PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hast 1934



PeterKa
16.07.2012, 08:07
Hallo Modellbaufreunde,

In diesem Forum habe ich doch recht wenig über antike Segelflugmodelle gefunden. Vor einigen Jahren habe ich mal beim Durchstöbern des Internets einen Baukasten für eine Replik des legendären Hasts von Harald Stoerbeck gefunden. Diesen gibt es in der Originalausführung und in einer etwas modernisierten Version mit vergrößertem Seitenruder. Auch eine Kopie des Originalbauplanes lag dabei. (Ich sage nur: abenteuerlich). Ein Schnäppchen war es nicht, dennoch bestellte ich mir die modernisierte Version. Leider habe ich keine Bauphotos mehr.

851386 851387 851388 851389

Die Konstruktion ist ganz in Kiefer Sperrholz und bespannt mit einem Poliestervlies, das gegenüber Seide den Vorteil hat, nicht so brutal zu spannen und mit dem Föhn bearbeitet werden kann. Abfluggewicht ca 700 Gramm bei 2400 mm Spannweite. Der Bauaufwand ist naturgemäß recht hoch, geht aber doch einigermaßen flott von der Hand. Das letzte Photo zeigt den "Jungfernflug". Nur leicht weggeschubst flog er mindestens 150 Meter weit. Wir haben ihn dann an das Hochstartseil gehängt, aber da wurde mir sehr schwummerant, die Konstruktion ist doch äußerst filigran. Ich habe ihn dann in der Rhön geflogen. Hierbei kam er in ein so turbulentes Aufwindfeld, daß das Höhenleitwerk abmontierte. (Ich hatte nur ein dünnes Kohlerohr als Holm eingebaut.) Der Vogel legte sich auf den Rücken und flog stabil in Richtung Boden, war sogar noch etwas dirigierbar. Nix kaputt. Die Ruderblätter waren schnell gefunden.

Dieses Jahr habe ich es dann nochmal auf der Abtsroder Kuppe versucht, an einem recht windigen Tag abends um 21:30 in den Sonnenuntergang. Hiervon gibt es 2 Videos unter http://www.youtube.com/watch?v=B2odQMX7IYU&feature=player_embedded und http://www.youtube.com/watch?v=r_C0JtCMhpk&feature=player_detailpage

Dieser Flug ist unvergessen. Fragen zum Modell und zum Bau beantworte ich gerne. Würde mich auch freuen, von anderen Hasts zu hören.

Fliegergruß

PeterKa

hänschen
16.07.2012, 08:46
Hallo Peter,
die filigrane Konstruktion kann dir Rabbi auch bestätigen, siehe Bilder vom Retrotreffen 2010 / 11...
Ich habe noch den Original Plan von meinem Vater, der immer vom Hast schwärmte (er hatte ihn als Jugendlicher schon gebaut), irgendwann...
Beim AMD-Treffen fliegt auch ein Hast mit.

Tramp
16.07.2012, 10:41
Hallo Peter, dein HAST schaut ja super aus!
Und fliegt auch sehr schön.

Gerne möchte ich über meinen HAST berichten.
Vor zwei Wochen war mein HAST endlich fertig.
Den "Jungfernflug" muss ich noch machen.

Bauen mit Kiefer und Sperrholz war für mich ungewohnt aber sehr lehrsam.
Beim bauen des Rumpfes war mir sofort klar das der Rumpfschwanz für ein RC-Segler sehr filigran ausgelegt ist.
Ich machte mir Sorgen darüber.
Beim Durchstöbern des Internets viel mir auf das der HAST so ab und zu mal abstürtzt.
Das verstärkte mein vermuten das die Ursache von den abstürzen wohl der Filigrane Rumpf könnte sein.
Also habe ich beim weiteren bau des Rumpfes zwei maßnahmen getroffen um den Rumpf im hinteren bereich torsionssteifer zu machen.
Die beiden Rumpf Hauptgurten habe ich zwischen den letzten vier Spanten mit 0,6 mm Sperrholz verkastet und zweites ist das Polyestervlies unter einen winkel von ca. 45° aufgebracht.

Um das Polyestervlies diagonal aufzubringen sollte man sich das erst gut überlegen weil dabei sehr viel Abfall entsteht.

851420

851421

Den ganzen Baubericht mit viele Foto's kann man hier finden.
http://www.modelbouwforum.nl/forums/zweefvliegen/150583-zwei-antik-segler.html

Johannes

PeterKa
16.07.2012, 11:56
Hallo,

ich hatte das Problem, daß mir die Chose mit der Verwindung des Hecks erst nach Rohbauende ins Bewußtsein kam. Ich habe zuerst auch über quer laufende Verstärkungen nachgedacht, habe mich aber dann dazu entschlossen, die letzten 3 Segmente im oberen Bereich zu beplanken. Das brachte eine sehr gute Besserung. Allerdings sollte man sich immer klar sein, daß man so einen Flieger nicht unbedingt bei ungünstigen Winden jenseits 2 Windstärken fliegen sollte. Auch Hammerthermik sollte man meiden. Das war an der Wasserkuppe zwar etwas grenzwertig, aber die Maschine hat das sehr gut weggesteckt. Man muß halt vermeiden das Modell zu schnell zu machen, was sich schon wegen der besorgniserregenden Verbiegung der Flächen verbietet. Im Normalbereich fliegt das Maschinchen dann allererste Sahne. Ich hatte vorher keine Erfahrung mit der Sperrholzkiefer Bauweise, aber auch mir hat es sagenhaft Spaß gemacht.

PeterKa

Tramp
16.07.2012, 13:02
Das beplanken der letzten 3 Segmente im oberen bereich bringt ja sicher Besserung.
Man könnte ja sogar noch den Gurtbereich auch schließen sodass eine box entsteht.

Ich bin gespannt wie sich mein Modell verhalten wird!

Der HAST ist ein Genusssegler und werde ihn darum nur bei gute Wetterverhältnisse fliegen,... also einfach genießen!


Johannes

PIK 20
17.07.2012, 08:44
Gegen die Verwindung des filigranen Rumpfes meiner ETB 35 habe ich diesen mit Seide bespannt. Funktioniert echt gut.

Flächen und Leitwerk mit Japanpapier

Gruß Heinz

Tramp
17.07.2012, 11:39
Gegen die Verwindung des filigranen Rumpfes meiner ETB 35 habe ich diesen mit Seide bespannt. Funktioniert echt gut.

Flächen und Leitwerk mit Japanpapier

Gruß Heinz

Den Rumpf bespannen mit Seide Funktioniert sicherlich gut.

Heinz, warum hast du Flächen und Leitwerk mit Japanpapier bespannt und nicht mit Polyestervlies?

Johannes

PIK 20
18.07.2012, 09:23
Weil ich möglichst beim Original bleiben wollte.

Wenn mal die Bespannung runterkommen sollte, dann mach ich die auch in Seide oder Vlies.

Gruß Heinz

PeterKa
18.07.2012, 11:07
Also das mit dem "am Original bleiben" habe ich mir explizit verkniffen. In der Hauptsache deshalb, weil bei den echten antik Nachbauten die Nasenbeplankung mit Karton ausgeführt war. Und das ist einerseits nicht besonders leicht, andererseits sieht es bei meinen Baukünsten echt gruselig aus. Auch Beplankungen von Könnern haben mich nie so recht überzeugt. Durch die Verwendung von Vlies oder Seide kann man sich dieses "Fiasko" schenken. In Wahrheit ist mein Hast doch recht weit vom Original entfernt, was mir aber nichts ausmacht, da ich keinerlei Ambitionen auf Wettbewerbe und ähnliches habe. Außerdem.. ich hab eh zwei Grobhände. Habe sogar das Vlies schon an mehreren Stellen eingedrückt. Läßt sich gottseidank fast unsichtbar flicken.

Ach ja, ich habe auch eine Schleppkupplung eingebaut. Aber das trau ich mich ja überhaupt nicht. Unsere Schleppmaschinen erscheinen mir viel zu schnell. Hat da wer Erfahrung ?

Gruß

PeterKa

PIK 20
19.07.2012, 15:07
In meinem Kirschke Baby und in der ETB 35 habe ich jeweils eine Schleppkupplung in den Rumpfkopf eingebaut.

Ein vertikales Röhrchen senkrecht in den Rumpf eingebaut. Horizontale Bohrung mit Röhrchen und angelenkten Stahldraht und fertig ist das Ding.

Die Schleppschnur von unten her einführen damit das Modell den Schlepper besser übersteigen kann. Die Einmündungen natürlich schön ausrunden und glätten.

Viel Glück

Gruß Heinz

Tramp
19.07.2012, 17:54
Bei mir war das ja nicht viel anders mit dem "am Original bleiben".
Als ich mich für den HAST Baukasten entschieden hatte war mein vornehmen um alles so Original wie möglich zu halten.
Aber nach gründlichen studieren von Skizzen und den Einzelteilen kam die Ernüchterung.
Es wurde deutlich das dieses vorhaben nicht realistisch ist.
Also habe ich gesucht nach einer Balance zwischen Machbarkeit und Ästhetik.

Persönlich bin ich zufrieden mit dem Resultat. Natürlich sind mir noch kleine Schönheitsfehler unterlaufen, aber so muss das ja sein.

Auch ich habe eine Schleppkupplung in meinen HAST eingebaut.
Weil ich viel F-Schlepp Erfahrung mit andere Segler habe mach ich mir keine Sorge um den HAST.
Zu schnell schleppen ist für Antiksegler sehr gefährlich. Also ein Schlepppilot muss das schleppen schon beherrschen sonst wird es nichts.

Hier ein Foto von meiner Schleppkupplung.

852819

852820

852821

Johannes

rolfwolf
08.08.2012, 13:42
Unglaublich schön!! diesen Segler möchte ich auch gern bauen. leider kann Ich kein Plan finden.

hänschen
08.08.2012, 14:23
leider kann Ich kein Plan finden.

wozu gibts unser Wiki?:http://wiki.rc-network.de/index.php/Hast_1934

rolfwolf
08.08.2012, 20:02
wozu gibts unser Wiki?:http://wiki.rc-network.de/index.php/Hast_1934

Tja, das hatte Ich schon gefunden, aber ich wohne in Argentinien, und es ist nicht billig was sie verlangen (der Kit). aber es ist eine Möglichkeit den Plan zu kaufen. Gibt es kein platz wo man den plan frei runterladen kann? in RCgroups sind tausende Oldtimer zum Runterladen. Leider kein Hast

Tramp
09.08.2012, 21:33
Hallo Ricardo,
Den plan vom HAST kann man ja kaufen. Ich habe den kompletten Kit gekauft. Dieser kostet natürlich einiges aber der preis stimmt schon.
Ich glaube nicht das es den plan irgendwo frei zum runterladen gibt.
Du könntest natürlich auch noch selber einen plan machen. Eine Dreiseitenansicht kann man im Internet schon finden.

Johannes

rolfwolf
09.08.2012, 22:18
ich möchte hier in Argentinien fliegen mit diesen model in die Oldtimer Wetbewerbe . und es muß ein Originl plan sein. Also zeichnen kan Ich sie Nicht. Aber mal sehen was wird. Danke sehr. Ricardo

Lukaae
10.08.2012, 06:46
Hallo nochmal an alle hier im Forum,
ich würde mir gerne dieses Modell zulegen, weil mich etwas stark mit diesem Jahrgang verbindet, allerdings habe ich fast keine Erfahrung mit den Modellen und weiß deshalb gar nicht wo ich so etwas erwerben könnte. Kann von euch vielleicht jemand ein paar Online Shop Empfehlungen (http://www.shoujo.de/) aussprechen, wo ich das Modell und andere vorfinden kann? Danke schon mal im voraus. Viele Grüße

PeterKa
10.08.2012, 08:31
Hallo,

Hier der Link zum Anbieter des Baukastens.


http://www.aeroplan-modelle.de

Das Material ist ausgezeichnet, etwas unklar war mir, wie die beigelegten Beplankungen verwendet werden sollen. Das wurde aber mit einem kurzen Rückruf geklärt.

Das Vlies, das angeboten wird ist ebenfalls vorbehaltlos zu empfehlen. Zusätzlich zu dem Bauplan liegen Kopien der Orginalbauanleitung bei. Außerdem ist im Plan eingezeichnet, an welcher Stelle vom Original abgewichen wird. Für Hardcore Antikflieger hat die Firma auch einen Frässatz für die Original Ausführung. Hier ist aber anzumerken, daß diese Version kaum zum Einbau einer Steuerung geeignet ist, die Stabilität reicht einfach nicht aus.

Die Kästen sind nicht billig, aber meines Erachtens den Preis gerechtfertigt und fair.

Ach ja, Zeit und Geduld muß man schon reichlich mitbringen

PeterKa

guckux
10.08.2012, 10:00
Guckux PeterKa

Wäre es möglich, daß Du in unserem Wiki zum Hast 1934 (http://wiki.rc-network.de/index.php/Hast_1934) noch ein paar Ergänzungen machen kannst? Die Infos (und Bilder) sind etwas "dürftig"... :rolleyes:

PeterKa
10.08.2012, 11:11
Guckux PeterKa

Wäre es möglich, daß Du in unserem Wiki zum Hast 1934 (http://wiki.rc-network.de/index.php/Hast_1934) noch ein paar Ergänzungen machen kannst? Die Infos (und Bilder) sind etwas "dürftig"... :rolleyes:


Errmm, also zum einen hab ich keinerlei Baubilder mehr. Die waren auf einem Forum, das von jetzt auf gleich verschwunden war. Dann hab ich keinen Plan, wir man das da so einträgt und was da so sinnvoll wäre und überhaupt und so. Hab mal probeweise was reingeschrieben, ob es den Kern trifft weiss ich nicht.

PeterKa

doloebig
10.08.2012, 12:04
Gibt es kein platz wo man den plan frei runterladen kann? in RCgroups sind tausende Oldtimer zum Runterladen. Leider kein Hast

Hallo Ricardo
einen freien Plan kann ich dir nicht nennen, aber der Kirchert aus Östrreich verkauft die Pläne und verschickt sie auch als Datei.
Abrechnug geht dort auch über Kreditkarte.
Den Link auch zu seinen Planlisten steht hier im Forum in 1. Fred

gruss
achim

Frankensteiner
10.08.2012, 13:18
Hallo,



Den Link auch zu seinen Planlisten steht hier im Forum in 1. Fred

http://www.kirchert.com/modellbau/index.php?option=com_phocadownload&view=category&id=3%3Abroschren-kataloge-infomaterial&Itemid=8&lang=de

Ciao
Klaus

hänschen
10.08.2012, 13:27
Kirchert aus Östrreich verkauft die Pläne und verschickt sie auch als Datei. gruss achim

hi achim, Danke, hab eben im Wiki (meine Falschmeldung:rolleyes:) korrigiert, im Plan Angebot von Kirchert sieht man wenig, da muss man wohl separat anfragen?

doloebig
10.08.2012, 13:45
im Plan Angebot von Kirchert sieht man wenig, da muss man wohl separat anfragen?

was willste denn sehen?
zeile 163 im exel:
Segelflugmodell Hast 1934 Harald Storbeck Otto_171 € 9,30 mit Modifikationen Preisklasse: "P" 2070 D

der kirchert hat macht auch ein papierkatalog ähnlich dem vom paul hucke archiv. aber auch ähnlich teuer. (25€ iirc)

gruss
achim

hänschen
10.08.2012, 18:17
haste mal nen Link ;), hab nur das gefunden:http://www.kirchert.com/modellbau/index.php?page=shop.browse&category_id=5019&option=com_virtuemart&Itemid=1
Da ist keine Excelliste...:confused:

Tramp
10.08.2012, 19:55
Hallo Hans,
Die Exel liste kann man hier herunterladen.
http://www.kirchert.com/modellbau/index.php?option=com_phocadownload&view=category&id=3%3Abroschren-kataloge-infomaterial&Itemid=8&lang=de

Sieht dann so aus.
861733

Johannes

doloebig
10.08.2012, 20:25
haste mal nen Link ;), hab nur das gefunden:http://www.kirchert.com/modellbau/index.php?page=shop.browse&category_id=5019&option=com_virtuemart&Itemid=1
Da ist keine Excelliste...:confused:

man klicke wie folgt:

startseite > downloads >broschren-kataloge-infomaterial >Antik Planliste (318.00 kB)

und gelange hier hin:
http://www.kirchert.com/modellbau/index.php?option=com_phocadownload&view=category&id=3%3Abroschren-kataloge-infomaterial&download=12%3Aantik-planliste&Itemid=8&lang=de

diese internschulung war jetzt aber getränkepfichtig ;)

Frankensteiner
10.08.2012, 23:17
man klicke wie folgt:

startseite > downloads >broschren-kataloge-infomaterial >Antik Planliste (318.00 kB)

und gelange hier hin:
http://www.kirchert.com/modellbau/index.php?option=com_phocadownload&view=category&id=3%3Abroschren-kataloge-infomaterial&download=12%3Aantik-planliste&Itemid=8&lang=de

diese internschulung war jetzt aber getränkepfichtig ;)

sehe es ihm nach. Der Kirchert hat wirklich einige Barrieren eingebaut, bis man zur Planliste kommt. Und hat man sie gefunden, ist es noch lange nicht sicher, daß man auch etwas Sinnvolles sieht. Man muss schon mit Excel umgehen können. Gänzlich Unwissende haben Ihre Probleme. Die Liste zeigt als erste Spalte die Spalte "E". Der waagerechte Balken, mit dem man unten auf dem Bildschirm die Spaltenansicht horizontal verschieben kann, muss deshalb erst links an den Anschlag gefahren werden. Erst dann sieht man auch die ersten Spalten ab Spalte "A". Als zweites sollte man die Ansicht vergrößern. Die ist auf 65% voreingestellt, geht auf 100% und gut ist es auch fürs Auge.

Ciao
Klaus

Tramp
12.09.2012, 20:33
Endlich hat mein HAST den ersten Flug gemacht.
Eigentlich wollte ich den ersten flug auf meinen Hausberg in Österreich machen.
Aber das Wetter spielte nicht mit und so habe ich beschlossen um auf der Wasserkuppe
mit dem HAST zu fliegen.

Von diesem Flug habe ich einen kurzen Film gemacht.
Die Flugaufnahmen hat ein Modellflieger gemacht der zufällig auch auf der WaKu war.

Herzlichen dank für das filmen!


http://www.youtube.com/watch?v=r4gAFV30Y5g

Johannes

PeterKa
12.09.2012, 20:53
Herzlichen Glückwunsch. Es geht eine wundervolle Atmosphäre von dem Modell aus. Und das bei dem Kaiserwetter das ich leider bei meinem nicht hatte und daher alles etwas ruppiger daherkommt.

Gruß PeterKa

Tramp
13.09.2012, 10:15
Danke, es war ja wirklich ein Traumwetter für den HAST.
Die anreise von 560km war auf jeden Fall die Mühe wert.

Johannes

hänschen
13.09.2012, 12:34
Hallo Johannes, Danke für das schöne Video, schon wieder eine Motivation...:rolleyes:

@Klaus: Danke für die Unterstützung, @Achim: das Getränk wird nachgeholt...;)

Oliver.Prinz
13.09.2012, 18:04
Hi Johannes,

Was für ein zauberhafter Film.
Einfach nur schön.

Danke Dir,
Oliver.

xilebon
17.09.2012, 06:02
Hallo, Ricardo:
Wenn es mit der Reparatur meines Kangoo klappt, werde ich am Freitag abends (21/9) in Trenque Lauquen ankommen, um im unseren Oldtimer-Treffens teilzunehmen (aber nur elektrisch). Ich habe genug Unterlagen über diesem Segler (Hast) vom FMT und SAM-Filiale, um uns über eine gemeinsame Konstruktion zu plaudern.
Grüsse
Juan Carlos

Tramp
17.09.2012, 21:37
Danke für die lobende Worte.
Für mich hat die Wasserkuppe eine magische Anziehungskraft und das wollte ich gerne in einem kurzen Film festlegen.

Der HAST fliegt einfach super!
Ich bin sehr zufrieden und freue mich schon auf die nächsten Flüge (die leider im Flachland gemacht werden).

Johannes

PeterKa
17.09.2012, 22:02
Da kann ich nur beipflichten. Bei meinem letzten Besuch dort hatte ich meinen Hast ja dabei. Da lernte ich ein Schweizer Ehepaar kennen. Die kamen aus den Alpen. Ich habe sie gefragt, warum sie nicht in Schweiz Hangfliegen würden.. Da schaute mich der Mann ganz groß an... Aber.. das geht doch nicht... die Wasserkuppe das ist doch der heilige Berg der Segelflieger. Es wäre seine immer wiederkehrende Wallfahrt...

Tja... so scheint es zu sein :-)

Gruß PeterKa

Tramp
10.10.2012, 17:13
Mein Aufenthalt in der Rhön wahr viel zu kurz.
Gerne währe ich länger geblieben aber die Pflicht rief mich zurück nach Holland.

Mit dem HAST in Holland fliegen ist leider nur selten möglich.
Es ist fast immer zuviel Wind und wenn einmal weniger Wind ist dann muss ich wieder arbeiten. :(

Aber letzten Sonntag habe ich mit dem HAST können fliegen. :)

889503
889504
889505
889506
889507
889508
889509

Johannes

Tramp
29.10.2012, 09:32
Gestern wahr der Wind günstig zum Deichfliegen in der nähe von meinem Wohnort.
Dieser Deich befindet sich in Noord-Holland beim lieblichen Dörfchen Schellinkhout.
Am Deichfuss befindet sich eine große Landewiese.
Also optimal für Experimente.
Eine große Kamera auf dem HAST wahr kein Problem beim fliegen was mich sehr überrascht hat.
Der enorme extra Luftwiderstand hatte wenig Einfluss auf die Flugeigenschaften.
Das extra gewicht wahr ja willkommen wegen dem starken Wind.

Bei die nächsten flügge werde ich die Kamera in verschiedene Richtungen ausrichten sodass genug abwechslungsreiche Szenen vorhanden sind für die Filmmontage.

898365


http://www.youtube.com/watch?v=iteZrkq-x3c&feature=plcp

Johannes

Tramp
30.07.2013, 23:25
Schön war es! :)


http://www.youtube.com/watch?v=X5cYpui-06k&feature=c4-overview&list=UU_2Y01aoua-NpdwttsMsghA

Johannes

PeterKa
31.07.2013, 08:17
Ganz schön hohe Berge für Holland ;-)

Ich fliege meinen Hast auch am liebsten am Hang, völlig stressfrei und immer wieder ein toller Anblick.

PeterKa

Howie
13.01.2015, 18:01
Hallo,
auch mein Hast ist nach ca. 6 Wochen Bauzeit fertig geworden. Selbst nach 80 Jahren wird das Modell noch gern gebaut und geflogen - das spricht doch für eine wirklich gute und gefällige Konstruktion.
RC besteht aus Graupner GR-12 Hott, 2s Lipo 350 mAh mit BEC-Wandler und zwei Turnigy TSS-10MG.
Ich empfehle allen, die das Modell noch bauen möchten, die Kabinenhaube statt wie in der Anleitung beschrieben ab dem zweiten Spantsegment lieber ab dem ersten Spantsegment beginnen zu lassen. In den vordersten Spantraum muss man ohnehin rein, da ist es viel praktischer den direkten Zugang von oben zu haben. So üppig wie die Platzverhältnisse bei vielen Antiken ist, im Hastrumpf geht es stattdessen recht eng zu.
Gewicht liegt mit stimmendem Schwerpunkt bei 720 g. Musste leider 80 g Blei reinpacken.

1285288

1285286

1285287

Ich habe übrigens die Rumpfgurte komplett ab der Flächenhinterkante mit 1 mm Sperrholz verkastet. Dadurch gewinnt der Rumpf die nötige Steifigkeit. Da das Höhenleitwerk auch tragend ist, habe ich dessen Holme mit 0,6 mm Sperrholz auch verkastet.

Bespannt ist alles mit Poyestervlies. Gestrichen 3 mal mit Eze Dope. Tolle Verarbeitung vom Eze Dope. Man kann es sehr sparsam und absolut geruchsfrei verarbeiten. Die Spannwirkung des Eze Dope ist gering, aber dadurch dass man das Polyestervlies schon mit dem Bügeleisen spannen kann, ist das kein Problem. Die Gefahr von Verzügen beim Lackieren ist somit auch gering. Eine ideale Kombination Polyestervlies / Eze Dope. Einen weiteren Vorteil hat das Eze Dope ggü. Spannlack auch noch: Es löst den Klebelack nicht wieder an. Da die Unterseite stark gewölbt ist, hatte ich etwas Bedenken, dass das Vlies sich beim Spannlackieren wieder lösen könnte, da es mit Klebelack aus Spannlack und Uhu Hart aufgebracht ist. Mit Eze Dope - auf Wasserbasis ist das kein Problem.
Etwas Farbe und Schriftzüge kommen noch drauf und dann warte ich auf passendes Wetter für erste Hochstartversuche.

Viele Grüße,
Holger

PeterKa
23.05.2016, 07:57
Hallo Hastflieger ;)

Manchmal hat man einfach nur Glück. Am letzten Samstagabend um 20:45 Ortszeit habe ich meinen Hast in das Grau der Abenddämmerung geschoben. Es war auf der Wasserkuppe am Südhang. Es wehte ein ganz gleichmäßiger Wind, ich würde sagen etwa 2 Beaufort exakt aus Süden. Der Vollmond im Südosten und die untergehende Sonne im Westen, schon etwas fröstelig kühl... Ein winziges Delta und zwei normale Schaumsegler waren auch dabei... aber das dient nur zur Schilderung der Stimmung.

Kleiner Schubs... und mein Hast stand an der Kante, wackelte leicht mit den Ohren und stand... Gebannt wartete ich darauf, daß ich erste Steuerkorrekturen absenden musste.. nöö, nix, er stand. Dann begann er Höhe zu gewinnen, erst eher zaghaft, dann aber bestimmt. Noch immer habe ich nicht eingegriffen. In den nächsten 10 Minuten erstand er sich mindestens 150 Höhenmeter, es wurde mir sehr schwummerant, denn im absterbenden Tageslicht war die Erkennbarkeit doch sehr eingeschränkt. Ich musste eingreifen und Höhe abbauen. Dazu habe ich ihn in einem Vollkreis 10 Meter hinter die Hangkante postiert, wo er sanft in den Sinkflug ging, ohne die Position sichtbar zu verändern.

Etwas mutiger habe ich ihn dann wieder vor die Hangkante bugsiert, wieder stieg er in sagenhafte Höhen. Die anderen Mitstreiter hielten sich an der Hankante auf. Mehr als 30 Meter Überhöhung schaffte keiner. Wieder flog ich ins Lee, wo er in einem 5 minütigen Sinkflug um 21:22 sanft ins Gras fiel. Es war exakt die Minute des Sunset. Ich hatte gegen keine Regel verstoßen, vielleicht war die erflogene Höhe für den Südhang etwas... grenzwertig.. aber die gilt ja nur wenn die großen fliegen ;)

Was mich an diiesem denkwürdigen Flug am meisten fasziniert hatte, war zu sehen, wie hoch die Hangwinde tatsächlich reichen, wenn die Bedingungen stimmen.

PeterKa

Tramp
19.06.2017, 19:19
https://www.youtube.com/watch?v=IulTW0QysUU

Johannes

KaiT
21.06.2017, 12:51
.....herrliches Video!!! Was für ein schönes Modell!!!

Grüsse, Kai

hepukkie
25.06.2017, 10:08
1800050

Wombat
06.01.2019, 13:23
Ich habe am Neujahrstag auch meinen HAST auf Kiel gelegt und den Bau begonnen. Der Baukasten ist von AEROPLAN Christian Kaufmann. Es geht gut voran...

Gluehstrumpf
29.01.2019, 16:03
Hat denn schon mal jemand die Tragflächen an den Zungen gesichert? Wenn ja, dann wie? Ich habe da ein bisschen Angst.
Schöne Grüße aus Bochum
Detlev

PeterKa
29.01.2019, 16:10
Ich habe eine 3mm Bohrung angebracht, durch die ein Schaschlikspieß gesteckt wird. Das hatz sich aber im Lauf der Zeit als überflüssig erwiesen.

PeterKa

Wombat
29.01.2019, 22:21
Ich war am Wochenende bei Wolfgang Ardelt und habe mir dessen Hast angesehen. Der nimmt auch Schaschlik-Spiesse weil ihm die Zahnstocher zu wenig maßhaltig waren. Er hat mir sogar 4 Stück mitgegeben. Ich darf auch seine Flügelhelling benutzen. Die ist fantastisch massiv und sauber gebaut. Das spart mir natürlich sehr viel Zeit und so massiv und präzise bekäme ich diese Helling nicht hin.

Mein Rumpf und das Leitwerk sind fertig. Ich baue jetzt die Flächen. Geht flott von der Hand der Hast, wenn man ein bisschen Gefühl für die alte Kiefern-/Sperrholzbauweise hat. Habe viele Baustufenfotos in den letzten drei Wochen geschossen.

Christian Kaufmann hat mir Frästeile für einen abnehmbaren Rumpfdeckel geschickt. In der Art, wie er sie schon beim Strolch beifügt. Ich habe den ersten Teilesatz für den Hast bekommen und habe die Teile schon eingebaut. Das ist natürlich schön, für den Rumpfdeckel schon vom Hersteller eine saubere und vorbereitete Lösung zu haben.

Baue parallel inzwischen noch einen Brummer aus dem AEROPLAN-Baukasten. Der Rumpf und die Motorhaube ist auch schon fertig. Auch den Bau dokumentiere ich.

WOMBAT

Tramp
30.01.2019, 17:31
Hat denn schon mal jemand die Tragflächen an den Zungen gesichert? Wenn ja, dann wie? Ich habe da ein bisschen Angst.
Schöne Grüße aus Bochum
Detlev
Hallo Detlev, meine Tragflächen sind nicht gesichert an den Zungen.
Damit habe ich schon sehr viele Flüge gemacht ohne Probleme. :cool:
Bei einer harten Landung verschieben sich die Tragflächen an den Zungen und so soll es sein.
Tragflächen und Rumpf bleiben dann unbeschädigt.

Ohne Flächensicherung geht ja nur, wenn die Passung der Teile optimal ist.
Auch habe ich alles sorgfältig mit PU-Lack behandelt, sodass Feuchtigkeit nicht so schnell in das Holz eindringen kann.
Die Teile müssen nämlich auch wieder auseinander können für die Heimreise. :D

Aber jeder wie er will. Wenn du dich besser fühlst beim Fliegen mit einem Angstdübel, einfach machen!

Johannes

Leszek 63
09.03.2019, 15:36
Hallo Zusammen!

Eigentlich wollte ich die Hast erst in nächstem Winter bauen. Das Wetter ist schlecht, die Mistral fertig....
Ich habe den original Plan und die Änderungen, die 1986 eingeflossen sind von Wolfgang Ardelt bekommen. Auf diese Stelle noch mal vielen Dank dafür:)
Alles ist kopiert und die ersten Spanten geschnitten. Es riecht nach viel Arbeit. Mir ist aber lieber alles selbst zu schneiden, als ein Bausatz. Auch wenn es nicht so genau geschnitten wird.
Unten ein Bild von dem Anfang. Soll das Wetter besser werden, wird der Bau unterbrochen. Wir wollen doch alle fliegen;)

Viele Grüße Leo

hastf1b
09.03.2019, 15:58
Da hast du dir wieder ein sehr schönes Modell ausgesucht. Eigentlich müsste ich auch mal einen "Hast" bauen bei meinem Usernamen. ;) Bisher konnte ich mich noch nicht dazu entscheiden. Mal schauen.

Heinz

Leszek 63
09.03.2019, 17:55
Hallo Heinz!
Ja, mit Deinem Usernamen solltest Du eigentlich;).
Mit Deiner Erfahrung, sollte es auch kein Problem sein.
Ich hoffe, daß mit der Unterstützung von Wolfgang und Euch, klappt es auch bei mir. Bei mir fehlt halt immer noch die Erfahrung. Ich freue mich aber auf die Herausforderung .
Es ist ein toller Flieger.

Viele Grüße Leo, der weiter Spannten schneidet:)

hastf1b
09.03.2019, 18:15
Hallo Leo, frühzeitig daran denken das du den Rumpf, besonders im hinteren Bereich, verstärkst. Gründe und Tipps findest du in diesem Beitrag hier.

Heinz

Leszek 63
09.03.2019, 18:24
Ja, das Problem ist mir bekannt.
Die Gurten werden in Hinterenbereich verkastet.
Danke für den Hinweis :)

Viele Grüße Leo

Leszek 63
10.03.2019, 18:55
Guten Abend!
Mit den Spannten bis zur Seitenruder bin ich fertig.
Ich habe die alle aus 1,5mm Flugzeugsperrholz geschnitten. Nach dem Plan, sollen viele aus dem 1mm Sperrholz gefertigt werden. Für den Ausleger vor allem Hinten, für mich etwas zu wenig. Die paar Gramm werden wir schon verkraften;). Die werden natürlich noch angepasst. Wenn man von Hand schneidet, gibt es immer etwas zum anpassen ;) .
Jetzt geht es an die Holme/Gurte.

Hier müssen alle verlängert werden. 1 Meter Leisten sind etwas zu kurz.
Das gilt auch für die Kufe, die dazu noch gebogen werden muss. Die wird aus drei 2x3 Kieferleisten laminiert, und feucht gebogen. Dafür werde ich PU Leim verwenden. Schäumt zwar etwas auf beim trocknen. Hält aber wie Pest und ist sehr gut schleifbar und wasserfest.

Das kommt noch. Heute will ich noch die Leisten schäften.
Stromausfall hat mich Heute etwas aufgehalten.

Viele Grüße Leo

Gusto
10.03.2019, 20:38
...Mit den Spannten bis zur Seitenruder bin ich fertig.
Ich habe die alle aus 1,5mm Flugzeugsperrholz geschnitten...

Hallo Leo,
wie schneidest Du das Flugzeugsperrholz? Von Hand (mit einer Laubsäge) oder mit einer elektrischen Dekupiersäge oder ...

Grüße, Gusto

Leszek 63
10.03.2019, 21:20
Hallo Gusto.
Ich schneide mit einer alten Dekupiersäge . Es geht ganz gut. Dremel/ Aldi Ausführung:) für etwas nachbessern steht auch da.
Laubsäge ist aber auch öfters nützlich:). Es muss nicht immer das teuerste sein. Das hatten die Jungs damals auch nicht.

Ich gebe zu, auf den Bildern unten, ist es nicht ganz ersichtlich, was der Sinn der Sache ist. Es wird hoffentlich Morgen, nach dem entfernen von Nadeln usw. besser zu sehen sein.
In jedem Fall, habe ich hier die Bestandteile von der Kufe(2x3 Kiefer) und Hauptgurte(3x10 Kiefer) verlänger.Der obere Gurt "4" muss nicht verlängert werden. Die Leiste muss aber nass gebogen werden.
Also bis Morgen.
Viele Grüße Leo

Leszek 63
11.03.2019, 14:50
Hallo!
Die Klebestellen wo die Leisten geschäftet wurden, sind auf den Bildern eigentlich nicht zu erkennen. Die müsste man mit der Lupe suchen :D. Hab dann gelassen.

Die Kufe ist aus 3 2x3mm Kieferleisten mit dem PU Kleber verleimt. Wegen der Länge, habe ich die für 20min. in die Badewanne ins warmes Wasser geworfen.

Der obere Gurt, musste nur im vorderem Bereich nass gemacht werden.
Dampf wäre auch sehr gut. Dafür fehlt mir aber eine Kochplatte im Keller.

Das muss jetzt gut trocknen.

Ich arbeite gerne auf dem Backpapier. Da klebt nichts an. Finde in jedem Fall besser als Folie.
So jetzt muss ich an die Zungen dran, die als Steckung für den Flügel dienen sollen.
Viele Grüße Leo

Wombat
11.03.2019, 20:03
Toll das hier noch ein neuer Hast im Frühjahr 2019 entsteht.

Meiner kommt auch voran. Es ist der Baukasten von AEROPLAN mit den Änderungen von Herrn Dr. Tröbs.

Ich habe den Rumpf auf einer Leistenhelling gebaut:

Wombat
11.03.2019, 20:08
Dabei habe ich einen Fehler gemacht. Der Rumpf ist viel zu nah an der Helling-Platte. Das behindert an einer Stelle. Man kann nämlich dann das Flächenbefestigungsstück mit den beiden Zungen nicht von unten einkleben, da eine Zunge mit der Werkbank kollidiert. Also am besten die Leisten länger machen...



Dann schön die Spanten einkleben. Ich habe die Kielleisten nicht lamelliert sondern nur lange heiß gewässert. Funktioniert auch prima. Meine Schäftstellen liegen ganz hinten in Höhe des vorletzten Spants.

Wombat
11.03.2019, 20:10
Ich habe die Rumpfleisten links und rechts jeweils oben und unten ab dem Flächenende jeweils oben und unten mit 0,8er Sperrholz unter Beachtung der Faserrichtung verkastet. Genau wie von Wolfgang Ardelt empfohlen:


2103180

Wombat
11.03.2019, 20:12
Das Zentralstück musste bei mir kurz vor Ende des Rumpfbaus eingesetzt werden, als der Rumpf aus der Helling kam:



2103181

Wombat
11.03.2019, 20:20
Hier ist das Teil nun eingeleimt und man erkennt auch gut die beiden zusätzlichen oberen Teilrippen, welche die Zungen nach oben verstärken und abstützen -auch ein Tipp von Wolfgang Ardelt:

Wombat
11.03.2019, 20:23
Und zuletzt noch mal ein Übersichtsfoto von der Verkastung des hinteren Rumpfteils. Gerne höre ich Eure Anregungen und hoffe, zu einem Bau des schönen Hast zu motivieren. Von Christian Kaufmann habe ich den Umbausatz für die abnehmbare Kabinenhaube bekommen und dazu stelle ich die nächsten Tage aucch Fotos hier ein....

Leszek 63
11.03.2019, 21:24
Hallo Wombat!
Super. Vielen Dank für die Bilder.
Ich hatte bis jetzt keine Ahnung wie die Teilen aus dem Bausatz aussehen. Wie schon geschrieben, ich schneide alles selbst aus.
Ich mache mich Morgen an die Zungen dran und da helfen mir die Bilder von Dir ungemein:)
Ich habe mich Heute mit Wolfgang wegen dem Helling unterhalten. Von ihm kann man ganze Menge lernen. Ich werde den Helling auf einer Platte montieren, so daß ich die auch umdrehen kann. So werde ich erstmal unteres Gurt und nach dem umdrehen den oberen montieren können.Der Abstand ist so wie Du es beschrieben hast, auch zu beachten.

Zu der Kufe/Kielleisten. Klar geht es auch aus einem Stück. Es soll wirklich keine Kritik sein, ich selbst finde aber die laminierte , aus drei Stück bestehende Version am Ende stabiler.
Aber wie es so ist, jeder muss es selbst entscheiden:)

Viel Spaß beim Bauen und viele Grüße Leo

Wombat
11.03.2019, 22:14
Wolfgangs Technik mit der Helling auf der Platte ist natürlich super, denn das Umdrehen macht vieles einfacher. Der Tipp kam für mich aber zu spät für den Hast, aber mein Rumpf ist auch sehr gerade und gut geworden. Bei meinem nächsten Projekten AM-9 und Goldhahn werde ich es aber auch so machen.

Zum Lamellieren der Kielleisten. Ob die stabiler sind muss man testen. Es hängt wohl sehr viel davon ab, in welchem Umfang Du das untere Vorderteil des Rumpfes mit dünnem Sperrholz beplankst. Da gibt es einige verschiedene Versionen: Dr. Volkmar Tröbs hat im Plan mehr Beplankung eingezeichnet, als sein Hast dann tatsächlich hatte (Christian Kaufmann geht in der Bauanleitugn darauf ein) und Wolfgang hat auch mehr Beplankung auf dem Rumpf als Tröbs oder der originale Hast von Storbeck. Da musst Du selbst entscheiden, wieviel Holz Du aus Stabilitätsgründen statt der Bespannung anbringst. Ich habe da für meinen Hast schon Vorstellungen.

Wer genau auf meinen Fotos hinschaut erkennt sofort, dass ich von Christian den nicht verputzen Kit bekommen habe. Ich werde die überstehenden Holzfasern noch verputzen, wenn ich meine Hast-Teile nach dem großen Sturm draussen fein schleife. Ich muss aber erst mal umgestürzte Bäume aus meinem Garten entfernen... :-( Also keine Schimpfe nötig. Meine Fotos zeigen den rohen "Rohbau".


Ich habe auch schon die Leitwerke fertig. Alles kein Problem, wenn man schon ein paar Antikmodelle gebaut hat. Fotos in den nächsten Tagen hier.

Wolfgangs Flügelhelling ist ja derzeit bei mir, da ich nun beginne, meine Flügel zu bauen. Ich bin optimistisch, die Flügel in 2 Wochen fertig zu haben. Baue derzeit noch parallel einen Brummer aus dem Aeroplan Kit.

Ich war vor einigen Wochen bei Wolfgang daheim und habe mir mal angeschaut, wie er die dünnen Sperrholz-Beplankungen aufbügelt. Ich hatte ein Kirschke Baby und einen Strolch mit den Karton-Beplankungen gebaut. Das Ergebnis war recht gut und so, wie vermutlich die Modelle der Jugend damals ausgesehen haben. Dann habe ich auf Anraten von Christian Kaufmann und Leo Bussmeier einen zweiten Strolch und eine Antusch Hummel ohne Beplankung gebaut. Wenn man das Aeroplan-Fliess nimmt, ist das torrosionsfest genug und wird recht hart. Ich weiss auch, dass Wolfgang Ardelt ein doppelt so starkes Fliess verwendet - was ich mal testen werde... auf meinen Hast kommt aber das Aeroplan-Fliess.

Beim Hast werde ich nun genau wie Wolfgang dünnes Sperrholz beim Flügel oben und unten als Nasenbeplankung mit Weißleim aufbügeln. Arnold Hofmann hat meines Wissens diese Technik bei seinen herrlichen Scale-Oldtimer-Segler in Sperrholzbauweise erstmals angewendet und in den 80ern in verschiedenen Quellen beschrieben.

Ich habe bei meinem Hast bislang eine Technik NICHT benutzt, welche Wolfgang oft einsetzt. Das Aufdoppeln von dünnen Sperrholz-Spanten und -Rippen mit dickem Balsa, um eine satte Verklebungsfläche zu bekommen. Beim Hast-Flügel werden ich das mal testen.

Ich oute mich auch, dass ich zusätzlich zu den beiden zusätzlichen oberen Dreiecksspanten auch die Mitte, dort wo die Zungen innen aneinander geklebt werden auf der Unterseite (!!) mit drei Lagen Gfk-Matte und Epoxyd-Harz verstärkt habe. Genau da, wo die Zugkräfte ansetzten wenn der Flügel nach oben belastet wird. Das kann man schon jetzt bei meinem Rumpf nicht mehr erspähen und ist sicherlich eine Lebensversicherung für den Hast. Ich habe damals als Modellflugreferent des LSC Bayer Leverkusen mehrere Antiktreffen veranstaltet und war damals (2002?) Zeuge als der Hast des unglücklichen Kollegen am Gummiseil "die Ohren angelegt hat". Christian Kaufmann kennt aber den Grund (der Hast lag lange in der prallen Sonne und es war ein ungeeigneter Kleber verwendet worden) und ist als Hersteller überzeugt, dass diese Verstärkungen eigentlich überflüssig sind und der Hast mit den Tröbs-Modifikationen fest genug ist.

Guido
WOMBAT

Tramp
11.03.2019, 23:30
Und zuletzt noch mal ein Übersichtsfoto von der Verkastung des hinteren Rumpfteils. Gerne höre ich Eure Anregungen und hoffe, zu einem Bau des schönen Hast zu motivieren.
Hallo Guido, mein HAST ist schon fertig und hat sehr viele erfolgreiche flüge hinter sich. Ich finde deine Verkastung etwas übertrieben, zuviel vom guten. Aber jeder wie er will. Eines kan ich schon sagen, mein HAST fliegt sehr gut und habe noch nie Probleme gehabt, auch nicht mit den Flächenzungen.
Noch viel spaß beim bauen. :cool:

Johannes

Leszek 63
12.03.2019, 14:15
Hallo!
Die Kufe und der obere Gurt/Holm sind vom Baubrett befreit. Die Form bleibt fast erhalten :) .
Mit den Zungen für Flächenbefestigung, hatte ich etwas Arbeit. Das Ganze anzupassen braucht etwas Zeit. Von mir aus, könnte Verzahnung etwas enger werden.Na gut, halt selbst geschnitten. Hier macht aber PU Leim die ganze Arbeit und zusätzliche Spannten von oben, werden auch eingebaut. Trotzdem, da bin ich nicht ganz zufrieden.... Wenigstens scheint alles symmetrisch zu sein.

Verklebt ist noch nichts, hält aber auch ohne Kleber ganz gut.

@ Guido
Wenn unsere Hasts mal fertig sind, wäre ein Treffen auf dem Hartenberg tolle Sache. Du wohnst auch nicht weit. Mit Wolfgangs Hast, drei mal Hast in der Luft....Da müsste man paar Bilder machen:)

Viele Grüße Leo

Wombat
12.03.2019, 21:30
Das Treffen mit gemeinsamen Fliegen machen wir ganz sicher!!

Die Zungenkonstruktion hast Du sehr gut hin bekommen.

Morgen werde ich den Flügelbau beginnen.

Bei den Leitwerken habe ich die Endleisten natürlich mit der Kreissäge aufgetrennt und dann mit Ponal in der Nagelschablone lamelliert:

Wombat
12.03.2019, 21:33
Die Leitwerksrippen kann man einfach auf dem Plan mit den Holmen verbinden um dann die Nasenleisten und die Endleisten anzuleimen.Das mache ich immer frei vom Baubrett und kontrolliere fortlaufend die Verzugsfreiheit. Die Bilder sind leider vertauscht. Das obere zeigt, wie die Höhenruder dann unverputzt als Rohbau aussehen. Ich habe einen AEROPLAN-Baukasten, bei dem auf ein Graupner-Fertigteil als Höhenruder-Anlenkung verwiesen wird. Das gibt es aber wohl schon lange nicht mehr und alle Internet-Recherche war umsonst. Also hat mir Christian Kaufmann den gefrästen Holzanlenkhebel geschickt. Man kann ihn auch aus Pertinax zusägen.

Die goldenen Rohre sind simple Kunststoff-Bowdenzug-Rohre. Ich prüfe damit nur die Flucht der Bohrungen in den Rippen und die Symmetrie der Ruder zueinander. Da war einiges an Nacharbeit angesagt!

Wombat
12.03.2019, 21:43
Fliegende Hast zu knipsen ist immer eine tolle Sache. Und Fotografieren hat für mich immer einen künstlerischen Aspekt!

Hier ein Bild, welches mir viel bedeutet, denn ich halte es für sehr stimmungsvoll. Der Hast von Wolfgang im Jahr 2002 beim Deutschland-Pokal des DAeC im Antikfliegen segelt in Köln-Fühlingen vor einer sich annähernden Gewitterfront.

Das ist ein Foto ohne Nachbearbeitung aus der Zeit vor Lightroom und Photoshop, fotografiert von mir mit einer der ersten sündhaft teuren Kodak-Digital-Kameras die es gab und die mir der DAeC NRW damals zur Verfügung stellte. Fototechnik-Geschichte also!

Ein schöner "Teaser" für kommende Hast-Fliegen:

Leszek 63
13.03.2019, 20:16
Hallo Guido!
Schönes Bild. Wolfgang freut sich bestimmt:)

Mein Helling für den Rumpf ist auch fertig. Ich habe 9x9 Kiefer genommen.
Auf den Bildern, die Kufe und oberes Gurt sind noch nicht verleimt. Dienen nur für die Kontrolle.
Für oben muss ich sowieso noch paar kleine Spannten für die Zungen und Cockpit fertigen.
Das Brett kann ich umdrehen. Ich werde mit der Kufe anfangen.

Viele Grüße Leo

Wombat
13.03.2019, 20:59
Das sieht doch super aus Leo!

WOMBAT

hastf1b
13.03.2019, 22:46
Nur mal als Überlegung oder Anregung. Man kann solche Rümpfe in zwei Teilen/Hälften bauen. Das hat den Vorteil das man die Leistenhelling spart und direkt flach auf dem Baubrett bauen kann.

Ich habe mal einen Spant skizziert wie ich das meine. Alle Spanten werden wie üblich im Ganzen ausgeschnitten. Da wo die beiden Längsholme sind muss bei den Aussparungen ein Verbindungssteg stehen bleiben. Wenn alle Spanten fertig sind werden sie an der vorher markierten Stelle durchgetrennt (siehe gestrichelte Linie) somit kann man den Rumpf in einem Ober- und einem Unterteil auf dem Bauplan bauen und dann zusammen kleben. Die beiden Längsholme könnte man auch noch halbieren dann wird das etwas stabiler beim zusammen kleben. Ich hoffe ich habe das einigermaßen verständlich beschrieben. ;) Wenn nicht bitte nachfragen.

Heinz

KaiT
14.03.2019, 07:03
Moin Leo,
das wird ja wieder eine sehr schöne Arbeit!!! Auf so einer Leistenhelling habe ich vor vielen Jahren mal den Rumpf einer Austria Meise gebaut. Vielleicht finde ich davon noch ein altes Foto.

Allerdings war die Helling direkt auf dem Tisch befestigt und konnte somit nicht umgedreht werden. Deine Herangehensweise ist wirklich plietsch!

Leszek 63
14.03.2019, 09:32
Gute Morgen Jungs!
@ Heinz
Ja möglich wäre es. Klar. Andererseits, ist so ein Helling schnell aufgebaut.
@ Kai
Die Idee mit dem drehbarem Helling, habe ich von Wolfgang Ardelt:)

Viele Grüße Leo

Leszek 63
17.03.2019, 00:32
Guten Abend!
Die Kufe und die seitlichen Gurte sind verklebt.

Der Helling ist wieder mal umgedreht.
Ich habe einen Spannt für die Nase aus 5mm Sperrholz ausgeschnitten.
Dann habe ich schon mal angefangen, die Hauptgurte zu verkasten. Nach und nach, wie die Zeit es erlaubt. Dafür habe ich 1mm Sperrholz genommen. Ich weiß, Gewicht...
Hm...Wolfgang hat die Hast vor 20 Jahren gebaut. Die fliegt immer noch und zwar schön. Ich mache es einfach....Mir ist klar, daß man darüber lange diskutieren kann:)
Gurt oben , ist noch nicht verklebt, nur eingesteckt. Mal wieder zur Kontrolle, ob nichts verzogen ist.

Viele Grüße Leo


Edit . Keine Ahnung warum die Bilder nicht in der Reihenfolge gezeigt werden, wie die gespeichert wurden???

Leszek 63
17.03.2019, 02:21
Eigentlich wollte ich Heute um 5:30 aufstehen um die Formel 1 zu schauen. Na ja, wenn man aber schon dran ist, ist so was, so was von egal .
Die Gurte sind von oben komplett verkastet. 1mm Sperrholz, kann man gut mut dem Cutter schneiden. Geht dann ganz flott. Mal schauen, ob ich Morgen mit Teilrippen für die Zungen/Zentralstück und dem Cockpit anfangen kann.
Erstaunlich, wie ein 85 Jahre altes Modell so begeistern kann...

Viele Grüße Leo

Leszek 63
17.03.2019, 02:22
Bild vergessen :)

Leszek 63
17.03.2019, 17:52
Hallo !
Jetzt habe ich Mist gebaut.
Bei der Verkastung , habe ich die Faser von Spannt zu Spannt gemacht. Nicht von Gurt zu Gurt.
Heinz hat mich extra deswegen gefragt. Danke dafür.
Na gut, wenigstens kann ich es unten richtig machen. Sauer auf mich bin ich aber schon...
Na ja etwas Erfahrung fehlt es immer noch...

Viele Grüße Leo

Wombat
18.03.2019, 19:37
Ist mir bei 4-5 Brettchen auch passiert.... davon wird der Hast nicht in der Luft zerbrechen oder abstürzen...

Wenn er bespannt ist, sieht es "Meister" Wolfgang nicht mehr. Da musst Du keine Angst haben... :-)

Guido
WOMBAT

Leszek 63
18.03.2019, 19:43
Hi Guido
Wolfgang sieht alles:D:D:D
Na gut, so schlimm, wird es nicht sein.
Das Problem mit der Faserrichtung hat noch etwas Zeit.
Ich habe erstmal drei zusätzlichen Halbspanten für die Zunge geschnitten und mit dem Cockpit angefangen.

Ich werde den zweiteilig machen, bis zum Spannt eins.
Dafür sind vier zusätzliche Halbspanten nötig.

Die sind erstmal nur mit dem oberem Gurt verleimt. Wenn alles trocken ist, wird der Cockpit mit der Japansäge getrennt und weiter verarbeitet.
Der obere Gurt , war mir, obwohl vorher schon gebogen, in vorderem Bereich für so was doch nicht krumm genug.

Ich habe dann den alten, 25 Jahren alten Helling genommen, den ich für von Segelschiffen benutzt habe. Eigentlich für Hartholz wie Eiche gedacht. Es hat aber gut funktioniert. Die Leiste mal wieder nass gemacht und mit dem heißem Lötkolben gebogen.

So... Das Wetter soll besser werden. Wie gesagt/geschrieben, beim Flugwetter wird nicht gebastelt. Na schauen wir mal.

Viele Grüße Leo

PS.

Ich muss mich für mein Deutsch entschuldigen . Ich wohne zwar schon recht lange hier, geboren bin ich hier aber nicht.
Ich hoffe aber, daß wir uns gut verstehen .

Leszek 63
19.03.2019, 19:47
Guten Abend!
Heute ging es mit dem Cockpit weiter.
Die Spannten wurden vom Rumpf getrennt.
Die Bodenplatte besteht aus 1,5 mm Sperrholz.
Die zwei Löcher sind für die Magneten vorgesehen.
Das Ganze ist schon mal verklebt.Man sieht auf den Bildern, daß der dritte Spant von links, etwas zu schmal geraten ist. Da muss ich mit etwas Balsa ausgleichen. Um die Verklebung zwischen dem Cockpit und dem Rumpf zu vermeiden, habe ich dazwischen Backpapier gelegt.

Noch ein Tipp zu den Magneten wenn ich darf. Die Haube wird sehr leicht.
Falls jemand von Euch selbst die Zigaretten dreht, oder in der Familie jemandem oder Bekannten hat der das tut....
Die Blättchen von GIZEH sind in einer Verpackung untergebracht, die mit den Magneten schließt. Die halten sehr gut. Durchmesser 5mm, Stärke 1.5mm.
Die passen mir hier genau richtig.
Ich hoffe, ich kann Morgen mit dem vorderen Teil das gleiche machen.
Viele Grüße Leo

hastf1b
20.03.2019, 11:28
Noch ein Tipp. :) Obwohl die Magnete sehr stark sind kann es durch irgendwelche Einflüsse vorkommen das die Haube im Flug oder bei einer Außenlandung "fliegen" geht. Um dann nicht mühsam das Gelände nach der Haube absuchen zu müssen kann man die Haube mit einem Stück Schnur oder Perlonseil innen am Rumpf "anbinden" so geht sie nicht verloren.

Heinz

Leszek 63
20.03.2019, 19:32
Hallo Heinz!
Ein guter Tipp:). Werde ich machen, auch wenn die Magneten recht gut halten.
So... die Magneten sind mit 2K Epoxykleber verklebt. Der eine Spannt, der zu schmal war, mit Balsa aufgefuttert.
Ich habe von unten zwei Kieferleisten angebracht. Soll etwas Stabilität bringen und vom verrutschen der Haube schützen. Es sieht es von unten nicht gerade sauber aus. Das sieht aber wirklich kein Mensch wenn die Haube geschlossen ist. Es ist sowieso erstmal Rohbau. Alles muss noch geschliffen werden.
Danach werde ich zwischen den Halbspannten im Cockpit, 5mm breite Balsaleisten einkleben. Sonst hätte ich beim bespannen keinen halt für den Vlies.
Sorry, irgendwie sind die Bilder letzte Zeit nicht sehr scharf .
Viele Grüße Leo

KaiT
21.03.2019, 09:00
Moin Leo,
ich habe gestern mal ein bisschen in alten Zeitschriften gestöbert und dabei diese FMT Ausgabe in der Hand gehabt.
Dort wird auch sehr schön der Bau des Hast beschrieben. Einige Jahre später hatte der Autor, Herr V. Tröbs, einen weiteren Bericht über die Austria Meise in der FMT veröffentlicht und mich damit für die " Antiken " angefixt;).

Grüsse, Kai

Howie
21.03.2019, 11:05
Hallo,
das sieht gut aus, was du da baust.
Ich würde dir nur einen kleinen Hinweis geben, den ich in Post #41 niedergeschrieben habe:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/340855-Hast-1934?p=3623637&viewfull=1#post3623637

Ich würde, bevor es zu spät ist, die Kabinenhaube ab dem ersten Spant beginnen lassen. Ich habe es auch erst nach Anleitung, so wie du, gemacht und es dann nachträglich noch geändert.
Die Platzverhältnisse im Hast-Rumpf sind sehr bescheiden. Ich musste sehr viel Blei verwenden um den Schwerpunkt einzustellen. Ein Zugang von oben in das erste Spant-Segment ist sehr hilfreich.
Ansonsten: Tolle Arbeit, weiter so!

Viele Grüße,
Holger

Leszek 63
21.03.2019, 15:08
Hallo!
@ Holger!
Das war von Anfang an so geplant. Wenn man auf die Bilder von Gestern genauer schaut, sieht man das es in diese Richtung geht.
Ich habe Deine Post noch bevor ich angefangen habe zu bauen gelesen und für sehr praktisch gefunden:)
Heute Abend werde ich die Bodenplatte vorbereiten und die Halbspannten einkleben. Magneten dann Morgen wahrscheinlich.
Unten noch zwei Bilder. Ich glaube, es wird deutlicher.
In jedem Fall vielen dank für den Hinweis:) .
@ Kai

Der Artikel konnte ich leider nicht lesen, aber auch so können solche Modelle begeistern. Bilder reichen aus:)

Viele Größe Leo

Leszek 63
22.03.2019, 17:41
Hallo!
Das vordere Teil ist schon mal auch grob fertig. Es bleibt zweiteilig.
Die Magneten halten wirklich gut. Wie immer, alles muss noch geschliffen werden.
So wie das Wetter im Moment ist, gibt es erstmal Pause. Ich melde mich wenn es wieder regnet.

Viele Grüße Leo

Leszek 63
24.03.2019, 06:20
Guten Morgen .

Das Wetter ist leider nicht wie gehofft.
Mit fliegen war Gestern nichts und wird Heute auch leider so bleiben. Es geht also doch etwas weiter.
Ich habe Gestern den Rumpf vom Helling befreit und den Heckausleger schon mal auch von unten verkastet. Dafür habe ich doch 1mm Balsa genommen. Ich würde sagen, reicht vollkommen aus. Da hatte Heinz Recht. Die Faser diesmal vom Gurt zu Gurt;)
Der Rumpf ist sehr steif geworden :) .
Der Helling hat seine Aufgabe erfüllt. Der Rumpf ist schön gerade.
Als Montagehilfe, kann man den aber immer noch gut nutzen.
Na dann, Heute schaffe ich noch etwas .
Viele Grüße Leo

Leszek 63
24.03.2019, 08:31
Es geht weiter.
Ich habe gerade die seitlichen Gurte mit 1mm Balsa verkastet. Faserrichtung , vom Gurt zu Gurt.
Eigentlich ist es im Plan die Verkastung von oben vorgesehen. Ich glaube, es ist egal, ob oben oder unten. Im Plan steht auch, 0,6 mm Sperrholz. Habe ich im Moment leider nicht.
So steif wie der Rumpf jetzt schon ist, glaube ich, Balsa reicht hier aus. Es wird auch Beplankung aus Balsa und am Ende aus 0,4 Sperrholz im Vorderem Bereich folgen. Es ist im Plan nicht so vorgesehen. Das bringt auch noch zusätzlich etwas Stabilität .
Geklebt mit Ponal Wasserfest . Bei dem Übergang zu dem Heckausleger, muss man auf genug Freiraum für die Bowdenzüge für Seiten und Höhenruder achten. Hier soll es kein Problem werden.

Das muss jetzt etwas trocknen.

Viele Grüße Leo
Edit

Das Segment zwischen dem Spannt eins und zwei, lasse ich erstmal frei. Hier muss ich noch die Auflage für´s Lipo erstmal basteln. Dann schauen wir mal.

Leszek 63
25.03.2019, 13:33
Hallo!
Gestern habe ich paar Stunden mit schleifen verbracht. Weil die Spannten von Hand geschnitten wurden, musste ich natürlich paar Stellen nachbessern. Der ganze Rumpf wurde danach geschliffen.
Heute habe ich schon mal das Servobrett geschnitten und angepasst. Es ist eng. Die Servos werden im Tandem eingebaut.
Viele Grüße Leo

hastf1b
25.03.2019, 18:37
Hallo Leo, bei der Tandem Anordnung kann man die Ausschnitte für die Servos auch seitlich versetzt anbringen etwa um 3 mm das ergibt dann schon 6 mm. Damit man mit den Anlenkungen oder den Servohebeln nicht "an einander" gerät.

Heinz

Leszek 63
25.03.2019, 19:40
Hallo Heinz!
Ja, das habe ich mir auch überlegt. Der Rumpf wird nach unten immer schmaler. Es war schlecht zu messen und ich wollte vermeiden, das mir die Servos unten mit der Rumpfbespannung in Berührung kommen. Die Servohebel werden ein mal nach links und einmal nach rechts zeigen . Dass müsste passen.
Für Seitenruder brauche ich langes Servohebel. Das Servo kommt nach vorne.

Viele Grüße Leo

Howie
26.03.2019, 09:57
Hallo Leo,
ich lese hier gern mit und würde dir noch den Rat geben, alles soweit wie möglich nach vorne zu verlagern.
Ich habe die Servos daher, wie in Post #41 zu sehen, sogar quer in den Rumpf und auf 2 Ebenen im 2. Spantsegment eingebaut, da ich frühzeitig gemerkt habe, dass ich mit dem Schwerpunkt Probleme bekommen werde.
Ich musste letztendlich immer noch 80 g Blei zupacken, was mir im Herzen weh tat, da das alles toter Ballast ist, den man spazieren fliegt. Man will ja schließlich leicht bauen...
Das mit den quer eingebauten Servos auf 2 Ebenen ist zwar auch nicht so das Gelbe vom Ei, da man schlecht rankommt was in dem engen Rumpf ein übelstes Gefummele bedeutet.
Aber vielleicht findest du ja noch eine charmantere Lösung.

Viele Grüße & Weiter so!
Holger

Leszek 63
27.03.2019, 07:05
Hallo Holger!
Ich träume nicht mal, daß ich hier ohne Blei auskomme. Tja, die Frage ist wie viel? Deine Hast ist trotz 80g. Blei, mit 720g. doch sehr leicht geblieben:).
Ich werde versuchen das Blei in der Ballastkammer in der Nase zu unterbringen. Eigentlich so wie es im Plan vorgesehen ist. Mal schauen wie ich es realisiere. Ich mache mir paar Gedanken, aber bin noch nicht ganz sicher. So könnte ich, wenn Rohbau komplett fertig ist, schon mal grob ausbalancieren.
In jedem Fall, ein 2S 500 Lipo passt schon mal gut direkt hinter dem erstem Spannt.
Der Rumpf wird vorne noch beplankt. Das hast Du aber auch schon gemacht.
Tempo ist jetzt deutlich langsamer geworden. Bin etwas müde nach den Nachtschichten.

Viele Grüße Leo

Leszek 63
30.03.2019, 08:03
Guten Morgen.

Statt Blei, lieber etwas Stabilität. Ich habe mit 2mm Balsa die Zwischenräume zwischen ersten Spannten ausgefüllt. Man sieht jetzt schon, wie die Beplankung vorne verlaufen soll.
Darauf wird noch 0.4mm Sperrholz aufgebügelt.

Viele Grüße Leo

Leszek 63
30.03.2019, 10:31
So...
Der Spant für die Nase ist mit PU Kleber eingeklebt. Man sieht deutlich die Ballastkammer. Später wird von oben ein Loch gebohrt. Eigentlich so , wie im Plan vorgesehen.
Durch das Loch, kann man dann die Blei Kugeln nach dosieren.
Paar Bilder von Heute .
Den Helling musste ich wegen der Beplankung etwas abspecken. Zum ausrichten, immer noch gut zu nützen.

Viele Grüße Leo

Wombat
02.04.2019, 21:33
Hallo,
ist denn die Beplankung der oberen Felder wirklich nötig? Das sieht doch sehr klobig aus...
Habe ich noch nie bei einem HAST gesehen...
Ich werde nur die unteren Felder beplanken.
WOMBAT

Leszek 63
02.04.2019, 22:57
Hallo Guido!
Notwendig bestimmt nicht. Im Plan eigentlich gar nicht vorgesehen.
Es ist Geschmackssache.
Mir gefällt es halt so;)
Jetzt kommt noch Lindenholz als Füllung auf die Nase und dann 0,4mm Sperrholz drauf.

Viele Grüße Leo

Leszek 63
04.04.2019, 12:26
Hallo!
Es geht weiter.
Gestern und Heute war die Nase dran. Die Füllung habe ich aus Lindenholz geschnitten und erstmal grob mit Tellerschleifer geschliffen. Rest mit der Hand.
In der Werkstatt sieht es so aus, als hätte es gerade geschneit :D
In dem Spant habe ich einen 5mm Schlitz geschnitten. Hier sollte eine M6 Inbusschraube rein.
Die Hälften von Lindenholzverkleidung, habe ich noch etwas von innen ausgeholt.
So ist die Ballastkammer entstanden.
Die Verkleidung wurde mit PU Kleber eingeklebt. Danach habe ich mit dem M6 Gewindebohrer die Gewinde geschnitten. Nachhinein, würde ich sagen, der Schlitz in dem Spannt könnte ich etwas schmaler schneiden können. Die Madenschraube hält aber.
Durch die Öffnung, kann man die Bleikugel bis 5mm locker nachdosieren. Ich hoffe, ich werde nicht zu viel davon brauchen.

Jetzt wird das vordere Bereich mit Weißleim gestrichen, paar Stunden gewartet und dann wird 0,4mm Flugzeugsperrholz aufgebügelt. Ich werde Wasserfestes Weißleim verwenden. Ich möchte mir die Möglichkeit behalten, den vorderen Bereich in Naturfarben zu behalten. Dann wird es mit Parkettlack auf Wasserbasis versiegelt. Ich möchte in diesem Fall vermeiden, daß die Beplankung sich durch das Wasser löst. Ob es so wirklich bleibt, steht noch in den Sternen :confused:
Feinschliff erst wenn Sperrholz drauf ist.
Heute aber nicht. Ich muss erstmal die ganze Sauerei in der Werkstatt aufräumen
Gewicht im Moment 218g.
So, jetzt die Bilder.

Viele Grüße Leo

Ich verstehe mal wieder nicht, warum die Bilder nicht in der Reihenfolge dargestellt werden wie die gespeichert wurden???

hastf1b
04.04.2019, 15:29
Hallo Leo, wie immer sehr schön. Den Weißleim kann man auch etwas verdünnen. Eine weitere Variante ist beide Teile dünn einstreichen und trocknen lassen. Mache doch mit ein paar Reststücken eine Probe was für dich das Beste ist.

Heinz

Leszek 63
05.04.2019, 08:10
Hallo Heinz!
Danke!
Ich werde in jedem Fall paar Versuche mit dem Leim machen.
So wie es aussieht, muss ich mir Verlauf der 0,4 mm Sperrholzbeplankung doch überlegen.
Wolfgang Ardelt hat gute Augen und vor allem, hat die Hast auch selbst gebaut.
Man braucht hier etwas Verstärkung auf SP Höhe. Sonst drückt man bei dem Start mit den Fingern auf die Bespannung. OK, es gibt auch die seitlichen Gurte, aber ich sehe jetzt selbst ein, es ist etwas zu wenig.
Daran habe ich nicht gedacht:cry:
Ich denke, ich werde unten noch drei weitere Segmenten beplanken. Wie der Verlauf wird, sehen wir mal. In jedem Fall muss erst vor beplanken, Hochstarthaken eingebaut werden. Später kommt man nicht mehr dran. Es ist auch so eine Sache bei so einer schmalen Kufe. Ich glaube aber, das wird schon gehen:)
So...Nachtschicht gehabt und die Erkältung hat mich erwischt. Jetzt ins Bett. Ich glaube, je nach Wetter geht es hier erst ab Sonntag weiter. Paar Tage noch vielleicht. Dann wird geflogen und die Baustelle außer paar Regentagen auf Herbst/Winter verschoben.

Viele Grüße Leo.

Wombat
06.04.2019, 22:10
Herzlichen Glückwunsch zu dem Nasenklotz. Der ist absolut super gelungen!!

Guido

Leszek 63
07.04.2019, 07:38
Danke Guido!
Es war auch eine sehr staubige Angelegenheit :).
Ich habe Gestern noch ein bisschen an Starthaken gearbeitet. Dafür habe ich aus 8mm Flugzeugsperrholz, eine Verstärkung gebastelt. Die wurde auf Spantenprofil geschliffen und zwischen den Spanten "D" und "E" mit PU Kleber eingeklebt. Vor dem Spant "D" kam noch ein Brettchen aus 3mm Sperrholz dazu. Spant "D" trägt hier die größte Belastung.
Der Haken selbst, ist einfaches 2,5mm Haken aus dem Baumarkt.
Die Kufe ist gerade 3mm breit, also beim bohren, soll man schon genau werden. Ich habe erstmal mit 1,6mm gebohrt und danach mit 2mm nachgebohrt. Der Haken geht sehr stramm in die Kufe. Wenn man will, kann man ihn noch mit Epoxy zusätzlich sichern. Ein Vorteil hat die Methode. Soll der Punkt nicht ganz stimmen, den bestehenden Haken mit dem Dremel trennen, ein Loch daneben bohren, neuen Haken rein , fertig. Den alten würde ich nicht so einfach raus drehen. Das würde die Kufe schwächen. So meine Meinung.
Der Haken wird natürlich erstmal entfernt, um bei den restlichen Arbeiten nicht zu stören;)
So, jetzt werden noch paar untere Segmenten mit Balsa aufgefüttert. Dann muss ich mir Gedanken machen, 0,4mm Sperrholz bis zur Nasenspitze , oder nur bis zu erstem Spannt?
Da geht es aber nur um die Optik.

Viele Grüße Leo

hastf1b
07.04.2019, 13:27
Wenn der Haken dann an der richtigen Stelle sitzt kannst du noch ein Stück "Kufe" davor setzen das schützt den Haken bei der Landung und stützt ihn nach vorne ab beim Hochstart.

Heinz

Leszek 63
07.04.2019, 15:05
Hallo Heinz!
Wie immer gute Idee.
Die Stelle ist nach Plan gebohrt worden. Ob es wirklich passt, wird sich erst nach ersten Versuchen zeigen.
Das hast Du auch gemeint:)
So was kann man immer noch nachträglich machen.
Bei dem wunderbarem Wetter, kann ich leider nicht fliegen. Mich hat gut erwischt. Tja, vielleicht reicht für etwas basteln.

Viele Grüße Leo

hastf1b
07.04.2019, 16:04
Ich habe gerade auf dem Balkon in der Sonne gebastelt. :) Propeller schnitzen. ;)

Heinz

Leszek 63
07.04.2019, 17:58
Tja Heinz, so was wäre die übernächste Stufe für mich:)
Nach gerade drei Jahren Holzbau, habe ich noch viel zu lernen.
OK, früher mal, habe ich mich an Schiffen versucht. Es ist aber nicht das gleiche.Die Techniken muss man erst mal erlernen.
Ich bin etwas traurig, daß ich Heute nicht fliegen konnte.
Auch in der Werkstatt geht es wegen Erkältung nur langsam vor.
Immerhin, paar Segmente habe ich schon mal gefüllt. Der eine der bleibt, hoffe ich Heute auch zu machen. Der Leim muss noch etwas trocknen.
Übrigens, der PU Leim den ich hier für die Füllung verwende, ist Soudal Pro 40P. Früher mal, als ich noch mit Depron gebaut habe, war der Leim deutlich schneller trocken. Leider auch in der Flasche.
So wie es aussieht, ist die Formel geändert worden. Der Leim braucht etwas länger zum trocknen. So zwei bis drei Stunden bis es wirklich hart ist. Die Flasche auf dem Bild ist aber etwa ein Jahr alt und da trocknet nichts ein.

Viele Grüße Leo

hastf1b
07.04.2019, 18:23
Vor 40 Jahren habe ich auch mal ein Schiff gebaut allerdings nur zum hinstellen. ;) Steht immer noch oben auf dem Schrank.

Heinz

Leszek 63
07.04.2019, 19:04
:)
Ich habe vor etwa 10 Jahren mit Victory angefangen.
Steht bis jetzt im Keller und wartet bis ich Rentner bin.
Eiche rostet nicht:) Wir leider schon:cry:
OK, ich glaube, wir sind etwas vom Thema abgekommen. Auch wenn es so schön ist, bald greifen die Moderatoren ein.
Ich hoffe aber etwas quatschen wird doch erlaubt;)

Viele Grüße Leo

Leszek 63
07.04.2019, 23:59
Ich bin mir sicher, die Jungs haben aus dem schönem Wetter Heute auf dem Hartenberg das beste rausgeholt.
Etwas neidisch bin ich schon...
Ich habe wenigstes etwas weiter gemacht.
So wie es auf dem Bild aussieht, wird die Beplankung mit 0,4 mm Sperrholz verlaufen.

Viele Grüße Leo

Leszek 63
10.04.2019, 19:56
Hallo !
Endlich ist die Beplankung aus 0,4mm Sperrholz drauf.
Ich habe mir erstmal die Schablonen aus Butterbrotpapier gemacht. Auf Sperrholz übertragen.

Der Leim wurde auf beide Seiten aufgetragen. Ich habe Ponal Wasserfest genommen. Etwas mit Wasser verdünnt.
Nach ca. zwei Stunden, habe ich die Teile mit dem Eisenbügel für die Folie aufgebügelt. Temperatur auf max eingestellt. Es sind laut Poti 220°.
Es hat sehr gut geklappt :) .
Hält super.
Viele Grüße Leo

Leszek 63
11.04.2019, 07:11
Guten Morgen!
Ich habe mit dem Seitenleitwerk angefangen.
Unterlage wie immer Backpapier.

Viele Grüße Leo

Leszek 63
13.04.2019, 02:46
Guten Abend/Morgen.
Es geht im Moment echt langsam voran.
Aber immerhin, wenn man schon mal nicht schlaffen kann, das beste daraus machen.
Ich habe gerade paar Rippen und Spannt "S" für Seitenleitwerk geschnitten und eingeklebt.
Weil alles vom Hand geschnitten ist, muss nach dem trocknen geschliffen werden. Sieht aber nicht danach aus, daß da etwas problematisch wäre;)
Je nach dem wie das Wetter weiter sich gestaltet, wird vielleicht weiter gebastelt. Fliegen wäre mir lieber. Schauen wir mal.
Dann wäre die Anlenkung für den Pendelleitwerk dran.

Viele Grüße Leo

Leszek 63
15.04.2019, 19:39
Guten Abend!
Es geht mit der Anlenkung für Pendelleitwerk weiter.
Ich habe als erstes die seitlichen Platten ausgeschnitten und die Löcher für die MS Rohre gebohrt.

Danach aus 1,5mm Epoxydplatine den Hebel ausgeschnitten und die Bohrungen angepasst.

Ich habe mich für eine Variante mit dem Kugellager entschieden. Dafür habe ich einen 3x6x2,5mm Lager mit Flansch genommen.
https://shop-rc.causemann.de/Miniatur-Kugellager-MF63-ZZ-3x6x25-MF-63-ZZ
Der wurde mit dem 2K Epoxykleber verklebt. 3mm MS Rohr musste ich etwas nachschleifen. Es war mir aber lieber als 3,17 mm Bohrung. Da gibt es zu viel Spiel

Das Rohr habe ich mit Lagersicherung eingeklebt. Hält super selbst beim Freilauf in einem Heli.
Auf der anderen Seite, um etwas mehr Klebefläche zu bekommen, habe ich die beiden Seiten mit den Resten von der Platine verstärkt und das MS Rohr mit 2K Epoxykleber verklebt.
Im Moment ist nur die linke Platte mit dem Rumpf verklebt. Das muss bis Morgen trocknen. Dann kann ich das Ganze komplett montieren.

Ich gebe zu, etwas Geduld muss man hier haben.
So ganz sauber sind die Ausschnitte leider nicht geworden....Es scheint aber gut zu funktionieren.
Viele Grüße Leo


Sorry, aber für die Reihenfolge von Bildern kann ich wieder mal nichts. So habe ich die nicht gespeichert. Keine Ahnung warum es so ist. Moderatoren ist es wahrscheinlich egal. Etwas ärgerlich. Immerhin, geht es hier darum, wie man vorgegangen ist. So verliert man den Überblick...

wno158
15.04.2019, 20:29
...So habe ich die nicht gespeichert.
OT: Du hast über 'Anhänge verwalten' volle Kontrolle über die Bildreihenfolge. Ich habe hier mal einen kleinen Versuch (http://rc-network.de/forum/showthread.php/43402-Bildertest?p=4774385&viewfull=1#post4774385) gemacht.

Gruß Walter

Leszek 63
16.04.2019, 04:28
Hallo Walter.
Vielen Dank. Ich versuche es beim nächsten Mal.

Viele Grüße Leo

Sichel
16.04.2019, 12:28
Hallo Leo, ich kenne das mit der Reihenfolge, mir passiert es oft in der Hektik.
Trotzdem stellst Du tolle Bilder ein, echter Modellbau,
und die Zuseher mit ein bissle Ahnung erkennen die richtige Reihenfolge.

Gruss,
Helmut

Leszek 63
16.04.2019, 18:50
Hi Helmut!
Danke.
Na schauen wir mal , ob ich es verstanden habe:).

Leszek 63
16.04.2019, 18:54
Ich habe gerade die andere Seitenplatte und den Hebel eingeklebt. Es verlief problemlos.
Seitenplatte wie vorher mit PU Kleber. MS Rohr mit 2K Epxykleber.

Der Hebel macht was er soll. Dank dem Kugellager läuft sehr leicht.Es gibt leichtes Horizontales Spiel, das wird sich aber ergeben, wenn die Steckung dran ist.

Das muss jetzt wieder mal trocknen
Sorry, es ist nicht gerade einfach, den Hebel in eingebautem Zustand zu fotografieren .

In dieser Zeit, habe ich schon mal mit der Endleiste für die Seitenruder angefangen.

Die besteht aus zwei 2x2 Kieferleisten die nass gemacht wurden(Colaflasche ,ca. 15min) und dann etwas mit der Hand nachgebogen, mit PU Kleber geklebt und mit Nagel fixiert .
Mal schauen, ob ich mit Lötkolben am Ende nacharbeiten muss.
Viele Grüße Leo 211918021191812119182

Leszek 63
16.04.2019, 18:57
Scheint doch zu klappen, auch wenn die Bilder eher bescheiden sind.

Leszek 63
17.04.2019, 20:04
Guten Abend!
Es sind immer die kleine Dinger, die über Endeffekt entscheiden.
Ich habe gerade der Übergang zwischen dem Rumpf und Seitenflosse mit etwas Balsa gefüllt.
Sieht nach nicht viel aus , hat aber etwas Arbeit gekostet, bringt aber deutlich mehr Stabilität am Heck und wird später bei der Bespannung mehr Halt in diesem Bereich bringen.
Die Endleiste für die Seitenruder, hat nach dem trocknen die Form behalten. Muss noch zu recht geschnitten und geschliffen werden.

Viele Grüße Leo

Edit, es hat doch nicht so ganz geklappt mit den Bildern wie ich wollte. OK, da üben wir noch.

hastf1b
18.04.2019, 16:11
Zwischendrin mal ein Fundstück. Aus einem kleinen Katalog von 1936.

Heinz

Leszek 63
18.04.2019, 18:42
Hallo Heinz!
Du scheinst den ganzen Archiv zu Hause zu haben:)Super.
Etwas Nostalgie.
Bei mir hat es Heute aus Zeitgründen nur für unteres Teil von dem Spant "S" gereicht. Die Halterung für den Bowdenzug für Seitenruder wurde integriert.
Weil ich den Hebel für HR unten verkürzt habe , musste ich den Bowdenzug für SR etwas nach unten verlegen.
Die 6mm Fläche wird ausreichen, um den Bowdenzug zu fixieren und einkleben. Irgendwelche Platten usw. wollte ich vermeiden.
Ich hoffe, ab Samstag geht wieder auf den Hang:)

Viele Grüße Leo

Leszek 63
19.04.2019, 18:51
So,ich habe Heute etwas weiter gebastelt.
Die linke Seite der Nasenleiste von dem Seitenleitwerk, hat etwas Füllung aus Balsa bekommen. Es wiegt am Ende fast gar nichts, wird sich aber bei der Bespannung sehr nützlich machen.
Rechte Seite irgendwann wenn es wieder regnet.

Viele Grüße Leo

Wombat
21.04.2019, 21:40
Mein Bau vom Hast macht gerade Pause.
Habe in der letzten Woche schnell meine Antusch Hummel aus dem Baukasten von AEROPLAN fertig gemacht, im wesentlichen musste noch die RC-Ausrüstung eingebaut und die Ruder angelenkt werden und dann der Rumpf bespannt werden.
Heute Abend auf den Ostersonntag und bei dem Kaiserwetter mit fast keinem Wind war in Stürzelberg Erstflug und ich habe 5 sehr schöne Flüge mit der Hummel gemacht. Darauf jetzt Prost!!

Euch allen ein frohes Osterfest!!

Guido