PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kolbenring tauschen ?



Peter2
18.08.2005, 10:35
Hallo zusammen

Ich habe 2 Stück ältere Super Tigre ST51 mit vielen Laufstunden in Betrieb. Sie wurden immer nur mit Synthetiköl Aerosave betrieben und sind allgemein in guter Verfassung, sowohl äußerlich, als auch die Lager.

Nur läßt m. E. mittlerweile die Kompression etwas zu wünschen übrig.

Ich kann die Motore einigermaßen von Hand starten und sowohl Leerlauf als auch Vollast sind zufriedenstellend, d. h. mit einer 11x7" Latte für meinen Jonny ausreichend.

Dazu nun die Frage: kann ich den Kolbenring so einfach kaufen und tauschen ? Lohnt sich der Aufwand und bringt er überhaupt eine Verbesserung ? Ist durch den Verschleiß die Laufbuchse "größer" geworden ?

Ich bin schon gespannt auf Eure Tipps.

Danke sagt schon mal

Peter

Volker Cseke
18.08.2005, 11:16
Hallo Peter,

hier ist der allgemeine Zustand von Kolben und Laufbuchse entscheidend. Sind beide noch ohne tiefe Riefen und ohne Verformung, so kann der Ringtausch eventuell glücken und eine Verbesserung bringen.

Aber, oft wird der neue Ring durch die vorhandenen Verformungen schnell ruiniert und das Ergebnis ist leider oft ein schlechterer Motor wie vorher.

Ganz wichtig ist eine schonende und gründliche Einlaufphase.

Besser ist allerdings das Tauschen der kompletten Einheit von Kolben Kolbenring und Laufbuchse.

Viele Grüße

Volker

Peter2
18.08.2005, 18:14
Hallo Volker

Danke zunächst für Deine Hinweise !

Riefen konnte ich weder am Kolben noch an der Buchse sehen. Vermessen habe ich die Teile bzgl. Rundheit jedoch noch nicht. Ehrlich gesagt: ohne Deinen Hinweis wäre ich selbst wohl nie auf diese Einflußgröße drauf gekommen !

Das mit dem erneuten Einlaufen hatte ich mir schon gedacht; das wäre auch nicht das Problem.

Wenn ich aber die komplette Laufgarnitur ersetzen muß, so frage ich mich natürlich, ob sich dieser finanzielle und arbeitstechnische Aufwand überhaupt ( noch ) lohnt ? Schließlich laufen die beiden Motore ja noch einigermaßen brauchbar.

Demnächst kommt dann evtl. das Pleuellager und/oder die anderen beiden Kugellager ...

Da die Ersatzteile erfahrungsgemäß wohl auch nicht gerade billig sein dürften, stellt sich umso mehr mir die Frage nicht gleich einen neuen Motor zu kaufen.

Was ist vom Einsatz von Rizinusöl anstatt meinem Synthetiköl zu halten ? Dichtet dieses evtl. besser ab ? Kürzlich waren hier im Forum Beiträge zu lesen bei dem der Motor eines Kollegen mit Rizinusöl deutlich besser lief als mit Synthetiköl. Ich glaube es war ein MDS oder MVVS. Einen Versuch wäre es m. E. wert, denn etwas Rizinusöl hätte ich noch da.

Grüßle

Peter

Volker Cseke
19.08.2005, 09:35
Hallo Peter,

im allgemeinen ist ein Wechsel von Synth-Öl auf Rizinus-Öl immer möglich, nur anders herum kann es Probleme mit Ablösungen von Ölkohlerückständen geben.

Wenn du wirklich das Gefühl hast, dein Motor könnte mit etwas mehr Öl wieder besser in Gang kommen, so würde ich mir etwas Öl des Kraftstoffes, welchen du jetzt benutzt, besorgen und den Ölanteil mal um 5% erhöhen.

Sollte schon den Effekt einer "dickeren" Schmierung haben.

Viele Grüße

Volker

Peter2
19.08.2005, 10:49
Hallo Volker

Da ich meinen Sprit immer selber mische, habe ich alle Komponenten zu Hause.

Angefangen hatte ich mit 14% Aerosave. Schon beim Einstellen am Boden verölte das Gras nach kurzer Zeit ( 30 cm großer Fleck ).

Meine Kollegen meinten dann, daß der Ölanteil wohl zu hoch sei. Daraufhin mixte ich mir 11% igen ( Öl ) Sprit. Das Ergebnis sah aber keinesfalls besser aus.

Daher denke ich, daß der Motor übermäßig viel Kraftstoffgemisch ungenutzt verbraucht.

Bei meinen anderen Motoren mit ordentlich Kompression ist mir dieser Effekt ( Öllache ) noch nicht aufgefallen.

Aber ich kann ja mal versuchshalber 19% ansetzen und testen.

Doch morgen fahre ich erstmal für 2 Wochen in den Urlaub. Leider paßt kein Flieger mehr ins Auto ...

Grüßle

Peter