PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welcher Heli würdet Ihr mir empfehlen ???



Gast_26042
27.05.2012, 21:45
Hallo,
wenn diese Frage sicherlich schon sehr oft gestellt wurde, so ist meine vielleicht schon speziellerer Natur.
Nachdem ich nun einen Robbe Blue Arrow (fast baugleich mit dem Blade 120 SR) sicher (zumindestens habe ich das Gefühl) behersche, bin ich auf der Suche nach einem Heli der nächsten Schwierigkeitsstufe. Er sollte outdoor-fähig sein und wenn möglich in etwa in der Größe des Blue Arrow liegen, da ich auf unserem Wohngrundstück trainiere (der mir zur Verfügung stehende Raum ist somit wesentlich kleiner als auf dem Modellflugplatz) und da ich denke, dass mit geringerem Gewicht auch die Crashempfindlichkeit kleiner ist. Ich selbst dachte an einen Blade SR als nächsten Heli, lasse mich aber von Euch beraten. Bei den Antworten denkt aber bitte an das oben Gesagte und ebenso daran, dass ich das Helifliegen als Autodidakt erlernen möchte.

Im Voraus schon einmal vielen Dank für Eure Antworten!

Gruß
Michael

lupusprimus
28.05.2012, 09:29
Blue Arrows von Robbe gibt es mehrere. Du hast wohl den SR?
Draußen kannst Du mit keinem FP wirklich fliegen. Egal wie groß. Der nächste Schritt kann ein FBL-FP wie der V200 von Walkera sein (oder der 130X von E-flite nach Markterscheinen) oder eben ein CP. Der Blade SR ist dabei nur 2. Wahl. Da nimm lieber den mCPX, der hält mehr aus und mit dem kannst Du mehr lernen. Auch der Walkera Genius CP wäre eine Option, da Du den mit seinem zuschaltbaren 6Achs-Modus anfangs wie einen Koax fliegen kannst und dann stufenweise agiler machst, bis er auf dem Rücken fliegt.

Schorch
28.05.2012, 13:42
Draußen kannst Du mit keinem FP wirklich fliegen.

http://www.youtube.com/watch?v=TPTAArErnzo&list=UUTZx0zApwU2jH2P7YQdklbA&index=1&feature=plcp <<< was daran soll bitteschön nicht gehen :D

Honey Bee 2 von e-sky, Xtreme Tunig Rotorblätter, genau ausgewogen, Paddel ebenfalls mit einer Feinwaage genau ausgewogen. Gestänge an den Servos ein Loch weiter nach innen und damit fliegt der Heli schon ganz gut. Muß natürlich aktiv gesteuert werden, da er stabilos ist und mit der 90 Grad Paddelstange auch keine große mechanische Stabilisierung besitzt. Aber die Honey Bee 2 ist eine gute Übungsmaschine für einen eventuell kommenden CP-Heli. Ich fliege sie immer wieder gerne. Einzige Tücke: wenn man aus dem Rundflug heraus abstoppt, will sie sich aufbäumen und nach links kippen, da muß ich mit dem Knüppel schon recht weit nach vorne rechts gegenhalten. Dieses Verhalten ist für solche "Oldschool" FP-Helis typisch und es fordert den Piloten. Im Gegensatz zu veralteten FP´s wie Wakera DF-4 oder Twister FP V2 ist die Honey Bee 2 aber wirklich fliegbar und reagiert auch ohne Gasstöße auf die Taumelscheibe.

Wie alle leichten FP-Helis ist die Honey Bee 2 nur bei leichtem Wind oder Windstille sicher im Schwebeflug zu halten. Bei etwas mehr Wind geht noch Rundflug, schweben wird dann aber schon zum Leistungssport. Mit ihren 50 cm Rotordurchmesser ist sie aber für kleinere Gärten schon zu groß. Die kleineren, von lupusprimus vorgeschlagenen Helis wären eventuell besser geeignet. Wollte nur zeigen, daß "FP und draußen kaum zu fliegen" nicht stimmt.

Willes
30.05.2012, 15:05
Also ich an deiner Stelle würde einen T-Rex 450 kaufen.
Wenn du die Combo kaufst dann haste alles dabei (Servo's. Regler, Kreisel, Motor...).
Die 450er Größe ist zwar Größer aber du hast auch hinterher mehr Spass, wenn du mal aufs Feld gehst.
Umso kleiner dein Heli ist um so schwerer wird es Draußen zu fliegen, deshalb mein Vorschlag 450er.

Die 450er Größe ist relativ Preisgünstig, besonders bei den Akkus. Ich habe meinen immer mit 3s/2200mAh geflogen (Akkus mittlerweile sehr billig)

Überleg Dir die Sache mal und vergleich mal die Preise

RClove
28.06.2012, 16:33
Also ich an deiner Stelle würde einen T-Rex 450 kaufen.
Wenn du die Combo kaufst dann haste alles dabei (Servo's. Regler, Kreisel, Motor...).
Die 450er Größe ist zwar Größer aber du hast auch hinterher mehr Spass, wenn du mal aufs Feld gehst.
Umso kleiner dein Heli ist um so schwerer wird es Draußen zu fliegen, deshalb mein Vorschlag 450er.

Die 450er Größe ist relativ Preisgünstig, besonders bei den Akkus. Ich habe meinen immer mit 3s/2200mAh geflogen (Akkus mittlerweile sehr billig)

Überleg Dir die Sache mal und vergleich mal die Preise

Hört sich sehr gut an! In welcher Preiskategorie bewegt man sich denn da? Ich habe nämlich auch vor nachdem ich jetzt nur so ein kleinen Elektroheli für 30€ von Conrad mit infrarotfernbedienung für drinnen hatte, mir einen neuen zu kaufen für draussen fliegen. Ich bin noch nicht sehr bewandert was das heli fliegen angeht, aber ständig am üben :)

HeliFan80
29.06.2012, 21:53
Ich würde nichts mehr in der Größe kaufen, wenn ich an deiner Stelle wäre. Ich würde gleich zu etwas größerem Rate. wie schon erwähnt, den T-Rex 450 oder etwas größeres, wie einen T-Rex 550 oder einen Logo 500. Du willst ja auch bestimmt Vorschritte machen und glaube mir, mit einem größerem Heil machst du sie! Wenn es ein Verbrenner sein soll, ist der T-Rex 600 oder Raptor 50 von Thuner-Tiger.

Khorne
09.07.2012, 14:43
Seid mir nicht böse aber nach einem klein Hubschrauber direkt auf eine 600€ Mühle zu gehen ist Schwachsinn. Sowas wird ein Einsteiger niemals fliegen können! Da geht es nicht ums Können sondern um die Angst einen 500€ Heli zu schrotten und sowas in einem Wohngebiet zu fliegen ist indiskutabel. Ich würde auf einen MCPX V2 gehn mit der DX6i ,da du sicher noch keine anständige Fernsteuerung hast. Wenn du mehr ausgeben willst den 130X mit der DX6i. Dann wird irgendwann der Tag kommen an dem du was Größeres willst und zu einem Platz gehst dann kannst du dir immer noch einen 450er oder 500er zulegen.
Nimm dir den Rat zu Herzen ,wenn du unnötiges Geldausgeben und Frust vermeiden willst.

PhoenixHawk
31.07.2012, 07:18
Hi,

also ich habe mir die gleichen Überlegungen gestellt.
Angefangen haben ich mit einem Blade mSR-x. Ein kleiner FP-Heli der auch tatsächlich fürs Wohnzimmer taugt.

Auch wenn es stimmt, das ein Heli der 450er Klasse sei viel Eigenstabiler ist als ein kleiner, bin ich danach auf den Blade mCP-X umgestiegen.
Den kann ich Problemlos im Garten fliegen und meine Devise ist: Wenn ich den kleinen, sehr agilen und hibbeligen Heli im Griff habe, dann ist der Umstieg auf einen stabileren großen nicht mehr so riesig.

Zudem ist der mCP-X nicht so teuer und man kann hier auch nicht viel kaputt machen.
Mein 'Großer', ein 450er, ist schon da - aus China, komplett ca. 80€ (nur Empfänger und Akku fehlen da noch). Da lerne ich dann auch gleich noch, wie so ein Ding aufgebaut ist und kann daran einstellen üben - weil nach dem ersten Crash muss man spätenstens eh schrauben, und dann kann ich auch gleich so anfangen. Das wird natürlich keine Hoch-Performance 3D-Kiste, aber schweben und Rundflüge werden damit schon gehen, und auch hier ist die Devise: Ich will nicht gleich so viel Geld kaputt machen. Und wenn dann nur 80€ auf dem Spiel stehen im gegensatz zu einigen Hundert Euros, ist der persönliche Druck beim üben auch nicht ganz so groß.

Dazu kann ich natürlich noch Sim-Fliegen als Ergänzung empfehlen. Insbesondere Nasenschweben und die ersten Runde würde ich da üben, weil das schon eine derbe umgewöhnung ist. Die Lernkurve ist da etwas Steiler als man es sich wünschen würde ;)

Khorne
03.08.2012, 12:41
Ein wirklich sehr nützlicher Beitrag - genau meine Meinung. Mir wurde das so auch von einem professionellen Heliflieger empfohlen. Natrülich wollte er mir statt dem China Heli einen Trex verkaufen aber das tut ja nichts zur Sache :p