PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kleiner Baubericht: RESolution von Höllein



Seiten : [1] 2

Mooney
27.06.2012, 09:40
Beim Himmlischen Hoellein gibt es seit neuestem einen 2m Segler mit dem Namen RESolution.

Wie der Name schon vermuten laesst, handelt es sich um ein Modell passend zur RES -Klasse.

Um mir eine Alternative zum Amigo zu schaffen, habe ich das Teil gleich mal geordert. Momentan gibt es den Kit zum Kampfpreis.
Damit der Postmann etwas mehr zu tun bekommt hatte ich mir den kleinen Riser von SIG gleich mitbestellt.
Die Bestellung ging ueber den Hoellein webshop, direkt bezahlt mit PayPal.

Auf einmal klingelte mein Telefon und ich hatte einen Mitarbeiter von Hoellein an der Strippe,
der mir versuchte zu erklaeren, das ich etwas zuwenig bestellt haette um in den Genuss der kostenfreien Lieferung zu kommen.
Und ob er mir eine Flasche Sekundi mit auf die Bestellung schreiben koennte, dann waere es ueber 150 Euretten.
Ich sagte klar, wieviel soll ich nachtraeglich ueberweisen.

Seine Aussage: Nein, nein nichts nachueberweisen, wichtig ist, das die Bestellung ueber 150 Euro hinausgeht.

Nun, das ist doch mal Dienst am Kunden, und garantiert mit hohem Erinnerungsfaktor. :)

Am naechsten Tag war das Paket da, den Riser Baukasten erstmal aufs Regal gepackt und den RESolution auf die Werkbank.

Im Karton enthalten, wie von der Hoellein Hausmarke gewohnt, der 1:1 Bauplan, gerollt, dazu gute Holzteile, sauber gelasert, und alle notwendigen Kleinteile.
Die Ruderhebel sind aus GFK gefraest.
Die Baubeschreibung enthaelt nicht nur Text, sondern alle Bauabschnitte sind nochmals skizziert.
Das hat den Vorteil, das man den Bauplan wirklich als Unterlage nehmen kann und die einzelnen Bauteilbestimmungen mit der Baubeschreibung vornehmen kann.

843071

Der ganze Baukasten ist so gemacht, das der Nutzer mit minimalsten Werkzeug und Aufwand das Modell aufbauen kann.

Gleich gehts weiter

astro
27.06.2012, 10:01
Gleich gehts weiter

Prima, ich bin schon gespannt. Ich überlege derzeit, ob ich mir gleich Segler- und E-Version bestelle.

Welche Servos/Größen sind denn für die Störklappen vorgesehen?

Gruß Achim

Mooney
27.06.2012, 10:40
Nun zuerst braucht es mal ein gerades Baubrett, auf das man vorab eine Mittellinie zeichnet. Diese hilft spaeter als Richtlinie den Rumpf gerade zusammenzuleimen.

Als Kleber benutze ich Holzleim.

843073

Der Rumpf hat den klassischen Kastenquerschnitt. Also werden zuerst die Seitenteile vorbereitet.

Um die Seiten des Heckauslegers "griffiger" zu machen, werden kleine Versteifungen eingeleimt. Man muss hier nur ein wenig aufpassen, den die Teile sind natuerlich vorgefertigt und haben einen kleinen Winkel. Der Heckausleger verjuengt sich nach hinten, doch dadurch passen die Teile genau zwischen die Leisten.

843074

Nachdem die Seitenteile bestueckt sind, kann der Rumpf, beginnend mit den zwei Hauptspanten und der Tragfluegelverschraubung zusammengepasst und verleimt werden.
An dieser Stelle muss wirklich genau gearbeitet werden, ansonsten ist hinterher der Rumpf eine Banane oder die Flaeche laesst sich spaeter nicht vernuenftig montieren.

843076

Bis der Leim trocken ist wird Rumpf hinten und vorn mit Gummis zusammengehalten und an der Mittellinie des Baubrettes ausgerichtet.

843075

843077

843072

Danach kann der Kopfspant und die Leitwerksauflage verleimt werden.

Die Zuege zur Leitwerksansteuerung werden gemaess Zeichnung in den Rumpf geklebt.
Nun kann der Rumpf oben und unten verschlossen werden. Um den Rumpf drehsteif zu machen natuerlich quer zur Laenge. Alle Balsateile die dafuer benoetigt werden sind vorgelasert.
Da kann nichts schief gehen.

843078

843079

843080

Dann wird der Nasenklotz bestehend aus vier einzelnen Brettchen angeleimt.

843081

Leider hat das Teil einen kleinen Makel. Das was an Material in der Breite zuviel ist, ist in der Hoehe zu knapp.

843082

843083

Ich habe dann mit etwas Restholz aufgefuettert, damit sich der Bereich dann uebergangslos verschleifen laesst.

843084

Laut Hoellein soll ein Gardinenstangenhaken als Hochstarthaken genutzt werden. Das hat mir nicht so zugesagt, und hab mich fuer den Graupner Haken entschieden.

843085

Als Gegenlager zur Krafteinleitung in den Rumpf habe ich das Bodenbrett mit Balsa Sperrholz verstaerkt.

843086

Demnaechst gehts weiter, mir sind gerade die Bilder ausgegangen.

Horbi
27.06.2012, 11:41
Abonniert! Vielen Dank für deinen Baubericht, Thomas.

Gruß
Horst

Mooney
27.06.2012, 12:33
Prima, ich bin schon gespannt. Ich überlege derzeit, ob ich mir gleich Segler- und E-Version bestelle.

Welche Servos/Größen sind denn für die Störklappen vorgesehen?

Gruß Achim

Ich erinnere mich das auf Hoehe und Seite C241 eingezeichnet sind. Vermutlich fuer die Spoiler genauso.
Muss heute abend mal auf den Plan schauen.

Mooney
27.06.2012, 12:36
Abonniert! Vielen Dank für deinen Baubericht, Thomas.

Gruß
Horst

Oha, die Arheiliger beobachten das :eek:

da hab ich auch mal gewohnt.

Mister 123
27.06.2012, 14:39
Hallo Thomas,

der Preis ist echt heiß! Werde mir wohl vorsorglich auch mal einen in den nächsten Tagen bestellen ;)

Gruß tobi

Mooney
28.06.2012, 08:20
So, hab wieder ein bisschen weiter gemacht.

Wie man sieht ist der Rumpf mittlerweile verschlossen und grob in Kontur geschliffen.

843369

Der Zugang zum Rumpf wird mittels Deckel verschlossen und mit einem gebogenen Drahtschieber gesichert.

843370

843371

843372

Das Servobrett ist noch nicht eingebaut. Damit warte ich bis zum Schluss, wenn es an die Schwerpunktsuche geht.

843373

Alle Leitwerksteile werden einmal quer zur Maserung abgesperrt um Verzug zu vermeiden.
Konkret, werden die Randboegen angeleimt. Damit nichts auf dem Baubrett festpappt, habe ich gerade eines genommen auf dem noch Folie gespannt ist.

843376

Das leicht verspielte Design der Ruderendleisten war nichts fuer mich. Hab da mal das Lineal und das Cuttermesser angesetzt und alles begradigt.

Gleichzeitig ist das Ruder mit der Flosse ganz leicht mit Leimtropfen zusammengeleimt worden.
So laesst sich die Einheit recht gut ins Profil schleifen. Ist die gewuenschte Kontur erreicht, faehrt man zum Trennen der Bauteile einfach mit dem Messer durch die Klebestellen.

Weiter geht es mit den Tragflaechen.

843378

843377

Peer
28.06.2012, 08:58
Schöner Bericht !

Was für ein abartiges Bautempo !

Bei mir dürfen sich die Flieger erstmal an ihre neue Umgebung gewöhnen....;)


Weiter so !

Peer

Mooney
28.06.2012, 09:36
Peer,

das Spiel war gestern abend so grottenlangweilig da habe ich noch ein bisschen rumgefukkelt.

Heute abend sieht das wohl anders aus.

Lauser42
01.07.2012, 11:03
Hallo Mooney,

schön, dass Du mit diesem Bericht angefangen hast. Ich hoffe, das Fußballspiel ist inzwischen verdaut und Du bist wieder in Deinem Bastelkeller. Mich interessiert als (Fast-) Neueinsteiger der weitere Verlauf des Berichtes sehr. Mach also weiter so aussagekräftige Bilder.
Nach dem Bau des Callistic-Elektro soll als nächste Projekt der RESolution fertig gestellt werden.

844605

Hallo Peer,
ich denke da ähnlich wie Du, erst mal geniesen. Meine Absicht war, den RESolution für den Winter zurück zu halten. Mal schauen, wie lange ich das aushalte bei so einem Baubericht.

844616

Gerry

Phoenix35
01.07.2012, 22:33
Hallo,

ich liebe auch die Höllein Modelle und habe in den letzten 19 Jahren (1993 die erste Libelle z.B.) schon einige gebaut.

Ich finde deinen Baubericht auch gut, möchte aber etwas anmerken, für alle, die ihn vielleicht lesen und auch das Modell bauen:

Du verwendest Leim und das nicht gerade wenig. Leim hält am besten, wenn man die Klebeflächen aufeinander presst. Einfach

nur Fixieren mag auch ausreichend halten, erzeugt aber lange nicht so stabile Verbindungen. Zudem ist das Gewicht recht hoch,

vor allem, wenn viel Leim zusätzlich neben den Teilen herausquillt. Ich würde mit dünnflüssigem Sekundenkleber bauen (Teile festheften,

mit Kanüle ranlaufen lassen, fertig) - hält bombenfest und ist leicht (und ist leider gesundheitsschädlicher als Leim - einatmen!).

Viele Grüße

Uli

Gast_2676
02.07.2012, 14:50
hält bombenfest und ist leicht

Hallo,

Das ist wohl ne Philosophiefrage. Meine Libelle ist trotz Weißleimnutzung hinsichtlich des Abfluggewichts deutlich unter der Herstellerangabe...

Aber back to the roots: schöner Flieger - schöner Bericht :-)

Grüße
Tibor

Mooney
02.07.2012, 15:30
Hallo,

ich liebe auch die Höllein Modelle und habe in den letzten 19 Jahren (1993 die erste Libelle z.B.) schon einige gebaut.

Ich finde deinen Baubericht auch gut, möchte aber etwas anmerken, für alle, die ihn vielleicht lesen und auch das Modell bauen:

Du verwendest Leim und das nicht gerade wenig. Leim hält am besten, wenn man die Klebeflächen aufeinander presst. Einfach

nur Fixieren mag auch ausreichend halten, erzeugt aber lange nicht so stabile Verbindungen. Zudem ist das Gewicht recht hoch,

vor allem, wenn viel Leim zusätzlich neben den Teilen herausquillt. Ich würde mit dünnflüssigem Sekundenkleber bauen (Teile festheften,

mit Kanüle ranlaufen lassen, fertig) - hält bombenfest und ist leicht (und ist leider gesundheitsschädlicher als Leim - einatmen!).

Viele Grüße

Uli

Hallo Uli,

Leider geben die Bilder nicht alles her, bei mir wird nach dem Leimen das ueberschuessige abgewischt.
Das Andruecken der Klebeteile und fixieren mit Nadeln hat sich mir noch nicht nachteilig bemerkbar gemacht.

Leim versus Zacki:
Bei Holz/Holzverbindungen klebe ich nur mit Leim oder eventuell mit Harz.
Zacki nehme ich wenn ich Mischmaterialien habe, wie bei der Tragflaeche, Kohlerohr/Balsarippen

Gewicht beider Klebarten ist fast identisch.

Leim hat aber mehrere entscheidende Vorteile:
- Guenstig
- Haltbar
- Trocknung mit Zeit zum korrigieren
- Klebestelle ist in Massen elastisch
- Bei Ueberlast knackt oftmals die Klebestelle und nicht das Material daneben.

Obiges ist meine Meinung und Erfahrung, diskutier ich hier nicht weiter aus, soll jeder so machen wie er es fuer richtig haelt.

Wenn ich nachher Zeit finde mach ich mal mit den Tragflaechen weiter.

Bis denne

Phoenix35
02.07.2012, 21:53
Hallo Thomas,

deine Argumenteliste für Leim hat wirklich was für sich. Vielleicht überwiegen die Vorteile von Seku. ja doch nicht.

Wie auch immer: Das wird ein schöner Flieger, den du da baust. Wenn ich gerade Zeit hätte, würde ich den jetzt auch bauen (zwei kleine Kids und selbständig - Zeit ist aktuell knapp).

Herzliche Grüße

Uli

foobos
07.07.2012, 01:29
- Bei Ueberlast knackt oftmals die Klebestelle und nicht das Material daneben.

Gerade dass dürfte nicht passieren. Eine korrekte und sauberen verleimung mittels Weißleim bricht NIE direkt an der Klebestelle ;)
Halten tut das sicherlich auch erstmal, aber ich sehe jetzt auch keinen Vorteil wenn der Bausatz nach seiner ersten härteren Landung wieder in seinen ursprünglichen zustand zurück findet, insofern würde ich da auch auf Sekundenkleber zurück greifen.

Ansonsten bis hier her aber ein Interessanter Baubericht, ich bleib auf jeden Fall weiter dran ;-)

Auch wenn ich mir für meinen RES-Segler jetzt einen neuen Namen überlegen darf... :(

passion
07.07.2012, 06:54
Hallo zusammen

der Bausatz sieht gut aus !

wie lange hast denn bisher ca. dran gebaut ?

zum Thema Leim / Seku ->> zeig mir einen Schreiner der Holz mit Seku klebt ...

Lauser42
07.07.2012, 09:50
Hallo Olli...,

das Argument ist gut. Dennoch ...:confused:
Zeig mir einen Schreiner, der mit Balsa Möbel baut.

Gerry

foobos
07.07.2012, 12:51
<- Ist Schreiner und baut mit Seku ;-) Nee mal im Ernst... im Möbelbau z.B. hast ja in der Regel auch immer die Möglichkeit irgendwo ne Zwinge anzusetzen und damit den entsprechenden Druck zu bekommen, das geht im Modellbau ja meist nicht... man denke nur mal an Rippenflächen etc.

hänschen
07.07.2012, 14:56
Im Modellbau wird Holzleim meist verdünnt, damit kann er in Balsa einziehen, das Holz festigen und für eine gute Verklebung sorgen. 40 Jahre alte Modelle aus Balsa zeigen das Holzleim eine für eine dauerhafte Verbindung sorgt. Ich nehme überschüssigen Leim mit einem nassen Pinsel ab. Eine sauber mit Holzleim bebaute Kostruktion zeigt nur da überquellenden Leim wo man nicht mehr dran kam.
Leimraupen in Ecken etc. beweisen dass Leim auf Balsa auch ohne Druck durch Spannelemente hält, die Abbindezeit verlängert sich allerdings deutlich.
Ebenso brechen geleimte Konstruktion normalerweise nie an den Klebepunkten.

Sekundenkleber macht für Schreiner wenig Sinn, es gibt eigentlich für alle Klebefälle einen passenden Leim (auch zur Verklebung mit Kunststoffen, lackierten Flächen, etc.) PU-Kleber, 2 K, etc.

astro
07.07.2012, 17:23
Auch ich war in der Zwischenzeit nicht untätig:

847599

Je nach Gelände, Wetter, Startmöglichkeiten wird mal der eine, mal der andere Rumpf mit dem Flügel verheiratet.

(Und, natürlich, mit Weißleim geklebt...)

Gruß Achim

Lauser42
07.07.2012, 17:54
Hallo Achim,

sieht klasse aus. Das wäre ja dann Wettbewerbsklasse RES und RES-E (analog F3J und F5J). :D
Wäre schön, wen Du vom Einbau der Störklappen genauer berichten könntest, am besten mit Detailbildern. Welche Servos setzt Du für H/S und Störklappen ein. Wären die D47 noch vertretbar?

Gerry

astro
07.07.2012, 18:44
Hallo Gerry.

Mit dem Flügel habe ich noch nicht begonnen. Warten wir erst mal ab, was Mooney berichtet, es ist ja sein Thread.

Für die Störklappen werde ich die vom Himmlischen vorgeschlagenen Robbe-ECO-Servos verwenden. Mit 8mm sind die so dick wie die D47.
Sollten die Servos nicht zufrieden stellen, so können sie bei den Klappen auch nicht so viel Unheil anrichten.

Für Höhe und Seite verwende ich HS55, damit hatte ich bisher gute Erfahrungen. Die Ausschnitte im Servobrettchen sind dafür um gut 1mm zu verlängern.

Gruß Achim

Mooney
08.07.2012, 10:05
Sorry, Maenners, aber ich hatte zwischenzeitlich anderes zu tun.

Ich hoffe die Diskussion um den Klebstoff ist beendet oder wird an anderer Stelle weitergefuehrt.

Doch nun gehts mit dem Bau der Tragflaeche weiter.
Dazu folge ich komplett der Bauanleitung.

Der Bauplan bildet die linke und rechte Flaechenhaelfte ab, somit kann man zeitgleich bauen.

Zuerst wird auf dem abgedeckten Bauplan die Hilfsleiste aufgepinnt, die die Endleiste auf die richtige Hoehe bringt.

847740

Dann entsprechende der Anleitung die Endleiste nach hinten scharf hobeln und schleifen.

847741

847742

Die Wurzelrippen werden vorbereitet damit sie spaeter die Steckung aufnehmen koennen. Es bietet sich jetzt schon an die Loecher fuer Steckung und Rohrholm leicht schraeg zu feilen. Die Wurzelrippe wird mit Schablone im halben Winkel eingeklebt.

847743

847744

Die Endleisten werden auf den Plan gepinnt.

847745

Die Rippen auffaedeln und dem Plan entsprechend ausrichten.
Und ja, ich nehm doch wieder Weissleim.

847746

847747

Die Wurzelrippe gleich mit Schablone ansetzen

847749

Die Rippe zum Flaechenknick wird wird mit Schablone #2 ausgerichtet.

847750

Die Nasenleiste in Form eines 2mm Kohlefaserrundstabes wird vorgeleimt.

847751

847752

Nachdem auch der Rohrholm mit den Rippen verklebt ist, koennen die Halbrippen eingesetzt und ebenfalls verklebt werden.

847754

In der Zwischenzeit koennen schon mal die Klappenkaesten und die Klappen gebaut werden. Nichts wildes, nur darauf achten das man links und rechts baut.

847753

847756

847755

Die Steckung kann eingepasst werden und mit Epoxi mit den Rippen -fett- vermufft werden

847759

847760

847761

Die weissen Ausbluehungen des Sekundis versuche ich mit Zahnbuerste und Wasser wegzubuersten. Das klappt leider nicht vollstaendig. Wenn da jemand einen besseren Tip hat immer her damit.

847762

Die beiden Fluegelohren werden nach dem gleichen Schema gebaut, somit nur ein paar Bilder.
Etwas ist mir noch aufgefallen, die Rippen F33 bis F37 sind falsch herum bezeichnet.
Der Plan stimmt.
Hab das dem Himmlischen mitgeteilt. Ist kein grosses Manko nur ein Detail fuer diesen ansonsten perfekt durchdachten Baukastens.

847763

847764

847765

847766

847767

So das wars erstmal wieder, bald gehts weiter.

AliasJack
08.07.2012, 10:14
Hy

mit Aceton wegwischen ;)

Lg Jakob

Mooney
08.07.2012, 15:48
Hy

mit Aceton wegwischen ;)

Lg Jakob


Danke Jakob,

geht recht gut.

Mister 123
09.07.2012, 08:43
Hallo Thomas,

saubere Arbeit! Werde mir wohl Anfang August einen bestellen,das ich für meinen Urlaub Ende August ne Beschäftigung hab ;)
Eine frage hab ich jetzt noch! Ist der Flügel zwei oder dreiteilig?

Gruß tobi

Phoenix35
09.07.2012, 11:23
Hallo,

da das Modell in Anlehnung an den Climaxx Compact entstand müsste doch auch dessen Fläche (Querruder) auf den Rumpf passen - oder? Mit Segler- und Elektrorumpf und der Querruderfläche "hätte man dann insgesamt" 4 Modelle.

Viele Grüße

Uli

Mooney
09.07.2012, 11:25
Hallo Thomas,

Ist der Flügel zwei oder dreiteilig?

Gruß tobi

Hallo Tobi,
der Fluegel ist zweiteilig.

astro
09.07.2012, 11:54
da das Modell in Anlehnung an den Climaxx Compact entstand müsste doch auch dessen Fläche (Querruder) auf den Rumpf passen - oder? Mit Segler- und Elektrorumpf und der Querruderfläche "hätte man dann insgesamt" 4 Modelle.i

Das war auch meine Idee. Aber meine diesbezügliche Anfrage beim Himmlischen (Hr. Manzer) ergab, dass keine Austauschbarket besteht.

Gruß Achim

Phoenix35
09.07.2012, 19:45
Wenn Profil und Flächentiefe gleich sind, kanns eigentlich nicht schwierig sein, es passend zu machen (wahrscheinlich ist nur die Flächenverschraubung zu modifizieren)- dafür ist man ja Modellbauer.

Viele Grüße

Uli

Mooney
01.08.2012, 14:11
Hallo Leute,

berufsbedingt lag das Objekt eine Weile auf der Werkbank rum, doch am letzten Wochenende konnte ich mal wieder was machen.

Eigentlich ist es vorgesehen das der Tragfluegel so geschwungene Winglets aus Balsa angeklebt bekommt.
das hat mir optisch nicht zugesagt und deshalb lasse ich die weg.

854740

Stattdessen habe ich den vorgefraesten Randbogen ein bisschen verschliffen.
Die Spannweite reduziert sich dadurch um ca. 8cm, macht nichts.

858309

Nun gehts an die Tragflaechenknicke.

Ist natuerlich alles so gut vorbereitet, passende Ausschnitte in den Rippen, fertige Holmbruecken aus GFK, da kann nichts schiefgehen.
Probeweise mal zusammengesteckt.

858315

858316

858317

Dann habe ich erstmal die Rippen aneinander geleimt, damit keine Verdrehen eines Fluegelteiles mehr moeglich ist.

Danach sind die Verklebungen von Holm zu Holmbruecken vorgenommen worden.
Die sind mir nicht so gelungen, festigkeitsmaessig schon, aber optisch grottig. Deshalb werde ich euch die Bilder davon vorenthalten. :rolleyes:

858318

Die Uebergaenge an Nase und Endleiste habe ich ein wenig mit Nylonband verstaerkt, das mit Hartkleber getraenkt wurde.

858319

858320

Der Rohbau ist jetzt soweit fertig, das ich nicht warten konnte alles mal zusammen zu stecken.

858321

858322

Abschliessend nochmal schnell die Waage untergeschoben, etwas ueber 400g. Damit bin ich sehr zufrieden.

858323

Das wars erstmal.
Es kann so langsam an das Finish gehen.
Wie auch schon beim Amigo, werde ich die Flaechen in Folie bespannen und den Rumpf mit Papier und dann lackieren.

Wenn es wieder was zu zeigen gibt, melde ich mich mich wieder.
Momentan bin ich lieber auf dem Platz und zerre mit dem Hochstartset vom EMCVegagummimann an meinem Amigo rum. ;)

David_G
02.08.2012, 15:59
schöner Baubericht !
kannst du mir Bilder von der Befestigung der Flächen machen ? sind da 2 Schrauben ? und wie löst du die Stromversorgung ... dazu hier ein Thread (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/343595-Tragfläche-mit-quot-Strom-quot-versorgen-wie).

Gusto
02.08.2012, 17:47
Hallo Thomas,
Würdest Du bitte von dem Einbau der Störklappen Fotos einstellen? Oder den Teil des dafür vorgesehenen Bauplans uns zeigen?
Welche Servos hast Du für die Störklappen gewählt? Die müssen sicherlich sehr flach sein.
Danke.

Mooney
03.08.2012, 08:05
Moinsen,

da hab ich gestern abend extra ein paar Detailbilder gemacht und hab die cam zuhause vergessen.
Also, Bilder gibts erst am Montag.

Was die Servos angeht, ich baue ueberall c241 ein. Das Servobrett im Rumpf ist dafuer vorgesehen.
Fuer die Spoiler koennten es ruhig etwas duennere sein, aber ich mach das schon passend.


Steckverbindung zum Rumpf:

Da mache ich nichts wildes.
An jeder Flaechenhaelfte kommt an der Wurzel das Servokabel raus und wird vor dem Verschrauben der Flaeche an die Adapterkabel gesteckt.

Bis denne

Mooney
09.08.2012, 16:04
So, war ja noch ein paar Bilder schuldig geblieben.

Hier sieht man die geplanten Positionen fuer Servos und Accu.
Desweiteren sieht man die Flaechenverschraubung mit 3er Nylons

861366

Und hier mal die Flaeche in der Mitte. Ein Verschraubungsloch musste ich anpassen, das wollte nicht so richtig.

861367

Zur Anlenkung der Spoiler habe ich noch nichts fertig.
Zuerst will ich mit dem Rumpf fertig werden.

Bis demnaechst

Hans Hoffmann
11.08.2012, 19:25
Hallo Thomas,

Vielen Dank für den Baubericht, fange auch gerade mit dem Bau an. Deine optischen Änderungen sagen mir zu,
finde den Vogel so ansprechender.
Ich frage mich nur, ob die Winglets einen Leistungsgewinn bringen, kann sich jemand dazu äußern?

Gruß Hans

Hans Hoffmann
14.08.2012, 19:18
Hallo

Ich knobel gerade, wie ich die Landeklappen anlenke (dickere Servos HS 55). Dabei fiel mir auf,
das von den Anlenkungen her ein spiegelbildlicher Einbau der Servos vorgesehen ist. Verwendet
man nun ein Y-Kabel, wird die eine Klappe eingefahren, während die andere ausgefahren wird
und umgekehrt. Wie vorgesehen funktioniert es nur mit 2 Empfängerausgängen und entsprechenden
Mischer im Sender, wer`s mag.

Gruß Hans

Mister 123
14.08.2012, 19:26
Hallo Hans,

warum mit y Kabel ansteuern? Das ist meiner Meinung nach veraltet...! Ich werde die Spoiler selbstverständlich mit 2 Kanälen ansteuern, so kann ich diese viel einfacher einstellen! Habe heute mit dem Rumpfbau angefangen, Ziel ist am 15.9 in Dachau beim RES Wettbewerb zu starten.

Gruß

V max
15.08.2012, 07:53
Hi,

Ich bin auch dabei mir einen Resolution zu bauen. Ich finde die Flächenverbindung ziehmlich schwer. Ich werde den Stahlstab gegen ein GFK Rohr austauschen. Ansonsten ein wirklich sehr guter Bausatz.
Als Servos werde ich 2 d47 für die klappen und 2 d60 für das Leitwerk einbauen. Die haben den Vorteil das man sie direkt mit einem 2s Lipo versorgen kann.

Gruß Olli

Hans Hoffmann
22.08.2012, 10:21
Hallo

Irgendwie erwisch ich immer die Ausreisser, Montagsprodukte.....
Nachdem ich die Tragfläche bis auf Feinschliff und Servoeinbau fertiggestellt hatte,wollte ich mit dem Rumpfbau
beginnen. Die Seitenteile hatte ich schon einige Tage vorher herausgelöst und mich schon dabei über das gewölbte
Brettchen mit sehr ungleichmäßiger Maserung geärgert. Jetzt haben sich die Teile auch noch so verzogen, dass die beiden
nicht mehr deckungsgleich sind. Hilft nur in den Kamin werfen und selber neu schneiden. Und anfangs dachte ich,
endlich mal einen perfekten Baukasten ohne Frustelemente erworben zu haben.

Gruß Hans

WeMoTec
22.08.2012, 10:35
Wem soll das helfen?

Hersteller kontaktieren, Foto dabei und ich würde mich wundern, wenn da nicht völlig unkompliziert eine Lösung gefunden würde.
Sowas kann bei einem Naturprodukt vorkommen, habe ich selber oft genug bei verschiedenen hochwertigen Baukästen erlebt.

Oliver

Mooney
22.08.2012, 11:39
Wem soll das helfen?

Hersteller kontaktieren, Foto dabei und ich würde mich wundern, wenn da nicht völlig unkompliziert eine Lösung gefunden würde.
Sowas kann bei einem Naturprodukt vorkommen, habe ich selber oft genug bei verschiedenen hochwertigen Baukästen erlebt.

Oliver

Genau, so wuerde ich das machen.

offtopic
<<<<<<<<<<<<<<<<<

sorry,
aufgrund des schoenen Wetters habe ich an meinem Resolution noch nicht weiter gemacht.
Keine udates

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

V max
23.08.2012, 21:55
Hallo,

Hier mal ein kleines Update von mir. Ich habe meinen Resolution heute ein geflogen. Fliegt wirklich fantastisch, die Klappen wirken auch ganz gut. Bilder mache ich morgen!
Ach ja, Abfluggewicht liegt bei 680 Gramm, davon fallen alleine 130 Gramm auf das Trimmblei in der Nase. Ich hatte einen 2s mit 800mah noch hier liegen. Der wird noch gegen einen größeren getauscht!

Gruß Olli

V max
24.08.2012, 10:52
Mahlzeit,

hier noch mal 2 Fotos von meinem RESolution.
867422
867423

Heute geht es dann zum ersten mal ans Gummi. Gestern hatte ich nur ein paar Würfe gemacht.
Den Schwerpunkt hatte ich 2mm hinter der Herstellerangabe, so dreht er mit sehr wenig Seitenruder und lässt sich zum fangen schön hochziehen, selbst wenn die Fahrt schon fast ganz raus ist.
Bei den Klappen habe ich noch etwas Höhe beigemischt, da er sehr stark auf die Nase geht.
Ich bin auf jeden Fall sehr zufrienden, der Bausatz war erstklassig. Und die Flugleistungen sind auch sehr gut. Ich hatte auch schon einen Amigo4 von Graupner. Da ist der RESolution schon ein paar nummern besser;)
Allen anderen wünsche ich genau so viel Spaß mit diesem tollen Flieger!

Gruß Olli

Mister 123
24.08.2012, 10:58
Hi Olli,

gut sieht deiner aus! Meiner ist bis auf das bespannen der Flächen fertig, hoffe am Sonntag Abend zum Erstflug starten zu können!

Welche servos hast du auf die klappen gesetzt? Könntest du mir evtl mal die bilder von der Anlenkung zuschicken, bzw hier Posten?

Finde den Bausatz auch Super! Super Materialauswahl! Lediglich bei den Flächenohren hat was mit der Bezeichnung der Rippen nicht ganz gepasst, aber das war kein großes Problem!

Freue mich schon auf den Erstflug!

Gruß Tobi

V max
24.08.2012, 20:47
Hi,

Ein Foto kann ich morgen machen. Ist aber genau so wie in der Anleitung. Als Servos habe ich d47 eingebaut. Klein, leicht und man kann sie direkt an einem 2s lipo anschließen.
Das mit den Rippen steht auch bei höllein auf der Website, ist aber kein Problem wenn man nach Plan baut.
Ich war heute übrigens wieder fliegen. Das Gummi war ein emc hlg Gummi mit 50m seil. Den haken habe ich ca.2 mm hinter der hintersten Angabe im Plan eingebaut. Selbst in dieser Position bleibt der RESolution sauber im Gummi und zieht es selbst mit wenig Gegenwind richtig lang nach oben. Mein längster Flug heute war über 19min.::)
Thermik wird sehr gut angezeigt. Kreisen geht auch sehr gut! Alles in allem ein richtig guter Flieger fürs Geld!

Gruß Olli

Hans Hoffmann
25.08.2012, 09:24
Hi Olli

Hab mir auch die D47 für die Klappen schicken lassen. Die Dinger sind aber sowas von filigran, daß ich meine
Bedenken habe, sie einzusetzen, zumal mit 4,8V. Wenn ich mir vorstelle, daß ich den Vogel aus Backsteinthermik
retten muß, indem ich mit gesetzten Klappen in den Sturzflug gehe, fehlt mir das Vertrauen. Meine Idee ist ein
D150, Größe wie HS55 oder C261, mit kurzer Schubstange zu verwenden, siehe Bild.
Hast Du jetzt wie vorgesehen einen Verbinder aus Kohle eingesetzt oder doch den Stahl verwendet?

Gruß Hans

Phoenix35
25.08.2012, 16:17
manche (ich auch schon) bauen die D 47 auf die durchgehenden Querruder = Wölbklappen ihrer SALs - also 75 cm Ruderfläche.

Die Servos sind schon klein, aber die können auch was - und bei den Landeklappen sind kaum Schläge etc. zu erwarten. Ich würde

c 261 nehmen, die 2 maL 3 Gramm mehr merkt man bei dem Modell eh nicht.

Viele Grüße

Uli

V max
25.08.2012, 19:53
Hi,

Als Flächenverbindung habe ich doch den original Stab verwendet. Kohle oder Glas wäre doch zu Bruch empfindlich, da ist Stahl doch wohl flexibler.
Mit den Servos mache ich mir keine Sorgen,die haben schon viele, auch bei uns im Verein eingesetzt. Vom pylon bis 2m Sal und shockflyer. Und die Servo Empfehlung von Höllein wäre ein 4,3 Gramm Servo von robbe. Da hat das d47 schon mehr drauf.
Außerdem habe ich die Anlenkung so gemacht das bei vollausschlag an der Klappe fast keine Last auf dem Servo ist.

Gruß Olli

Hans Hoffmann
28.08.2012, 09:33
Hi

An diejenigen, die den resolution schon fertig haben. Mein Rumpf ist fast fertig,da stellt sich mir folgende Frage:
Der Rumpfdeckel ist über dem Bereich der Batterie, der Raum für den Empfänger ist abgedeckt. Stell ich
mir für die Anstöpselei der Störklappen nicht so praktisch vor, günstiger scheint mir, den Deckel im
Empfängerbereich zu machen und den Akku nach vorne einzuschieben.

Gruß Hans

Mister 123
28.08.2012, 09:59
Hi Hans,

Ich habe zw Empfänger und Flügel einfach noch 2 Verlängerungskabel eingebaut. So muss ich nicht immer direkt an den Empfänger!

Gruß Tobi

Mooney
28.08.2012, 11:00
Moinsen Maenners.

Konnte am letzten WE den Rumpf lackieren und komplettieren.

Hier ein paar Bilder

Zu Hans,

Ich habe den Deckel so eingebaut wie vorgesehen. Hat den Hintergrund das ich 5cm Servokabel zwischen Empfaenger und Flaeche plane (mach ich meistens so).

Hab fuer alle Funktionen c241 geordert

869296

Den Rumpf habe ich vorne Rot und hinten Blau lackiert. Leitwerke sind mit Oracover bespannt.

869299

869300

Als Hochstarthaken habe ich den von Graupners Amigo montiert. Der original Gardinenstangenhaken war mir zu spiddelig.

869301

Auf der Waage werden etwas ueber 200g angezeigt.

869305

Das war es wieder, nun werden die Flaechen bespannt. hab aber leider mal wieder keine Zeit. Somit dauert das naechste update wieder.

Bis denne

Mister 123
28.08.2012, 11:31
Hier sind Bilder von meinen, gestern war Erstflug!

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/280386-Segelflugwettbewerb-mit-2m-2-Achs-Holzmodellen-quot-RES-quot?p=2874408&viewfull=1#post2874408

Gruß

Mooney
28.08.2012, 11:49
Hier sind Bilder von meinen, gestern war Erstflug!

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/280386-Segelflugwettbewerb-mit-2m-2-Achs-Holzmodellen-quot-RES-quot?p=2874408&viewfull=1#post2874408

Gruß



Jaa, hatte ich schon gesehen. Fahrt ihr nach Dachau?

Mister 123
28.08.2012, 12:29
Wenn Uwe mich mitnimmt bin ich wohl in dachau dabei ;)

Gruß Tobi

UweH
28.08.2012, 12:41
Wenn Uwe mich mitnimmt bin ich wohl in dachau dabei ;)


Für Pilot, Flügel und einen Teil des Rumpfs ist in meinem Auto sicher noch Platz, aber für das Leitwerk wirst Du Dir was anderes einfallen lassen müssen :p:D

...na klar nehm ich Dich und Deinen RESolution mit, hast Du Dich noch nicht angemeldet?

Das wird sicher eine spaßige Sache :cool:

Gruß,

Uwe.

Mooney
28.08.2012, 13:15
Schoen schoen, das doch noch ein paar Teilnehmer dazugekommen sind. Hab mir gerade die Meldeliste angeschaut.
Ein Miles ist auch gemeldet.
Somit haben wir fast alles am Start was momentan so verfuegbar ist.

Ein Riser78 fehlt noch.

Hans Hoffmann
29.08.2012, 13:18
Hi

Hab lange geknobelt, bis ich eine für mich zufriedenstellende Lösung für die Störklappenanlenkung gefunden
habe. Hab jetzt HS55 bündig eingeklebt mit dickflüssigem Sekundenkleber. Der Servoarm drückt jetzt einfach
die Klappe auf. Eingefahren ist das Servo sicher unbelastet, die Klappe wird durch einen Powermagnten gehalten,
in der Klappe als Gegenstück eine Eisenschraube.

Gruß Hans

nona
31.08.2012, 17:41
Hallo,

meine ist heute auch fertig geworden. Die ersten Handwürfe versprechen viel.
Wenn ich noch einmal einen bauen werde, kommen Ausschnitte ins SR und HR. Damit er hinten leichter wird.
Ist schon mal jemand mit und ohne Ohren geflogen. Ich würde diese gerne weglassen. Oder bringen die leistungsmäßig etwas ?

Gruß
Norbert

V max
31.08.2012, 20:21
Nabend,

Ich finde die Klappenanlenkung von von Hans nicht gut. Das Servo hat kaum mehr Stellkreft als ein d47 und wir über einen unnötig langen Hebel mehr belastet als in der von Höllein gedachten Anlenkung. So wird bei Vollausschlag das Servogetriebe voll belastet. Wenn Mann die original Anlenkung einbaut wird bei Vollausschlag die Lagerung vom Servo belastet und nicht mehr direkt das Getriebe! Halten wird auch dieses Servo, nur besser als die original Anlenkung ist das so nicht. Dafür ist es auch noch Aufwendiger zu realisieren.

Gruß Olli

Hans Hoffmann
01.09.2012, 10:02
Hi Olli,

ich hab meine Lösung (die auch nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern schon im Amigo-Baubericht beschrieben ist) deshalb gewählt,
weil hierbei die Servos im Ruhestand völlig ungelastet sind. Erstaunt war ich nur, wie leicht die Servos die Haltekraft der Powermagneten
überwinden. Vom Bauaufwand im übrigen die einfachste Lösung. Ich würde beim nächsten mal die Servos so weit von den Rippen entfernt
einbauen, daß die Ruderhebel noch ausgewechselt werden können.

Gruß Hans

Phoenix35
03.09.2012, 16:54
Hallo,

noch mal kurz zur Info, da wir auf Seite 2 drüber gesprochen haben: Ich habe heute bei Grüner CNC (Hersteller dieses Bausatzes) angeraufen:

Die Querruderflächen vom Climaxx Compakt haben die gleiche Flächentiefe, das gleiche Profil und übereinstimmende Bohrungen für die Schrauben und passen also auf den Resolutionrumpf.

Viele Grüße

Uli

Mooney
10.09.2012, 13:42
..........vor dem Bespannen musste ich erst noch die Spoilerfunktion realisieren.

Laut Hoellein/Gruener soll ein flaches Servo angebracht werden und dann mittels Schubstange und Anlenkhebel der Spoiler auf und zu gefahren werden.

875487

Das war mir zu aufwaendig, deshalb habe ich wieder das gleiche System wie schon beim AMIGO IV eingebaut.

Das Servo direkt unter die Klappe kleben, den Ruderhebel verlaengern und damit die Klappe aufdruecken.
Zugehalten wird sie durch zwei Paar Neodymmagnete (D=5mm)

875488

875489

Nun kann es endlich ans Bespannen gehen.

Ich hatte mich fuer Oracover transparent entschieden. Sieht nicht schlecht aus.

Die Reihenfolge des bespannens wird von der Baubeschreibung vorgegeben.

875491

Lediglich offen ist, mit was faengt man an, Innen oder Aussenfluegel.

Ich hab mit den Ohren angefangen.

875495

So nach und nach werden die Teilbereiche fertig.
Die Spoiler habe ich gleich mit angebuegelt und hinterher wieder frei geschnitten.

875502

Am Schluss mal wieder der Gang auf die Waage.

875503

875504

Der Gewichtsunterschied der beiden Flaechenhaelften kommt daher, das die eine Haelfte die Stahlsteckung mit sich traegt.

Morgen stell ich Bilder ein, wie das Modell zusammengebaut aussieht.

Bis denne

Mooney
11.09.2012, 08:28
Moin Moin,

wie vorher angekuendigt hier zwei Bilder vom nunmehr fast fertigen RESolution.

Leider hab ich im Leitwerksbereich zu schwer gebaut/bespannt, nun muessen ca noch 70g zusaetzlich zum Accu in die Nase.
Wenn ich es schaffe ist Erstflug wohl in Dachau.

876005

876006

Bis denne

hänschen
11.09.2012, 08:35
hi Thomas,
kannst du mir bitte Länge und Breite der Landeklappen sagen? Danke.

Hans Hoffmann
11.09.2012, 10:55
Hallo,

fertig ist meiner! Dachte ich, doch dann musste ich noch die Nase auffräsen, um 70g Blei unterzubringen.

Hänschen, die Klappen haben je 185x52mm

Gruß Hans

Hans Hoffmann
11.09.2012, 11:30
Hallo Hänschen,

Tschuldigung, sollte heissen: 185x25mm Klappengröße

hänschen
11.09.2012, 11:38
Danke, ich will bei der Re Sonny evtl. welche einbauen...

Schmirgel
12.09.2012, 11:41
Hallo Hans und Thomas,

auf eueren Bildern der RESolution sind bisher die Winglets noch nicht am bebügelten Flügel zu sehen gewesen.
Kommen die Winglets denn noch dran?
Wie befestigt ihr die denn?

Gruß
Gerhard

Mooney
12.09.2012, 12:05
Hallo Gerhard

Bei meinem habe ich die aus Geschmacksgruenden weggelassen.

Befestigt wuerden die an einer 45 Grad Dreiecksleiste (Randbogen) mittels kleben.

Bis denne

Mooney
12.09.2012, 12:14
........... die Nase auffräsen, um 70g Blei unterzubringen.
.............


Hab gestern abend auch mal so 75g Blei gegossen, die schoene Nase aufgebohrt, und das Blei darin versenkt.

Heute abend wird beigeschliffen und nachgepinselt. Haette man das vorher gewusst, waere das Blei gleich im Nasenkonus eingearbeitet worden.

876583

876584

876585

Der Empfaenger ist mittlerweile angekommen, somit steht dem Finale nicht mehr viel entgegen.

Hans Hoffmann
12.09.2012, 13:26
Hi

Auch bei mir kommen keine Winglets mehr dran. Ich bin ein Freund der klaren Linien, deshalb hab
ich auch die Schnörkel an den Leitwerken begradigt. Ich hatte irgendwann hier die Frage nach
dem Nutzen der Winglets gestellt, hat sich aber keiner zu geäußert.

Mit dem Gewicht in der Nase ist schon ärgerlich, früher war bei Seglern in der Nase meist eine
Ballastkammer vorgesehen. Ich hätte eigentlich stutzig werden müssen, als ich im Plan die E-Version
sah. Da ist bei gleicher Rumpflänge vorn noch der Motor dran und der Akku hat auch das gleiche
Gewicht wie der Empfängerakku.

Phoenix35
12.09.2012, 13:47
Hallo,

richtig dimensionierte Winglets und "Schnörkel" am Leitwerk reduzieren den induzierten Widerstand des Flügels bzw. des Leitwerks. Dieser wirkt sich neben anderen Faktoren bedeutend auf die Leistung des Flugzeugs aus. Diese Winglets dürften das Flugzeug zudem beim engen Kreisen zusätzlich (zur V-Form) besser abstützen. Das ist wichtig, weil in geringen Höhen die Thermik oft einen geringen Durchmesser hat - also eng gekreist werden muss.

Zumindest das Weglassen der Winglets könnte somit zu nicht unerheblichen Einbußen der "Fähigkeiten" des Modells führen. Fliegen wirds bestimmt auch so gut - aber der Kenner würde den Unterschied beim Fliegen wahrscheinlich bemerken.

Viele Grüße

Uli

Hans Hoffmann
12.09.2012, 15:03
Hallo,

wie gut, daß das alles nur ein Hobby ist, das Spaß und Entspannung bringen soll.
Da kann ich die Optik so gestalten, wie es mir gefällt.

Also gleiten tut er schon mal sehr schön und auch die Klappenwirkung hab ich schon
mal angetestet. Jetzt muß ich noch mein Hochstartseil fertigmachen, ich hab das
RES-100-A Set von EMC, warte noch auf eine Kunststofftrommel zu Aufwicken.

Und dann kommen hoffentlich Hunderte von Flügen wie ehedem mit meinem AmigoII
Und ein Hott-Variomodul zeigt mir noch besser, wo es hoch geht!

Gruß Hans

Hans Rupp
12.09.2012, 15:04
Wer nachlesen will:

http://www.aerodesign.de/aero/randbogen.htm

Die hochgezogenen Randbögen sind kein Winglets, sondern ein verinfachter "Türkensäbel".
Zuviel würde ich mir davon nicht erwarten und wenn, dass es das Kreisen etwas vereinfacht.

Hans

Mooney
12.09.2012, 16:08
Hallo,

wie gut, daß das alles nur ein Hobby ist, das Spaß und Entspannung bringen soll.
Da kann ich die Optik so gestalten, wie es mir gefällt.

Also gleiten tut er schon mal sehr schön und auch die Klappenwirkung hab ich schon
mal angetestet. Jetzt muß ich noch mein Hochstartseil fertigmachen, ich hab das
RES-100-A Set von EMC, warte noch auf eine Kunststofftrommel zu Aufwicken.

Und dann kommen hoffentlich Hunderte von Flügen wie ehedem mit meinem AmigoII
Und ein Hott-Variomodul zeigt mir noch besser, wo es hoch geht!

Gruß Hans

Bin der gleichen Meinung.........

Was die Kabeltrommel angeht:
Frag mal in der Schlosserei/Stahlbau nach, die schweissen fast nur Schutzgas und haben fast immer die Drahttrommeln ueber.

Bis denne

heu20
12.09.2012, 16:22
Servus

Ich hab es so gelöst: http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=875702&stc=1&d=1347296701
So kann ich auch bequem aufspulen ohne Drall.

MfG Jan

Mister 123
13.09.2012, 08:41
Hey Leute,

Was wiegen eure resolutions jetzt? Meiner hat ca 754gr, kann aber noch 50 gr aufballastieren.
Habe zu meinem 4 Zellen Akku auch noch ca 86gr Blei in der Nase gebraucht.

Gruß

Hans Hoffmann
13.09.2012, 12:07
Hallo

Meine Waage zeigt 738g an, komplett flugfertig, bespannt mit Oracover transparent Blauviolett
bei Fläche und Höhenleitwerk und Oracover gelb bei Rumpf und Seitenleitwerk. Auf unter 700g
kommt man wohl nur bei leichterem Holz für Rumpf und Leitwerke.

Fürs Hochstartseil hab ich mir jetzt eine Kunststofftrommel für Weidezaun bestellt, schön mit
Kurbel zum drallfreien Auf-und Abwickeln, mal sehen wie es geht.

Gruß Hans

Mooney
13.09.2012, 16:53
Hallo Leute,

meiner wiegt 756g, mit 4er Eneloop und 75 g Blei in der Nase.

Heute war Einflug, Erstflug und natuerlich gleich danach ans Gummi.

Hier mal mein Fazit im Vergleich zum Amigo:

- Grundgeschwindigkeit hoeher
- Gleiten deutlich besser (laenger)
- Geradeausflug mit Warmluftanzeige sehr gut
- Einkreisen einfach
- Vollkreis in Thermik ohne Korrekturen moeglich
- Punktlandung braucht mehr Uebung, da die Geschwindigkeit hoeher und das Aushungern mit Hoehe nicht so einfach in einen Sackflug uebergeht, sondern der RESolution moechte dann ueber die Flaeche weg.
Muss ich noch ueben.

- Optisch weit hinter Amigo (Geschmacksache), aber fliegerisch insgesamt besser,....... Glueckwunsch an den Himmlischen und Gruener..............

Hier noch ein paar Bilder:

877119

877118

877122

877121

877120

877123

877124

Die Luftaufnahmen habe ich nebenher gemacht, nichts besonderes.

Mister 123
13.09.2012, 16:58
Ja Glückwunsch! Habe heute noch in Vorbereitung auf den Dachauer Wettbewerb ein paar Einstellungen getestet und so nochmal 33gr Blei aus der Nase genommen.


Gruß

herr wirt
15.09.2012, 17:43
Hallo zusammen,

ich hab jetzt auch eine Resolution - allerdings die Elektro-Version - angeschafft.
Eine Frage nach erster Inspektion des Baukastens: spricht aus eurer Sicht irgendwas dagegen statt des beiligenden Stahlstabes ein(en) Kohlestab oder -rohr als Flächenverbinder zu verwenden?

Ich freue mich schon aufs Bauen!

Hans Hoffmann
16.09.2012, 17:03
Hallo

Hab mich mal an anderen Randbögen versucht, Geschmacksache!


Gruß Hans

Phoenix35
20.09.2012, 11:10
Sehen gut aus deine Randbögen - geben dem Modell eine "modernere" LInienführung.

Kann mal Jemand die Flächentiefen an der Wurzel, dem Knick und an der letzten Rippe messen? Ich möchte die Fläche mit meinem Climaxx Comakt vergleichen, um dann eventuell nur einen Seglerrumpf vom Resolution zu bauen. Der Höllein gibt hier zwei verschiedene Fächeninhalte an. Vielen Dank.

Viele Grüße

Uli

Hans Hoffmann
20.09.2012, 11:48
Hallo Uli

Flächentiefe von Wurzel bis Knick 186mm,an lezter Rippe 145mm

Gruß Hans

Phoenix35
20.09.2012, 20:10
Vielen Dank Hans!

Viele Grüße

Uli

rubirosa
25.09.2012, 14:02
Zur Leimfrage: Weissleim ist bestens, für alle vorraussichtlichen Nichtbruchstellen, da er wie ein Trennmitel für spätere CyA Reparaturen wirkt. Geht auch ohne zu pressen, bestens in Hohlkehlen. Für Modelle, die sowieso Blei benötigen, ist das Gewicht wurscht. UHU hart für Balsaklotzaufbauten ideal, da bestens schleifbar. CyA für alle Stellen, wo mit Bruch zu rechnen ist.

Flugzeugaufbau erinnert mich an die US Gasbags der 70er Jahre, besonders barn door spoiler, Doppelvau und auch die Querbeplankung des Rumpfes, die nicht zur Festigkeit des Rumpfes beiträgt. Bruchstellen: hinter Flügelansatz, vor HLW. (siehe Biegefestigkeit von Balken).

Zum Baukasten: Holzauswahl ist recht gut, endlich Laserschnitt, wenn auch die Passgenauigkeit besser sein könnte. Ausnehmungen für HLW Verzapfung und Ruderhörner zu klein. Das geht präziser, ohne Mehraufwand.

Vorgenommene Veränderungen: Motoraufnahme erweitert, ditto Kabelkanal. Rumpfbeplankung oben ab Fläche und unten gesamt mit 3mm Balsa längsbeplankt. Unteres vorderes Rumpfdrittel mit 1mm SPH verstärkt. Leider habe ich die vordere Flügelabdeckung nicht ausgetauscht, ist bereits beim Empfängereinbau abgebrochen. Der Callistic, ein Supersegler, hat die Maser korrekt der Länge nach.
Beim HLW kleine Dreiecksleisten eingesetzt, Sporn mit Büroklammerdraht und UHU allplast verstärkt.

Störklappen: kleine Servos auf eingeklebtes Grundbrett geschraubt, leicht ersetzbar. Scharnier: ein dünnes, mit CyA eingeklebtes Vlies. Die Klappe wird lackiert, der Rahmen mitbespannt.

Flügel: kommt demnächst dran.

Randbögen: der angeströmte Flügel erfährt oben Unterdruck, oben Überdruck. Das versucht sich über die Flügelenden auszugleichen, weiters werden da widerstandserhöhende (induzierter Widerstand) Vortices aufgebaut.
Gegenmassnahmen: hohe Streckung, weiters "Zäune" in Form aufgestellter Randbögen, nach oben oder unten. Vortixoptimierung durch hintenliegende Spitzen. Voilà, les winglets.

Soweit die Theorie, sollte alles der Widerstandsminimierung dienen.

rubirosa

Eckart Müller
26.09.2012, 09:04
Hallo vornamenloser Neuuser,

wie ich sehe, war dies Dein erstes Posting hier im :rcn:-FORUM.

Deshalb: Ein herzliches Willkommen im Forum von :rcn:!

Ich bin sicher, Du wirst hier viel Spaß haben. Aber nicht nur das, sondern Du wirst auch schnell und ausführliche Hilfe erhalten, wenn Du mal die eine oder andere modellfliegertypische Frage hast. Möchtest Du dagegen mal abseits vom Modellbau über Gott und die Welt oder über andere, nebensächliche Dinge philosophieren, bietet sich das „Café Klatsch (http://www.rc-network.de/forum/forumdisplay.php/44-Caf%C3%A9-Klatsch)“ an!

Jetzt wiederhole ich mich also: Herzlich willkommen und viel Spaß im Forum von :rcn:!

Gruß
Eckart
Moderator
:rcn:

Hans Hoffmann
26.09.2012, 10:16
Hallo

Die Kritik von Rubirosa an der Passgenauigkeit ist berechtigt. Das gröbste kommt aber noch beim Flächenbau. Die Aussparungen in den
Rippen für die Aufleimer im Bereich der Klappen müssen stark nachgearbeitet werden, und die Aussparungen für die Endleiste sind nicht
tief genug, siehe Foto. Wenn man da nicht nacharbeitet, zieht die Folienbespannung trotz Verwendung von Oracover-Kleber unkontrolliert
von den Rippen herunter, ein korrekter Profilverlauf ist nicht gegeben. Ich denke aber, dass der Hersteller das schnell ändern wird.
Ich hatte das Problem, dass eine Rumpfseite stark verzog, nachdem sie aus dem Brettchen genommen wurde. Gelöst habe ich das Problem
durch einen mittigen Längschnitt und anschließendes Verkleben auf dem Plan mit dünnflüssigem Sekundenkleber. Der Rumpf ist nach
Fertigstellung nach Plan erstaunlich stabil und benötigt absolut keine Verstärkungen und Änderungen, auch nicht, was die Maserung
angeht. Eine Bleikammer in der Rumpfnase ist aber von Anfang an vorzusehen!!
Nach etlichen Flügen kann ich nur feststellen, dass der Vogel sehr gut fliegt. Begeistert hat mich die Wendigkeit, kein Vergleich mit meinem
trägen AmigoII ehedem und zwei anderen Seglern mit V-Leitwerk, die meine Motorfliegerzeit unterbrachen. Die Bremsklappen wirken bei
Vollausschlag brachial, ich habe den Auschlag so reduziert, dass es einen gut kontrollierbaren Landegleitwinkel mit guter Steuerfähigkeit
ergibt.
Man hat ja immer noch Wünsche, ein für den Transport abnehmbares (RES-Wettbewerbe!) Höhenleitwerk wäre schön.

Gruß Hans

astro
27.09.2012, 19:15
Frage an diejenigen, die ihre/n RESolution schon geflogen sind: Welche Schwerpunktlage habt ihr gewählt oder erflogen? Bei welchem Modellgewicht?

Gruß Achim

Hans Hoffmann
27.09.2012, 19:27
Hallo Achim,

hab den Schwerpunkt wie im Plan angegeben eingestellt. 740g Fluggewicht. Angenehmes stabiles Flugverhalten,
kein Abkippen über die Fläche beim Überziehen.

Gruß Hans

Lauser42
10.10.2012, 20:59
Hallo RES-Freunde,

ich habe in meinem Baukasten in Sperrholz die Teile F24.2, 2 X F24.3 und 2 X F24.4. In der Anleitung steht R 24. .. für den Hochstarthaken http://img.rc-network.eu/images/rc_network/smilies/confused.gif
(ich möchte nur vermeiden, dass ich am Schluß einige Teile zu wenig habe)
Kann mal jemand nachsehen, ob es sich hier um einen Schreibfehler handelt (F... wäre ja eigentlich ein Teil für die Flügel)

schönen Abend,
Gerry

Hans Hoffmann
10.10.2012, 21:29
Hallo Gerry,

das ist ein Schreibfehler, es sind die Rumpfteile für die Hochstarthakenverstärkung. Beim Flügel gibt es keine
solchen Sperrholzteile.

MfG Hans

Schmirgel
17.10.2012, 15:36
Hier die RESolution unseres Vereinskameraden Michael Rhoen. Er gewann mit dem Blue Phoenix den 1. RES von Kirkel am 03.10. und will nun mit der Light-RESolution am kommenden Samstag in den offenen RES-Vereinsmeisterschaften mit 597 g (evtl. auch mit Ballast) starten!

893220

Man beachte die erleichterten Leitwerke!

Michael schrieb dazu:

Hallo ihr Holzwürmer,

zur Richtigstellung: den Löwenanteil an den Bauarbeiten habe ich Franz zu verdanken, der sich mit der bald 60-jährigen Bauerfahrung mit den Holzbauweisen wohl pudelwohl zu fühlen scheint.
Franz hat mir den Baukasten fast aus der Hand gerissen, so heiß war er auf den Bau der RESsolution. Dafür an dieser Stelle nochmals einen ganz herzlichen Dank.

Zusätzliches Blei (zur Trimmung) werde ich wohl sparen können, Brettchen zur Ballastaufnahme ist im Schwerpunkt vorbereitet.
Durch die erneute Aufdopplung des Kopfspants konnte dieser ausgefräst werden und so für den großen Empfängerakku (2000er Eneloop) Platz schaffen, so rückt der Akku gute 35mm nach vorne und es bleibt noch Platz für eventuelles Blei. Ganz klar, die Servos hatten unter den Flächen nix zu suchen, also auch nach vorne.
Die direkte Störklappenansteuerung (mit Magnetzuhaltung) wurde aus den Bauberichten im RC-Network übernommen.
Bei meiner materialschonenden Flug- und Landeweise sollte noch genug Material an den Leitwerken übrig sein, das wird sich zeigen müssen.
Ich verspreche aber schon jetzt: Da werden wir noch ein Exemplar entstehen lassen. Die kritischen Baupunkte sind uns nun bekannt.

Viele Grüße "vom Bauhof"

Michael Rhoen

Hans Hoffmann
18.10.2012, 09:43
Respekt!

Wie habt Ihr das geschafft, Helium in der Fläche? Da müssen im Bausatz schon ausgesucht leichte Hölzer gewesen sein.
Am Leitwerk 15gr weniger und keine 70g Trimmblei, ergibt bei mir immer noch 655g.
Ich hatte mich anfangs über das Gewicht meines RESolutions geärgert, inzwischen aber gemerkt, dass ich unter norddeutschen
Bedingungen diese Flächenbelastung unbedingt brauche.
Das mit den Servos im vorderen Rumpfbereich halte ich für eine gute Lösung, zumal dann auch Platz für Ballast ist.
Ich habe inzwischen 3 Flugphasen auf dem Höhenruder programmiert, minus 1mm an Hinterkante für Schnellflug und plus1,3mm für
Hochstart und Thermikschnüffeln. Damit sind die erreichten Hochstarthöhen mit dem RES-Set über 100m.

Gruß Hans

Schmirgel
18.10.2012, 11:49
Hallo Hans,

gestern flog Michaels Light-RESolution (597g) erstmals. Toll - leichter fliegt eben länger (jedenfalls bei Fast-Windstille, die um 18.30 Uhr
bei uns herrschte). Vergleichsmessungen bzgl. der erreichbaren Starthöhen mit schwereren RESolutions werden wir sicher noch
machen. Mit dem AMIGO ergaben die höchsten Messungen (mit dem Höhenlogger von Aer-O-Tec) 122m bei leichtem Gegenwind
(Wind nicht gemessen).

Wenn ich die Diskussion unter den RESolution-Eignern bei uns hier richtig mitbekommen habe, hängt das unterschiedliche Abflug-
gewicht neben der Holzauswahl (Michael Rhoen hat allerdings den Bausatzinhalt verwendet - scheinbar auch hier Glück gehabt)
auch wesentlich von der verwendeten Bespannfolie ab.

Der Wegfall des Trimmbleis in der Nase geht im wesentlichen
1. auf die Erleichterung der Leitwerke,
2. die leichte Bespannung,
3. die Vorsetzung des HR und SR Servos
4. Vorsetzung des 2000er-Akkus (um 3,5 cm) in den Balsaklotz
5. Wegfall der Gestänge der Klappenanlenkung
5. Vorsetzung der Klappenservos an den Rohrholm
zurück.

Weitere Einsparungen am Gesamtgewicht von mindestens 50g können durch den Einsatz
- eines 800er-Akkus oder noch leichterer LiPo's und
- die Rumpfverlängerung und die weitere Aushöhlung des Nasenklotzes zur Aufnahme des Akkus erreicht werden.

Jetzt wollen wir mal sehen, wie sich Michael am kommenden Samstag bei unseren offenen Vereinsmeisterschaften mit seinem
neuen Flieger schlägt, wenn's mal wieder windet und er aufballastieren muss!;)

Schöne Grüße
Gerhard Schwarz
FSV Cormoran Kirkel e.V.
www.fsv-cormoran.de

Hans Hoffmann
26.10.2012, 09:43
Hallo Gerhard,

welche Bespannung hast Du verwendet?

Hab mir gerade einen Rumpfbausatz bestellt, mal sehen, wieviel Gewicht ich einsparen kann.

Gruß Hans

Schmirgel
26.10.2012, 17:12
Hallo Gerhard,

welche Bespannung hast Du verwendet?

Hab mir gerade einen Rumpfbausatz bestellt, mal sehen, wieviel Gewicht ich einsparen kann.

Gruß Hans

Hallo Hans,

weiß nicht, ob du es hier beim RCN mitbekommen hast, ich konnte mit Michaels RESo-Light unsere
Vereinsmeisterschaften am letzten Samstag gewinnen.

Michael Rhoen und Franz Hempel haben zur Bespannung der Leitwerke nur "Oracover light" verwendet.
Der Rumpf selbst ist nicht bespannt, inzwischen jedoch vorne rot und hinten klar lackiert.

Wir haben am Mittwoch mal 2 RESolution-Bausätze gewogen und keine wesentlichen Unterschiede beim
Holz feststellen können. Den verhältnismäßig größten Unterschied stellten wird bei den 4 Rumpfver-
stärkungs-Vierkantleisten fest. Die wogen einmal 16 und einmal 21 Gramm.
Da der größte Teil der Leisten hinter dem Schwerpunkt eingebaut werden muss, werden wir die
schweren gegen leichtere austauschen.

Da ich den 800er-Akku einbauen will um weitere 55 g am Gesamtgewicht sparen zu können muss ich
am Leitwerk gegenüber Michaels Version nochmals 8g einsparen. Dies will ich erreichen indem ich ein
(zu Testzwecken noch abnehmbares) V-Leitwerk baue. Dies wird 15 % gegenüber dem jetzigen
Höhenruder vergrößert und natürlich mit extremen Aussparungen versehen sein.

Gruß
Gerhard

Hans Hoffmann
26.10.2012, 19:24
Hallo Gerhard,

hab Deinen Erfolg bei den Vereinsmeisterschaften mitbekommen, meinen Glückwunsch! Hat sich der Leichtbau doch
gelohnt!

Ich hatte in meinem RESolution Baukasten sehr hartes und schweres Balsa für die Rumpfseiten, die Leisten waren ok.

Überleg Dir das mit dem V-Leitwerk. Ich hatte in der Vergangenheit zwei Segler damit. Es geht zwar, aber ich fand die
Seitenruderwirkung immer irgendwie unangenehm, als wäre eine Verzögerung eingebaut. Das hängt damit zusammen,
dass ein deutliches Rollmoment gegen die beabsichtigte Schräglage erzeugt wird. Die wirklich sehr gute Wendigkeit der
RESolution würde darunter leiden.

Was mir vorschwebt, wäre ein Leitwerk wie beim Baba-Jaga, das könnte man sehr leicht bauen.
Eine andere Möglichkeit wäre leichteres Holz fürs Leitwerk, nur mit Porenfüller (Glattfix) behandelt. Ich habe ein solches
Leitwerk seit etlichen Jahren von einem gecrashten Modell liegen, und wunder mich immer, wenn ich es in die Finger kriege,
wie gut und verzugsfrei es sich hält.

Gruß
Hans

Schmirgel
26.10.2012, 21:09
Hallo Hans,

danke für die Glückwünsche. Es lag tatsächlich zum großen Teil am leichten Modell, da mit dem begrenzten Gummizug bei dem Schwach-
und auch Seitenwind tatsächlich die besten Höhen erreicht werden konnten und auch das geringste Sinken bei diesem Modell zu bestau-
nen war.

Dein "Schweres Balsa für die Rumpfseiten":

Die in den beiden uns vorliegenden Bausätzen vorhandenen Rumpfseiten bieten nach meiner Auffassung einen guten Kompromiss
zwischen Festigkeit und Gewicht. Hier wollen wir auch noch die Balsabrettchen in den bestellten Bausätzen vergleichen.
Für meinen V-Leitwerks-Versuchs-Rumpf (mit schraubbarer Leitwerksbefestigung) will ich etwa das gleiche Holz (Härte u. Gewicht)
verwenden, damit ich für die Flugtest ausreichende Festigkeit habe (für den endgültigen Rumpf haben wir noch viele Erleichterungs-
ideen bis hin zum ultraleichten Edel-CFK-Rohr (gelle Franz).
Mit der passenden Flügel-V-Form, der ausreichenden Leitwerksgröße und dem richtigen Öffnungswinkel sollte weiterhin gute Wendigkeit
erreichbar sein. (Durch die vorgesehene Schraubbefestigung kann ich die Versuchsteile in der Testphase schnell austauschen.)
Probieren geht über ...................... !

Morgen werde ich mit dem Bau beginnen und hier über die Flugtests berichten.

Aufgrund ausreichender Nachfrage konnte "BABA-JAGA" nun in Kleinserie starten - wir haben im Verein auch welche geordert!
Die Leitwerkskonfiguration hat was - wenn sie auch bissel aufwändiger ist.

Gruß
Gerhard

Lauser42
28.10.2012, 20:16
Hallo Michael,

Du schreibst weiter oben: "Die kritischen Baupunkte sind uns nun bekannt." Kannst Du uns dazu noch ein bischen was sagen. Mich begeistert Euer Bau sehr.



Hallo Gerhard,

ja, die Leichten Rohre habe ich auch schon da liegen. Habe gerade mal das Gewicht verglichen.
Original-Rohr: 25,2 gr.
Ultra-Light: 15,5 gr.

allerdings sind die leichteren Rohre auch deutlich biegsamer. Ich bin schon gespannt, wie sich das beim Hochstart bei Euch auswirkt. Ich selbst bin derzeit noch mit dem Rumpf beschäftigt. Und das dauert.
Ganz vorne liegt da ein Dymond-Lipo 2/350 (aus meinem F3K). Darunter kann Grundblei aus dem Anglerladen. Mal sehen, wie viel rein muss. Direkt dahinter kommen nebeneinander 2 D47 Servos nebeneinander.
Auch darunter könnte noch etwas Blei, wenn notwendig. Direkt hinter den Servos dann der kleine HOTT GR 12. Also alles vor dem Schwerpunkt im vorderen Teil und zugänglich. Ach ja, in die Nase habe ich noch eine Bleikugel mit ca. 12 gr. vor dem Verkleben mit eingebaut. Wenn sich zeigt, dass mehr Blei rein muss, könnte ich auch hier bis zu 2 X 30 oder 35 gr Trapezgrundblei vom Anglerladen einkleben.
Habt Ihr nur die Leitwerke mit Oracover Light gebügelt oder auch die Tragfläche?

Haltet uns am Laufenden
und viel Spaß,

Gerry

Schmirgel
29.10.2012, 05:56
Hallo Gerry,

zu den von Michael angesprochenen "kritischen Baupunkten" muss er sich selbst mal äußern - gelle Michel! ; er will sich übrigens jetzt
auch bei RCN anmelden;).

Blei im Rumpf:
Durch Michaels und Franzens Light-Bauweise am Leitwerk, Vorsetzung des 2000er Eneloops um ca. 3,5 cm (in die Nase), Wegfall der
Gestänge der Klappenanlenkung, Vorsetzung der Klappenservos an den Rohrholm, die Vorsetzung des HR und SR Servos in die Kabine
braucht er tatsächlich kein Trimmblei mehr im Rumpf.
Soll bei Einsatz des 800er Eneloops weiterhin Trimmblei entfallen, also das kpl. Mindergewicht (-55g) des Akkus aufs Modellgesamtgewicht
durchschlagen muss der Schwanz weiter erleichtert und der Rumpf nach vorne verlängert und der Akku natürlich auch tief in den 4-teiligen
Nasenklotz eingelassen werden (Bin derzeit am Rumpfneubau mit V-Leitwerk, hab auch schon Bilder gemacht und werde Ende der Woche
berichten.).

Oracover-Light wurde von Michael für Flügel und Leitwerke verwendet.

Das CFK-Rohr will Franz in seinem Versuch für den Leitwerksträger eines neuen Rumpfes verwenden. Du willst ja die Flügelrohre gegen
leichtere austauschen?
Am Flügel haben wir bisher noch keine ernsthaften "Erleichterungsmaßnahmen" geplant. Die mögliche Einsparung in diesem Bereich ist
allerdings nicht unerheblich!
Kannst du uns bitte die Bezugsquelle für die Rohre angeben?

Schöne Grüße
Gerhard

Schmirgel
29.10.2012, 07:12
Hallo Gerry,

da fiel mir eben noch auf, dass du 25,2 g für ein serienmäßiges Flügelrohr angegebenn hast.
Unsere aus 4 versch. Bausätzen wiegen zw. 38 und 39 g das Stück! Gibt's da evtl. schon
versch. Sorten?

Gruß
Gerhard

Phoenix35
29.10.2012, 08:35
Ich glaub da ging es um das Gewicht der Rumpfrohre - oder?

Schmirgel
29.10.2012, 09:23
Hallo Phönix,

nee-nee, das sind schon die Flügelrohre!
Die RESolution hat ja (noch) kein Original-Rumpfrohr!

Gruß
Gerhard

Lauser42
29.10.2012, 12:10
Hallo zusammen,

zur Frage nach dem Hersteller der Rohre bitte den goggel fragen:
Spalt (das ist der Ort) und carbon eingeben.
Dann findest Du alle in Frage kommenden Unternehmen. Es gibt da nicht so viele Firmen.
Ich kann derzeit die Rohre mangels Erfahrung nicht empfehlen. Bei meiner ersten RESi werde ich diese höchstwahrscheinlich nicht einsetzen (au, das heisst, es steht noch eine zweite im Plan). Da mir wenig Zeit fürs Bauen bleibt, machen vielleicht andere Freunde viel früher Erfahrungen damit. Ich bin sicher, dass einige nicht widerstehen können.

Also weiter viel Spass am Ausreizen des Möglichen. Macht richtig Freude mit Euch.

Gerry

(Die Rohre haben eine geringere Wandstärke)

Schmirgel
29.10.2012, 13:20
Hallo Gerry,
dann sag uns doch noch, ob du die Rohre im Flügel oder im Rumpf einsetzen wolltest - oder unterliegt das auch der Geheimhaltung?;)
Gruß
Gerhard

Schmirgel
29.10.2012, 22:06
Hallo Gerhard,

ja, die Leichten Rohre habe ich auch schon da liegen. Habe gerade mal das Gewicht verglichen.
Original-Rohr: 25,2 gr.
Ultra-Light: 15,5 gr.
allerdings sind die leichteren Rohre auch deutlich biegsamer.
Gerry

Hallo Gerry,

sag uns doch bitte, ob du dich hier bei deiner Gewichtsangabe des Original-Rohres vertan hast
oder ist das etwa nur ein Stück bzw. Abschnitt des Original-Rohres?

Unsere Original-Rohre aus dem Baukasten wiegen je Stück zwischen 38 und 39 g!

Gruß
Gerhard

Schmirgel
29.10.2012, 22:27
Hallo Hans,

Da ich den 800er-Akku einbauen will um weitere 55 g am Gesamtgewicht sparen zu können muss ich
am Leitwerk gegenüber Michaels Version (597g) nochmals 8g einsparen. Dies will ich erreichen indem
ich ein (zu Testzwecken noch abnehmbares) V-Leitwerk baue. Dies wird 15 % gegenüber dem jetzigen
Höhenruder vergrößert und natürlich mit extremen Aussparungen versehen sein.

Gruß
Gerhard

Die Rumpfseitenteile habe ich um 20 mm nach vorne verlängert und auch verbreitert und den Nasenklotz
aus 4 Brettchen mit 10 mm Stärke, statt 8 mm aus dem Baukasten verwendet.
898725

Hier ist das abnehmbare V-Leitwerk zu sehen. Es ist jetzt schon leichter wie das serienmäßige Höhen-
und Seitenruder zusammen.
898727

Lauser42
30.10.2012, 06:47
Hallo Gerhard,

mir kommt der Unterschied in der Tat auch gravierend vor. Ich werde versuchen, in den nächsten Tagen mal eine Vergleichsmessung meiner Waage bei einem Freund zu machen.
Die Light-Rohre sind 10X9X1000mm und gewickelt (geschliffen und lackiert).
Die Rohre habe ich schon einige Monate hier liegen und ich hatte vor, diese in die Fläche zu bauen. Bin mir aber nicht sicher, ob sie das aushalten.

Gerry

(keine Geheimnisse, denn gemeinsam sind wir stark)

Hans Hoffmann
30.10.2012, 10:37
Hallo Gerhard,

das V-Leitwerk hättest Du auch ohne Experimente haben können. Die RESotution wurde vom Climaxx compakt abgeleitet, der Flügel
soll auch auf den Climaxx-Compakt-Rumpf (der als Ersatzteil zu erwerben ist) passen. Climaxx compact hat ein V-Leitwerk.
Reicht der kleine Eenelop für 4-Servos aus, irgendwelche Erfahrungen damit, ist immerhin ein Hochohmakku?

Gruß Hans

seppale
30.10.2012, 11:25
Hallo Gerhard,
Reicht der kleine Eenelop für 4-Servos aus, irgendwelche Erfahrungen damit, ist immerhin ein Hochohmakku?
Gruß Hans

Servus Hans,
für 3 kleine Digi Servos (EMAX ES08) reicht's locker. 4 würden wahrscheinlich auch gehen, die notwendigen Stellkräfte sind ja nicht hoch.
Ich hab öfter mal versucht, sobald der Akku knapp unter Nennspannung war (4,7 V), richtig rumzurühren. Unter 4 V ist bei mir die Spannung nie eingebrochen. Ich hab einen GR12 Empfänger, der würde laut Datenblatt sogar noch bis 2,5 V mitmachen.
Ich bleib auf jeden Fall weiterhin beim kleinen 4er Eneloop Würfel.

Gruß
Sepp

Schmirgel
30.10.2012, 12:09
Hallo Gerhard,

das V-Leitwerk hättest Du auch ohne Experimente haben können. Die RESotution wurde vom Climaxx compakt abgeleitet, der Flügel
soll auch auf den Climaxx-Compakt-Rumpf (der als Ersatzteil zu erwerben ist) passen. Climaxx compact hat ein V-Leitwerk.
Reicht der kleine Eenelop für 4-Servos aus, irgendwelche Erfahrungen damit, ist immerhin ein Hochohmakku?

Gruß Hans


Hallo Hans,

also der Climaxx-Compact-Rumpf war mir einfach zu schwer (der hat 'ne Menge Sperrholzverstärkungen).
Der Climaxx-Compact hat auch Querruder - also passte das V-LW aus dem Kasten auch wieder nicht.
Da musste ich mal schnell einen Rumpf nach Plan bauen (auch 2 cm länger vorne, und bissel breiter vorne
usw.).

Zum 800er Eneloop-Akku:

Vor 30 Jahren flog ich meinen Charter von Robbe mit 4 Servos (hatte Querruder eingebaut) einen ganzen Flugnachmittag
mit dem damals üblichen "Üppigen" 500er-Akku; heute fliege ich Segler mit 6 Servos (ca. 3,5 m Spw.) mit 2000er Eneloop
und kann nach einer Stunde erst 250 mAh bis zur Abschaltung nachladen.

Kollege Frank fliegt die RESolution mit 'nem 2,4er-HOTT-Empfänger und den 4 von Höllein empfohlenen Servos und aufgrund des
momentanen Schwerpunktproblems auch mit 2000er Eneloop. Er sagte mir, er habe nach einem Trainingsnachmittag mit 2 Stunden Einschalt- bzw. Flugzeit noch nie mehr als 250 mAh nachladen können.

Bei der geringen Stromaufnahme der kleinen RESolution-Anlage dürfte die Spannung auch nach 2 Stunden Thermikspaß beim
800er Eneloop wohl noch nicht zusammenbrechen.

Oder was meinen die Messtechniker, die die Spitzenströme bzw. Stromaufnahme der Mini-RESo-Anlage messen können?

Schöne Grüße
Gerhard

hänschen
30.10.2012, 14:21
SAL fliegt man mit einer Lipozelle (4 kleine Servos), mich wundert eh, wozu Ihr soviel Akkugewicht bei dem ansonsten leichten Flieger rumschleppt?
Den Lipo könnte man sicherheitshalber auch nach jedem Flug tauschen. Bei 1,50m Nuri (aber nur 2 Servo´s) reicht mir auch eine Lipozelle 150 mah, fliege damit bis zu einer halben Stunde...

Schmirgel
30.10.2012, 15:04
Hallo Hänschen,

wenn du mit deinem Nuri nur 'ne halbe Stunde oben bleiben willst, darfst du bedenkenlos 150er-
Lipos verwenden ;) !

Mir wäre der Stress auch noch Akkuwächter zu spielen und permanent Akkuwechsel zu machen
zu viel - das ist ja wie in der Formel 1 :D ! "RES-2m" soll Spaß machen und keinesfalls Stress
bereiten :) !

Gruß
Gerhard

hänschen
30.10.2012, 15:14
1 Runde geht 9 Minuten...:confused:, x 4 = 36 Minuten, etwas mehr als eine Halbe Stunde...;)

Lauser42
30.10.2012, 21:18
Hallo zusammen,

die Gewichtsunterschiede zwischen unseren Tragflächenrohren habe mir heute keine Ruhe gelassen. Nun habe ich eines meiner Angeltrapezbleie (30 gr) mal auf die Waage, die dann 19 gr anzeigt. Das lässt die Vermutung zu, dass wohl an der Waage etwas nicht stimmt (auch wenn die Bleie wahrscheinlich nicht geeicht sind).
Der Gewichtsunterschied zwischen den originalen und den Light-Rohren ist natürlich trotzdem da.

Um bösen Kritiken vorzubeugen. Nein, ich habe die Waage nicht auf dem Oktoberfest gekauft, wo die Mass ja auch nie eine Mass ist. ;)

Gerhard, der Einbau des Eneloop sieht klasse aus. Ich habe vom Callistic noch das V-Leitwerk. Vielleicht kann mir jemand sagen, ob das auch geeignet wäre?
Zu den obigen Kommentaren zu Lipos: ich werde auch einen 2/350 Lipo einsetzen. Im HLG kann ich damit regelmäßig über eine Stunde fliegen. Und da sind vier Servos im Dauereinsatz. Dann brauche auch ich eine kleine Pause. Der Akkuwechsel ist eine Sache von 1 Minute. Also kein Problem heraufreden.

Gerry

Lauser42
31.10.2012, 07:23
Hallo ,

nach einer schlaflosen Nacht jetzt der Gedankenblitz. :o Ich habe soeben neue Batterien in meine Waage und komme auf Werte, die denen von Gerhard sehr nahe sind.
Original-Rohr: 39,2 gr
Light-Rohr: 24,3 gr

wie oben schon erwähnt, habe ich mit den dünneren Rohren noch keine Erfahrung, was die so aushalten. Der gravierende Gewichtsvorteil reizt allerdings schon. Sollte also jeder für sich entscheiden.
Übrigens waren die Light-Rohre nicht gerade ein Schnäppchen. Zusammen kommen da über 50,- € aus der Kasse. Bei Abholung, versteht sich. Da wird uns erst wieder bewusst, wie günstig unser RESolution doch ist.
Ob die Reduzierung des Gewichtes auf Kosten der Festigkeit sinnvoll ist, ist auch fraglich (wird wohl auch wetterabhängig sein).

Schönen Tag,
Gerry

Schmirgel
31.10.2012, 14:25
Hallo ihr Sparfüchse!

Gutes muss nicht teuer sein! "Unn Rohre brauchts scho garnet im Flügelbau!";)

Das Leichtmodell "BABA-JAGA" (< 500g) unserer "Stuttgarter Studenten" hat auch keine Rohre, sondern einen klassischen Doppel-T-Holm, allerdings aus preiswerten Kohleprofilen (anstatt Kiefernleisten) mit Balsa-Verkastung.

Und hier: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/283747-kleiner-Leichtwindsegler hat ein Kollege aus Berlin eine sehr
preiswerte und wirklich ultraleichte Flügelbauversion für Leicht- bis Nullwind-Wettkampfbedingungen vorgestellt.

Weiterhin eine fröhliche Bauzeit (morgen ist Feiertag):)
Gerhard

Schmirgel
06.11.2012, 05:30
Frage an diejenigen, die ihre/n RESolution schon geflogen sind: Welche Schwerpunktlage habt ihr gewählt oder erflogen? Bei welchem Modellgewicht?

Gruß Achim

Guten Morgen Achim!

Auf deine Frage gabs erst eine Antwort von Hans Hoffmann:
"Hallo Achim, hab den Schwerpunkt wie im Plan angegeben eingestellt. 740g Fluggewicht. Angenehmes stabiles Flugverhalten, kein Abkippen über die Fläche beim Überziehen."

Die Befragung unserer 4 RESolution-Piloten im Verein ergab, dass der Schwerpunkt von 64 mm (Plan) bis zu 70 mm eingestellt wurde und das bei ganz unterschiedlichen Modellgewichten von 600 bis 800g. Keiner der Befragten hat allerdings die EWD nachgemessen. Hier können sich beim Rumpfbau bzw. der Reparatur eines Rumpfbruchs hinter der Flügelauflage Differenzen eingeschlichen haben.

Daher die Frage:
Wer hat schon Messungen/Überprüfungen der EWD vorgenommen (lt. Seite 1 der Bauanleitung "Allgemeines zum Modell" beträgt die EWD 1,1 Grad) und kann genaue Angaben zu EWD und Modellgewicht machen?

Schöne Bauzeit
Gerhard

Phoenix35
06.11.2012, 08:48
Hallo,

wo gibt es denn etwas über den hier zitierten Baba-Jaga zu lesen?


Vielen Dank und viele Grüße

Uli

SOULFLY08
06.11.2012, 10:44
OT an :

Über den "Jaga" gibt es noch nicht zu viel im Netz zu lesen aber schau dir mal den Link an, der Allegro dürfte dem Jaga sicher sehr ähnlich sein ;)

http://www.charlesriverrc.org/articles/allegrolite2m/markdrela_allegrolite2m.htm

OT aus:

astro
06.11.2012, 13:47
Hallo Gerhard.

Ich hoffe, nicht meine Frage hat dir den Schlaf geraubt, sondern etwas anderes hat dich so früh aus dem Bett getrieben.:cool:



Die Befragung unserer 4 RESolution-Piloten im Verein ergab, dass der Schwerpunkt von 64 mm (Plan) bis zu 70 mm eingestellt wurde und das bei ganz unterschiedlichen Modellgewichten von 600 bis 800g. Keiner der Befragten hat allerdings die EWD nachgemessen. Hier können sich beim Rumpfbau bzw. der Reparatur eines Rumpfbruchs hinter der Flügelauflage Differenzen eingeschlichen haben.


Anlass für meine Frage war, dass mir beim Betrachten des Rumpfes vor dem Aufleimen des Leitwerkes die EWD doch recht klein vor kam. Die Nachmessung ergab nur ca. 0,6°. Ein Nachmessen auf dem Bauplan ergab auch nur ca. 0,8°. Beides schien mir zu gering. Die 1,1° in der Anleitung hatte ich vielleicht mal gelesen, aber auf jeden Fall zwischenzeitlich wieder vergessen.

Da ich mich sowieso einmal mit FLZ-Vortex beschäftigen wollte, schien mir der RESolution als Beispiel gut geeignet: 902235

Was kam dabei heraus?

Eine EWD von 0,8° mit einer Schwerpunktlage von 64 mm liefern eine Gleitzahl von 10 bei einem Sinken von 1,25 m/s. Miserable Werte.
Mit der vorgeschlagenen EWD=1,1° und Schwerpunkt bei 64 mm verbessern sich die Werte auf E=12 bei 0,95 m/s Sinken. Besser, aber sicher noch nicht gut.
Erst eine weitere EWD-Erhöhung auf 1,3° und insbesondere eine Schwerpunktrücknahme auf 70 mm (bei noch akzeptablem Stabilitästmaß von gut 8%) erzeugen eine deutliche Leistungssteigerung auf E=15 bei nur 0,6 m/s Sinken. Der leistungssteigernde Effekt der EWD-Erhöhung von 0,2° lässt sich ebenso durch einen geringen Höhenruderausschlag von unter 1° erreichen.

Ich schließe daraus, dass eine EWD von 1,1° als Mindestwert anzusehen ist. Beim Bau evtl. durch eine keilförmige Unterlage unter das HLW für ein Erreichen der 1,1° sorgen. Eine Schwerpunktlage von 64 mm liegt weit auf der sicheren Seite. Akzeptable Flugleistungen sind erst bei einer deutlichen Schwerpunktrücknahme zu erreichen. Weitere EWD-Erhöhung und/oder geringer Höhenruderausschlag führen zu noch geringerem Sinken, wobei man sich natürlich dem maximalen cA und damit dem Strömungsabriss nähert.

Soweit die Theorie (mein RESolution harrt noch immer der Bespannung).:rolleyes:

Es wäre interessant zu erfahren, ob sich eure praktischen Erfahrungen mit meinen Vortex-Betrachtungen decken, oder eben nicht.

Gruß Achim

Phoenix35
06.11.2012, 17:57
Danke OT - den Allegro von Drela habe ich auch schon einmal angeschaut, gefällt mir optisch aber kaum.

Viele Grüße

Uli

Hans Hoffmann
06.11.2012, 20:48
Hallo Achim,

ich hab es ja so garnicht mit der Theorie. Kann ich jetzt meinem Hott-Vario nicht mehr trauen. Im Forum-Beitrag wird darüber geschimpft, dass das Teil
über 0,5m/sec Sinken durch Dauerton anzeigt. Bei meinem RESolution ist er beim normalen Abgleiten still und zeigt nur Abwindgebiete an. Was mach ich
verkehrt? Oder muß ich mein Lineal neu justieren?

Gruß Hans

little_wing
07.11.2012, 13:41
Danke OT - den Allegro von Drela habe ich auch schon einmal angeschaut, gefällt mir optisch aber kaum.

Viele Grüße

Uli

Hallo RES-Gemeinde,

im Laufe der RES-Diskussion und auch dem in Deutschland aufkeimenden interesse an der Klasse habe ich mir auch den Allegro Lite von M.D. mal näher angesehen.
Der Allegro Lite dürfte von der aerodynamischen Auslegung sowie von der konstruktiven Umsetzung auch die heute käuflichen und hier im Forum diskutierten Modelle (trotz seiner12 Jahre) in den Schatten stellen.
Wer sich auf der Charles River-Website [http://www.charlesriverrc.org/articles/allegrolite2m/markdrela_allegrolite2m.htm#propmod] die Infos mal genauer ansieht, ist erstaunt, wie konsequent Mark Drela das Thema Aerodynamik und Festigkeit bei niedrigstem Gewicht (515 Gramm!) umgesetzt hat. Als Beispiel die dreiteilige Fläche mit aufwendigst gebautem Holm aus CfK-Prepregs, Kevlar umwickelt, usw...
Allein schon die Verstärkung des Hochstarthakens mit Kraftverteilung in die Flächenverschraubung läßt vermuten, dass der Allegro auch so manche "Hammerwinde" überstehen würde.
Sicher mag manchen die Bauweise zu aufwendig erscheinen, ich persönlich würde ihn -vom überzeugenden Konzept her gesehen- nachbauen, wenn es zumindest einige Materialien (CfK-teile) oder Vorprodukte (gelaserte Balsateile usw.) auf dem Markt geben würde, habe da aber nichts mehr gefunden (vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben).

Viele Grüße aus dem Altmühltal
Rainer

seppale
07.11.2012, 21:51
...

Original-Rohr: 39,2 gr
Light-Rohr: 24,3 gr

wie oben schon erwähnt, habe ich mit den dünneren Rohren noch keine Erfahrung, was die so aushalten. Der gravierende Gewichtsvorteil reizt allerdings schon. Sollte also jeder für sich entscheiden.
Übrigens waren die Light-Rohre nicht gerade ein Schnäppchen. Zusammen kommen da über 50,- € aus der Kasse. Bei Abholung, versteht sich. Da wird uns erst wieder bewusst, wie günstig unser RESolution doch ist.
Ob die Reduzierung des Gewichtes auf Kosten der Festigkeit sinnvoll ist, ist auch fraglich (wird wohl auch wetterabhängig sein).

Schönen Tag,
Gerry


Ich setze meine Bauweise auch auf Diät (selbst würds mir auch nix schaden). Hab gerade neue Rohre gemacht. Ist zwar nicht für'n Resolution, aber ein Vergleich ist für mich auch interessant.
Der Rohrholm für mein Flächenmittelteil hat 13 mm Durchmesser, ist 800 mm lang und wiegt 21 g.
Hab gerade 5,5 kg Gewicht in der Mitte drangehängt. Das hält er ohne Knirschen aus :)
Mehr Belastung wird das Teil beim Start wohl nicht abbekommen ... oder doch ?
Wenn er den Start übersteht, reichts für den Flug ganz sicher ...


Gruß
Sepp

Schmirgel
10.11.2012, 10:48
Hier noch Bilder vom derzeitigen Stand.

903910

Die hergestellten Rumpfseiten mit Spanten. Der vorderste Rumpfdoppelspant wurde um 8 mm verbreitert (800er Akku kommt ja in die Balsa-Nase).
Wegen des um 20 mm verlängerten Vorderrumpfes musste auch das Sperrholzteil zur Verstärkung des vorderen Rumpfteiles verlängert werden.

903911

Hier sieht man die über den hinteren Rumpfspant der Flügelauflage verlängerten Sperrholz-Flächenauflagen (Bruchstelle verstärkt).


903912

Hier der Rumpf noch ohne Rücken mit dem Kamikaze-Flügel. Die Servos kommen vor den Flügel in die Kabine.

Mister 123
10.11.2012, 16:09
Hi,

wenn es dir um absoluten Leichtbau geht(was ich beim RESolution nicht unbedingt machen würde), warum baust du dann so ein "massives" V Leitwerk drauf? Eines in "Stäbchenbauweise" würde hier auch wieder Gewicht sparen.

Gruß Tobi

Schmirgel
10.11.2012, 20:16
Hi,

wenn es dir um absoluten Leichtbau geht(was ich beim RESolution nicht unbedingt machen würde), warum baust du dann so ein "massives" V Leitwerk drauf? Eines in "Stäbchenbauweise" würde hier auch wieder Gewicht sparen.

Gruß Tobi


Hallo Tobias,

warst du lange nicht mehr hier? Dann erklär' ich dir mal ganz kurz, worum es mir bei meiner V-RESolution-Light hier geht:

Die leistungsstärkste RESolution, die ich bisher gesehen und geflogen hab, ist die meines Vereinskameraden Michael Rhoen (gebaut von Franz Hempel) mit 597 g Gesamtgewicht (hier ausführlich beschrieben und berichtet). Mit diesem Modell durfte ich leasingmäßig am 20.10.2012 in Kirkel Vereinsmeister werden - durch beste erreichte Hochstarthöhe und geringstes Sinken!

Bis ca. 500g Gesamtgewicht (entspricht Flächenbelastung von 15 g/qdm) macht es Sinn, eine Light-RESolution zu "verfassen". Dies im Hinterkopf habend, ging ich mit meiner V-RESolution den Weg, durch die Gesamtgewichtseinsparung von 55 g (allein durch den Akkuwechsel von Eneloop 2000 auf Eneloop 800 mAh) ein Modellgewicht von ca. 530 g zu erreichen (Rumpfverlängerung vor dem Flügel um 20mm, 800er Akku in die neue verbreiterte Balsa-Nase, Light-V-Leitwerk etc. - siehe Fotos oben). Rechnerisch muss ich somit gegenüber dem leistungsstarken Vereinsmeisterschafts-Modell am V-Leitwerk rund 8g einsparen. Das "massive" V-Leitwerk ist derzeit übrigens so leicht wie das Kreuzleitwerk (bestehend aus Höhenruder und Seitenruder des "Light-Modells") - da täuscht das Foto.
Wenn meine errechnete V-Auslegung aerodynamisch passt, werde ich das in "Ruckzuck-Bauweise" aus ausgesuchtem Balsaholz erschaffene V-Leitwerk um ca. 10 g abspecken und hab somit meine 530g-Version. Ansonsten muss ich an der Leitwerks-Auslegung noch bissel (an-)bauen, (aus-) oder (ab-)sägen oder (ab-)feilen bis es endgültig passt. Und dabei ist die von dir sog. "Massivbauweise" wesentlich schneller und einfacher zu bearbeiten und zu verändern und anzupassen wie ein unpassendes aber ausgereiztes bespanntes Stäbchen-Leitwerk (das in der Testphase vielleicht 'ne Menge unnötigen Aufwand bereitet hat).
Verstehst du nun?

Weiterhin eine schöne Bauzeit
Gerhard

Mister 123
10.11.2012, 20:49
Alles klar! Bin wieder aufm Dampfer!

Kämpf gerade an anderen Fronten und bin deshalb momentan RES-technisch hinten dran. Bin seid Dachau auch keinen RESolution mehr geflogen :(

Gruß Tobi

Lauser42
11.11.2012, 15:15
Hallo zusammen,

Frage an die Leichtbauer: Mit was fräßt man die Löcher sauber aus der Leitfläche, ohne dass diese ausfransen?


Hallo Gerhard,
Dein RESolution nimmt ja inzwischen seltsame Formen an. Hab ich mit der D-Box etwas versäumt/vergessen?
Ich habe mir mal angesehen, wo Kirkel liegt, aber da kommt man ohne einen vorherigen Besuch beim Weinbauern nicht hin. :eek:

Ich stehe jetzt bald vor der Entscheidung, wie ich die Klappen anlenke. Die Direktanlenkung von unten ist derzeit mein Favorit. Hat sich das bewährt?:confused:


bei der Fläche habe ich mich für die weiter oben beschriebenen Light-Rohre entschieden. Bei der Folie tendiere ich momentan zu Oracover, da ich mir eine etwas höhere Festigkeit erhoffe (hat aber noch Zeit).


Gerry
heute wieder super Wetter zum Bauen :D

Hans Hoffmann
11.11.2012, 19:59
Hallo Gerry

(((Frage an die Leichtbauer: Mit was fräßt man die Löcher sauber aus der Leitfläche, ohne dass diese ausfransen?))))

Andy Clancy hatte für seine Lazy Bee einen Schneidezirkel gezeigt: Balsa ca. 20x30mm beliebige Länge auf dünnes (1mm) Sperrholz geleimt. Stirnseitig schräg eine
möglichst schmale scharfe Klinge angeklebt, entsprechend Schnitttiefe. Im Halbdurchmesser davon entferrnt eine kräftige Stecknadel, um die das ganze gedreht wird. Ergibt
sehr saubere Kreisausschnitte.


(((Ich stehe jetzt bald vor der Entscheidung, wie ich die Klappen anlenke. Die Direktanlenkung von unten ist derzeit mein Favorit. Hat sich das bewährt?:confused:)))

Machen klaglos ihren Dienst! Ich hab die Klappen vorne einfach mit breitem Tesa als Scharnier angeklebt. Die Folie vorher mit Reinigungsbenzin entfetten. Beim Sender
(Hott MX12) habe ich den Kreuzknüppel für die Klappen neutralisierend gemacht und so kalibriert, dass er mit halbem Knüppelweg vollen Servoweg macht. So passiert
mir kein zweites mal ein Seilstart mit gezogenen Klappen (Asche über mein Haupt!).

(((bei der Fläche habe ich mich für die weiter oben beschriebenen Light-Rohre entschieden. Bei der Folie tendiere ich momentan zu Oracover, da ich mir eine etwas höhere Festigkeit erhoffe (hat aber noch Zeit))))

Oracover transparent bringt gegenüber oracover light bei diesem Vogel weniger als 20g Mehrgewicht bei deutlich höherer Festigkeit. Ich würde höchstens beim Leitwerk die
dünnere Folie nehmen, weil das Ballast vorne einspart.

Gruß Hans

(Und irgendwann lern ich das, wie man Zitate richtig einfügt)

Lauser42
11.11.2012, 20:41
Hallo Hans,

schön, dass immer jemand mit liest.
Du hast da den gleichen Gedanken, was das Gewicht von Oracover angeht. Mein Plan ist Tragfläche Oracover transparent blaulila, Rumpf deckend weiß. Die Leitwerke in Oracover Light deckend weiß. Er wird sich farblich nicht sehr von meinem Callistic unterscheiden (siehe Foto aus Beitrag #11).


Schöne Zeit,

Gerry

Schmirgel
15.11.2012, 07:15
Hallo Gerhard,

Deine RESolution nimmt ja inzwischen seltsame Formen an. Hab ich mit der D-Box etwas versäumt/vergessen?

Ich stehe jetzt bald vor der Entscheidung, wie ich die Klappen anlenke. Die Direktanlenkung von unten ist derzeit mein Favorit. Hat sich das bewährt?:confused:

bei der Fläche habe ich mich für die weiter oben beschriebenen Light-Rohre entschieden.
:D

Hallo Gerry,

der Flügel mit der beplankten Nase auf dem RESolution-V-Rumpf (Beitrag Nr. 129) ist der von Hein's KAMIKAZE, der in unserer Werkstatt lagert. Gestern konnte ich die neue einteilige RESolution-Fläche von Franz beäugen (Foto kommt noch). Sie ist 40g leichter wie die der 597-g-RESolution von Michael (Bild beim Beitrag Nr. 95).
Franz hat nur in den Ohren deine Light-Rohre eingesetzt und einen 8mm Kohlebolzen zur Flügelverbindung fest eingeklebt (erspart das Messingrohr und den Stahlverbinder).

Die Klappenanlenkung nur mit dem Servohebel, der zur Öffnung gegen die Klappe drückt und Magneten als Zuhaltung, haben sich bei uns sehr gut bewährt. Vorteile: ist leicht und einfach und schnell gebaut, da durch den Wegfall der Gestänge auch die Fummeleien beim Einbau und der Einstellung entfallen.

Gruß
Gerhard

herr wirt
17.11.2012, 13:31
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem Spinner für die elektrische RESolution. 35mm Aussendurchmesser und 3mm Motorwelle sind die Vorgaben. Kann mir jemand sagen wie lang das Mittelstück zu sein hat (Achsabstand irgendwo zwischen 40 und 45mm vermute ich)?

Danke & lg

Schmirgel
17.11.2012, 21:03
Hallo RESolution-Freunde!

Nun ist der V-LW-Rumpf endlich im Rohbau kpl. mit den Ruderanlenkungen fertig. Der 800-mAh-Akku ist in der Balsa-Nase integriert!
Die Servos sitzen vorne in der Kabine direkt hinter Empfänger und Akku; das Blei bleibt am Boden.

907441

Morgen wird noch das V-LW angelenkt, der Rumpf verschliffen (also weiter erleichtert) und dann grundiert; wenns Wetter passt werden wir diese Woche noch mit Michaels "Light-Flügel" (597g-Modell-Gesamtgewicht) testen (und dann wirds dem derzeit noch "massiven" V-LW an den Kragen gehen).

907442

98,5g Gesamtgewicht für den Rumpf ohne Leitwerk - noch unverschliffen im Rohbau (bei extrem guter Biege- und Dreh-Steifigkeit) - ein guter Wert.

Weiterhin eine schöne Bauzeit

Gerhard

David K.
18.11.2012, 02:11
Moin Zusammen,

ich verfolge seit einger Zeit diesen nettenThread und nutze ihn auch als Hilfestellung beim Bau einer R.E.S.olution in der Elektroversion. Nun ist der Flieger rohbaufertig und der Servoeinbau steht an. Ich möchte die hier beschriebende Variante der Direktanlenkung für die Klappen nutzen, damit die Servos bei eingefahrtenen Klappen mit Sicherheit keinen Strom ziehen. Bei dieser Variante werden die Klappen ja sinvoller Weise mit Magneten gesichert, nur wo kriege ich die Magneten dazu her? Mein Modellbauladen vor Ort hat so etwas leider nicht, im Inmternet habe ich auch noch nichts sinnvolles gefunden.


Beste Grüße,
David

Hans Hoffmann
18.11.2012, 08:19
Hallo David,

bei conrad-electronic gibt es die Magnete. Meine haben 8mm Durchmesser und 5mm Dicke und ziehen
eine kleine Eisenschraube in der Klappe an

Gruß Hans

Gusto
18.11.2012, 09:04
... nur wo kriege ich die Magneten dazu her? ...
Z.B. hier: http://www.supermagnete.de/

Mario12
18.11.2012, 09:52
Hallo David.
Bei ebay sind auch immer mal wieder interessante Angebote drin.
Meist Zusammenstellungen recht kleiner Magnete. Aber die sind für den Modellbau ideal geeignet.
Vom Preis her auch interessant. Ich habe vor längerer Zeit mal einen Packen (ca. 20 Stück) für 6 EUR gekauft.

Mario

rubirosa
18.11.2012, 11:59
Moin,Moin,

Wollte euch ein Bild von meiner Lösung schicken, bin aber an der Pixelgrösse gescheitert.
Als ich vor etwa 40 Jahren solche Klappen verwendete, da war das Problem, dass sie schlussendlich an dem Scharnier scheiterten, sei es, dass der Klebestreifen, oder alternativ die Überbügelung, an den Rändern einriss, oder sich ganz auflöste.
Meine Lösung jetzt: drei dünne Vliesscharniere zwischen die obersten Lagen einfügen und die Klappen entsprechend anschrägen.
Aus euren Beiträgen habe ich die Servodirektanklebung übernommen, mittels meines neuen Lieblingsklebers UHU allplast, weiters die Sicherung mittels Magnet (5mm, urstark, vielleicht zu stark) vom freundlichen Chinesen HK und mit einer kleinen Schraube.

Liebe Grüsse

porfirio

grobmotoriker
05.01.2013, 18:51
Hallo miteinander,

Nachdem ich vor rund zwei Wochen auf das Thema RES gestossen bin, habe ich mir ebenfalls einen Resoluton von Höllein geholt:). Den Thread habe ich durchgelesen und ein paar Dinge beachtet:

- Servos möglichst weit nach vorne
- Klappen werden direkt von den Servoarmen (aus Cfk, Servos von Multiplex) angelenkt. Verschlossen werden Sie mit 5mm Magneten
- Batteriefach war bei mir schon an der Nase werksseitig "ausgehöhlt".
- Das Leitwerk wurde bereits mit Bohrungen werksseitig etwas leichter gemacht
- Oracover transparent, Kleber war ein Mix aus Uhu HART und Sekundenkleber
- Auf Seite MG90 TowerPro (9g), auf Höhe ein Turnigy TGY-90S (13g, Metallgetriebe)

Der Schwerpunkt ist laut Waage exakt auf 64mm. Wenn das Wetter wieder mal besser wird, werde ich den Vogel schnellstmöglich in die Luft befördern. Dies war mein zweiter Holzbau überhaupt; ich muss sagen, das Bauen an sich war ein echtes Vergnügen! Sehr gute Qualität, und der Bausatz ist tatsächlich KOMPLETT, d.h. mit Anlenkungen etc. pp. 5* für den Höllein :D

Werde versuchen, ein paar Bilder hochzuladen.

Gruss
Georg

grobmotoriker
05.01.2013, 19:13
..habe gerade noch den Rumpf mit CLOU Holz-Siegel eingelassen, nun sind es exakt 595g :-) Sofern die Küchenwaage stimmt.

Gruss
Georg

Hans Hoffmann
05.01.2013, 21:22
Hallo Georg,

heisst "werksseitig", daß der Bausatz jetzt mit diesen Änderungen ausgeliefert wird?

Gruß Hans

grobmotoriker
05.01.2013, 23:50
Hallo Hans,

Ja, das "werksseitig" soll dafür stehen, das der Flieger so ausgeliefert wird. Habe meinen vorm Skiurlaub bekommen, und das war kurz vor Heiligabend. Finde ich super, das der Hersteller/Vertrieb hier schnell reagiert hat und verbessert. Unter 600g, und das bei der Flächenbelastung, da freue ich mich schon auf die nächsten Sonnenstrahlen!!

Grüße aus Bayern
Georg

Spinning-Fan
11.02.2013, 07:24
Hallo zusammen,

ich hab jetzt auch meinen RESolution fertig gebastelt! Der Bau war wie schon von vielen hier beschrieben einfach ein Traum!
Bin zwar nicht unter die 600g Marke gekommen, aber ich denke 625g Abfluggewicht ist auch noch im Rahmen! ;-)

Jetzt hoffe ich nur noch, dass der Frühling bald kommt und dem Erstflug nichts mehr im Wege steht.

Hier noch zwei Bilder von meinem RES

sfluck
11.02.2013, 19:18
Könnte mir bitte jemand einen gefallen tun und die Masse (Länge/Breite/Höhe, sorry wir Schweizer haben kein "scharfes S"-Zeichen ;)) des Kartons durchgeben, in welchem der RESolution geliefert wird?

Merci! :)

LG Stefan

grobmotoriker
11.02.2013, 19:25
Hallo Stefan,

Mein Karton war 105 x 13 x 10 cm. Weiss aber nicht mehr, ob eine Umverpackung dabei war. Wenn, dann war es nur Packpapier.

Gruß
Georg

sfluck
11.02.2013, 19:29
Oh das war ja flott :) Danke!

vw4style
12.02.2013, 16:09
Wer weiß, was den maximalen durchmesser des Motor ist für den E-Resolution?

Lyckele

astro
12.02.2013, 20:13
28mm.

Gruß Achim.

vw4style
12.02.2013, 20:54
Danke Achim :D

technikant
13.02.2013, 17:07
@ Stefan :

Ich fahre alle 2-3 Wochen für ein WE in die Schweiz. Falls dir das Porto u. Einfuhrzoll zu teuer ist, bringe ich dir gerne einen mit. Ich bin am Wochenende 22.-24.02 wieder in Kölliken/Aargau. Da könntest du ihn dir gerne abholen kommen, ist ja nicht weit von dir.

Gruß

Dieter

Slik202
14.02.2013, 19:04
Hallo,

mein RESolution ist nun auch fast fertig.
2 Fragen stehen bei mir aktuell aber noch an.
1. taugt die Hochstarthaken etwas oder lohnt es sich einen Verstellbaren Hochstarthaken einzubauen?
2. Ich möchte die Fläche gerne mit Papier oder Japan Seide bespannen, hat das einer von euch schon einmal gemacht?

Gruß Matze

little_wing
15.02.2013, 19:51
Hallo Hans,
Das Problem mit dem versehentlichen Ausfahren der Störklappe hat mich auch beschäftigt. Ich habe gerade meine Baba-Jaga fertiggestellt und da ist mir für die Ansteuerung der Störklappe eine andere Lösung eingefallen:
Bei der MX12 HOTT kann man auf den nichtneutralisierenden Knüppel (bei mir links) einen freien Mischer legen (K1 -->K1) und die eingefahrene Stellung der Klappe mit einem Schalter (z.b. SW3) abschalten. Dann hast du während des Fluges kein Problem, dass versehentlich die Klappen ausfahren können. Zum Landen ist dann natürlich rechtzeitig die Klappe wieder zu aktivieren. Vielleicht ist das ja eine Alternative...
Gruß
Rainer

P.S.
Das mit dem richtigen Zitieren hat sich durchgeschleift, ist wohl in dem Urtext nicht mehr zu korrigieren.



Hallo Gerry

(((Frage an die Leichtbauer: Mit was fräßt man die Löcher sauber aus der Leitfläche, ohne dass diese ausfransen?))))

Andy Clancy hatte für seine Lazy Bee einen Schneidezirkel gezeigt: Balsa ca. 20x30mm beliebige Länge auf dünnes (1mm) Sperrholz geleimt. Stirnseitig schräg eine
möglichst schmale scharfe Klinge angeklebt, entsprechend Schnitttiefe. Im Halbdurchmesser davon entferrnt eine kräftige Stecknadel, um die das ganze gedreht wird. Ergibt
sehr saubere Kreisausschnitte.


(((Ich stehe jetzt bald vor der Entscheidung, wie ich die Klappen anlenke. Die Direktanlenkung von unten ist derzeit mein Favorit. Hat sich das bewährt?:confused:)))

Machen klaglos ihren Dienst! Ich hab die Klappen vorne einfach mit breitem Tesa als Scharnier angeklebt. Die Folie vorher mit Reinigungsbenzin entfetten. Beim Sender
(Hott MX12) habe ich den Kreuzknüppel für die Klappen neutralisierend gemacht und so kalibriert, dass er mit halbem Knüppelweg vollen Servoweg macht. So passiert
mir kein zweites mal ein Seilstart mit gezogenen Klappen (Asche über mein Haupt!).

(((bei der Fläche habe ich mich für die weiter oben beschriebenen Light-Rohre entschieden. Bei der Folie tendiere ich momentan zu Oracover, da ich mir eine etwas höhere Festigkeit erhoffe (hat aber noch Zeit))))

Oracover transparent bringt gegenüber oracover light bei diesem Vogel weniger als 20g Mehrgewicht bei deutlich höherer Festigkeit. Ich würde höchstens beim Leitwerk die
dünnere Folie nehmen, weil das Ballast vorne einspart.

Gruß Hans

(Und irgendwann lern ich das, wie man Zitate richtig einfügt)

Hans Hoffmann
16.02.2013, 10:29
Hallo Rainer,

meine Lösung hat sich für mich als perfekt herausgestellt. Natürlich geht der Sender dann nicht mehr für Motormodelle,
aber ich hab mir die MX12hott speziell für handliche Segler gekauft, vor allem auch wegen der Telemetrie. Für andere
Zwecke habe ich eine andere Anlage.

Hallo Matze,

der Hochstarthaken ist absolut ok, kein Grund für eine andere Lösung.
Papier oder Seide muß man können, sonst gibt es Probleme an Nasen und Endleiste wegen durchgelaufenem Spannlack.

Gruß Hans

sfluck
17.02.2013, 16:01
Wieso soll denn der Sender nicht mehr für Motormodelle gehen? Hast du etwa das Poti manipuliert?

Aber Hand aufs Herz, mit ausgefahrenen Bremsklappen startet man doch nur einmal, und dann hat man's gelernt. Mir wäre das Aktivieren der Klappen vor jeder Landung zu mühsam... keep it simple.

LG Stefan

Hans Hoffmann
17.02.2013, 18:54
Hallo Stefan,

beide Knüppel in beiden Ebenen neutralisierend. Knüppel für Bremse im versteckten Modus kalibriert, daß
er von Mitte bis voll gezogen den vollen Servoweg gibt, von Mitte bis voll gedrückt ohne Funktion. Das geht
zum Teil auch mit der Servowegeinstellung, aber nur mit 75% Servoweg.

Gruß Hans

little_wing
18.02.2013, 09:34
Hallo Hans, Hallo Stephan,

da ich die Diskussion um die Steuergewohnheiten angezettelt habe, möchte ich sie in dem eigentlichen RESolution-Bau-Bericht - wenn möglich - auch wieder beenden. Trotzdem hier noch einige Anmerkungen:

Auch ich benutze die MX12 für Segler und Elektrosegler, die mit 6 Servokanälen auskommen. Deshalb ist bei mir der linke Knüppel mit der Gas-/Bremsfunktion nicht neutralisierend eingerichtet (Umbau der Feder ist ziemlich fummelig bei der MX12).
Die nicht neutralisierende Funktion läßt es schon zu, dass man versehentlich etwas bremsen kann. Das ist nicht so eindeutig zu spüren, außer man drückt den Knüppel beim Steuern von Seite/Quer wirklich konsequent nach vorne. Es geht ja auch nicht nur um das versehentliche Ausfahren der Klappen beim Hochstart, auch beim Herumturnen am Hang mit einem Vierklappensegler (-> Butterfly) kann das passieren und da ist es halt nicht so schön.
Warum auch die vielfältigen Programmiermöglichkeiten des Senders im Sinne von KISS (= keep it short & simple, frei nach Werner Starck) nicht nutzen?
Die Vorbereitung zum Landen kommt ja (in der Regel) nicht von jetzt auf gleich, da sollte Zeit bleiben, den Schalter auf den Landemodus umzulegen. Aber das ist meine Sicht der Anwendung.

Ein gutes Beispiel im Sinne von KISS ist die Nutzung eines Miniaturlautsprechers für die Telemetrieansagen der MX12, ich bin nämlich auch kein Freund von dem "Knopf im Ohr".
Daher habe ich bei meiner MX12 schon von Anfang an zwei dieser Mini-Lautsprecher in das Senderpult eingebaut (siehe Bilder). Werde zwar dafür von den Kollegen auf'm Platz etwas belächelt: "...du mit deinem Stereo-Radio...", aber was soll's.
Die Kollegen dagegen (die meisten sind MPX-Fans) kaufen sich dann für ihre Sender den rund 100 Euro teueren "Souffleur" und hängen in sich um den Hals damit sie ihre Vario-Töne hören können. Die Minilautsprecher sind dagegen für wenige Cent im Elektronikshop zu haben plus etwas Liebe zum Basteln.

In diesem Sinne und immer mit positiven Vario-Tönen im Ohr

Rainer

sfluck
18.02.2013, 17:41
Gut umgesetzt, die Idee mit den Lautsprechern, wenn du alleine am fliegen bist sicher top. Wenn du aber zu fünft an einem Hang stehst du dein Vario dröhnen lässt wirst du dir keine Freunde machen ;).
So nun bitte wieder zum RESolution :)

little_wing
18.02.2013, 21:36
Schon klar, dann nehme ich natürlich Rücksicht und lass es abgeschaltet.

Hans Hoffmann
14.04.2013, 13:38
Hallo,

endlich wieder in der Luft mit dem RESolution. Ich weiß, es gibt auch Winterflieger, aber mir macht das Fliegen mit
eiskalten Fingern keinen Spaß.
Satte Thermik, ich hatte in 200m Höhe mit voll gesetzten Störklappen noch Steigen, hab den Flieger bei 250m auf die
Nase stellen müssen. Höher ist es mit nem 2m-Segler nicht mehr so witzig.
Und ich brauchte bei den Windverhältnissen jedes Gramm Gewicht, um vorwärts zu kommen. Frag mich, ob der leichte
Baga-Jaga, den ich grad aufs Baubrett lege, bei norddeutschen Verhältnissen viel Sinn macht.

Gruß Hans

grobmotoriker
14.04.2013, 18:18
Hallo Hans,
Hast du einen bauplan von dem baba jaga oder kupferst du nur Pi mal Daumen ab? Hätte auch Interesse an dem baba jaga jaga jaga.
Ich war gestern mit dem Resolution am hang, da hatte es ordentlich geblasen. Mein vereinskollege hatte einen f3b-Vorgänger dabei und war gestern,neben mir, recht erstaunt, das der kleine, leichte holzflieger so gut am hang geht:-)

Bin super zufrieden mit diesem Flieger, wurde auch schon mehrfach repariert, fliegt einfach klasse!!

Die RES Modelle haben auf jeden Fall Spass-und Suchtpotential:)

Gruss
Georg

Hans Hoffmann
14.04.2013, 19:08
Hallo Georg,

ich bin einer von den Glücklichen, die einen Bausatz vom Baba-Jaga bekommen haben. Komm leider erst jetzt zum
Bauen. Schau mal hier:
http://www.uni-stuttgart.de/akamodell/projekte/?p=398

Gruß Hans

grobmotoriker
14.04.2013, 22:51
Hallo Hans,

Schön für Dich!:)
Wenn der Vogel fertig ist, und Du ihn geflogen hast, dann wäre ein kurzer Report sehr interessant. Wäre gut zu erfahren, ob dieser Flieger dann tatsächlich SO viel besser geht, als die anderen. Halte uns bitte auf dem Laufenden!

Gruß
Georg

little_wing
15.04.2013, 21:41
Hallo Georg,
schau mal im Nachbarforum thermikboard unter Baba-jaga, da gibt es einen Bericht.

Gruß
Rainer

Hans Hoffmann
20.04.2013, 20:08
Hallo,

War mit dem ersten Rumpf nicht so zufrieden, noch mal einen neuen gebaut. Hab das Höhenleitwerk abnehmbar gemacht, Servos vor die Fläche, darüber Rumpfdeckel mit Magnethalterung.
Der Flieger wiegt jetzt 664g, 74g gespart. Komm grad von der Wiese, er fliegt einwandfrei, Gleitleistung ist besser geworden. Leichter darf aber nicht, muß mir jetzt Gedanken über Ballast machen. Windstille Tage sind hier die Ausnahme.

Gruß Hans

little_wing
02.05.2013, 21:12
Hallo Hans,

sieht gut aus mit der neuen Leitwerksanordnung, da hast du ja fast schon eine Baba-Jaga;) Das ergibt auch ein deutlich besseres Packmaß als mit dem verleimten, sperrigen Kreuzleitwerk.
Hast du den Rumpf dazu verlängern müssen?

Zur Baba-Jaga und Ballast: vorgesehen und empfehlenswert (aber nicht im Bausatz enthalten) ist ein zentrales Ballastrohr im Rumpf, in dem je nach Ballastwerkstoff bis zu 360g aufgenommen werden können.
Bei meiner Baba sind es nur 316g geworden, aufgeteilt auf 4 Bleistangen. Ich habe es schon probiert, damit läuft der Flieger auch bei Wind ganz passabel, ohne gleich rückwärts zu fliegen. Das erweitert gerade auch beim Wettbewerb mit wechselnden Windbedingungen und -stärken das Einsatzspektrum.
Ich denke, dass bald alle RES-Flieger solche Ballastiervorrichtungen haben müssen, wenn die Leichtbauwelle bei RES mit Gewichten schon deutlich unter 500g so anhält.

Gruß aus dem Altmühltal
Rainer

Hans Hoffmann
03.05.2013, 09:34
Hallo Rainer,

der Rumpf ist original, das Seitenruder unten schmaler gemacht und so weit wie möglich zurückgesetzt. Ein kleines Sperrholzbrettchen mit untergeklebten M3-Muttern mit richtigem Anstellwinkel aufgeklebt. Dahinter den Absatz gelassen, damit der Verbinder Luft bei Tiefenruder hat. Das Höhenruder hat die Originalabmessungen. Nachteile im Flugverhalten habe ich keine bemerkt.

Die RESolution macht irren Spaß! Am geilsten ist es, in geringerer Höhe (ca.40m) mit dem Vogel steil in der Blase zu kurven und langsam Höhe zu gewinnen. Flüge über 200m sind weniger witzig. Bei ordentlicher Thermik ist das Steigen dann so stark, da geht es auch mit voll gesetzten Klappen noch hoch.

Gruß Hans

Hans Hoffmann
03.05.2013, 09:53
Und so sieht es vorne aus. Nasenklotz ausgehöhlt, damit der 2000er Akku weiter vorne liegt, daneben der Variosensor. Der R12-Empfänger liegt unter der Fläche, Antenne nach hinten in den Rumpf gelegt, keine Reichweitenprobleme. Der Rumpfdeckel wird von einem Magneten gehalten. Schalter gibt es keinen.

Gruß Hans

little_wing
04.05.2013, 10:02
Hallo Hans,

jo, der Resolution ist schon ein toller Flieger. Aber du wirst wahrscheinlich feststellen, wenn deine Baba-jaga fertig ist (ohne jetzt hier für die Baba Werbung machen zu wollen), dass sie doch in einer anderen "Liga" spielt, was Hochstarthöhen, geringstes Sinken und das Steigen in geringster Thermik angeht.

Mit 200cm Spannweite in 200m Höhe rumzuturnen ist mir auch nicht geheuer, weil man mit so nem kleinen Flieger dann die Grundgeschwindigkeit nicht mehr genau einschätzen kann - Zerstörungspotential! Da hilft nur eine sehr wirksame Störklappe. Mit solchen Fliegern ist eh der Reiz größer, im Untergeschoss der Thermik zu kurbeln um Höhe zu machen, Höhenrekorde muss man damit ja nicht aufstellen.

Für die ersten Flüge meiner Baba hatte ich das HOTT-Vario eingebaut, das war sehr hilfreich beim Hochstart, um die erreichbaren Höhen mal auszuloten, auch Sinkraten kann man damit am PC zumindest überschlägig auswerten. Jetzt ist es wieder draussen, weil nicht wettbewerbskonform.

Wäre schön, wenn du über den Bau der Baba-Jaga ab und zu berichtest, im Nachbarforum gibt es da einen Thread, oder nen eigenen aufmachen...

Gruß
Rainer

Hans Hoffmann
04.05.2013, 11:27
Hallo Rainer,

ohne das Thema Baba Jaga hier zu sehr auszuweiten (Bei einer 70-seitigen Bauanleitung noch einen Bauthread aufmachen?): Mein Hauptkriterium hier im norddeutschen Flachland in Küstennähe ist das Marschieren gegen Wind, wie verhalten sich die Beiden im Vergleich? Ich denke, der Baba Jaga wird mein Kurz-vor-Sonnenuntergang- oder Frühmorgens-Flieger.

Gruß Hans

little_wing
04.05.2013, 13:04
Hallo Hans,

den direkten Vergleich habe nicht, jedoch dürfte bei gleichem Gewicht die Baba-Jaga etwas besser laufen als Resolution, da die Drela Profile etwas geringer gewölbt sind als das Profil vom Resolution, aber das ist jetzt die Theorie.
Ich habe bislang bei der Baba erst mit zwei Ballaststangen (160g) am Gummiseil probiert, da war das Gleiten bei ca. 3Bft gegen den Wind deutlich besser.
Will heute noch an den Westhang, z.Zt. haben wir kräftigen Westwind, da werde ich mal max 320g reinpacken, mal sehen was dabei herauskommt.

Gruß
Rainer

little_wing
04.05.2013, 19:21
Hallo Hans,

Wir hatten heute Westwind mit etwa 3-4bft, an meinem Hang gefühlt auch etwas mehr. Zwei Versuche mit der Baba: erst mit 160g Ballast, das brachte Standflug bis rückwärts. Zweiter Versuch voll ballastiert mit 320g war dann deutlich besser, mit etwas Tieftrim ging es anständig. Spaß macht es aber nicht so recht, weil einfach die Steuerreaktionen auf Böen zu träge sind.
Voll ballastiert macht m. E. nur Sinn, wenn z.B. im Wettbewerb der Wind auffrischt und halt geflogen werden muß. Dann sind die Bedingungen ja für alle gleich. So gesehen hast du recht, wenn du die Baba-Jaga eher für die Schwachwind-Bedingungen einsetzt, mit dem Resolution dürfte das aber ähnlich sein.

Habe dann den Stiletto rausgeworfen, damit ging es prächtig :D:D

Gruß
Rainer

Hans Hoffmann
06.05.2013, 09:29
Hallo,

Gestern morgen war der Wind für RES zu heftig, deshalb habe ich die Flügel des Resolution noch mal neu bespannt. Grund: Der Sand von den Maulwurfshügeln, der im Innern umhervagabundierte, die nach innen gewölbten Flächen, von denen die Bespannung sich trotz Orcovergrund immer wieder abhob und eine andere hellere Farbe, bei der die Sonne
in der Luft die Rippenstruktur gut erkennen läßt.
Also den Servoraum rundum verkastet und eine Hilfsleiste 2x5mm eingebaut und alles in Folie gewickelt. Ist auf jeden Fall das letzte mal, daß ich nach Bauanleitung bespanne. Diese Überlappung von 0,5mm an der Endleistenhinterkante ist nur etwas für Könner und das bin ich nicht. Einmal etwas zu dicht mit dem Fön und schon blitzt das Holz auf.
Natürlich schlief während der ganzen Aktion der Wind ein und der Himmel voller herrlicher Cumuli :-(

Gruß Hans

little_wing
09.05.2013, 12:16
Hallo Hans,

eine Überlappung von 0,5mm muss wohl ein Druckfehler in der Bauanleitung (Resolution?) sein, das schafft selbst ein Profi nicht. Üblich sind mindestens 5mm Überlappung, bei hellen transparenten Folien kann es auch etwas mehr sein, da fällt es weniger auf als z.B. bei blau oder violett.
Die unbeplankten Rippenflügel, besonders die mit konkaven Profilen, bearbeite ich nie mit dem Fön, das ist von der Hitze zu schwer kontrollierbar, bis man es merkt, ist es meist schon zu spät:( Die straffe ich nur mit dem Bügeleisen.
Das Abbdichten des Klappenkastens halte ich für sehr sinnvoll. Transparent bespannte Rippenflügel, in denen Erdkrümel, tote Käfer und anderer Unrat rumkullern sind nicht wirklich schön anzusehen.
Bei der Baba habe ich das auch abgedichtet, das Mehrgewicht durch zus. Leiste und Folie ist vernachlässigbar.

Frohes Bügeln
Rainer

Maistaucher
09.05.2013, 13:12
...nie mit dem Fön, das ist von der Hitze zu schwer kontrollierbar, bis man es merkt, ist es meist schon zu spät:( Die straffe ich nur mit dem Bügeleisen...
Ja, das hatten wir kürzlich hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/371366-Baubericht-Höllein-Blue-Phoenix-von-einem-Balsa-Anfänger?p=3087957&viewfull=1#post3087957) in Beitrag #84 und #85 auch schon mal. ;)

Hans Hoffmann
09.05.2013, 15:06
Hallo,

mein erster Versuch mit Youtube



http://youtu.be/wCWJKQjNPVo

little_wing
09.05.2013, 18:54
Oh, ich bitte vielmals um Entschuldigung, dass ich vor dem Schreiben meines Beitrags nicht die "Wortsuchmaschine" eingeschaltet habe!
Sonst wäre mir sicher aufgefallen, dass etwa 100 (!) Beiträge vorher das Thema Bespannung schon einmal beschrieben wurde.
Vielen, vielen Dank fürs Kontrolllesen, das hat uns allen bestimmt weiter geholfen:rolleyes:

Viele Grüße und weiterhin Augen auf
Rainer

Maistaucher
09.05.2013, 19:05
Hi Rainer,
da hast du mich völligst missverstanden.
Mein Link sollte lediglich die positive Bestätigung dessen sein, was du in meinen Augen richtig geschrieben hast.

Tutti
27.05.2013, 22:25
Irgendwer schrieb das der Hersteller Veränderungen übernommen hätte.
Gilt das auch für die direkte Anlenkung der Klappe mit den Magneten?
Sonst muss ich schnell noch Magnete organisieren.

Gruß Thorsten

Hans Hoffmann
28.05.2013, 09:50
Hallo Thorsten,

die Änderungen bei Version2 betreffen nur Rumpf (Aussparungen in der Rumpfnase für 2000er oder 800er Akku) und Leitwerk (Aussparungen zur Gewichtsreduzierung).
Achte bei Bestellung darauf, daß Du die neue Version bekommst! Der Flügel ist unverändert. Ich empfehle Dir, wenn Du die direkte Anlenkung plus Magnete wählst, das
Teil F20 aus optischen Gründen wegzulassen.

Gruß Hans

Tutti
29.05.2013, 00:00
Danke Hans für den Hinweis. Ich will mal schwer hoffen, dass ich
die neue Version bekomme. Jetzt muss ich zu sehen, dass ich noch
schnell die Magnete bekomme.
Mir fehlt etwas zu fliegen im Moment :cry:

Gruß Thorsten

Tutti
01.06.2013, 16:40
So jetzt stehe ich vor einem Problem beim Bau meiner Resolution. Vielleicht kann
der ein oder andere mal seinen Senf zu meinem Problem geben.
Und zwar habe ich mir einen Hacker A20 12XL (D=28mm) besorgt.
Dieser hat vorne allerdings um die Kabel ein kurzes Stück Schrumpfschlauch.
Dadurch lässt sich jetzt die Biegung der Kabel nicht so herstellen, wie es auf
dem Plan gedacht ist.
Habt ihr den Schrumpfschlauch bei euren Motoren entfernt?
Viel Platz zum Aushöhlen gibt es ja nicht. Hat da einer Idee?

Gruß und Danke

Thorsten

PS: Benutzt ihr eigentlich für die Unterseite der Tragfläche alle den Heisssiegelkleber
von Oracover?

little_wing
01.06.2013, 23:21
Hallo Thorsten,

den Schrumpfschlauch um die drei Motorkabel auf keinen Fall entfernen! Lieber im Rumpfkopf Platz schaffen, in dem du den Kabelabgang so in eine Ecke des achteckigen Rumpfkopfes drehst, dass sie nicht zu sehr abgeknickt werden.
Im Plan des Resolution müsste eigentlich der Motoreinbau dargestellt sein. Wenn nicht, als Richtwert für den Einbau eines 28er Außenläufers in einen Holzrumpf brauchst du ein Rumpfquadrat am Motorspant von min. 42mm bei einem Innenmass von min. 32mm, der Rest bleibt für das Holz. Der Spinner sollte damit nicht kleiner als 39-40mm sein, dann gibt das einen einigermaßen harmonischen Übergang.
Siehe auch Bericht in thermikboard: RES-Modell BABA-Jaga

Gruß
Rainer

Tutti
01.06.2013, 23:57
mist ich habe den Schrumpfschlauch schon eingekürzt und dabei
und noch geschickter Weise den Silikonmantel eines Motorkabels
angeschnitzt. Die Macke habe ich bereits mit 2K geklebt.
Der Schrumpfschlauch reicht jetzt nur noch ganz knapp über
den Auslass und ich hoffe, dass da nichts kaputt gehen kann.

Leider ist bei der Resolution so wenig Platz, dass man kaum
die Chance hat Platz zu schaffen.
Im schlimmsten Fall ist das Balsaholz so dünn, dass es bei der
Landung nicht hält und bricht.

Gruß Thorsten

little_wing
02.06.2013, 11:00
Tja, da kannst du nur hoffen, dass die Versiegelung nicht aufgeht wenn der Motor mal etwas warm wird. Die Erwärmung dürfte sich aber in Grenzen halten, wenn du den Motorlauf auf 20-30sec begrenzt, damit ist meist schon eine ausreichende Höhe zur Thermiksuche erreicht.
Welchen Spinner hast du denn vorgesehen? Bei der von mir angegebenen Größe müßte eigentlich genug "Fleisch" in Form von Holz stehen bleiben. In Beitrag #21 dieses Threads hat schon mal jemand einen Segler- und Elektrorumpf abgelichtet, da kann man die Proportionen in etwa sehen. Soweit ich weiß ist im Plan des Resolution der E-Rumpf auch gezeichnet und da hat er ab Fläche nach vorn parallele Seitenwände, da dürfte für einen 40er Spinner genug Breite übrig bleiben, das wird schon passen.
Noch ein Tipp zum Motoreinbau:
Wenn möglich, Motor und Regler ohne Stecker miteinander verbinden, Stecker sind sperrig und brauchen viel Platz. Den Kabelverlauf penibel kontrollieren und den Regler so positionieren, dass die drei Adern nicht an der Glocke scheuern können, Regler sicher mit Klett o.dergl. befestigen, ich klebe die Kabel zus. noch mit UHU-por an die Rumpfwand, das ist im Falle eines Ausbaus wieder lösbar, hält aber die Kabel sicher in ihrer Lage.
So, genug Ratschläge, berichte mal wieder, wie du vorgegangen bist.

Gruß und schönen Sonntag
Rainer

Tutti
02.06.2013, 11:29
Laut Bauplan ein 35 mm Spinner. Ich werde einen 38 oder 40 Spinner
nehmen. Alles andere ist für mich schier unmöglich.
Morgen wollte ich die Bestellung des HM Spinners vornehmen. Der Motor
soll übrigens auch für den Climaxx Compact sein, der als Bausatz noch
vor sich hin schlummert.
Ich habe mir mal den Bericht des Baba Jaga angesehen. Respekt.
So sauber per Hand würde ich das Herstellen der Bauteile wohl nicht
hinbekommen.
Und der Rumpf Spinner Übergang ist allererste Sahne.

Tutti
02.06.2013, 21:18
So ein Mist. Jetzt habe ich mal nachgemessen. Der Nasenklotz hat eine Breite von
39mm. Wenn ich einen 38 mm Spinner nehme, bekomme ich die Anpassung der
Seite nicht mehr so schön hin.
Also sorry aber das ist wirklich totaler schei...
Bei einem 35 mm Spinnner passen die Kabel bei bestem Willen nicht in den Schacht.
Und ich habe die Kabel (Hacker A20 12xl) schon auf das äußerste geknickt.
Irgendwie habe ich mir den Bau anders vorgestellt.

little_wing
02.06.2013, 21:46
Hallo Thorsten,
nicht die Flinte ins Korn werfen, das Problem läßt sich sicher noch lösen, so weit auseinander sind die Rümpfe von Baba-Jaga und Resolution nicht.
Mach doch mal ein Bild von dem Stand, den du bis jetzt hast, da läßt sichs leichter reden.
Ein Ausweg wäre vielleicht, in die Seitenwand bewußt ein Loch zu schneiden, und die Kabel in einem größeren Bogen heraus und dann wieder in den Rumpf zurückzuführen. Damit das nachher nicht so bescheuert aussieht, kannst du ja eine der käuflichen Hutzen darüberkleben, da sieht dann nach Belüftung aus...:D

Gruß
Rainer

Niels_Holgerson
03.06.2013, 07:51
Servus,

oder Du machst einen neuen Nasenklotz, oder klebst einfach etwas weiches 3-4 mm Balsa an den vorhandenen.

Aber mit den Höllein Fliegern habe ich auch schon ähnliche Sachen erlebt, da ist halt noch einiges an Eigeninitiative gefragt. Richtiger Modellbau eben ;-)


Gruß Niels

Tutti
03.06.2013, 10:47
Das sieht dann leider nicht mehr so toll aus, da am Spant (Beginn der Tragfläche)
die Breite auch nur 39mm breit ist.
Leider habe ich den Fehler gemacht, dass ich mir den Motoreinbau nicht vorher
angeguckt habe. In dem Fall hätte ich die Spanten nachgebaut und 3 - 4 mm breiter
gemacht. Damit hätte ich dann vorne bequem den Nasenklotz breiter machen können.
Ich bin halt schon ein Schönheitsfetischist was die Optik angeht.

Gruß Thorsten

little_wing
03.06.2013, 15:53
dann bleibt dir nur ne Belüftungshutze wie die...

Die muss natürlich weiter vorne positioniert werde, wo die Kabel herauskommen, vielleicht dient sie auch etwas der Kühlung.

Gruß und frohes Gelingen
Rainer

Berti.H
04.06.2013, 11:03
... habe fertig :)

1005844

Tutti
04.06.2013, 11:46
geil. Sieh cool aus und wie fliegt er?

Tutti
05.06.2013, 23:59
Für alle die eine E-Resolution bauen. Benutzt lieber einen 38 mm Spinner.
Dadurch erleichtert sich der Einbau des Motors eheblich, da man
im Kabelbereich 1,5mm mehr Holz nach unten hat...

Kilian Lang
22.06.2013, 18:38
Servus Berti,

Du hast mein Design geklaut :D Ich habe meinen schon im November gebügelt :D

War schön heute bei Euch in Ingolstadt - ein toller Wettbewerb.
Nette Leute, gute Leistungen und super Organisation.

Bis bald
Kilian

Berti.H
23.06.2013, 17:45
Freut mich, dass es Euch gefallen hat Kilian!
Plätze 2 und 3 wurden beim RES Wettbewerb in Ingolstadt (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/280386-Segelflugwettbewerb-mit-2m-2-Achs-Holzmodellen-quot-RES-quot?p=3154123&viewfull=1#post3154123)
einer Resolution belegt

voll gfk elle
04.07.2013, 21:07
Ich habe fertig !!!!
Gruß Michael

Hans Hoffmann
26.07.2013, 11:16
Hallo,

Hab gestern meinen zweiten Festigkeitstest des RESolution (unfreiwillig) absolviert. Der Vogel geriet in eine Turbulenz vor einer Baumreihe und knallte aus einigen Metern recht heftig auf die Nase. Ich sah mich schon am Reparieren. Aber erfreulicherweise kein Schaden! Ich habe jetzt die Servos vor der Tragfläche und das Brettchen dafür steift den vorderen Rumpf auch noch aus.
Schon früher hatte ich ein schadenfreies Erlebnis, als ich beim Flug über einen Bahndamm mit der Flächenspitze einen Busch berührte und der Flieger unsanft zu Boden kreiselte.
Fazit: Der filigran wirkende Rumpf steckt mehr weg, als man ihm zutraut, es sind auf keinen Fall irgenwelche Verstärkungen nötig.
Gestern abend auch noch etwas Ballast aus der Nase genommen, das verbesserte Gleiten hat mich verblüfft.
Hatte auch Schwierigkeiten beim Hochstart, in geringer Höhe sprang das Seil ab. Der Haken war etwas runtergebogen. Wieder zurüchgebogen, den Stahlring entfernt und den Fallschirm mit
den Ösen direkt eingehängt war die erfolgreiche Lösung.

MfG Hans

Fly 3
27.07.2013, 10:56
Hallo zusammen,

durch eure Beschreibungen und positiven Berichte habe ich starkes Interesse am ReSo bekommen.
Da ich begeisterter Holzwurm bin möchte ich das Modell selber und möglichst leicht bauen.
Hat denn jemand Mitleid und stellt mir seinen Bauplan (gerne geg. Bezahlung) zur Verfügung.

Danke

Eugen

Hans Hoffmann
30.07.2013, 10:29
Hallo Eugen,

Du tust Dir keinen Gefallen, wenn Du nach Plan bauen willst. Nicht nur, daß die Rippen der Außenflügel nicht gezeichnet sind. So präzise bekommt man
die Bauteile selber nur schwer hin. Wenn Du sparen willst, bestell Dir den Flächenbausatz. Da ist der Plan dabei und Du kannst Dich bei Rumpf und Leitwerk
austoben.

Gruß Hans

Hans Hoffmann
07.08.2013, 10:51
Hallo,

Habe für eine bessere Sichtbarkeit Nase und Flächenspitzen oracover grün fluor bespannt. Sieht im Flug geil aus. Das Bild gibt die Farbe allerdings nur schlecht wieder.
Starte jetzt mit Vorliebe mit dem halben RES-Set (7m Gummi und 50m Seil). Macht mehr Spaß, in Bodennähe nach Thermik zu suchen. Wäre auch eine gute Lösung für Wettbewerbe
auf beengten Plätzen. Auch das Umlegen bei drehendem Wind geht schnell.

Gruß Hans

SirToby
13.08.2013, 09:35
So, nachdem ich mich beim himmlischen beschwert hatte, daß die Libelle EVO seit Jahren im Shop steht, aber nach, wie vor nicht lieferbar ist, hat mich der Chef per Mail ganz unaufdringlich aber dennoch irgendwie überzeugend von der RESolution überzeugt. So ein Schlingel...

Naja... da ich hier noch einen passenden AXI 2217/16 arbeitslos herumliegen habe, sowie den passenden Regler, nebst diverser Servos, war der Entschluß recht schnell gefaßt, sprich das Dingens ist bestellt.

Ich werde aber ebenfalls die Randbögen "korrigieren", da mir diese auch zu verspielt sind und an der Fläche die Randbögen sichelförmig gestalten, wie hier bereits vorgestellt. Dazu kommt noch ein abnehmbares HLW und, damit das Ganze in den Kofferraum meines Spaßautos paßt, wohl auch noch der Rumpf vor der Fläche teilbat gemacht. Ich habe leider nur eine Ladelänge von 1 Meter...

So, und nun bin ich mal auf den Bausatz gespannt... obwohl... ich werde nicht überrascht sein, denn dies ist der achte Hölleinflieger, den ich baue :)

Beste Grüße
Tobias

SirToby
13.08.2013, 10:12
@ Hans Hoffmann: Jetzt wollte ich Dich eigentlich noch bitten, ein Detailfoto von dem Aufbau des von Dir ersonnenen Randbogens der RESolution zu machen und einzustellen, aber Du hast den Aufbau jetzt unter deckender Folie versteckt :cry:
Oder hast Du evtl. noch ein entsprechendes Foto im Archiv?

Beste Grüße
Tobias

SirToby
13.08.2013, 12:34
Meint Ihr, die Graupner C1081 sind für die Spoiler o.k.? Die habe ich nämlich noch liegen...

Grüße
Tobias

P. S.: Da bin ich echt baff - um kurz nach 10:00 Uhr bestellt, um kurz vor 13:00 Uhr kommt die Versandbestätigung!! Und das, obwohl da gerade Urlaubszeit ist! WOW...

Hans Hoffmann
13.08.2013, 14:31
Hallo Tobias

Foto von unten! Die gesamte Form in 1mm Balsa ausgeschnitten, mit aufleimern 1mm unten und 2mm oben. Endrippe der Länge nach aufteilen und oben und unten aufleimen.
Dann konturgerecht zuschleifen. Die Randbogenform ist der vergrößerte Höhenleitwerk-Randbogen.
Oracover light hat sich nach jetzt 200 Landungen als zu empfindlich erwiesen, mußte die ersten Löcher flicken nach Landungen in hohem Gras. ich hatte diese Folie fürs Leitwerk
genommen.
Rumpf würde ich nicht teilen. Kürze Ihn im vorderen Bereich, Du hast ja das Gewicht des E-Antriebs. Dann Seitenleitwerk ohne Pfeilung und notfalls die Ruderfläche abnehmbar machen,
das geht mit Gelenkscharnieren ganz gut.

Viel Spaß beim Bauen
Hans

Hans Hoffmann
14.08.2013, 08:11
Meint Ihr, die Graupner C1081 sind für die Spoiler o.k.? Die habe ich nämlich noch liegen...

Grüße
Tobias

P. S.: Da bin ich echt baff - um kurz nach 10:00 Uhr bestellt, um kurz vor 13:00 Uhr kommt die Versandbestätigung!! Und das, obwohl da gerade Urlaubszeit ist! WOW...

Die Servos passen, die gleichstarken HS55 in meiner RESO verrichten klaglos ihren Dienst

SirToby
14.08.2013, 16:28
Das ist Höllein: Wie oben beschrieben, gestern bestellt, versendet und heute kam das Paket schon an! Wahnsinn. Und nein, ich bekomme nichts für diese Lobeshymne, wer dort schon mal bestellt hat, wird meine Begeisterung teilen.

Beim Bausatz ist mal wieder alles vom Besten, supertolles Holz, feinst gelasert. Schade, Hans (Danke übrigens für das Foto und die Beschreibung!), daß Du Pech mit Deinem Bausatz hattest. Das ist völlig untypisch für Grüner CNC!

Wie weiter zuvor schon beschrieben, ist der Motoreinbau eine echt enge Kiste... eigentlich gar nicht mein Geschmack, aber das wird jetzt durchgezogen... ;)

Grüße
Tobias

Tutti
16.08.2013, 19:12
Hallo Leute
nachdem ich mich allmählich dem Ende des Baus nähere, kam bei mir
die Frage nach der EWD auf.
Dazu habe ich mal gemessen und festgestellt, dass ich mir doch nicht
sicher bin, wie ich es machen muss. Denn die Tragflächentiefe und die Distanz-
werte der Tragfläche bleibt bis zum Knick des Teilstück immer gleich.
Das Ruder des Höhenleitwerkes hingegen verjüngt sich, so dass die Trag-
flächentiefe hinten immer kleiner wird.
Die Distanzwerte zwischen Nasen- und Endleiste des Höhenleitwerkes bleiben
aber gleich. Wo soll man denn jetzt parallel zur Mittellinie messen, wenn
doch hinten das Ruder immer schmaler wird????
Hat mich jemand und mein Problem verstanden? Ein Freund der EWD werde
ich definitiv nicht mehr, denn bei einer Messung habe ich bis jetzt ne EWD von
0,23° (RC Network Tool) was wirklich gar nicht geht. Und das Abmessen ist mal
gar nicht mein Ding.

Bräuchte echt mal die Hilfe speziell in diesem Fall, da ich mit meinen angelesen
Wissen nicht weiter komme.

Danke.

LG Thorsten

little_wing
16.08.2013, 20:23
Hallo Thorsten,
lies mal in diesem Thread in der Gegend von #124 (liegt schon einige Seiten zurück), da hat jemand das Problem aufgegriffen und mit VLZ-Fortex einige Beispiele durchgerechnet. Eine sinnvolle EWD dürfte etwa in der Größenordnung von 1,3 - 1,5° liegen, musst du notfalls etwas experimentieren (wohl dem, der ein Pendel-HLW hat ;).
Zum Messen genügt in erster Näherung immer, wenn du bei Fläche und Leitwerk an der Rumpfseite mißt, die Zuspitzung des Leitwerks spielt da keine große Rolle.
Ganz wichtig: der Anstellwinkel der Fläche wird über die Profilsehne bestimmt und die läuft durch den Nasenradius und durch die Endleistenspitze! Nicht zur Profilunterseite messen!

Viel Erfolg
Rainer

Hans Hoffmann
16.08.2013, 20:57
Hallo Thorsten,

Ich mach mir bei sowas keinen Kopp. Bei einem gut konstruierten Modell kannst Du von den Bauplanangaben ausgehen. In diesem Fall, Rumpf sauber bauen, vor Leitwerksaufleimen
auf den Bauplan legen und gucken, ob alles übereistimmt, nämlich Flächenauflage und Leitwerksauflage. Nach Fertigstellung den Schwerpunkt korrekt einstellen und dann muß die Mühle fliegen. Die Feineinstellung erfliegt man dann. Der Schwerpunkt wird dann so korrigiert, daß für den korrekten langen Gleitflug kein Höhentrimm erforderlich ist, die Höhenruderklappe also
bei neutralem Knüppel keinen Ausschlag aufweist. Bei mir liegt der Schwerpunkt 70mm hinter der Vorderkante.
Hab mir heute in der Abenddämmerung auf thermiktoter Fläche mal den Spaß gemacht, die reine Abgleitzeit zu stoppen, Flug mit minimalen Ruderkorrekturen. Das waren bei mehreren Flügen immer ziemlich genau 4 Minuten aus 90m Höhe. Vielleicht vergleicht das mal einer mit seinem Modell.

Gruß Hans

Tutti
18.08.2013, 00:42
na dann bin ich ja beruhigt, dass er auch mit der EWD im Plan gut fliegt.
Ich habe doch einiges an Zeit in das Projekt gesteckt und es ist mein erstes
Modell seit einer langen Abstinenz.
Da möchte man doch keine Fehler machen. Wobei irgendwann muss ich ja doch
mal den Erstflug wagen. Da passiert dann bestimmt was.
Ach ja Tobias du baust auch den E Resolution. Tu dir einen Gefallen und bestell
dir einen 38 mm Spinner. Damit gewinnst du einiges an Platz für den Motor und
das Balsa vorne an der Nase wird nicht so dünn.
Nochmals vielen Dank für eure Tipps.

lg Thorsten

Hans Hoffmann
18.08.2013, 08:58
Da möchte man doch keine Fehler machen. Wobei irgendwann muss ich ja doch
mal den Erstflug wagen. Da passiert dann bestimmt was.


Keine Angst, die RESolution ist erstaunlich robust. Hab neulich mal versucht, ob man damit einen moderaten Side-arm-Launch machen kann. Am Randbogen angefasst
und geschleudert. Bekam den Flieger aber nicht schnell genug stabilisiert und was folgte war keine Landung der feinen Art. Kein Schaden! Das empfindlichste Teil bei
Deiner RESo wird die Motorwelle sein.

Gruß Hans

SirToby
18.08.2013, 10:05
Ach ja Tobias du baust auch den E Resolution. Tu dir einen Gefallen und bestell
dir einen 38 mm Spinner. Damit gewinnst du einiges an Platz für den Motor und
das Balsa vorne an der Nase wird nicht so dünn.
Nochmals vielen Dank für eure Tipps.

lg Thorsten

Zu spät, das Geraffel liegt schon hier... bezüglich der Motorkabel habe ich da eine Idee, muß diese aber erst nochmal durchdenken... Ich weiß auch nicht, ob ein 38er Spinner zu dem Mittelteil (welches bereits vorhanden war) paßt.

Grüße
Tobias

Tutti
19.08.2013, 15:58
überleg es dir gut. Ich habe die 3 mm echt gebraucht, da ich die Kabel des
Motors nicht so knicken konnte, dass der Motor überhaupt noch rein ging.
Daher habe ich den Kabelschacht leicht nach unten tiefer gefeilt. Die
3mm gaben mir so genug Spielraum, ohne dass das Balsa zu dünn wurde.
Spinner und Mittelteil habe ich mir von Frau Meyer zukommen lassen.

Gruß Thorsten

SirToby
19.08.2013, 19:28
Ich habe vor, den Kabelkanal im Balsaklotz nach unten komplett zu öffnen. Nichts spricht dagegen, daß dieser Spalt nur von Folie geschlossen ist. ;)

Grüße
Tobias

little_wing
20.08.2013, 16:14
Die Öffnung für die Kabel würde ich nicht nach unten legen, beim Landen hat die Rumpfunterseite im Bereich der Nase doch einiges auszuhalten, nur Folie darüber ist zu empfindlich. Warum nicht auf die Seite legen?

SirToby
20.08.2013, 16:53
Auf der Seite würde man sehen. Und außer, daß vielleicht mal ein Riß in die Folie kommt, kann nicht passieren. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, daß man den Schlitz noch mit ein, zwei Lagen Glasgewebe abdeckt, welches man sauber verschleift. Glaubt mir, nach über dreißig Jahren Modellbau und -flug weiß ich so ungefähr, was ich mache ;) Nicht in allem, aber in vielem :D

Grüße
Tobias

little_wing
20.08.2013, 20:21
Na dann is ja gut und wir brauchen dir keine guten Ratschläge mehr zu geben...mit dreißig Jahren Erfahrung:rolleyes:

SirToby
20.08.2013, 20:25
Herrje..., das mußte ja irgendjemand in den falschen Hals bekommen... :rolleyes:

Ich wollte doch nur kundtun, daß ich nicht völlig unbedarft bin und einen Lösungsansatz bieten...

Nix für Ungut
Tobias

P. S. Ich habe nicht ohne Grund einen Smiley verwendet: ;)

Tutti
14.09.2013, 19:42
So nun ist mein Resolution Elektro fertig und der Erstflug war der Hammer.

1048420

Gewicht: 780 Gramm
Motor: Hacker A20-12XL
Akku: 2s 1800
Servos: 2x D47 für Klappe, 2x HS55 Seite/Höhe

Der Flieger geht fast senkrecht und er gleitet einfach super. Habe die EWD auf ca.
1,2° bis 1,4° gestellt und den SP auf 65mm.
Als Spinner habe ich den 38 mm anstatt des 35 mm gewählt. Das kleine Brettechen
mit den 2 Schrauben hält die Kabel mittig und unten am Rumpf, damit es nicht schleift.
Mit dem 3mm grösseren Spinner erspart man sich ein Menge Probleme, da es nicht
ganz so eng zu geht.
Vorne ist noch ein Gummi vom Fahrradschlauf um die Klapplatte gemacht worden, damit
sich die Latte im Segelflug anlegt. "Klappt" super.

1048421

Danke nochmal für Tipps. Ich bin so begeistert. Da ist Grüner und Höllein ein echter
Wurf gelungen.

Gruß Thorsten

Hans Hoffmann
17.09.2013, 09:47
Hallo,

die RESolution hat jetzt den Sommer gut überstanden, und ich bin immer noch begeistert von diesem Teil. Die einzige Beschädigung war ein kleines Loch im Oralight
des Höhenleitwerks, verursacht durch harten Unkrautstengel. Also ist keine Verstärkung irgendwelcher Art erforderlich.
Die Steuerbarkeit ist hervorragend, Querruder wird nie vermißt. Prima auch die Wirkung des Höhenruders. Trotz etwas rückverlegten Schwerpunktes (70mm hinter
Nasenleiste) hat das Modell keine Zicken.
Die Bremsklappen sind sehr gut für Ziellandungen, zum Sinken aus kräftiger Thermik reichen sie alleine nicht aus. Da ist Trudeln das beste Verfahren.
Und nicht zu leicht bauen, man muß aus Lee auch wieder zurück zum Platz!

Gruß Hans

Tesche
25.09.2013, 19:17
Ja Hans, tolles Modell. Da muss meine TeeRESa sich noch etwas strecken;).

Grüsse, Kai

http://www.vatertagsflieger.de/

Tigerente
01.10.2013, 23:02
Guten Abend RESolution Flieger,

habe am vorletzten Wochenende meinen E-RESoution eingeflogen. Das Wetter war herrlich und bestens für den RESolution geeignet. Werde die kommenden Tage mal mein Setup und Bilder posten, sodass auch ihr vielleicht gewünschte Informationen erhalten könnt :)

Was mich allerdings überrascht hat, ist die sehr starke Wirkung der Klappen auf die Fluglage! Je mahr ich die Klappen ausfahre, desto stärker geht er auf di Nase. Lässt sich durch Höhenruderzugabe korrigieren! Die Neigewinkel beträgt min. 45°. ist das bei euch auch so oder habe ich irgendwas falsch gemacht?

Noch was, wo liegt denn euer Schwerpunkt und welche Gewichte habt ihr bei der E-Version?


Grüßle

Peter

Hans Hoffmann
02.10.2013, 07:46
Hallo Peter,

das ist normal mit der Klappenwirkung. Ich habe 10% Höhenruder zur Bremse zugemischt. Ist ideal, sie fliegt dann nach Klappeneinfahren gerade weiter. Kannst Du gut auf meinem Video
sehen. Schwerpunkt hatte ich anfangs nach Plan, jetzt bei 70mm. Mit dem Originalschwerpunkt fliegt die Reso sehr gutmütig, sie gleitet deutlich besser bei Rücklage. Man muß aber etwas
mehr mit Höhe arbeiten. Heisst, sie hat kaum noch einen Abfangbogen nach Anstechen. Meine wiegt 660g.

Gruß Hans

Tigerente
02.10.2013, 08:51
Guten Morgen Hans,

besten Dank für die Infos. Genau das habe ich gebraucht :) Mein Schwerpunkt liegt zur Zeit bei etwa 65mm. Da auch ich gerne mit sehr wenig Abfangbogen fliege, werde ich auch noch weiter nach hinten gehen müssen. Dann muss ich leider einen Spant erweitern - der Akku geht sonst nicht weiter hinter :eek:

Hast du auch noch einen Link deines Filmes ;)


Grüßle

Peter

Hans Hoffmann
02.10.2013, 09:16
Hallo Peter,

den Film findest Du auf Seite 12 in diesem Thread.

Gruß Hans

Hans Hoffmann
11.12.2013, 16:54
http://youtu.be/FXp2NDPP9i8

30 Schritt gespannt, geile Starts, leider hatte ich die Kopfkamera zu hoch eingestellt. Wird bei Sonne wiederholt.
Der 2. Start in der Log-Datei war am normalen Hochstarthaken, dann muß ich den Hochstartring hinterher aus dem
weichen Erdboden ziehen, weil der Gummi noch Restspannung hat.

Gruß Hans

Hans Hoffmann
15.12.2013, 15:26
Hallo,

Ich hab das Diagramm vom Vario aus dem Video rausgenommen, nachdem ich gefragt wurde, ob es sich um einen Bug handelt. Außerdem war es von Youtube
zurechtgeschnitten worden. Ich wollte damit die erreichte Starthöhe von 35 bis 38m dokumentieren.

Gruß Hans

Hans Hoffmann
26.12.2013, 11:59
Hallo,

ein Ballastsystem für die Resolution: 7,5mm Messingrundstab (ebay) 50cm lang= ca 180g
unterteilt in zwei Stücke von je 50g und zwei von je 40g
In den Flügelholm leicht stramm passendes Stück Rundbalsa geschoben mit den Messingstäben auf die richtige Position
Messingstäbe entfernen und dünnflüssigen Sekundenkleber eingetröpfelt, lange aushärten lassen!
Der Schwerpunkt verschiebt sich ca 5mm nach vorne, bei stärkerem Wind nicht ungünstig,ohne Ballast liegt er bei mir bei 70mm
Bei halbiertem Ballastsatz die Längen mit passenden Balsaleisten, die nicht klemmen dürfen, ausgleichen.

Gruß Hans

SirToby
26.12.2013, 13:18
Hallo Hans,

berichte mal bitte, ob und wie sich die knapp 4,7 g/dm2 Mehrbelastung, bzw. die um ca. 30 % höhere Flächenbelastung auswirkt.

Grüße und schöne "Rest"-Weihnachten

Tobias

Hans Hoffmann
26.12.2013, 14:40
Hallo Tobias,

bei diesem Nieselwetter lockt es mich nicht auf die Wiese.
Große Überraschungen wird es aber nicht geben, da es nur wenig mehr als das Gewicht ist, das ich im Laufe der Entwicklung runtergehungert habe.
Hab den ersten Rumpf mit Innereien noch heil liegen, ca. 400g mit 2000er Akku und viel Blei in der Nase.
Mein jetziger Besenstielrumpf mit 800er Akku wiegt ca. 250g, in beiden Fällen mit Leitwerk.
Flügel ist immer noch der Erste, wiegt 335g.

Gruß Hans

Robby131969
28.12.2013, 00:04
Hallo habe auch gerade einen RESolution auf dem Bastel Tisch liegen :) und ich interessiere mich für die Bremsklappen Variante Magnete hat jemand Detail Bilder ? Oder eine Baubeschreibung ?
Danke im voraus Frank

Hans Hoffmann
28.12.2013, 08:03
Hallo Frank,

in diesem Thread vor langer Zeit beschrieben, z.B. Beitrag 59 und 64.
Und verkaste unbedingt den Servobereich. Der Dreck vom Maulwurfshaufen und Insekten wandert sonst durch den ganzen Flügel, sehr unschön!

Ich bin grade dabei, einen weiteren Flügel für die RESolution zu bauen und arbeite alle Rippen nach, siehe post 90. War noch ein älterer Bausatz, ich
weiß nicht, ob dieser Fehler bei den neuen Bausätzen inzwischen behoben ist.

Ich würde mir bei dem Bausatz wünschen, daß die Endleiste schon fertig angeschrägt ist, weil das eine echt doofe Arbeit ist, die maschinell eigentlich sehr
einfach zu machen sein müßte.

Gruß Hans

Robby131969
28.12.2013, 10:51
Danke Hans

Das mit den Endleisten hätte ich mir auch gewünscht ;)


Gruß Frank

Hans Hoffmann
11.01.2014, 16:28
Hallo,

ich baue gerade einen neuen RESolution Flügel. Die Leistung und die Festigkeit des Originals haben mich überzeugt. Die Klappenkästen habe ich diesmal vor dem
Einbau verschliffen. Das geht angenehmer als im eingebauten Zustand. Wie schon bei meinem ersten RESo-Flügel hab ich wieder an der Optik gearbeitet und andere
Randbögen konstruiert. Beim Bau habe ich in eine Nut, die sich durch das Verleimen der Teile ergibt, Kohlerovings mit Epoxy eingelegt, um so die Nasenleise weiterzu-
führen. Beim nächstenmal würde ich Glasfaser dafür nehmen, weil die Kohleverschleifung schon ein Schweinkram ist.

Gruß Hans

technikant
12.01.2014, 10:14
Hallo Hans,

das ist mal wirklich eine schöne Variante der Flächenenden. Gut gemacht... Hast du die nur aus Gründen der Optik gemacht oder versprichst du dir auch eine Verbesserung der Flugeigenschaften davon?

Sollte ich noch einmal einen neuen Flächensatz aufbauen, werde ich bei dir abkupfern... ;) Wenns Recht ist...

Gruß

Dieter

Hans Hoffmann
12.01.2014, 11:23
Hallo Dieter,

diese Randbogenform soll, wenn ich mich richtig durchgelesen habe, die widerstandärmste sein. Irdendwo stand auch, daß damit Flügelflattern verhindert wird.

Und noch ein Bautip: Beim transparenten Flügel stören die Kabel zu den Klappenservos. Ein Strohhalm ( ich hatte noch die superlangen zum Sangriasaufen liegen)
läßt sich gut einschieben und darin kann man das Kabel verstecken.

Gruß Hans

Robby131969
12.01.2014, 20:30
Abfluggewicht 682 gram :rolleyes:

Phoenix35
12.01.2014, 22:09
... ist doch noch im Rahmen, das Gewicht (für Modell mit original Rumpf). Ich hatte die Flächen auch erst gelb (Oracover transparent fluoreszierend). Das sieht man in etwas größeren Höhen (ab 200 Metern) übelst schlecht. Ich habe dann blaue Felder reingebüglet. Ich nehme jetzt nur noch transparent blau, rot oder diesen Lilaton.

Viele Grüße

Uli

Phoenix35
13.01.2014, 15:08
... ich hoffe nur, dass ich dir mit meiner obigen Aussage nicht die Stimmung vermiest habe (bezüglich deines schönen Seglers).

Ich war mit meinem Modell eben draußen. Es ist ein selbstgebauter Rumpf für die Resolution Fläche. Auf dem Bild ist allerdings die Climaxx Compakt Fläche drauf, die bis auf die geringere V-Form und die Querruder nahezu identisch ist - zumindest Geometrie, Profil, Befestigungsbohrungen. Die Fläche mit Querrudern fliege ich einfach lieber. Das Modell wiegt so 628 Gramm, Schwerpunkt ist jetzt bei 70 mm und es fliegt wirklich traumhaft.

1104864

Viele Grüße

Uli

technikant
13.01.2014, 19:04
Hallo Hans,

guter Tip mit den Strohhalmen, low Budget Kabelkanal mit niedrigem Gewicht... Das gibt mir dann die Legitimatio, den Sangria direkt aus dem Eimer zu saufen...:D:D:D

@ Uli

Die Sichtbarkeit der Flächen ist in der Tat bei den transparenten Folien in der Tat ein Problem. Ich habe die Außenflächen daher direkt in Rot gemacht. Lediglich beim weissen Rumpf vermisse ich den Kontrast. Ich werde daher das HLW noch mit einer dunkleren Farbe nachrüsten, evtl. mit einer Tamiya Sprayfarbe.

Happy flying

Dieter
1104964

Phoenix35
13.01.2014, 19:40
@ Dieter:

die dunklen Farben wie rot, lila und blau sieht man eigentlich ganz gut. Bei der Resolutionfläche reichen (nach dem heutige Test) die paar blauen Flächen auf der gelben Gesamtfläche aus, damit das Modell gut sichtbar ist.

Aber sag mal: was ist das für ein lustiger VOgel auf dem Plan im HIntergrund?

Viele Grüße

Uli

technikant
13.01.2014, 22:20
Hallo Uli,

der lustige Vogel ist der Bauplan eines 2-mot. Flugsaurier in den ich mich verliebt habe.:) Guckst du hier:

http://www.pteroworks.com/images_skunk/baby_p_images/images/52_ptero_0412.jpg

Ich habe ihn als Holzbausatz hier liegen, muss ihn nur endlich mal bauen. Hergestellt wird er von Ron Marston in den USA, in Deutschland vertrieben von

http://shop.wemotec.com/index.php?a=110

Bin aber noch nicht dazu gekommen, da ich meiner 1,8m Sea Fury den Vortritt gelassen habe. Brauche jetzt erst mal wieder was mit Muskeln u. martialischem Auftritt.:D:D:D Irgendwann komme ich wohl noch dazu... Is mal was anderes, abseits vom Einheitsbrei...

Bis denne

Dieter

Hans Hoffmann
21.01.2014, 12:23
Hallo,

mein neuer RESolution-Flügel mit eigenen Randbögen ist fertig. Gewicht mit Oracover komplett 327g. Andere Flieger haben leichtere Flügel, dafür ist dieser sehr robust und
flitschenfest. Bin jetzt am Bau eines Rumpfes aus dem Originalbaukasten, der aber doch anders aussehen wird, u.a. bekommt er eine abgesenkte Nase und anderes Leitwerk.
Der abgebildete Rumpf ist ab Flügelendleiste vorne auch aus Baukastenteilen gebaut.

Gruß Hans

Hans Hoffmann
21.01.2014, 12:34
Hier noch ein Bild vom Klappenantrieb. Die Magnete sind unter das Brett geklebt, in der Klappe sind kurze M2-Eisenschrauben als Gegenüber eingeschraubt und mit SEKU gesichert. Als Klappenscharnier wieder Tesa, das hat sich bewährt. Kabelkanal ist ein Sangria-Trinkhalm.

Gruß Hans

SirToby
21.01.2014, 16:06
@ Hans Hoffmann: Wo hast Du diesen schönen konischen Leitwerksträger her?

Grüße
Tobias

P. S.: Très chic, übrigens!