PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : DMFV-Jugendwettbewerbe - Pro und Contra



flusiflieger
16.04.2012, 00:03
809667

Moin ins Forum,

der DMFV veranstaltet seit vielen Jahren Jugendmeisterschaften.

Unser Jr. hat letztes Jahr an der NRW1-Regionalmeisterschaft teilgenommen
und sich auch für die DMFV Deutsche Jugendmeisterschaft 2011,
ausgerichtet vom MSC Condor in Birkenfeld, qualifiziert.

Die Teilnahme an beiden Wettbewerben haben wir ermöglicht,
es waren für unseren Jr. wie auch für uns als Eltern sehr spannende Veranstaltungen und Erlebnisse.
Jr. musste bei der DM zwar gehörig Lehrgeld bezahlen, :cry::cry::cry:
da die Platzierung mangels vorherigem Trainingseifer nicht seinen Vorstellungen entsprach...:D:D:D
aber Spaß gemacht hat es uns trotzdem sehr, der ausrichtende Verein hat das Klasse organisiert
und das DMFV-Jugendarbeitsteam war mit Herzblut und grossem Engagement dabei.

Nun stehen die Jugendmeisterschaften 2012 an.

Ich habe mir einmal die Teilnehmerzahlen der letzten Jahre auf der DMFV-Homepage angeschaut
und wundere mich, bei mittlerweile über 75.000 Mitgliedern des DMFV, daß so wenige Vereine Kinder
und Jugendliche an den Wettbewerben teilnehmen lassen.

Woran liegt das nur?

-Haben die Kinder und Jugendlichen keinen "Bock" auf Training und Wettbewerbe?
-Ist es den Vereinen zu teuer, die Teilnahme zu ermöglichen?
-Haben die Jugendwarte in den Vereinen keine Lust oder keine Zeit, solche Wettbewerbe zu unterstützen?
-Ist es den Eltern zu teuer, z.B. dem Nachwuchs eine Teilnahme an einer DM, die mit hohen Reisekosten verbunden sein kann, zu ermöglichen?
-Gibt es wirklich so wenig Nachwuchs in den Vereinen, so daß sich die Teilnehmerzahlen von selbst erklären?
-Weiß man in den Vereinen nichts über die Jugendwettbewerbe des DMFV?
-Dürfen jugendliche Wildflieger, von denen es bestimmt viele gibt, nicht an den Wettbewerben teilnehmen?

usw...

Fragen über Fragen, ich würde mich über sachliche Beiträge zum Thema sehr freuen.

Herzliche Grüsse aus Neuss
Axel

Martin Greiner
16.04.2012, 09:21
Hi!

Die Jugendlichen in unserem Verein haben eine Menge Spaß ohne diese Wettbewerbe.
Wir gehen dann lieber mal auf einen Jedermann E-Wettbewerb mit denen oder einige auch mal auf einen Kunstflugwettbewerb oder aber zum Hangfliegen.

Entgegen vielen Vereinen tragen wir aber jährlich noch immer den kleinen UHU aus...

Kontra:
Was uns immer gestört hat dass nur bestimmte Modelle zugelassen sind (oder waren? - wir haben uns das schon lange nicht mehr angesehen, weil uninteressant!) die in unserem Verein nie vorhanden waren.
Unsere Jugendlichen fliegen ein von Vereinsmitgliedern entworfenes Anfängermodell "Phönix" - ein weiteres Modell zu beschaffen war noch niemand dazu bereit, zumal "nur" für diese Wettbewerbe. (Überlegungen gab es, wurden verworfen)

Die Fahrt zu den Wettbewerben ist für viele zu viel Zeit.

Unsere Jugendlichen fliegen lieber statt mit Anfängermodellen ihre Cap/Exrta, etc. so bald sie das können.
Und zu dem sind für diese Wettbewerbe wohl auch nicht Jugendliche gesucht die bereits mit dem Anfängermodell im Messerflug über den Platz donnern...?


Man sieht also - bei uns ist der Drang zum Wettbewerb sehr gering...;)

Jürgen Heilig
16.04.2012, 09:25
...
Nun stehen die Jugendmeisterschaften 2012 an.

Ich habe mir einmal die Teilnehmerzahlen der letzten Jahre auf der DMFV-Homepage angeschaut
und wundere mich, bei mittlerweile über 75.000 Mitgliedern des DMFV, daß so wenige Vereine Kinder
und Jugendliche an den Wettbewerben teilnehmen lassen.

Woran liegt das nur?

-Haben die Kinder und Jugendlichen keinen "Bock" auf Training und Wettbewerbe?
-Ist es den Vereinen zu teuer, die Teilnahme zu ermöglichen?
-Haben die Jugendwarte in den Vereinen keine Lust oder keine Zeit, solche Wettbewerbe zu unterstützen?
-Ist es den Eltern zu teuer, z.B. dem Nachwuchs eine Teilnahme an einer DM, die mit hohen Reisekosten verbunden sein kann, zu ermöglichen?
-Gibt es wirklich so wenig Nachwuchs in den Vereinen, so daß sich die Teilnehmerzahlen von selbst erklären?
-Weiß man in den Vereinen nichts über die Jugendwettbewerbe des DMFV?
-Dürfen jugendliche Wildflieger, von denen es bestimmt viele gibt, nicht an den Wettbewerben teilnehmen?

usw...
...

Hallo Axel,

Du hast als Titel "Pro und Contra" gewählt. Ich sehe eigentlich nur ein "Pro". Der DMFV bietet Jugendwettbewerbe an und es wird niemand gezwungen an einem Wettbewerb teilzunehmen. ;)

Einige Antworten sollten Dir als Vater eines Teilnehmers bereits bekannt sein. Selbstverständlich kann bei DMFV Wettbewerben jeder Modellflieger teilnehmen, natürlich ist die gesetzlich vorgeschriebene Versicherung Pflicht. Für die Teilnahme an der DM muß man sich lediglich vorher an einem regionalen Wettbewerb qualifizieren. Kann man aber alles in der Ausschreibung nachlesen:

http://jugend.dmfv.aero/files/Ausschreibung-Jugend-2012-V1.pdf

:) Jürgen

Jürgen Heilig
16.04.2012, 09:32
...
Was uns immer gestört hat dass nur bestimmte Modelle zugelassen sind (oder waren? - wir haben uns das schon lange nicht mehr angesehen, weil uninteressant!) die in unserem Verein nie vorhanden waren.
...

"Waren", denn diese Regelung gibt es nicht mehr, wobei sie allerdings durchaus sinnvoll war: Es soll ja der beste Pilot und nicht der mit dem teuersten Matarial gewinnen. Wie bei allen sportlichen Wettbewerben ist eine Klasseneinteilung unverzichtbar.

:) Jürgen

thomasr
16.04.2012, 11:24
Hallo,

ich finde der DMFV ist hier schon sehr aktiv und man kann den Verantwortlichen hier echt keinen Vorwurf machen.

In unserem Verein besteht das Problem, dass die Interessen der einzelnen Jugendlichen stark aueinander gehen. Zwei machen DLG, zwei machen Motorflug, zwei machen Segelflug u.s.w.. Hier dann 4 oder mehr Jugendlichen dazu zu bewegen, sich zielgerichtet auf einen Termin für eine Sparte zu vorzubereiten ist nicht so ganz einfach. Aber wir arbeiten daran.

Vielleicht kann es ja einen Idee sein, zusätzlich, oder in Verbindung mit einem Wettbewerbstermin, regional bezogen (ca.150km Umkreis), einen DMFV Jugendflugtag anzubieten, an dem verschiedene Inhalte angeboten werden.
Interessant könnten z.B. kurze Workshops sein: Wie löte ich, wie verklebe ich was, wo liegt der Fehlerteufel, mechanisch korrekte Anlenkungen.
Oder aber auch Lehrer Schüler mit besonderen Modellen: F3j'ler, DLG, "echte" Motormodelle, Schleppfliegen usw.
Evtl. auch unter Beteiligung der Industrie.....

Gruß
Thomas

hänschen
16.04.2012, 12:12
Es gibt auch noch andere Angebote und Wettbewerbe ausserhalb des Dmfv, z.B. vom Daec, Graupner, etc., bei der die Jugend meist gut vertreten ist.
Beim Teckpokalfliegen von Graupner beispielsweise zeigen es die jungen den alten immer mal wieder...

Jürgen Heilig
16.04.2012, 13:23
Hallo,

ich finde der DMFV ist hier schon sehr aktiv und man kann den Verantwortlichen hier echt keinen Vorwurf machen.
...
Interessant könnten z.B. kurze Workshops sein: Wie löte ich, wie verklebe ich was, wo liegt der Fehlerteufel, mechanisch korrekte Anlenkungen.
Oder aber auch Lehrer Schüler mit besonderen Modellen: F3j'ler, DLG, "echte" Motormodelle, Schleppfliegen usw.
Evtl. auch unter Beteiligung der Industrie.....


Hallo Thomas,

zum Thema Grundlagenwissen gibt es bereits kostenlos Infomaterial im Downloadbereich: http://jugend.dmfv.aero/grundlagenwissen/

Neben den zahlreichen regionalen Jugendwettbewerben gibt es ja auch noch Jugendlager und Jugendfreizeit. Da sollte eigentlich für jeden Jugendlichen etwas dabei sein. ;)

:) Jürgen

Jürgen Heilig
16.04.2012, 13:30
Es gibt auch noch andere Angebote und Wettbewerbe ausserhalb des Dmfv, z.B. vom Daec, Graupner, etc., bei der die Jugend meist gut vertreten ist. ...

Ausserhalb des DMFV sieht das Angebot für Jugendliche aber ziemlich trist aus.

Nehmen wir z.B. den (kleinen) UHU Cup: http://www.uhucup.de/

Das war früher eine wirklich bekannte Veranstaltung und jetzt? Gerade mal drei Vereine in Deutschland bieten dafür derzeit einen Wettbewerbstermin an, zwei in Niedersachsen und einer in Thüringen.

:) Jürgen

hänschen
16.04.2012, 13:41
http://www.modellflug-schorndorf.de/freiflug/kleiner-uhu/index.html
http://www.flg-grabenstetten.de/termine.htm , neuer Termin steht noch nicht fest

Jürgen Heilig
16.04.2012, 13:51
http://www.modellflug-schorndorf.de/freiflug/kleiner-uhu/index.html

Und wie soll ein Jugendlicher solche Termine (nicht in der Terminübersicht UHU-Cup eingetragen) finden?

Davon abgesehen, wie viele Jugendliche betreiben heute noch Freiflug? ;)

:) Jürgen

pazzopilota
16.04.2012, 13:56
http://www.modellflug-schorndorf.de/freiflug/kleiner-uhu/index.html
http://www.flg-grabenstetten.de/termine.htm , neuer Termin steht noch nicht fest

na toll - und wer war da in Grabenstetten - na????


;)

Claus Eckert
16.04.2012, 14:52
Hallo

Eine wesentliche Rolle spielt sicherlich, ob es im Verein erwachsene Mitglieder gibt die selber einen Gefallen an Wettbewerben haben. Ich erinnere mich noch gut, als ich mit den Erwachsenen des Modellbauclub Traunstein zu den M-Boot Segel-Regatten mitfahren durfte. Zwar habe ich mit meinem Boot meistens die hinteren Plätze belegt, es führte aber dazu, dass ich 1977 als fast Volljähriger Vereinsmeister in der E-Boot-Klasse unter 1kg wurde.

Mein Sohn erfährt momentan eine ähnliche Förderung beim Motocross. Mit seinen zwölf Jahren hat er nicht nur sein eigenes Motorrad, sondern seinen eigenen Mechaniker. Sein Opa ist für die Technik zuständig, durch seinen Verein werden die Trainings- und Wettbewerbstermine festgelegt. Da geht es dann auch mal über Ostern nach Tschechien zum trainieren.

Es ist also keineswegs so, dass Jugendliche nicht für etwas zu begeistern wären. Sie mussten schon immer betreut und gefördert werden.
Wenn der Weg dann zu DMFV Veranstaltungen führt, wird der Einsatz des Verbandes belohnt, wenn die Wettbewerbsteilnahme auf Vereins-Ebene bleibt, ist das auch kein Beinbruch.

Aus meiner Sicht gibt es kein Pro oder Contra, sondern ein "sowohl als auch". :)

Jürgen Heilig
16.04.2012, 15:17
...
Es ist also keineswegs so, dass Jugendliche nicht für etwas zu begeistern wären. Sie mussten schon immer betreut und gefördert werden.
Wenn der Weg dann zu DMFV Veranstaltungen führt, wird der Einsatz des Verbandes belohnt, wenn die Wettbewerbsteilnahme auf Vereins-Ebene bleibt, ist das auch kein Beinbruch.

Aus meiner Sicht gibt es kein Pro oder Contra, sondern ein "sowohl als auch". :)

Hallo Claus,

ich glaube dem Threadstarter ging es nicht um den Vergleich zwischen Wettbewerben von Verbänden zu Vereinswettbewerben, sondern generell um Wettbewerbe für Jugendliche. Für Jugendwettbewerbe kann es eigentlich nur ein "Pro" geben. Dass das für den Ausrichter mit Arbeit und die Teilnahme für Eltern/Erzieher u.U. mit zusätzlichen Kosten verbunden ist, würde ich jetzt nicht als "Contra" bezeichnen. Wer die Kosten scheut, braucht ja nicht teilzunehmen. ;)

:) Jürgen

Claus Eckert
16.04.2012, 16:13
Hallo Jürgen

Klar. Martin hatte in Beitrag #2 die Situation in seinem Verein geschildert. Den Faden wollte ich noch mal aufnehmen.

Was die Kosten zur Anreise zu DMFV-Jugendwettbewerben angeht, da gibt es doch hoffentlich Unterstützung aus den Heimat-Vereinen?

Martin Greiner
16.04.2012, 18:56
Das war früher eine wirklich bekannte Veranstaltung und jetzt? Gerade mal drei Vereine in Deutschland bieten dafür derzeit einen Wettbewerbstermin an, zwei in Niedersachsen und einer in Thüringen.

Tja, so schaut schlechtes Management halt aus. Ich kenne einige Vereine die das nach Ende Sponsoring weiter gemacht haben bis zur Gegenwart.
Leider ist mir die UHU Cup Seite bis zur gegenwart gänzlich unbekannt geblieben.
Eine Seite Online zu stellen ist halt kein Erfolgsgarant...;)

fliegerassel
16.04.2012, 19:03
Ich glaube, es gibt schon ein Pro und Contra zu Wettbewerben, wobei ich es nicht als schlimm empfinde, wenn jemand sagt, dass er nicht an Wettbewerben teilnehmen möchte. So spielen Wettbewerbe in unserem Verein z.B. gar keine Rolle, da hier schlicht der Spaß am Hobby im Vordergrund steht und Leistungsgedanken außen vor bleiben. Aber das sehe ich völlig entspannt, denn es ist okay, wenn man sich in seiner Freizeit jedwedem Leistungsdruck entzieht. Ich mein, die Jugendlichen sollen in der Schule spitze sein, sollen erfolgeich Sport treiben, sollen an ihrer beruflichen Laufbahn stricken und alles steht unter dem Motto: "schneller höher weiter..." Da ist es doch in Ordnung, auch zu sagen, dass man einfach nur so zum Spaß Modelle fliegt und baut.
Ich will damit die Wettbewerbe nicht in Frage stellen. Als ehemaliger Leistungsportler weiß ich, dass das für die Persönlichkeitsentwicklung was ganz tolles ist, sich im sportlichen Wettstreit zu messen. Aber es gibt auch ein sinnvolles Leben neben dem Sport. Und das ist meiner Meinung nach genauso akzeptabel und förderungswürdig, da schon allein die Beschäftigung mit dem Modellbau eine mehr als sinnvolle Freizeitbeschäftigung ist.

Gruß Mirko

Martin Greiner
16.04.2012, 19:03
Was die Kosten zur Anreise zu DMFV-Jugendwettbewerben angeht, da gibt es doch hoffentlich Unterstützung aus den Heimat-Vereinen?

Natürlich gibt es da finanzielle Unterstützung, keine Frage.
Wenn ein Jugendlicher das möchte wir es von uns (nicht nur mir) unterstützt - aber hintragen tun wir auch niemand...

@Jürgen, sicher sind es nicht viele die noch Freiflug betreiben, aber Du weißt ja auch was mal im Kleinen begann und wie es enden kann...:D
Wie schon gesagt dürfte diese Zentrale Seite recht unbekannt sein bei den Akteuren in den Vereinen, vielleicht auch deshalb weil die nicht so im Internet unterwegs sind wie wir? (News für UHUs sind eher selten, meinst Du nicht?)

Lars Wenckel
16.04.2012, 22:02
Eine wesentliche Rolle spielt sicherlich, ob es im Verein erwachsene Mitglieder gibt die selber einen Gefallen an Wettbewerben haben.

Aus meiner Sicht gibt es kein Pro oder Contra, sondern ein "sowohl als auch". :)

grüsst euch,

ich sehe das auch so wie claus. wenn in der vereinsführung der wettkampfgedanke nicht vertreten wird lässt sich auch kein jugendlicher motivieren.
ich für meinen teil betrachte modellflug nicht als mein hobby, sondern als meinen sport. als sportler will ich meine leistung messen und vergleichen.

Jürgen Heilig
17.04.2012, 06:35
Ich glaube, es gibt schon ein Pro und Contra zu Wettbewerben, wobei ich es nicht als schlimm empfinde, wenn jemand sagt, dass er nicht an Wettbewerben teilnehmen möchte. ...

Hallo Mirko,

wo ist das Contra? Wer sich modellsportlich mit anderen messen will, der nutzt das Angebot und geht hin (also Pro), und wer Modellfliegen nur zur zum Vergnügen betreibt, braucht ja nicht hin (also auch Pro ;)). Wobei es den meisten Jugendlichen auf den Wettbewerben durchaus Spaß macht, sich im fairen Wettbewerb mit anderen zu messen. ;)

Wenn ein Verein die Bezeichnung "Modellsportverein" trägt, sollte eine Förderung des Modellflugsports allerdings selbstverständlich sein.

:) Jürgen

fliegerassel
17.04.2012, 09:01
Der MFV Crussow heißt aber z.B. Modellflugverein...

Jürgen, dass du als Vertreter des DMFV natürlich für den Wettbewerbsgedanken eintrittst, ist in der Natur deiner Funktion und bestimmt auch deiner persönlichen Einstellung begründet. Und das ist genauso anerkennenswert, wie die Meinung von Lars, wenn er sagt, dass er sich als Sportler betrachtet. Und trotzdem gibt es ein Für und Wider (Pro und Contra) bei Wettbewerben. Der Modellflug (-sport) wäre die einzige Sparte überhaupt, wo das nicht so wäre. Schaut nur mal, wie viele Fußballer, Läufer, Radsportler... es gibt, die aktiv Sport treiben, jedoch nie zu einem Wettbewerb gehen würden. Sowas nennt man Breitensport. Der wurde leider auch bei vielen anderen Sportverbänden etwas stiefmütterlich behandelt, weil er natürlich wenig werbewirksam und spektakulär ist. Andererseits rekrutieren sich aus dieser großen Masse auch die Spitzensportler, welche (und da schließt sich wohl der Kreis) der DMFV gern ins Rennen schicken möchte. Insofern kann ich es schon gut verstehen, dass der Verband ganz gern volle und möglichst viele Wettbewerbe hätte, da nur so auch Leistungsträger gefunden werden können.

Gruß Mirko

Jürgen Heilig
17.04.2012, 09:55
...
Und trotzdem gibt es ein Für und Wider (Pro und Contra) bei Wettbewerben. ...

Ja und wo ist nun das "Contra"? Es wird doch niemand zur Teilnahme gezwungen. Es ist lediglich ein Angebot für alle, die sich gerne in einem sportlichen Wettbewerb mit Gleichgesinnten messen wollen.

Gerade die Jugendwettbewerbe sind doch "Breitensport". Da geht es bereits mit ganz einfachen Freiflugmodellen los.

:) Jürgen

fliegerassel
17.04.2012, 10:36
Ich glaube es liegt an der Betrachtungsweise, ob man ein Contra sehen möchte oder nicht. Vielleicht mal noch zwei Gedanken dazu:

1. Breitensport ist kein Wettbewerbssport. Da geht es darum, sich ohne jeden Leistungsgedanken sportlich zu betätigen. Und das macht sicher die große Masse aller Sportler, auch wenn diese Masse eher grau (also nicht so richtig sichtbar) ist. Das hat gar nichts damit zu tun, ob ein Wettbewerb mit eher einfachen Mitteln (Modellen) oder mit Hitec ausgetragen wird.

2. Das Contra zu Wettbewerben steht in keinem Zusammenhang mit einer Freiwilligkeit oder dem nicht vorhandenen Zwang, daran teilzunehmen. Es beruht schlicht auf der Tatsache, dass viele Piloten bewusst sagen, ich will nicht an Wettbewerben teilnehmen, ich entscheide mich dagegen (contra). Das ist doch aber auch gar nicht schlimm. Es gibt doch bei allem ein Für und Wider, das liegt doch in der Natur der Dinge.

Ganz im Gegenteil macht es aus meiner Sicht gar keinen Sinn, sich den Contras zu Wettbewerben zu verschließen oder diese gar wegzureden. Denn nur die Auseinandersetzung genau damit bringt doch erst Erkenntnisse, wie man wieder mehr Leute zu den Wettbewerben motivieren kann. Alles Andere ist Schönreden und das können wir getrost den Politikern überlassen. Oder?

Gruß Mirko

Andreas H
17.04.2012, 10:56
Hallo,

ich habe hier den Beitrag verfolgt und sehe, dass er an der eigtl. Fragestellung des Themenstarters vorbeiläuft.

Pro und kontra ist in dieser Fragestellung etwas unglücklich gewählt, denn es geht doch darum, weshalb die Teilnehmerzahlen in den letzten Jahren rückläufig sind.

Der Jugendnachwuchs erlebt aus meiner Erfahrung über die Jahre immer ein auf und ab. Es sind aber die Jahre vorbei, in denen die Kinder und Jugendlichen von allein auf die Vereine zugegangen sind.

Kinder und Jugendliche von Elternteilen, die selber aktiv Modellflug betreiben mal etwas ausgenommen.

In der heutigen Zeit muss man die Kinder/Jugendlichen z.B. über Workshops in Zusammenarbeit mit Schulen und VHS-Kursen an den Modellflug und die Modellflugvereine heranführen.

Diese in Verbindung mit Lehrer-Schülerfliegen oder auch Jugendtag der 1 - 2 mal wöchentl. stattfindet.

Hat man so das Glück, dass sich eine gewisse Anzahl Kinder/Jugendlicher wiederkehrend einfindet, ist die Chance, das einige dem Modellflug erhalten bleiben recht gut.

Wenn sich so eine Truppe regelmäßig trifft, ergibt sich bei denen auch ein Wir-Gefühl. So eine Truppe ist dann auch eher dazu zu begeistern, an einem Wettbewerb teilzunehmen und dafür zusammen zu trainieren.

Das Konzept der Jugendmeisterschaft halte ich für gut, aber nach mehr als 25 Jahren, Überarbeitungs- und anpassungswürdig.

Das betrifft zum einen die Flugprogramme.

Es stellt sich die Frage: Wie kann ich diese für die jugendlichen Piloten attraktiver gestalten ? Überarbeitung der Flugprogramme/Flugfiguren ?

Das betrifft des weiteren den Berwertungsmodus.

Hier sehe ich gerade zu den Bewertungskriterien, beim Abschlusswettbewerb zur Deutschen Jugend-Meisterschaft, Handlungsbedarf.

Den jetzigen Austragungsmodus bei der Endausscheidung in Punkto Teilnehmerzahlen halte ich für i.O. Den Bewertungsmodus nicht.

Es nennt sich Deutsche Meisterschaft. Dann sollte auch einer Deutschen Meisterschaft entsprechend gepunktet werden.
Dazu gehören mind. 3 Punktrichter pro Pilot, um eine faire Bewertung zu gewähleisten.

Die Punkte aus dem Qualifizierungsflug, 1. bzw. 2. Durchgang, werden in % mit in den Entscheidungsdurchgang ( Endrunde ) genommen.

Das vermindert die Tatsache, dass die Endrunde als eine Glücksrunde anzusehen ist. Eine Regelung in dieser Art halte ich für fairer, da es die Leistung der Teilnehmer über den gesamten Wettbewerb wiederspiegelt.

Um jetzt weitere Anreize zu schaffen, um die Kinder/Jugendlichen zu Teilnahme zu motivieren, sollte die Disskussion besser in dieser Richtung weitergeführt werden.

flusiflieger
17.04.2012, 21:48
Moin,

vielen Dank für die bislang sehr sachlich geführte Diskussion.

Warum "Pro und Contra"?
Die Antwort findet sich in meiner Frage in Beitrag 1:


und wundere mich, bei mittlerweile über 75.000 Mitgliedern des DMFV, daß so wenige Vereine Kinder
und Jugendliche an den Wettbewerben teilnehmen lassen.
Woran liegt das nur?

Wenn eine Organisation mit über 75.000 Mitgliedern in ca. 1.300 angeschlossenen Vereinen es schafft,
daß 2011 bundesweit lediglich (ich habe es nur überflogen und keine Strichliste geführt)
nur ca. 95 Vereine mit den Kindern und Jugendlichen an den RC-Wettbewerben im Rahmen der DMFV-Jugendmeisterschaften teilgenommen haben,
ist der Begriff contra (gegen/wider) im Thementitel für die Fragestellung, woran das denn liegen könnte, mehr als gerechtfertigt.
Die Zahlen habe ich der DMFV-Homepage entnommen.



Einige Antworten sollten Dir als Vater eines Teilnehmers bereits bekannt sein. Selbstverständlich kann bei DMFV Wettbewerben jeder Modellflieger teilnehmen, natürlich ist die gesetzlich vorgeschriebene Versicherung Pflicht.
http://jugend.dmfv.aero/files/Ausschreibung-Jugend-2012-V1.pdf
:) Jürgen
Hallo Jürgen, so eindeutig wie Du das darstellst und einfach auf die Ausschreibung verweist, ist das nicht.
Im Anmeldeformular für die Regionalmeisterschaften wird nach einem DACHVERBAND und einem VEREIN gefragt.
Beides passt nicht auf die Wildflieger...:eek:, deshalb meine "Fragestellung", ob denn auch Wildflieger teilnehmen können.:)



Was die Kosten zur Anreise zu DMFV-Jugendwettbewerben angeht, da gibt es doch hoffentlich Unterstützung aus den Heimat-Vereinen?
Moin Claus, im Verein, in dem mein Sohn fliegt gibt es nix an finanzieller Unterstützung, obwohl der Verein dafür genügend Mittel hat. Noch nicht mal ein T-Shirt mit Vereinslogo wurde angeboten. Immerhin wurde uns das Logo als Datei zur Verfügung gestellt, so daß wir auf unsere Kosten ein T-Shirt mit Logo haben machen lassen können. Startgelder bei Wettbewerben würden erstattet, aber die fallen bei DMFV-Jugendwettbewerben nicht an.
Den 60 Euro-Gutschein, den der DMFV für die teilnehmenden Vereine als Minimum schenkt, hat der Verein jedoch gerne genommen...:mad:



Es nennt sich Deutsche Meisterschaft. Dann sollte auch einer Deutschen Meisterschaft entsprechend gepunktet werden.
Dazu gehören mind. 3 Punktrichter pro Pilot, um eine faire Bewertung zu gewähleisten.

Moin Andreas, da stimme ich Dir vorbehaltslos zu. Das Punktrichter-Thema kann wirklich ein Beweggrund sein,
um nicht mehr an den Wettbewerben teilnehmen zu wollen.
Wir haben in Birkenfeld einen Jungen bei den Wertungsflügen beobachtet, der in der selben Modellklasse das gleiche Modell wie unser Jr. gesteuert hat. Er steuerte das Modell gut bis sehr gut, ist aber, und diesen Eindruck hatten nicht nur meine Frau und ich, gnadenlos unterbewertet worden und dementsprechend frustriert gewesen.

Herzliche Grüsse aus Neuss
Axel

Jürgen Heilig
18.04.2012, 07:41
...
Pro und kontra ist in dieser Fragestellung etwas unglücklich gewählt, denn es geht doch darum, weshalb die Teilnehmerzahlen in den letzten Jahren rückläufig sind.
...

Wie kommst Du darauf, dass die Teilnehmerzahlen rückläufig sind?

:) Jürgen

Jürgen Heilig
18.04.2012, 07:47
...
Moin Andreas, da stimme ich Dir vorbehaltslos zu. Das Punktrichter-Thema kann wirklich ein Beweggrund sein,
um nicht mehr an den Wettbewerben teilnehmen zu wollen.
...

Das ist bei allen Wettbewerben der Fall, bei denen eine gewisse Subjektivität bei der Wertung nicht auszuschliessen ist. Selbst bei Europa- und Weltmeisterschaften ist das nicht anders - und da sind noch mehr Punktwerter im Einsatz und es werden TBL und Fair-Play Programme eingesetzt und trotzdem wird es immer unzufriedene Teilnehmer geben. Liegt wohl in der Sache, wenn Menschen über andere Menschen Wertungen abgeben. ;)

:) Jürgen

Andreas H
18.04.2012, 09:21
Wie kommst Du darauf, dass die Teilnehmerzahlen rückläufig sind?

:) Jürgen

Hallo,

schaust Du mal in die Teilnehmerlisten der Vorausscheidungen in den letzten Jahren.

Teilweise sind Klassen gar nicht besetzt gewesen.




Das ist bei allen Wettbewerben der Fall, bei denen eine gewisse Subjektivität bei der Wertung nicht auszuschliessen ist. Selbst bei Europa- und Weltmeisterschaften ist das nicht anders - und da sind noch mehr Punktwerter im Einsatz und es werden TBL und Fair-Play Programme eingesetzt und trotzdem wird es immer unzufriedene Teilnehmer geben. Liegt wohl in der Sache, wenn Menschen über andere Menschen Wertungen abgeben. ;)

:) Jürgen

Darum geht es ja. Mehrere Punktrichter.

Der eine Punktrichter punktet etwas niedriger, der andere etwas höher. Bei 3 Punktrichtern wird gemittelt. Bei 5 oder mehr Punktrichtern wird zudem die niedrigste und die höchste Wertung gestrichen.

Bei der DM Jugend punktet aber nur ein Punktrichter jeweils einen Piloten.


Frage: Wie weit bist Du mit der Durchführung und der Ausschreibung zu DM Jugend im informiert bzw. im Thema ?


weitere Frage: werden auf Indoor-Wettbewerben wie z.B. auch die DM-Indoor, die Piloten auch nur von einem Punktrichter bewertet ?

Wenn ja - Gibt es dort keine Kritik oder Protest ?

Arny007
18.04.2012, 17:12
Ich bin selbst Jugendlicher (15 Jahre) und sehe das mit Wettbewerben schwierig. Freiflug ist out keine frage. Wie kann man chancengerechtheit für nicht so erfahrene piloten gewährleisten? ich fliege erst seit einem Jahr, andere in meinem alter seit über 7 Jahren. bei jugendlichen sind die finanziellen mittel stark eingeschränkt und meine Eltern hätten bestimmt auch keine Lust mich einmal im Monat oder so durch ganz Deutschland zu karren. Aber grundsätzlich hätte ich schon mal Lust mich im Wettbewerb mit anderen zu messen. Was gibt es den da für kategorien wo mann mit ner Funcub oder 1,4m MX-2 teilnehmen kann?

mfg Arno

Andreas H
18.04.2012, 18:53
Hallo Arno,

Interessehalber eine Frage vorab. Fliegst Du in einem Verein ?

Wettbewerb - Du kannst z.B. auf einem Wettbewerb zur Vorausscheidung zur Deutschen Jugendmeisterschaft in Deinem Bundesland teilnehmen.

Um die geht es ja hier.


Infos hier:

http://jugend.dmfv.aero/

Schaust Du unter Termine, Modellstatistik und Ausschreibung.

In der Ausschreibung findest Du alles zur Zulassung zum Wettbewerb, die Programme etc.

Mit Deiner FunCup kannst Du z.B. in der Juniorklasse starten. Begrenzung auf 3S Lipo.

Mit Deiner MX-2 kannst Du in der Expertklasse an den Start gehen. Begrenzung auf 5S Lipo.

Du darfst aber nur in einer Klasse starten. Welche, dass hängt von Deinem Können ab.

Zu empfehlen ist sicherlich zu Anfang der Start in der Juniorklasse.

Stell Deine Frage doch bitte genauso in der Rubrik: Jugendtreff

Zum einen triffst Du dort auch noch Leute in Deinem Alter, die Du mit Deiner Frage vielleicht ebenfalls zur Teilnahme am Wettbewerb oder auch einem Jugendtreffen animieren kannst.Desweiteren wird die Rubrik dadurch hoffentlich wieder ein wenig belebter.

Beispiel eines FunCup Spasswettbewerbes:


http://www.youtube.com/watch?v=dr9y0Lb4Mjk

Dazu kann Jürgen Hellig sicher auch noch etwas zu sagen.

Jürgen Heilig
18.04.2012, 18:56
...
Darum geht es ja. Mehrere Punktrichter.

Der eine Punktrichter punktet etwas niedriger, der andere etwas höher. Bei 3 Punktrichtern wird gemittelt. Bei 5 oder mehr Punktrichtern wird zudem die niedrigste und die höchste Wertung gestrichen.
...

Bereits ab 4 Punktwertern wird die höchste und niedrigste Wertung gestrichen. Tut aber auch nichts zu Sache. Mit persönlich wäre sogar ein guter Punktwerter lieber als drei schlechte. Habe da schon die tollsten Dinge erlebt. ;)

Man sollte auch die Kirche im Dorf lassen und den Aufwand der Situation und Klasse angemessen gestalten. Wenn mehr Funktionspersonal rumläuft wie Teilnehmer macht das auch ein schlechtes Bild. ;)

:) Jürgen

Andreas H
18.04.2012, 19:21
Hallo Jürgen,

darf ich durch die Anzahl der Smilies Deiner Antwort annehmen, dass Du die gemachten Anregungen nicht sonderlich ernst nimmst ?

Jürgen Heilig
18.04.2012, 22:13
Hallo Jürgen,

darf ich durch die Anzahl der Smilies Deiner Antwort annehmen, dass Du die gemachten Anregungen nicht sonderlich ernst nimmst ?

Ich verwende den "Zwinker-Smiley" im normalen Sinn: http://de.wikipedia.org/wiki/Emoticon

:) Jürgen

flusiflieger
18.04.2012, 23:13
Man sollte auch die Kirche im Dorf lassen und den Aufwand der Situation und Klasse angemessen gestalten.

Hallo Jürgen, was willst Du uns damit sagen, ich habe es nicht verstanden.

Herzliche Grüsse
Axel

Jürgen Heilig
18.04.2012, 23:18
Hallo Jürgen, was willst Du uns damit sagen, ich habe es nicht verstanden.

Herzliche Grüsse
Axel

Wenn Du eh nach Dortmund auf die Messe kommst, kannst Du mich ja direkt fragen bzw. deine Wünsche und Anregungen direkt an Mitglieder des Jugend-Teams weitergeben.

:) Jürgen

flusiflieger
18.04.2012, 23:40
Wenn Du eh nach Dortmund auf die Messe kommst, kannst Du mich ja direkt fragen bzw. deine Wünsche und Anregungen direkt an Mitglieder des Jugend-Teams weitergeben.

:) Jürgen

Hallo Jürgen, mit dem DMFV-Jugendteam brauche ich meine Wünsche und Anregungen nicht auf der Messe besprechen, die Kommunikation ist eh schon gut und vorhanden. ;)

Beantworte doch bitte einfach meine Frage, die ich hier im RCN an Dich gestellt habe:

Deine Mitteilung: "Man sollte auch die Kirche im Dorf lassen und den Aufwand der Situation und Klasse angemessen gestalten."
Meine Frage dazu: "Hallo Jürgen, was willst Du uns damit sagen, ich habe es nicht verstanden."

Viele Grüsse
Axel

Jürgen Heilig
19.04.2012, 07:20
...
Beantworte doch bitte einfach meine Frage, die ich hier im RCN an Dich gestellt habe:

Deine Mitteilung: "Man sollte auch die Kirche im Dorf lassen und den Aufwand der Situation und Klasse angemessen gestalten."
Meine Frage dazu: "Hallo Jürgen, was willst Du uns damit sagen, ich habe es nicht verstanden."

Viele Grüsse
Axel


Hallo Axel,

Die Jugendwettbewerbe sind nicht ganz so tierisch ernst zu nehmen wie z.B. die Wettbewerbe im Sportbeirat. Für das Stoppen von Zeiten oder das Messen von Strecken bei der Ziellandung bedarf es keiner drei Punktwerter. Auch bei den Flugfiguren kommen nicht die üblichen FAI Kriterien für Kunstflug zur Anwendung (es wird nur die Eleganz bewertet). Das Umrunden der Wendemarken ist eine einfache Zählaufgabe, auch da bedarf es nicht mehrerer Punktwerter. Der Vergleich hinkt vielleicht etwas, aber in der Schule bekommst Du in der Regel auch nur Noten von einem Lehrer, obwohl ein anderer deinen Aufsatz vielleicht besser (oder schlechter) bewerten würde. Selbst in einem Fach wie Mathe bewertet der eine oder andere den Lösungsansatz höher, als das richtige Ergebnis.

:) Jürgen

Jürgen Heilig
19.04.2012, 07:30
...
Hallo Jürgen, so eindeutig wie Du das darstellst und einfach auf die Ausschreibung verweist, ist das nicht.
Im Anmeldeformular für die Regionalmeisterschaften wird nach einem DACHVERBAND und einem VEREIN gefragt.
Beides passt nicht auf die Wildflieger...:eek:, deshalb meine "Fragestellung", ob denn auch Wildflieger teilnehmen können.:)
...

Wettbewerbe des DMFV stehen grundsätzlich allen Modellfliegern mit ausreichender Versicherung offen.

Die Angabe "Dachverband" dient lediglich statistischen Zwecken. Die Angabe "Verein" ist jedoch erforderlich, da diese ja eine Föderung in Abhängigkeit von der Anzahl der Teilnehmer erhalten.

Ein Wildflieger trägt einfach in beiden Feldern "kein" ein und fertig.

:) Jürgen

fliegerassel
19.04.2012, 08:02
Hat es einen bestimmten Grund, dass die Jugendwettbewerbe beim DMFV nicht ernst genommen werden? Oder ist diese Ausage nur missverständlich?

Gruß Mirko

Andreas H
19.04.2012, 18:27
Hallo,


Hallo Axel,

Die Jugendwettbewerbe sind nicht ganz so tierisch ernst zu nehmen wie z.B. die Wettbewerbe im Sportbeirat.

:) Jürgen


Wow ! Diese Aussage erstaunt mich jetzt doch oder vielmehr erschreckt mich, wenn das den Stellenwert der Jugendmeisterschaft im DMFV wiedergeben sollte.




Für das Stoppen von Zeiten oder das Messen von Strecken bei der Ziellandung bedarf es keiner drei Punktwerter. Das Umrunden der Wendemarken ist eine einfache Zählaufgabe, auch da bedarf es nicht mehrerer Punktwerter.

:) Jürgen


Das Mess- und zählbare Flugaufgaben nicht mehrere Punktrichter erfordert, steht sicherlich außer Frage.





Auch bei den Flugfiguren kommen nicht die üblichen FAI Kriterien für Kunstflug zur Anwendung (es wird nur die Eleganz bewertet).

:) Jürgen

Hier gibt es aber einen Leitfaden zur Bewertung und Beschreibung der Flugfiguren für die DMFV-Jugendmeisterschaft des DMFV

http://jugend.dmfv.aero/files/Leitfaden-Figurenbewertung-V2011.pdf

Dort sind die Berwertungskriterien der Flugfiguren, mit einem ``eleganten´´Benotungspielraum von 0 - 10, nicht gänzlich FAI-untypisch.

Wenn man sich mal die Zielsetzung des DMFV vor Augen hält:

Über uns
DMFV – Die Interessenvertretung

Der Deutsche Modellflieger Verband ist der weltweit größte Verband für Modellflugsportler mit Sitz in Deutschland. Sein Ziel ist die Wahrung, Pflege und Weiterentwicklung des Modellflugsports, insbesondere durch die Förderung und Unterstützung der Vereins- und Jugendarbeit.


könnte man ja eigentlich davon ausgehen, dass zur Bewertung einer DM Jugend 3 Punktrichter zu stellen, auch kein unüberwindbares Hindernis darstellen sollte.

flusiflieger
19.04.2012, 20:27
Die Jugendwettbewerbe sind nicht ganz so tierisch ernst zu nehmen wie z.B. die Wettbewerbe im Sportbeirat.
:) Jürgen
Jürgen, diese Aussage ist ein klares "Contra" gegen die Teilnahme an DMFV-Jugendwettbewerben.:eek:

Die Spaßveranstaltung Aircombat im Sportbeirat des DMFV als ernst zu nehmenden Wettbewerb zu definieren, aber die DMFV-Jugendwettbewerbe als "braucht man nicht so ernst zu nehmen" zu bezeichnen...meinst Du das wirklich ernst?
Schade, wenn das schon ein DMFV-Funktionär so, wenn auch im privaten Rahmen, äußert, braucht man sich nicht zu wundern, daß die Teilnehmerzahlen bei den Jugendwettbewerben so schlecht sind.

Starker Tobak, das weiter zu kommentieren, dazu fehlen mir die Worte.



Auch bei den Flugfiguren kommen nicht die üblichen FAI Kriterien für Kunstflug zur Anwendung (es wird nur die Eleganz bewertet).
http://img.rc-network.eu/images/rc_network/smilies/smile.gif Jürgen

:confused: Im Leitfaden zur Figurenbewertung 2011 stehen aber Begriffe wie: Bewertung nach der Perfektion der ausgeführten Flugfiguren,
Bewertungsprinzipien sind die Präzison der Flugfigur, weiche und ansehnliche Ausführung, symmetrische Platzierung der Flugfigur...
Das alles wird nach den FAI-Kriterien nicht bewertet?

Gruss
Axel

Jürgen Heilig
19.04.2012, 23:34
Hat es einen bestimmten Grund, dass die Jugendwettbewerbe beim DMFV nicht ernst genommen werden? Oder ist diese Ausage nur missverständlich?

Gruß Mirko

Ich habe nicht geschrieben, dass die Jugendwettbewerbe nicht ernst genommen werden, sondern dass sie "nicht tierisch ernst genommen werden". Es kommt nicht der aktuelle FAI Manoeuvre Execution Guide zur Anwendung und die Teilnehmer müssen auch nicht den Sporting Code bzw. eine BeMod studieren. Man versucht die Regeln und Bewertungskriterien an der Zielgruppe auszurichten.

:) Jürgen

fliegerassel
20.04.2012, 08:35
Na ja Jürgen,

ob deine Aussage nun so grundsätzlich anders wird, wenn man das Wort "tierisch" einfügt oder eben weglässt, würde ich mal bezweifeln. Ich bin ja wohl nicht der Einzige, der das in den falschen Hals bekommen hat. Aber ich will mich da gar nicht weiter auslassen, weil mir dieser ganze Verbandskram eigentlich ziemlich egal ist. Wirklich gute Jugendarbeit wird eh nur direkt in den Vereinen von engagierten Leuten gemacht.

Gruß Mirko

thomasr
20.04.2012, 09:09
Ich dachte es ging um Förderung der Jugendarbeit und nicht um die Rettung der Welt.
Von daher ist die Anforderung aus meiner Sicht:
Allen Jugendlichen soll es vor allem "Spaß" machen, damit sie am Ball bleiben. Auch den absoluten Anfängern.
Wenn in unserem Verein Jugendliche einen Wettbewerb mitfliegen, so werden in der Bewertung auch beide Augen zugedrückt, damit Erfolgserlebnisse entstehen. Wir sind doch hier im Freizeitbereich und nicht bei Olympia.
Wer in dem Alter hartes Wettbewerbsgeschäft sucht, dem steht es doch offen an den Klassenwettbewerben teilzunehmen, in denen der Wettbewerbsgedanke vor dem Förder- und Spassgedanken steht und die Härte der Konkurrenz sicher manchmal auch bis auf's Messer ausgetregen wird.

@Mirko:
Was soll also diese Bohrerei?
Es geht um Förderung, Spaß und Freizeit!
Wenn dir der Verbandskram egal ist, weiß ich nicht warum du diejenigen, die sich aktiv mit Zeit und Geld in die Jugendförderung einbringen so angehst? Hast du grad nix anderes zu tun?
Gruß
Thomas

Herbert1
20.04.2012, 09:47
Ich dachte es ging um Förderung der Jugendarbeit und nicht um die Rettung der Welt.
Von daher ist die Anforderung aus meiner Sicht:
Allen Jugendlichen soll es vor allem "Spaß" machen, damit sie am Ball bleiben. Auch den absoluten Anfängern.
Wenn in unserem Verein Jugendliche einen Wettbewerb mitfliegen, so werden in der Bewertung auch beide Augen zugedrückt, damit Erfolgserlebnisse entstehen. Wir sind doch hier im Freizeitbereich und nicht bei Olympia.
Wer in dem Alter hartes Wettbewerbsgeschäft sucht, dem steht es doch offen an den Klassenwettbewerben teilzunehmen, in denen der Wettbewerbsgedanke vor dem Förder- und Spassgedanken steht und die Härte der Konkurrenz sicher manchmal auch bis auf's Messer ausgetregen wird.

@Mirko:
Was soll also diese Bohrerei?
Es geht um Förderung, Spaß und Freizeit!
Wenn dir der Verbandskram egal ist, weiß ich nicht warum du diejenigen, die sich aktiv mit Zeit und Geld in die Jugendförderung einbringen so angehst? Hast du grad nix anderes zu tun?
Gruß
Thomas

H Thomas
das sehe ich auch so
Der Gedanke der Jugendwettbewerbe ist für mich der, den Jugendlichen die Möglichkeit zu geben in den Ablauf eines Wettbewerbes rein zu schnuppern.
Aber man sieht bei manchen Beiträgen das die Väter es sind die das nicht trennen können und sind oft Ehrgeiziger wie ihre Söhne.
Die Jugendlichen sollen Spaß haben und keinen Frust bekommen darum sollte man Jugendwettbewerbe in einem anderen Blickwinkel sehen wie Kaderwettbewerbe.
Auch in anderen Sportarten werden die Wettkämpfe lockerer gesehen ,(zB. Schiedsrichter die in ihrer Endscheidungen auch anders agieren wie bei den Erwachsenen )
Seht das ganze Positiv, ein Wochenende mit euren Kindern und Spaß haben.

Gruß,Herbert:D:D:D

Andreas H
20.04.2012, 12:56
Hallo,

das die Wettbewerbe den Jugendlichen Spass machen sollen, ist ja der richtige Ansatz. Das gilt ja sowieso für alle Kategorien und Wettbewerbe..
Damit kein Frust aufkommt, muss aber die Bewertung fair und Leistungsgerecht erfolgen. Und das ist nach jetzigem Stand, in dieser Konstellation, leider so nicht ausreichend gegeben. Und das bekommen die Jugendlichen eben auch mit. Die haben ein Gespür dafür, ob fair und gerecht beurteilt wird.

Wie will man den Jugendlichen, so die Lust auf weiterführende Wettbewerbe vermitteln ?

Einen gesunden Ehrgeiz legen die Jugendlichen selbst an den Tag. Überehrgeizige Eltern gibt es immer mal wieder. Das sollte aber nicht das Thema sein.

Einen Jux- und Spasswettbewerb im eigenen Verein würde ich jetzt nicht mit dem Jugendwettbewerb gleichsetzen.

Die Rahmenbedingungen bei einer Teilnahme an der Jugendmeisterschaft sind da etwas anspruchsvoller zu sehen.

Die Jugendlichen fahren mit den Eltern oder den Betreuern aus den Vereinen bis zu 150 / 200 km zu einer Vorausscheidung.

Zur DM sind es dann auch für viele locker mal 400 - 700 km. Wenn dann diese Anreisen in Kauf genommen werden, möchte man doch ein schönes Wochenende erleben, wo alle mit Spass und Eifer bei der Sache sind.

Um dieses Ziel zu erreichen, wären Hinweise und Vorschläge/Änderungen hier einzubringen, doch hilreich.

Diese kann man dem Verband zukommen lassen, der dann mit konstruktiven Hinweisen und Vorschlägen auch etwas an die Hand bekommt, um es umzusetzen.

Nur muss der Verband den Jugendwettbewerb einmal selbst hinterfragen und erkennen, dass Handlungsbedarf besteht. Und er muss auch gewillt sein es umzusetzen.
Eigentlich hat der Verband sich selbst dafür schon alles an die Hand gegeben. Es scheitert doch eigentlich nur an ein paar relevanten Punkten.

Gast_2929
20.04.2012, 18:00
Hallo Andreas,
ich gebe dir hier in allen Punkten Recht.
Das hier der Herr mit den Tapetenfliegern die Jugendmeisterschaft als nicht so Ernst ansieht, empfinde ich eurem Andre und meinen Sohn gegenüber als einen vollen schlag ins Gesicht.

Geraden diesen wirklich guten Leuten wird und damit meine ich nicht nur diesen beiden,das ganze System einfach nicht mehr gerecht. Die Leistungsdichte ist so hoch, das eine Differenzierung fast nicht mehr möglich ist, gerade in der Expertklasse. Letztes Jahr einen sechsten, keinen fünften, zwei vierte Plätze. Abstand zwischen dem sechsten und dem dritten 3 Punkte.


Wenn ich Fred sehe, wie der Kämpft und dann aber Festellen muss, wie er alte Strukturen nicht durchbrechen kann.............

Es gibt aber leider auch nur wenige Gebitsbeauftragte, die die Sache mit dem nötigen ernst angehen. Da sind wir hier in einer sehr glücklichen Lage!!!!!!!!!!!

Und damit der Heilige Bescheid weiß, während ich hier schreibe, telefoniere ich gerade mit jemanden, der sich auch dieses Wochenende für die Jugendlichen einsetzt, seine Freizeit dafür opfert und sich dadurch erhofft, das gute Leute über die Jugendarbeit zu Ihm kommen. (Nicht nur ich bin Sauer!!!!!!!!!!)

Was die Überehrgeizigen Eltern anbetrifft, da geh mal Sonntags zum Jugendfußball!!!!

Was ich aber auch sehr Traurig finde, ist das fehlende Arrangement der Vereine, die einfach kein Jugend DM ausrichten wollen. (bei uns geht es leider nicht, wirklich nicht.)

Oder die nicht vorhandene Bereitschaft als Punktrichter mit an der Meisterschaft mitzuwirken. Selbst unter den Jugendlichen, die früher davon Partizipiert haben, ist das Interesse nicht gerade hoch.

Mein Sohnemann darf noch 3 mal mit dabei sein, danach werden wir beiden punkten. Es sei denn es würde sich mit anderen Wettbewerben überschneiden und selbst dann würde ich noch Überlegen, ob man sich nicht Teilen kann. Denn für uns wird es dann eine Ehre sein an dieser Sinnvollen und wichtigen Basisarbeit mit zu wirken.

Edit: habe gerade noch diesen quatscht mit den Punktrichtern gelesen, warum geht man dann vom DMFV her und schult dieses Wochenende wieder Punktrichter für die Jugendlichen, wenn das eh alles nicht nötig ist. Nicht nur ich bin über solche Äußerungen absolut empört.



Lest euch nur mal den ersten Absatz durch, dann versteht man sehr schnell, warum ich so sauer bin. Ich habe kein Verständnis dafür, wenn sich Sportler und dazu gehören unsere Jugendlichen nun mal auch, so gegenseitig in die Pfanne hauen und nicht respektieren. Aber was soll man dann noch von dem normalen Modellfliegern erwarten, wenn DMFV-offizielle, so über andere Sparten denken und damit unter Beweis stellen, das sie keine Ahnung haben. Denn hier steht es absolut anders drin, als es von Herrn Heilig behauptet wird.


http://jugend.dmfv.aero/files/Leitfaden-Figurenbewertung-V2011.pdf

Des weiteren steht hier ja auch klipp und klar drin, "..........wie in anderen Klassen auch".

Jürgen Heilig
20.04.2012, 23:19
H Thomas
das sehe ich auch so
Der Gedanke der Jugendwettbewerbe ist für mich der, den Jugendlichen die Möglichkeit zu geben in den Ablauf eines Wettbewerbes rein zu schnuppern.
Aber man sieht bei manchen Beiträgen das die Väter es sind die das nicht trennen können und sind oft Ehrgeiziger wie ihre Söhne.
Die Jugendlichen sollen Spaß haben und keinen Frust bekommen darum sollte man Jugendwettbewerbe in einem anderen Blickwinkel sehen wie Kaderwettbewerbe.
...

Wenigstens ein paar haben meine Aussage "nicht tierisch ernst" richtig verstanden. Ausserdem habe ich nicht zwischen den einzelnen Klassen differenziert, sondern grundsätzliche Anmerkungen gemacht. Das man in der "Expert-Klasse" einen etwas strengeren Maßstab anlegt dürfte selbstverständlich sein.

:) Jürgen

Jürgen Heilig
20.04.2012, 23:35
...
Das hier der Herr mit den Tapetenfliegern die Jugendmeisterschaft als nicht so Ernst ansieht, empfinde ich eurem Andre und meinen Sohn gegenüber als einen vollen schlag ins Gesicht.
...
Ich habe kein Verständnis dafür, wenn sich Sportler und dazu gehören unsere Jugendlichen nun mal auch, so gegenseitig in die Pfanne hauen und nicht respektieren. Aber was soll man dann noch von dem normalen Modellfliegern erwarten, wenn DMFV-offizielle, so über andere Sparten denken und damit unter Beweis stellen, das sie keine Ahnung haben.
...

Seltsam, ich habe kein einziges negative Wort über die Jugendwettbewerbe verloren, ganz Im Gegenteil: Ich habe nur ein "Pro" und kein "Contra" gesehen. Abfällige Wertungen wie "Tapetenflieger" kamen eindeutig von anderer Seite.

Wenn Die Leistungsdichte zu hoch ist, sorgen mehr Punktwerter nicht für Abhilfe. Hier ist dann eher eine Erhöhung des Schwierigkeitsgrads angesagt, was sich dann jedoch u.U. auf die Teilnehmerzahlen auswirkt. Einige haben es ja richtig erkannt, nämlich dass die Jugendwettbewerbe den Einstieg in anspruchsvollere Wettbewerbsklassen erleichtern sollen. Wenn hier und da Vereinfachungen gemacht werden, die den Jugendlchen den Einstieg erleichtern, ist das doch nicht verkehrt, oder?

:) Jürgen

Andreas H
21.04.2012, 06:59
Hallo,

wir sind bei uns sicherlich bestrebt, die Jugendlichen weiter zur Teilnahme an der Jugendmeisterschaft zu animieren und die neu hinzukommenden Jugendlichen heranzuführen und zu unterstützen.

Dieses macht allerdings nur einen Sinn, wenn einige grundätzliche Punkte, wie im laufenden Beitrag erwähnt, geändert werden.
Dazu zählt vorrangig das Einsetzen von 3 Punktrichtern und die Mitnahme der Punkte in % aus der Qulifikationsrunde in die Endrunde.
Nach der derzeitigen Regelung winken bei uns die meisten Jugendlichen ab weiterhin teilzunehmen.

Die Leistungsdichte unter den vorderen Plätzen ist sehr hoch. Es wird hier aber nur mit einem Punktrichter pro Pilot gewertet.

Jetzt liegt es in der Natur der Sache, dass Differenzen in der Punktevergabe einzelner Punktrichter bestehen. Das ist in allen Klassen auf allen Wettbewerben mit subjektiver Bewertung so.

Gute Punktrichter liegen max. 1-2 Punkte auseinander. Ist ein zu niedrig oder zu hoch wertender Punktrichter dabei liegt die Wertung gleich 4-5 Punkte auseinander. So eben auch bei den Endausscheidungen geschehen.

Diese Punkte zählen jetzt aber zu 100%.

Sind also 2 Piloten auf annähernd gleichen Niveau, entscheidet das Glück, wer den höher benotenden Punktrichter zugewiesen bekommt. Bei 3 Punktrichtern ( 3 Punktrichter-Teams im Qualimodus, 1 Punktrichter-Team im Endlauf ) mit Streichung der niedrigsten und höchsten Wertung, würde es sich relativieren.

Warum sich jetzt also weiterhin vehement dagegen wehren, dieses offensichtliche Manko abzustellen ?

- Es ist ein schmaler ( gefährlicher) Grad, so etwas in öffentlichen Foren zu diskutieren. Die Sachlichkeit wird schnell beiseite gelegt. Emotionen kochen hoch. Nach einer halben Stunde Luft holen, hätte man einiges sicher in gemäßigter Form gesagt.
Es werden Spitzen von Leuten eingebracht, die überhaupt nicht im Thema sind und zur Sache nichts konstruktives beisteuern können. -

Schön wäre es also, wenn der Beitrag weiter sachlich bleiben würde und es Vorschläge jeglicher Art zum Programm/Figuren oder auch zur Durchführung des Wettbewerbes geben würde.

Diese könnte man, wie schon erwähnt, zusammentragen und dem DMFV unterbreiten.

Gast_2929
21.04.2012, 12:46
Hallo Andreas,
wie oft haben wir schon versucht etwas zu bewegen.?

Wir haben schon oft auch persönlich darüber diskutiert oder besser gesagt, Ideen ausgetauscht, weil zu diskutieren gibt es zwischen uns ja fast nichts, weil wir im Konsens einer Meinung sind.

Ich bin hier jemanden deshalb so angegangen, weil diese Person sich sonst um uns auch nicht gerade kümmert. Oder hast du den schon mal auf einer DM gesehen?`
Er outet sich ja hier als DMFV-Offizieller, durch seine Signatur. Da ist ganz schnell der Eindruck entstanden, das das die offizielle Meinung des DMFV ist.


Die Jugendlichen die zur DM kommen sind schon ehrgeizig und hoch motiviert. Sie wollen ernst genommen werden und einen fairen Wettbewerb austragen. Von einem großen teil der Teilnehmer können sich viele eine Scheibe abschneiden. Die "Großen" helfen den Kleinen, indem sie Modelle tragen, ansagen oder,oder, oder. In den Pausen vertreiben sie miteinander die Zeit . Wehrend des eigentlichen fliegen, wird sich nichts geschenkt und da guckt auch keiner dem anderen zu, wie der andere Deutscher Meister wird. Aber ansonsten kennen sich gerade die ersten 15-20 Leute gut und unterhalten ein faires freundschaftliches Verhältnis. Die haben untereinander auch übers Jahr Kontakt, über Facebook und so weiter. Selbst Fernsteuerungen und Ersatz Modelle wurden schon dem Kontrahenten geliehen.(Mit meiner MC 24 ist schon jemand 3 geworden.) Das ist Sportgeist. Da ist der Spaßfaktor für die Kids und nicht das Lasche und Nasenfaktor behafteten bewerten, da kennen die alle keinen Spaß mehr. Egal welche Klasse. Freiflug und Segeln,die Klassen habe den Faktor Mensch nicht.


Was den Überehrgeiz von Eltern anbetrifft, wie will man das denn behaupten, wenn man noch nie da war und zum anderen, was ist den mit den Jugendlichen, die nur mit Ihren Jugendleitern kommen, wo die Eltern gar nicht mit dabei sind.

Das Punkten hat einen zu großen Faktor Mensch drin. Von beiden Seiten. Ist der gute Flug, bei den Punktrichtern, die tendenziell niedrig punkten komme ich nicht mehr auf meine Punkte. Ich bekomme durch das System, den Faktor Mensch nicht gemittelt und darum sitzen ja bei allen anderen Klassen nun auch immer 3 bis 5 Punktrichter.
Nur bei den Jugendlichen, die sich das ganze Jahr auf eine faire DM freuen ist das nicht nötig. Kann nicht sein.
60 Teilnehmer haben nicht das gleiche Recht, wie 30 Teilnehmer in anderen Klassen, krasse Meinung.

Jugendarbeit ist super wichtig, denkt dran, die suchen später euren Platz im Altersheim aus, also seid lieb zu denen.

Herbert1
21.04.2012, 13:55
Hi Andreas u Jürgen
Ihr habt vom Grundsatz recht, es sollte bei Wettbewerben so Fair wie nur möglich zu gehen und man könnte nach Jahren über eine andere Regelung und Bewertungsrichtlinien
nachdenken.
Wobei man das nie für Alle hin bekommt.
Auch das sieht man in vielen Sportarten an dem mehrere Punktrichter werten, klar ist das bei mehreren die Gefahr geringer ist wie bei einem.

Nur gibt es genügend Punktrichter die bereit sind für Lau ein Wochenende auf Jugendwettbewerbe zu fahren ?

Ich glaube Jürgen schreibt in einem Beitrag das er und sein Sohn in das Geschäft als Punktrichter einsteigen wollen.
Wenn dann beide auf einem Wettbewerb am Tisch sitzen könnte man dann auch sagen na ist da alles richtig.
Andreas schreibt er hätte einen guten Draht zum DMFV-Jugendteam, was sagen den die zu euren Vorschlägen ?
Ich habe speziell keinen richtigen Einblick in die Jugendwettbewerbe des DMFV aber die dürften nicht groß anders sein wie alle Wettbewerbe in denen keine Fakten wie Zeitmessung sondern
von Menschen bewertet werden. Auch ich habe da meine Erfahrungen halt nur in einer anderen Sportart.

Gruß,Herbert

Gast_2929
21.04.2012, 15:05
Hallo Herbert,
so ganz für lau kommen brauchen die Punktwerter nicht, sie bekommen die Fahrkosten erstattet und wenn sie wollen auch noch ein Hotelzimmer.

Jeder Punktwerter hat seine Art, seine Sichtweise und ist auch nur Mensch.

Nicht jeder Flug ist gleich gut, ganz klar, nur wer dort zur DM fährt, der kann schon fliegen. Die Kids, die diese Sparte ernsthaft betreiben oder betrieben haben, erkennt man immer an einer guten soliden Grundausbildung, wenn sie dann bei den Erwachsenen mitwirken. Beispiele gibt es da noch und nöcher. Da macht der DMFV ein Super Job.

Das Sohnemann und ich da besser sein werden, als die die da heute sitzen, bestimmt nicht, das wehre Arrogant, wenn man so etwas behaupten würde.

Fairer wird es dadurch, wenn alle drei Punktwerter, einen einzelnen bewerten und selbst dann kann es nicht ganz gerecht zu gehen, aber......... der Faktor erhöht sich um das dreifache, ist doch einfache Mathematik.

Die Jugend DM würde noch viel mehr Spaß machen, wenn sie bei den Erwachsenen mehr Akzeptanz und Anerkennung erfahren würde.

Das man kein Bock auf die Jugend DM hat sieht man ja schon daran, das auch dieses Jahr die DM wieder in Birkenfeld stattfindet und das dann zum dritten mal in Folge und zum 4 mal in 5 Jahren!!

Wir fahren super gerne nach Birkenfeld, keine frage, es ist für uns sogar noch nah, wir haben dadurch sogar Vorteile, aber es ist einfach nicht der Sinn, der dahinter steckt.
Und wir können doch nicht die Jugend DM auf den Rücken von einem Verein austragen, das gehört sich nicht. Wie schon in meinen ersten Beitrag erwähnt, ist unser Platz leider nicht dafür geeignet, 50 Meter breit 250 Meter lang, aber zu wenig Platz für das nötige drumherum. Wir haben schon einige Veranstaltungen für den DMFV ausgetragen, also wissen wir aus Erfahrung, das das halt leider nicht geht. Wir würden sofort, wenn wir eine Lösung hätten.
Aber es gibt genügend Vereine, die könnten, aber nicht wollen!

Um es auf den Punkt zu bringen, ich stehe voll und ganz hinter der Idee von der ganzen Geschichte, es gibt da auch immer etwas daran zu verbessern, weil Stillstand ist der erste Schritt zum Rückschritt. Das ganze ist auch nicht gerade einfach und man muss sich schon sehr mit der ganzen Problematik beschäftigen und sollte dar nicht einfach so tun, als habe man von allem Ahnung. Gilt nicht dir, Herbert.

Herbert1
21.04.2012, 17:00
Hi Jürgen
da bin ich ganz bei dir.
Meine Gedanken zu dem Thema Vereine und Ausführen von Veranstaltungen.
Wenn man sieht wie viele Vereine es gibt und wie viele davon Veranstaltungen durchführen das sagt doch alles, zudem muss der Platz auch die nötige Infrastruktur haben.
Unser Verein hat in den 50 Jahren viele große Flugtage und auch Wettbewerbe durch geführt manchmal 2 im Jahr.
Eine DMFV- Sparte, Motorsegeln ist in unserem Verein entstanden allerdings mit anderen Voraussetzungen wie Heute.
Wir hatte jedes Jahr eine Großveranstaltung sind aber jetzt zu einem 2 jährigen Turnus übergegangen da es halt immer schwerer fällt Personal zu bekommen.
Hat vielleicht auch etwas mit unserer Gesellschaft zu tun.
Es werden immer weniger die Arbeiten wollen und die paar die die Arbeiten machen wollen halt auch nicht immer.
Ich glaube das die meisten Vereine das gleiche Dilemma haben.
Man kann halt so einen Wettbewerb nicht mit 10 Leuten vorbereiten und dann auch durchführen.
Wenn noch dazu kein Jugendlicher Wettbewerb fliegt ist natürlich das Interesse nicht sehr groß.

Ich glaube eine Patentlösung gibt es nicht.

Gast_2929
21.04.2012, 17:43
Tja Herbert,
nur was wehren wir denn ohne Jugendarbeit und ohne Wettbewerbe, doch nur ein paar große Jungs, die Spielzeugflugzeuge fliegen lassen. So ist doch eh die Meinung in der Öffentlichkeit.

Das man so etwas auch unter sportlichen Aspekten sehen kann ist doch gar nicht bekannt. Und wenn Wir die Jugend nicht vernünftig und interessant daran führe, geht das immer mehr den Bach runter. Damit ist sicher keinem gedient.

Das Jugendprogramm ist so geschickt ausgewählt, das der Schritt in andere Klassen und Sparten recht fließend ist.
Schaue wir uns doch dort mal den Kunstflug an, wenn ein Jugendlicher von dort zum F3A, F3AX will, das über die Hobbyklasse (Krabelgruppe) macht, hat er es nicht schwer.

Die Figuren sind nicht viel anspruchsvoller, beides ist ein Zentralfigurenprogramme und anstatt um die Pylone fliegen zu müssen, kann er dort eine selbst gewählt Wendefigur oder auch eine Kurve fliegen. Was er auf jeden Fall schon mal mitbringt, ist das er seine Figur möglichst Zentral fliegt und nicht irgendwie durch die Gegend gurkt. Genau das soll dort erreicht werden.
Beim Schulen, auch mit Erwachsenen, lernen sie das Landen bei mir , wie es bei den Jugendwettbewerben verlangt wird, das passt dann immer und der Lernerfolg ist immer super. Da schafft selbst der größte Depp die Landung.

Das ganze hat schon Hand und Fuß. Das Programm zu erschweren, Fred und ich haben auch schon mal drüber diskutiert, wird aber dann denen nicht gerecht, die noch nicht so weit sind, aber sich dort halt langsam Ihre Sporen verdienen wollen. Die Change hat ja mein "Kleiner" auch gehabt, das jetzt zu ändern, schwer, wenn nicht gar zu schwer. Das musste ich nun mal einsehen und auch akzeptieren.
Von daher bleibt leider nur der Weg über gut ausgebildete Punktrichter und dort wo es nun mal um subjektive Bewertung geht, müssen drei Meinungen pro Flug her. Nur so bekommen wir die Kuh vom Eis.

Das kostet zwar Geld, aber das sollte uns doch die Jugend wert sein, denkt an euren Platz im Altersheim!!

Herbert1
21.04.2012, 18:33
Hi Jürgen
So sollte es sein.
Also währe hier der Verband DMFV und der Referent gefragt sich mal zu bewegen.
Hättet ihr als Teilnehmer nicht die Möglichkeit hier etwas Druck aus zu üben.
Ich hoffe nicht das hier ein Funktionär das Sagen hat, der wenn die Idee nicht von ihm kommt erstmal alles blockt.
Wir alten Säcke neigen halt leicht dazu um Gottes Willen nur nichts Neues das alte ist Bewährt warum ändern.
Wenn ich die Beiträge von dir und Andreas lese sind das keine großen Anliegen.
Werden 3 Punktrichter vom Verband abgelehnt oder wird halt nur einer geschickt.
Ich lese das ihr ja regelmäßig auf Wettbewerbe geht , da kennt ihr doch sicher einige Punktrichter die geeignet wehren.
Ich würde im Vorfeld mal noch 2 Punktrichter ansprechen ob sie zum Wettbewerb kommen würden und das dem Referenten mitteilen ,mal sehen was dann kommt.
Noch eine Möglichkeit wehre die Hauptversammlung, das Thema ansprechen, ich bin Überzeugt das dort noch viele eurer Meinung sind und die es betrifft können dann nicht aus.
Ich hoffe das alles zum Wohle der Jugend, unserem Nachwuchs regeln lässt.
Die paar € für die zusätzlichen Punktrichter sollte der Verband schon über haben.

Gruß,Herbert;););););)

Gast_2929
21.04.2012, 18:57
Es liegt wohl am Geld und das einige dort wohl am falschen Ende Sparren wollen.
Die Jugendarbeit ist nun mal nicht billig, sehe ich auch ein. Es handelt sich hierbei aber um eine wichtige und sinnvolle Veranstaltung.

Es liegt nicht am Referenten und seinem Team!! Die geben sich alle mühe, dort wird, soweit ich dort Einblick habe Sachlich und ordentlich diskutiert.

Es liegt am drumherum, dort wird zu egoistisch gedacht. In den Vereinen und auch innerhalb des Verbandes.

Meine Persönliche Meinung!

Aber auch mal danke, für deinen Zuspruch!!
Hoffen wir mal, das sich der eine oder andere jetzt angesprochen fühlt und sich trotz oder gerade wegen der geäußerten Kritik, motivieren lässt, an der ganzen Sache mit zu wirken.

Die Probleme sind lösbar, wenn wir alle nur wollen!!!!!!!

flusiflieger
21.04.2012, 22:01
Die Jugendwettbewerbe sind nicht ganz so tierisch ernst zu nehmen
:) Jürgen

Moin,
ich möchte dann mal für Jürgen eine Lanze brechen, auch wenn ich wegen seiner Aussage zuerst sehr sauer war.

Jr. und ich waren heute auf der Intermodellbau, ein bischen Geld für seine Flugmodelle unter die Händler bringen.
Ich hatte Jürgen´s Vorschlag dann doch angenommen, persönlich das Thema zu besprechen
und wir haben uns dort am DMFV-Stand getroffen.

Es war ein sehr positives Gespräch und er hat mir versichert und erklärt, daß seine Aussage zu den Jugendwettbewerben absolut nicht abwertend gemeint war. Nur soviel: dem geschriebenen Wort in einem Forum fehlt die Stimmlage wie auch die Mimik wie auch die Gestik des Menschen.
Dem ist nichts hinzuzufügen.

Jürgen kann auch Jugendförderung und das hat er spontan Klasse gemacht.
Ein Kindertraum, seit 5 Jahren geäußert, ist unverhofft in Erfüllung gegangen...
...fliegen im "Heiligtum" :D, im Vorfeld der Flugshow, das war einfach toll.
Danke!


812153

812152

Herzliche Grüsse
Axel

P.S. Hat noch jemand einen Magnum übrig, der im Hangar liegt und nicht mehr benötigt wird?

Gast_2929
22.04.2012, 10:10
Hallo Axel,
da ist ja auch der Hund begraben und das habe ich ja auch artikuliert, man ließt so etwas und bekommt es ganz schnell in den falschen Hals. Was noch erschwerend, dazu kommt, es ist ein DMFV-Offizieler. Brüskiert waren nicht nur wir hier, die sich dazu geäußert haben.
Wenn das Max Nimützgen geschrieben hätte, wer mir das SCH-Ägal gewesen.
Und der Beitrag hat ja nun mal 2000 Hits, also ist das schon etwas was die Leute interessiert.

Er kann es ja wieder gut machen, indem er sich freiwillig als Punktrichter zur Verfügung stellt.:)(Als Sportsmann und Modellbaukollege, ok. 11 Tausend Beiträge?? da wäre doch einer weniger besser gewesen.) ;) OK?

Dann sieht er auch, das die Kids das SEHR ERNST nehmen. Selbst die Freiflieger.

Noch mal auf die Leitungsdichte zurück zu kommen, in der Expert, liegen zwischen dem 9 und 3 Platz 5 Punkte. In der Junior Klasse liegen zwischen 9 und dem 3 Platz 10 Punkte. Bei den Seglern hat der Erste 394 Punkte von 400. Beim E-Segler 393 von 400. Daran sieht man doch, das die Jugendlichen dafür trainieren und die ganze Sache sehr ernst nehmen.
Das ist schon eine DM, die sich auch wirklich DM nennen darf, auch wenn es nur "Kinder" sind.

flusiflieger
22.04.2012, 23:27
da ist ja auch der Hund begraben und das habe ich ja auch artikuliert, man ließt so etwas und bekommt es ganz schnell in den falschen Hals. Was noch erschwerend, dazu kommt, es ist ein DMFV-Offizieler. Brüskiert waren nicht nur wir hier, die sich dazu geäußert haben.


Hallo Jürgen,

deshalb hatte ich ja die Gelegenheit zum persönlichen Gespräch mit Jürgen Heilig während der Intermodellbau genutzt und das Ergebnis und meinen Eindruck davon hier im Thread geschrieben.

Wir sollten hier keine weiteren Personendebatten führen, sondern weiter sachlich und konstruktiv Ideen, Argumente, Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge (...) äußern und sammeln für das Für und Wider, Pro und Contra zu den DMFV-Jugendwettbewerben.

Herzliche Grüsse
Axel