PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dymond Smart 60 BEC mit Pufferakku?



Schnitti
22.05.2012, 18:49
Hallo,

habe seit etwa 3 Jahren einen Staufenbiel Dymond Smart 60 BEC zusammen mit einem Hacker B40 8L mit Getriebe zuverlässig in Betrieb an 3S. Möchte mir jetzt einen größeren (d.h.6 statt bisher 4 Servos) und vor allem teureren f3b Segler zulegen, mit 6 Servos Futaba 3150 und sehr knackiger Flugweise. Schafft das BEC (3 A) das ist die eine Frage, mir wäre wichtig zu wissen, ob ich einen Pufferakku anschließen kann? Sicher ist sicher.

Alternative: ein Regler mit 5 A BEC, vorgesehen für Pufferakku. Hatte einen YGE 120, aber der kostet richtig Geld. Habt ihr Empfehlungen?

Hier mal der Smart 60: http://http://www.modellhobby.de/Elektronik/E-Regler/Flugregler/DYMOND-brushless/DYMOND-Smart-60.htm?shop=k_staufenb&SessionId=&a=article&ProdNr=03121586&t=9&c=525&p=525 (http://www.modellhobby.de/Elektronik/E-Regler/Flugregler/DYMOND-brushless/DYMOND-Smart-60.htm?shop=k_staufenb&SessionId=&a=article&ProdNr=03121586&t=9&c=525&p=525")

Grüße

Bernd

blackbox747
22.05.2012, 21:11
Hallo,

den Pufferakku sollte man bei so einem einfachen Regler NICHT direkt anschließen.
Muß mindestens mit Dioden entkoppelt werden.

Gruß,
Jürgen

Schorch
22.05.2012, 23:01
Knackige Flugweise, die 6 Servos wahrscheinlich Digis? In diesem Fall würde ich auf Nummr Sicher setzen und ein externes Marken-SBEC mit mindestens 5 A Dauerlast, je nach Servos sogar 7 oder 10 A Dauer einbauen. Beispielsweise ein Hercules BEC. Anschluß an den Empfänger dann mittels 3 Servostecker, hier kann man den Strom auch direkt an den Servokabeln mit einspeisen. Bei 6 Analogservos genügt ein stabiles 5 A BEC vollkommen und hat noch Reserven. Besonders mit Pufferakku, falls der Hersteller das zuläßt, oder mit sogenannten Greencaps. Das sind anschlußfertig verschaltete Pufferkondensatoren, die kurzzeitige Spannungseinbrüche abfangen.

Schnitti
23.05.2012, 08:37
Hallo,

wie sieht die Schaltung denn demnach aus? Den Smart 60 so angeschlossen lassen iwe er ist und ein externes SBEC auch noch an den Flugakku hängen? Wie entkoppel ich das denn? Ich habe gelesen, die Plusleitung vom Regler im Servostecker zu trennen und dann 4 Zellen, z.B. Eneloop, dranzuhängen. Geht das auch?
Oder einen YGE Regler bzw. Hacker X Pro und den Pufferakku direkt dran?

Viele Grüße

Bernd