PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Turnigy SK 6354 + Turnigy Super Brain 100 --> Regler qualmt...



mhoeft64
18.05.2012, 21:46
Hallo Forum,

nachdem endlich mein USB Linker aus China eingetroffen ist konnte ich meinen Regler (Turnigy Super Brain 100) programmieren
und einen Testlauf machen.

Setup: Turnigy SK 6354 260kV mit Graupner 15x8 Dreiblatt, Regler Turnigy Super Brain 100 an 10S.

Zuerst sieht alles gut aus: Motor läuft sauber an und ich drehe höher und höher...

... dann beginnt der Regler zu rauchen.

Die Log-Auswertung sagt: 40V, max 22A, während der Zeit des Test's (ca. 60 Sekunden) stieg die Temperatur immer weiter an, bis auf 80 Grad.

Der Regler war übrigens gebraucht gekauft (hier im Forum).

Was meint ihr: Ist der Regler schon defekt gewesen, oder kann ich ihn falsch programmiert haben?
Ist durch eine fehlerhafte Programmierung überhaupt ein solches Verhalten erklärbar?

Viele Grüße
Martin

Behemoth
18.05.2012, 22:03
:cry::cry::cry::cry::cry:

Du kannst doch nicht den Motor so Quählen :cry::cry::cry:

Wenn du schon merkst dass er heiß wird .... Warum schaltest du dann nicht ab 50°C ab ?
Ganz klares eigenverschulden ...
Brushlessmotoren werden eben sehr warm, besonders in einem nicht belüfteten Keller, auf einem Prüfstand, wo sich der Prop nen Ast dreht und dein Motor 0 Kühlung bekommt, und durch den Hitzestau dein Innenwiederstand ganz schön ansteigt ...

Wäre dein regler falsch eingestellt macht sich das anders bemerkbar z.B. Kein genaues halten der Drehzahl, stotterer, nicht gescheites anlaufen etc etc ...
Wenn dein regler noch funktioniert ... dann mute ihm sowas bitte nicht mehr zu ... Kurze Testläufe zum I Max bestimmen ( wir sprechen hier von Einschaltzeiten um die 10 sekunden maximal ) Der Rest wird erflogen...
Außerdem ... dein China Regler mag Teillast nicht. Also 60 s auf Teillast, da wundert mich nicht dass er den Dienst quittiert ...

Grüße

Andrej

Schorch
18.05.2012, 22:34
Willkommen im Klub... mir ist ein Superbrain 40 A bei 12 - 14 A Last am 450er Heli abgeraucht. Habe ihn in verschiedenen Modi geflogen, aber die Zickereien konnte ich ihm nie austreiben. Mal funktionierte er und wurde nur handwarm, dann schaltete er bei noch fast vollem Akku weg, dann wurde er nach 1 Minute glühend heiß, dann kam er mir mit stärkeren Drehzahlschwankungen usw... bis er plötzlich ganz tot war. Er wurde meinerseits nichtmal betrauert, da er mir beinahe die Patscher verbrutzelt hätte.

So robust manche Turnigy Steller wie die Plush sind, die Superbrain Serie ist nix.

mhoeft64
19.05.2012, 10:59
:cry::cry::cry::cry::cry:

Du kannst doch nicht den Motor so Quählen :cry::cry::cry:



Der Motor hat sich doch gar nicht beschwert, es geht doch um den Regler...



Wenn du schon merkst dass er heiß wird .... Warum schaltest du dann nicht ab 50°C ab ?


Die Auswertung erfolgte doch nach dem Testlauf, anhand der Log-Datei des Reglers. Der Regler wurde kontinuierlich wärmer.
Als er dann zu rauchen begann, stoppte ich natürlich sofort.



Brushlessmotoren werden eben sehr warm, besonders in einem nicht belüfteten Keller, auf einem Prüfstand, wo sich der Prop nen Ast dreht und dein Motor 0 Kühlung bekommt, und durch den Hitzestau dein Innenwiederstand ganz schön ansteigt ...


Der Motor war noch kalt (Handtest), der Kühlkörper des Reglers war heiß (ebenfalls Handtest, aua)...

Wie prüft man denn sonst eine neue Regler/Motor/Prop Kombination, wenn nicht auf einen Prüfstand?



Wäre dein regler falsch eingestellt macht sich das anders bemerkbar z.B. Kein genaues halten der Drehzahl, stotterer, nicht gescheites anlaufen etc etc ...
Wenn dein regler noch funktioniert ... dann mute ihm sowas bitte nicht mehr zu ... Kurze Testläufe zum I Max bestimmen ( wir sprechen hier von Einschaltzeiten um die 10 sekunden maximal ) Der Rest wird erflogen...


7kg erfliegen, ohne zuvor eine ausgiebige Standschubmessung und Drehzahlermittlung machen zu können:eek:



Außerdem ... dein China Regler mag Teillast nicht. Also 60 s auf Teillast, da wundert mich nicht dass er den Dienst quittiert ...

Kannst du mir das bitte genauer erklären.


Grüße
Martin

Behemoth
19.05.2012, 13:55
Temperatur kannst du mit nem Laserthermometer überwachen.
Hat sich so gelesen als hättest du nen Sensor im Motor und der Log würde die Motorwärme mit 80°C angeben.

Du kannst es ja auf dem Prüfstand testen, aber nicht so lange . Ich geb nur einmal kurz Vollgaß und hab dann die Max Werte die ich Brauche, das ist auch einer der Gründe warum du alles zusammen messen solltest ;) Strom, Spannung, Drehzahl etc.

Den Standschub musst du nicht mal messen.... Mr Powercroco hat da ein super Tool auf seiner Seite, sobald du die Drehzahl gemessen hast tippst du das einfach da ein und dann errechnet der dir das automatisch . Und was ich so mitbekommen habe stimmt der rechner sehr gut mit den tatsächlichen Werten überein:

http://www.powercroco.de/e-speedrechner.html

Klar, kann ich dir gerne erklären. Also 1. du hast nur eine relativ gleich bleibende Akku Spannung. 2. Du willst weniger Schub ( Teillast) => Drehzahl und Strom müssen runter. 3. Drehzahl krigst du runter indem du die Spannung verkleinerst. ( Weißt ja , weniger Zellen, umso niedriger die Drehzahl) .
4. Die Spannung wird Über Pulsweitenmodulation zerlegt. => Sehr hohe Verlustleistungen, also wird er sehr sehr warm . Und wenn die Hitze nicht gut genug abgeführt werden kann .. tja dann rauchts eben wie bei dir .

Grüße

Andrej

mhoeft64
19.05.2012, 20:08
Trotzdem begreif ich es nicht:

Ein Regler der 100A Dauerstrom können soll, darf doch bei 20A nicht abrauchen...

Der Regler rührt sich übrigens nicht mehr:cry:

Gruss
Martin

spacy
19.05.2012, 21:25
nee, da hast du schon recht. 20 A sind normal lächerlich für einen 100 A Regler, das sollte der trotz Teillast schon machen, auch bei fehlendem Fahrtwind am Boden. Besser am Boden abgeraucht als in der Luft.
Ich fliege auch einen 40er Super Brain, bislang hat der noch alle Torturen mitgemacht

mhoeft64
20.05.2012, 10:28
Ich habe mich noch mal zum Thema "Teillast" kundig gemacht und folgenden Artikel gefunden: http://www.s4a.ch/eflight/reglerleistung.pdf

Demzufolge könnten zu lange Kabellängen der Grund des "Abrauchens" meines Reglers sein. Ich habe nämlich zwischen dem Akkupack
(2 x 5S in Reihe) und dem Regler noch einen Antiblitz + Sicherheitsschalter (von Multiplex) eingesetzt. Dadurch haben sich die Kabellängen
natürlich deutlich erhöht (ca. 25 cm).

Ich werde also zuerst mal die Kabellängen kürzen und dabei gleich zusätzliche Kondensatoren einbauen.

Die Auslegung des Reglers sollte eigentlich ok sein; er ist deutlich überdimensioniert (für meine Zwecke).

spacy
20.05.2012, 11:14
also in meinen Zweimots hatte ich noch nie Probleme bei Kabellängen bis ca 30-35 cm. Allerdings fliege ich auch nur 3s bis max 1200 Watt Gesamtleistung und nicht so große Antriebe, verwende jedoch eigentlich nur Chinaregler von HK. Fliege noch 35 mhz, da macht sich ein herumzickender Regler schneller bemerkbar.

Was ist denn das für ein Sicherheitsschalter?

mhoeft64
20.05.2012, 11:28
Diese beiden in Kombination:

http://www.der-schweighofer.at/artikel/78731/anti_flash_sicherheitsschalter_professiona

http://www.der-schweighofer.at/artikel/78729/anti_flash_70_7.5-40_v_70_a

Viele Grüße
Martin

spacy
20.05.2012, 11:50
Mir ist schleierhaft, was der Sicherheitsschalter soll, denn über die Servodrähtchen läßt sich doch nichts vernünftiges schalten?
Sicher ist es nur, wenn die Batterie ab ist. Nur Empfänger ausschalten nützt je nach Regler gar nichts oder kann sogar für ungewollten Motoranlauf sorgen.

mhoeft64
20.05.2012, 14:49
Die "Servodrähtchen" :-) werden an den Antiblitz angeschlossen.
Solange wie der Magnet im Sicherheitsschalter steckt, schaltet der Antiblitz nicht durch,
der Akku ist dann defacto nicht angeschlossen.

Die Schalter ist NUR in Kombination mit dem Antiblitz verwendbar.

Viele Grüße
Martin

spacy
20.05.2012, 17:53
ok (was es alles gibt :rolleyes: )

Behemoth
21.05.2012, 09:22
Ne ich denke nicht dass es an der Kabellänge oder den Schaltern lag ...
Werde mal ein wenig darüber nachdenken, vielleicht fällt mir ja was ein warum er bei 20 A abgeraucht ist ....
Was ich mir gut vorstellen kann, dass die Messgeräte vom Regler nicht sauber gearbeitet haben und du deutlich über den 20 A warst ... ( So Regler interne Logger sind nie so wirklich genau, besser man misst mit der Stromzange )
Achja, mich wundert es dass du noch den Log auslesen kannst, wenn der Regler sich nicht rührt ....

Ich kann dir grade nicht sagen warum, aber es hat ziemlich sicher was mit der über 60 sekunden langen Belastung bei Teillast was zutun.
Wenn mir was plausibles eingefallen ist geb ich dir bescheid.

Grüße

Andrej

spacy
21.05.2012, 09:45
bei der moderaten Qualitätskontrolle in China kann es ein Defekt/Vorschädigung ab Werk gewesen sein ( wobei ich bei über 30 Reglern von HK noch keinen Ausfall hatte)
oder auch, daß der Kühlkörper nicht auf allen FETs gleichmäßig aufliegt/lag oder Wärmeleitpaste ungleichmäßig aufgetragen, hat es alles schon gegeben.
Eine unsachgemäße Behandlung des Vorbesitzers ist natürlich auch möglich, wobei ein halbwegs vernünftiger Regler (und den Anspruch haben die Super Brains eigentlich) sich selber schützt und abschalten sollte.

mhoeft64
08.06.2012, 00:54
Der neue Regler ist angekommen, muss ihn nur noch vom Zoll abholen.
Ich werde ihn dann mal am Wochenende einbauen und berichten...

Heizkörper
09.06.2012, 15:08
Mein 80 Ampere Superbrain hat einstellbare Sicherheitsfeatures. Wenn die deaktiviert werden, schaltet er soviel ich das verstanden habe selbst nicht ab.
Ich programmier ihn mit der Box die es dafür gibt.

mhoeft64
09.06.2012, 18:58
Ich habe den Regler heute eingebaut, programmiert und getestet. Funktioniert einwandfrei,
bei Volllast zieht der Motor 45 A, der Regler wird dabei nur kapp 30 Grad warm (laut Log).
Ich hatte sicherheitshalber den Finger ständig auf dem Kühlkörper :rolleyes:

Mein gebraucht gekaufter Regler war also defekt!