PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : EWD beim Seagull Pilatus B4



Rabbit75
18.05.2012, 21:53
Hallo Leute

Ich habe ein kleines Problem und hoffe jemand kann mit helfen.

Ich habe eine Pilatus B4 von Seagull: http://www.modellhobby.de/Modelle/Flugmodelle/Segelflugzeuge/SEAGULL-Pilatus-B-4-3-0-m-mit-Stoerklappen-.htm?shop=k_staufenb&SessionId=&a=article&ProdNr=0885500083&t=3&c=39&p=39

Spannweite 3.0m
Länge 1.31m
Profil HQ2.0/10
Rippenbauweise Beplankt mit Holzrumpf.

Jetzt habe ich das Dinge gebaut und heute Abend die letzten Einstellungen und Programmierungen vorgenommen. Bis dahin eigentlich alles klar und OK morgen soll auch eine Schleppmaschine auf dem Platz bereit stehen und die Gurke soll in die Luft! Als Letztes habe ich vorher den SP nach Anleitung bei 65mm eingestellt und noch schnell die EWD-Waage auf den Flügel und das HLW geworfen und da oh Schreck! 5.5 Grad!?

Kann das normal sein? Ich bin der Meinung, dass ich das HLW unterlege und den EWD auf etwa 2 Grad anpassen werde. Wollte aber vorher noch kurz da im Forum fragen, ob ich etwas falsch verstanden habe, da auf dem Holzweg bin, vor allem ob jemand mit dem Modell Erfahrungen gemacht hat und ob ich beim Anpassen auf 2 Grad den SP anders einstellen sollte?

Danke für Antwort!!!

Grüsse Matthias

Carbonfreak123
18.05.2012, 23:20
Ciao Matthias

ich habe zwar weder das modell noch ne B4, aber was ich dir mit sicherheit sagen kann ist, dass 5,5 grad definitiv viel zu viel ist. meine thermiksegler haben 1,5 grad. und die bolzmaschinen 1 grad. ich empfehle dir 1,5 grad zu nehmen, damit fährst du auf der sicheren seite, kannst dann immernoch anpassungen machen. aber mit 5,5 grad wird das modell schlicht weg kaum fliegen. das fühlt sich an wie wenn du immer voll höheziehst und dabei noch fliegen willst.

mfg sandro

Relaxr
19.05.2012, 07:12
Hi - das verstehe ich bis heute nicht, dass sich viele Hersteller (gerade von ARFs) nicht um die EWD kümmern. Das würde in der Produktionsroutine nur den Anbau des HLW/HR und eine kurze Messung/Korrektur erfordern. Eine feste Einstellung auf 1,5 ° und meinetwegen die Aussage, wieviel zu Unterlegen wäre um auf 1° zu kommen wäre da bei 90% der gedämpften LWs die Musterlösung.

Mich ziehts deswegen instinktiv immer wieder zum Pendel-HR hin.
Markus

flhrci
19.05.2012, 08:06
Hallo Matthias
Habe die 3,75 von Geitner dieser gibt 0-2° vor, meine ist auf 0.8° eingestellt. Ohne zu unterlegen käme ich leider auf 3.5°

Gruss Housi

Rabbit75
19.05.2012, 11:52
Hallo Zusammen

Danke für die schnellen antworten! Ich hab jetzt unterlegt, ist jetzt so bei 1.4 Grad. Jetzt schauen wir mal...
Hat jemand die Seagull B4 auch? Würd mich interessieren ob es bei allen so daneben ist und was eingestellt wurde?

Grüsse Matthias

Rabbit75
20.05.2012, 11:40
Noch das Feedback:

Bei den anfänglichen Wurfversuchen wurde der EWD von 1.4 Grad wieder ein bisschen erhöht, da es beim Werfen als besser empfunden wurde. Danach ging es an den Schlepper. Die Kiste flog mit den Einstellungen gar nicht mal so schlecht und ist auch unkritisch. Zudem wollte die leichte Holzkiste gar nicht mehr runter! Allerdings beim Anstechen ist die B4 dann deutlich weggestiegen. Jetzt kommt Blei aus der Nase und der EWD wird wieder reduziert, bis es dann auch richtig schön passt.

Mein Fazit bis hierher:
Der "ARF-EWD" von 5.5 Grad ist wie erwartet unbrauchbar. Der in der Anleitung angegebene Schwerpunkt bei 65mm ist deutlich zu weit vorne. Mit dem angegebenem SP habe ich einen EWD von schätzungsweise 2.5 Grad und somit steigt er weg bei mehr Fahrt. Ich denke der Schwerpunkt wird sich sicher noch um mehrere mm nach hinten verschieben. Danach wird der EWD von um die 1.5 Grad sicherlich passen.

Grüsse Matthias

Rabbit75
20.05.2012, 12:12
Ach ja, für die Interessierten gibt es ein Video von gestern:


http://www.youtube.com/watch?v=6dbRiB5efSs

Grüsse Matthias

Grandemago
20.05.2012, 18:58
Hallo Zusammen

Danke für die schnellen antworten! Ich hab jetzt unterlegt, ist jetzt so bei 1.4 Grad. Jetzt schauen wir mal...
Hat jemand die Seagull B4 auch? Würd mich interessieren ob es bei allen so daneben ist und was eingestellt wurde?

Grüsse Matthias

Hello Matthias, a few days ago I finished installing the Seagull Pilatus B4, lacking only the testing, but also the impact of the mine is definitely too much ... +6 °.: (


Hello Daniel

Rabbit75
20.05.2012, 20:03
Hello Daniel
I thought so: I am not alone with this problem... ;-)
Regards Matthias

Grandemago
20.05.2012, 21:54
Hello Daniel
I thought so: I am not alone with this problem... ;-)
Regards Matthias

Not just us, but my other friends have had the same problem. . . .
Daniele

Relaxr
21.05.2012, 08:47
Hi - wie ist dennn so der allgemeine Eindruck von der Stabilität der Flächen. Bei Pilatus denkt man ja normal gleich an "muss sehr stabil sein ". Die Rippen/Plankenfläche reicht? Oder ist die Seagull nicht für härteren Einsatz gedacht?
Gruss Markus

Rabbit75
21.05.2012, 09:58
Hallo Markus

Obwohl das das Modell komplett aus Holz ist, sind die Flächen doch erstaunlich Steif, was biegen und auch verwinden angeht! Darüber bin ich sehr positiv überrascht, dass hätte ich mir bei einem 219.00 Euro-Scale-Segler in der 3 Meterklasse wirklich nicht gedacht. Die Flügelverbindung besteht aus zwei Kohlerohren, die Aufnahme im Rumpf sieht doch etwas filigran aus. Bedenkt man jedoch das Modellgewicht von nur etwa 2-3 kg ist das jedoch ausreichend. Einfacher Kunstflug ist möglich, Looping und Rückenflug hab ich ausprobiert, da geht er sehr schön! Bei einer Rolle muss kräftig mit SR und HR nachgedrückt werden, sonst geht’s nicht. Die QR reagieren doch auch etwas träg, da würd ich mir mehr wünschen. Trotzdem würde ich mit dem Modell nicht sinnlos 200m Absteigen und am Höhenruder reissen, ich weiss nicht ob er das überleben würde und auch wenn, würde das bei dem Leichtgewicht mit dem sicherlich fehlenden Durchzug keinen Spass machen.
Mein Fazit zum Flieger: Es wird fast nicht möglich sein für noch weniger Geld einen noch schöneren B4 in der 3m-Klasse zu bekommen. Man beachte nur mal die schöne Pilotenpuppe, das Cockpit, den schön geformten Rumpf und die farbliche Gestaltung. Wenn man sich also am Hang oder beim Schleppen auf dem Platz für wenig Geld an dem wunderschönen Flugbild einer Pilatus B4 erfreuen möchte ist das genau das richtige! Leichter Kunstflug ist möglich, wer jedoch anstechen, rollen und reissen möchte, dem sei zu einer GFK-Version zu raten, die man auch ordentlich aufballastieren kann.

Gruss Matthias

Relaxr
21.05.2012, 10:31
Hi Matthias - hört sich doch alles ganz gut an ! Thermisch müsste diese B4 damit richtig gut sein, ist dem so?

Danke+Gruss Markus (..einen F-Schlepp Segler für die Ebene/Thermik suchend......daher die Nachfrage)



Ach nochwas - dein Video kann ich nicht sehen, hast du es rausgenommen oder sehe ich es an meinem PC nur nicht?

Vielleicht lande ich auch noch bei diesem Modell, Bauaufwand sollte minimal sein - muss vorne viel Blei rein?

Rabbit75
21.05.2012, 11:04
Hoi Markus

Oh ja und wie der Thermik annimmt! Ich bin Vorgestern grossflächig geflogen und wollte gar nicht steigen, hab zumindest nichts gesucht und auch nichts ausgekurbelt. Trotzdem ist er oft und lange auf gleicher Höhe geblieben!

Momentan habe ich schätzungsweise 350g Blei in der Nase. Ist aber ein leichter Eneloop Empfängerakku 4.8V 2500mAh drin. Aber wie geschrieben, da kommt noch deutlich raus.

Bauaufwand: Zwei gemütliche Abende. Die Originalschleppkupplung ist sehr schlecht gelöst, ich habe das abgeändert, ich mach mal ein Video um es zu zeigen. Nachbearbeitungen beschränkten sich bei mir auf: EWD mit längere Schrauben beim HLW, die Öffnung für Anlenkung beim HLW ausfeilen, die war zu klein und eben die komplett andere Schleppkupplung… Ach ja, das Schweizerkreut am Heck und das HB am Rumpf und unter dem linken Flügel ist auch von mir.

Das Video müsste laufen, es ist noch drauf…

Gruss Matthias

Relaxr
21.05.2012, 11:19
Hi Matthias - ja das Video geht nun auch, sehr schön. Der einzige Wermutstropfen, habe gerade in einem englischen Forum eine Meldung gefunden, wo eine Fläche im Langsamflug ca. 10-15cm neben der Flächenwurzel einfach durchgebrochen ist :rolleyes:. Da die Fläche als stabil gelobt wird, sollte dies ein individueller Fertigungsfehler am betroffenen Modell sein.......sowas verunsichert schon. So ne Pilatus oder die Slingsby Petrel vom L. (noch nicht leiferbar) werde ich mir wohl für den F-schlepp mit gemütlichem Thermikfliegen hollen. Danke Soweit :)
markus

Rabbit75
21.05.2012, 12:41
@Markus: Keine Ursache.

Da noch die Infos zur Schleppkupplung. Bilder sagen mehr als 1000 Wotre darum:


http://youtu.be/z-hLVoqBVC8

Grüsse Matthias

corallus
09.06.2012, 12:38
Huhu Matthias,
könntest Du mal bitte ein Bild posten wie Du die EWD - Änderung ausgeführt hast?
Mir fehlt die Idee für eine optisch saubere Lösung der HLW Auflage.

Danke und Gruess us Volki
Markus

Rabbit75
09.06.2012, 23:32
Hoi Markus

Einfach ein Balsaholz verwenden. Ein Keil schleifen und diesen Keil im Wasser einweichen um ihn biegen zu können um die Rundung zu bekommen. Man kann natürlich die Rundung auch schleifen, das war mir aber zu umständlich.
Danach EWD messen und abschleifen, bis der EWD schlussendlich passt. Bedingt natürlich, dass man den Keil anfänglich genug gross macht! Und wie du auf dem Foto siehst kannst du den Keil wirklich genug gross machen, dies Zeigt in meinem Fall ein EWD von ca. 1.5 - 2 Grad.


835044


Noch Fragen? :cool:

Grüsse
Matthias

PIK 20
10.06.2012, 09:02
Hallo Matthias,

dreh doch dein Schleppkupplungsservo um 180° dann brauchst du die Anlenkung nicht kröpfen.
Gerade laufende Anlenkungen sind einfach besser.

Gruß Heinz

corallus
10.06.2012, 11:50
Huhu Matthias.
Danke für die schnelle Reaktion.
Hatte mittlerweile so ziemlich dieselbe Idee - nur hab ich die Form aus einem Balsaklotz raus gesägt. Der mit dem nass biegen muss ich mir unbedingt für das nächstemal merken :)
Habe den Balsakeil noch ein wenig mit dünner Glasmatte laminiert um die Druckfestigkeit zu erhöhen...... Nach dem die Messung nun 1,5° ergab hab ich optimistischer Weise das ganze noch schnell weiss überspannt.

835162

Was ich Dich noch fragen wollte: Hast Du betreffend Schwerpunktlage bei einer EWD von 1,5° neue Erkenntnisse ?

Danke vielmals und liebä Gruäss us Volki

Rabbit75
10.06.2012, 13:03
@Heinz
Hallo Heinz
180 Grad drehen nützt leider gar nichts, der Anlenkungspunkt es Gabelkopfes ist in etwa in der Mitte des Servos (Siehe 0:38 beim Video) und somit lässt ist beim Drehen die Kröpfung nicht verkleinern. Zudem würde der Gabelkopf beim 180 Grad gedrehten Servo, bei der Servoausgangswelle und am entsprechenden Gehäuse beim Ziehen anstehen, da die Kröpfung dann "gegen" den Servodrehpunkt und nicht weg von diesem läuft.
Du hast natürlich absolut Recht, wenn du sagst, dass gerade laufende Anlenkungen ein Vielfaches besser sind als Geköpfte! Hätte ich die Aussparungen für das Servo selbst gemacht wäre dies auch so verbaut worden. Jedoch wollte ich das Servobrett wegen dem nicht neu machen und bei einem so leichten Segler (ca. 2.5 - 3kg wenn überhaupt) und einem 6.9kg Kupplungsservo, welches die Anlenkung auf Zug belastet, habe ich das der Einfachheitshalber vernachlässigt. Tests haben gezeigt, dass die Kupplung auch zuverlässig ausklinkt, wenn senkrecht nach oben geschleppt wird. :) :rolleyes:

@Markus
Sieht gut aus! Ist schon krass wie viel da unterlegt werden muss! Wie viel mm sind das bei dir? Das mit dem Hart machen ist eine gute Sache! Ich werde das nach dem fertig einstellen auch mache, aber vermutlich auf die faule Art und Weise, mit ein paar Tropfen dünnflüssigem Sekundenkleber und dann mit weisser Farbe malen. Momentan bin ich aber wie gesagt noch am Einstellen. Ich habe mit dem SP gemäss Angaben in der Anleitung begonnen und bei den vergangenen Flügen hab ich schon insgesamt ca. 40g Blei aus der Nase genommen! Ich mach den SP allerdings noch weiter nach hinten, da sich der B4 beim Anstechen immer noch deutlich zu schnell und zu fest Abfängt... Bist du schon geflogen? Wie ist das bei dir, wo liegt dein SP?

Grüsse Matthias

corallus
10.06.2012, 18:20
Hallo Matthias,
An der HLW Vorderkante sind es bei mir sage und schreibe 7 mm !
Ich selber bin sie noch nicht geflogen, ich konnte sie für einen echten Freunschaftspreis von einem Modellfliegerfreund haben - sie hatte Ihm zu wenig Durchzug. Er hat vorne drinn ordentlich Gewicht verklebt - rausnehmen ist da nicht.
Ich spiele jetzt mal mit der Akku-Position .....
Was mir auch auffällt: Die Flügel scheinen ganz ordentlich ungleich schwer zu sein. werde das noch auswägen.

LG Markus

Rabbit75
10.06.2012, 23:24
Hoi Markus

Bei mir sind es auch exakt 7mm! Ja, für Durchzug ist es der falsche Flieger. Jedoch ist dein Kollege ev. nicht mit dem richtigen EWD und SP geflogen?!

Falls bei deinem Gewicht raus musst, eingeklebtes Blei geht meistens nicht schlecht zum erleichtern, indem man mit einem grossem Bohrer "rausbohrt" oder wenn du dazu kommst mit dem Drehmel rausfräsen. Aber ev. passt es ja bei dir. Berichte bitte wenn du geflogen bist. :)

Meine Flügel sind 459g und 485g. Also 26g Unterschied, wobei ich auf dem schwereren Flügel unten ein grosses „HB-Kennzeichen“ aufgeklebt habe und die 26g diesem Kleber zuzuschreiben sind.

Gruss Matthias

corallus
11.06.2012, 11:31
Hoi Matthias,
Mein Kollege hat keinen Moment an der EWD gezweifelt bei einem ARF - entsprechend war der SP sehr weit vorne was nur durch Ballstierung möglich war.

Er hat auch ein schönes Video vom allerersten Schlepp:


http://vimeo.com/39011509

Für den Tip mit dem Ausbohren / Rausfräsen wollte ich mich noch herzlich bedanken - das hat förmlichem meinen Kopf aus der Schlinge gezogen - manchmal kommt man trotz vielem denken nicht auf die einfachsten Dinge .....

Sobald meine Kiste fliegt werde ich Bericht erstatten und evtl. auch mit einem Filmchen aufwarten.

Lieber Gruss Markus

Rabbit75
11.06.2012, 21:00
Hoi Markus

Keine Ursache wegend dem Tipp!
Ein schönes Video hat dein Kollege gemacht. Wo hat er dann die GoPro montiert? Auf dem HLW?

Gruss Matthias

corallus
11.06.2012, 21:30
Hoi Matthias,
Ja, er hatte sie auf dem HLW montiert. Er hat vorne nicht mal Gegengewicht angebracht - er ist aber auch ein ganz ausgezeichneter Pilot und trimmte die Schwanzlastigkeit schon während dem Schleppen aus.

P.S. Falls Dir Oldiesegler gefallen möchte ich Dir noch unseren neusten Film vom 4. Internationalen Oldietreffen in Müswangen empfehlen (Ich war mit meinem Göppingen Gö1 Wolf zugegen):


http://www.youtube.com/watch?v=pJMQmH4wfaI

Lieber Gruss Markus

corallus
17.06.2012, 22:37
Hallo Matthias,
heute hatte ich Gelegenheit die B4 im Schlepp zu fliegen. Wir hatten ordentlich Thermik und über 330 m bekam ich dann Mühe mit der Sicht. Die "Holzschachtel" hat die Thermik gut angenommen :)
Geflogen bin ich mit einem SP bei 66- 67 mm. Ich konnte beobachten dass sie bei zunehmender Geschwindigkeit den Drang hat noch oben weg zu steigen.
Am 30. werde ich, so Petrus will, Gelegenheit haben sie im Gebirge am Hang zu fliegen - Bericht folgt.
Lieber Gruss Markus

vollgfk81
08.02.2014, 10:44
Hallo
Baue grade auch eine B4 habe sie so weit fertig,jetzt würde ich sie gerne noch auswiegen,der Angegebene Schwerpunkt soll ja nicht stimmen.wo habt ihr euer Schwerpunkt,um Antworten würde ich mich freuen.
mfg vollgfk