PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jazz 80-6-18 BEC nutzen und externes BEC als Puffer möglich?



thomas0906
12.06.2012, 20:34
Hallo

Ein 2000er 4Z Eneloop als Empfängerakku hat 115g Gewicht.

Daher würde ich gerne das ReglerBEC von einem JAzz 80-6-18 nutzen.
Da ich dem aber nicht traue, würde ich gern was Leichtes! als Sicherheit dazuschalten.

Wenn ich nun ein externes Schalt-BEC nehme und beide + Leitungen mit je einer Schottky Diode
absichere, so daß kein Strom in das jeweils andere BEC fließen kann, müßte das doch funktionieren
und die BECs sich gegenseitig absichern, bzw das mit der niedrigeren Spannung als Sicherheit
wirken? Oder hab ich da was falsch überlegt?

Gruß
Thomas

Gerhard_Hanssmann
12.06.2012, 21:53
In welchem Modell und mit welchen und wieviel Servos willst du den Jazz nutzen ?

Nice
12.06.2012, 22:02
In welchem Modell und mit welchen und wieviel Servos willst du den Jazz nutzen ?

Und, wie viel Servos sind mit ganz langen Kabeln versehen (Spannungsabfall)?


Die Jazz haben ein sehr gutes BEC, selbst bei hohen Amper sehr stabil. Man kann es ggf auch auf 6 Volt anheben.
Stützen kann man das auch mit Elkos, wenn nur Peaks anstehen.

Bei Schottky Dioden die Verlustspannung beachten, Typen abhängig.

Robert Rauer
13.06.2012, 07:57
Es wäre schön, wenn einfach nur die Frage von Thomas beantwortet würde. Das wünscht sich auch

Robert R.

Gerhard_Hanssmann
13.06.2012, 08:13
Ohne die Randbedingungen kann man die Frage nicht beantworten. Also Anzahl der Servos, Servotyp und Modelltyp nennen.

Gerhard_Hanssmann
13.06.2012, 08:15
Eine Antwort könnte auch lauten: es geht alleine mit dem Jazz 80 BEC.
Auch das hat man aus Nices Antwort herausgelesen.

Robert Rauer
13.06.2012, 08:23
"Meine" Frage ist, kann man 2 BECs "zusammenkoppeln. Belastung lassen wir einmal ausser vor.

Gruß
Robert R.

thomas0906
13.06.2012, 08:27
Hallo

Neee neee neee neee neee.

Die eigentliche Frage war: Ist es möglich ein Regler BEC durch ein externes BEC zu stützen, wenn man
passende Shottky Dioden in die Plusleitungen bringt?

Zum aktuellen Setting:
Sebart AngelS50 mit
starkem Sanwa Digitalservo auf Seite (20cm Kabel)
DES Digitalservo am Höhenruder (1,50m Kabel)
2 Hitech Querruderservos (je 40cm Kabel
Regler Jazz 80-6-18


Gruß
Thomas

Gerhard_Hanssmann
13.06.2012, 08:39
Zum aktuellen Setting:
Sebart AngelS50 mit
starkem Sanwa Digitalservo auf Seite (20cm Kabel)
DES Digitalservo am Höhenruder (1,50m Kabel)
2 Hitech Querruderservos (je 40cm Kabel
Regler Jazz 80-6-18

Angel S50, SU-29 S50...... fliege ich alle mit Jazz 55 ohne Zusatzstromversorgungen schon hunderte von Flügen. Auch Zusatzstromversorgungen birgen ein Risiko.

Bei den Servos fehlt die Blockierstromaufnahme, bzw. genauere Angaben.

Arndt
13.06.2012, 08:53
Hallo Thomas,

um einfach mal Deine Frage zu beantworten.... Ja, Deine Idee funktioniert problemlos! Das BEC mit der höheren Spannung übernimmt stets die Versorgung.

Ein kleiner Hinweis noch: Ich habe mal gelesen, dass die Jazz Regler so gebaut sind, dass sie direkt (ohne zusätzlicher Diode) mit einer weiteren Spannungsversorgung funktionieren. Wenn das stimmt, kannst Du Dir die Diode beim Jazz sparen und hast somit auch keinen zusätzlichen Spannungsabfall an der Shottky. Wenn Du sie trotzdem verbaust, kann aber auch nichts passieren.

Ich hoffe das hilft Dir weiter.

Schönen Gruß,

Arndt

thomas0906
13.06.2012, 08:57
>>> Bei den Servos fehlt die Blockierstromaufnahme, bzw. genauere Angaben.

Die Daten habe ich leider nicht.


@Arnd
Denke auch, daß da nichts passieren kann.
Durch die Dioden sind die Regler ja gegeneinander entkoppelt.
Ich werde mal bei Kontronik anrufen und Nachfragen. Das wäre natürlich optimal.


Gruß
Thomas

Robert Rauer
13.06.2012, 09:02
Auch mein Dank an Arnd, genau diese Bestätigung wollte ich gern haben.

Gruß
Robert R.

Sunbird
13.06.2012, 10:55
...steht doch alles in der Bedienungsanleitung für den Jazz-Regler. Kontronik empfiehlt sogar den Einsatz von 4 Zellen-Akkus (Stützakku). Bedingung: der Akku ist geladen!!
Das BEC des Reglers bringt 4A/5,5V - der vollgeladene Akku hat eine ähnliche Spannungslage.
Ich setze das bei mehreren Modellen ein ohne jemals ein Problem gehabt zu haben.
Gruß
Holger

Kümmel
13.06.2012, 10:59
Hallo Thomas,

mach es doch so,wie Du es mir beim Kauf des Modells gesagt hast.........einen 800er Eneloop Akku als Stützakku an einen freien Steckplatz des Empfängers.......bei einem Jazz 80-6-18 brauchst Du Dir keine "Spirenzchen" einbauen!

Wie Gerd Hanssmann(ein Mann mit Elektro Erfahrung) oben schon angemerkt hat....Er fliegt das gleiche Modell mit einem 55er Jazzz!;)

Du hast auf Quer 2 HS 225(Analog)....die belasten das BEC nicht allzustark!

Gruß Lothar....

thomas0906
13.06.2012, 11:35
Hi

Jau, aber der Akku muß gepflegt werden und wiegt etwas mehr und die 800er Eneloops sind nicht sooo hoch belastbar,
werden ja solange entladen, bis das BEC im Regler "greift" und vor ALLEM ein externes BEC hab ich noch rumliegen.

Es geht mir ja NUR um die Sicherheit, also die doppelte Absicherung.

Gruß
Thomas

Robert Rauer
13.06.2012, 11:49
Hallo Thomas,

erstaunlich die Beiträge, die Deine eigentlich recht eindeutige Frage ausgelöst hat. Nun, von Arnd haben wir eine klare Stellungnahme. Bleibt nur noch offen, ob man sich die zweite Diode sparen kann.

Gruß
Robert R.

GC
13.06.2012, 12:11
Ob man sich die zweite Diode sparen kann, hängt vom externen BEC ab. Wenn dieser (der externe) einen Stützakku verträgt, das sollte in der Anleitung vermerkt sein, so kann auch die zweite Diode entfallen.

Gerhard_Hanssmann
13.06.2012, 12:30
Hallo Thomas,

erstaunlich die Beiträge, die Deine eigentlich recht eindeutige Frage ausgelöst hat. Nun, von Arnd haben wir eine klare Stellungnahme. Bleibt nur noch offen, ob man sich die zweite Diode sparen kann.

Gruß
Robert R.

Ich bleib dabei, der Jazz 80 hat ein sehr robustes BEC. Dieses alleine ist zuverlässiger als ein Kabelgewurstel mit Dioden und ein zusätzliches externes BEC. Deshalb sind auch meine Beiträge themenbezogen.

gaspet
13.06.2012, 12:43
Hallo!
Da bin ich 100% bei Gerhard.
Wir fliegen seit Jahren Jazz 80 in unseren F3J und F3B Elektromodellen mit 6 Servos - und nur Digis!!!
Noch nie das kleinste Problem.
Aber wenn Du unbedingt einen Sicherheitsakku haben willst - einfach einen 4,8/2000 Eneloop dranstecken und fertig - oder etwas aufwändiger - ein 2S 1000er Lipo mit einem Dualsky VRL 5, die Ausgangsspannung auf 4,9V einstellen und Dein Sicherheitsakku greift nur ein, falls Dein Regler BEC zusammenbricht.
Gruß PG
PS - Wer glaubt, der 2000er Eneloop hält das nicht aus - schaut mal bei Volker Klemm auf die Seite Bauanleitung - 2000er Eneloop als Stützakku zu Jazz bei der FS 4000 mit 8 Servos - hält einige Stunden bei dauernder Servobewegung!!!

Gruß PG

Maistaucher
13.06.2012, 12:47
>>> Bei den Servos fehlt die Blockierstromaufnahme, bzw. genauere Angaben.
Die Daten habe ich leider nicht.
Tja, da lassen einen die Hersteller leider gerne alleine.
Diese Angaben findet man sehr selten.
Ich habe manchmal das Gefühl, dass diese Werte bewusst nicht genannt werden um keinen zu erschrecken. ;)

Denn was soll der arme Anwender tun, wenn einerseits der Gesamtblockierstrom seiner 6 Servos locker 6A und womöglich mehr erreicht, andererseits aber Empfehlungen existieren, dass ein 3A BEC in so einem Fall ausreichen soll und es oft auch tut...
(...wer übernimmt für was welche Garantie?!...;))

thomas0906
13.06.2012, 13:01
>>>>>>>> Dieses alleine ist zuverlässiger als ein Kabelgewurstel mit Dioden und ein zusätzliches externes BEC.

Idee war, eine kleine Platine mit 2 angelöteten, Kabeln zum Empfänger (K1 und BATT) zu bauen.
Dann auf der Platine 2 Eingangsbuchsen (wie der Empfänger sie auch hat) für den Anschluß von Regler und ext. BEC vorzusehen.
Außerdem die beiden Dioden. Größe 2x3 cm, Preis 4 Euro.

Ich sehe da nicht, wieso das unzuverlässiger als ein einzelnes BEC, wo immer mal was "abrauchen" oder Kontaktprobleme oder was auch immer haben kann, sein sollte?

Gruß
Thomas

Frank Thorn
13.06.2012, 13:30
Servus Thomas

Ich habe die gleiche Erfahrung wie Gerhard und Peter. In verschiedenen F3x Modellen habe ich seit Jahren Jazz 80 mit 6 Digitalservos, meistens S3150, im Einsatz. Bei meinen originalgetreuen Modellen kommt noch ein 2000er Enelop Vierzeller als Stützakku dazu.

Ich würde mir bei deinem Modell keinen Stress machen. Das ist selbst ohne Stützung auf der sicheren Seite.

Gruß
Frank

Gerhard_Hanssmann
13.06.2012, 13:56
Dann auf der Platine 2 Eingangsbuchsen (wie der Empfänger sie auch hat) für den Anschluß von Regler und ext. BEC vorzusehen.

Wenn ich das richtig verstehe, geht dann von der Platine zum Empfänger ein Servokabel mit Plus Minus Signal. Dann hängt das Leben deines Modells von Lötstellen auf der Platine ab. Das ist viel unsicherer als einfach nur den Jazz 80 mit Kabel ohne Lötstellen zu nehmen und fertig.
Stell dir vor, wie man im Modell an den Kabeln rumzieht, da ist es doch am besten, wenn gar nicht viel drin ist.

Ralf Berger
13.06.2012, 14:44
Bec des 55 Jazz reicht.. das des 80Jazz dreimal...
4M Segler mit 6DiggiServos ..kein Problem..
wenn du Gewicht sparen willst ..nimm den Jazz 80 und gut.den Flugakku pflegst und ladest du regelmässig
tausendfach erprobt..und für bestens empfunden..

Fährst ja auch nicht mit Sturzhelm Auto

GC
13.06.2012, 16:47
Wenn ich das richtig verstehe, geht dann von der Platine zum Empfänger ein Servokabel mit Plus Minus Signal. Dann hängt das Leben deines Modells von Lötstellen auf der Platine ab. Das ist viel unsicherer als einfach nur den Jazz 80 mit Kabel ohne Lötstellen zu nehmen und fertig.
Stell dir vor, wie man im Modell an den Kabeln rumzieht, da ist es doch am besten, wenn gar nicht viel drin ist.

Da kann ich meinem Namensvetter nur voll und ganz Recht geben! Also nix Platine!

Also: Jazz Stecker direkt in den Empfänger.

Wenn Du dann den zweiten BEC nicht zu hause rumliegen haben willst, dann löte eine Diode in dessen + Leitung und Stecke diesen ebenfalls in den Empfänger.

Aber eigentlich ist wohl die Gefahr, daß der Empfänger kaputt geht, größer, als daß das BEC vpm Jazz 80 das Zeitliche segnet.

thomas0906
13.06.2012, 17:36
Ok, überzeugt... :rolleyes:

Gerhard_Hanssmann
13.06.2012, 17:59
Thomas, führe am Boden folgende Kontrolle durch.
Luftschraube abmontieren und wie wild 1 min an den Knüppeln rühren. Wenn das Jazz 80BEC nicht aussteigt,wirds im Flug auch nicht aussteigen. Motor dabei nicht laufen lassen.

Maistaucher
13.06.2012, 18:11
Ok, überzeugt..
Das korrekte Wort heißt "überredet".

:D

thomas0906
13.06.2012, 18:55
Thomas, führe am Boden folgende Kontrolle durch.
Luftschraube abmontieren und wie wild 1 min an den Knüppeln rühren. Wenn das Jazz 80BEC nicht aussteigt,wirds im Flug auch nicht aussteigen. Motor dabei nicht laufen lassen.

Reicht das? ;-)
Z.B. bei einem Segler sind die Haltekräfte der Servos entscheidend.
Beim Sturzflug im Butterfly wirst Du mehr Strom fließen haben, als bei der Rumrührerei, da die Servos dann gegenhalten müssen.

So eine Extremsituation für ein F3A Modell fällt mir jetzt jedoch nicht ein, vielleicht viele Snaps und Spins bei hoher Anfangsgeschwindigkeit...

Gruß
Thomas

Gerhard_Hanssmann
13.06.2012, 19:45
Das Rumrühren reicht. Die Anlaufströme sind sehr hoch und entsprechen fast dem Blockierstrom. Schlimmer wirds im Flug nicht.

Nice
13.06.2012, 22:23
Das Rumrühren reicht. Die Anlaufströme sind sehr hoch und entsprechen fast dem Blockierstrom. Schlimmer wirds im Flug nicht.

Das kann ich bestätigen.
Extra 300 58" EF
5x HS 225 MG
am Boden 3,2 Amper bei 5,92 Volt
im harten Flug 2,5 Amper bei 5,94 Volt
Regler Jive 100

Es sei noch gesagt, das die DES extrem wenig Strom brauchen, zumal die, die ich vermessen habe.