PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Leistungsabfall mit OS91FX



metaphysiks
03.09.2005, 11:36
Hallo!

Ich betreibe in meiner Extra 300 leki (Graupner,160cm) einen OS91FX Motor mit dem Extremschalldämpfer von Graupner und einer APC 14x7 Latte. Beim Einstellen des Motors hab ich noch keinerlei Leistungsprobleme, allerdings sinkt diese erheblich nach 3-4 Minuten Flugzeit, so dass ab halb-gas keine Leistungssteigerung mehr erfolgt.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, oder weiss woran das liegen könnte?

Vielen Dank schon mal...

Gruss Thomas

Gast_2222
03.09.2005, 13:05
Tach auch,

nicht nur aus dem Bereich der Metaphysik gibt es endlich viele Moeglichkeiten:

Zunaechst faellt die Spritzufuhr ein. Was nimmst Du fuer Tankpendel? Wird der Tank leer, saugen die Standard Blechhuelsen Luftblasen durch Vibrationen und so mit an - Folge Abmagern. Abhilfe: Filz- oder Sinterpendel nehmen. Sie uebernehmen auch Spritfilterung verbieten aber das Betanken deswegen durch diesen Schlauch.

Eine kleinere Trefferwahrscheinlichkeit sehe ich darin, dass abnehmender Spritstand alleine fuer Abmagerung sorgt. Ich nehm an, Du hast einen Drucktank mit Ueberdruck aus dem Schalldaempfer.

Eher faellt mir ein, dass der Motor zu fett eingestellt und meist in Teillast betrieben wird. Schliesslich ist der kleine Flieger mit dem fuffzehner gut bestueckt :) Bei dem Betrieb des Motors koennen sich evtl Fluessigsprit "Vorraete" im Kurbelhaus sammeln, die bei Vollgas geben die Gasannahme erfolgreich behindern. Das muss man aber am klassischen Spratzgeraeusch bei dem Vollgasbetrieb hoeren. Bei Teillast faellt die Ueberfettung ja nicht (so) auf.

Ansonsten gibt es die ueblichen Verdaechtigen festzunehmen, wie verstopfender Spritfilter, Fusel im Versager und... evtl 'ne neue Gluehkerze.

Ist all das gecheckt, ist der Sommer rum und der Motor laeuft...
:) Wolfgang

metaphysiks
03.09.2005, 15:01
Hallo!

Im Tank habe ich ein Sinterpendel, der richtigerweise angenommen Druck über den Schalldämpfer bekommt. Spratzgeräusche sind auch nicht festzustellen.
Desweiteren ist zu sagen, das alle Komponenten neu sind und der Motor mit diesen erst ca. 1 Stunde gelaufen ist. <grübel>???

Ist der Motor vielleicht mit 14x7 APC überlastet ??

Gruss Thomas

Gabo
03.09.2005, 22:01
Hallo Thomas,
ich hatte das gleiche Problem,
1.Düsenstock absägen und extern vom Motor montieren(sonst kocht der Methanol und er magert ab)
2.Auspuff aufbohren im Endauslauss was möglich ist ca.9mm und im Konus wo die Gewindestange durchgeht auf 14mm, dann wird er nicht zu heiß

Gruß Gaston

metaphysiks
04.09.2005, 00:04
Hallo Gabo!

Wie siehts denn nach dieser "Operation" mit dem Lärmpegel aus? Ändert sich dieser wesentlich? Bei uns auf dem Platz sind 84 dB erlaubt. Komme ich nach den Änderungen da noch mit hin?
Wie hast du das technisch hinbekommen mit dem Düsenstock? Z.B. die Verbindung vom externen Düsenstock zum Motor (ich denke da auch an verwendete Materialien).

Vielen Dank schon mal für den Tip!

Grüsse Thomas

Gast_2222
04.09.2005, 09:47
Tach zusammen,

bevor ich wg evtl zu heiss laufendem Motor den Chirurgen muehte (-> Gaston), wuerd ich mal so profane Dinge pruefen wie zu Zu- UND Abfuhr von Kuehlluft.

Gruss, Wolfgang

metaphysiks
04.09.2005, 10:10
Hallo!

Auf welche Art und Weise kann ich so was am besten prüfen? Bzw. gibt es dafür einfache Grundregeln? Wäre es vielleicht sinnvoll so etwas mit Rauch zu prüfen, etwa der Strömungsverlauf.
Was auch noch interessant wäre zu wissen, ist die Temperatur die so ein Methanoler maximal erreichen darf, ohne das er an Überhitzung leidet. Könnte man ja evtl. am Motorblock messen.

Grüsse Thomas

bkramer
04.09.2005, 10:29
Hallo Thomas !

So wie "ES" sich anhört, macht der Dämpfer den Motor "ZU".

D.h. bei vortschreitender Betriebsdauer und aufheizen des Gesamtsystemes kommen zu wenig Abgase raus´und/oder es heizt sich Dein Düsenstock auf.

Vermutlich beides.

Daher auch die "Notlösung" mit dem Aufbohren.

In einer aktuellen (Monat August) MFI (glaube ich) wird der OS 91 Acro getestet und kommt mit dem Extremschalldämpfer "EXTREM" schlecht weg.

Dort findest Du auch Angaben über Luftschrauben und andere, bessere Schalldämpfer.

Ich selbst habe bei einem 46er OS ähnlich Erfahrungen (auch zum Thema Düsenstock) gemacht.

Nach Wechsel von "Extremschalldämpfer" auf :

=> http://www.braeckman.de/schalldaempferGenesis.htm

und umrüsten auf "externen" Düsenstöck war nicht nur mehr Leistung (Drehzahl) vorhanden sondern auch die Probleme weg.

Habe mich nur über jede Stunde am Flugplatz geärgert wo ich vorher ergebnislos herumgemurckst habe ...

LG

Bernhard



NS.: Motortemperatur gibt´s da:

=> http://www.flyheli.de/heli2frame.htm

Rolf Germes
04.09.2005, 11:05
@ metaphysiks

Wenn Du nicht aufbohren willst/kannst , wegen des Lärmpegels , bleiben nur 2 Möglichkeiten .
Anderen Schalldämpfer oder den Ölanteil erhöhen auf 18% , jedes % weniger im angesaugten Gemisch , erhöht die Abgastemperatur und somit das Abgasvolumen das durch den Dämpfer muß , wird's zuviel , würgt der Staudruck den Motor ab .

Ein möglicher Übeltäter wäre noch eine zu heiße Kerze .

Gast_2222
04.09.2005, 18:52
Tach nochmal,

Kuehlluft Zu- und Abfuehr prueft man durch scharfes Hinsehen. Dieses Bild des Graupner Web Angebotes der kleinen Extra:
http://shop.graupner.de/productimages/6282.jpg
suggeriert einen breiten Zustromkanal (Einstroemung von vorne). Da der Zylinder aber rechts liegt, sieht man nichts von Luftaustrittsoeffnungen. Die Motorhaube scheint dicht am Rumpf anzuliegen, weshalb rechts am Rumpf hinterm Zylinder grosszuegige Luftaustrittsoeffnungen hingehoeren (gleiche Groesse wie die Einlaesse).

Allgemein: ein grosser Einstroemkanal reicht nicht. Die Luft braucht gleich grosszuegige Wege ohne enge Kurven, den Flieger wieder zu verlassen. Auch darf der Zylinder den Luftstrom nicht sehr verengen.

Bzgl der Temperatur, nun ja, fass den Zylinder kurz nach der Landung an. Zuckst Du zurueck und nix weiter, iss alles ok, kriegst Du 'ne Brandblase davon, isser zu heiss. Die zitierte Methode von fly-heli erscheint mir nicht aufschlussreicher, auch weil es diesen Leuten egal zu sein scheint, an welcher Stelle des Motors die Temperatur gemessen wird.

;) Wolfgang

bkramer
04.09.2005, 23:43
@ Wolfgang

... "diese Leute" ...

sind Hubi Piloten die Ihre Motore ca. 20 Min bei ca. 18.000 RPM (und mehr) betreiben.

In Punkto Kühlung und "Lösung" thermischer Probleme können da Flächenflieger sicherlich einiges lernen.

Wer lesen kann ist im Vorteil:

=> http://www.moraw-electronic.de/helitronx/index.htm => Messgeräte



zum Vergrößern anklicken Dieses Bild zeigt die einfache Montage des Temperatursensors. Er befindet sich in einer Drahtschleife, welche man einfach über den Zylinderkopf schlingt und mit einem Kabelbinder zusammenbindet, fertig. Die Montage ist in wenigen Minuten leicht erledigt.

LG

Bernhard

NS.:
(gleiche Groesse wie die Einlaesse).

... ist zu klein !!!

Auslass doppelter bis dreifacher Querschnitt ... !!!

Gast_2222
05.09.2005, 11:09
Bei laufendem Moror gibt es sie nicht - die Motortemperatur. Selbige duerfte im Bereich des Vergasers am niedrigsten sein und beim Zylinderkopf am hoechsten sein. 5 Min nach Abstellen gibt es sie wohl wieder, und sie ist nur unwesentlich hoeher als die Aussentemperatur.

Dem OP wuerd ich empfehlen, mal ganz ohne Motorhaube zu fliegen. Dann merkt er ja, ob der Motor sauber durchlaeuft, und er weiss was zu tun ist.

Dazu gehoert auch die Ueberlegung immer "Cabrio" - also ohne Haube - zu fliegen.

Gruss, Wolfgang

metaphysiks
06.09.2005, 18:51
Hallo an Alle!

Vielen Dank für die guten Tips. Habe jetzt meinen Auslass an der Motorhaube etwas vergrößert und und den Mittelkonus im Dämpfer etwas geweitet. Werde das mal bei der nächsten Gelegenheit so versuchen und mich dann nach und nach weiter arbeiten. Wenn´s sein muss bis zum neuen Dämpfer und externen Düsenstock. ;-)

Grüsse Thomas

metaphysiks
16.10.2005, 10:41
Hallo!

So gestern wars so weit. Nach dem ich einen Teil der hier geposteten Tips in die Tat umgesetzt habe, wurden die Veränderungen am Samstag getestet.
1. Extremschalldämpfer Innenkonus und Auslass aufgebort
2. Luftauslässe bei der Motorhaubenabdeckung um nochmals ca. 30% vergrössert

Was soll ich sagen, er lief so gut wie perfekt. Keinerlei anzeichen mehr von Überhitzung, auch nicht nach 10 Minuten wildem rumheitzen. Super Ansprechverhalten auf Steuerung und sauber lauf. Auch bei der Messung für den Lärmpass war es kein Problem mit 81dB unter unseren vorgeschriebenen max. 84dB zu beleiben. Und auch die Leistung war deutlich mehr. :cool:

Wer also nun schon leider im vorfeld sich einen Extremschalldämpfer zugelegt hat, kann zumindest durch ein paar Modifikationen sich um eine Neuinvestition herumdrücken. Ansonsten würde ich auch jedem empfehlen sich gleich was gescheites zu kaufen.

Grüsse Thomas

Rolf Germes
16.10.2005, 10:53
Moin Thomas !

Na dann hast Du ja auch schon den schädlichen Rückstau von Abgasen kennen gelernt , der zum Überhitzen des Motors führt . Ein Methanoler lebt von der Innenkühlung und die wird durch den Rückstau von Abgasen im Dämpfer entscheidend negativ beeinflusst , da helfen auch keine noch so große Ausschnitte in der Haube .
Durch zu großen Rückstau verbleiben Abgase im Zylinder und weniger Frischgas(Innenkühlung/Leistung ) kann einströmen , somit setzt sich eine Wärmestauspirale in Gang . ;)

metaphysiks
16.10.2005, 12:09
Ich frage mich nur, wieso Graupner für den OS91 FX diesen Schalldämpfer so konstruiert hat? Gibt es denn jemanden bei dem diese Konfiguration mit dem original Extremschalldämpfer ohne Probleme funktioniert?

Grüsse Thomas

Rolf Germes
16.10.2005, 12:18
Hm ... hat da der Kostenteufel zugeschlagen ? Ist der selbe wie für den 10er .
Solche Fragen kann wohl nur OS selbst beantworten , alles andere ist Spekulation .

KO
16.10.2005, 15:22
Ich frage mich nur, wieso Graupner für den OS91 FX diesen Schalldämpfer so konstruiert hat? Gibt es denn jemanden bei dem diese Konfiguration mit dem original Extremschalldämpfer ohne Probleme funktioniert?

Grüsse Thomas


Hallo Thomas

Ich habe 2 OS91FX und bin beide bisher nur mit Originaldämpfer geflogen.
Den Leistungsverlußt hätte ich auch auf Überhitzung zurückgeführt.
Das ist bei mir z.B. im Messerflug aufgetreten (wegen schräger Lufteinströmung in die Motorhaube.Habe jetzt eine Motorhaube wo der Zylinderkopf seitlich raussteht. Seither gibts keine Probleme, trotz Standarddämpfer und ganze Tanks lang Hoovern üben.

Allerdings habe ich auch schon gehört, daß der 91er mit aufgebohrtem Dämpfer noch mehr Leistung hat.? Bei mir hat bis 3.4Kg zum Hoovern und bis 4.2Kg für normalen Kunstflug bisher gereicht.

Grüße Klaus

metaphysiks
16.10.2005, 17:52
Hallo Klaus!

Welchen Propeller betreibst du denn auf den Motoren? Bzw. was auch interessant wäre zu wissen, mit welchen Drehzahlen.

Grüsse Thomas

KO
16.10.2005, 21:24
Hi Thomas,

Auf einer Giles G202 von Jamara (die rosafarbene mit 165cm Spannweite und 4.2Kg) bin ich eine APC 14x8 geflogen. Wenn ich mich richtig erinnere war die Drehzahl etwa 9600 oder 9800U/min.
Am Diablotin fliege ich APC 14x6, Drehzahl habe ich nie gemessen (der Erste hatte zum Schluß 3.4 Kg ,da war Hoovern noch ohne Probleme drinn. Jetz fliege ich einen Diablotin mit ca 2.8Kg , der geht mit 1/4 Umdrehung fett noch sensationell.)

Grüße Klaus