PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Problem mit Getriebemotor. Brauche Hilfe bei Analyse.



Teddytimo
09.05.2012, 17:57
Hallo,

ich habe hier einen China Innenläufer mit einem AXI Getriebe drauf.
Er lief in einem Hotline kraftvoll und problemlos. Auf ein mal hatte er einen extremen Leistungseinbruch.
Die Luftschraube dreht zwar hoch, aber er hat fast keinen Schub mehr. Hat aber noch zur Landung gereicht.

Wenn ich jetzt im Stand Gas gebe hört man wie der Motor hochläuft und die Schraube auch dreht, doch weit entfernt von dem was er soll.
Ich habe zuerst vermutet, dass das Rizzel auf dem Motor locker ist, wenn ich jedoch versuche es zu entfernen auch mit Lötkolben, sitzt dieses absolut fest.
Wenn ich das Rizzel mit der Zange festhalte und mal kurz Gas gebe, bleibt der Motor stehen und ruckt nur kurz. Also denke ich dass das Innenleben des Motors noch intakt ist.

Was kann das noch sein?

Danke für Tipps
Teddytimo

bumerang
09.05.2012, 20:31
hallo...hatte letzt das gleiche Problem wie du....

handelte sich um einen Turnigy 3000er innenläufer an dem besagtes axi-Getriebe angeflanscht gewesen ist.

Bei mir war das problem das der Prop nicht auf der Achse des Getriebes gehalten hat, sprich bei Vollgas ist sozusagen die Welle im Spinner durchgerutscht, im Stand konnte man den Spinner nicht einen Millimeter drehen.

Frag mich aber bitte nicht wie ich drauf gekommen bin...jetzt hab ich 2 Seiten der Welle etwas angefeilt und siehe da...alles Gut

ralf

Teddytimo
09.05.2012, 21:11
Hallo Ralf,

ja es ist ein 3000er Turnigy.
Dein Problem hatte ich zu Beginn auch und habe wie du die Welle leicht angefeilt.
In meinem Fall ist es aber noch was anderes.
Wenn ich den Prob runter mache und mit der Zange die Welle bzw. das Getriebe festhalte und Gas gebe, sehe ich hinten am Motor, dass die Welle dreht.
Öffne ich das Getriebe und halte das Ritzel fest, läuft der Motor nicht an sondern brummt nur.
Das Getriebe sieht aber völlig verschleißfrei aus, da ist nichts kaputt.
Ich habe fast die Befürchtung, dass im Motor, was auch immer an der Welle befestigt ist, nicht richtig fest sitzt.
Wie sieht so ein Innenläufer eigentlich innen aus?

hul
09.05.2012, 21:14
kann's sein, dass das grosse Innenzahnrad im Gehäuse dreht? Sonst kann's dann nur noch die Welle im Planetenträger sein, die dreht.

Gruss, Hans

Christian Lucas
09.05.2012, 21:26
Hi,
lass den Antrieb mal ohne Last ,ohne Prop,laufen .Macht er dann das selbe ? Wenn er ohne Last hochdreht kannst du die Welle mit einem Lederhandschuh oder etwas ähnlichen ,damit du dir die Finger nicht verbrennst ,abbremsen .Was macht der Antrieb dann ? Hat er Power oder läst sich die Welle relativ leicht abbremsen ?

Teddytimo
09.05.2012, 21:33
ja, das dreht. Muss doch aber so sein oder?

Du meinst doch Ring links?


820294

Teddytimo
09.05.2012, 21:41
ich habs jetzt nochmals getestet. Ohne Prob läuft der Antrieb wie erwartet hoch.
Mit der Hand und Lederhandschuh kann ich ihn nicht anhalten. Habe jetzt sogar nur mit 3S statt 4S probiert.

hul
09.05.2012, 22:45
ja, das dreht. Muss doch aber so sein oder?

Du meinst doch Ring links?


820294

der Ring links sollte fest im Gehäuse sein

Gruss, Hans

hul
10.05.2012, 06:59
möglicherweise ist der Ring nur zwischen den zwei Gehäusehälften eingeklemmt und nicht geklebt, gepresst oder geschrumpft. In diesem Fall wäre er bei geöffnetem Gehäuse natürlich lose.

Gruss, Hans

Teddytimo
10.05.2012, 11:45
bei Lipoly.de habe ich ein Bild gefunden, da sieht man das Getriebe im Neuzustand.
Man sieht auch schön den Ring , wie er einfach nur über die 4 Zahnräder gesteckt ist.
Ich glaube nicht, dass er irgend wo verklebt werden muss:

http://www.lipoly.de/images/axi-pg5-33.jpg

Teddytimo
10.05.2012, 12:17
ich habe es gefunden.
Der Tipp mit dem Zahnring war richtig.
Er wird zwar nicht geklebt, aber von vorne sind noch 4 Madenschrauben drin, wenn man die reindreht, drücken die gegen das Getriebe und dieses drückt dann wiederum gegen den Zahnring.
So wird dieser innen eingeklemmt.

Danke an Alle

Teddytimo