PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ariane V10



stoffl
03.10.2002, 12:35
Tag zusammen,

hätte gerne einige Tipps zur Ariane V10.
Motor, Akku, Einstellungen, Schwerpunkt, Programmierung, Flugeigenschaften...

Herzlichen Dank, ciao Stefan
:rolleyes:

Sky Walker
03.10.2002, 13:07
Jau ,und ich von der Ariane Sommer.
Schwerpunkt, Programmierung, Flugeigenschaften.
Bitte nich hauen, is nur Spass
vom.............

franjo
03.10.2002, 21:42
Schau mal hier :) :)
http://www.google.de/search?q=%22ariane+V10%22&ie=ISO-8859-1&hl=de&btnG=Google-Suche&meta=lr%3Dlang_de
Gruß

elektroernie
04.10.2002, 21:54
Hi
falls du deine V10 nicht auf ganz krummen Wegen bezogen hast: Frag doch den Hersteller - Carbon Vertrieb, Franz Weißgerber-, der gibt sicher gerne Auskunft. Normalerweise liegt dem Baukasten ein ausführliches Manual bei.
CU
Ernie

Matze
08.10.2002, 22:08
Test

fly2pylon
03.11.2002, 16:33
Hallo Stoffl,
eines gleich vorweg, die V10 ist ein absoluter Traum! Ich habe auf meinem Exemplar seit dem Erstflug im März dieses Jahres mittlerweile über 30 Flugstunden. Die Ariane war mein erster Elektroflieger (vorher bin ich schwerpunktmäßig Verbrenner geflogen) und macht soviel Spaß, daß meine anderen Modelle in dieser Saison meistens im Keller blieben.

Bezogen habe ich den Flieger komplett mit Antrieb vom Carbon-Vertrieb. Die Qulität der Komponenten lässt nichts zu wünschen übrig. Die Endmontage des Modells war problemlos. Es geht im Rumpf allerdings wirklich gnadenlos eng zu (Wettbewerbsmodell), aber an uns Modellfliegern sind ja bekanntlich die besten Neurochirurgen und Gynäkologen verlorengegangen ;) Die sehr gut gemachte Bauanleitung lässt eigentlich keine Fragen offen.
(Der MFI-"Testbericht" zitierte diese in weiten Teilen...)

Sind Schwerpunkt und Ruderausschläge gemäß den Vorgaben eingestellt, geht das Teil von der ersten Minute an. Vorsicht ist beim Höhenruderausschlag geboten: hier ist der Ausschlag nach Schablone zu groß wenn man mit dem Schwerpunkt am hinteren Ende ist. In engen Wenden reißt die Strömung am Leitwerk ab und man findet sich schnell 2 Etagen tiefer wieder. Reduziert man den Ausschlag, gibt es keine Probleme mehr.

In Zeitflugstellung ist die V10 von jedem Fortgeschrittenen zu beherschen (die im MFI-Testbericht beschriebene "enorm hohe Grundgeschwindigkeit" entspricht nicht ganz der Realität). Die Gleitleistung ist fantastisch. Das Antriebsset ist hervorragend abgestimmt, wobei die Competition-Kohlelatte eine lohnende Investition darstellt. Damit geht das Teil dann so richtig ab, die Steigleistung ist phänomenal! Im Speedflug rennt der Flieger sehr ordentlich.
Landen ist mit hochgestellten Querrudern kein Problem; es ist erstaunlich, wie langsam die V10 vor dem Aufsetzen gemacht werden kann.

Fazit: Die Investition lohnt sich in meinen Augen auf alle Fälle. Diese Modell macht unglaublich viel Spaß!

Gruß
Gerald

Motormike
04.11.2002, 11:54
Fuer mich war die V10 kein Traum.
Sie sollte als Ersatz fuer meine Surprise 7 dienen.
Meine Querruder klemmten nach dem Ausfahren, da die Lippe sich in der Flaeche verhakte. Die Flaeche hatte sehr deutliche Biegeeigenschaften in den Wenden und kam nicht halb so präzise aus der Kurve wie die Surprise. Nach ca. 12 Fluegen ist dann die Nasenleiste aufgeplatzt. Das Hoehenleitwerk war wabbelig und trug zum unpräzisen steuern bei. Der Kohlerumpf war ziemlich gemanscht und brach bei einer härteren Ziellandung hinter der Flächenbefestigung ab. Kevlar ist vorzuziehen ( Ich kann landen, die Surprise hab ich seit 98 und hat nich mal ne Macke, die steckt solche Manöver klaglos weg. Härtere Landung heisst nicht reingedonnert :) , die meisten verstehen bei Hotlinern normale Landungen darunter)
Der Rumpf ist ca. 2mm zu schmal, so war es fast unmoeglich die heissen Akkus aus dem Modell zu bekommen. Das Modell wog 180gr mehr als die Surpise 7 (1540gr) und somit mit dem gleichen Motor beim steigen langsamer. Die Geschwindigkeit beider Modelle im Stechflug unterscheidet sich nicht sehr. Die Segeleigenschaften der Surprise waren auch eine Kleinigkeit besser.

tomtom
04.11.2002, 12:00
Servus Stefan,
was hast du vor mit der Ariane? Was ich mit der Frau Sommer vor hätte behalte ich jetzt für mich.
Ansonsten etwas altagstaugliches mit tollen Flugeigenschaften und super Qualität: Scorpio von CHK. (nein ich bekomme keine % von Herrn Kraus)
Gruß
Thomas

fly2pylon
11.11.2002, 19:43
Hallo Motormike,
die Probleme mit den Querruderlippen gabs meines Wissens teilweise bei den Flächen der ersten Serie und wurde behoben. Auch meine Fläche flext in engen Wenden geringfügig (insbesondere mit Motor), hat Festigkeitsmäßig allerdings bislang alles ohne zu Klagen mitgemacht.

Das Höhenleitwerk meiner V10 ist von der Stabiliät her ok, mir fehlt allerdings der Vergleich zur Surprise, was die Präzision aus der Kurve heraus angeht.

Die jetzigen Flächen sind aufgebaut wie die der V11 (komplett Kohle), bocksteif und ca. 40 g leichter. Da biegt sich nix mehr.

Mein Rumpf ist aus Kevlar, in unserem Verein fliegen auch noch V10 mit Kohlerümpfen ohne daß davon mal einer abgebrochen ist.. Der Akkupack kommt auch in heißem Zustand noch raus, wenn er einem auch nicht gerade entgegenfällt. ;)

Gruß

QuaxderBruchpilot
11.11.2002, 20:54
Möchte in der kommenden Saison umsteigen auf eine
Ariane V10 oder V11.

Der Preisunterschied ist ja relativ gering.
Hat jemand mehr Erfahrungen mit der V11? :rolleyes:
Leider ist bei carbon-vertrieb nur minimalistische Auskunft zu bekommen und die einzige Info über Details der Ausführung sind bei einer amerikanischen Homepage zu finden.
Also eher sehr dürftig.
Dass was aber zu sehen war, ist vom Feinsten.

Irgendwie wärs ja auch mal reizvoll mit Wölbklappen zu fliegen. So wie bei V11.

Möchte meinen alten Hacker B50 FAI 10Zellen
implantieren und so richtig mörderuisch Spass haben. :D

So ein Kauf ins Blaue ist immer so eine Sache allerdings bei Weissgerber denke ich sollte man keine Bedenken haben.

Freue mich auf eure Meinung

jeansastir48
12.11.2002, 14:10
Hallo
Ich hab seit dem Sommer auch eine ArianeV10, hab ich gebraucht gekauft.
Motorisiert glaub ich mit irgend einem KBM Kontronic. Rumpf Kevlar.
Fliege nur privat, keine Wettbewerbe, hab aber sehr viel Segelflug-Erfahrung.
Bin sehr zufrieden; steigen sehr gut, gleiten und Thermik auch, landen ist gewöhnungsbedürftig wegen der Gleitleistung; aber mit den Querrudern hoch, geht's.
Hatte bis jetzt keine harten Landungen, mit Rumpf bisher überhaupt keine Probleme.
In der Thermik könnte es doch noch etwas flacher, enger und langsamer gehen.
Ich fliege in der Thermikstellung mit Quer ca. 1-2mm nach unten und Höhe ca. 1mm nach oben.
Schwerpunkt ist genau gemäss Holzschablone.

Würde mich interessieren mit welchem SP und welcher Thermikstellung die anderen fliegen!!!
Ich überleg mir auf dem V-Leitwerk ein zweites Servo C2081 einzubauen, damit ich in der Thermik auch Seite geben kann. Kann mir vorstellen, dass dies beim Kreisen schon noch einiges bringt. Platz würde reichen. Fliegt jemand von Euch mit Seite???

Gruss Thomas