PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Baubericht meiner het f16



björnw
10.05.2012, 19:26
So Leute konnte heute mit dem bau meiner het f16 beginnen. habe zuerst mal alles begutachtet und bin zufrieden mit dem Bausatz.
Zuerst wurden die Tragflächen angebaut was keine große arbeit war.Nun habe ich die Löcher für die Leitwerke gebohrt und anschliessend die holz keile eingeklebt die da hinter sitzen.Weiter bin ich noch nicht gekommen.
Gibt es eine maßangabe für die servo öffnung.
Wie ist das mit der haube muss das lexanteil auf denn rahmen oder drunter ???820599820600820601

hans5-6
10.05.2012, 21:13
Schau dir mal meinen Baubericht hier im Forum an.

HET F16/Foto-Baubericht

Da kannst vielleicht einiges vergleichen.l
L. G. hans

Frithjof
10.05.2012, 21:17
Gibt es eine maßangabe für die servo öffnung.

Laut Anleitung: "etwa 35x12 mm"
Das Servo muß durchpassen.

Was hast Du für eine Anlenkung der Elevons? Bei der früheren Ausführung war das ein an jedem Ende Z-förmig gekröpfter Draht. Jetzt war ein 2mm Gewindestab mit aufschraubbaren Gabelköpfen beigelegt. Das ergibt eine sehr solide Anlenkung. Allerdings muß man die Durchführung dazu im Rumpf erheblich größer machen, als im Bild der Anleitung dargestellt.
Die Ruderhörner waren früher einzukleben. Jetzt lagen anschraubbare Ruderhörner bei. Wirkt auch solider.

Zu spät für dich: Die Flächen hatte ich zuletzt angeklebt. So stören sie nicht bei dem Gefummel des Anlenkungseinbaus und des Antriebseinbaus.

Wo willst du den Regler anordnen? Die Anleitung empfiehlt im Schubrohr. Das hielt ich nicht für so gut, denn der Regler ist ja nun mal recht groß und schwer. Er liegt jetzt bei mir vorne direkt hinter der Kabinenhaube.

Ost
11.05.2012, 16:37
Hallo Björn,

in meiner Bauanleitung wird gezeigt wie man die Haube von innen an den Rahmen klebt.
Dazu kann es nötig sein den Bügel des Rahmens zu trennen, etwas zu kürzen und wieder zusammenzukleben.
Du kannst Den Rahmen aber durchaus auch von außen ankleben.
Ist halt nicht ganz "scale":D dafür aber viel einfacher;)

Wenn der Regler nicht größer ist als der Motor dann bau ihn hinter den Motor, einfach an die Kabel anlöten, das Ganze nach vorne klappen und mit Kabelbindern zusammenbinden.
Der Vorteil ist die extrem gute Kühlung und man muß nur 2 dicke Kabel durch den Luftstrom führen.
Jegliche Bedenken daß der Regler den Luftstrom behindern würde kannst Du getrost vergessen!
Hinter dem Motor kommt es zu einer schlagartigen Volumenvergrößerung des Kanals weil ja das Motorvolumen plötzlich fehlt.
Hinter dem Motor wird die Luft so verwirbelt daß ein Regler in dieser Luft nicht stört.
Der "Druck" des Impellers entsteht erst hinten an der 56mm Verengung.
Da muß alles stimmen, der Regler ist weit genug davon entfernt und das Volumen des Kanal groß genug.
Erst recht wenn Du einen Wemo Kanal nimmst der an der Stelle ja noch ein Zylinder ist und kein Kegel;)

Ich möchte noch raten auf den Einlaufkanal vorne ein paar kreuzförmige Kohlerovings draufzupappen um den Kanal zu verstärken. Manche (alte) haben sich zusammengezogen.

Kontrolliere die Flächen nochmals auf Verzug, das ist sehr wichtig!

Oliver

Frithjof
11.05.2012, 20:52
Hallo Björn,

Wenn der Regler nicht größer ist als der Motor dann bau ihn hinter den Motor, einfach an die Kabel anlöten, das Ganze nach vorne klappen und mit Kabelbindern zusammenbinden.
Der Vorteil ist die extrem gute Kühlung und man muß nur 2 dicke Kabel durch den Luftstrom führen.
Wo gibt es so einen kleinen Regler? Die mir bekannten Regler 60 bzw. 80A haben alle eine Länge "über alles" von 70mm und wiegen "brutto" ca. 60 bis 70g. Ich hatte so einen eingebaut, wie du es beschrieben hast. Das wurde trotz Kabelbindern und Schrumpfschlauch eine ziemlich weiche Angelegenheit.
Ich habe es dann wie früher beschrieben geändert und den Regler rausgeführt in den voderen Rumpfbereich.

Beim Einbau im Rohr mußt du neben den beiden Stromkabeln auch noch das BEC Kabel herausführen.
Im Fall des außenliegenden Reglers sind nur die drei Motorkabel herauszuführen.
Ein weiterer Vorteil ist die kurze Länge der Leitungen Batterie-Regler, die bei Rohreinbau wesentlich länger wird und gegebenenfakls einen Stützkondensator erfordert.
Die Reglerkühlung ist auch gesichert; die Kabinenhaube paßt ohnehin nicht saugend, so daß Luft eintreten kann. Sie tritt in der Seitenflosse aus, wozu allerdings in deren Wurzel Öffnungen einzufräsen sind.

Es hat eben alles zwei Seiten. :)

björnw
11.05.2012, 20:56
Habe etwas Problem mit der Ruder anlenkung da sie nicht mit dem Ruder in einer Flucht ist. Wollte jetzt das Gestänge ein wenig in Richtung Rumpf Mitte biegen. Werde morgen mal Bilder machen

Frithjof
11.05.2012, 22:03
Habe etwas Problem mit der Ruder anlenkung da sie nicht mit dem Ruder in einer Flucht ist. Wollte jetzt das Gestänge ein wenig in Richtung Rumpf Mitte biegen. Werde morgen mal Bilder machen

Das Gestänge habe ich gerade gelassen. Die Durchführung mußte dazu großflächig freigemacht werden.

Ost
12.05.2012, 08:22
Wo gibt es so einen kleinen Regler? Die mir bekannten Regler 60 bzw. 80A haben alle eine Länge "über alles" von 70mm und wiegen "brutto" ca. 60 bis 70g. Ich hatte so einen eingebaut, wie du es beschrieben hast. Das wurde trotz Kabelbindern und Schrumpfschlauch eine ziemlich weiche Angelegenheit.
Ich habe es dann wie früher beschrieben geändert und den Regler rausgeführt in den voderen Rumpfbereich.

Beim Einbau im Rohr mußt du neben den beiden Stromkabeln auch noch das BEC Kabel herausführen.
Im Fall des außenliegenden Reglers sind nur die drei Motorkabel herauszuführen.
Ein weiterer Vorteil ist die kurze Länge der Leitungen Batterie-Regler, die bei Rohreinbau wesentlich länger wird und gegebenenfakls einen Stützkondensator erfordert.
Die Reglerkühlung ist auch gesichert; die Kabinenhaube paßt ohnehin nicht saugend, so daß Luft eintreten kann. Sie tritt in der Seitenflosse aus, wozu allerdings in deren Wurzel Öffnungen einzufräsen sind.

Es hat eben alles zwei Seiten. :)

Ich habe in meiner F16 einen YGE60 drin und in meiner Hawk einen YGE80.

Beide Regler verschwinden ohne jedes Problem hinter dem Motor.
Dann hab ich aus 2 breiten Kupferblechen die Kabeldurchführungen gebastelt und an einer mit nem dicken Schrumpfschlauch das Versorgungskabel mit eingeschrumpft.
Das gibt dann eine perfekte Kabeldurchführung, nur 2 feine Schlitze im Kanaldurchbruch und da man diesen auch noch abdichten sollte wird das Ganze außerordentlich steif.
Ich habe auch nach 300? Flügen mit meiner F16 noch kein einziges Mal den Regler zurechtbiegen müssen;)

Einen Elko braucht man bei der Länge nicht also hat dieser EInbau auch keine 2 Seiten.
Er hat nur 1 Seite und die heißt perfekte Kühlung ohne Leistungseinbuße.
Weiterer Vorteil ist die leichtere EInhaltung des Schwerpunkts- die Akkus müssen nicht so weit nach hinten geschoben werden wie bei einem Reglereinbau weiter vorne. Der Anschluß erfolgt unter der Tankklappe.

Ich seh gerade daß diese F16 offensichtlich keine solche Tankklappe hat.
Oder Björn hat sie einfach noch nicht ausgefräst.
Die Anritzung dafür sollte sie eigentlich haben, entspringt sie doch derselben Form :-)
Bei den kleinen 70mm Jets eine gängige und sehr praktikable Lösung, bei meiner 90mm F16 mußte ich es so machen wie du- leider;)
Dazu habe ich den Regler auf den Kanal gepackt, eine Art Kammer darum errichtet und unter dem Regler ein 2cm großes Loch in den Ansaugkanal gefräst.
Diese Nebenluft stört den Fan auch nicht und der Regler wird so nur 45° warm bei 80Amax.
Den gleichen Einbau kann man auch an der Kleinen machen, die Kammer braucht man auch nicht unbedingt, sie hat nur den Zweck die Luft exakt an den Kühlrippen des ICE100 vorbeizuführen.
Wegen den Kühlrippen ist dieser Regler zu groß hinterm Motor.

Oliver

björnw
12.05.2012, 20:51
so habe die ruder hinten und die servos fertig eingebaut klappt alles prima. Muss jetzt noch schauen wieviel ausschlag ich machen muss.
habe die ruderanlenkung etwas anders gemacht wie ihr seht.821599821600

björnw
12.05.2012, 21:54
Habe Grad gemerkt das wenn ich Höhe ziehe das die Ruder nicht gleichen Ausschlag haben
Obwohl alles gleich gebaut ist

Ost
12.05.2012, 22:12
Liegt sehr wahrscheilich an Deinem Mischer!
Oliver

Frithjof
12.05.2012, 22:19
Soweit ich das aus der Draufsicht erkenne, hast Du an den Servos extrem lange Hebel?
Wenn ja, ergeben kleinste Winkelabweichungen beider Servos sehr große Wegabweichungen.
Dann müßten die Servowege abgeglichen werden.

So wie es aus dem Bild scheint, ist Dein Übersetzungsverhältnis Hebelarm/Ruderhorn ungünstig. Mußtest du die Servowege stark reduzieren?
Bei mir ergibt sich als Optimum der Schubstangenanordnung: Servohebel-ganz innen; Ruderhorn: ganz außen.

björnw
12.05.2012, 23:49
Habe jetzt kurze Ruder genommen und Andre rudrgestange jetzt geht es besser

björnw
13.05.2012, 12:26
Habe auch gemerkt das ein Flügel etwas weiter nach oben steht ist das schlimm

crybaby
13.05.2012, 12:35
Hallo börn!
Kannst du mir mal deinen Schwerpunkt und die Ausschläge zukommenlassen? Muss hier mal was gegenrechnen und messen.:)

Viele Grüße Sebi

björnw
13.05.2012, 12:59
Ich hab noch sw ist noch keine Elo drin.
Ausschlag habe ich 10mm auf Höhe und quer

Frithjof
13.05.2012, 13:56
Ich hab noch sw ist noch keine Elo drin.
Ausschlag habe ich 10mm auf Höhe und quer

Macht für gleichzeitige Bertätigung Höhe und Quer zusammen plus minus 20mm, oder?

crybaby
13.05.2012, 14:16
Danke erstmal!
Was sagt denn die Baubeschreibung zum Schwerpunkt und den Ausschlägen?

Viele Grüße Sebi

Frithjof
13.05.2012, 15:10
Danke erstmal!
Was sagt denn die Baubeschreibung zum Schwerpunkt und den Ausschlägen?

Viele Grüße Sebi

Schwerpunkt. 75mm hinter Eintrittskante
Höhe: plus minus 11 mm, 50% expo
Quer: plus minus 11 mm, 20% expo

EWD: 3 grad

crybaby
13.05.2012, 18:29
Vielen dank!
Hoff ich komm bei meiner F-16 OHNE die 3 Grad Ewd zurecht! Hört sich ja furchtbar an.:) meine ist ein Eigenbau mit nem anderen Profil aber fast der selben größe. Hab nur mal als Anhaltspunkt gefragt...:) viele Grüße Sebi

björnw
13.05.2012, 20:30
Was ist EWd

Voll GFK
13.05.2012, 21:09
Habe auch gemerkt das ein Flügel etwas weiter nach oben steht ist das schlimm
Kein Wunder dass Dir der Bau so schnell von der Hand ging (...war nicht viel Arbeit bisher).
Ich finde das Wort Baubericht ein wenig hoch gegriffen. Kannnixthread wäre passender.
Tut mir füe meine harten Worte zwar leid, aber, das hat die F16 nicht verdient. Tragflächen gehören VOR dem Einbau eingemessen. Was Elo sein soll weiß wohl niemand. Und wenn Dir der Begriff EWD noch nix sagt, da gibt es Lesequellen dazu.

björnw
13.05.2012, 21:48
So Leute gibt es halt auch.
Hiermit ist dieser thread zu ende!.

crutav
13.05.2012, 22:17
sag mal björn....
wie alt bist du wirklich?
und nachdem alle soviel zeit sich mit erklärungen abgaben, mußt du auch mal verstehen wenn dir jemand direkt ins gesicht sagen möchte, das die f16 einfach noch nichts ist für dich.
mfg

Relaxr
14.05.2012, 07:28
.....endlich sagt das mal wer, das Teil ist potentiell "harmful" :o und nichts für Einsteiger . . .

Ost
15.05.2012, 07:01
Leute, mein Sohn baut gerade eine RBC LA5 und er kann fliegen.
Was ne EWD ist weiss er trotzdem nicht!

EWD heist Einstellwinkeldifferenz und bezeichnet die Anstellung des Höhenruders gegenüber der Fläche.
Die beträgt bei der F16 recht grosse 3Grad und das liegt an dem tragenden Rumpf. Auch durch ein anderes Profil wird das nicht viel besser;-)
Wo steht die Fläche hoch?
Halt Dich an meine Bauanleitung da steht alles über die Einstellungen drin!
Meine Emailadresse hast Du auch;-)

björnw
15.05.2012, 08:47
Rechts steht sie 1mm höher . Sonst geht alles gut einlaufkanal ist nur sehr dünn da werde ich eine leichte Matte einlegen

björnw
15.05.2012, 09:37
möchte es doch noch mal probieren euch etwas über meinen bau zu berichten.
im allgemeinen ist der bausatz gut ein paar ecken waren schon eingerissen aber nicht so schlimm. die tragflächen habe ich beide erstmal auf verzug überprüfen lassen alles ok.dann habe ich sie angeschliffen und die holzstäbchen eingeklebt. im anschluss habe ich dann die flächen trocken angepasst und anschliessend auch geklebt.
Eine fläche steht halt etwas höher 1mm ganz aussen gemessen.Nun habe ich die servoschächte geschnitten und die holzkeile für die metallstifte man darf die nicht zu weit reindrücken sonst geht der rumpf ausseinander.Im anschluss habe ich die servo rahmen eingeklebt und die holzkeile. Servo eingebaut und die ruder öffnung eingeschnitten habe dann komplettes gestänge von multiplex genommen. Nun habe ich die rüderhöhrner eingeschraubt habe die folie weg geschnitten und erst mit ca kleber angesetzt und dann gebohrt und verschraubt. Ruderanlenkung eingestellt und fertig montiert.Im hohenleitwerk habe ich die orginalen messing hülsen gegen edelstahl ersetzt und die bolzen gegen edelstahl mit ring anschlag für denn rumpf.dann etwas fett dran und es geht super leicht.
Jetzt warte ich noch auf meinen 2w 18 antrieb von wemotec dann kann ich damit starten endlich.
Noch eine frage wie mache ich denn antrieb hinten im rumpf fest ?
gruss björn
ps meine rechtschreibung ist bei mir eine krankheit

Ost
15.05.2012, 20:16
Hallo Björn,

wenn die 1mm kein Verzug sind sondern nur die Fläche rechts 1mm höher steht dann dürfte das nicht so schlimm sein.

Zur Fanbefestigung:
was ist denn im Bausatz dabei?
Ist ein Auslaßkanal dabei oder sollst Du den aus Folie selber machen?
Aus Folie würde ich den nicht machen.
Falls Du also keinen Auslaßkanal hast dann kauf Dir einen bei Wemotec Oliver.

Falls Du einen Kanal hast- egal von wem- mach es so wie in der Bauanleitung die ich Dir geschickt habe denn dies ist der genialste Einbau den man haben kann.
Der Heckkonus wird mit 4 Schrauben am Heck festgemacht.
Er sollte so beschnitten sein daß sich ein Auslaßdurchmesser von mind, 56mm ergibt!
Wenn HET einen Auslaßkanal dabei hast dann sollte er doch in 2 Hälften sein?
Wenn ja dann wäre das super, klebe den Auslaß Nur auf einer Seite zusammen dann brauchst Du die Halbschalen nur provisorisch am Fan hinten befestigen und das Ganze von hinten einfädeln um den Fan auf den EInlaufkanal zu stecken.
Wenn Du jetzt den Konus wieder dranmachst ergibt sich automatisch dir richtige Einschnürung des Kanals.
Der steht dann hinten etwas raus aber das wäre super, einfach mit einem Tropfen Sekundenkleber fixieren.
Dann alles wieder ausbauen und den Kanal auch auf der anderen Seite zusammenkleben.
Dann wieder den Fan aufstecken, mit Tesa fixieren.
Wieder Konus drauf und festschrauben, jetzt den Konus von außen mit Sekundenkleber mit dem Auslaßkanal verkleben.
Alles wieder ausbauen und das überstehende Material entfernen.
Auf den Auspuff stellen und mit wenig angedicktem Harz die Verbindung Konus/Auspuff von innen verstärken.

Der Fan hält später durch die Konusverschraubung;)

Mit einem Wemo Kanal ist es schwerer da der ja schon fertig ist.
Da mußt Du den Kanal vorher so weit kürzen bis 56mm Auslaßdurchmesser erreicht ist.
Aber dann wird er zu kurz sein d.h. da brauchst Du eine Verlängerung hin zum Fan.
Ansonsten geht das genau gleich wie beschrieben.

Du kannst Dir ja einen solchen Kanal auch selber basteln.
Dazu Overheadprojektorfolie um den Fan wickeln und eine Scheibe mit etwas weniger Duchmesser an die andere Seite befestigen (aber nicht gleich 56mm!)
Um dieses Konstrukt kannst Du Matte harzen und wenn es trocken ist dann einfach auf einer Seite mit der Schere aufschneiden.
Dann hast DU ebenfalls ein halbverklebtes Rohr das man so bearbeiten kann wie oben beschrieben;)

Oliver

Frithjof
15.05.2012, 21:28
Wenn HET einen Auslaßkanal dabei hast dann sollte er doch in 2 Hälften sein?
Wie meinst Du das? Das Schubrohr ist fertig aus einem Stück. Und der Heckkonus besitzt original schon einen Auslaßdurchmesser von 56mm.

Meine Variante:
Impeller im Schubrohr mit Tape fixieren. Schubrohr mit Impeller in den Rumpf einführen, so daß der Impeller in die Aufnahme "einklinkt". Mit einer Schublehre ausmessen, wo sich die Durchmesser von Schubrohr und Auslaßkonus treffen. Dort das Schubrohr kürzen. Konus aufsetzen und am Schubrohr fixieren. Konus mit Schrauben am Rumpf sichern oder mit dem Rumpf vertapen. Fertig.

Ost
16.05.2012, 07:00
Ich sagte ja dass ich nicht weiss wie die Het kommt, Björn hat meine Bauanleitung von der Lubach bekommen deren Auspuff aus 2 Halbschalen besteht.
Wenn bei der Het das alles fertig ist dann ists doch super und die Befestigung läuft so wie Du es gemacht hast und wir auch;-
Oliver

björnw
16.05.2012, 07:26
Bei mir ist alles fertig gewesen also nur Antrieb mit rohr verbinden und nach hinten einschieben und dann durch die Düse befestigen? Überlege noch wo ich meinen Regler hin setze

Frithjof
16.05.2012, 16:17
Ich habe auch nach 300? Flügen mit meiner F16 noch kein einziges Mal den Regler zurechtbiegen müssen;)
Wow :)
Wie startest Du? Hand, Flitsche, Rampe?

Ost
16.05.2012, 18:46
@ Björn, geht doch aus der Anleitung hervor.
Fan, Auslaßkanal und Heckkonus bilden eine EInheit die als Ganzes von hinten eingeschoben wird.
Fixiert wird das Ganze durch die Schrauben mit denen der Heckkonus am F16 Heck befestigt wird.

@Frithjof

Seit dem 1. geglückten Handstart vor 3 Jahren seither immer mit der Hand.
Auch bei Windstille.
Und immer alleine, noch nie wurde sie von jemandem anderen als mir geworfen;)
Man muß sich nur darauf vorbereiten daß sie erst mal links weg will aber das kann man leicht aussteuern.
Der Abwurf muß nicht sonderlich stark sein,
allerdings ist die Lubach schon von Haus aus 100-150gr leichter;)

Oliver

Frithjof
16.05.2012, 20:17
Der Abwurf muß nicht sonderlich stark sein,
allerdings ist die Lubach schon von Haus aus 100-150gr leichter
Meine wiegt 1050g. Schub-Gewichts-Verhältnis mit Minifan+HET 2W20 ist damit etwa 1:1.

Deine Auskunft zum Handstart beruhigt mich. :)
In welchem Winkel wirfst du sie denn? Eher steil oder eher flach?

alphamike
16.05.2012, 20:53
Meine wiegt 1050g. Schub-Gewichts-Verhältnis mit Minifan+HET 2W20 ist damit etwa 1:1.

Deine Auskunft zum Handstart beruhigt mich. :)
In welchem Winkel wirfst du sie denn? Eher steil oder eher flach?


Ein paar Schritte laufen, dann im 20-30-Grad-Winkel nach oben. Nicht mit voller Kraft werfen, sondern eher darauf achten, daß man den Flieger beim Wurf nicht verzieht. Durch das gute Schub/Gewichtsverhältnis beschleunigt sie auch dann, wenn man sie aus Versehen steiler wirft als geplant.
Falls es der Erstflug ist und der Flieger noch nicht ausgetrimmt ist, den Handstart am besten erst dann machen, wenn man eine brauchbare Gegenwindkomponente hat.
Ich habe bei meiner Lubach eine Flugphase "Start", bei der die Vorderkanten der Tailerons etwa 1 mm weiter unten stehen (=schwanzlastig getrimmt), damit sie nach dem Wurf definitiv nicht die Schnauze nach unten nimmt.


Andreas

Ost
17.05.2012, 08:50
Ich hab keine Startphaseneinstellung, die Nase hat sie noch nie runtergenommen und es ergab sich noch nie eine irgendwie gefährliche Situation.
Man muss allerdings so schnell wie möglich nach dem Abwurf eingreifen;-)
Bei mir wäre das:
den Sender muss man ja etwas festhalten, so schnell wie möglich greife ich nach dem Höhenruderknüppel und reisse ihn gleich mal herzhaft nach hinten. Das kann dann auch mal Vollausschlag sein;-)
Die Wurfhand braucht etwas länger um von da oben den Knüppel zu finden und wenn ich den hab geb ich instinktiv rechts denn sie zieht immer links weg. Auch das kann einen kurzen! Vollausschlag geben.

Das hat alles nichts mit retten im letzten Moment zu tun sondern richtet nur den Jet gerade damit er sauber weggeht;-)
Bei der Speed sind die Ruder weich wie Butter.
Erst nach 10-15m "greift" der Jet und die Ruder kommen zackig.

Überhaupt ist der Unterschied zwischen Langsam und Schnell krass!
Deshalb hab ich einen Langsamflug und Speedflug programmiert.
Kaum Expo und Vollausschläge langsam und schnell entsprechend zahmer.
Die Neutralstellung bleibt dabei unverändert so dass ich im Langsamflug immerzu ziehen muss.
Aber nur so hab ich das Gefühl für den Jet weil er so "am Knüppel" hängt.
Oliver

björnw
17.05.2012, 09:42
So hab sie fertig wiegt flugfertig 1250 gr

Frithjof
17.05.2012, 10:40
Ich hab keine Startphaseneinstellung, die Nase hat sie noch nie runtergenommen und es ergab sich noch nie eine irgendwie gefährliche Situation.
Man muss allerdings so schnell wie möglich nach dem Abwurf eingreifen;-)
Bei mir wäre das:
den Sender muss man ja etwas festhalten, so schnell wie möglich greife ich nach dem Höhenruderknüppel und reisse ihn gleich mal herzhaft nach hinten. Das kann dann auch mal Vollausschlag sein;-)
Die Wurfhand braucht etwas länger um von da oben den Knüppel zu finden und wenn ich den hab geb ich instinktiv rechts denn sie zieht immer links weg. Auch das kann einen kurzen! Vollausschlag geben.
Danke für die Tips, aber nochmal die Nachfrage: Wie steil wirfst Du sie etwa?

Ost
17.05.2012, 11:01
Da müßt ich jetzt gerade mal drauf achten:D

Ich denke so um die 20°, mehr auf keinen Fall?

Ich werf sie halt, mach mir keine Gedanken darüber;)

Es gibt doch Videos auf rcmovie.
Het F16 Handstart;)

Oliver

björnw
17.05.2012, 12:53
Erstflug ging heute Super musste etwas höhe trimmen hat nur beim Start nach links gedreht aber ging gut.
Dachte nur der Speed wäre etwas mehr aber bin zufrieden
Gruß Björn

Ost
17.05.2012, 13:20
Glückwunsch:)

Mit dem 2W18 sollte die aber gehen wie:eek:
Müssten einiges über 200 km/h sein aber sicher keine 250.
Auf jeden Fall ist es der schnellste verfügbare Jet in der Größe und vielleicht verstehst DU jetzt daß man Geschwindigkeitsangaben einfach nicht trauen darf;)

Schon deshalb weil´s jeder anders empfindet.
Meine braucht nicht schneller sein, Dir würde wohl ein 5s Setup besser gefallen;)

Was hast DU drin?
2W18 an 4s und welcher Regler und Akku?

Gruß

Oliver

björnw
17.05.2012, 14:51
2w 18 an 4s sls 30c Akku ich lasse alles so und Fliege sie jetzt so weiter
Bin ganz zufrieden für richtig Speed habe ich andere Modelle

Frithjof
17.05.2012, 15:04
.
Welche Kapazität haben eure 4s Lipos?

Frithjof
17.05.2012, 15:06
Erstflug ging heute Super musste etwas höhe trimmen hat nur beim Start nach links gedreht aber ging gut.
Dachte nur der Speed wäre etwas mehr aber bin zufrieden
Gruß Björn
Heute war hier Windstärke 4 bis 5. Bei Dir auch?

björnw
17.05.2012, 15:19
3300 habe ich.
Bei uns war fast gar kein Wind am Flugplatz

Ost
17.05.2012, 16:50
.
Welche Kapazität haben eure 4s Lipos?

Ebenfalls 3300er 4s

Frithjof
17.05.2012, 17:34
Danke.

Ich werd's erstmal mit 4s 2200 probieren. Wird dann anfangs etwas leichter. Die Flugzeit sollte dann noch max 3min sein.

björnw
19.05.2012, 23:05
Habe leider heute meine f16 kaputt geflogen Rumpf vorne etwas angebrochen und eine Tragfläche ist komplett kaputt. Werde ich irgendwann mal wieder machen habe Jetzt erstmal als Ersatz eine Phase 3 f16 bekommen.
MfG Björn

tulura
20.05.2012, 09:33
Beileid, aber irgendwie überrascht es mich nicht....

Tulura

björnw
20.05.2012, 10:56
Rumpf ist soweit schon ok warte jetzt noch auf meine neue Fläche mein Kumpel baut mir ne neue
Im Moment

Ost
20.05.2012, 12:13
Was ist passiert?

Oliver

björnw
20.05.2012, 13:13
War im rückenflug zu tief wollte dann Rollen und bin mit da Tragfläche am Boden gekommen
Ist nicht so schlimm. Tiefflug ist für mich nix neues aber irgendwann passiert so was mal
Vereinskollege hat noch Phase 3 f16 für 80 Euro grad mal 4 Monate alt und noch im Kartons
Die Fliege ich jetzt erstmal

Ost
20.05.2012, 15:23
Im Rückenflug geh ich mit der F16 nicht tiefer als 2m.
Mit fast jedem anderen Flieger geh ich auch tiefer;)

Rückenflug mag sie eh nicht, aber wohl das Orginal auch nicht;)

Oliver

Frithjof
20.05.2012, 15:49
Habe leider heute meine f16 kaputt geflogen Rumpf vorne etwas angebrochen und eine Tragfläche ist komplett kaputt. Werde ich irgendwann mal wieder machen habe Jetzt erstmal als Ersatz eine Phase 3 f16 bekommen.
MfG Björn
Die Phase 3 F16 ist ein dankbares Gerät. Ich habe meine schon mehrere Jahre. Handzahm und für einen Schäumling relativ schnell.
.
.

björnw
20.05.2012, 16:40
Hoffe nur die hält einen 2w18 Antrieb aus muss da noch verstärken
Wie müssen die Ruder hinten stehen Grade oder etwas auf Höhe getrimmt

Frithjof
20.05.2012, 17:20
Hoffe nur die hält einen 2w18 Antrieb aus muss da noch verstärken
Wie müssen die Ruder hinten stehen Grade oder etwas auf Höhe getrimmt

Ich fliege mit dem Originalsetup.
Für deinen Antrieb mußt du dann wohl die Festigkeit erhöhen. Schwachpunkt ist die Aleronbefestigung am Rumpf. Die Rumpfenden sind dort ziemlich weich und müssen verstärkt bzw. bandagiert werden. Die Aleronlager sitzen auch weich im Schaum. Du mußt du dir auch was einfallen lassen. Es gibt dazu in den Foren aber Anregungen. Die Flächen müssen wohl auch mit Kohle verstärkt werden.

Die Ruder stehen etwas auf Höhe. Die vordere Aleronspitzen stehen bei mir ca. 5mm über der Rumpfunterkante.

björnw
20.05.2012, 18:25
Vielen dank das hilft mir sehr habe etwas Angst vorm ersten Start

Voll GFK
20.05.2012, 20:46
Ich fliege mit dem Originalsetup.
Die Ruder stehen etwas auf Höhe. Die vordere Aleronspitzen stehen bei mir ca. 5mm über der Rumpfunterkante.

Das wäre aber Tiefe....

björnw
20.05.2012, 21:19
Stimmt es das die aus Styropor ist und nicht aus Schaum

Frithjof
20.05.2012, 22:00
Das wäre aber Tiefe....
Nee, wenn die Vorderkante der Alerons tiefer steht als ihre Austrittskante, ist das Höhe. Und so stehen sie, wenn die EK 5mm über der Unterkante des angrenzenden Rumpfs steht.

Frithjof
20.05.2012, 22:01
Stimmt es das die aus Styropor ist und nicht aus Schaum
Ist Styropor kein Schaum?

Relaxr
21.05.2012, 08:58
Wenn ein 2W-18 rein soll würde ich den Rumpf+SLW gleich dünn beglasen, geht ruckzuck bei der kleinen Kiste. Wird dann auch druckfester. Phase 3 haben mE das "billigste" Styro im Einsatz, da schadet das eher nicht! Ansonsten gängige Stabilisierungs Mods vornehmen, wer googelt der findet...:D

Markus