PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pneumatik Ventil gesucht



kultviech
24.06.2012, 15:46
Hallo,

suche gerade nach einem kleinen Sicherheitsventil, um via RC Ballongas aus der Hülle lassen zu können.
Dabei überleg ich gerade, was mehr Sinn macht: "Stromlos offen" oder "Stromlos geschlossen".
"Stromlos offen" hab ich noch nichts gefunden.

Was verwendet Ihr dazu für Komponenten?

Merci

Gruß Axel

Holg-Air
24.06.2012, 16:21
Hallo...!

Ein RC-Ventil ist, denke ich, sinnlos... es soll ja vermutlich als Sicherheit eingebaut werden:

So ein Ventil ist ja wieder eine neue potentielle Schwachstelle. Durch so ein kleines Ventil würde schlichtweg nicht schnell genug Gas entweichen, weil ja sofort der Innendruck fehlt! Das dauert ewig, bis da soviel Liter Gas durchströmen, dass da nennenswerter Auftriebsverlust stattfindet...
Nimmt man eine größere Klappe, o.ä., wirds wahrscheinlich nicht dicht genug...

Einfacher sind die Folienventile, eventl. auch in Kombination mit einem Röhrchen. Hier in der Baubeschreibng mal weiter hinten nachgucken:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/250045-Baubeschreibung-einfaches-RC-Luftschiff

Keep it simple!!!

Gruß, Holg-Air

kultviech
24.06.2012, 16:45
Hi Holg-air,

Nach Deiner Anleitung hatte ich mein erstes Modell gebaut und bin gleich mal Übermütig geworden und mußte es eben manuell notlanden. Fürs manuelle Befüllen hab ich was ganz brauchbares: Kunststoff-Reagenzröhren mit Drehverschluß. Aber in deiner Anleitung hab ich jetzt nichts zu meiner Problematik gefunden.

Hab da allerdings keine Erfahrung mit Drucksteigerung durch Erwärmung, wie schnell die stattfindet und wie schnell durch ein Ventil dieser Druck abgelassen werden könnte. Wie könnte ich das noch verhindern?

Möchte mit dem nächsten Schiff längere Zeit in der Luft bleiben und dessen Hülle nicht wieder durch einen Abschuß verlieren.

Vielen Dank.

Axel

Holg-Air
24.06.2012, 17:43
Hi...!

So eine Volumenzunahme geht, je nach Größe, schon recht flott! Mit Ventilen für Überdruck hab ich mich noch nicht ernsthaft beschäftigt. So ein Ventil müßte, um absolut dicht zu sein, ja schon ordentlich Gegendruck erzeugen... und bevor der Innendruck DAS dann öffnet, platzt wahrscheinlich eher die Naht.
Das ist ja das fiese bei so einer Hülle: sehr geringer Druck je Flächeneinheit verursacht aber enorme Zugspannung im Umfang... das ist wie so `ne Art "Hebelgesetz"...

Das ist ja auch der Vorteil bei so einem halb-starren Gerät mit Kiel: es muss nicht absolut voll sein, verträgt noch etwas Erwärmung und ist trotzdem lenkbar.
Die Erwärmung durch die Sonneneinstrahlung hält sich durch die Verspiegelung aber in Grenzen.

Dann nimm lieber einen ordentlichen BL-Antrieb und mach die Mühle etwas schwerer.

Lad ruhig mal Bilder hoch, wenn Du hast.

Bis dahin, Gruß, Holg-Air

kultviech
24.06.2012, 21:09
Dachte auch an kein Überdruckventil, sondern ganz normales 5-12Volt Pneumatik-Magnetventil. Sobald man merkt der Auftrieb erhöht sich, das Ventil öffnen, je nach Ausströmung kann es ja von mir aus ne Stunde offen sein. Hab sogar überlegt für die Abendstunden, wenn sich abkühlt, noch zusätzlich ein paar Bleie zum Abwerfen mit an Bord zu nehmen.

Wie lange lasst ihr die Dinger so fliegen? Ich dachte eigentlich das mich das mich das Teil von oben beim Angeln unterstützt (Tablet-Halterung für die Rute ist das nächste Projekt *zwinker*)

Holg-Air
24.06.2012, 22:13
Dachte auch an kein Überdruckventil, sondern ganz normales 5-12Volt Pneumatik-Magnetventil. Sobald man merkt der Auftrieb erhöht sich, das Ventil öffnen, je nach Ausströmung kann es ja von mir aus ne Stunde offen sein. Hab sogar überlegt für die Abendstunden, wenn sich abkühlt, noch zusätzlich ein paar Bleie zum Abwerfen mit an Bord zu nehmen.

Nee, so funzt das nich... wenn`s wirklich outdoor sein soll, muss es ja schon dynamisch gesteuert sein. Sprich: wie ein Flugzeug ein Schub/Druckantrieb und Lenkung über Leitwerk oder Vektorsteuerung. Es muss aber trotzdem etwas schwerer getrimmt sein. Und wenn Du damit rumdüst, bekommst Du von den Auftriebsänderungen eh nichts mit. Da läufst Du nur Gefahr, dass Du aus Versehen oder durch Defekte zuviel Ballast abwirfst ( so ne kleine Servozuckung wäre da tödlich!!!).

Nein, diese Geschichten mit Ventilen und Ballast abwerfen, das funktioniert nur in der Theorie.

Die Flugdauer ist outdoor auch garnicht mal so doll. Man braucht schon ordentlich Schub, wenn man gegen den Wind ankommen will. Da ist der Akku schnell leer...

Gruß, Holg-Air

kultviech
24.06.2012, 22:32
Hi Holg-air,

merci für Deine Kommentare, sparen mir viel spielerei!

Gruß Axel

FamZim
25.06.2012, 10:48
Moin

In den anfängen der E Fliegerei war auch immer mal ein großer Zep dabei, mit dicken 7 Ah Zellen.
der hatte ein Balonett eingebaut, welches mit einem kleinen Gebläse alles auf gleichem Innendruck hielt.
Der Auftrieb schwankt natürlich auch durch Wärmeeinwirkung.
Die Gefahr das er platzte, oder schlapp wurde bestand aber nicht!

Gruß Aloys.