PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jive Regler Kondensator deformiert



TSchulz566
07.06.2012, 23:41
Hallo,
bei einem Absturz wurden bei meinem Jive 60HV die Kondensatoren leicht deformiert.
Der Regler funktioniert noch.
Was meint der Fachmann, erfüllen die Kondensatoren ihren Zweck noch?
Was passiert wenn die Zwei verbauten defekt sind?
Kann es sinnvoll sein 2 neue direkt in die Leitungen zu löten und die alten einfach so zu lassen?
Reparatur bei Kontronik kommt wegen der hohen Kosten kaum in Frage.
Hat schon mal jemand den „Verguss“ entfernt (evtl. teilweise)?
Gruß Torsten


834184

TSchulz566
08.07.2012, 09:58
Hallo,
kann niemand wenigstens einen Teil meiner Fragen beantworten?
Gruß Torsten

Helihans
08.07.2012, 10:04
Hallo,
hatte das auch mal den vor 1 Jahr, Kondensator war deutlicher eingedrückt. Reparatur hatte ca. 25,00€ gekostet - ich meine akzeptabel - auf alle Fälle besser und billiger als Absturz
Gruß Hans

Behemoth
08.07.2012, 11:45
Die Kondensatoren sind auf jedenfall hin !
Ich würde ihn in dem Zusatand auf keinen Fall weiter betreiben. Lieben neue Kondensatoren besorgen, die alten auslöten und neue rein.
Das dürfte weniger als 2 € kosten.

Grüße

Andrej

TSchulz566
08.07.2012, 12:18
Hallo,
hatte das auch mal den vor 1 Jahr, Kondensator war deutlicher eingedrückt. Reparatur hatte ca. 25,00€ gekostet - ich meine akzeptabel - auf alle Fälle besser und billiger als Absturz
Gruß Hans

Wenn das so ist, würde ich reparieren lassen, ich habe nur überall gelesen, das Jive nicht repariert werden da sie eingegossen sind.
Hans, du hattest den gleichen eingegossenen Regler?

Passende Kondesatoren hätte ich sogar da, hat schon einmal jemand den Verguss entfernt (evtl. auch teilweise)?

Gruß und Dank Torsten

fwolf15
08.07.2012, 12:59
Ich würde ihn in dem Zusatand auf keinen Fall weiter betreiben. Lieben neue Kondensatoren besorgen, die alten auslöten und neue rein.



Hattest du schon mal nen Jive in der Hand? mit selber Kondensator löten ist da nichts.

Würde einfach die 25 Euro für die Reparatur investieren. Kontronik kann die Vergussmasse wohl fachmännisch entfernen und den Regler nach der Reparatur wieder vergießen.

Beste Grüße
Wolfgang

Helihans
08.07.2012, 13:04
Servus,
bei mir war es ein jazz 80.
GRuß Hans

fwolf15
08.07.2012, 13:51
der Jazz ist aber nichht vergossen sondern nur eingeschrumpft wenn ich mich recht erinner. Da kann man wirklich drüber nachdenken es selber zu machen.

Behemoth
08.07.2012, 14:00
Wolfgang, nein hatte ich nicht, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass das Komplett mit Plasktik eingegossen ist. Es ist warscheinlich nur eine Plastikhülle, die dann verschweißt wurde.
Wäre der Regler komplett vergossen, könnte selbst Kontronik ihn nicht mehr auf machen. Also nehme ich mal an wenn man ihn an der seite aufschneidet kann man die Platine entnehmen.

Ein ähnliches beispiel : Die akkus von der PSP sind auch so in Plastikschalen eingeschweißt. Um sie zu hacken muss man die Platine im Akku etwas modifizieren, damit man in den Pragramming Mode kommt. Dafür habe ich auch einfach die verschweißte Hülle vosichtig aufgeschnitten und entfernt.

Grüße

Andrej

AliasJack
08.07.2012, 14:55
Hy,
ne, die sind wirklich komplett eingegossen.
Da ist nicht mehr mit aufmachen...
Lg

TSchulz566
08.07.2012, 15:55
Wenn es sich um einen "normalen" Regler handeln würde, hatte ich hier nicht gefragt.
Kontronik schein keine Jive´s zu reparieren, sondern bei Schäden für 70% vom Neupreis Neue im Austausch anzubieten und das kommt für mich nicht in Frage.

Für mich gibt es im Grunde zwei Möglichkeiten:

1. Den Regler so zu lassen und zusätzliche Kondensatoren in die Kabel zu löten. Dazu meine Frage, was passiert mit den vorhandenen Kondensatoren, wenn sie jetzt defekt sind?
2. Den Verguß teilweise abzufuddeln und neue Kondensatoren einzulöten. Dazu meine 2. Frage, hat schon mal jemand das „Zeugs“ entfernt, ist das machbar, oder muss ich meine Erfahrung dazu selbst machen?

Gruß Torsten

fwolf15
08.07.2012, 16:29
Wie Jakob geschrieben hat sind sie wirklich komplett mit einer Hartgummiartigen Masse eingegossen (daher auch wasserdicht). Ich meinte aber mal irgendwo gelesen zu haben dass Kontronik die Masse entfernen kann (die Elektronik kann ja mit irgendeinem Trennmittel behandelt sein damit man die Vergussmasse abbekommt) um z.B. neue Anschlusskabel anzulöten. Von der Produktbeschreibung folgende Beschreibung:

"Das Kunststoffmaterial wurde speziell für das Verspritzen von Elektronik entwickelt und sorgt für spannungsfreies und bauteilschonendes Umspritzen."

Daher könnte mir vorstellen Kontronik hat eine Form bzw eine Art Werkzeug in dem der Regler definiert eingespannt wird und dann kann die Masse seitlich aufgeschnitten und entfernt werden ohne die Innereien zu beschädigen.

Vielleicht sollte man mal Motormike dazu befragen. Er als Ex Kontroniker könnte dazu vielleicht Auskunft erteilen.

Beste Grüße
Wolfgang

Behemoth
08.07.2012, 17:14
Okay, Asche über mein Haupt, das war mir nicht bewusst.

Habe mal ein Video auf der Kontronik HP gesehen, da hatten die so ne Maschine, da wurde die Platine eingesapnnt, und dann kam der Vergossene Regler raus ^^

Naja Also mit abfriemeln ist dann da wohl nicht so leicht gemacht... Nur verstehe ich nicht was es bringen soll.... Wasserdicht wäre auch anders machbar gewesen. Kühleng ? Kann ich mir bei ner dicken Plastikschicht aber nicht vorstellen.

FamZim
08.07.2012, 19:09
Hi

Bei MP Kondensatoren wurde mal Werbung gemacht mit einem Nagel der durch den K geschlagen war, und trotzdem ok war :D
Und Ihr regt euch über eine leichte Verformung auf.
Das macht der Inhalt sicher mit, ohne Schaden.
Nixx Akkus gehen auch mit Beule, und verbogene Lipos sind auch brauchbar.
Mit Ansteckblitz sind die sicher brauchbar, erst wenn ein Loch drinn ist trocknen sie aus.

Gruß Aloys.

m-ultimate
08.07.2012, 19:22
Wasserdicht wäre auch anders machbar gewesen. Kühleng ? Kann ich mir bei ner dicken Plastikschicht aber nicht vorstellen.

Der Jive ist nicht wasserdicht, sondern nur "Spritzwassergeschützt". Absolute Wasserdichtigkeit war bei diesem Heli-Regler auch nie vorgesehen.

Bei der Ummantelung geht es darum, dass sowohl die Bauteile, als auch die Platine und die Lötungen der Kabel geschützt sind. Den Jive kannst du theoretisch gegen die Wand werfen, da passiert nix...
Bis auf die Elkos...
Die brauchen aber eine gewisse Kühlung und die komplette Umhüllung mit der Vergussmasse würde das Gewicht deutlich steigern.

Die Kühlung ist durch die Vergussmasse sogar etwas schwieriger, allerdings ist die Endstufe ja mit der Aluminium-Kühlplatte verbunden, also gibts da keine Probleme.

@Famzim: die Elkos haben aber eine sinnvolle Funktion. Wenn sie nun defekt sind, kann auch der Regler im Betrieb hopps gehen.

Gruß
Martin

AliasJack
08.07.2012, 19:22
Hey
da muss ich dir einwandfrei widersprechen.
Hatte so einen, habs nicht gemerkt und 5 Flüge später war er tot...
Lg Jakob

TSchulz566
08.07.2012, 20:02
Würde es was nützen vorsichtshalber zusätzlich 2 Kondensatoren in die Leitung zu löten? Was würde dann passieren wenn die Originalen irgendwann hops gehen?
Kann da jemand was zu sagen?
Gruß Torsten

m-ultimate
08.07.2012, 20:21
Die Elkos sind vielleicht schon tot. Wenn sich dann die leitenden Plättchen berühren, gibts nen Kurzen.
Ob etwas an den Tests dran ist, wovon Famzim geschrieben hat (Nagel durch den Elko), weiß ich nicht.

Eventuell die Vergussmasse in der Nähe der Elkos etwas entfernen, die Elkos heraus pulen/bohren/fräsen oä, und dann extra Elkos an die Leitung löten. Es sollten natürlich keine Rückstände bleiben, die am Anschluss der alten Elkos noch einen Kurzschluss verursachen können.

Heikle Sache...

Zusätzliche Kondensatoren sind nie verkehrt. Es bleibt nur die Frage, was mit den alten passiert.

frido_
08.07.2012, 20:47
Nabend

Die C´s haben ihre Aufgabe und sind in ihrer Größe berechnet.



Zusätzliche Kondensatoren sind nie verkehrt. Es bleibt nur die Frage, was mit den alten passiert.
Zusätzliche Kondensatoren paralell ergeben eine andere Gesamtkapazität.
Der Widerstand im C kann sich durch mechan. Verformung ändern.

Nur einen dieser Punkte würde mich veranlassen sie zu tauschen.

puhlende, fräsende, sägende, aufbrechende Grüße
Frido

m-ultimate
08.07.2012, 20:55
Zu welchen Nachteilen soll diese Kapazitätsänderung führen?
YGE verkauft sogar extra Caps als Erweiterung.

Es ist ja nun nichts Neues, dass man weitere Kondensatoren anbauen sollte, wenn beispielsweise die Kabel verlängert werden. Eine genaue Berechnung, wie viel wirklich nötig ist (Kapazität), macht wohl niemand.

frido_
08.07.2012, 21:27
Hallo m-ultimate


Zu welchen Nachteilen soll diese Kapazitätsänderung führen?
YGE verkauft sogar extra Caps als Erweiterung.


Es ermöglicht höchste Teillastfestigkeit und optimale Performance im Grenzbereich.

Auch zur Kompensation der Leitungsinduktivität bei verlängerten Kabeln.
Quelle: YGE


Es ist ja nun nichts Neues, dass man weitere Kondensatoren anbauen sollte, wenn beispielsweise die Kabel verlängert werden.
Du gibst dir die Antwort schon selber. ;)


Eine genaue Berechnung, wie viel wirklich nötig ist (Kapazität), macht wohl niemand.
Das denke ich schon...siehe z.B.: YGE

Zugegeben für diese Aufgabe gibt es einen größeren, grüneren Bereich.
Aber die elektrischen Werte des eingedellten C´s sind nun Unbekannte......

Nette Grüße
Frido

niklas_k
08.07.2012, 21:52
Zu welchen Nachteilen soll diese Kapazitätsänderung führen?


Der Ansteckfunke dürfte mit steigender Kapazität noch etwas spektakulärer werden, sofern kein externer Vorwiderstand benutzt wird.

Nice
08.07.2012, 22:17
Hi Torsten,
leider kann ich dir nicht helfen zum Thema Jive, weiß nur das alles vergossen ist, wie es auch schon gesagt wurde.

Wie man die wechseln kann weiß ich nicht, aber vielleicht hilft das etwas weiter.

Habe einen Absturz Jazz80 aus der Börse gekauft mit noch FW4
die Platinen waren leicht verschoben und die Elkos optisch Schrott.

Nach recherche im Netz habe ich jemanden gefunden der den Jazz80 umgebaut hat.
Nach seinen angaben habe ich nun 4 neue Elkos und das BEC umgebaut und den Regler wegen der FW oder SW nach Kontronik geschickt.

Zu den Elkos kann ich sagen das es unbedingt low ESR Kondensatoren sein müssen.
In den Elkos ist eine art Gel, deswegen wird auch eine Lebensdauer von 1000-5000 Std angegeben, das Gel verdunstet, je wärmer desto schneller.
Die 1000 Std bekommt man aber wohl kaum zusammen.
Auch wenn einer schon einen Nagel durch einen Elko geschlagen hat, würde ich (wenn es möglich ist) neue einbauen (lassen).
Der Innenwiederstand von 2 auf 4 Elkos der low ESR Reihe wird sich höchstens beim Anstecken des Akkus bemerkbar machen, im Betrieb wird man das wohl nicht merken.
Zum Jazz80 werde ich noch einen Bericht machen.
Und hier der Thread dazu
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/339520-Jazz80-Reperatur-und-Tuning

An deiner stelle würde ich den Regler nach Kontronik senden, außer du hast genügend Geld für einen neuen, dann schneide ihn auf und Poste :D

MFG
Dennis

m-ultimate
08.07.2012, 22:41
Frido,
ich verstehe deinen Beitrag irgendwie nicht.

Schön, dass du meine Zitate durch Zitate von YGE unterstützt :)
Wie gesagt: welche Nachteile meinst du?
Einzig der von Niklas genannte Nachteil ist für mich nachvollziehbar.

YGE kann mit Sicherheit, wie auch Kontronik, die Kapazität berechnen. Ich meinte jedoch die Modellbauer an sich. YGE kann lediglich separate Empfehlungen geben, ob und welche Caps erforderlich sind, da jeder verschiedene Kabellängen (-durchmesser) benutzt und der Regler für unterschiedliche Anwendungen benötigt wird.

Letztendlich gilt nach meinem physikalischen Verständnis: lieber zu viel, als zu wenig C.

frido_
09.07.2012, 18:13
Tach ???? (m-ultimate) :)


Es ermöglicht höchste Teillastfestigkeit und optimale Performance im Grenzbereich.
Auch zur Kompensation der Leitungsinduktivität bei verlängerten Kabeln.

Auf- und abbauende elektromagnetische Felder (Spulen, Wicklungen, Kabel usw.) "erzeugen" Blindströme bzw. -leistung.
Sie belasten Leitungen, Bauteile und Spannungsquellen.
Diese Induktivität kann man mit Kapazität kompensieren.
Je nach Höhe der Induktivität (die schwanken kann) also auch eigentlich mit immer unterschiedlicher Kapazität.
Nur eins sollte man vermeiden.....Überkompensation (Kapazitiv).
Dadurch können z.B.: Überspannungen auftreten.....für Regelkreise auch nicht ganz so prall.

Auf dein:

....lieber zu viel, als zu wenig C.
von mir ein: Nein

.....dies aber alles nur wenn die C´s diese Aufgabe haben soll(t)en.
Ich habe diesen Steller nicht entwickelt......könnte ich auch gar nicht:D

aufdeinenVornamenfreuende Grüße :rolleyes:
Frido

frido_
09.07.2012, 18:16
....ach so da wären immer noch die in ihren elektrischen Eigenschaften unbekannten Werte der deformierten C´s.
:eek:

m-ultimate
09.07.2012, 18:33
schwierige Sache :D

Gruß
Martin
(wie oben schon geschrieben :p:p:p)

PS: Torsten könnte ja nun mal schreiben, wozu er sich entschieden hat

schiwo1
09.07.2012, 19:03
Hi Thorsten,
Ruf doch bei Kontronik einfach mal an. Die werdn Dir schon sagen können ob sie den Kondi ersetzen können. +/- 25€ sollte einem das Wert sein.
Zumal der Steller dann auch funktionsüberprüft wird. Wohlmöglich fliegst Du auch noch mit BEC, da kann ein Ausfall im Flug ziemlich ins Auge gehen.

Zum anderen Thema: mehr Kapa reinlöten schadet überhaupt nix. (solange es low ESR Elkos sind). Im Gegenteil erreichst Du damit eine deutliche Verbesserung der Peakstromfestigkeit bzw. kannst mit längeren Akkukabeln arbeiten. Dazu wurde bereits seitenweise in RCN geschrieben. Wens interessiert, Suche benutzen.

Gruss Stephan

TSchulz566
09.07.2012, 19:04
schwierige Sache :D

Gruß
Martin
(wie oben schon geschrieben :p:p:p)

PS: Torsten könnte ja nun mal schreiben, wozu er sich entschieden hat


Hallo und danke für die zahlreichen Versuche der Hilfestellung.
Wenn ich ehrlich bin, habe ich mich noch nicht endgültig entschieden, tendiere aber dazu, den Regler um die Kondensatoren vom "Plaste" zu befreien und die gebeulten Teile durch neue zu ersetzen.
Sobald ich was gefrickelt habe, werde ich es hier kund tun.
Viele Grüße und ne schöne Woche und hoffentlich bald mal vernünftiges Wetter.
Torsten

"M"
19.02.2014, 11:34
Hi zusammen,

@ Treadstarter,

wurde der Jive erfolgreich repariert ? Aufwand ?

Hab leider auch ne Delle in einem Kondensator beim Jive 80+HV.:cry:


Grüße
Meinhard

TSchulz566
19.02.2014, 14:13
Hallo,

ich habe die Kondensatoren so gelassen und noch zwei Stück zusätzlich zwischen plus und minus gelötet.
Den Regler vom Plaste zu befreien erschien mir nach anfänglichen Versuchen fast unmöglich.
Bin das letzte Jahr so viel und ohne jegliche Probleme mit meiner FS5000 geflogen, allerdings saugt das Teil auch nur max 50A bei 6s.
Benutze das interne BEC mit Stützakku

Gruß Torsten

"M"
19.02.2014, 14:28
Hi Torsten,

danke für die Info.

...dann werde ich das heute abend mal angehen mit dem Kondensatortausch.;)

Grüße
Meinhard

"M"
20.02.2014, 09:17
Hi zusammen,
viel. interessiert es jemanden ....

Gestern Abend angefangen einen Jive mit eingedrücktem Kondensator zu öffnen.

So sah es aus, Kondensator beschädigt:

1122380

Neuer Kondensator:

1122381

Schnittkante angezeichnet:

1122382

Mit Teppichmesser vorsichtig einschneiden , abwechselnd oben und seitlich,

anschließend mit feinem Schraubendreher Gummimasse abhebeln...

1122383

Kondensator mit Trennscheibe seitlich einschneiden und entfernen:

1122384

Nun noch die Beinchen auslöten , reinigen und Neuen Kondensator einlöten....

...die Reparatur könnte klappen....;)

Grüße
Meinhard

TSchulz566
20.02.2014, 12:15
Gut gemacht, scheint ja doch nicht so schwierig zu sein die Kondensatoren frei zu legen. Ich glaube da mache ich mich auch noch einmal an die Arbeit.

Gruß Torsten

m-ultimate
20.02.2014, 12:29
Etwas Wärme hilft auch.
Generell sollte man aber vorsichtig sein: wenn man die Masse abzieht, können ggf Bauteile hängen bleiben, die man nur noch schwer angelötet bekommt.

"M"
21.02.2014, 19:46
Hallo Zusammen,

heute war Rearatur Fertigstellung.

...hab den abgetrennten Deckel von innen etwas ausgeschliffen und anschließend mit

Hochtemperatur Silikon Rot wieder aufgeklebt:

1123068

...anschließend einen dünnen klaren Schrumpfschlauch drüber:

1123070

Denke auch optisch sieht das wieder ganz gut aus...:

1123071


Der Regler funktioniert auch nach der Rep. einwandfrei.:)


Grüße
Meinhard

Markus Tillmann
05.04.2014, 17:13
Hallo!

Hat jemand schon am Heli-Jive 120 die Kondensatoren getauscht?

Hier liegt ein weitere Platine 3 mm über der bisher abgebildeten.

Bedeutet, man kann nicht auslöten.

Die Stummel der alten zerstörten Kondensatoren stehen ca. 3,5 mm raus, aber man bekommt hier nicht angelötet.

Die originalen Leiter sind verdickt innerhalb des Kondensators, wie eine Quetschhülse vielleicht.

Hält hierauf vielleicht kein Lötzinn.

Habe nie Probleme beim Löten gehabt, aber hier stimmt etwas nicht.

Mit welcher Temperatur lötet ihr so eine kleine Stelle?

Gruss

Markus