PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sternchen von Graupner



Fokker
04.06.2012, 23:35
Hallo in die Runde
Gibt es noch einen Bausatz vom"Sternchen"Gummimotormodell aus den 50ern ?

Garagedweller
05.06.2012, 01:46
Hallo, Fokker!


Hallo in die Runde
Gibt es noch einen Bausatz vom"Sternchen"Gummimotormodell aus den 50ern ?

Wohl kaum, möglicherweise in der Bucht für (viele?) Teuros zu haben. Im Nachbaruniversum gabs mal eine Diskussion zu diesem Modell. RCLine Mitglied 'GMB' schrieb damals dass er noch einen Original BK hat. Siehe sein Beitrag #10 zu diesem Thema. Hier der Link dazu:

http://www.rclineforum.de/forum/board19-fl-chenflugmodelle/antik-klassikmodelle/195570-intermodellbau-dortmund-2008/

Friedhelm H. hatte es in Depron nachgebaut und geflogen - hier der Link zu seinem Bericht:

http://www.rclineforum.de/forum/board19-fl-chenflugmodelle/antik-klassikmodelle/156446-wer-hat-noch-fotos-vom-gummimo/#post1686233

Und 'Frankensteiner' hat anscheinend einen Fräßsatz erstellt. Kannst ja bei ihm anfragen, ob da noch was erhältlich ist. Das wär wohl die schnellste Möglichkeit zu einem (Nachbau) Bausatz zu kommen.


Zitat von Frankensteiner - Beitrag #11

... der das Sternchen mit der Fräse baut (und wech...)

Viel Glück zu Deiner Sternchen Suche wünscht Dir

:)Eppo

Eckart Müller
05.06.2012, 09:31
Zumindest gibt's schon mal eine Sternchen-Deko (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/221465-Vektorgrafiken-%28teilweise-zum-Download%29!?p=2804991&viewfull=1#post2804991) als Vektorgrafik... ;)

Frankensteiner
05.06.2012, 13:17
Hallo Eppo,



Und 'Frankensteiner' hat anscheinend einen Fräßsatz erstellt. Kannst ja bei ihm anfragen, ob da noch was erhältlich ist. Das wär wohl die schnellste Möglichkeit zu einem (Nachbau) Bausatz zu kommen.


oh Eppo, Du vergisst aber auch gar nichts. ;)

Das Projekt war eigentlich fertig und einige Frässätze ebenfalls, Prototypen sind/waren gebaut. Dann musste ich aber aus persönlichen Gründen das Projekt unterbrechen. Bisher bin ich noch nicht dazu gekommen, es 100%ig fertigzustellen.

In dem Zusammenhang kommen mir Zusagen in den Sinn, drei Modellbauern einen Prototyp-Frässatz zum Betatesten zuzusenden. Diese hab ich auch (noch) nicht erfüllt. Hierfür bitte ich um Entschuldigung. :(

Zum Fertigstellen muss ich mir einen neuen "Brettchenhalter" bauen, um Balsabrettchen in Überbreite fräsen zu können. Die Tragflächen hatte ich zweiteilig gefräst, was allerdings nachträgliche Bedenken (bei mir) bezüglich möglicher Verzüge nach dem Verkleben der beiden Teile auslöste. Zu recht. Eine gleichmässige Wölbung ist dabei gefährdet. Die Tragfläche aus 1mm Balsabrettchen muss aus homogenen Brettchen einteilig gefräst werden.

Momentan sitze ich an anderweitigen Terminarbeiten kann mir aber vorstellen, dannach (so in 6-8 Wochen) endlich den Sternchen-Frässatz zu einem guten Ende zu bringen.

Ciao
Klaus

doloebig
05.06.2012, 22:54
Zumindest gibt's schon mal eine Sternchen-Deko als Vektorgrafik... ;)

das gab es schon :-) und sogar schon aufgeklebt.
Das Bild ist von der Version1 mittlerweile ist die Grösse angepasst
trotzdem wie immer großartige arbeit von dir

833204833205833206

Gruss
Achim

Patrick Kuban
06.06.2012, 01:08
Nahmd!



833279


Die Tragflächen hatte ich zweiteilig gefräst, was allerdings nachträgliche Bedenken (bei mir) bezüglich möglicher Verzüge nach dem Verkleben der beiden Teile auslöste. Zu recht. Eine gleichmässige Wölbung ist dabei gefährdet. Die Tragfläche aus 1mm Balsabrettchen muss aus homogenen Brettchen einteilig gefräst werden.

Klaus, woher weißt Du das?

;-)

servus,
Patrick

D-OTTO
28.06.2014, 17:02
Hallo Gemeinde
Ich wollte mal mein Sternchen vorstellen.
1182175

LG
Stefan

Luftgekuehlt1
29.06.2014, 20:54
Guten Abend zusammen,

dann möchte ich meine Sternchen hier auch mal vorstellen:

Sternchen blau ist elektrisch, ca. 105 Gramm schwer und Sternchen rot hat Gummiantrieb, ca. 50 Gramm.

schöne Grüße,
Uli

D-OTTO
29.06.2014, 21:22
Hallo Uli
Sehr schön, besonders gut gefällt mir die sauber passende Scheibe. Hast du die tiefgezogen? Meine löst sich auf der Grund der Spannung gerne mal.
Und so wie es aussieht hast du die Flächen abnehmbar gemacht.
Meiner ist aus einem Frästeilesatz entstanden, der kam sogar schon lackiert hier an. :D
Gewicht mit einem 350er 2S Akku 142 g, also ganz ähnlich.
LG
Stefan

Luftgekuehlt1
29.06.2014, 21:49
Hallo Stefan,

danke für dein Lob. Das rote Sternchen ist original nachgebaut, allerdings aus 1,5 mm Balsabrettchen, und die Luftschraube ist überdimensioniert, da ich damit schon mal am Sternchen - Gummimotorwettbewerb (welch ein Wort!) in Kottspiel "erfolgreich" teilgenommen habe :D. Übrigens habe ich mir hinten am Höhenleitwerk einen Lackierfehler geleistet, den habe ich erst Tage später bemerkt :cry: .
Das blaue Sternchen ist auch aus 1,5 mm Balsa, die Flächen und das Leitwerk sind abnehmbar, ich habe Angst vor Verzügen, und so kann ich Flächen und Leitwerke besser aufspannen und gegensteuern. So passt aber auch alles sehr gut auf die Hutablage. Das Leitwerk ist nicht gewölbt, sondern eine ebene Platte.
Ach ja, die Scheibe ist nach der Vorlage vom Plan gefertigt, rechts und links die Rumpfkanten sind richtig hart geknickt und mit UHU hart geklebt. Welches Material das ist, weiß ich leider nicht.

schöne Grüße,
Uli

D-OTTO
29.06.2014, 22:42
Hallo Uli
hättest du es gesagt, ich hätte es nicht gemerkt:D;)
Lob dem der es verdient.;)
An den scharfen Knick habe ich mich nicht dran getraut, vielleicht werde ich mich noch mal dran wagen. Mein Material ist irgend so ein Pe zeugs welches sich kaum kleben lässt. Mit UHU- Hart habe ich es allerdings auch noch nicht versucht.:(
Machen sich die Veränderungen am HLW beim fliegen bemerkbar?
Vielleicht sollte ich auch mal eins mit Gummimotor bauen, allerdings liegen hier noch so vieeeeeeeeeel Projekte ich habe keine Ahnung ob ich jemals fertig werde.:cry:
Momentan richte ich die ersten UHU´s (1959, 1964, 1967) wieder her. Diese sind mir in einem Konvolut in die Hände gefallen und benötigen etwas Zuneigung, dann sind diese originale wieder flugfähig.
Irgendwo in meinem Sammelsurium habe ich auch eine Berechnungstabelle für Gummiantriebe, sowie einige Pläne.
LG
Stefan

Luftgekuehlt1
30.06.2014, 19:07
Hallo Stefan,

mit gesteuerten, tragenden Höhenleitwerken habe ich schlechte Erfahrungen gemacht.
Die ebene Platte fliegt sich sehr gutmütig. Ich habe den Einstellwinkel unlackiert "erflogen", durch das abnehmbare Leitwerk war ein Unterlegen und Einstellen sehr einfach. Erst als ich mit den Flugeigenschaften zufrieden war, habe ich lackiert.
Der kleine UHU, 700 mm Spannweite und blau bedruckten Rumpfbrettern war -von meinem Vater gebaut- mein erster richtiger Segler. Ich habe bestimmt 3 Stück davon gehabt. Schön dass du dich diesen liebenswerten Modellen annimmst. Um Spaß zu haben bedarf es keiner großen, komplizierten Modelle.

schöne Grüße,
Uli

Frankensteiner
30.06.2014, 21:20
Hallo,



An den scharfen Knick habe ich mich nicht dran getraut, vielleicht werde ich mich noch mal dran wagen. Mein Material ist irgend so ein Pe zeugs welches sich kaum kleben lässt. Mit UHU- Hart habe ich es allerdings auch

mach ruhig einen scharfen Knick, ich hab das Material am Knick sogar eingeritzt. Original hat man seinerzeit Celluloid, 0,25mm, genommen. Ich weiss nicht, ob es das nach der Graupner Pleite noch gibt. In dieser Stärke gibt es keine Auswahl, 0,5mm ist zu schwer.

Könnte nicht mal einer der jüngeren am Antikmodellbau Interessierten einen Webshop mit Schwerpunkt auf antiken bzw. klassischen Werkstoffen gründen? Es ist ermüdend, sich an vielen Stellen das erforderliche Zeugs zusammensuchen zu müssen und dann auch noch hohe Versandkosten für einige wenige Teile zahlen zu müssen.

Ciao
Klaus

Frankensteiner
30.06.2014, 21:27
Hallo,



Gewicht mit einem 350er 2S Akku 142 g, also ganz ähnlich.

Das ist meines Erachtens zu schwer. Das Original-Sternchen wog mit Gummimotor 70g. Mit ausgesuchtem 1mm Balsaholz kann man zudem noch viele Gramm zusätzlich einsparen. Das Ziel muss sein, durch die Elektrifizierung und die RC-Anlage diese 70g nicht zu überschreiten. In jedem Fall ist ein einzelliger Lipo angesagt.

Ciao
Klaus

D-OTTO
30.06.2014, 23:55
Hallo Uli
meiner fliegt trotz Übergewicht hervorragend. Die gewölbte Platte hat sich bei mir nicht negativ bemerkbar gemacht.
Die UHU Serie liegt mir am Herzen. Ich habe Mitte-Ende der 70er Jahre, mit dem Modell aus 1967, erfolgreich an den UHU Wettbewerben Teilgenommen. Ende der 70er wurde dann schon in UHU alt & neu unterteilt. Wann das genau anfing kann ich nicht genau nachvollziehen.
@Klaus
Ja das Nervt, ein Teil hier bestellen ein Teil dort. Wobei ich Glück habe, das ein gut sortiertes Modellbaugeschäft ganz in meiner Nähe ist.
Sicher hätte ich auf Leichtbau achten können, aber das mehr Gewicht schadet nicht und der Flieger ist alltags tauglich. Ich habe nur Standard
Komponenten verbaut, alleine hier hätte ich 25-30 g sparen können. Auch die Räder sind recht schwer.:(
LG
Stefan

Luftgekuehlt1
01.07.2014, 18:36
Guten Abend in die Runde,

so, ich habe mein Gummisternchen noch mal gewogen: 52 Gramm ohne Gummi (der war ca. 8 Gramm) Die 52 Gramm setzen sich aus 40 Gramm Zelle und 12 Gramm Luftschraube, Freilauf und Rumpfkopf zusammen. Ein 70 Gramm Sternchen mit der RC - Technik z.B. eines UMX Beast müsste realisierbar sein.
Verbaut sind bei mir 2 x 2,5 Gramm Servos, einen 7 - 8 Gramm Motor, 1700 KV mit 6A BEC an 2 Lipo 300 mAh und als Empfänger einen RX6 light von Multiplex. Ich hoffte auch auf ein Gewicht unter 100 Gramm und war etwas überrascht, aber die abnehmbaren Flächen und das Leitwerk haben auch zusätzliches Gewicht gebracht, und den Fahrwerksstahl würde ich beim nächsten mal nicht 1 mm sondern 0,8 mm wählen.
Trotzdem bin ich aber mit meinen 105 Gramm "Kampfgewicht" ganz zufrieden. Die Fluggeschwindigkeit ist angenehm, und ich fliege mit Halbgas (Halbstrom?) akkuschonende 18 Minuten.
Hätte ich fast vergessen: Ich glaube nicht, dass man mit 1 mm Balsabrettern so viel Gewicht sparen kann. Bei 1 mm muß ich auf mittelhart bis harte Qualität gehen, und die Fläche verstärken (Holm). Bei 1,5 mm reicht weich bis mittel, kein Holm und ich habe mehr Material zum Schleifen. Außerdem ist die Verzuggefahr nicht so hoch und der Flieger "grifffester".
schöne Grüße,
Uli

D-OTTO
01.07.2014, 21:28
Hallo Uli
wenn es mich überkommt "schnitze" ich mir mal ein Sternchen aus ausgesuchten Material. Vielleicht als Wasserflieger.:D
Nur um zu sehen was geht, denn ich bin mit meinem sehr zufrieden und das ist ja letztendlich das wichtigste.
LG
Stefan

jmoors
05.07.2014, 19:15
Hier noch ein paar Sternchen-Bilder von dem Treffen der Antikmodellfreunde beim LSV Brüggen-Schwalmtal:

1185629

1185630

1185631


VG, Jürgen

Luftgekuehlt1
07.07.2014, 17:26
Vielen Dank,

Jürgen, für die wunderschönen Bilder.
Brüggen ist immer eine Reise wert. Leider war das Wetter dieses Jahr durchwachsen, aber in den Regenpausen war es fast windstill und dann kann man mit so kleinen leichten Modellen "zaubern".

schöne Grüße,
Uli

Luftgekuehlt1
06.09.2016, 19:12
Hallo liebe Antikflugfreunde und Sympathisanten,

ich wollte diesen Thread noch mal zum Leben erwecken.
Mein blaues Sternchen (das auf den herrlichen Flugbildern) hat einen neuen Besitzer gefunden. Ein begeisterter Modellflieger hat mir auf dem Flugplatz ein Angebot gemacht, ich konnte nicht widerstehen. Schon bald aber bereute ich es ein wenig, wer einmal so einen unkomplizierten Flieger besessen, ist infiziert. Zum Glück geht der Bau (relativ) schnell, ich habe ein neues Sternchen gebaut und den Bau und meine Modifikationen dokumentiert. Vielleicht kann ich so dem ein oder anderen einen Anstoß geben, es auch einmal zu versuchen.

Den Plan vom guten alten Graupner Sternchen bekam ich über das Archiv der Antik - Modellflugfeunde Deutschland. Es gibt aber inzwischen wohl auch einen Frässatz. Wer sich jetzt schon Gedanken über das aufwändige Dekor macht, mein Sternchen wird mit der Sprühdose und Schablonen lackiert, hier im Thread auf der ersten Seite ist aber auch eine Vektorgrafik erhältlich.

Ich habe mir als erstes nach dem Plan einen Baukasten erstellt:

Luftgekuehlt1
06.09.2016, 19:12
Hier (leider) schon die ersten Modifikationen: Ich verwende 1,5 mm Balsa statt der originalen 1,0 mm. Auch habe ich den Rumpf vorne mit 0,4 mm Birkensperrholz verstärkt und den Fahrwerksspant aus Sperrholz ausgeführt. Was ich nicht ausgeschnitten habe sind der Rumpfdeckel vorne und der Kopfspant. Die bestehen aus leichtem 5 mm Balsa und müssen später am Rumpf angepasst werden. Zudem sind ein paar Flächenrippen mehr ausgeschnitten als der Bauplan vorsieht. Aber alles zu seiner Zeit.

Bis dahin,
Uli

hastf1b
06.09.2016, 21:01
Meine beiden Sternchen schlummern seit 2009 in der Kiste. Ich habe noch keine Zeit gefunden einen Start zu machen. http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/85526-verschwundene-Modelle-(Raritäten)?p=1658079&viewfull=1#post1658079
Die 1,5 mm gehen schon in Ordnung Graupner hat wahrscheinlich nur aus Kostengründen 1 mm verwendet. Sind die Rippen nach Plan? Es sieht aus als wären sie mehr "gekrümmt". Oder ist das aus deiner Erfahrung besser so? Unten noch ein Fundstück.

Heinz

Luftgekuehlt1
06.09.2016, 21:29
Hallo Heinz,

du bist mal wieder der Erste! Und gleich mit Bildern. Die Beilage Sternchen war das Jugendmagazin von der Zeitschrift Stern, das wusste ich. Interessant ist aber, dass auf dem Titelbild das Sternchen auch von unten die typische Lackierung und Beschriftung trug. Oder war das nur eine Retusche für das Bild? Graupner hatte doch unten kein Dekor?
Die Rippenkrümmung entspricht genau der Krümmung am Rumpf.

schönen Abend noch,
Uli

hänschen
06.09.2016, 22:06
http://shop.vth.de/url-key-17/flugmodelle/url-key/sternchen.html der Plan für das kleine Teil kostet deutlich mehr als für den Terry...:confused: bzw. gleichviel wie die Piper Super Cub...beide aus gleichem Haus...

hastf1b
06.09.2016, 22:10
Zu #23

Im Baukasten war nur die Oberseite bedruckt. Die Anformung am Rumpf stimmt nicht mit den Rippen überein. Rechts auf dem Planausschnitt siehst du das Profil. In der Mitte eine Original Rippe.

Heinz

Luftgekuehlt1
06.09.2016, 22:34
Hallo Hans,

das ist natürlich ein heftiger Preis. Ich habe gleich mal hier geschaut: http://www.paul-hucke-archiv-antik.de/Liste-Gummimotormodelle aber leider keinen Preis gefunden.

@ Heinz, da habe ich wohl einen Fehler gemacht. 2 Rippen pro Fläche benötige ich, weil ich die Flächen abnehmbar machen möchte. Hier benötige ich auch die Rumpfkrümmung.
Aber die dritte Rippe, weiter außen, hätte ich original machen können. Hier habe ich geschlafen.

Bis dann,
Uli

Patrick Kuban
06.09.2016, 22:54
N'Ahmd!

Im Segelflugmuseum Wasserkuppe stehen zweie, hier das eines unbekannten Künstlers:

1658119

Das andere ist von Rainer Lotz und rot.

Hier noch (nur) vom DAeC für deren neuen Wettbewerb angeboten:

1658122

.. später (1957) von Graupner vertrieben:

1658123

Hier das Aufbringen des Dekors aus dünnem Japanpapier (das Ergebnis ist auf der ersten Seite des Threads zu sehen):

1658125

servus,
Patrick


[edit:]

@Uli
Das Sternchen ist bei Hucke in der Preisklasse D, was vor zwei Jahren 10.- bedeutete.

Garagedweller
07.09.2016, 06:56
Guten Morgen,



---
.. später (1957) von Graupner vertrieben:
---
servus,
Patrick
---

Das Modell 'Sternchen' wurde schon im Graupner 12F Katalog erwähnt; könnte '54 oder '55 gewesen sein. Mein zerfledderter 12F Katalog enthält ne Preisliste mit April 1955 Datum.

Häng hier, obwohl (fast?!) überflüssig, ne Kopie meiner 12F Katalogseite an; ziemlich genau die gleiche wie die von Patrick.

Gruss,
Eppo

Luftgekuehlt1
07.09.2016, 10:15
Hallo Patrick, hallo Eppo,

vielen Dank für die Ergänzungen. Ist doch immer wieder schön, was an Hintergrundwissen vorhanden ist. Das macht solche Beiträge erst "rund". Ich habe noch den Graupner Katalog 13F.
Da, wo beim 12er Katalog "10 000 fach bewährt" steht, ist beim 13er "Neu bearbeitet und erweitert!" aufgedruckt, aber aus dem Kontext geht keine Änderung oder Erweiterung hervor.
Der Preis betrug lt.Liste 1.Feb. 1957 5,50DM im Verkauf.

Das Aufbringen des Papier- Dekors sieht nach einer Yoga- Entspannungsübung aus, Respekt. Aber das Auflackieren ist auch nicht ohne. Ich freue mich schon.

Hier weitere Fotos:

1658235

Ganz links ist der Original- Fahrwerksspant (der aus Sperrholz ist meine Schablone, original ist Balsa). Da ich das Fahrwerk abnehmbar mache, ist der Spant abgeändert als Tasche, Sperrholz 1,0 mm (für einen Fahrwerksdraht 1,0mm). Rechts ist mein Muster, wenn ich mal ein Fahrwerk nachbiegen muss. Die Idee habe ich beim Antikmodell Knilch abgeschaut.

1658240

Auf dem 2ten Bild die Schieblehre ist sicherlich etwas übertrieben, aber in der Breite müssen die 3 Spanten stimmen mit den Bodenteilen, das erspart Schleifarbeit. Die Zapfen können ruhig überstehen.

Bis dann,
Uli

hastf1b
07.09.2016, 11:11
Da hätte ich auch noch ein Fundstück. Leider keine Jahresangabe aber dem Verkaufspreis nach einer der ersten Wettbewerbe.
Bei meinen Sternchen habe ich das Dekor aus 12 Gramm Japanpapier ausgeschnitten und mit Glutofix (Tapetenkleister) aufgebracht.

Heinz

hastf1b
07.09.2016, 15:23
Falls noch jemand das Armaturenbrett benötigt.

Heinz

Luftgekuehlt1
07.09.2016, 21:04
Hallo Heinz,

das Armaturenbrett irritiert mich. Mein Armaturenbrett vom Plan ist nur einzeilig. Von welchem Bauplan stammt das?

Hier weitere Bilder:

1658556

Aus Sorge um den Schwerpunkt habe ich vorne den Rumpf um 5 mm gekürzt. Gummimotormodelle haben alle einen langen Rumpfanteil vor der Tragfläche, um den Gummi hinten im Rumpf auszugleichen. Hier ist bei einem RC Modell aber nicht viel Gewicht. Vorne sieht es anders aus, hier habe ich den Motor, den Regler und den Akku auszugleichen. Ich hoffe, die 5 mm fallen in der Gesamterscheinung nicht weiter auf.

1658561

Hinten am Rumpf die nächste Modifikation. Mein Sternchen bekommt eine ebene Platte als Leitwerk. Ich habe die Erfahrung gemacht, das Brettchenleitwerke mit Ruderklappen bessere Steuereigenschaften haben als tragende Leitwerke. Zunächst einmal habe ich die Krümmung "neutral" , also vorne und hinten gleich abgeschnitten. Die Flugerprobung hat später ergeben, das ich die Hinterkante besser 3 mm tiefer geschnitten hätte, also eine deutliche EWD - Reduzierung.

Das muß es erst mal gewesen sein, ich bin bis Sonntag abend offline, dann gehts weiter.
Bis dann,
Uli

hastf1b
07.09.2016, 21:20
Von welchem Bauplan stammt das?


Das ist aus dem Original Sternchen Baukasten BEST. NR. 1289.

Ich könnte dir eine Original Sternchen Luftschraube zukommen lassen. Ich weis aber nicht ob die für Elektro geeignet ist.

Heinz

Patrick Kuban
07.09.2016, 23:51
das Armaturenbrett irritiert mich. Mein Armaturenbrett vom Plan ist nur einzeilig. Von welchem Bauplan stammt das?

Ich vermute, daß das vom ersten Sternchenplan vom D.Ae.C. (damalige Schreibweise) stammt. Auf meinem Plan steht kein Ton von "Graupner", Schnellbaukasten" und ähnlichen kaufanregenden Triggerworten. Aber das Teil hat die Nummer 25, und die Luftschraube möge man sich bitte aus Balsa, Linde oder Erle nach dem Aufriß schnitzen. Eine Bauanleitung ist wie bei billigen Hobbyking-Gerätschaften eher gezeichnet, viele Worte werden nicht verloren.

Zum Vergleich beide Armaturenbretter vereinigt:

1658627

In dem Katalogseitenscan in Post # 27 von 1957 wird hingegen von einem "Schnellbaukasten mit völlig neubearbeitetem, erweiterten Schnellbau-Plan, mit reich illustrierter Bauanleitung mit vielen Plantexten in deutsch/englisch" geredet, nachdem es sich "10000-fach bewährt" habe. Und es wird ausdrücklich auf die Plastikluftschraube hingewiesen.

Klaus "Frankensteiner" (http://www.rc-network.de/forum/member.php/9928-Frankensteiner) hatte mal irgendwo einen Propellervergleich herbekommen, in dem u.a. Sternchen-Holz- wie Plastikpropeller mitmachten. Die beiden hatten wegen geringer Steigung die höchsten Schubwerte und die kürzeste Motorlaufzeit, waren beide(!) als bruchgefährdet eingestuft. "Irgendwoher" = keiner weiß um dessen Quelle.



Leider keine Jahresangabe [..]

Dein letztes Bild im Post # 30 war die Beilage im DAeC-Heft "Flugmodellbau" vom Mai '54, zum 30.7.-1.8.1954 war der (aller)erste Wettbewerb in BS angesetzt.

Du scheinst den gleichen Plan wie ich zu haben. Ich habe auf meinem nur das einzeilige Armaturenbrett mit der "25". Und die knappen, aber mMn völlig hinreichenden Tips zu einzelnen eventuellen Bauproblemen. Ich würde die nicht als "vielen Plantexte" einstufen, und "deutsch/englisch" sind sie auch nicht.

servus,
Patrick

Garagedweller
08.09.2016, 02:04
Hallo,



---
Klaus "Frankensteiner" (http://www.rc-network.de/forum/member.php/9928-Frankensteiner) hatte mal irgendwo einen Propellervergleich herbekommen, in dem u.a. Sternchen-Holz- wie Plastikpropeller mitmachten. Die beiden hatten wegen geringer Steigung die höchsten Schubwerte und die kürzeste Motorlaufzeit, waren beide(!) als bruchgefährdet eingestuft. "Irgendwoher" = keiner weiß um dessen Quelle.
---
servus,
Patrick

Hier einige/etliche Auszüge aus dem Mechanikus Juli '63 Heft über einen Vergleich zu solchen Luftschrauben. Dieser Mechanikus Bericht könnte der von Patrick erwähnter Propellervergleich sein.

Die restlichen Anhänge folgen im nächsten Beitrag.

Garagedweller
08.09.2016, 02:09
Und hier die restlichen Auszüge.

Gruss,
Eppo

hastf1b
08.09.2016, 09:42
.......... spröde sieht bei mir anders aus. ;) Und das nach all den Jahren (Jahrzehnten).

Heinz

hastf1b
08.09.2016, 17:24
Zur Ergänzung. Die 8 seitige Kinderbeilage zum "Stern" hier Vorder- und Rückseite.

Heinz

Luftgekuehlt1
12.09.2016, 10:31
Guten Morgen in die Runde,
bin wieder online.

Vielen lieben Dank an alle Mitschreiber, so viele interessante Details und Hintergrundwissen zu dem kleinen Sternchen. Toll.
Das es anscheinend zwei Baupläne gibt, wusste ich gar nicht. Ich habe den Plan wie Patrick, er hat schon die berühmten Explosionszeichnungen, aber es steht nur ganz klein unter der Bauanleitung "... mit freundlicher Genehmigung des Verlages Joh. Graupner, ...", sonst keinerlei Hinweise auf die Modellbaufirma, mit der ich groß geworden bin.
@Eppo, vielen Dank für den Gummimotor- Propeller- Messdatenvergleich. Das muß ich mir in Ruhe anschauen. Genial. Zunächst habe ich aber entdeckt, dass Sternchen und Dixie wohl den gleichen Propeller hatten. Zum Dixie sammle ich noch Unterlagen, aber das ist eine andere Geschichte.
@Heinz, danke für dein Luftschraubenangebot, mein E- Sternchen bräuchte dann einen Getriebemotor, um damit klar zu kommen. Eine originale Luftschraube mit der längeren Flugzeit des Elektroantriebs, das wäre was. Ich denke aber, damit wird der Flieger zu schwer. Für den Anfang habe ich einen Direktantrieb mit einem kleinen
Quirl GWS 5030 vorgesehen. Dazu komme ich noch.

Hier wieder Baustufenfotos:

1660520

Endlich wird der Bau "dreidimensional", 3 Rumpfspanten sind gesetzt, es fehlt noch vorne der Motorspant. Hinten am Rumpf sieht man kleine Verstärkungsecken aus Serrholz 0,4mm, hier gehen die Dübel für die Leitwerksgummies durch. Vorne, an der oberen Seitenwand ist ein Balsaholz 5,0 mm aufgeklebt. Hier entsteht ein Zwischenboden, der oben den Regler, und unten den Akku aufnimmt. Das wird später noch deutlicher. Dieses Balsaholz wird auch auf die 2te Rumpfseite noch aufgeklebt. Ich klebe übrigens alles mit Weißleim, die Fahrwerkstasche habe ich mit Uhu Plus ausgeführt. Sekundenkleber ist bei mir kaum im Einsatz, aber natürlich ist der auch möglich.

1660522

Hier nun der Motorspant, ein Sandwich aus 0,4mm Sp. vorne, 0,3mm Balsa und einem Streifen 0,4 mm Sp. hinten für die Schrauben. Darüber das Dreieck ist eine Schablone mit 1,5 Grad Seitenzug. Die Bleistiftlinie ist meine Klebelinie. Ich fliege also mit dem original Motorsturz. (Bei meinen ganzen Änderungen wenigstens etwas Originales ;).)

Bis dann,
Uli
mit 1,5 Grad

hastf1b
12.09.2016, 11:18
Sehr sauber gebaut Uli. Weißleim ist immer eine gute Wahl bei mir kommt auch nichts anderes auf den (Bau) Tisch. :)
Hast du die Teile ausgeschnitten oder sind die gefräst?

Heinz

Luftgekuehlt1
12.09.2016, 12:18
Danke, Heinz,

ich habe die Bauplanteile auf 1,0 mm Sperrholz geklebt, ausgesägt und bearbeitet. Das muß aber schon so 2007 gewesen sein für den Sternchen- Wettbewerb in Kottspiel 2008. Jedenfalls lege ich die Schablonen "nur" auf ein Balsabrettchen und schneide mit der Rasierklinge aus. Das ist präziser als fräsen, ich habe nicht die runden Fräserecken :D. (Sorry, Jungs, alles gut;).) Damals gab es m. W. noch keinen Frässatz.

1660568

Hier noch eine Erinnerung, hat Spaß gemacht, aber die Idee ist leider wieder eingeschlafen.

1660575

Bis dann,
Uli

hastf1b
12.09.2016, 12:23
Perfekt. Besser geht es mit Fräse oder Laser auch nicht.

Heinz

Schorch
12.09.2016, 12:47
Lese hier sehr interessiert mit. Ja, Sternchen kenne ich auch noch, meine Eltern haben den Stern gelesen und das Sternchen war eine Doppelseite, zu meiner Kinderzeit schon keine extra Beilage mehr. Für das Sternchen als Beilageheftchen bin ich noch zu jung :) bzw. zu spät auf die Welt gekommen.

Das Modell finde ich echt niedlich.

hastf1b
12.09.2016, 13:26
Ich habe gerade spontan einen Versuch gemacht. Die Rumpfseitenteile aus dem Baukasten habe ich in den Kopierer gelegt und einen Abzug gemacht. Da die Maserung vom Balsa mitdruckt könnte man das Papier auf Balsa kleben und ausschneiden und hätte so die schwierige Herstellung des Schriftzuges und des übrigen Dekors gespart. Leider habe ich keine Tragflächen nur das HLW ist noch vorhanden. Wenn man das zum Schluss klar lackiert wird es wahrscheinlich gar nicht auffallen. Mit gutem Papier lässt sich wahrscheinlich noch eine bessere Qualität herauskitzeln.

Heinz

hastf1b
12.09.2016, 13:54
Für das Sternchen als Beilageheftchen bin ich noch zu jung :) bzw. zu spät auf die Welt gekommen.


Schau mal hier: http://www.sammlerforen.net/showthread.php?t=35718

Heinz

Luftgekuehlt1
12.09.2016, 19:08
Hallo Schorch,

herzlich willkommen in der Runde!
Ja, das Sternchen ist ein dankbares Modell. Das Dekor hat einen hohen Wiedererkennungswert. Sehr viele Leute kennen das Modell von früher, man wird oft angesprochen. Zudem fliegt es auch bei mäßigem Wind noch recht gut und durch das geringe Gewicht ist die Bruchgefahr gering. Das Sternchen passt immer ins Auto für vergnügliches Feierabendfliegen.
@Heinz, du erstaunst mich immer wieder. Deine eingescannten Teile sind klasse. Zum ersten Mal sehe ich den original Blauton. Zudem scheint ja die Rumpfseitenwand geteilt, das wusste ich gar nicht. Auf den abgebildeten Materialbildern vorher war das immer ein Teil. Und die Fahrwerksverkleidungen sind 2- farbig, das sehe ich auch zum ersten Mal.

Hier noch ein paar Fotos von meinem Equipment:

1660751

Hier muß ich nun offenbaren, dass ich Billigkomponenten von einem chinesischen Kaufhaus verwendet habe. Das Motörchen ist ein AX1306-2200,er soll mit 2 Lipos 110 gr. Schub mit einer Luftschraube GWS 5030 erzeugen. Dazu 6A Regler mit BEC, 2 Servos, ca. 3,4gr. und einen Lipo 2S 300mAh. Für dieses kleine Modell habe ich Billigkomponenten verwendet. Für meine teureren Modelle kaufe ich hochwertigeres bei meinem Fachhändler. Ich bin froh, dass ich noch einen kompetenten Händler in der Nähe habe. Auch er hat Internet und kennt die Onlinepreise, ich komme bei ihm gut zurecht. Damit hoffe ich, diesen heiklen Spagat gemeistert zu haben, ich möchte nicht, dass das hier ein für und wider Onlinehandel oder nicht wird, da gibt es schon genügend Lesestoff im Forum. Sender und Empfänger sind von Multiplex, 2,4G.

1660755

Für das Motörchen sind Befestigungsschrauben M 1,5 notwendig. Evtl. wird man hier bei einem Optiker fündig. Wer hat sonst so was? Zum Aufbohren auf 2,0 mm war nicht genügend Fleisch. Glücklicherweise hatte ich noch Schrauben M 1,6 mit 6-kant Kopf, auf der InterModellbau mal gekauft für das Instrumentenbrett einer Scale - Piper. Also die Befestigungslöcher etwas aufgerieben und aus einer Inbus- Schraube M2 einen Steckschlüssel gebastelt. Damit kann ich leben.

Bis bald,
Uli

Garagedweller
12.09.2016, 19:20
Hallo Uli,



---
@Eppo, vielen Dank für den Gummimotor- Propeller- Messdatenvergleich. Das muß ich mir in Ruhe anschauen. Genial. Zunächst habe ich aber entdeckt, dass Sternchen und Dixie wohl den gleichen Propeller hatten. Zum Dixie sammle ich noch Unterlagen, aber das ist eine andere Geschichte.
---
Bis dann,
Uli
mit 1,5 Grad

freut mich dass es Dir was helfen wird. Obwohl in der Tabelle aus dem Mechanikus Heft auf Seite 265 angegeben wird, dass das Sternchen und die Dixie den gleichen Plastik Propeller haben, sieht man auf dem Bild aus dem Graupner 15FS Katalog einen Unterschied zu deren Form. Der Dixie Propeller scheint zu den Spitzen mehr abgerundet zu sein. Siehe den Anhang dazu.

Bestimmt fliegen die Alle gut, so oder so.:cool:

Gruss,
Eppo

hastf1b
12.09.2016, 19:44
Zudem scheint ja die Rumpfseitenwand geteilt,

Die Seitenwände sind nicht geteilt. Ich habe sie nur getrennt damit sie in den A4 Kopierer passen. ;)

Heinz

hastf1b
12.09.2016, 19:48
Sternchen und Dixie Propeller

Hallo Eppo, die Luftschrauben sind für beide Modelle gleich. Vergleiche die Best. Nr. aus der Katalogseite und auf der Luftschraube.
Wahrscheinlich ist beim Sternchen die geschnitzte Holzluftschraube abgebildet so wie bei meinem Bild in Post #22.

Heinz

Luftgekuehlt1
13.09.2016, 09:55
Vielen Dank euch Allen für die ergänzenden Beiträge. Leider habe ich dieses Hintergrundwissen nicht so, auch habe ich früher kein Sternchen besessen. Irgendwie verpasst.

Weitere Fotos:

1661037

Hier nun der Motorspant mit Motor, meine Sndwichbauweise.

1661039

Schön zu sehen der Seitenzug und mein doppelter Boden. Oben der Regler, unten später der Akku mit Klettband.

1661040

Die asymmetrische Motorbefestigung bewirkt, dass durch den Seitenzug die Motorachse wieder mittig sitzt. Das gehört sich so ;).

Bis dann,
Uli

Luftgekuehlt1
13.09.2016, 13:45
Weiter gehts:

1661123

Der vordere Rumpfboden ist eingeklebt und wird für den Akkuschacht aufgeschnitten. Vorne sieht man kleine Kiefernholzstückchen in den Rumpfecken mit Schräubchen.

1661124

Hier wird ein Kopfspant vorgeschraubt. Die kleinen Schräubchen habe ich aus einem ausgeschlachteten Koax- Heli.

1661125

So sieht das dann -grob verschliffen- aus. Das Vorderteil ist damit zunächst fertig, weiter gehts mit den Flächen.

Bis dann,
Uli

Luftgekuehlt1
13.09.2016, 20:39
So langsam arbeite ich mich von vorne nach hinten durch. Jetzt also die Fläche:

1661281

Ich habe auf Holzmaserung und Symmetrie geachtet. Wenn Verzug, dann bitte gleichmäßig rechts und links. Die Bleistiftlinien markieren die Rippen.

1661284

Fläche aufgeklebt

1661285

Fläche von unten, mit drei aufgeklebten Profilrippen. Die Rippen haben Übermaß, wird später zurechtgeschliffen.

Bis morgen,
Uli

Luftgekuehlt1
14.09.2016, 20:17
Noch ein paar Fotos vom Flächenbau.
Auf dem vorherigen Bild sieht man, dass die Rumpfrippe mit 1,5mm Abstand aber parallel zum Rumpf aufgeklebt ist. Hier habe ich die Flächen am Rumpf abgesägt.
Ich baue die Flächen abnehmbar mit Steckung.

1662035

So sieht das dann von oben aus,

1662038

so von unten.

1662039

Hier sind die Kohlestäbchen 1,5 mm schon eingeklebt und passende Aluröhrchen zugeschnitten. Vor und hinter den Stäbchen habe ich mit Balsa aufgefüttert, das kaschiert die Kohle von oben und seitlich recht gut. (Kohle und Antik passt nicht so richtig, ist aber schön leicht.) Geklebt wurden die Mischmaterialien mit Sekundenkleber. Die Steckung ist etwas fummelig zu montieren, man muß sorgfältig arbeiten um keinen Verzug einzubauen, aber es geht.

Bis bald,
Uli

hastf1b
14.09.2016, 20:57
Schön gelöst, Uli. Dann passt das ganze Modell ja fast in einen Schuhkarton.

Heinz

Luftgekuehlt1
15.09.2016, 18:33
Hallo Heinz,

ja, mit dem Karton liegst du nicht falsch. Das wird ein Urlaubsflieger mit kleinsten Packmaßen. Ich kann aber auch die abgenommenen Flächen und das abnehmbare Leitwerk besser aufspannen und so Verzügen entgegenwirken.
Weiter gehts:

1662423

Den Zwischenboden von vorne habe ich praktischerweise auch unter der Fläche realisiert. Hier werden die Fernsteuerungskomponenten installiert.

1662425

Hier mein Equipment. Der Zwischenboden macht den Rumpf sehr stabil.

1662429

Von oben eine saubere Sache. Die halbrunden Löcher sind Kabeldurchführungen, die Verfärbungen Sekundenkleber. Hiermit habe ich die Löcher "gehärtet".

Bis dann,
Uli

Luftgekuehlt1
16.09.2016, 20:17
Guten Abend in die Runde,
ich hoffe einige schauen sich meine Baustufenfotos noch an.
Ich mache mal weiter:

1662942

Ich habe den Rumpf im Fernsteuerbereich zugemacht und danach einen Deckel ausgeschnitten. Ich muß ja an die Technik jederzeit herankommen.
Der Deckel wird später mit durchsichtigem Klebeband befestigt.

1662953

Endlich kann ich den Rumpfrücken fertig bauen und danach die Bowdenzüge (die gleichen Aluröhrchen wie die Flügelsteckung) fertigstellen.

1662954

Das dünne Plastikröhrchen nimmt die Antenne auf.

Bis Morgen,
Uli

Luftgekuehlt1
17.09.2016, 12:42
Ich scheine doch noch Leser zu haben, denen meine Bausausführungen gefallen.
Weiter gehts:

1663312

Hier ein Detail von meiner Anlenkung. Die Löcher in den Rudermaschinenhebeln sind 0,8 mm, die Anlenkung nehme ich mit 0,4 mm Stahldraht vor. Also mußte ich adaptieren. Bilder vom fertigen Rumpfboden schenke ich mir.

1663313

Nun gehts mit dem Leitwerk weiter. Um etwas mehr Verzugsfestigkeit in die 1,5 mm Balsabrettchen zu bekommen, habe ich Teile abgeschnitten und mit anderem Maserungsverlauf angeklebt. Die Rudergrößen gaben die Rundungen des Originalleitwerks vor. Das Höhenleitwerk ist in der Mitte wegen der Befestigungsgummies mit 0,4 mm Sperrholz verstärkt. Später fallen diese Maßnahmen durch die Lackierung kaum noch auf. Die Dübel sind aus Bambus. Diese schleife ich immer aus (in unserem Haushalt vorhandenen) Schaschlikspießen zurecht. Leicht, zäh und schnell gemacht.

1663319

Hier ist das Leitwerk auf dem Rumpf ausgerichtet, in die Löcher werden kleine Dübel geklebt, die eine genaue Fixierung ermöglichen. Wichtig, damit die spätere Rudertrimmung sich nicht verändern kann.

Bis dann,
Uli

Schorch
17.09.2016, 12:57
Uli, das wird ja ein richtiges Meisterwerk :) mir gefällt, wie du baust.

Luftgekuehlt1
17.09.2016, 19:17
Hallo Schorsch,

vielen Dank für dein Kompliment, ich baue gerne und es macht mir Spaß mit Holz zu arbeiten.
Weiter gehts:

1663570

Hier die Ruderhörner aus 0,8 mm Sperrholz (2x0,4 mm verklebt, mein Lieblingssperrholz ;)) Wer keinen 0,4 mm Bohrer hat, bohrt mit einem Stückchen Stahldraht, passgenauer geht es nicht. Mit einer Stecknadel geht es aber auch.

1663572

Hier das fertige Leitwerk. Die Ruderklappen habe ich mit stärkerem Zwirn angenäht. Mit etwas Spannlack gesichert (nicht Sekundenkleber !) ist das spielfrei und funktioniert gut.

1663574

So sieht das von der anderen Seite aus. Die Anlenkungsdrähte sind so gebogen, dass sie unter Spannung ohne Sicherung in den Ruderhörnern halten. Ist ja nur ein kleines Modell.
Bis morgen,
Uli

hastf1b
17.09.2016, 19:35
Die Anlenkungsdrähte sind so gebogen, dass sie unter Spannung ohne Sicherung in den Ruderhörnern halten. Ist ja nur ein kleines Modell.

Hallo Uli, wunderschön. Wenn du 0,8 mm Stahldraht genommen hast passt sehr gut ein Stückchen der weißen Innenseele. Habe ich beim Fahrwerk so gemacht.

Heinz

Luftgekuehlt1
17.09.2016, 22:35
Hallo Heinz,

Du meinst als Sicherung, damit der Draht am Ruderhorn nicht herausspringt? Dann müsste ich ein Stückchen aufkleben, aber dann ist das Abnehmen des Leitwerkes nicht mehr machbar.
Ich hatte dieses Verfahren ohne Sicherung auch schon so an meinem blauen Sternchen gemacht, ohne damit Probleme zu haben.
Die Fahrwerksverkleidungen, die du an deinem Fahrwerk verbaut hast, sehen schick aus und sind auch charakteristisch fürs Sternchen, aber beim Fliegen empfand ich sie unpraktisch. Wenn man sie fest am Stahldraht anklebt, wird die Federwirkung stark reduziert oder die Verklebung löst sich. Ich bin damit an meinem blauen Sternchen nicht zurechtgekommen und habe sie hier zunächst einmal weggelassen. Schöne Räder hast du verwendet, sind die selbstgefertigt?

schöne Grüße,
Uli

hastf1b
18.09.2016, 02:57
Vollkommen richtig was du sagst. Ich hatte nicht bedacht das dein Leitwerk zum abnehmen ist. Die Räder sind original so wie sie im Baukasten waren.
Hast du die Materialliste schon?

Heinz

Luftgekuehlt1
18.09.2016, 08:22
Guten Morgen Heinz,

ist doch immer wieder interessant. Mein Plan ist anders, der hat keine Materialliste, die Materialien sind -wie Patrick vorher schon darstellte- in den Plan mit eingedruckt. Ich hoffe, es ist auf dem Bild ersichtlich. Ich habe einen Ausschnitt vom Plan abfotografiert. Die roten Plastikräder in deiner Materialpackung, ich glaube die habe ich noch in einer Grabbelkiste, da muß ich mal suchen.

1663686

Ich habe meine Räder aus Sperrholz (nicht 0,4 mm, dieses Mal 1,0 mm :) ) ausgesägt, mit einer M2 Schraube paarweise in meine Ständerbohrmaschine gespannt und mit dem Schleifklotz rundgeschliffen. Ein passendes Röhrchen eingeklebt (etwas "eiern" die Räder schon, aber es hält sich im Rahmen) und dann von einem alten Elektrokabel ein Kupferdrähtchen genommen, ca. 3 mal vorne und hinten um die Achse gewickelt und verlötet.

1663687

Danke für deine Bilder, bis später,
Uli

Luftgekuehlt1
18.09.2016, 11:36
So, bis auf ein paar Kleinigkeiten sind nun alle Teile beisammen. Sauber verschliffen und 3 mal mit verdünntem Spannlack gestrichen sieht das nun so aus:

1663777

Die Stunde der Wahrheit:

1663792

Na ja, für das abnehmbare Leitwerk, die Flügelsteckung und meinem doppelten Boden bin ich mit dem Rohbaugewicht zufrieden.

1663795

Jetzt wird die Technik eingebaut. Am Antrieb konnte ich noch etwas Gewicht einsparen, den Motor habe ich direkt am Regler angelötet und das Akkukabel durch ein kürzeres Kabel mit BEC - Stecker ersetzt. Ich wollte auch noch das Empfängerkabel kürzen, habe mich aber bei den kleinen Lötpunkten nicht getraut.

Bis bald,
Uli

hastf1b
18.09.2016, 18:19
Hallo, komme gerade vom Wettbewerb konnte nicht früher antworten. Unten mal ein Bild (leider keine gute Qualität) vom Baukasten Bauplan zum vergleichen.


Die roten Plastikräder in deiner Materialpackung,

Diese sind oh Wunder aus Holz und rot eingefärbt. In der Stückliste steht Drehteil.

Heinz

Luftgekuehlt1
18.09.2016, 22:12
Guten Abend Heinz,

dein Bauplan ist total anders, bei dir gibt es ja gar keine 1:1 Zeichnungen der Bauteile! Danach kann man ja gar kein Sternchen nachbauen! Da habe ich mit meinem Plan aber Glück gehabt.
Hier noch ein paar Bilder:

1664323

Nachdem Regler und Motor von vorne eingefädelt worden sind, wird der Regler mit doppelseitigem Klebeband befestigt. Erst jetzt kann das Armaturenbrett und die Kabinenverglasung aufgeklebt werden. Hierfür habe ich UHU Hart verwendet. Gibt leider ziemliche Leimraupen, schaut aber antik aus. Die Verglasung ist nach der Schablone auf dem Plan ausgeschnitten und passt recht genau.

1664326

Hier noch ein kleines Schmankerl. Nachdem die winzigen Servo- Befestigungsschrauben trotz Pinzette mehrmals im Rumpf verschwunden waren und mein Blutdruck langsam aber sicher beängstigende Werte annahm, kam ich auf diese Idee. Vielleicht ist das auch für den einen oder anderen Mitleser eine prophylaktische Anregung :p

Gute Nacht, bis Morgen,
Uli

P.S.; Heinz, auf welchem Wettbewerb bist du denn gewesen?

hastf1b
19.09.2016, 00:24
Das ist ein typischer Baukasten Plan kennen wir ja auch vom Dixie.

Wir hatten am Wochenende die ersten beiden unserer NRW-Freiflugwettbewerbe in der Eifel. Wir fliegen bei Soller in der Nähe der Drover Heide. Von Aachen aus gut zu erreichen.

Heinz

Luftgekuehlt1
19.09.2016, 19:57
Heinz,
ein Freiflugwettbewerb, das klingt interessant, das wollte ich mir immer schon mal anschauen. Wann findet denn der nächste statt?

Bei meinem Sternchen geht es nun in den Endspurt:

1664780

Hier noch ein Detail meiner Flächenbefestigung

1664781

und hier meinen Akkuschacht. Das dünne Sperrholz (ich sage aber nicht, welche Stärke :)) hält mit seiner Nase das Antriebskabel zurück und der Rotton war mein erster Spritzversuch (Sprühdose, feuerwehrrot, seidenmatt) Dieses Sternchen wird rot lackiert. Aus den Rumpflöchern (Flächenbefestigung, Kabeldurchführung) stömt auch die Kühlluft vom Motor heraus.

1664792

Hier steht es nun, mit 111gr Abfluggewicht kann es den ersten Flug kaum erwarten. Aber darüber berichte ich beim nächsten Mal.

Bis dann,
Uli

Ay3.14
20.09.2016, 08:18
Hallo Uli,

danke für den tollen Baubericht!

Bei der Spannweite des Sternchen bin ich auf zwei verschiedene Angaben gestoßen und weiß nun nicht welche Spannweite die Richtige ist. Einmal fand ich 570 mm (weiß aber nicht mehr woher), 580 mm beim VTH-Verlag und dann noch 600 mm (laut Archiv Paul Hucke).
Welche Spannweite hat dein Sternchen? (Wird die Spannweite eigentlich mit oder ohne die V-Form gemessen?)

Holm- und Rippenbruch
Albert

hastf1b
20.09.2016, 10:35
Bei der Spannweite des Sternchen bin ich auf zwei verschiedene Angaben gestoßen und weiß nun nicht welche Spannweite die Richtige ist. Einmal fand ich 570 mm (weiß aber nicht mehr woher), 580 mm beim VTH-Verlag und dann noch 600 mm (laut Archiv Paul Hucke).
Welche Spannweite hat dein Sternchen? (Wird die Spannweite eigentlich mit oder ohne die V-Form gemessen?)



Ich antworte mal für den Uli. In meinen ganzen Unterlagen wird die Spannweite immer mit 580 mm angegeben, siehe auch Katalogseite in Post #49.

Die Spannweite eines Modells wird immer in der Draufsicht gemessen.

Heinz

Luftgekuehlt1
20.09.2016, 20:25
Hallo Albert,

vielen Dank, es freut mich, dass dir mein Beitrag gefällt. So ein Feedback tut gut :).
Danke auch dir, Heinz, für dein anschauliches Bild, ja, es stimmt, die richtige Spannweite ist 580 mm. Ich habe über die V- Form genau 575 mm gemessen, das kommt daher, dass ich die Flächen am Rumpf abgesägt habe und hier etwas beischleifen musste. Auch in der Mitte war etwas Schleifarbeit notwendig für eine spaltfreie Leimung.

Aber ich wollte ja von meinem Erstflug berichten:

Es war Ende August, noch ca. eine Woche bis zum Antik- Modellfliegen in der Rhön. Das Wetter war nicht ideal, aber Abends war der Wind beherrschbar.
Alle Ruder in Mittelstellung getrimmt, den Schwerpunkt im ersten Drittel und mit Halbgas schob ich mein Sternchen in die Luft. Sofort stieg es steil weg. Ich musste nachdrücken und das Gas fast komplett wegnehmen. Es gab keine Tendenz zum Abschmieren, aber das Modell hing wie die berühmte "reife Pflaume" in der Luft. Einstellwinkel zu groß! Nach der halbwegs geglückten Landung das Höhenruder vorne unterlegt. Nun ging es besser. Ich hätte nun vorne unterm Höhenruder eine Leiste kleben können, aber ich entschloß mich dazu, hinten Material wegzunehmen. Sieht besser aus und macht das Modell leichter.

1665371

Also habe ich mir aus einem Sperrholzrest (Dicke fast egal ;)) eine Schablone gefertigt und über die Dübel gesteckt. So konnte ich auf beiden Seiten präzise abschneiden. Dann wieder probefliegen und noch mal abschneiden. 3 mm habe ich hinten heruntergeschnitten, dann war ich zufrieden. Auch der Motorseitenzug und -sturz stimmte. Wenn ich den Motor aus mache, segelt das Modell brav ohne Rudereinsatz zu Boden.
So ging es zu unserem Antikfliegen in die Rhön. In Kaltensundheim und in Bad Neustadt war mein Sternchen bei bestem Wetter fleißig in der Luft. Vielleicht war ja der eine oder andere Mitleser dabei und erinnert sich.

Wieder zu Hause stand nun das Dekor an:

1665374

Ich habe das in zwei Schritten gemacht, zuerst das "Wolkendekor". Das habe ich vom Plan kopiert, ausgeschnitten, auf selbstklebende Folie aufgelegt, mit dem Kugelschreiber herumgefahren und wieder ausgeschnitten. Das die Folie schwarz ist, ist Zufall, sie hätte auch kariert oder geblümt sein können. Sie wird hinterher entsorgt. Nach gutem Durchtrocknen folgte dann die Beschriftung, aber das erzähle ich morgen.

1665375

Bis dann,
Uli

Luftgekuehlt1
21.09.2016, 20:45
Guten Abend in die Runde, heute ist Finale.

Ich muß noch ein Bild nachtragen:

1665728

Kein schönes Bild, aber ich denke, es kann helfen. Die Selbstklebefolie klebt sehr stark. Wenn die ganze Fläche aufliegt, muß man doch recht stark an dem zarten Balsaholz arbeiten, um sie wieder abzubekommen. Ich ziehe das Trennpapier vorsichtig von der Folie, schneide es ca. 10 mm kleiner und lege es wieder auf. Das reicht völlig zum Fixieren.

Nun aber die Sterne und die Beschriftung:

1665729

Das ist eine mühsame Arbeit, aber es funktioniert recht gut. Ich nehme eine Holzunterlage, die ich in alle Richtungen drehen kann, darauf meine Folie, darüber mit Nadeln befestigt meine Schablone. Mit der Skalpellspitze drücke ich nun sorgfältig Stückchen für Stückchen durch. Ziehen ist schlecht, dann verrutscht das Ganze. Nur am Stern kann ich mit der Rasierklinge und dem Lineal arbeiten. Wenn man Glück hat, und die Folie bleibt beim Abziehen später heile, kann man eine Flächenschablone und eine Rumpfschablone für rechts und links verwenden. Der Stern muß aber noch mal spiegelverkehrt geschnitten werden. Mit der Sprühdose mit großem Abstand mehrmals vorsichtig einnebeln, nicht draufhalten. So habe ich ein Unterlaufen vermeiden können. Ist das trotzdem passiert, Ruhe bewahren und trocknen lassen. Dann mit der Rasierklinge vorsichtig abschaben. Das geht besser als man erwarten würde.

So, geschafft, das Sternchen ist fertig!

1665733

Hier steht es in freier Wildbahn. Die Fernsteuerung eignet sich ganz gut für solch einfache Modelle. Software, Sicherheit und Reichweite haben mich angenehm überrascht,nur die Knüppelaggregate sind aus dem Spielzeugbereich. Hier hätte ich mir etwas Höherwertigeres gewünscht, aber ich komme zurecht.
Fazit:
Zugegebenermaßen ist mein Bau recht aufwendig ausgefallen, weil ich Freude am Bauen habe. Kapituliert habe ich vorne seitlich am Rumpf mit den Lüftungsschlitzen. Ich bekam die nicht richtig parallel aufgeklebt, zudem gefielen sie mir sowieso nicht, ich habe sie kurz entschlossen weggelassen. Aber ein leichter Pilot (nur so eine Silhouette) wäre noch ein i-Tüpfelchen gewesen, ich hatte aber schon die Kabinenverglasung aufgeklebt :confused:.

Für Nachbauinteressierte, es gibt Frässätze und für das Dekor eine Vektorgrafik. Abnehmbare Flächen, Leitwerk und Fahrwerk müssen nicht sein. Ich habe auch schon Sternchen gesehen, die waren mit Filzstiften gestaltet. Vielleicht eine Idee, die Kinder mit zu beteiligen.

Bedanken möchte ich mich bei allen Lesern, und Allen, die mit ihren Beiträgen hier aktiv mitgestaltet haben. Ich habe mich darüber sehr gefreut.
Vielleicht sieht man sich ja mal auf einem der zahlreichen Antikflugtage, sprecht mich ruhig an, ich bin der mit dem roten Sternchen :).

1665754

einen schönen Abend noch,
Uli Schulz

Edgar
22.09.2016, 11:00
Hallo Uli,

vielen Dank für Deinen wirklich hervorragenden Baubericht des Sternchens.

ich habe den Plan davon auch schon eine Weile zu hause und das soll eines meiner nächsten Projekte werden.

Du hast mir jetzt sehr geholfen und es mir einfacher gemacht, auch so ein schönes Sternchen auf die "Füße" zu stellen.

Noch einmal vielen Dank!

Edgar

hastf1b
22.09.2016, 13:33
Die Sternchen-Schwestern. :)

Heinz

Luftgekuehlt1
22.09.2016, 20:15
Hallo Edgar,

danke für deinen Kommentar, das Sternchen ist ein dankbares Modell. Nicht unbedingt für die Halle geeignet, dafür ist es etwas zu schnell, aber draußen ist es gut einsetzbar. Auch noch bei etwas Wind. Meine gewählten Rudergrößen sind gut dimensioniert, nicht giftig, aber direkt. Wenn mein Beitrag dir einige Anregungen für ein eigenes Sternchen geben konnte, dann freut mich das.

@ Heinz, danke für die Gegenüberstellung, ich habe die Querruder und Landeklappen vergessen :D, aber mit einem wasserfesten Filzstift werde ich das nachholen.
Auch sieht man schön, dass vorne der Kopfspant bei dir stärker abgerundet ist. Meiner ist etwas flach geraten. Hier könnte ich noch etwas nachbessern, aber erst mal will ich fliegen:).

Bis dahin,
Uli

Luftgekuehlt1
09.10.2016, 20:55
Guten Abend zusammen,

heute hatte ich Besuch vom anderen Stern(chen):). War ein schöner Flugtag !

1675265

schönen Abend noch,
Uli

hastf1b
10.10.2016, 10:08
Sehr schön, wie aus dem Bilderbuch. :)

Heinz

Ay3.14
12.10.2016, 17:01
Vorgestern ist mein Sternchen fertig geworden und heute war der Erstflug. :)

Trotz Windstärke 2-3 machte es einen enormen Spaß das kleine Flugmodell zu manövrieren. Da es mein erstes Modell mit diesem Tragflächenprofil ist, war ich sehr überrascht wie gutmütig und zugleich agil sich das Sternchen (164 g Fluggewicht) steuern lies.
:D
1676426
Ein Nachbau lohnt sich in jeder Hinsicht und ist auch dank dieses tollen Bauberichtes ein Vergnügen.

Holm- und Rippenbruch
Albert

Luftgekuehlt1
14.10.2016, 21:00
Hallo Albert,

herzlichen Glückwunsch zum Erstflug !
Ein tolles Sternchen hast du da gebaut. Es stimmt, das simple Profil hat mich auch überrascht. Sehr gutmütig. Ich habe noch keine Trudelversuche unternommen, aber ich vermute mal, dieser Flugzustand ist gar nicht so einfach zu erreichen. Viel Spaß weiterhin mit dem kleinen Flieger.

schönes Wochenende,
Uli

hastf1b
26.10.2016, 19:57
Fundstück zur Entstehungsgeschichte des Sternchen. Aus "Der Flugmodellbau" 5/1954

Heinz

Luftgekuehlt1
31.10.2016, 09:13
Hallo Heinz,

so ein kleines Modell mit solch großer Historie! Vielen Dank für dein Engagement, dass solche Details nicht in Vergessenheit geraten.

Am Sonntag, bei schönstem Flugwetter habe ich mal Trudelversuche gemacht, aber es ist mir nicht gelungen. Ich bin nicht der große Kunstflugspezialist, aber weder rechts herum noch links herum kam es zu einem Abriss. Vermutlich sind die Ruderflächen für solche Manöver doch zu klein.

beste Grüße,
Uli

Luftgekuehlt1
31.12.2016, 17:34
Ich habe noch einen Nachtrag zum Sternchen, eine kleine Bastelei, vielleicht auch etwas übertrieben, aber es hat Spaß gemacht:

Mein Höhenleitwerk begann, sich leicht zu verziehen. Ich machte mir also Gedanken wie ich es aufspannen könnte. Die Flächen am besten gleich mit. Und über eine Transportkiste hatte ich auch schon mal nachgedacht. In meinem Fundus befand sich noch eine schöne hölzerne Weinkiste. Das war die Initialzündung.

1715265

Es war aufwändiger als anfangs gedacht, aber mit ein wenig Tetris - Erfahrung hat es gepasst. Und der Sender bekam auch noch eine edle Verpackung.

1715276


So möchte ich nun allen Antikmodellfliegern, Sympathisanten, anderen Holzwürmern, Angehörigen und Freunden einen Guten Rutsch ins Jahr 2017 wünschen. Bleibt bitte gesund, bastelt fleißig und habt Spaß am Hobby, ich hoffe wir sehen uns mal bei einem Antikfliegen.



1715307

Beste Grüße,
Uli

balsafan
24.01.2017, 22:36
Hallo zusammen,
hier noch ein Sternchen, wenn auch nicht mit einer so noblen Tranportbehausung. Es ist mit einer Spektrum Micro RC-Anlage
und 5g Brushless-Motor ausgerüstet. Es wiegt mit 2S 180mA Akku gerademal 83Gramm und fliegt hervorragend.
Einen kleinen Videoclip des Erstfluges hier: https://www.youtube.com/watch?v=xLNzLMmFARM

Gruss,
Peter

Luftgekuehlt1
25.01.2017, 20:14
Hallo Peter,

wunderschön!

83 Gramm, das ist schon eine Hausnummer und dein Video, klasse. Viel Spaß mit dem tollen Modell. Der Name Balsafan passt.:)

schöne Grüße,
Uli

Franz Schmid
25.01.2017, 20:16
Servus

Hab heute mal den Winzling gebaut.
Mittag schnell Plan gezeichnet, so in etwa, hier abgekupfert.
Dann das Teil zambappt, Jetzt fast fertig, Rumpfdeckel und Flächensteckung fehlt noch.

Gewichte.
Einbau komplett: 34,74 Gramm.
Aus einer kleinen S-Bach geklaut.
Aussenläufer mit 200er Akku und Spektrum mini.
Modell 37 Gramm, Flächen und leitwerke schon wasserfest, aber ohne was buntes.
Werden beim Modell sicher 40 Gramm werden plus Farbe.
Also minimum 75 Gramm.
Hätte noch 2 Querruderservos übrig, dann 80 Gramm :-))

Bauweise:
Balsa 1,5mm Gewicht pro Brett ca 17 Gramm.
Rumpf mit 3mm Eckleisten gebaut, kann man ein bisserl schöner verschleifen.
Spanten 1,5mm mit 3x3 verstärkt.
Motorboden 3mm.

Fotos muss ich erst machen

Ist mal was anderes, Normal brauche ich für eine Rippe so viel Material

Gruss Franz

Topolino
18.03.2019, 10:49
Moin, auf der Suche nach einem Bauplan für das Sternchen stoße ich immer auf GRA-1289. Das scheint mir aber nur die Bauanleitung für den Baukasten zu sein. Wie komme ich an einen "richtigen" Bauplan, am besten im Maßstab 1:1?

Das Sternchen war eine meiner ersten Jugendsünden- Es reizt mich, es mit E-Antrieb noch einmal zu bauen. Dieser Thread hier hat den Appetit angeregt.

MfG, Georg

hastf1b
18.03.2019, 11:11
Moin, auf der Suche nach einem Bauplan für das Sternchen stoße ich immer auf GRA-1289. Das scheint mir aber nur die Bauanleitung für den Baukasten zu sein. Wie komme ich an einen "richtigen" Bauplan, am besten im Maßstab 1:1?

Das Sternchen war eine meiner ersten Jugendsünden- Es reizt mich, es mit E-Antrieb noch einmal zu bauen. Dieser Thread hier hat den Appetit angeregt.

MfG, Georg

Schau mal Post #24 oder #26.

Heinz

Edgar
18.03.2019, 11:13
Hallo Georg,

leider gibt es den Plan nicht bei Outerzone, aber bei vth wird einer angeboten.

https://shop.vth.de/sternchen.html

Der Preis ist zwar recht bitter, aber ich denke, es lohnt sich.

Edgar

D-OTTO
18.03.2019, 11:37
Moin moin
Vielleicht habe ich den Plan noch in Kopie zu Hause liegen, eventuell auch Frästeile.(Pn)
LG
Stefan

Topolino
18.03.2019, 18:08
leider gibt es den Plan nicht bei Outerzone, aber bei vth wird einer angeboten.

https://shop.vth.de/sternchen.html

Der Preis ist zwar recht bitter, aber ich denke, es lohnt sich.

Edgar

Moin,
wenn das auch nur die Baubeschreibung aus dem Kasten ist, bin ich gekniffen. Bei dem Preis sollte ein guter Verkäufer Miniaturen der Seiten zeigen.

MfG, Georg

StephanB
19.03.2019, 12:34
Hier fliegt eins in der Halle. Das kreischende Getriebe ist inzwischen einem Direktantrieb gewichen. :)


https://www.youtube.com/watch?v=t6cmnZc7thQ

Gruß
Stephan

D-OTTO
19.03.2019, 13:44
Moin Stephan
Sieht aus aus wie Lutz sein Sternchen.
LG
Stefan

StephanB
19.03.2019, 16:28
Ist auch seins, siehe Videoabspann :cool:.
Gruß
Stephan