PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jazz80 Reperatur und Tuning



Nice
08.07.2012, 22:47
Hallo Leute,

ich wollte hier mal meine Erfolgreiche Operation am Jazz80 zeigen.

Leider habe ich keine Fotos vom Umbau selbst gemacht.
So sah der mal aus
848235

leider sieht man nicht wie kaputt die Elkos sind und das die Platinen etwas verschoben voneinander sind.
Das BEC Kabel war auch defekt.

Nice
08.07.2012, 22:54
Nach einigen Minuten im Netz, habe ich eine nette Anleitung gefunden die mir das Reparieren und das Tuning vereinfacht hat.

http://www.rcforum.de/viewtopic.php?f=36&t=109576

auf der Seite sieht man schön wie ein Jazz80 innen ausschaut.

Da leider keine Daten im Text stehen, habe ich Beatbuzzer angeschrieben und er hat mir Tatkräftig geholfen.

Nice
08.07.2012, 23:10
Da Elko nicht gleich Elko ist, musste etwas gesucht werden,
auch dabei hat Beatbuzzer, der im Realen Leben Ingo gerufen wird, auch geholfen.
Mein Radio-Fernsehtechniker um die Eck hatte zuerst LOW Budget Elkos bestellt, statt low ESR Kondensatoren
Den nur die LOW ESR gehen an solchen Reglern, sie haben einen sehr geringen Innenwiderstand.

Gekauft habe ich diese hier (http://www.reichelt.de/Elkos-radial-105-C-1000-5000h/RAD-FC-330-35/index.html?ACTION=3&GROUPID=4000&ARTICLE=84654&SHOW=1&START=0&OFFSET=500&)

Da ich auch gleich das BEC anheben wollte, brauchte ich noch Widerstände.
Er hat es mit einem normalen gemacht, siehe Feil im Bild, ich wollte aber SMD Widerstände drauf machen.
848236

Um die Bauform des vorhandenen SMD Widerstand zu bestimmen, habe ich diese Tabelle (http://de.wikipedia.org/wiki/Chip-Bauform) genutzt.

Es sind 0603 Bauform.
Als Ohmschen Wert hat mir Ingo 20kOhm gesagt, da es bei Reichelt aber nur 18 bzw 22kOhm (http://www.reichelt.de/SMD-0603-10-0-k-Ohm-82-0-k-Ohm/SMD-0603-22K/3/index.html?;ACTION=3;LA=446;ARTICLE=89446;GROUPID=4333;artnr=SMD-0603+22K;SID=11T6rPk38AAAIAAEbsEkIa8249bd85814c318d97927fc100e2edb) gibt, habe ich von beiden welche gekauft.

Nice
08.07.2012, 23:17
Das zerlegen geht meist einfacher als das zusammenbauen, das ist hier auch so.

Beim Löten sollte ein kleiner und ein großer Lötkolben zur Hand sein.
Beim Löten im SMD Bereich ist eine ruhige Hand die halbe Miete, auch sollten hohe Temperaturen vermieden werden.

Ich habe aber die 10 Verbindungen hinter den Elkos dran gelassen, die anderen werden einfach durch geknipst und sauber ausgelötet, so wie aus dem Bild (http://www.rcforum.de/download/file.php?id=146&sid=3766d99f1f1bc754973f39270187cff3)

Nice
08.07.2012, 23:26
Ich habe mich für den 22k Ohm SMD Widerstand entschieden.

Dieser wird parallel auf den 5,6k Ohm gelötet.
848242


Das gleiche muss man auch auf der anderen Platine machen
848243

Fertig sieht das in etwa dann so aus
848244

Nice
08.07.2012, 23:37
Platz ist in der kleinsten Hütte, sagt man.
Hier wird das gut auf die probe gestellt.

Für das richtige anbringen müssen die Beinchen der Elkos gut vor gebogen werden, hinterher ist das fast nicht mehr möglich.
Auf jeder Platine kommen 2 dieser Elkos drauf.
Da Ingo in seinem Jazz80 einiges an Kühlfläche eingebaut hat, musste er die Platinen etwas weiter voneinander weg wieder anbringen, dadurch konnte er die Elkos normal auflöten.
Bei meinem wollte ich Platz sparen und so habe ich die Beinchen so gebogen das die Elkos statt auf höher der Platine etwas weiter weg stehen.
Wichtig ist, das Minus muss ans Minus:)

Nice
08.07.2012, 23:48
Wenn sauber gearbeitet wurde, sind die Löcher an den Platinen offen.
Die Löcher sind ca. 0,9-1,0 mm im Ø
848247

Als Verbindung wurden 1,0 mm KLD (Kupferlackdraht) genommen und von seiner Isoschicht befreit.

Bei diesem Vorgang ist nun ein starker Lötkolben von Vorteil.
Die Überstände werden dann sauber ab geknipst.


Bei meinem Jazz80 kam noch ein neues BEC Kabel dran.

Nice
08.07.2012, 23:53
Nun ein Satz, den ich 1 zu 1 von Ingo übernommen habe...

Jetzt kurzer Test. Zugegeben, einen kleinen Moment war ich schon gespannt, ob Rauch oder Funktion kommt. Aber es kam Funktion :D

Da durch die 4 Elkos etwas weniger Platz vorn dran ist, wurden die Anschlusskabel an der Seite an den 1mm KLD dran gelötet, auch dabei brauch man schon fast einen Dachrinnen Lötkolben.

848248

Nice
08.07.2012, 23:59
Laut Multimeter macht das BEC nun 6,2 Volt, Operation gelungen.

Nun, da er noch FW oder SW 4 hat, ging er nach Kontronik, mit der Bitte ein Update zu machen.
Als Hinweis noch ein Zettel mit bei...
Vorsicht, BEC hat 6,2 Volt
nicht das es Probleme gibt :D

So kam er dann wieder zu mir zurück, neu Eingeschweißt.
848249848250

Nice
09.07.2012, 00:05
Ich bedanke mich nochmals bei Beatbuzzer (Ingo), seiner Hilfe und seinem Thread (http://www.rcforum.de/viewtopic.php?f=36&t=109576)

Danke auch an Kontronik für das Update an einem Regler, den manch anderer gar nicht mal erst testen würde.

Baxxoman
09.07.2012, 08:12
Hallo Nice,

sehr schöner und interessanter Bericht.
Danke für diese Mühe.

Viele Grüße Axel

Nice
25.07.2012, 22:15
Hallo Nice,

sehr schöner und interessanter Bericht.
Danke für diese Mühe.

Viele Grüße Axel

Bitte, warum auch nicht teilen.
Beim neuen Regler Kobby brauch man sich die Arbeit ja nicht mehr machen :D

Holger Lambertus
25.07.2012, 22:54
Hi Nice
Geile Sache :-)
Habe noch einen 55er Jazz der Dauerblinkt (leer in die Bremse gerauscht, mein Fehler), bevor der hier verstaubt kannst Du den gerne haben, dann lebt mein Lieblingsregler vielleicht bei Dir weiter.....

Gerd Giese
26.07.2012, 07:24
@Nice - sauber umgesetzt und super kommentiert - Kompliment!:cool:

Bernd E.
26.07.2012, 18:44
Ich finde den Bericht hier und natürlich den anderen Klasse!

Wenn man nur so viel Ahnung von der Materie hätte, könnte man einige Regler updaten. Ich denke da an einige Importregler die grundsätzlich nicht schlecht sind, nur hier und da wurde zur Gewinnmaximierung ein 20 Cent Bauteil gegen ein 3 Centbauteil ersetzt.
Das trifft natürlich auch auf viele hier nur mit anderem Label versehene und teuerer verkaufte Regler zu.

Eine Frage stellt sich mir als Laie aber doch, wenn ich der Bauanleitung folge. Warum wird die dicke Akkuzuleitung von 4mm2 auf 1mm2 verjüngt? Entsteht da nicht ein Nadelöhr mit eintsprechend höherem Widerstand?

Und ein zweites ohne das hier gezeigte jetzt schlecht machen zu wollen, die Lötstelle der 4mm2 Leitung (Minus) sieht "kalt" aus, wenn ich das mit den Phasenleitungen zum Motor vergleiche. Sorry!
Bei E-Technik hätten sie mir die wieder auseinander gerupft. Vielleicht ist aussen auch nur zu wenig Lötzinn. Das kann man von "ausserhalb" natürlich nicht genügend beurteilen.

Grüße, Bernd

Nice
29.08.2012, 22:23
Hi Bernd,
sorry das ich jetzt erst schreibe.

Es sind 4x 1mmØ KLD, also 3,1416mm² hast recht, ist etwas weniger als das 4mm² Kabel.
Die Lötstelle sieht nur so aus, ist aber voll verlötet.

Ich würde keine 10€ Regler Pimpen, das lohnt nicht, wenn man ein Bauteil wechselt, muss man fast alles weiter auch wechseln.
Auch ich verwende normale Regler vom Werk, meist von K. die sind mir am liebsten und haben von allen am wenigsten Probleme bisher gemacht, besser gesagt, noch keine Probleme.

@ Gerd

Danke für die Blumen
hat mir sehr viel spaß gemacht und konnte vielleicht auch anderen etwas damit helfen.
Mein neues Projekt (wenns denn klappt) wird ein Kombi Regler, auch von K. Dazu aber dann später zur rechten Zeit mehr.

@ Holger Lambertus
gerne doch, den könnte ich gut fürs Projekt gebrauchen.

Behemoth
30.08.2012, 00:20
Haben heute auch meinen Jeti regler reperiert ;)
War zwar nur ein alter 40 A regler, aber der war echt super ... Hatte in meinem Pylon irgendwie eine schraube rein bekommen die den Motor blockiert hat, und ich bin dann so geflogen .. Tja danach reglerabschaltung, und dann lief der nichtmehr an, es hörte sich so an als würde eine Phase fehlen.
Regler aufgemacht, nix besonderes fest gestellt, nur einer der 3 Gatedriver war dunkler als die anderen, also schnell Ersatz bestellt , bei Farnell, denn das geht schnell ;) Und heute war das gute stück dann da, 2 minuten Löten und zack der gute Jeti tuts wieder :) Noch schnell eine neues Kleid in form eines schwarzen Schrumpfschlauchs ( viel hübscher als der rosane ;) ) drüber gezogen, und den Aufkleber vertauscht, und keiner merkt den Pfusch ;)

Wenn erwünscht gibts Bilder vom eingekleideten Regler ^^ Leider habe ich keine Bilder von der Reperatur ;)

Grüße

Andrej

Nice
26.03.2013, 22:29
Hi erstmal,

lang lag der Regler nieder hintem im Schubeck
nu trat er vor zum munteren Zweck...

na ja nicht ganz.

Der liebe Gerd hat mir das BEC mal richtig vermessen, als Referenz gab ich ihm noch einen normalen Jazz80 mit bei.
Vielen dank nochmals Gerd.

Ich bin sehr zu Frieden mit diesem Ergebnis.
Zumal man auch die Servos haben muss, die das ab können :D

970675970676

@ Holger Lambertus
Bitte melde dich mal wegen deinem Jazz55, der könnte vielleicht bald wieder leben.

Gerd Giese
27.03.2013, 06:19
Moin Nice, ja genau, DAS ist die BEC deines umgebauten JAZZ80 (Du hast schon eine eMail dazu).
Die 20V wurden zur Kontrolle kurz eingestellt um zu sehen ob sich was ändert im Lastverhalten

2. Diagramm:
Man sieht die 6V BEC ohne Last und die Spannungsfestigkeit bei Last. Diese JAZZ80 BEC bricht auch nur bis 5,5V ein bei 3A Last - ein super Wert!
Resümee: Schade, dass Kontronik NIE bei dir zu "JAZZ-Zeiten" vorbei geschaut hat ...;)

1. Diagramm:
Gleicher Messaufbau, nur den Regler umgesteckt gegen einen original JAZZ80.
Auch hier exakt 5V am Ausgang, ohne Last. Bei 1A zwar immer noch bei 4,55V aber bei 3A i.G. schon
deutliche Überlast. Die BEC-Spannung ist auf "kritische" 3,9V eingebrochen. Diese BEC bitte max. 2,5A belasten!

Nice, (okay ist etwas müßig da eben NICHT mehr im Verkauf) - was ich merkwürdig finde ist die Diskrepanz gegenüber
den damaligen Angaben von Kontronik: http://www.kontronik.com/index.php?option=com_content&view=article&id=102%3Ajazz-datenblatt&catid=17%3Aregler-einzeln&lang=de

Die Kleinen hatten eine 2,5A BEC und der 80 eine 4A BEC.
Deine JAZZ80 zeigen sich wie die Kleinen als eine typische 2,5A BEC aber niemals als 4A - weit von entfernt!:eek::confused:
Bitte sei vorsichtig, diese "normal" Jazz-BEC entspricht nicht mehr den Anforderungen heutiger 2,4Ghz-Systeme!