PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zweifel an Holmbelastbarkeit Eigenbauflächen/Rödel Ka6 3,2m



clarky
15.05.2012, 11:25
Habe aus dem Nachlass meines Vaters einen Uralt Ka6 Baukasten von Rödel in Angriff genommen. Die Flächen, die mein Vater in den 70ern gebaut hat, sind im Rohbau (konventionell, Balsarippen, Balsabeplankung, alles sehr leicht ausgesucht) fertig. Den Rumpf habe ich jetzt fertig ausgebaut. Beim nachträglichen Einbau der Landeklappen kommen mir jetzt allerdings Zweifel an der Belastbarkeit der Flächen: Der Holm besteht (bei Profildicke 30mm) aus oben und unten je einem Kiefernleistchen 2x7mm (!). :eek:

Laut dieser Tabelle http://www.fluggeil.de/images/flaeche/holmberechnung.JPG liege ich etwa 15% unterhalb der minimalen Dimensionierung.

Kann das halten? Und wenn nein, was kann man da noch machen?

Paderpiper
15.05.2012, 11:37
Kann das halten? Und wenn nein, was kann man da noch machen?

Kommt natürlich auf den Einsatz an!
Bei meiner Krick Melora mit 3m war der Flügel aus 2mm Balsarippen, Nasenbeplankung oben und unten leichtes 2mm Balsa und der Holm auch aus 2mm x IIRC innen 7 und außen am Ohr 5mm Kiefer. (jedenfalls nicht mehr) Profildicke vielleicht 20mm. Der Holm doppelt mit 2mm Balsa verkastet. Die Flächen haben recht gut gehalten bei Melora-typischer Flugweise. DS und sehr dynamischer Kunstflug sind da aber bestimmt nicht so richtig gut zu fliegen :-)

Thomas