PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Heli fliegen lernen



cornutus
18.04.2012, 13:19
Hallo ,
ich bin der Andreas 47 Jahre alt und fliege schon seit vielen Jahren ,allerdings nur Flächenmodelle, und da auch nur Kunstflugmaschienen .
Das Heli fliegen faszieniert mich schon seit Jahren und so kommt es vor ,das ich mir immer wieder einmal einen Heli kaufe.Dann versuche ich mich mit schweben und irgendwann gibt es Bruch usw .
Nach einiger Zeit wird dann es wieder gelassen ( weil ich mich ärgere ,es Geld kostet und ich nicht schrauben und basteln mag .)
Aber irgendwann wird dann ein neuer heli gekauft und es wieder versucht .Nun besitze ich einen Mini Titan auch dieser wurde schon mehrfach beschädigt .
Welchen heli würdet Ihr mir empfehlen um das fliegen zu erlernen ? wer hat eventuel einen solchen günstigen heli ,oder kann mir helfen .
Danke und LG Andreas

Oli K.
18.04.2012, 14:33
Hi,

ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sich mit einem größeren Heli weitaus leichter lernen lässt. Nachdem ich mit der 450'er Größe so meine Probleme bezüglich Lageerkennung und Windempfindlichkeit gehabt habe, bin ich auf einen 550'er (Gaui Hurricane) umgestiegen. Damit hat sich das Fliegen wesentlich leichter gelernt, der liegt einfach satter in der Luft und gibt einem wesentlich mehr Zeit zum Reagieren. Ob es letztendlich ein Gaui, T-Rex oder Thunder Tiger wird spielt nicht so eine große Rolle.

Grundsätzlich ist die Anschaffung eines Simulators zum Trainieren der grundsätzlichen Steuercharakteristik eines Helis natürlich extrem hilfreich und spart u.U. viel Geld!

Gruß
Oli

Viper2097
18.04.2012, 14:36
Ich kann dir nur das empfehlen was mir sehr geholfen hat:
Fernsteuerung an den Computer ran und üben üben üben.

Ob das nun ein Profi Sim um 900€ oder der FMS ist, ist letztendlich egal, es geht nur rein darum dass in deinem Gehirn neue Verknüpfungen erstellt werden, sprich: Tut der Heli das, muss ich mit meinen Fingern das tun. Und auf einmal hat man am Flugplatz ein Aha Erlebniss und der Heli fliegt sich so von allein wie man es von seinen Flächenmodellen gewohnt ist.

Ich bin 26 Jahre alt, habe 20 Jahre Erfahrung bei Flächenflieger und flieg dir da alles was du mir vor die Nase hälst. Hab mir etwa vor einem Monat einen 450er gegönnt und jetzt, nach etwa 20 Akkuladungen und etwa 10 Stunden im Simulator ist Heck-, Seiten-, und Nasenschweben sowie Starten und Landen nicht mehr das geringste Problem. Seit dem letzten Akku flieg ich nun sogar meine ersten Rundflüge.
Speziell am Anfang ist vorallem ein "Deppengestell" absolut unverzichtbar. Aus deinem geschriebenen geht leider nicht hervor ob du das verwendet hast. Meines hatte ich etwa bis Akku Nr. 15 dran und verhinderte sicher einiges an Schäden.

Wichtig ist meiner Meinung nach dass man am Anfang am Ball bleibt. Wenn ich da einen Tag nicht geflogen bin kam es mir vor als hätte ich wieder alles verlernt. Seitdem die "der Heli tut das, ich muss das tun" Koordination jetzt ohne Nachdenken funktioniert ist es auch nicht mehr so schlimm wenn ich mal 2,3 Tage nicht zum Fliegen komme...

PS: Zum Heli selbst:
Ich denke da schenken sich alle bekannten Marken sicher nicht viel in Bezug auf Flugstabilität usw. Das absolut billigste dürften sicher die HK Helis sein. Die funktionieren auch super, aber man muss u.U. einiges Basteln und sich viel einlesen. Je hochpreisiger die Marken dann werden, umso weniger Probleme dürfte es im Aufbau und dem Betrieb geben, aber dass die stabiler Fliegen würde ich jetzt nicht glauben. Wichtig ist natürlich dass man passende Komponenten auswählt, alles richtig einstellt und auch z.B. versteht wie man einen Gyro richtig einstellt....

sieglim
18.04.2012, 14:53
Also ich würde Dir empfehlen mit einem Simulator fleißig zu lernen, erst dann wenn Du das steuern und die Fluglage intus hast und sicher den Heli im Griff hast und dann einen gutmütigen Anfänger Heli Dir zulegst. Dann mit einem Heliflieger zusammen die ersten Versuche machst, glaube ich kommst Du eher zum Erfolg. Ich bin auch ein Einsteiger, kommend vom Flächenfliegen und ich habe auch immer die Hubis bewundert. Ich habe erst mit dem Simulator ein halbes Jahr geübt und beginne nun mit dem ECO7 von Ikarus. Zusammen mit einem befreundeten Heliflieger werde ich nun mit der Praxis beginnen. der ECO 7 ist nicht zu klein und zappelt auch nicht so wie ein kleiner Heli.
Ein anderer Heliflieger ist deshalb notwendig um bei dem Heli alles zu überprüfen und das erste Abheben zu realisieren, damit der Heli auch sauber von beginn geht, denn es ist nichts schlechter für einen Anfänger als ein nicht sauber gehender Heli. Ein Helicommand 3A wirkt sich ebenfalls für einen Beginner helfend aus, ist meine Meinung.
Ich bin auch gespannt, wie ich nun damit zurecht komme und meine Künste vom PC umsetzen kann, freue mich aber schon darauf.
Gruss,Siggi!

cornutus
18.04.2012, 16:36
Hallo ,
danke für eure Antworten ,ich habe auch schon über einen Simulator nachgedacht ,doch die guten sind gar nicht so billig .Habe auch schon mal darüber nachgedacht mir so einen kleinen Indoorheli zu kaufen ,da halten sich die Kosten in grenzen und ich kann diesen in der Halle ohne Wind fliegen ,und damit erst einmal trainieren .Welchen kleinen Indoorheli könnt Ihr Empfehlen ,oder hat einer einen Heli zuviel .
LG Andreas

francisco
18.04.2012, 16:52
Hallo ,
danke für eure Antworten ,ich habe auch schon über einen Simulator nachgedacht ,doch die guten sind gar nicht so billig .Habe auch schon mal darüber nachgedacht mir so einen kleinen Indoorheli zu kaufen ,da halten sich die Kosten in grenzen und ich kann diesen in der Halle ohne Wind fliegen ,und damit erst einmal trainieren .Welchen kleinen Indoorheli könnt Ihr Empfehlen ,oder hat einer einen Heli zuviel .
LG Andreas

hast Du keinen Modellflugplatz in der Nähe? Vielleicht kann man dort jemanden finden, der einem hilft!

Ich habe mit einerm 450er angefangen und nach den ersten beiden Totalschäden habe ich zumindest Schweben und Rundflüge einigermaßen hinbekommen... und auch kein Bruch mehr produziert.

ABER, die wichtigste Lektion war: der Heli muss 100% eingestellt sein! Dazu gibt es im Nachbarforum super detaillierte Anleitungen. Die habe ich zig mal angeschaut und an meinem Heli geprüft.. danach schwebt auch ein 450er sehr gut von einem Laien gesteuert;)

Grundsätzlich ist meiner Meinung nach ein Heli nichts für jemanden, der nicht gerne schraubt und bastelt.... weil Du musst schon einiges an Zeit aufwenden, um ihn einzustellen und zu warten. Abgesehen vom Bruch der zwangsläufig kommt.....

cornutus
18.04.2012, 17:16
hallo ,
ja doch ich bin in einem Verein und klar gibt es dort Leute die mir möglicherweise helfen können .Nur ist da Helifliegen nicht so verbreitet .Nein und wenn was zu Bruch geht ,lasse ich das reparieren ,das mache ich nicht selber , so Kleinigkeiten schon ,aber wenn er mal runter kommt,ohne das ich das möchte ,gebe ich ihn zum reparieren.
lg. Andreas

Viper2097
19.04.2012, 08:33
1. Leg dir (wie von allen empfohlen) einen Simulator zu. Notfalls ebay Interface + gratis HeliSimRC. Reicht absolut locker um die Reflexe zu trainieren.
2. Einen "kleinen Indoor Heli" halte ich für den falschen Weg. Ein kleiner "richtiger" indoor Heli (z.b. 250er) ist sowas von nervös dass ein Anfänger damit überfordert sein wird, und mit Spielzeugen wie einem Solo Pro lernt man es meiner Meinung nach nicht.
3. Wenn du niemanden hast der dir helfen kann und du nicht selbst gewillt bist Hand anzulegen, dann solltest du sowieso überlegen ob es das Richtige für dich ist.
4. Wenn du deinen Heli nicht selbst reparieren und auch nicht selbst dran schrauben willst (was aber zwangsläufig leider erforderlich sein wird), dann solltest du auch nochmal überlegen ob es das Richtige ist...

Meine Empfehlung an dich:
Einstellung ändern, Simulator üben und ran an den 450er mit Landegestell. Es gibt 100erte sehr gute Videos die einem die Technik erklären, sowie sehr viele sehr gute Leitfäden wie man fliegen lernt. Man muss isch halt nur ein bischen in die Materie reinknien.
oder
So ein Spielzeug wie einen Nine Eagles Solo Pro kaufen und damit glücklich werden. Aber richtiges Hubschrauberfliegen lernt man damit meiner Meinung nach nicht.

ingo_s
19.04.2012, 19:07
Hi,
die Reflexe kann man auch gut über den Umweg eines Quadro bzw. Multikopters üben. Ohne Stabilisierung durch die Beschleunigungs Sensoren (abschaltbar) kommt er dem Heli fliegen recht nah, nur die Hochachse ist wesentlich träger. Nachdem ich mal Heli Kollegen mit meinem Kopter habe fliegen lassen, meinten die ich käme sehr schnell mit einem Hubi zurecht, was dann auch zutraf. Wichtig ist, das das Übungs-Gerät sehr robust und billig (Angstfaktor) zu reparieren ist. Der Umstieg auf einen mCPX für einfachen Rundflug dauerte keine 5 Akkus. Der mCPX wird zwar nur für die Könner-Stufe empfohlen, dadurch das er sehr robust ist und man nicht herumschrauben muß sollte jemand mit etwas Erfahrung und vorsichtigen Einstellungen damit eigentlich auch klar kommen. Verblüffend finde ich das man den mCPX auch noch bei Wind prima draußen fliegen kann.

Nun wartet ein Protos 500 hier auf den ersten Rundflug, den ich aber nicht (teuer->Angstfaktor) ohne Hilfe durchführen werde.

Gruß Ingo

Waffelflieger
25.04.2012, 10:27
Hallo zusammen,

mein Name ist Sven und ich bin neu hier im Forum und ich bin seit Winter am Helifliegen.

Ich bin, neben einem Simulator, mit einem Blade mSR angefangen (schön im Winter im Wohnzimmer). Dann hab ich mir nen Blade 120SR gekauft und danach einen Rex 250.

Bis zum Rex 250 war alles gut, nur der 250er war ein Fehler. Bin dann auf einen 450er Rex umgestiegen und siehe da es funktionierte. Fliege seitdem meinen 450er (natürlich noch nicht soooo gut) seitdem bruchfrei (Stolz!!! :))

Ich kann nur empfehlen viel am Sim zu üben und relativ relaxt an die Sache ran zu gehen. Nie zuviel aufmal wollen und einfach immer üben üben üben.

Ich habe mit meinen 450er Stunden im Garten verbracht und ihn nur auf der Stelle schweben lassen. Dann irgendwann zum flugplatz und Rundflug probiert, alles sehr sachte...

Ich denke ein Hauptkriterium beim Helifliegen ist Geduld und Ruhe und sich nicht selber zum Erfolg hetzen, dann geht das schon. Und es sollte bei einem CP-Heli mindestens ein 450er sein.

Gruß
Sven

vlk
28.04.2012, 10:19
Was war den mit dem 250er Rex?
Ich habe den 250se und den 450Pro und kann nur sagen das beide bei entsprechender Einstellung auch träge fliegen können!

attila90
28.04.2012, 10:21
Also man sollte auf jeden Fall zuerst an einen Simulator üben, sonst wird es in Realität eher frustrierend.
Ich muss mich meinem Vorredner anschließen, dass der MCPX für Anfänger gut geeignet ist. Habe selber das Heli fliegen damit gelernt.
Er ist ab Werk ziemlich gut eingestellt und man kann einfach, wenn man über einer Wiese fliegt, den Motor abschalten sobald man die Kontrolle verliert und der Heli übersteht das meist unbeschadet. Gruß