PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kabel zwichen Regler und Motor



rudi 8
02.06.2012, 21:03
Hallo,
Ich weiß, das Thema ist ein alter Hut. Aber noch einmal ganz kurz die Frage. Wenn man Regler und Motor über eine längere Strecke verbindet, welchen Kabelquerschnitt nehme ich da. Das er mindestens so stark sein muß wie die Kabel vom Regler bzw. Motor ist klar. Aber ist es angebracht ein stärkeres Kabel zu nehmen? Oder sogar besser? Ich frage deshalb weil ich gelesen hab das man die Kabel drillen soll. Ab einen gewissen Durchschnitt kann das aber ein ganz schöner Zopf werden.

FamZim
03.06.2012, 13:06
Hi

Der CU Querschnitt am Regler sollte schon ausreichen.
Die Kabel werden verdrillt, damit sie bei einander liegen und nicht alle einzeln.
Einzeln erzeugen sie ein wechselndes Magnetfeld um sich herum, welches auf sie selbst eine Spannung induziert.
Das soll möglichst gering gehalten werden.
Darum die Kabel so dicht wie möglich (Isolationsdicke) an einander, damit die Magnetfelder sich gegenseitig fast aufheben können.
Einen Zopf braucht man nicht das wären schon wieder grössere Abstände zu einander.

Gruß Aloys.

rudi 8
03.06.2012, 13:34
Danke für deinen Ratschlag. Mit dem verdrillen das hab ich schon gelesen. Mir ging es darum ob es schadet wenn man den Querschnitt eine Nummer stärker nimmt als es der Motor- oder Regleranschluß vorgibt. Ich hab jetzt das Kabel leider schon eingezogen. Und GEFLOCHTEN. Nun sagst du man sollte es nicht flechten. Es ging aber so am besten. Die Tragfläche ist schon bespannt. Ich hab bloß den ganzen Antrieb ändern müssen. Bzw. verbessert. Ich hab das Kabel schön eng geflochten. Den Empfänger kann ich auch noch weiter vom Kabeleingang und Regler wegführen. Das einzig was etwa für 3cm sehr eng mit dem Zopf zusammen liegt ist das Querruderkabel. Aber das werde ich nun Probieren müssen ob es da Störungen gibt.

Maistaucher
03.06.2012, 13:39
Um welchen Flieger, welchen Antrieb geht es?

Rene Mark
03.06.2012, 14:42
Hi

Regler Kabel zum Motor verdrillen?

In sämtlichen Anleitungen die ich bis jetzt gelesen habe steht dort ausdrücklich das die Kabel gerade und nicht verdrillt werden sollen!

Auszug einer x beliebigen Anleitung die ich am schnellsten im Netz gefunden habe:
"Regler an den Motor anschließen (drei Kabel gerade verbinden nicht verdrillen)"
Quelle (http://www.modellhobby.de/anleitungen/deutschsmart.pdf)

Gruß Rene

rudi 8
03.06.2012, 20:40
Also, zur ersten Frage. Es handelt sich um einen 30A, 1100kv E-flite 10 Power und einem 40A Regler Hobbywing Platinum. Die Verlängerung soll etwa 30cm lang sein. Nun zu Rene Mark seiner Anleitung. Die Einbauanleitung bezieht sich auf den normalen Anschluß ohne Verlängerung. Das mit dem verdrillen der drähte hab ich auch bloß aus dem I-Net. Im Buch ,,Brushless-Motoren und -Regler,, von Roland Büchi steht davon auch nichts. Z.B.. Ich dachte hier hätte jemand praktische Erfahrung damit.

Julez
03.06.2012, 22:14
Das ist alles egal. Ob geflochten, verdrillt oder parallel - funktioniert immer, zumindest bei mir.

War vielleicht mal ein Thema bei MHz Anlagen, aber heutzutage nicht mehr.

rudi 8
04.06.2012, 13:14
Hallo, erst einmal Danke an alle. Ich glaube man macht sich zu viel Gedanken über solche Sachen. Ich hab es jetzt geflochten eingefädelt und den Durchmesser vom Draht eine Zacke dicker genommen. Ausprobieren geht eben über Studieren.

JAyThaRevo
04.06.2012, 19:45
Das ist alles egal. Ob geflochten, verdrillt oder parallel - funktioniert immer, zumindest bei mir.

War vielleicht mal ein Thema bei MHz Anlagen, aber heutzutage nicht mehr.

Für geringe Ströme, wie hier, mag das der Fall sein. Jedoch sind solche Effekte nicht einfach zu vernachlässig. FamZim hats gut erläutert.
Am Ende wundern sich die Leute dann wieder warum alles abgebrannt ist.
Ist halt ne Spur komplexer als Nitro :rolleyes:.

rudi 8
04.06.2012, 20:34
Hallo Jay, danke für deinen Beitrag. Aber könntest du mir das ein bisschen näher erläutern? Ich meine das mit den abbrennen im Zusammenhang mit der Kabelanordnung bei einer Verlängerung zwischen Regler und Motor. In dem schlauen Buch was ich erwähnt hab steht das es ,,maximal'' zu Störungen beim Funk kommen kann. Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

Julez
07.06.2012, 19:35
Da würde ich aber auch mal nachfragen. Gibt es irgendwo einen bekannten Präzendenzfall, wo irgend etwas abgebrannt ist, und sich als Ursache klar die Art der Verlegung der Motorkabel nachweisen lies?

fwolf15
07.06.2012, 23:42
Irgendwo hier in den Tiefen vom RCN gibt es nen Beitrag (War glaub von Dr. Ralph Okon) dass sich lange Kabel zwischen Regler und Motor vor allem bei BL Motoren mit wenigen Windungen wie eine zusätzliche Windung bzw Spule ausserhalb des Motors verhalten. In diesem Zusammenhang stand dann dass wohl ein abgebrannter Regler die Folge war, da der Regler durch diesen Umstand die Kommutierung verlor, ausser Tritt kam und der Strom unverhältnismässig anstieg und den Regler ins Nirvana zog.... aber wenn ich mich recht erinner, war da der Strom solang es richtig funktionierte schon dreistellig, von daher keine Ahnung ob es bei den "Kriechströmen" die bei Rudi zustande kommen auch passieren kann.

Gruß
Wolfgang

Julez
09.06.2012, 21:37
Danke für das Beispiel, aber:


In diesem Zusammenhang stand dann dass wohl ein abgebrannter Regler die Folge war, da der Regler durch diesen Umstand die Kommutierung verlor, ausser Tritt kam und der Strom unverhältnismässig anstieg und den Regler ins Nirvana zog
Woher will man dies genau wissen?
Hat da jemand an mehreren verschiedenden Stellen im Stromkreis genau nachgemessen, was da jeweils in den entscheidenden Sekundenbruchteilen passiert ist, und parallel mitgezeichnet, wie die Reglerelektronik ihre Transistoren gesteuert hat?
Andernfalls ist dies nur eine Hypothese und keine Tatsache, da es ja mehrere Möglichkeiten gibt, warum eine Kommutierung aussteigen kann, falsches Timing beispielsweise.

Aber grundsätzlich ist es schon richtig, dass der Regler seine Rückmeldung über die Kabel bekommt, und diese deswegen alle sehr gleich sein sollten, also von der Länge, Anzahl der Zwischenstecker etc.

Wenn dies aber gewährleistet ist, sehe ich kein größeres Problem als bei der Übertragung von Drehstom über mehrere hunder Kilometer, was ja auch funktioniert ;)

fwolf15
10.06.2012, 15:50
boah ey...watt nen Klug.....

glaub es oder glaub es halt nicht, oder mach ne eigene Messreihe und zahl dein eigenes Leergeld...

Mir reicht es zu wissen dass es passiert ist und passieren kann wenn die Kabel zu lang sind, es ist jedem überlassen was er aus meiner oben getätigten Aussage (hypothese) hält.

Rene Mark
10.06.2012, 16:13
Wenn dies aber gewährleistet ist, sehe ich kein größeres Problem als bei der Übertragung von Drehstom über mehrere hunder Kilometer, was ja auch funktioniert ;)

Hi

Wo haste den das her? Sendung mit der Maus?

"Kopfkratz"

Zur Info: arbeite bei einem Energieversorger und da habe ich so etwas noch nie gesehen!
Mehrere hundert Kilometer, hihi der war gut.
Was denkst du den was nach mehreren Hundertkilometern verdilltem (Drehstromkabel) hinten noch rauskommt?

Nix für ungut.
Gruß Rene

Julez
10.06.2012, 17:56
Mir reicht es zu wissen dass es passiert ist und passieren kann wenn die Kabel zu lang sind
Genauso kann es bei kurzen Kabeln passieren.
Und nu?

PIK 20
11.06.2012, 08:46
Hi


Was denkst du den was nach mehreren Hundertkilometern verdilltem (Drehstromkabel) hinten noch rauskommt?

Nix für ungut.
Gruß Rene

Hallo Rene,

" DREHSTROM " natürlich, ist doch klar

Gruß Heinz

fwolf15
11.06.2012, 08:51
Wo haste den das her? Sendung mit der Maus?




ich glaub deren Wissen ist fundierter, da kann das nicht herkommen



Genauso kann es bei kurzen Kabeln passieren.
Und nu?

und nu? Trotzdem regnet es bei bedecktem Himmel (lange Kabel) öfters als bei klarem Himmel (kurze Kabel)...:D

ich zieh mich jetzt aus der Diskussion hier raus, möge die Macht ähm das Glück mit Euch (bei langen Kabeln) sein

Rene Mark
11.06.2012, 14:31
Hallo Rene,

" DREHSTROM " natürlich, ist doch klar

Gruß Heinz


ich glaub deren Wissen ist fundierter, da kann das nicht herkommen




und nu? Trotzdem regnet es bei bedecktem Himmel (lange Kabel) öfters als bei klarem Himmel (kurze Kabel)...:D

:)

Gruß Rene

rudi 8
11.06.2012, 20:43
Halli, Hallo, hier ist der rudi wieder. Eure Diskussion war ja sehr aufschlussreich. Jetzt bin ich genau so schlau wie vorher. Ich mach euch einen Vorschlag. Ich werde diese Woche fertig mit der Maschine. Dann wird das Teil am Wochenende in die Luft gelassen und von dem was übrig bleibt mache ich ein Foto. Versprochen.

rbuechi
08.10.2012, 21:29
Also, zur ersten Frage. Es handelt sich um einen 30A, 1100kv E-flite 10 Power und einem 40A Regler Hobbywing Platinum. Die Verlängerung soll etwa 30cm lang sein. Nun zu Rene Mark seiner Anleitung. Die Einbauanleitung bezieht sich auf den normalen Anschluß ohne Verlängerung. Das mit dem verdrillen der drähte hab ich auch bloß aus dem I-Net. Im Buch ,,Brushless-Motoren und -Regler,, von Roland Büchi steht davon auch nichts. Z.B.. Ich dachte hier hätte jemand praktische Erfahrung damit.

Da mein Buch da zu Rate gezogen wird, möchte ich hier gerne antworten. Die Sache steht beim Kapitel 'Skineffekt' im Buch (keine Angst, das ist dort ganz praktisch erklärt). Eigentlich kennt man diesen Effekt ja nur von höheren Frequenzen. Das Beispiel im Buch zeigt aber, dass es auch bei ganz normalen Brushless- Motoren wegen der Wechselspannung schon eine Vergrösserung des Wicklungswiderstandes gibt. Diese ist im Bereich von einigen Prozent, je nach Frequenz. Das heisst auch, dass die Drehzahlsteifigkeit des Motors abnimmt (die Drehzahl bricht bei höheren Drehmomenten stärker ein).
Im Buch wird darauf hingewiesen, dass viele Hersteller deshalb bei den Wicklungen mehrere dünnere (gegeneinander isolierte) Drähte parallel führen, anstelle von einem dicken. Das hat auch Vorteile bei der Flexibilität der Drähte, aber eben auch beim kleineren Wicklungswiderstand.
Mit dem Thread hat das insofern zu tun, als dass ja Zuleitungen (mindestens bei Sternschaltungen, aber umgerechnet auch bei Dreieckschaltungen) nichts anderes sind, als Verlängerungen der Wicklungen.
Also: bei langen Kabeln ist es nicht die Verdrillung von mehreren Drähten, sondern die Parallelführung von gegeneinander isolierten Drähten, welche den effektiven Zuleitungswiderstand wegen des schon wirksamen Skineffektes verringert und damit die Drehzahlsteifigkeit erhöht

Gruss
Roland Büchi

rudi 8
08.10.2012, 22:09
Hallo, schönen guten Abend. Ich hätte nicht gedacht das sich noch jemand meldet.
Vielen Dank für den Hinweis. Aber zu so später Stunde komme ich nicht mit, was es jetzt mit (gegeneinander isolierte) Drähte auf sich hat? Was ist damit gemeint? Das Buch hab ich im Moment nicht zur Hand.
Ich wollte noch sagen das die Maschine geflogen ist. Ohne Probleme. Die Komponenten wurden aber auch nicht im Entferntesten ausgelastet.
Danke und schönen Abend noch
Andi