Die Grenze zwischen rotem und blauem Design am Rumpfhinterteil ist fertig:

581603

Die Oracover light blau und rot Folien (35 g/m^2) lassen sich gut verarbeiten und überdecken perfekt.
Weiss am Rumpf ist Oracover standard, am Seitenruder Oracover light scale weiss, mit etwas Grauschimmer.

Gerhard_Hanssmann
24.12.2010, 10:26
Das Design der beiden Ruumpfseiten passt am Rumpfboden zusammen.


581897


Verzierung hinter der Kabinenhaube aus Oracover light silber. Auch diese Folie deckt hervorragend. 35 g/m^2.


581898

Gerhard_Hanssmann
25.12.2010, 17:43
Das Höhenruder ist mit einer 2mm CFK-Stange angelenkt. Servoseitig wird ein Kugelkopfgestängeanschluss verwendet, ruderseitig der superleichte PA Aluminiumanschluss, den mir A.Braeckman sehr schnell zugeschickt hat.
Als Servo wird das Hyperion DS 13 AMB eingesetzt. Der lange Ruderhebel ist aus 1,5 mm CFK hergestellt.Die Ausschläge sind gigantisch.

Gerhard_Hanssmann
30.12.2010, 11:18
Höhenruderservo mit CFK-Servohebel, wirksame Länge 25 mm.

584270

584271

PA-Alugestängeanschluss, gibt es einzeln bei Braeckman, am Ruderhorn (wirksame Länge 19 mm).

584272

Höhenruderauschlag bis 60 °

Gerhard_Hanssmann
30.12.2010, 11:24
Seitenruderservo

584276

Seilzuganlenkung nach dem Muster von Precision Aerobatics



584277

CFK- Ruderhebel, Seilzugverlauf der parallel geführten Seile.

584284


Ausschlag bis 60°

Ralf Berger
30.12.2010, 11:41
hallo Gerhard.. ist dein Epsilon zum Silvester-Glühwein fliegen fertig?

Gerhard_Hanssmann
30.12.2010, 18:31
Die Augen der CFK-Ruderhörner sind auf der gleichen Höhe wie die Scharnierachse des Seitenruders und haben einen Abstand von 23 mm. Desshalb muss der doppelarmige Servohebel gerade sein und eine wirksame Länge von ca. 23 mm haben (er hat 25 mm) .Die Befestigungspunkte der Seilzüge in Neutralstellung bilden ein Rechteck und bei Seitenruderausschlag ein Parallelogramm, wobei die Drehpunkte jeweils in der Mitte der 2 kurzen Seiten sind. Die langen, parallelen Seiten entsprechen den annähernd parallelen Seilzügen, die kurzen Seiten entsprechen dem doppelarmigen Servo- und Ruderhebel. Bei dieser Anlenkungsgeometrie sind bei jedem Ausschlag beide Seilzüge gespannt.
Das Hyperion DS 11 kann mit dem E-Meter II porogrammiert werden. Der Drehwinkelbereich des Servos wurde damit auf ca. 100° erhöht.
Die Seilzüge stehen leicht unter Vorspannung. Zuviel Seilspannung in Neutrallage schadet der Servohebellagerung im Servo, zu wenig Spannung ergibt Ruderflattern.

Gerhard_Hanssmann
30.12.2010, 18:32
Ralf, Epsilon wird nicht fertig.
Momentan wird die Haube weiss lackiert und die Folie für das Höhenruderdesign ausgeschnitten.

Gerhard_Hanssmann
31.12.2010, 12:42
Das Hyperion DS 11 kann mit dem E-Meter II porogrammiert werden. Der Drehwinkelbereich des Servos wurde damit auf ca. 100° erhöht.


Beim Servo läßt sich programmieren:

Drehwinkelbereich bis 180°
Geschwindigkeit
Servomitte
Auflösung
Laufrichtung


Im Grunde genommen ist die Programmierung des Servos auf den ersten Blick kein allzu großer Vorteil, denn fast alles kann ein moderner Sender auch.

Das Programmieren der Servomitte über das Servo hat den Vorteil, dass die Geberkurven des Senders nicht verzogen sind und der Servoweg vergrößert werden kann.

Ein weiterer großer Vorteil ergeibt sich folgendermaßen:
Beim Sender wird ein Grundprogramm für z.B alle 3D- und Kunstflugmodelle erstellt. Dabei sind senderseitig keine Geber und Servowege auf Reverse gestellt. Diese Einstellung wird für alle anderen 3D-und Kunstflugmodelle kopiert. Senderseitig sind Geber- und Servoumpolungen für alle Modelle gleich.
Läuft ein Servo bei einem Modell sinnverkehrt, so wird die Laufrichtung durch Servoprogrammierung, nicht durch Senderprogrammierung, geändert.
Nun hat das Fliegen eines Modells mit falschem Senderprogramm nicht so fatale Folgen, weil die Servos auch bei falschem Senderprogramm sinnrichtig laufen.

Gerhard_Hanssmann
31.12.2010, 13:00
Zunächst wird das Design des Höhenleitwerks aufgezeichnet. Das Design kann leicht auf eine Kopierfolie übertragen werden. Sie wird ausgeschnitten und dient als Schablone. Eine Folienschablone ist steifer als eine Papierschablone.

584641

Mit der Schablone wird auf der Rückseite der Bespannfolie mit einem Bleistift das Design abgezeichnet und mit einer Schere ausgeschnitten. Mit der Schablone kann man durch Umdrehen leicht linke und rechte Designteile aufzeichnen.


584640

Gerhard_Hanssmann
31.12.2010, 13:02
und weiter gehts mit dem Aufbügeln des Designs.

Gerhard_Hanssmann
01.01.2011, 09:26
Die Oberseite des HLWs ist fertig.

584965

Gerhard_Hanssmann
01.01.2011, 09:26
584966

Andreas Bredl
01.01.2011, 09:51
Hallo Gerhard,
das wird echt super gut. Aber du hast das wie man sieht schon ein paar mal gemacht. ;)

Bin gespannt auf das ganze Modell, musst unbedingt ein vorher nachher Foto einstellen.

Gerhard_Hanssmann
02.01.2011, 13:01
Unterseite des HLWs.

Gerhard_Hanssmann
02.01.2011, 13:03
585696

Gerhard_Hanssmann
02.01.2011, 16:56
Der vordere Rumpfbereich erhält auch noch ein paar Farbtupfer.

585860

Gerhard_Hanssmann
02.01.2011, 16:58
585861

Die Kanten des CFK-GFK Fahrwerks sind angephast.

Gerhard_Hanssmann
02.01.2011, 17:00
3 mm CFK-Stab als Radachse.


585865