PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Motor reinigen



ThomasE
09.09.2005, 09:08
Nachdem ich mehrere Jahre eine lange Pause im Modellflug eingelegt hatte geht es nun wieder vorwärts. Ich habe nun mal meine gehorteten Kistchen durchsucht und aufgeräumt und auch noch 4 Verbrenner Motoren gefunden. Die Motoren habe ich vom technischen Zustand erst einmal wieder lauffähig gemacht und dann auf dem Prüfstand wieder getestet. Trotz der langen Lagerung sehen sie technisch voll in Ordnung aus und laufen noch problemlos.

Wäre da nicht das erschreckende äußerliche Aussehen :D

Was könnt ihr mir zur Reinigung empfehlen? Vor allem alte Ölrückstände und schwarzer Abrieb verunstalten die Antriebe.

Gast_2222
10.09.2005, 15:24
Tach Powie,

Oelrueckstaende sollten ganz normal mit Nitroverduennung abgehen. Kauf im Tabakladen Pfeifenreiniger mit kraeftigem Draht. Einmal geknickt hast Du'n prima Popel, um auch in die Ecken zu kommen.

Schwarzen Abrieb kenn ich so nich, aber versuch einfach mal, mit Schraubenzieher leicht zu schaben. Am Kurbelhaus mit ziemlich glatter Flaeche evtl Chromputzmittel versuchen.

Und latuernich, kuck zu, dass nichts in den Motor rieselt, noch haben sie ja gute Leistung...

Gruss, Wolfgang

criri
10.09.2005, 19:36
Hallo Powie?

versuch es einmal mit Airbush Pistolen - Reiniger und Zahnbürste.
Aero Clean Rapid von Schmincke (Farben - Bastelladen) - Best. Nr. 50 250.
Ist nicht ganz billig - sehr sanft - und die Motoren werden wie neu!
Schwarze, eingebrannte Rückstände bekommst Du nach einiger Einwirkungszeit dann mit der (Haushalts) Edelstahl-Spirale Spirinett von Spontex (österr. : Drahtwaschl) ganz leicht runter.

speed
10.09.2005, 22:36
Hallo Powie,

die ultimative Lösung: Zerlegen und die Teile außen Glasperlstrahlen. Manche Motoren sehen dann besser aus, als im Urzustand!
Wenn man Zugang zu einer Anlage hat, ist die Reinigung eine Sache von 5 Min.

Otto

Schnitti
11.09.2005, 15:15
Hallo Powie,
ich nehme gerne Bremsenreiniger (guten) aus dem KFZ Handel, z.B. von ATU. Kostet ca.5 € und entfettet hervorragend. Danach mit Pressluft ausblasen.
Grüße
Schnitti

cherry
13.09.2005, 22:16
Hallo Powie,

die Methode mit den Airbrush-Reiniger von Schmicke wende ich
auch an und kann das nur empfehlen !
Anschließend kommen meine Motorenteile in ein Ultraschallbad.
Wenn´s garnicht runtergeht dann strahle ich die Teile mit einem
Kunststoffgranulat, das ist sehr schonend.
Bloß kein Metallwerkzeug verwenden, das verschandelt die Motoren !!

Gruß

Thomas

hul
14.09.2005, 03:05
Frostschutz (Glykol) für's Auto heiss machen, Motor eintauchen und halbe Stunde abwarten. Oelrückstände lösen sich anschliessend sehr einfach.
Wenn kein Glykol in den Motor eintreten soll: Schalldämpfer verkehrt rum (Austritt nach vorn) auf den Motor schrauben und nur bis zum Vergaser eintauchen.

Hans

Lajos
14.09.2005, 04:16
Hallo Powie

Ich habe meinen alten Viertackter mit Backofenspray behandelt.
Der Motor schaut wieder ganz brauchbar aus,und der Aufwand hält sich auch
in Grenzen.

Lajos