PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was bedeutet die "Turn" Angabe bei Bürstenmotoren



frankymaxde
30.04.2012, 16:03
Hallo , ich bin auf der Suche nach einem Bürstenmotorregler für mein Boot . Da werden immer Angaben gemacht : ZB, ab 12 Turns oder so . Was sagt mir das ? In meinem Boot ist so ein normaler 540er -600er Motor . Keine Ahnung wieviel Turns das Teil hat . Auf dem motor ist auch nicht zu erkennen was genau das für eine Type ist . Ich will das Boot mit 8Zellen Nimh betreiben . Da sollten keine grossen Sröhme fliessen , Schraube ca 45mm , und es ist auch noch ein Getriebe dazwischengeschaltet . Hoffe mich kann jemand erleuchten !Gruss Frank

MarkusN
30.04.2012, 17:16
Turns sind Windungen in der Wicklung. Erinnere mich irgendwie dunkel, dass das Prinzip dieser Steller die Induktivität der Wicklung mit als Energiespeicher benötigt. Je weniger Windungen umso höher drehend ist der Motor. (Und umso schneller rauchts, wenn er abgewürgt wird.)

EDIT: Hier (http://www.rcforum.de/viewtopic.php?t=21017) könnte exakt die Antwort zu Deinem Problem sein.

KurtHarders
30.04.2012, 18:04
Hallo Frank,

Hallo , ich bin auf der Suche nach einem Bürstenmotorregler für mein Boot . Da werden immer Angaben gemacht : ZB, ab 12 Turns oder so . Was sagt mir das ? In meinem Boot ist so ein normaler 540er -600er Motor . Keine Ahnung wieviel Turns das Teil hat . Auf dem motor ist auch nicht zu erkennen was genau das für eine Type ist . Ich will das Boot mit 8Zellen Nimh betreiben . Da sollten keine grossen Sröhme fliessen , Schraube ca 45mm , und es ist auch noch ein Getriebe dazwischengeschaltet . Hoffe mich kann jemand erleuchten !Gruss Frank
Wie Markus schon schrieb: Die Turns sind die Windungen auf den Ankerpolen. Wenn es ein normaler "Blechdeckel" 540er oder 600er ist, haben die so ca. 24 Turns. Damit kommt jeder Car-Regler, sofern er 8 Zellen abkann zurecht. Das Problem werden also nicht die Turns bzw. die ca. 20A mittlere Stromaufnahme, sondern die 8 Zellen. Andererseits brauchst Du bei einer 45-er Schraube und einem Getriebe schon acht Zellen, um vernünftige Drehzahlen zu erreichen.
Also: Regler für 30-50A (Sicherheitsreserve) und minimal 12V Maximalspannung.
Grüße, Kurt

frankymaxde
30.04.2012, 18:04
Ja gut , MarkusN , das ist schon in die richtige Richtung . Aber woher weiss ich wieviel "Turns" nun mein 500-550er motor hat um daraus zu wissen welchen Regler ich da einsetzen kann? Bei den Bootsreglern steht immer so und so viel Turns ,oder auch "ohne Limit " , die sind dann meist auch teurer .Wie schon gesagt ich brauche einen Regler für 8Zellen und einen ? 550er? Bei den ganzen Mabuchi -Varianten blicke ich nicht durch . Gruss Frank

frankymaxde
30.04.2012, 18:12
Während ich hier mühsam vor mich hin tippe hat schon wieder ein netter Mensch geantwortet . Hallo Kurt , das ist schon die Erklärung die mir, glaube ich weiterhilft . Ich habe mir einen Graupner Regler ausgekuckt : Gr.Speed Profi 40R BEC , 702-12V mit rückwärts , ab 12 Windungen . Das sollte doch für mein "Projekt " genügen und funktionieren !? Gruss und Dank , Frank

KurtHarders
01.05.2012, 06:44
Hallo Frank,
ja ;) Und Bei erlaubten 12 Windungen hast Du auch noch die Möglichkeit einen heisseren 500-er-Motor, eben mit mindestens 12 Turns, einzusetzen. Bei einem Rennboot hilft nur eines an der Schraube: Drehzahl.
Grüße, Kurt