PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Restaurierung einer Sensation...



pazzopilota
22.05.2012, 19:35
...von 1932 - dem berühmten SCHWINGUIN:

8264498264558264568264570826462826463826463826464826465826466

für alle Insider:
dieses geile Teil wurde vor exakt 80 (!!) Jahren von keinen Geringeren als den Herren Alexander Lippisch & Wernher von Braun gefertigt - Vorgabe war ein sauberer, stabiler Flug von mindestens 30 sek. - die Parameter wurden locker erfüllt, jetzt werde ich mich mal um eine Serienfertigung kümmern - wer hat noch nicht - wer will noch mal?

Andy ;)

m.hulot
22.05.2012, 19:51
Hallo,
mein Tipp wäre ihn in diesem Zustand zu belassen,
nur dann ist er wirlich ein historisch bedeutendes Stück Modellflug Geschichte.
Gruß,
Uwe

Schorch
22.05.2012, 22:07
Restauriere ihn nur soweit wie nötig, um ihn der Nachwelt zu erhalten. Und bau ihn nach, mit einem kleinen BL-Antrieb mit Getriebe sollte der Flattermann flügge zu bekommen sein. Bleibt die Frage, wie man das Fluggerät steuert. Ich hätte auf jeden Fall Interesse an einem Teilesatz + Plan für ein flugfähiges, steuerbares Modell.

pazzopilota
23.05.2012, 03:02
Restauriere ihn nur soweit wie nötig, um ihn der Nachwelt zu erhalten. Und bau ihn nach, mit einem kleinen BL-Antrieb mit Getriebe sollte der Flattermann flügge zu bekommen sein. Bleibt die Frage, wie man das Fluggerät steuert. Ich hätte auf jeden Fall Interesse an einem Teilesatz + Plan für ein flugfähiges, steuerbares Modell.

Steuern ganz einfach über Höhe & Seite - mein Vorschlag wäre ein "Modell" vom Modell im Maßstab 2:1 - also doppelt so groß...angetrieben von einem kleinen BL - Getriebemotor mit max. 2s LiPo / oder, warum nicht: 3 -6 V Bürstenmotor mit Übersetzung (die werden eh´ z.Z. nachgeschmissen:rolleyes:) - auf alle Fälle reichen 9 - 13 gr. Servos

ein Teilesatz samt Bauplan ist bereits in Vorbereitung!

Andy ;)

Rainer Dörfler
23.05.2012, 06:35
Ist das Alter und der Erbauer dokumentiert? Wie ist der Fundzusammenhang?

es gibt auch Nachbauten aus späterer Zeit, zB: http://www.rtbot.net/alexander_lippisch , Video: Free Flight Ornithopters 1993 1997

Wenn das Modell wirklich von Lippisch/Braun ist, so sollte es von Profis restauriert werden und da würde ich mich an das Deutsche Museum wenden.

Gruß

Rainer

Willi_S.
23.05.2012, 09:18
Hallo.

Ich frage mich immer wieder, warum müssen Nachbauten von historischen Modellen gleich immer ferngesteuert und mit einem E-Motor angetrieben werden? Warum versucht man nicht die ganze Tragweite und Schwierigkeiten der Erbauer dieser Konstruktionen zu erfassen, in dem man es entsprechend der Vorlage baut und auch antreibt? Was gibt es schöneres als den Erfolg, das man es fertig gebracht hat, dass so ein Freiflugmodell richtig fliegt und nicht gleich in den Boden rennt? Dass der Gummi-Antrieb funktioniert und der selbst gefertigte Propeller genügend Leistung abgibt um ein Steigen zu erzielen?

Ich denke, es muß nicht immer ferngesteuert und übermotorisiert sein! Dafür gibt es genügend moderne Konstruktionen jedweder Couleur, mit denen man sich austoben kann. Erweisen wir doch diesen historischen Konstruktionen die Ehre, die ihnen gebührt, indem man sie so nachbaut und fliegt (!), wie sie erdacht wurden!

Gruß
Willi

Schorch
23.05.2012, 10:34
Leider gibt es immer weniger Möglichkeiten für Freiflug, zu oft landen solche Modelle in einem Baum und werden dabei stark beschädigt. In meiner Umgebung habe ich bestenfalls genug freie Fläche ohne Hindernisse für solche Flieger wie die von Günther Flugspiele. Da bleibt nur die steuerbare Version, die man kontrolliert fliegen und landen kann.

Relaxr
23.05.2012, 13:08
Klasse - bitte nicht renovieren, das Original so belassen und ab in die Vitrine. Nachbauen heisst die Devise. Ein RC-Seitenruder müsste an sich reichen oder? Oder eben Freiflug. Den Plan gibts ja auch noch im Hucke-Archiv.
Gruss Markus

Christian Lucas
23.05.2012, 16:45
Hi,
Wenn es ein Original ist dann sollte es so bleiben wie es ist.Restaurieren mindert den Wert!
Es ist ja heute kein Problem so einen Vogel so Original wie möglich nachzubauen,in Balsaholz ,Bespannpapier und Gummimotor.
Für jeden Technikfreak wird es ebenso kein Problem darstellen genau so einen Flieger in superleicht CFK mit Mylarbespannung oder sonst irgendeinen high Techstoff/Folie zu bespannen.Antreiben mit zwei separaten Motoren je Schlagflügel ,die durch unterschiedliche Schlagzahl auch das Kurvenfliegen übernehmen ,ganz ohne Servo für das Leitwerk.Strom aus Lipos oder Brennstoffzellen oder gar Solarzellen ,das sind dann Heutige Herausforderungen.

Last den Flieger wie er ist und packt ihn in eine Kiste und dann ab ans Deutsche Museum in München,dort gehört er hin.

hubert r.
23.05.2012, 19:11
..... wie sah es eigentlich vor 80 Jahren mit Bespannpaier aus?


mfg

Hubert

Christian Lucas
23.05.2012, 20:38
Ein paar Baupläne zum nachbauen,http://www.ornithopter.de/daten/bauplan3.jpg .

Christian Lucas
23.05.2012, 20:39
Hi,
Noch was , http://www.ornithopter.de/daten/lippisch2a.pdf ,der Bauplan dazu.

Hubert,
Das Bespannpapier hieß damals Japanpapier wie Du in den alten PDF lesen kannst.

pazzopilota
24.05.2012, 09:41
... für euer reges Interesse, ein Nachbau ist geplant - werde hier dann auch berichten!

Noch was an den lustigen "FRITZ" welcher mir eine Kiste Krombacher :rolleyes: für (O. Ton) den "alten Schrott" geben wollte:

der "Schrotthaufen" ist leider schon vergeben - kannste dir dat Bierchen nu jetzt selber reinziehen..... :D:D:D:D

Andy ;)

Thorsten_
24.05.2012, 13:19
Hi Andy, einen schönen Flieger hast Du da,

aber was lässt dich sicher sein, dass es wirklkich das Original ist und nicht einer der (wenn auch fast Zeit gleichen) Nachbauten?
Hast Du Dich entschieden was Du mit dem Flieger machen willst? Restauration oder Erhaltung des "Ist Zustandes"

Falls Du magst, kann ich dir auch zum "deutschen Segelflugmuseum" in der Röhn nen Kontakt herstellen. Da haben L+vB in den 30ern auch viel getestet.
Dann wäre der Flieger am richtigen Ort angekommen. >>> natürlich nur als Dauerleihgabe, soll ja dein Flieger bleiben

Schorch
24.05.2012, 13:58
Er hat sich entschieden, schon am 21. 05. 2012:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/331103-Sensationsfund-von-1932...

pazzopilota
24.05.2012, 14:53
...liebe Leut´...
konkrete Anfragen zweier Museen liegen vor, erst mal will ich das Teil sauber kopieren, und zwar nach alter Väter Sitte, mit Zeichenbrett, Bleistift & Lineal, das dauert halt ein wenig...:D
Und ja, dies Juwel ist definitiv ein Original, nach Absprache wird sich der Vorbesitzer hierzu ausführlich melden!

Andy ;)

Frankensteiner
25.05.2012, 01:24
Hallo Andy,


...liebe Leut´...
konkrete Anfragen zweier Museen liegen vor, erst mal will ich das Teil sauber kopieren, und zwar nach alter Väter Sitte, mit Zeichenbrett, Bleistift & Lineal, das dauert halt ein wenig...:D


mach Dir die Arbeit nicht so schwer und greif auf Vorhandenes zurück.
827313



Ciao
Klaus

Relaxr
25.05.2012, 07:22
Hi - am besten das Original in ein passendes Museum und ein Nachbau dazu, der mit E-Motor auf Knopfdruck mal kurz demonstrationsmässig vor sich hinflattert. Wunderschönes Modell, gerade in dem "Schwedenrot". Bitte nicht an privat vertickern, sowas muss die Welt sehen können. Und als Spassmodell für den Sonntagsflug sollte man den Plan zum Nachbau mal verbreiten. Ist einfach was ganz besonderes !

Gruss Markus

MarkusN
25.05.2012, 08:55
mach Dir die Arbeit nicht so schwer und greif auf Vorhandenes zurück.
Na, sooooo selten dürfte der Vogel demnach nicht sein...

hänschen
25.05.2012, 09:24
Hier findet sich auch ein Plan von A.Lippisch zum Thema, aber wohl nicht der Schwinguin?
http://www.antikmodellflugfreunde.de/archiv-hucke-segler-internet.pdf

pazzopilota
25.05.2012, 09:31
Hallo Andy,



mach Dir die Arbeit nicht so schwer und greif auf Vorhandenes zurück.
827313



Ciao
Klaus

...Klaus - suupersache! Ganz nebenbei hast du meine Aussagen bez. Alexander Lippisch schon mal bewiesen - aber den Spaß im Nachbauen DIREKT vom Original - ne - den laß´ ich mir nicht nehmen!! :D

Andy ;)

pazzopilota
25.05.2012, 09:34
Hi - am besten das Original in ein passendes Museum und ein Nachbau dazu, der mit E-Motor auf Knopfdruck mal kurz demonstrationsmässig vor sich hinflattert. Wunderschönes Modell, gerade in dem "Schwedenrot". Bitte nicht an privat vertickern, sowas muss die Welt sehen können. Und als Spassmodell für den Sonntagsflug sollte man den Plan zum Nachbau mal verbreiten. Ist einfach was ganz besonderes !

Gruss Markus

...an "privat" geht der Flattermann sowieso nicht, schon deswegen nicht, weil einige supergscheide "krombacher" :rolleyes::rolleyes: meinen, sie könnten mir frech kommen...:D:D:D

das Teil wandert flatternd in ein Museum, klar!

A. ;)

Frankensteiner
25.05.2012, 15:06
Hallo Andy und Markus,


Na, sooooo selten dürfte der Vogel demnach nicht sein...

ich rudere zurück!

Der Schwinguin wurde laut A. LIppisch in zwei Versionen gebaut, eine kleine mit 70cm Spannweite und schmalem Silhouettenrumpf und eine größere Version mit 1,14m Spannweite und Kastenrumpf. Die kleine Version "lies" Lippisch von Mittelstaedt bauen, die große von Antusch. Dem Bauplan, der mir vorliegt, von dem ich oben das Deckblatt und die Stückliste gepostet habe und beim AMD-Archiv zu kaufen ist, liegt die kleine Version zugrunde. Andy kann aber ziemlich sicher die größere Version von Antusch sein eigen nennen, von der es wohl keinen Plan zu kaufen gab, zumindest heute nicht mehr. Diese größere Version flog laut dem von Christian geposteten Link (PDF im Posting #12) deutlich länger und weiter.

Tja, scheint so, daß Andys Schwinguin doch ein wesentlich selteneres Modell ist, als zuvor von mir angenommen.

Glückwunsch!

Ciao
Klaus

MarkusN
25.05.2012, 16:28
Andy, korrigier mich wenns falsch ist, aber auf dem Foto mit dem Winkel daneben sehe ich ca. 70 cm liegen. Der "Kastenrumpf" ist lediglich eine Bespannung des im Bauplan offenen Rahmens.

Die Konstruktion zu ihrer Zeit war sicher eine Sensation. Ob ein heute gefundener Schwinguin so eine gewaltige ist, wird sich zeigen müssen. Davon wurden sicher so mancher gebaut.

Frankensteiner
25.05.2012, 16:50
Okay Andy, mess mal nach.

Ciao
Klaus

pazzopilota
25.05.2012, 20:36
Hallo Andy und Markus,



ich rudere zurück!

Der Schwinguin wurde laut A. LIppisch in zwei Versionen gebaut, eine kleine mit 70cm Spannweite und schmalem Silhouettenrumpf und eine größere Version mit 1,14m Spannweite und Kastenrumpf. Die kleine Version "lies" Lippisch von Mittelstaedt bauen, die große von Antusch. Dem Bauplan, der mir vorliegt, von dem ich oben das Deckblatt und die Stückliste gepostet habe und beim AMD-Archiv zu kaufen ist, liegt die kleine Version zugrunde. Andy kann aber ziemlich sicher die größere Version von Antusch sein eigen nennen, von der es wohl keinen Plan zu kaufen gab, zumindest heute nicht mehr. Diese größere Version flog laut dem von Christian geposteten Link (PDF im Posting #12) deutlich länger und weiter.

Tja, scheint so, daß Andys Schwinguin doch ein wesentlich selteneres Modell ist, als zuvor von mir angenommen.

Glückwunsch!

Ciao
Klaus

....Heinz Rühmann im "Hauptmann von Köpenick":

....na also.....:D:D

Andy ;)

pazzopilota
26.05.2012, 04:45
...zu unsrem Thema hier:

""Genau dies Modell hat Herman Hugo, welcher den Modellbauladen in Stuttgart in der Silberburgstrasse 141 von Hugo Wegner übernahm (der Laden wurde 1927 eröffnet - Lippisch war auch oft da, steht in jeder alten FMT !!) von Alexander Lippisch als "Gegengeschenk" erhalten, da Hermann einige kleine Empfänger für Lippisch gebaut hatte , die beiden kannten sich sehr gut, haben viele Modelle und Fernsteuerungen konstruiert - bis ca. 1977 - natürlich auch Schwingflügler! Der SCHWINGUIN wurde nach Aussage von Hugo Herman als Studienarbeit an der TU Berlin 1932 von Lippisch und von Wernher von Braun konstruiert - nach seiner Aussage ist der SCHWINGUIN bei voller "Aufladung" über 50 m geflogen, war sehr effektiv, die Nachfolger (von Braun´s!) segelten zwar gut, flogen aber scheinbar nicht so stabil - es wurde auch Jahre später (ca.1939!) ein Bauplan erstellt und vermarktet - bekannterweise gab es zwei Varianten !!""

Diesen - für meine Begriffe - hochintressanten Fakt hat mir mein dt. Kollege vorletzte Woche bei meiner Rückreise von den Flugtagen Wietzendorf & Ehlershausen berichtet, er kannte Herman noch persönlich, bis letzterer 2004 verstarb! Leider wurde ALLES, was Herman hatte, in den Müll (:eek::eek::eek:) geworfen, einige Reste wurden an das Modellbauparadies Nürnberg verkauft - es gab sogar ein unterzeichnetes Bild (!!) mit Lippisch & von Braun samt SCHWINGUIN - mein Kollege kann dies beschwören, hatte er es doch mal in seiner Hand -- der hier gezeigte SCHWINGUIN wurde in einem eigens gefertigten Holzkasten von Herman Hugo an meinen dt. Kollegen persönlich übergeben...
Als Herman Hugo verstarb, wurde alles, aber auch alles samt dem Hausrat in einen Container geworfen, man muß sich das mal vorstellen, mit welch zynisch respektloser Arroganz hierbei vorgegangen wurde - wenigstens allein der SCHWINGUIN ward´ der Nachwelt gerettet !!

Und wenn "terminlich" alles klappt, sehen wir noch heuer einen vergrößerten Nachbau am.......EUROMEETING in den Dolomiten !! :D

Andy ;)

pazzopilota
12.06.2012, 02:46
...der Bau kann beginnen!

Werde selbstverständlich versuchen, alles fototechnisch zu dokumentieren - aber halt auf meine Art...:D

Andy ;)

Relaxr
12.06.2012, 14:02
Eine Zeitreise beginnt - schaue ich mir gerne mit an :)
Toll was ihr da an Infos recherchiert habt.
Viel Erfolg Markus

Relaxr
19.06.2012, 13:51
Und ....... Fortgang?

pazzopilota
01.09.2012, 08:57
...wird in seinem ORIGINALZUSTAND an der Messe Friedrichshafen ausgestellt...:rolleyes::rolleyes::)

neben meinen andern Schätzchen, welche alle VOLL flugtauglich sich bewiesen haben:
-STEGMAIER von 1960
http://www.telesys.ch/displayimage.php?album=113&pos=28
-KONDOR II von 1950
-GRUNAU BABY von 1977



http://www.youtube.com/watch?v=jnpSlF-Z_cg&feature=related



Andy :cool:

U 2
12.08.2018, 22:27
Hallo ich bin's Jörg was ist aus den schwinguin geworden
Den ich dir damals von hugo wegner gegeben habe den du ins deutsche Museum bringen solltest bitte Mal Rückinfo Gruss Jörg

ratzfatz
16.08.2018, 15:10
Das Ende dieser Geschichte würde mich auch interessieren.

hastf1b
16.08.2018, 17:41
Das Ende dieser Geschichte würde mich auch interessieren.

Da wird wohl nichts mehr kommen.

Unten stehend habe ich einen Artikel aus "Der Flugmodellbau" Heft 10/1955 gescannt. Ich habe mehrere Seiten gescannt um den Schwinguin nicht aus dem Zusammenhang zu reißen.

Heinz

hastf1b
18.08.2018, 13:37
Hier noch die restlichen beiden Seiten des Artikels.

Heinz

hänschen
18.08.2018, 17:45
Hallo ich bin's Jörg was ist aus den schwinguin geworden
Den ich dir damals von hugo wegner gegeben habe den du ins deutsche Museum bringen solltest bitte Mal Rückinfo Gruss Jörg

Auf der Messe in Friedrichshafen im Herbst hat der Herr bestimmt wieder seine Bastelecke, ansonsten ist er ab und an als Flugtagmoderator in deutschen Landen unterwegs..., vielleicht hüpft er heut und morgen bei Horizon rum?

In den letzten Jahren ist manches über die Alpen gegangen...:cry:

hastf1b
18.08.2018, 18:13
In den letzten Jahren ist manches über die Alpen gegangen...

Ich würde eher sagen über die "Wupper". ;):)

(Ich hoffe das dies nicht nur im Rheinland ein Begriff ist.):)

Heinz