PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rasenfläche einebnen ?



Jet Jens
30.04.2012, 19:17
Hallo allerseits,

folgendes Problem:
wir verfügen bei uns im Verein über eine großzügige Start - und Landebahn 200m x 40m aus Rasen (eher Wiese).
Leider wurde in den letzten Jahren außer regelmäßigen Mähen und ab und an mal Walzen nichts gemacht. Die Start- und Landebahn hat lang gezogenen Bodenwellen und ist auch nicht sonderlich eben. Dies führt dazu, dass ab und an Flugzeuge beim Start schon abheben, obwohl noch zu langsam. Die Folgen kann sich jeder selbst ausmalen.
Auf unserer letzten Hauptversammlung wurde nun beschlossen dass wir unsere Start - und Landebahn einebnen möchten und um den Flugbetrieb nicht zu stören soll das über den kommenden Winter passieren.
Die Meinungen wie dass passieren soll gehen sehr weit auseinander.
Nun zu meiner Frage, wer von euch hat das bei sich im Verein schon mal gemacht ?
Dass das nicht für umsonst geht wissen wir, sollte aber nicht ins Uferlose ausarten !

Würde mich über ein paar Statements sehr freuen.

Gruß,
Jens

Flightmaster
30.04.2012, 19:29
wir hatten und haben das Problem wieder,. damals kam eine kleine Planierraupe, ist mit runter gefahrenem Schild ein paar mal hin und her,. danach wurde Sand groszügig verteil, und ein wenig Erde wieder drüber gefahren, Rasen samen und mit einer Straßenwalze gewalzt,. das ganze war für ca 8 jahre ausreichend. wir haben das Problem das unser Platz unterirdische Stollen hat,. die mehr und mehr einsacken,. mann müsste jetzt auch wieder was tun, aber naja (vorstand).........
Ich habe 4 jahre auf einem Golfplatz gearbeitet, (greenceeper) und der Platz wurde aus ganz normalen Wiesen erstellt,. klar musste eine gewisse vorarbeit erfolgen (bewässerung ect.) aber auch durch den Samen den mann auf einem Golfplatz verwendet wird es sehr dicht,. der unterschied zwischen herkömmlichen samen und deren ist der ´´deutsche`` ist einkeimrig und der Golfrasen Samen 3-4 keimrig,. Und Seeeeehr teuer,.:cry:
Flugplatz in Kirberg hat eine vereins eigene Walze,. Super glatt!!! da kannste mit 20mm reifen starten/landen.,
ein Platz in Rennerod hat keinen Rasen, sondern Moos,. auch perfekt!!!

Nice
30.04.2012, 20:26
Jens,
das gleiche bei uns.
Bei uns ist das ein Torfboden. darunter sehr dichter Sand und nun stand auch nach dem Winter das Wasser drauf, bzw weil sie abschüssig ist, stand das Wasser in der Hütte, aber der ganze Platz war wie ein Schwamm.
Die Beulen sind nun noch größer und dazu kam noch, das überall kleine Beulen waren.
Die konnten wir mit der Walze nun glätten.
Die großen Wellen werden wir zum Winter mit einer Ackerfräse bearbeiten, erst mal der obere teil des Platzes.
Saat drüber, walzen und nächstes Jahr sollte alles Plan sein.

Uns ist keine andere Lösung eingefallen.

fliegerassel
30.04.2012, 20:51
Hallo Jens,

wir hatten damals einen Bauern gefunden, der auch Sportplätze anlegt. Der hatte Ahnung und die richtigen Maschinen. Schaut doch mal, ob ihr so jemanden in eurer Region findet.

Gruß Mirko

Gast_38354
30.04.2012, 21:13
Wir haben die Vertiefungen im Rasen mit Erde beebnet. Einfach in die Kuhlen Erde rein Platt gewalzt und schön verteilt gesäht und fertig :-) . Hat super geklappt

Jet Jens
01.05.2012, 09:08
Moin zusammen,

schon mal vielen Dank für eure Beiträge !

Einen der umliegenden Bauern haben wir schon angesprochen. Er meinte, dass er nicht unbedingt die richtigen Gerätschaften dafür hat. Seine Hilfe hat er trotzdem angeboten, was ja schon mal viel Wert ist.
Das mit dem Auffüllen der "Täler" hatten wir schon mal mit einem Mutterboden-Sandgemisch (wie uns empfohlen wurde) probiert. Das Ganze hatten wir während der Flugsaison gemacht. Leider hat der Rasen sehr lange gebraucht bis er durchgewachsen war (trotz einsäen) und somit hatten wir lange Zeit große braune Flecken auf der Start- und Landebahn.
Aber, das könnte ein Lösungsansatz sein um über den Winter die Piste auf Vordermann zu bringen. Nur mit ein paar Kubikmeter Mutterboden ist das nicht zu lösen. Ich denke da benötigen wir schon einige LKW voll.

Gruß,
Jens

ich_ne
01.05.2012, 09:30
Moin auch.

Bei uns wird der Platz seit einigen Jahren regelmäßig im Frühjahr besandet. Das Ergebniss kann sich sehen lassen. Vorsicht beim Walzen. Je nach Bodenbeschaffenheit kann man das auch verschlimbessern (Torfboden, Moorgebiete etc.). Unser Vorstand hat vor einigen Jahren mal ein Gutachten von einem Fachmann erstellen lassen und das war gut so. Resultat---besanden und gut landen.
Gruß Jens

Jet Jens
01.05.2012, 11:14
Hallo Jens,

das mit dem Besanden habe ich auch schon gehört. Jedoch sollte da nicht schon eine ebene Fläche vorhanden sein ?
Mit dem Walzen gebe ich dir bei den genannten Bodenbeschaffenheiten recht, was bei uns jedoch nicht zutrifft.
Klar, beim Walzen werden ja nicht nur die "Berge" gewalzt sondern auch die "Täler".
Fürs Walzen hatten wir die letzten Jahre uns am Anfang der Saison immer einen Walzenzug (20Tonnen) kommen lassen.
Das Ergebnis war eigentlich nicht schlecht, sehr glatte Piste und weniger "Hubbel", aber die langgezogenen Bodenwellen lassen sich damit leider nicht beseitigen.
Also muss das auf jeden Fall einmal Grundlegend in Angriff genommen werden und da suchen wir nach Möglichkeiten.
Dass wenn die Start- und Landebahn mal grundlegend gemacht wurde eine dementsprechende Pflege nötig ist, dessen sind wir uns bewusst.
Aber, ist nicht eine ordentliche Start- und Landebahn das was einen guten Modellflugplatz unter anderem ausmacht !
Leider hat sich da bei uns noch nie jemand drum gekümmert, also wird es Zeit.

Gruß,
Jens

nearlyheadlessnick
01.05.2012, 14:37
Bei langezogenen Bodenwellen hilft nur eine Radikalkur.
Den ganzen Platz auffräßen und ein neues Planum schaffen. Das Planum am besten mit einem Gräder oder noch besser mit eine lasergesteuerten Raupe machen lassen. Sollte eigentlich jedes mittlere Tiefbauunternehmen im Programm haben, einfach mal nachfragen. Gerade im Winter haben die oft mal freie Kapazitäten und helfen dann für kleines Geld und/oder eine Spendenquittung.

Für die regelmäßige Pflege ist aerifizieren (Lochen) und absanden weit wichtiger als walzen.

Grüße, Nick

Kuban
10.05.2012, 01:31
Hallo,

also als gelernter GaLA-Bauer bin ich schon etwas irritiert wenn ich hier immer was mit "Winter" lese......ich hab mal gelernt das man Rasenbau von Mai bis August macht....nicht im Winter, bei Minusgraden wächst kein Rasen. Absanden bringt nur was bei minimalen Unebenheiten. Größere Löcher müssen mit Mutterboden verfüllt und eingesät werden.
Gewalzt wird ein Rasen eimal im Frühjahr, wenn der Boden aufgetaut ist. Gräser frieren im Winter mit dem Boden hoch und verlieren, wenn der Boden taut und wieder absackt den Bodenkontakt - Gefahr von Austrocknung.
Generell kann man sagen, das mit den Ansprüchen an einen Rasen auch der Pflegeaufwand steigt.
Wie schon geschrieben wurde ist die Große Keule (Grader, Lasernivellier) sicher ein guter Ansatz.......nur Flugbetrieb ist dann sicher für die nächsten 2 Monate eingestellt - Ausnahme: Rollrasen. Der dürfte aber die Vereinskasse über Jahre in verbrannte Erde verwandeln.

Wenn´s mein Platz wäre und ich keine Rasenbaumaschine zur Verfügung hätte :

1. 200 x 40 Meter der Länge nach teilen - die Baustelle ist also 200 x 20 Meter groß. Auf dem Rest kann dann noch gestartet und gelandet werden.

2. Vorhandenen Rasen sehr kurz mähen. Vorsicht ! Rasen nie mehr als 1/3 bis maximal 1/2 der Halmlänge runtermähen. Im Bedarfsfall mehrmals mähen mit 3-4 Tagen Pause dazwischen. Einige Gräser in den Rasenmischungen sind nicht Tiefschnittverträglich und fallen dann aus.

3. Mutterboden ranschaffen. Kein Mist, kein Dreck - da gibt´s Unterschiede. Rasen braucht 5-15 cm Mutterboden zum ordendlichen wachsen. Sind die Löcher tiefer kann man aber in Erwägung ziehen, die tiefsten Stellen mit Füllboden zu stopfen. Bei tiefen Löchern lagenweise verdichten. Leiht Euch eine Rasenwalze, füllt eine dünne Schicht Boden auf , walzt die ab und füllt die nächste Schicht auf, usw. 20-Tonnen-Walzen haben hier nix zu suchen - Rasen reagiert nicht allzugut auf Bodenverdichtung !

4. Aufgefüllten Boden fräsen. Oder wenn Ihr Nägel mit Köpfen machen wollt besser gleich die ganze "Baustelle" fräsen.

5. Planum erstellen. Dazu braucht man kein Lasernivellier. Wer beim Bund war kennt vielleicht noch den Befehl "Stellung !". Auf den Bauch legen, Gesicht in den Dreck und einfach "drüberpeilen"......sieht affig aus, hilft aber.
Das Planum wird mit der Flachschaufel und dem Schubkarren erstellt. Grobe Hügel schaufeln, kleine einfach wegziehen - bei Löchern gilt gleiches.
Das Planum muß nach dem Einsatz der Schaufel schon perfekt sein, Krail oder Rechen haben bis hier noch nichts auf der Baustelle zu suchen !

6. Fertiges Planum mit den Krail - ich bevorzuge eine Kartoffelhacke - leicht abziehen. Hier wird eigentlich keine Erde mehr bewegt, es gilt lediglich Steine, Unrat und alte Rasensoden von der Oberfläche zu entfernen. Nach VOB dürfen Steine mit einem Durchmesser kleiner 5 cm in der Fläche verbleiben. Zusammengekarschten Unrat mit einer Steingabel aufnehmen und im Schubkarren wegschaffen. Steingabel, nicht Schaufel.....wir wollen ja die gute teure Erde da lassen wo sie hingehört und nicht wieder mit der Karre wegfahren. Fahrspuren des Schubkarren beim Karschen zuziehen.
Perfektionisten ziehen die ganze Fläche nachher noch mal ganz vorsichtig mit einem feinen Rechen ab um auch noch kleinste Steine zu entfernen.

7. Raseneinsaat. Aufwandmenge etwa 25 gr./qm. ....soweit zur Theorie...ich brauch immer mehr. Egal. Nachschub sicherstellen. Saatmenge im Sack gut durchmischen. Rasen besteht aus mehreren Gräsern deren Samen unterschiedlich schwer sind. Schwere setzen sich im Sack unten ab. Sack auf, Ärmel hoch und dann gründlich durchmischen. Saatmenge in zwei gleich große Portionen teilen. Es wird im Kreuzgang gesät. Erst - in Eurem Fall - die 200 Meter der Länge nach immer rauf und runter. Dann die zweite Portion nehmen und im 90-Grad-Winkel dazu - also die 20 Meter - immer hin und her.

8. Samen mit einem Rechen vorsichtig in den Boden einarbeiten - theoretisch. Ich schenk mir das eigentlich immer. Geht auch ohne.

9. Fläche abwalzen. Bitte auch hier Rasenbauwalze - Straßenbaugerät hat hier nix verloren !

10. Feierabendschoppen öffnen und sich Gedanken machen ob man die andere Hälfte der Bahn dieses Jahr noch macht oder erst 2013.

Hört sich nach viel Arbeit an......isses au. Aber viele Hände - schnelles Ende.

Noch mal was generelles zu Rasen:

- mal überlegen, ob Sport- und Spielrasen überhaupt das richtige ist oder eine Wiesenmischung wie sie die Landwirte benutzen vielleicht sinnvoller ist.
Sport- und Spielrasen müsste eigentlich - will man ihn richtig behandeln - 2-3 mal pro Woche gemäht werden........ Außerdem geht in dem tollen Rasen schnell alles mögliche an Wildkräutern auf weil er wahrscheinlich mitten in der Landschaft liegt. Ich vermute mal, das eine Wiesenmischung auch radikale Schnitte besser verträgt.

- Gräser wachsen erst ab etwa 8 Grad plus.

- Rasensamen muß - sobald er mal feucht oder naß geworden ist auch feucht gehalten werden - eigentlich. Wie die Erfolgsaussichten sind, wenns nicht gemacht wird weiß ich nicht.

- Keimung nach Einsaat und regelmäßiger Bewässerung etwa 10 Tage.

- Je öfter ein Rasen gemäht wird - speziell der junge - deste schneller wird er dicht.

- Der junge Rasen sollte etwas "erwachsen" werden, bevor die ersten Nachtfröste anfangen, daher ist eigentlich Ende August Schluß mit Rasenbau.

- wer seinem Rasen was Gutes tun will düngt ihn mindestens einmal - im Frühjahr (April/Mai). Grund: ständig wird er abgeschnitten und das gute Zeug weggetragen...Nährstoffentzug, der Boden laugt aus.


Spontan fällt mir jetzt erstmal nix mehr dazu ein. Vielleicht habt ihr einen GaLa-Bauer (Gärtner Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau) der Euch mit Maschinen und Tips aushelfen kann.


Ist spät geworden....haut rein

Stephan

Gast_8039
10.05.2012, 08:17
Danke Stephan, für diesen hilf- und lehrreichen Artikel! :)

campa
10.05.2012, 08:29
Hallo Stefan,

Das ist mal ne saubere Anleitung die wohl jeder schon mal gesucht und nicht gefunden hat.

Alle Achtung!

@Modi

Dieser Artikel ist so gut, der gehört eigentlich in's WIKI!

Gruss Campa

MarkusN
10.05.2012, 10:17
Dieser Artikel ist so gut, der gehört eigentlich in's WIKI!
@Campa: Wiki ist so gut wie die, die daran mitarbeiten. Lass Dich nicht aufhalten.

hänschen
10.05.2012, 17:55
ständig wird er abgeschnitten und das gute Zeug weggetragen...Stephan

liegen lassen?

Nils_W
10.05.2012, 18:05
liegen lassen?

>noch öfter mähen, weil sonst Klumpen auf der Bahn liegen > Kosten..

( machen wir bei uns aber auch :D, also liegen lassen - nicht öfter mähen)

Kuban
10.05.2012, 21:44
liegen lassen?

...naja, es gibt da mehrere Ansätze.

- Standart: Schnittgut abräumen (Fangsack oder Rechen) -> Nährstoffentzug -> Düngen

- Mähen mit Mulchmäher: Schnittgut wird im Mähwerk sehr klein gehäckselt und kann dann auf der Fläche liegen bleiben -> kein Nährstoffentzug -> Düngung eher für die satte grüne Farbe :cool: -> Jährliches Vertikutieren dringend erforderlich. Ob die kleinen Grasschnipsel den Modellflieger erfreuen steht auf einem anderen Blatt.

- täglich mähen: kann dann auch liegen bleiben. s.o.


Noch was zu dem Plan mit der Bahn von Jens (200 x 40 Meter). Bei der halben Bahn als Baustelle bleiben dann immer noch 4000 qm Fläche zu bearbeiten. Wenn da nicht mindestens 15 Mann mit Kartoffelhacke paratstehen wird das an einem Tag nix werden.

Wenn das Euer Ernst ist mit dem Wiki kann ich ja mal was bei Gelegenheit dazu schreiben. Rasenbau und Pflege ist ein zimlich unfangreiches Thema.....da wir grad Hochsaison haben wird das halt was dauern.

Gruß

Stephan

MartinSausF
11.05.2012, 09:32
Das sind ja ein paar prima Tips! Wir haben dieses Jahr auch schon angefangen, die Löcher mit Muttererde aufzufüllen.

Was bei uns noch ein großes Ärgernis ist, sind die Maulwurfhügel und vor allem auch die Wühlmausgänge. Die Hügel sind ja einigermaßen einfach einzuebnen, aber die meterlangen Wühlmausgänge quer über die Start-/Landebahn immer wieder aufzufüllen ist ganz schön arbeit und echt schwierig so hinzubekommen, daß das ganze wieder schön eben ist. Hat da jemand ein Rezept, wie man diese Fiecher los wird? Da rund um unseren Platz bewirtschaftete Felder sind, tümmeln sich bei uns die Fiecher aus 5km Umkreis, weil sie bei uns ihre Ruhe haben:p Wir haben uns schon verschiedene sachen überlegt wie Lebendfallen (töten darf man das Getier wegen Artenschutz ja nicht), Solar-Wühlmausschreck, Eisendrahtgitter rund um den Flugplatz verbuddeln... Aber bevor wir da ein Haufen Geld in die Hand nehmen und Arbeit damit haben, würden mich Eure Erfahrungen interessieren. Sollte das am Thema vorbei sein, mach ich auch gerne nen neuen Beitrag auf.

Gruß Martin

Gast_32271
11.05.2012, 13:03
ich denke der maulwurf fühlt sich auf eurer fläche wohl weil diese fläche nicht so stark mit pampe "beglückt" wird wie die landwirtschaftlich genutzten flächen

wahrscheinlich habt ihr unter euere grasnarbe gebau all die leckeren sachen die maulwurf so mag, die aber auf den flächen rumdum halt im boden noch gut gedeien und ein lecker maufwurfmapf sind

den rset kannst du dir sicher denken ........

sprühen und düngen????


nicht dem maulwurf sollst du bekämpfen - nimm ihm sein essen weg, dann wandert er allmählich aus

ich weiß das glaubt keiner - also sucht weiter allheilmittel und voodo

Carlos1
11.05.2012, 14:55
nicht dem maulwurf sollst du bekämpfen - nimm ihm sein essen weg, dann wandert er allmählich aus



Ist aber ganz schön mühsam, die Würmer und Engerlinge mit der Hand aus dem Boden zu pulen, und, ehrlich gesagt, ich stehe nicht auf so ein Zeug.
Vielleicht ein paar Chinesen einfliegen?

Andreas H
11.05.2012, 16:33
Hallo,

das Vertreiben des Maulwurf gehört ja letztendlich auch mit zur Pflege der Piste.

Wie schon angemerkt wurde, ist der Futterentzug der richtige Weg.

Ob Engerlinge im Boden sind, könnt Ihr ja mal überprüfen.

Dort wo kahle Stellen im Rasen sind und sich der Rasen quasi in ganzen Platten abheben läst, ist davon auszugehen, dass Engerlinge Ihr Unwesen treiben.
Die Engerlinge sind nicht einfach zu bekämpfen.

Mal ein paar Spatenstiche ausheben und den Boden auf Engerlinge untersuchen.
Falls diese Larven vorhanden sind, bestimmen zu welcher Gattung sie gehören.

Bei Mai- und Junikäfern hilft wohl leider nur die Radikalkur.
Radikalkur = gesamter Umbruch der Piste und Neueinsaat.

Mit HM-Nematoden = Fadenwürmer ( kleine, fleißige Racker ) werden Larven und Puppen von Dickmaulrüsslern und Gartenlaubkäfern bekämpft.

Die HM-Nematoden werden mit einer 2% Dosierspritze aufgebracht.

Platzpflege:
Wir haben Mitte April die Piste vertikutiert. Letzte Woche besandet 28 to. = ein Sattelzug ( in unserer Region Wesersand 0 - 2, in anderen Regionen wird Quarzsand 0- 2 verwendet ) aerifiziert, nachgesät, gedüngt und eingeschleppt.
Jetzt wird in der starken Wachstumsphase bis zu 3 X die Woche gemäht, um einen dichten Rasenteppich zu erzielen.

Schweres Walzen ist allerdings Gift für die Rasendrainage. Der Boden wird zu stark verdichtet.

eine Alternative oder Ergänzung ist das striegeln.
Rasen oder Wiesenstriegel
Einfach mal einen Lohnunternehmer in der Gegend fragen, ob der so ein Gerät hat und ob man preislich klar kommt.
Nach dem Striegeln die Piste kehren oder absaugen und anschließend Nachsähen.

Jet Jens
12.05.2012, 18:47
Hallo,

als Themenstarter möchte ich mich recht herzlich für die sehr guten Beiträge bedanken.
Wir haben uns jetzt an unseren Bürgermeister gewandt, der uns Unterstützung vom GALA-Bau zugesagt hat.

Auch wenn es noch eine Weile dauern wird bis da was bei uns passiert, werde ich nicht versäumen euch das Ergebnis mitzuteilen !

Gruß,
Jens

Henner Trabandt
12.05.2012, 22:34
Möchte mich hier auch kurz einmischen: Wir haben schon öfter unseren Platz gesandet. Hatte aber die Probleme, dass erstens der Sand nicht in der Lage war, die Löcher und Senken dauerhaft aufzufüllen und zweitens, besonders bei sehr trockenem Frühjahr wir uns keine Freunde unter den Verbrennerfliegern gemacht haben. Mutterboden wäre besser. Ist aber je nach Gegend, wo er herkommt, sehr lehmig und somit schwer zu verteilen. Unsere Lösung: Rasensubstrat. Ist eine Mischung aus Humus, Sand und Lava und lässt sich prima verteilen. Gras kommt ganz gut wieder durch.

Gruß Henner

Von
28.03.2019, 15:44
Ich habe das mit einer Rasenwalze (https://www.othmerding.de/bodenwalze) gemacht und hat auch ganz prima geklappt. Ich überlege allerdings jetzt den kompletten Rasen zu entfernen und eine neue Saat zu kaufen. Mein Rasen ist zwar ok, aber es gibt sehr viel Unkraut und ich denke, dass es was mit der Rasensaat zu tun haben könnte.
Ich weiß aber nicht, wie ich den Rasen entfernen soll, denn er ist ja völlig okay.
Weiß jemand von euch, wie man so etwas am besten macht? Oder soll ich es lassen und einfach das Unkraut mit dem Unkrautstecher entfernen, was allerdings wieder Zeit in Anspruch nimmt.
LG