PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Antrieb für 4m-Segler mit ca 5kg



vanquish
15.04.2012, 14:03
Hallo,

Mein Motor in einem älteren 4m-Segler (etwa 5kg) hat seinen Geist aufgegeben. Jetzt bin ich auf der Suche nach günstigem Ersatz. Bisher werkelte ein Flyware Max 650 F7 im Modell.
Folgende Komponenten sind vorhanden und sollten auch weiterhin verwendbar sein:

- Regler Jeti Master 70-3p Opto
- Akku Intellect SHV 4200mAh, 14 Zellen (optional 5S Lipo in Zukunft)

Der jetzige Motor hat 40mm Durchmesser und ziemlich genau 400g. In der Größenordnung sollte sich auch der Nachfolger bewegen (Blei könnte man vorne immer reingeben...). Ob Innen- oder Außenläufer; Direkt oder Getriebeantrieb ist mir ziemlich wurscht. Da es ein älterer, nicht mehr schöner Segler ist, möchte ich nicht viel Kohle ausgeben. Kontronik, Hacker und Co fallen deshalb weg. Ich tendiere durchaus zu Alternativen aus China...

Der Antrieb sollte für 45Grad Aufstieg bzw. sicheren Handstart in der Ebene genügen.

Da ich mich mit Motoren genau NULL auskenne, möchte ich auf diesem Wege um Vorschläge bitten!

LG, Mario

hänschen
15.04.2012, 14:12
hi, falls du noch einen Bürstenregler hast, ginge z.B. ein Ultra 1800/3, sowas findet sich oft sehr preiswert, ein HP 335/x ginge genauso
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/164874-Graupner-ULTRA-1800-3-%E2%80%9ENeu%E2%80%9C-F5A-F5B-F5D?highlight=ultra+1800

maxxima77
15.04.2012, 15:23
Also der Ultra 1800/3 geht definitiv nicht. Das war ein 10 Zellen Hotlinermotor. Der ist für einen 4 m Segler absolut ungeeigenet. Ein Ultra 1800/5 wäre die richtige Wahl, dann aber mit 16 Zellen bzw. 5 bis 6s je nach LS.

Gruß Dieter

Gernot Nitz
15.04.2012, 15:40
Hallo,

der Hacker A40 -12 L mit einer 18"x11" Klapplatte wäre wohl ein guter Tipp für schmale € 139,-.

Gewicht, etwa 100 g, muß auf jeden Fall noch mit hinein.

Gernot

hänschen
15.04.2012, 16:14
Also der Ultra 1800/3 geht definitiv nicht. Das war ein 10 Zellen Hotlinermotor. Der ist für einen 4 m Segler absolut ungeeigenet. Ein Ultra 1800/5 wäre die richtige Wahl, dann aber mit 16 Zellen bzw. 5 bis 6s je nach LS.

Gruß Dieter

ein Glück, dass der Motor das nicht weiss...;), in meiner alten Alpina mit 12 Zellen Nixx werkelt er schon ne Weile...;)
der 1800/5 mit 5s geht natürlich auch.
und viele anderen dieser Gewichtsklasse...

Reisenauer Antriebe
15.04.2012, 17:35
Mein Vorschlag für leichteste Startbarkeit mit

RF 20x13

Steigflug ohne jede Tendenz zum Abkippen,
wie mit Lineal gezogen.

809381

Daten:

Gewicht 278g
Durchmesser 38,5mm
Länge ohne Welle 79mm
307 U/min, 8 Pol

4s - 15V - 17x13, 4298 rpm, 36 Amp. 537 Watt, Schub 2648 g, Eta 82,5%
4s - 15V - 20x13, 4215 rpm, 45 Amp. 670 Watt, Schub 4158 g, Eta 83,0%
5s - 18,5V - 18,5x12, 5291 rpm, 43 Amp. 803 Watt, Schub 5404 g, Eta 82,7%
5s - 18,5V - 20x13, 5089 rpm, 64 Amp. 1186 Watt, Schub 6062 g, Eta 82,5%
6s - 22,2V - 18,5x12, 6251 rpm, 59 Amp. 1304 Watt, Schub 7543 g, Eta 84,0%
6s - 22,2V - 20x13, 5983 rpm, 86 Amp. 1917 Watt, Schub 8379 g, Eta 82,8%
6s - 22,2V - 23x12, 5845 rpm, 101Amp. 2236 Watt, Schub 11912g, Eta 81,7%
8s - 29,6V - 17x18 5° 7887 rpm, 109Amp. 3237 Watt, Schub 9584g, Eta 81,5% max 5sek!

Steht auch alles hier:http://www.reisenauer.de/artikeldetails.php5?aid=1463

Gruß Andy Reisenauer

flymaik
15.04.2012, 18:35
Vielleicht hilft dir dieser Thread (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/302895-Tangent-Alpina-4001-Elektro-Der-Antriebs-Thread)etwas weiter. ;)

persönlich finde ich es unwichtig, ob das Modell schon älter ist oder wenig gekostet hat.
Wenn's kein Spaß macht ist es viel schlimmer.

vanquish
15.04.2012, 19:23
Hallo,

Vielen Dank erstmal für die vielen Antworten!
@Hänschen: Ich werde also demnächst öfter mal nen Blick in die Börse werfen...

@Gernot: Der Hacker klingt schon eher interessant. Werd ich mal im Hinterkopf behalten.

@Andy: Sicher ein geiles Teil! Aber leider über meinem Budget...

@Flymaik: Danke, werd ich mal durchstöbern! Naja... Ist ein Thermikflieger und der macht sicherlich auch mit einem billigen Motor Spaß. Keine Ahnung was das Teil gekostet hat. Aber mehr wie 150€ is es sicher nimma wert. Da einen 200€ aufwärts Motor reinbauen ist jetzt nix für mich.

LG, Mario

hänschen
15.04.2012, 19:28
Hallo Mario,
wie Andy zeigt: es gibt echt tolle Antriebe, es ist immer eine Frage der persönlichen Vorlieben.
Mach doch hier in der Börse eine Suchanfrage, dann kanst du entscheiden.

flymaik
15.04.2012, 19:32
Da einen 200€ aufwärts Motor reinbauen ist jetzt nix für mich.

LG, Mario

Vooorsicht, der nächste Flieger kommt bestimmt.:D:D;)

Thermikhai
15.04.2012, 20:09
Hallo,
Ich betreibe meinen 4 Meter Segler (4,2Kg) mit 5S Lipo. Das Steigen ist normal,also keine Rakete,es soll ja realistisch sein.Mein Motor ist ein Aerizon Gold A 400 S-610 und hat 60,-€ gekostet bei EDER Modellbau.
www.eder-mt.com. Die Werte laut Hersteller entsprechen einem Hacker 40 (alte Ausführung).
als Regler benutze ich einen Hacker 70 pro BEC.

[U]Meine Messwerte : Aeronaut 13x6,5 ...
ca. 800W
42,2A Motorstrom
9400 U/Min
5S/Wellpower 3,2A
Empf.-batt. Lifee 2S/1,3A

Ich hatte das selbe Problem,der alte Motor war eines Tages def,es war ein FUN 500 5,2:1,und es sollte nun ein preiswerterer Motor rein. Da sich die Werte des A400 mit einem Hacker 40 ~gleichen, war es dann entschieden.
Der Segler ist eine Cortina Maxima von Beinecke.Ich mache damit hauptsächlich Thermikflüge mit Kamera.
Motorlaufzeit bis 500m ~1Min. Die Höhe wurde per Telemetrie ermittelt.

MfG
Thermikhai

vanquish
16.04.2012, 15:50
Danke! Genau was ich gesucht hab! :)

LG, Mario

flymaik
16.04.2012, 18:31
Danke! Genau was ich gesucht hab! :)

LG, Mario

Hm , bin mir deshalb




Der Antrieb sollte für 45Grad Aufstieg bzw. sicheren Handstart in der Ebene genügen.

LG, Mario

nicht ganz sicher. Aber ich war noch nie ein gut im Weitwurf.;)
13" Bau ich an Flieger die halb so groß sind. ;)

soweit ich das noch in Erinnerung habe ist der Flyware kein Leichtgewicht. Warum dann nicht was in der Gewichtsklasse suchen, was ne größere Schraube dreht ?
Z.B. aus dem gleichen Shop den 500 s 380 oder
von Simprop den Magic Torque 60-04

mit ner 17x9 oder 18x 6
den bei nem Termikschleicher braucht's ja nicht so viel Speed;)

hänschen
16.04.2012, 19:01
Was hat die Fliegergrösse mit dem Propdurchmesser zu tun?

War hier mal von "Thermikschleicher" die Rede? für mich hört sich das nach Alpina 1 etc. an:...4m, 5 kg. ...

flymaik
16.04.2012, 19:36
Was hat die Fliegergrösse mit dem Propdurchmesser zu tun?



ganz kann ich's nicht erklären, sind eher praktische Erfahrungen.

Du mußt ja einen bestimmten Luftwiderstand überwinden und dazu ne entsprechende Menge Luft mit der möglichst zum Modell passenden Geschwindigkeit bewegen. Wenn du bei der Abstimmung dir Mühe gibst trägt das wesentlich zu einem guten Handstartverhalten und einem effektiven Steigflug bei. Wenn die LS zu klein ist, muß sie schneller drehen. Dadurch arbeitet der Prop erstens uneffektiver und die Strahlgeschwindigkeit ist meist zu hoch. Es entsteht zu viel Schlupf am Prop. Bis der Prop greift kann das Modell schon mal gut durchsacken. Oder du kannst gut werfen, dann vergiss alles wieder;)
In grauer Vorzeit hab ich mal was von min. 15% der Spannweite als Faustregel gelesen.
Hab aber keine Ahnung mehr, wo das war.:confused:

hänschen
16.04.2012, 19:56
hi Maik, du bist schon auf der richtigen Spur...;)
aber der Prop alleine machts noch nicht...

Gernot Nitz
16.04.2012, 20:33
Hallo,

erfahrungsgemäß wählt man die Blätter einer Klapplatte kürzer als der Rumpf, meist auch kürzer als die Rumpfnase, um Kollisionen mit Flügel oder Leitwerk beim Anklappen zu vermeiden...

So bekommen kleine Flieger ganz unabhängig von vielen anderen Restriktionen meist kleinere Propeller.

Gernot

Reisenauer Antriebe
16.04.2012, 21:27
Hallo,
Ich betreibe meinen 4 Meter Segler (4,2Kg) mit 5S Lipo. Das Steigen ist normal,also keine Rakete,es soll ja realistisch sein.Mein Motor ist ein Aerizon Gold A 400 S-610 und hat 60,-€ gekostet bei EDER Modellbau.
www.eder-mt.com. Die Werte laut Hersteller entsprechen einem Hacker 40 (alte Ausführung).
als Regler benutze ich einen Hacker 70 pro BEC.

Meine Messwerte : Aeronaut 13x6,5 ...
ca. 800W
42,2A Motorstrom
9400 U/Min
5S/Wellpower 3,2A
..........
MfG
Thermikhai

Hi Hai,

Eine 13x6,5 empfehle ich für ca 1,70m Spannweite.
Für 2m sind 14-15" recht ideal.
Für 3m sinnvoll 17-18"
Für 4m ist eine 20x13Ab das Maß der Dinge.
Ab 5m 23x12.
Ab 3,2m bringt übrigends eine 20x13 bei gleicher Eingangsleistung bereits einen Vorteil von über 20% gegenüber 17und 18".
Mit einer 13x6,5 sind bei gleicher Kapazität nur noch rund 60% Höhenmeter gegenüber einer Auslegung mit 20x13 erreichbar.
Die Ansprüche sind halt verschieden.
Da die kleine 13" an einem 4m 5kg Segler beim Flug und Start miserabel greift,
behaupt ich mal, dass in einem durchschnittlichen Club von 20 Anwesenden höchstens 1,5 Personen in der
Lage sind so einen Segler z.B. bei 0-Wind beliebig reproduzierbar sicher zu starten.

Falsch gespart, wenn Du Dir auch nur einmal den gehassten Spruch anhören mußt: Oh, tut mir leid..:rolleyes:
Oder den noch blöderen: Das hättest Du aussteuern müssen ...:D

Wenn Du eine 5kg mit 13" sicher starten kannst,
freut mich das für Dich, nur empfehlen solltest Du so eine Auslegung nicht.
Die Entäuschung ist vorprogrammiert.
Nur billig kann bereits nach einem Fehlstart schon ganz schön teuer werden:cry:
An einem qualitativ leistungsfähigen und effizienten Antrieb hatt man/n bei jedem Start und jedem Flug
einfach mehr Spaß.
Jahrelang:)

Wie einfach es sein kann zeigt dieses Startvideo mit 20x13, 6,5 kg und 5m:

[U]http://www.youtube.com/watch?v=mwc4lZrq1aM

Gruß Andy Reisenauer

Gast_36267
16.04.2012, 22:35
Mein Vorschlag für leichteste Startbarkeit mit

RF 20x13

Steigflug ohne jede Tendenz zum Abkippen,
wie mit Lineal gezogen.

809381

Daten:

Gewicht 278g
Durchmesser 38,5mm
Länge ohne Welle 79mm
307 U/min, 8 Pol

4s - 15V - 17x13, 4298 rpm, 36 Amp. 537 Watt, Schub 2648 g, Eta 82,5%
4s - 15V - 20x13, 4215 rpm, 45 Amp. 670 Watt, Schub 4158 g, Eta 83,0%
5s - 18,5V - 18,5x12, 5291 rpm, 43 Amp. 803 Watt, Schub 5404 g, Eta 82,7%
5s - 18,5V - 20x13, 5089 rpm, 64 Amp. 1186 Watt, Schub 6062 g, Eta 82,5%
6s - 22,2V - 18,5x12, 6251 rpm, 59 Amp. 1304 Watt, Schub 7543 g, Eta 84,0%
6s - 22,2V - 20x13, 5983 rpm, 86 Amp. 1917 Watt, Schub 8379 g, Eta 82,8%
6s - 22,2V - 23x12, 5845 rpm, 101Amp. 2236 Watt, Schub 11912g, Eta 81,7%
8s - 29,6V - 17x18 5° 7887 rpm, 109Amp. 3237 Watt, Schub 9584g, Eta 81,5% max 5sek!

Steht auch alles hier:http://www.reisenauer.de/artikeldetails.php5?aid=1463

Gruß Andy Reisenauer

Jo ... das kommt gut rüber und reicht auch für wesentlich mehr.
So eine 23x12 an 5845rpm bringt schon ganz schön Schub und reicht auch für 5 Meter und ca. 8Kg.
(ähnlich Kira 650-17 mit 6S an 23x12 im Pace Competition, aber sieht hier nach noch wesentlich mehr Reserve aus)

>> 6s - 22,2V - 20x13, 5983 rpm, 86 Amp. 1917 Watt, Schub 8379 g, Eta 82,8%
>> 6s - 22,2V - 23x12, 5845 rpm, 101Amp. 2236 Watt, Schub 11912g, Eta 81,7%
>> die Lösung wird sicher mein nächster Faforit in der Leistungsklasse mit 6S also "< 1000 Gramm" und "> 8000 Gramm Standschub".

Offtopic ON
und einen Frage am Rande ....
wie lange ist die Einschaltdauer bei dem Setup bei 6S 20x13 auch für 3D ACRO ... wäre das möglich ? oder doch nur max 30-40 Sec für Segler ?
Offtopic off

Gruß Martin

hänschen
17.04.2012, 10:01
Hi Hai,

Eine 13x6,5 empfehle ich für ca 1,70m Spannweite.
Für 2m sind 14-15" recht ideal.
Für 3m sinnvoll 17-18"
Für 4m ist eine 20x13Ab das Maß der Dinge.
Ab 5m 23x12.
Ab 3,2m bringt übrigends eine 20x13 bei gleicher Eingangsleistung bereits einen Vorteil von über 20% gegenüber 17und 18".
Mit einer 13x6,5 sind bei gleicher Kapazität nur noch rund 60% Höhenmeter gegenüber einer Auslegung mit 20x13 erreichbar.
Die Ansprüche sind halt verschieden.
Da die kleine 13" an einem 4m 5kg Segler beim Flug und Start miserabel greift,
behaupt ich mal, dass in einem durchschnittlichen Club von 20 Anwesenden höchstens 1,5 Personen in der
Lage sind so einen Segler z.B. bei 0-Wind beliebig reproduzierbar sicher zu starten.


Gruß Andy Reisenauer

- o.k., wenn du das jetzt hier in´s Wiki schreibst, muss man zukünftig nicht immer alles wiederholen, Danke.

- Eins noch: ein Antrieb besteht aus Prop, Spinner, Motor, Steller, Akku, damit sollte man auch den Kostenpunkt notieren, denn ein Motor um 200.-€ +,+,+, sind dann schnell mehr als der Wert des Fliegers, im vorliegenden Fall eine ältere Kiste...
- noch eins: was ist "ideal"? 45, oder 60 Grad Steigflug? Kann ich die Kiste noch halten, oder reisst es mir den Flieger aus der Hand? ich persönlich kann noch mit 20 Grad leben, wenn z.B. so ein Antrieb in der Schublade liegt, oder günstig zu erwerben ist. Bei einem etwas schwachen Antrieb kann man den Start auch flitschen.
Nicht falsch verstehen: jeder hat seine Prioritäten, technisch geht alles, die Frage ist nur noch was darf der Spass kosten.

flymaik
17.04.2012, 12:10
Hänschen z.t. geb ich die recht. Aber ...;)
den Preis der Komponenten dringend am Wert de Modells auszurichten ist für mich der falsche Weg.
ein schlecht abgestimmter Antrieb, bleibt ein schlecht abgestimmter Antrieb. Wenn die Kiste nach dem Start im Dreck liegt, oder es jedes mal zu Eiertanz wird, ist das auch nicht mit ein paar (vorher);) eingesparter Euro zu rechtfertigen.
Mit der Modellgröße nehmen die Unterschiede in der Abstimmung zu.
Es ist selbstversändlich immer eine Frage der Prioritäten. Für den Preis der Flitsche ist auch meist der nächst bessere Antrieb drin.;)
Wieviel steigen will/braucht man.
Nicht nur in der Frage heist es oft: ich will ja nur.....;) Kurze zeit später ist "nur" da doch zu wenig und das lange Gesicht da.:rolleyes:
Zu wenig Steigen bei richtig Saufen am Hang kann den Verlußt des ganzen Modells bedeuten. Da hat sich eine weitere Kostenfrage von selbst in Luft aufgelöst:D;)
Was der Spaß kosten soll? Wie immer so wenig wie möglich:D;)
Ich finde aus meiner Erfahrung raus, das es auf das gesamte Konzept des Hobbys ankommt, dann bleiben auch die Kosten im Rahmen.
Auch wenn ich mich wiederhole, so ein Getriebe ist nicht billig, auch nicht für mich.
Aber einmal angeschafft kannst du beim nächsten Modell den Motor wechseln und so den Antrieb viel besser auf dein neues Modell abstimmen, selbst mit nem Fernostmotor sind da brauchbarere Sachen zu realisieren, als mir manchmal begegnen.
Bei nem 4m Modell ist es schon erheblich ob ich mit 13" oder 17" fliege.
Da das gnaue Modell (typ)noch fehlt, ginge vllt auch noch ne 18x6 o.ä. und das für eine noch akzeptable Preisdifferenz.
Wege gibt es viele( nicht nur nach Rom). Nur welchen will man gehen, ohne das es zum Krampf wird und der Spaß leidet.

hänschen
17.04.2012, 12:24
hi Maik, bei der hier genannten Bandbreite sind Antriebskosten von mind. 150.- - 500.-€ je nach Qualität und Leistung möglich.
Beispiel: Reisenauer Getriebe + Streckermotor + Rasaprop + YGE Steller ----> Antrieb Thermikhai, Standard (kleiner)Prop, Einfachsteller.
Wie gesagt, die Entscheidung trifft jeder für sich.
Der eine fährt Golf, der andere Cayenne...;) beide bewegen sich von A nach B.

Reisenauer Antriebe
17.04.2012, 19:22
Hallo Hans,

Dein Vergleich hinkt:rolleyes:
Mit einem Golf muß Du nicht bei mißratenem Start
einen Totalschaden befürchten...:)
Wenn die Räder nicht greifen,
bleibt er einfach stehen:D
Natürlich ging auch abwürgen auf einem Kaugummi...:D:D

Gruß Andy Reisenauer
(Der nicht's gegen Golf hat):)

getriebefan
17.04.2012, 19:30
Hallo Mario,

habe Dir eine PN geschrieben, wenn'st willst, fliegt der Segler am Freitag wieder....

Grüße aus der Nachbarschaft,

Robert

der Eso-Theriker
17.04.2012, 19:42
Hallo Leute!
@ vanquish :
Ich betreibe einen 4 Meter-Segler mit einem Axi 2826mit Getriebe an 5s mit RF 20x13. Ist super kräftig und vergleichsweise günstig.
Steigen mit 45 Grad--> kein Thema.

Lg

hänschen
17.04.2012, 19:52
http://wiki.rc-network.de/index.php/Antriebsauslegung_Elektroflieger

franjo
19.04.2012, 18:45
Ganz preiswert...
Wenn du noch einen Regler für Bürstenmotoren hast, dann kann ich Dir anbieten:
Ultra 930-6 mit Kruse-Getriebe 1:2,4 Untersetzung an 3-S-Lipo.
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Kannst mich ja ´mal anmailen, falls Interesse besteht.

Es grüßt Dich und wünscht Direine gute Wahl

franjo

Gernot Nitz
21.04.2012, 18:39
Hallo,

ich habe keine Ahnung, woher diese Bürstennummer kommt. Im Startposting ist eindeutig die Rede von einem Flyware Brushlessmotor und einem Jeti Hacker Master 3P Steller als Ausgangskonfiguration.

Gernot.

Günther Hager
26.04.2012, 10:02
Hallo Mario,

kann nur Maiks Aussage „ ......... die Auswahl ist doch groß genug“ bestätigen.

Habe bei meiner FS-4000 – Elektro ( 4, 6 Kg) einem Hacker A40 – 14S 14pol eingebaut, der dieses Gewicht seit vielen Jahren aus der Hand in den Himmel zieht.

.....................................................http://www.aero-hg.de/FS-4000-E-brett01.JPG

Baubeschreibung hier: http://www.aero-hg.de/FS4000.html

Gernot Nitz
27.04.2012, 13:15
Hallo,

der Motor auf dem Bild ist aber kein A40-S, sondern ein A40-L.

Gernot

Günther Hager
27.04.2012, 17:43
richtig und danke Gernot es ist ein L wie lang oder L wie langsam.

Das war und ist auch der Sinn bei dem Gewicht und Größe des Modells mit großer Latte und ohne Getriebe zu arbeiten.

Ist bereits schon geändert