PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jugendanteil in euren Vereinen



Moxel
20.07.2012, 19:33
HAllo, ich eröffne mal diesen Thread, um mal mit euch über den Jugendlichen-Anteil in euren Vereinen zu reden, also wie viele aktive Jugendlichen ihr habt
und ob ihr eine richtige Jugendgrupppe mit "Jugendleiter" habt ?

So,dann mach ich mal den ersten Eintrag, also bei uns gibt es immerhin :eek: 4 Jugendmitglieder, was eig. ziemlich schade ist :cry:
So besteht also auch keine richtige Jugendgruppe,


=> Jetzt seid ihr dran, da bin ich mal gespannt, wie viele Jugendliche ihr im Verein habt :) ( hoffe mal für euch mehr als 4 :eek: )

Moxel
20.07.2012, 19:34
oh hatte ich ja ganz vergessen :D L.G. MAx

ducfieber
20.07.2012, 23:02
Leider nur eine Jugendliche.

Gruß
Torsten

Calmato1991
20.07.2012, 23:54
Wir haben von ca. 80 aktiven Mitgliedern 7 Jugendliche ( mich eingeschlossen)
Wir haben aber auch noch ca. 4-5 Kinder. ( also so 10-15 jahre alt )

MfG

rkopka
23.07.2012, 12:48
2 oder 3, aber einer ist derzeit nicht aktiv, die anderen sieht man sehr selten.

RK

Jens Ising
23.07.2012, 20:18
Hallo Max,
wir haben bei 120 Mitgliedern 17 aktive, d.h. fliegende Jugendliche.
Selbstverständlich haben wir auch einen Jugendleiter, der die Bande im Zaum hält;).

Jens

Behemoth
02.08.2012, 00:50
Müssten so um die 7 sein ... ka die jüngeren sind ja so selten da ... Ich ( 21 ) zähle mich und meinen Kollegen der mit mir angefangen hat auch mal zu den Jugendlichen dazu ;) Jugendwart haben wir zwar, aber ich hab noch nie erlebt dass der was für die Jugendlichen tut, außer an den Fliegern der Jugendlichen rum motzen xD Naja, jedenfalls fände ich es genjal ne Bastelgruppe für die Jugendlichen aufzumachen ( Damit ich fauler Hund keine Ausrede mehr habe warum ich so langsam baue xD Neee Spaß ) aber der Jugendwart hat den Vorschlag leider zerschmettert ... Also ich hätte gerne das Bauen richtig gelernt... naja.

Gibts bei euch solche Angebote? Das einzige was es bei uns gibt, ist ein Ferienkurs für Kinder wo sie den kleinen Uhu bauen....

Grüße

Andrej

snoggle
02.08.2012, 01:35
@Andrej dann wird es wohl zeit für euch den Jugendwart abzuwählen... das kann ja nicht sein, dass der eine erfolgreiche Jugendarbeit derart blockiert. Ich finde so einen Posten sollte man auch nur jemand geben der auch wirklich interesse hat was mit den Jugendlichen zu machen, sei das nun ein Bau/Bastelkurs oder Fahrten zu Jugendmeisterschaften, etc pp.

Bei uns im Verein schwankt die Zahl der Jugendlichen, so ganz genau kann ich das garnicht sagen. Das Problem bei vielen Jugendlichen ist irgendwie, sie haben eine deratig große Auswahl an Hobbies und Möglichkeiten und können sich dann kaum noch für irgendetwas so richtig entscheiden, mal wird dies gemacht die nächste Woche was anderes. Das Spiegelt sich dann auch in der Beteiligung am Jugendfliegen (da gibts bei uns im Verein einen Extra Tag für, wo erfahrene Piloten da sind die Schulen können und der Allgemeine Flugbetrieb auf die Flugausbildung der Jugendlichen Rücksicht nimmt).
Zudem bieten wir regelmäßig während der Sommerferien im Rahmen der Ferienpassaktionen einen Bastel- und Schnupperwochenende für Kinder/Jugendliche an. Hier wird gemeinsam ein kleines Freiflugmodell gebaut, die Teilnehmer werden an den Vereinseigenen Trainermodellen geschult und das ganze wird abgerundet durch aktivitäten wie Lagerfeuer, Nachtwanderung, Strockbrot essen, etc.

Ich denke also dass in unserem Verein schon einiges für die Jugend getan wird. Leider bleiben viele der Jugendlichem nicht wirklich lange als aktive dabei, ohne dass es ihnen am Verein an irgendwas mangeln würde. Ich vermute der Grund dafür ist das bereits weiter oben genannte überangebot an Freizeitmöglichkeiten und die aus diesem Überangebot resultierende Schwäche der meisten Kinder/Jugendlichen sich richtig auf eine oder wenige Sachen zu konzentrieren und die dann Konsequent durchzuziehen...

Behemoth
03.08.2012, 12:11
Hi Andreas, ja klar ist er nicht perfekt als Jugendwart, aber wer soll den Posten sonst übernehmen?

Ich würde es ja gerne machen, nur mir fehlen Zeit und Mittel. Für bastelkurse braucht man Räumlichkeiten wo man auch mal das gebaute stehen lassen kann... die haben wir leider nicht, und ich glaube nicht dass jemand seinen privaten Hobbykeller zur Verfügung stellt :D

Mein Vorschlag wäre sogar grwesen dass der Kurs nicht nur für Jugendliche sondern für alle Vereinsmitglieder gedacht wäre ... Mal im Ernst, wie viele Modellbauer in eurem Verein können noch mit Balsa und Balsahobel umgehen ? ^^ Ich denke da könnte der ein oder andere auch noch das richtig Bauen lernen wollen :)

So Jugendtage wie du beschreibst wären auch echt toll... bin mal gespannt, ich glaube nächste woche ist dieser kleine Uhu Kurs ^^

Grüße

Andrej

snoggle
03.08.2012, 12:36
Was die Bastelkurse für Erwachsene angeht hast du vollkommen recht, da entsteht bei uns langsam auch interesse weil ettliche der Erwachsenen noch nie selbst ein Modell von Grund auf gebaut haben. Ich selbst bin auch gerade erst mit dem Bau von Modellen angefangen, vorher gabs nur fertiges und der Fokus lag mehr auf dem Fliegen als auf dem Bauen.

Klar braucht man Räumlichkeiten für eine Bastelgruppe sonst ist allein der Aufwand für das hin- und hertragen der Arbeitsmittel und das Auf- und Abbauen viel zu nervig. Aber ich sage mal so, wenn man einen engagierten Jugendwart/Vereinsvorstand hat, dann lassen sich da auch Mittel und Wege finden. Uns wurden zum Beispiel von der Gemeinde Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Diese wurden dann noch mit ausgemusterten Werkbänken sowie einigen Werkzeugen ausgestattet und schon hat man einen prima Bastelraum. Sowas steht und fällt halt immer damit ob jemand bereit ist Zeit und Energie in sowas reinzustecken oder nicht. Machbar ist vieles.

Behemoth
05.08.2012, 13:49
Da müsste ich mal bei den Gemeinden der umliegenden Dörfer anfragen ... Sowas ist schon genjal, nur dafür hat unser Verein noch zu wenige wirklich aktive Jugendliche ...

Grüße

Andrej

fly97
07.08.2012, 21:02
Huhu Jungs ,

Bei uns im Verein gibt es mit mir ca. 15 Jugendliche davon 5/6 aktive ...der Rest (&ich) machen grade Schule zuende und finden nicht so viel Zeit . Einen Jugendwart haben wir auch . Als ''Jugendtruppe'' machen wir allerdings so gut wie gar nichts zusammen :// Ich & noch ein paar andere treffen uns auch mal so aber sonst macht eigentlich jeder sein ding ...(was ich sehr schade finde da sich nicht wirklich Freundschaften aufbauen )


LG eure fly

Winterfalke
08.08.2012, 12:57
Wir... http://www.mfc-koenigsbrunn.com (http://www.mfg-koenigsbrunn.com) ... haben leider nur einen Einzigen. Insgesamt sind wir 30.
Ab und zu bringt einer seinen Sohn oder Enkel mit zum Gastfliegen.

micbu
08.08.2012, 13:09
Anzahl aktiver jugendlicher Mitglieder: 0


Michael

Keks
15.08.2012, 14:10
Hi,
ca 10Jugendliche/80Mitglieder, 1Jugendleiter und 2komplette Schulungssets. Diese Saison waren aber nur 3 wirklich aktiv, 3aktive vom Vohrjahr stehen auf der Kippe.
Gruß Michael

snoggle
15.08.2012, 14:24
3aktive vom Vohrjahr stehen auf der Kippe.
Gruß Michael

ja das beobachtet man leider immer häufiger... man investiert viel zeit und mühe um den jungs das fliegen beizubringen und hat auch den eindruck es macht ihnen spaß oder so, aber im nächsten jahr waren sie nicht mehr gesehen...

Mosquitoflieger
16.08.2012, 22:10
Moin!

in genauen Zahlen kann ichs nicht in ganzer Korrektheit wiedergeben. Schätze so ne 10% Jugendanteil haben wir.

Feste Institution ist seit gut 10 Jahren auch bei uns ein fester Tag in der Woche wo wir mit der Anfängerschaft trainieren. Ist mir dereinst selbst zugute gekommen - seit letztem Jahr bin ich auf der anderen Seite des Lehrer/Schüler-Kabels zu finden - und versuche zumindest wenn die Zeit es irgendwie zulässt, was davon zurückzugeben. Insgesamt gibts nen Jugendwart und 2 Jugendvertrerter - einer davon selbst noch Jugendlicher, der andere bin ich ;)

Momentan haben wir ne relativ große Truppe - 6 Neueinsteiger (Schaum und Elektro ziehen für den Einstieg scheinbar besser als Holz und Sprit) und nochmal 4, die relativ regelmäßig und stabil am Platz sind. Leider gibts das Phänomen auch bei uns dass manche auch wieder verschwinden. Aus meiner Generation bin nur ich übrig geblieben.

So nen richtigen Bastelkurs würde ich auch gern mal ausrichten - gewisses latentes Interesse ist auch da, allerdings so Einzelprojekte, von denen noch keiner was angepackt hat. Vielleicht sollte man sich die Jungs tatsächlich mal zusammentrommeln und das in einer Gruppenaktion im Winter durchziehen. Leider mangelts auch mir da an Zeit, sowas zu stemmen und zu organisieren.
Bisher mach ichs eher so, dass ich mir die Jungs bei Bedarf und Möglichkeit zum Reparieren zur Seite nehme und versuche, das zumindest auf die Weise einigermaßen zu vermitteln.

Grüße
Stefan

spocki
27.08.2012, 11:51
Hey,

wir haben einen relativ kleinen Teil an Jugendlichen, also so 15-20%. Denke, dass das einfach eine Kostenfrage ist. Wir suchen zwar noch neue Jugendliche, da die älteren Leute teilweise auch austreten. Die Werbung für die Jugendliche ist natürlich nicht so einfach. Wie handhabt ihr das?

Gruß

Behemoth
28.08.2012, 02:46
Wir handhaben das garnicht.
Bei uns kommt ab und zu mal wer vorbei, das wars.
Wir haben jedes Jahr ne Ausstellung, mit anderen Modellbaubereichen zusammen ;) Dafür wird auch Werbung gemacht, das ist aber auch das einzige.

Grüße

Andrej, der es aufgegeben hat, und jetzt lieber sein eigenes Ding durchzieht :p

Keks
29.08.2012, 15:52
@Spocki
Am besten ist's wenn man Zuschauern einen zwanglosen Lehrer/Schüler Flug anbietet. Mal sind es Kinder, die mal in den Ferienspielen da waren und dann wieder jemand der eine Radtour macht. Und dann bloß nicht gleich mit dem Aufnahmeantrag wedeln. Also immer einen handzahmen Flieger und L/S mitnehmen. Zur Not gehen auch Kunstfugmodelle mit 30% Ausschlag, dann aber nur mit Ausschlagsumschaltug per L/S Taste. :D

Blöd ist nur wenn sie dann gleich mit einem Trainer & 2,4GHz dastehen und sofort Hilfe wollen. Natürlich ist dann niemand auf dem Platz, der den Mode fliegt usw.
Gruß Michael

rkopka
30.08.2012, 09:35
@Spocki
Am besten ist's wenn man Zuschauern einen zwanglosen Lehrer/Schüler Flug anbietet. Mal sind es Kinder, die mal in den Ferienspielen da waren und dann wieder jemand der eine Radtour macht. Und dann bloß nicht gleich mit dem Aufnahmeantrag wedeln. Also immer einen handzahmen Flieger und L/S mitnehmen. Zur Not gehen auch Kunstfugmodelle mit 30% Ausschlag, dann aber nur mit Ausschlagsumschaltug per L/S Taste. :D

Blöd ist nur wenn sie dann gleich mit einem Trainer & 2,4GHz dastehen und sofort Hilfe wollen. Natürlich ist dann niemand auf dem Platz, der den Mode fliegt usw.
Erlebe ich selten - ich gehöre bei uns zur Minderheit(Mode2). 3+4 habe ich noch nicht erlebt.

Wir haben eher das gegenteilige Problem. Da wir eine Begrenzung der Mitgliederzahl haben, kann gern jemand kommen, mal gastfliegen und wir helfen ihm auch, u.U. auch mit LS Fliegen. Nur wenn es dann um eine Aufnahme geht, sieht es schlechter aus. Da können wir nur auf die Warteliste verweisen, die dann im Frühjahr abgearbeitet wird. Wobei Jugendliche auch bei uns bessere Karten haben, allerdings sowohl als Mitglieder als auch als Anfragende praktisch nicht existent sind, außer zusammen mit Angehörigen.

RK

Keks
30.08.2012, 14:29
Hi RKopka,
die letzten Jahre haben wir überwiegend Spektrum / Mode2 Zugänge, das ist wohl Markt & Heli bedingt. Die 5% Mode4 sind ua. durch ein Modellbauladen, der die Fläche Komplettsets so einfliegt usw. Hab einem Jugendlichen zum Wechsel auf Mode 2 geraten, solange er sich noch nicht an Mode 4 gewöhnt hat und der neue Jugendwart fliegt auch M4. :o Bei uns wurde jetzt der Aufnahmebeitrag erhöht, um das Wachstum zu bremsen, Minderjährige sind aber nicht betroffen.
Gruß Michael

Behemoth
30.08.2012, 15:46
Wie blödsinnig die beiträge zu erhöhen, ganz erlich wäre ich in eurem verein würde ich aussteigen, auch wenn ich davon noch nicht betroffen wäre ... Damit stoppt man nicht den Wachstum, sondern schwächt damit die Gemeinschaft.
Ist doch egal wer welchen Mode fliegt. Ich habe erlebt dass Rechtshänder mit Gaß Links besser klar kommen ( ist auch in echten jets so, dass du rechts am Knüppel hast, und Links am schubhebel) Und bei Linkshändern ist es eben andersrum. Jeder wie es einem besser gefällt. Das einzige was sich so unterscheidet ist, ob man nun Höhe und Quer auf einem Knüppel, oder Höhe und Seite auf einem hat. H+S auf einem Knüppel hat eigentlich nur beim Rollenkreis vorteile, sonst keine. Ansonsten ist es geschmackssache und Glaubenskrieg ;)
Spektrum werde ich mir auch bald holen.

Grüße

Andrej

Ps, mit etwas übung kann man alle Modes Fliegen... Einfach mal am Sim testen ;) Sowas fördert die Konzentration, und das Koordinationsvermögen. Ich bin auch schon paarmal absichtlich mit allen Rudern verkehrtrum gestartet ^^ da macht das Fliegen wieder richtig spaß ;)

Herbert1
30.08.2012, 16:40
Hi Leute
der Glaubenskrieg Mod so oder Mod so ist schon ein Problem.
Wir sind im Verein 30 aktive Piloten davon fliegen 27 Mod 1 und drei Mod 2 davon sind 2 Helipiloten.
wenn ich Anfänger bin ist der Mod eigentlich egal aber wenn jemand 30 Jahre Mod 1 fliegt und soll sich dann wegen einem Anfänger Mod 2 oder 3 oder 4 erlernen ist ein bisschen
viel verlangt.Zudem man die meisten Anlagen umstellen kann.
Man sollte schon versuchen in einem Verein höchstens zwei Mods zu fliegen.
Ist auch für den Anfänger einfacher ,so können im mehrere Piloten helfen ob es jetzt beim Fliegen oder beim Einfliegen eines neuen Modells ist.
So kann man auch das Training auf mehrere Leute verteilen ,was ja auch ein Vorteil für den Anfänger ist er kann mehr fliegen als wenn das nur einer macht.
Das tut auch dem Nachwuchs gut.
Ich würde es mir nicht zutrauen nach 35 Jahren Mod1 mich jetzt umzustellen, vor allem in Krisensituationen.

Gruß,Herbert;););)

Keks
30.08.2012, 16:46
Hallo Andrej,
da Du so nett fragst, für Dich die Begründung ganz ausführlich. Die Zahlen sind hierbei grobe Schätzungen. Die AUFNAHME-Beiträge haben wir erhöht, da wir in 5-7 Jahren von 55 auf 82 Mitgliedern gewachsen sind. Das sind 50%! Bei uns gibt es 2 Hänge, 1 ebenen Platz und ein Antrag auf Verbrenner & 25Kg. Mal abgesehen von unseren günstigen JAHRES-Beiträgen, darf in einem benachbarten Verein kein Heli geflogen werden usw. Schon jetzt belastet der starke Anstieg an Helis die Gemeinschaft, Veränderungen sind Chancen aber sie bringen auch ganz neue Probleme.

Von mir aus kann jeder seinen Mode fliegen, gibt überall Vor/Nachteile. Ich schul auch Mode2-4 aber für Anfänger ist es besser wenn mehrere erfahrene Piloten den gleichen Mode fliegen, daher würde ich immer zu vereinsüblichem Mode (1 & 2) raten
Gruß Michael

spocki
31.08.2012, 09:56
Die vergangenen Jahre konnten wir in unserem Verein einen erfreulichen Anstieg der jugendlichen Mitglieder feststellen. Aber in diesem Jahr hat sich das Blatt leider gewendet. Da wir eher auf dem Land in der Nähe größerer Gewässer leben, hat sich in diesem Jahr ein neuer Angelverein etabliert und mit einem klick (http://http://www.trax.de/forellenangeln-tipps-und-tricks/id_57183676/index) haben wir auf einmal zwölf unserer neugewonnen Mitglieder verloren, da sie sich eher dort verwirklichen können. Diese Entwicklung ist schon ein herber Rückschlag für uns, auch wenn ich sehe, dass unser Verein mit diesem Problem nicht allein da steht.

rkopka
31.08.2012, 10:02
da Du so nett fragst, für Dich die Begründung ganz ausführlich. Die Zahlen sind hierbei grobe Schätzungen. Die AUFNAHME-Beiträge haben wir erhöht, da wir in 5-7 Jahren von 55 auf 82 Mitgliedern gewachsen sind. Das sind 50%! Bei uns gibt es 2 Hänge, 1 ebenen Platz und ein Antrag auf Verbrenner & 25Kg. Mal abgesehen von unseren günstigen JAHRES-Beiträgen, darf in einem benachbarten Verein kein Heli geflogen werden usw. Schon jetzt belastet der starke Anstieg an Helis die Gemeinschaft, Veränderungen sind Chancen aber sie bringen auch ganz neue Probleme.
Deswegen haben wir (und die meisten Clubs in der Gegend) eine Mitgliederbegrenzung. Neue können erst einsteigen, wenn jemand den Club verläßt.


Von mir aus kann jeder seinen Mode fliegen, gibt überall Vor/Nachteile. Ich schul auch Mode2-4 aber für Anfänger ist es besser wenn mehrere erfahrene Piloten den gleichen Mode fliegen, daher würde ich immer zu vereinsüblichem Mode (1 & 2) raten
Das Schulen an sich ist weniger ein Problem, solange der Sender mit einer evt. anderen Kanalbelegung zurechtkommt. Schließlich hat der Lehrer seinen eigenen Sender und greift nicht beim Schüler rein. Vereinsüblicher Mode ist wichtig. I.a. wird sich das bei einem kompletten Anfänger am ehesten nach dem Lehrer richten.
Eher wirkt sich der Mode aus, wenn jemand ein Modell für einen anderen einfliegen soll. Da wir sehr wenige Mode2 Piloten sind, fliege ich oft für ein anderes Clubmitglied Modelle ein. Und er hat für mich den Lehrer bei FPV gemacht.

RK

Winterfalke
31.08.2012, 10:02
Ich habe in der Anfangszeit meiner Modellpilotenkarriere vor 10 Jahren eine AG in einer Grundschule unterstützt. War echt eine schöne Aufgabe und hat sehr viel Spaß gemacht. Der Mitgliedsbeitrag war sehr gering, aber selbst dem habe ich oft nachlaufen müssen, weil es manchen Eltern Wurscht einfach war was ihre Kinder machen. Etwa ein Anteil von 80 Prozent der Kinder wechselte auch ständig. Manche kamen nie wieder. Andere kamen später zurück. Der harte Kern aber hat einem selber viel Spaß an dem Hobby vermittelt. Die Begeisterung der Kinder mit zu erleben, wenn sich das komplett selbst gebaute Modell dann endlich in die Luft erhebt. War schon eine coole Zeit!

sunnywelt
31.08.2012, 15:22
mal eine andere Frage!

Was macht ihr, damit die Jugendlichen bei dem Hobby bleiben?

Was bringen mir in dieser Saison 10 Neuzugänge, wenn ich diese nächste Saison nicht mehr sehe?!?!
Und genau da sehe ich bei uns immer wieder das Problem.
Heute kommt ein Schwung - man meint, endlich gehts wieder aufwärts und schwups sind die wieder weg.

- Baustunde - gibts jeden Dienstag
- Flugstunden - jeden Samstag
- Ausflüge wurden häufig angeboten mit wenig bis keiner Resonanz ( früher war das mal anders )
- zu Wettbewerben überreden klappt meist nicht

Meist ist die Einstellung zu dem Hobby schon komisch.
Wenn man sieht, dass man ein Modell mit wenig Aufwand verbessern kann ( z.B. Anpassung Sturz- und Seitenzug ) und Hilfe anbietet wird diese doch auch gerne abgelehnt - Fliegt doch, da will ich nichts dran machen.

Herbert1
31.08.2012, 16:36
Hi
Das ist ja das große Problem das viele der heutigen Jugendlichen keine Ausdauer mehr haben was auch wieder von den Eltern unterstützt wird.
Für viele Eltern ist es nur wichtig das die Kinder für ein paar Stunden untergebracht sind was sie machen ist egal.
Wir haben auch die Erfahrung gemacht am Anfang riesige Euphorie wird aber mit der Zeit immer weniger.
Wenn die Eltern nicht dahinter stehen haben wir keine Chance.
Eine vernünftige Lösung das zu ändern haben wir auch noch nicht gefunden.

Gruß,Herbert

Winterfalke
31.08.2012, 18:38
mal eine andere Frage!
Was macht ihr, damit die Jugendlichen bei dem Hobby bleiben?


Den harten Kern zu halten war eigentlich ganz einfach.
Alles easy und locker sehen. Viel Spaß vorleben. Niemals streng sein (das haben die Kids schon zu Hause).
Und vor allem schnell und effizient Erfolgserlebnisse schaffen.
Wenn man sich in die Kiddys und Jugendlichen mal hineinversetzt, werden sie ja von allen Seiten ständig mit allem möglichen anderen Dingen und auch viel Mist professionell umworben. Fernsehen und die Werbung, Fußball, Dummheiten machen, Computerspiele, später auch Mädchen usw. usw..
Ganz klar, dass es schwierig ist, sie bei der Stange zu halten.

Marin1997
01.09.2012, 23:22
bin bei uns im verein der einzige der öfter als 1mal im monat zum fliegen kommt und auch immer am baudienst mit dabei ist. schade eigendlich. :(

spocki
05.09.2012, 13:15
Das ist wohl wahr. Die Unterstützung der Eltern ist ungemein wichtig, wenn man die neuen jungen Mitglieder nicht auf einen klick (http://www.trax.de/forellenangeln-tipps-und-tricks/id_57183676/index) wieder verlieren möchte. Ich habe es schon ein paarmal versucht, die Eltern zumindest im begrenzten Maße mit unsere Tätigkeit einzubeziehen, aber wenn der Wille und das Interesse nicht vorhanden ist, ist es wirklich schwierig.

ESRacer
05.09.2012, 19:12
Bei uns sind es leider auch nur 4 (mit mir) Jugendliche. Davon sind allerdings nur 3 aktiv. Bei uns gibt es zwar keinen richtigen Jugendwart, aber wir haben mit zwei erfahrenen Modellfliegern und -bauern einen Swallow Glider von Pichler (http://www.pichler.de/shop/catalog/product_info.php?products_id=1060) gebaut. Jedoch sind wir noch nicht ganz fertig damit, obwohl wir vor knapp zwei Jahren damit angefangen haben. Aber das wird schon noch... :)

Gruß
ESRacer

DieterK.
05.09.2012, 22:37
Hi
Das ist ja das große Problem das viele der heutigen Jugendlichen keine Ausdauer mehr haben was auch wieder von den Eltern unterstützt wird.
Für viele Eltern ist es nur wichtig das die Kinder für ein paar Stunden untergebracht sind was sie machen ist egal.
Wir haben auch die Erfahrung gemacht am Anfang riesige Euphorie wird aber mit der Zeit immer weniger.
Wenn die Eltern nicht dahinter stehen haben wir keine Chance.
Eine vernünftige Lösung das zu ändern haben wir auch noch nicht gefunden.

Gruß,Herbert

Kann ich auch in etwa so unterschreiben, sehe das ähnlich. Wir haben ca. 120 Mitglieder, davon 5 Jugendliche wo aber keiner regelmässig fliegt, manche schon Jahre nicht mehr. Mit 55 bist Du noch bei den Jüngeren, das sagt eigentlich alles:confused:. Und das obwohl seit über 30 Jahren regelmässig Sommerferienprogramm mit Lehrer/Schüler stattfindet. Mal kommen ab und an Kinder und Jugendliche mit den Eltern und allen möglichen Modellen vorbei, man hilft auch gerne, diese zum fliegen zu bringen, aber irgendwann warden sie dann plötzlich nicht mehr gesehen...

Herbert1
05.09.2012, 23:45
Hi Didi
genau so läuft es auch bei uns.
Wenn Eltern mit ihren Kindern am Platz vorbei kommen bieten wir zum Schnuppern Lehrer -Schüler an aber bringt auch nicht viel.
Die meisten Plätze liegen außerhalb der Orte und sind halt nicht mit der Straßenbahn erreichbar.
Dann würde ich auch sagen das Problem der Vereine ist das Wildfliegen , da ja die Anfängerflieger unter 5Kg keine Aufstiegserlaubnis brauchen.
Wir haben auch Mitglieder die nur zum Platz kommen wenn es über 5Kg geht, sonst fliegen sie auf der Wiese.
Wir liegen in einer Ländlichen Gegend , da kann man vor der Haustüre fliegen und muss nicht 5 oder mehr Kilometer zum Platz fahren.
Aber das wirkliche Problem sehe ich bei den Eltern, wenn die die Kinder oder Jugendlichen nicht konsequent zum Platz bringen ist es schell vorbei.
Leichter währe es wenn man 2-3 Freunde animieren könnte.
Die Fußballvereine haben es da leichter ,der Platz liegt im Ort ist per Fahrrad oder auch zu Fuß erreichbar und das Hobby ist billiger.

Gruß,Herbert

Ulrich Horn
06.09.2012, 00:07
Ich habe es schon ein paarmal versucht, die Eltern zumindest im begrenzten Maße mit unsere Tätigkeit einzubeziehen, aber wenn der Wille und das Interesse nicht vorhanden ist, ist es wirklich schwierig.
Hast du es schon mal mit einem Argument versucht etwa dieser art:

(Moderner) Modellflug vereint Spitzentechnologie (Elektronik, Computer-, Antriebs- und Energietechnik, Robotik, Kybernetik, Materialkunde) und Naturwissenschaft (Physik, Mechanik, Aerodynamik). Anders als in der Schule, wird der Nachwuchs bei uns spielerisch, praxisbezogen und mit Spaß an diese Dinge herangeführt. Was soll denn Ihr Kind eines Tages mal werden?

Das ist vielleicht etwas dick aufgetragen. Sicher variieren die Schwerpunkte von Verein zu Verein, und auch die Unterstützung des Nachwuchses ist nicht überall vorbildlich, aber im Kern stimmt das.
Ich selbst hatte noch keine Gelegenheit, dieses Argument anzubringen, deswegen würde mich mal interessieren, ob es etwas bewirkt ;)

Dass die Nachwuchsarbeit in manchen Vereinen vernachlässigt wird, ist ein Punkt. Dass engagierte Jugendleiter extrem wichtig sind und dennoch nicht immer so unterstützt werden, wie sie es verdienen, auch einer.
Klar haben die Kids heute eine enorme Auswahl an Freizeitangeboten, das ist aber auch in Ordnung. Um so besser kann jeder herausfinden, was ihm liegt und Spaß macht. Wenn die Voraussetzungen stimmen, gibt es durchaus welche, denen Modellflug und -bau Spaß macht und die auch engagiert dabei sind. Sieht man auf Jugendwettbewerben :)

Wenn dann aber die Eltern der bremsende Faktor sind, finde ich das doch einigermaßen erschütternd :eek: (zumal ich das nicht zum ersten mal höre).
Eigentlich haben Eltern doch immer eine Vorstellung davon, was aus ihrem Nachwuchs später mal werden soll. Und es ist ihre Aufgabe, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, also sollten sie an einer sinnvollen Freizeitgestaltung ernsthaft interessiert sein, die sich nur positiv auf die Zukunft ihrer Kinder auswirken kann. Dafür sollte man den etwas weiteren Weg zum Flugplatz auch mal in Kauf nehmen.

Grüße, Ulrich

Niklas Fischer
06.09.2012, 01:17
Aktive Mitglieder (real, nicht auf dem Papier): 31.
Davon Jugendich: 22

Geht doch.

MfG, Nik

snoggle
06.09.2012, 02:05
Aktive Mitglieder (real, nicht auf dem Papier): 31.
Davon Jugendich: 22

Geht doch.

MfG, Nik


dir ist aber schon klar dass man ab 30 nicht mehr Jugendlich ist, auch wenn man sich noch jung fühlt :D

DieterK.
06.09.2012, 20:11
dir ist aber schon klar dass man ab 30 nicht mehr Jugendlich ist, auch wenn man sich noch jung fühlt :D

Schade......ich fühl mich mit 55 auch immer noch Jugendlich:D:D Werde zumindest meist 10 Jahre jünger geschätzt. Ist mir aber lieber wie andersrum:D Und ein Kindskopf bleib ich wahrscheinlich immer:p


Ich sehe aber das Problem, ähnlich wie Herbert, auch oft bei den Eltern. Wenn die merken, daß man da doch öfters hin- und herfahren muß, wenn der Filius mit Ernsthaftigkeit das Hobby betreiben möchte, dann lässt deren Euphorie (und Fahrdienst) sehr schnell nach. Und dann wird´s für die Kids halt schwierig.

Herbert1
06.09.2012, 21:45
Hast du es schon mal mit einem Argument versucht etwa dieser art:

(Moderner) Modellflug vereint Spitzentechnologie (Elektronik, Computer-, Antriebs- und Energietechnik, Robotik, Kybernetik, Materialkunde) und Naturwissenschaft (Physik, Mechanik, Aerodynamik). Anders als in der Schule, wird der Nachwuchs bei uns spielerisch, praxisbezogen und mit Spaß an diese Dinge herangeführt. Was soll denn Ihr Kind eines Tages mal werden?

Grüße, Ulrich

Hi Ulrich
damit wirst du die wenigsten Eltern überzeugen ihr Kind Modellflug lernen zu lassen.
Für die Eltern ist es wichtig was kostet es, wer kümmert sich und wann steht der Trainer zur Verfügung.
Am Samstag geht es nicht aber am Freitag um 15 Uhr hätten wir Zeit, alles schon passiert.
Wenn man die Jugendwettbewerbe anschaut dann sieht man ohne Eltern die hinter dem Hobby des Nachwuchses stehen geht es nicht.
Ich habe bei uns im Ort den Handballnachwuchs trainiert ,wenn man dann sieht was die Kinder alles noch machen wundert man sich nicht mehr warum nur wenige bei einer Sache bleiben.
Am Montag Musik,am Mittwoch Fußball,am Donnerstag Handball,am Freitag Tennis und dann am Samstag noch Modellflug und für die Schule muss ja auch mal was getan werden kann das was werden ?
Ich habe manchmal das Gefühl es wird nur etwas gesucht um die Kinder mal 2 Stunden abzulegen.
Ich habe mal bei einem Jugendlichen nach dem Flugtraining erwähnt das es Eltern gibt die ihr Kind bringen und nicht mal aussteigen ( war ein Fehler ) er hat das zu Hause erzählt, weiß natürlich nicht wie er das erzählt hat
und schon hatten die Eltern einen Grund ihr Kind nicht mehr zu bringen.

Jugendliche im Verein wird immer ein Thema bleiben vor allem in der Heutigen Zeit.


Gruß,Herbert:cry::cry::cry:

udogigahertz
13.09.2012, 13:22
Deswegen haben wir (und die meisten Clubs in der Gegend) eine Mitgliederbegrenzung. Neue können erst einsteigen, wenn jemand den Club verläßt.

RK

Wieso macht man das? Es sind doch niemals alle Mitglieder gleichzeitig am Platz, nichtmal zu Veranstaltungen, wo es was umsonst gibt. Genügend Mitglieder kann ein Klub doch gar nicht haben? Je mehr mitmachen, umso besser, je mehr Beiträge werden gezahlt, die Vereinskasse freut sich, je mehr Mitglieder, umso mehr potentielle Arbeiter hat man, die für allgemeine oder spezielle Arbeiten herangezogen werden könnten, bzw. freiwillig Arbeitseinsätze für den Verein leisten.

Außerdem verfügt man über ein größeres Potential, je mehr Mitglieder man hat, weil die Breite der Mglichkeiten größer wird, es steigt also die Wahrscheinlichkeit, dass man, je mehr Menschen dort beteiligt sind, von jeder Berufsgruppe welche dabei hat ..... oder jemanden, der jemand anders kennt usw.

Also ehrlich, ich sehe in dem Instrument "Mitgliederaufnahmestop" nichts Gutes, nur Schlechtes. Denn irgendwann verlassen große Teile der bisherigen Mitglieder den Klub als Aktive, sei es, weil sie nicht mehr können, ein Zipperlein haben oder einfach zu alt geworden sind, oder einfach deshalb, weil es Todesfälle gibt. Diese Gefahr, dass auf einmal so ein Verein nur aus überalterten Herrschaften und ein paar Jugendlichen besteht, ist äußerst real. Und dann wäre der Verein froh über jedes neue, aktive Mitglied im Vollbesitz der körperlichen und seelischen Leistungsfähgikeit. Aber die hat man ja vorher abgewiesen, die haben nun entweder woanders eine fliegerische Heimat gefunden oder fliegen einfach "wild" ...... oder haben dieses Hobby Modellflug erst gar nicht ernsthaft angefangen.

Abgewiesene oder schlecht behandelte Mitgliedsanwärter kommen nie zurück.

Wenn es tatsächlich mal bei schönem Wetter zu voll werden sollte (was aber heute, im Zeitalter von 2,4 GHz kein Problem mehr sein dürfte), kann der Flugleiter ja entsprechend ordnend eingreifen, zur Not müssen die Piloten eben mal ein wenig warten, bis sie dran sind. Na und?

Ich kann mich bei Vereinen mit Aufnahmestop des Eindrucks nicht erwehren, dass dort eine bestimmte Riege alter Männer das nicht will, weil sie sich durch neue, frische Mitglieder gestört oder bedroht fühlen, man will unter sich bleiben und entscheidet von Fall zu Fall großmütig, ob man nun den oder den noch aufnehmen soll. Aber als Gastflieger ist dann wieder jeder willkommen?


Grüße
Udo

snoggle
13.09.2012, 13:48
kann das nur 1:1 unterschreiben was udo da skizziert. aus so einem verein würde ich auch sofort austreten, selbst wenn ich einer der "auserwählten" wäre die schon zum Verein gehören.

rkopka
13.09.2012, 15:22
Wieso macht man das? Es sind doch niemals alle Mitglieder gleichzeitig am Platz, nichtmal zu Veranstaltungen, wo es was umsonst gibt.
Genau, bei Veranstaltungen sogar eher weniger :-( Aber dann ist da wieder ein Tag, wo plötzlich alle fliegen wollen und die Parkplätze rar werden. Bei uns fliegen schon meist mehrere gleichzeitig, wenn es paßt und genug Leute da sind. Wenn aber das große Beast kommt oder ich mit dem 700er Kunstflug machen will, dann geht halt nur einer. Sagen wir 6min. Damit können 10 Flüge pro Stunde gemacht werden (Worst case). Bei 20 aktiven am Platz komme ich also alle 2h zum Fliegen... OK, so schlimm ist es nicht. Aber wir haben ca. 60 Mitglieder, mehr als 10 sind eher selten am Platz, aber wenn doch wird es langsam eng. Jetzt kommt sicher die Ansage: dann fliegt man eben zu einer anderen Zeit. Nur haben viele von uns halt nur recht begrenzte Freizeit. Da geht es eben z.B. Sonntag vormittag oder gar nicht. Mehr Mitglieder würde nur mehr Ärger für alle anderen (schon beim Club befindlichen) bedeuten. Also warum soll ich mir die Flugzeiten verkürzen lassen, wenn es nicht einen sehr wichtigen Grund dafür gibt ???


Genügend Mitglieder kann ein Klub doch gar nicht haben? Je mehr mitmachen, umso besser, je mehr Beiträge werden gezahlt, die Vereinskasse freut sich, je mehr Mitglieder, umso mehr potentielle Arbeiter hat man, die für allgemeine oder spezielle Arbeiten herangezogen werden könnten, bzw. freiwillig Arbeitseinsätze für den Verein leisten.
Wir haben sehr wenig Infrastruktur und laufende Ausgaben, die können wir uns auch so leisten. Mehr Mitglieder bedeutet manchmal auch mehr Kosten (z.B. mehr Lademöglichkeiten). Arbeitseinsätze machen doch nur wenige, die sind sowieso dabei. Gibt es auch eher selten bei uns.


Außerdem verfügt man über ein größeres Potential, je mehr Mitglieder man hat, weil die Breite der Mglichkeiten größer wird, es steigt also die Wahrscheinlichkeit, dass man, je mehr Menschen dort beteiligt sind, von jeder Berufsgruppe welche dabei hat ..... oder jemanden, der jemand anders kennt usw.
Das wäre tatsächlich ein Grund.


Also ehrlich, ich sehe in dem Instrument "Mitgliederaufnahmestop" nichts Gutes, nur Schlechtes. Denn irgendwann verlassen große Teile der bisherigen Mitglieder den Klub als Aktive, sei es, weil sie nicht mehr können, ein Zipperlein haben oder einfach zu alt geworden sind, oder einfach deshalb, weil es Todesfälle gibt. Diese Gefahr, dass auf einmal so ein Verein nur aus überalterten Herrschaften und ein paar Jugendlichen besteht, ist äußerst real. Und dann wäre der Verein froh über jedes neue, aktive Mitglied im Vollbesitz der körperlichen und seelischen Leistungsfähgikeit. Aber die hat man ja vorher abgewiesen, die haben nun entweder woanders eine fliegerische Heimat gefunden oder fliegen einfach "wild" ...... oder haben dieses Hobby Modellflug erst gar nicht ernsthaft angefangen.
Solange unsere Warteliste gut gefüllt ist und nur gerade so abgearbeitet werden kann, ist das kein Problem. Die letzten Jahre konnten wir auch alle, die noch Interesse hatten, aufnehmen.

Man muß hier unterscheiden: will ich DEN Modellflug und das Clubleben fördern (mit allem was dazugehört - Jugendarbeit...) oder will ich einer Gruppe von Leuten die nötige Infrastruktur bereitstellen ? Wir gehören eher zu letzterem.


Abgewiesene oder schlecht behandelte Mitgliedsanwärter kommen nie zurück.

Wenn es tatsächlich mal bei schönem Wetter zu voll werden sollte (was aber heute, im Zeitalter von 2,4 GHz kein Problem mehr sein dürfte), kann der Flugleiter ja entsprechend ordnend eingreifen, zur Not müssen die Piloten eben mal ein wenig warten, bis sie dran sind. Na und?
Flugleiter gibts bei uns zum Glück nicht. Wenns zu wild wird(noch nicht erlebt, meistens geht es nur drum, daß jemand zu weit auf der Piste steht), sagt jemand vom Vorstand was (bin oft genug auch ich). Anwärter fliegen meistens ein paar mal bei uns zum Kennenlernen. Die meisten werden dann über die Warteliste zu Mitgliedern, manche rühren sich nicht mehr.


Ich kann mich bei Vereinen mit Aufnahmestop des Eindrucks nicht erwehren, dass dort eine bestimmte Riege alter Männer das nicht will, weil sie sich durch neue, frische Mitglieder gestört oder bedroht fühlen, man will unter sich bleiben und entscheidet von Fall zu Fall großmütig, ob man nun den oder den noch aufnehmen soll. Aber als Gastflieger ist dann wieder jeder willkommen?
Wir haben keine (monetäre) Gastflieger Regel. Ein paar mal ist aber kein Problem. Es gibt auch kein Bedrohungsschema. Nur die "Angst", daß wir zuviele werden und man nicht genug fliegen kann (und das ist nunmal das Hauptinteresse).


snoggle

kann das nur 1:1 unterschreiben was udo da skizziert. aus so einem verein würde ich auch sofort austreten, selbst wenn ich einer der "auserwählten" wäre die schon zum Verein gehören.
Wenn du einer der auserwählten wärst, dann hättest du vermutlich erstmal auf der Warteliste gestanden, wärst dann aufgenommen worden und hättest das alles natürlich gewußt. Nicht überall gibt es haufenweise Vereine mit Flugplätzen. Bei uns in der Gegend eher wenige und die meisten kämpfen mehr oder weniger ernst gegen Beschränkungen durch Nachbarn, Jäger... Also freut sich jeder, wenn er mal wo dabei ist.

RK

snoggle
13.09.2012, 15:32
Hm okay, klingt soweit plausibel, aber dann seid ihr für mich auch kein Modellflugverein im Sinne wie ich mir so einen Verein vorstelle sondern eher eine Gruppe von Leuten die auf ihrem Gelände möglichst viel fliegen wollen.

Ich muss sagen ich freue mich immer wenn bei uns auf dem Vereinsplatz mal richtig viel los ist und man sich zwischen den Flügen auch mal über neue Technik, neue Modelle oder auch mal völlig Modellbau unabhängige Themen austauschen kann. Oft hatte ich an diesen Tagen insgesamt gesehen sogar ein besseres Erlebnis als an Tagen wo so gut wie nix los war aber ich einen Flug nach dem anderen machen konnte. Aber da hat wohl jeder sein eigenes persönliches Empfinden.

Ich bin jedenfalls auch um nicht zu sagen hauptsächlich deswegen Mitglied in einem Verein geworden um auch den Kontakt zu anderen Piloten zu haben und nicht um ein Gelände zu haben wo ich möglicht viel fliegen kann.

Das mit dem Flugleiter den es bei euch nicht gibt verwirrt mich etwas. Ich dachte soetwas wäre im Rahmen der Aufstiegsgenehmigung des jeweiligen Modellflugplatzes festgelegt, dass ab einer gewissen Anzahl Piloten die sich gleichzeitig zielgerichtet auf dem Modellflugplatz befinden ein solcher zu bestellen ist. Allein schon aus Versicherungstechnischen gründen. Bei uns im Verein ist das jedenfalls so und wird auch recht konsequent durchgezogen ebenso wie das führen des Flugbuchs wo jeder Pilot der am Flugbetrieb teilnimmt sich einzutragen hat und auch besondere Vorkomnisse wie Aussenlandungen, Flurschäden etc eingetragen werden.

Wenn das bei euch mit der Warteliste klappt dann habt ihr glück. Hier hätten sich die Leute dann schon längst einen anderen Verein gesucht.

rkopka
14.09.2012, 09:16
Hm okay, klingt soweit plausibel, aber dann seid ihr für mich auch kein Modellflugverein im Sinne wie ich mir so einen Verein vorstelle sondern eher eine Gruppe von Leuten die auf ihrem Gelände möglichst viel fliegen wollen.
Nun, laut Vereinsregister SIND wir ein Verein mit dem Hauptziel fliegen zu können. Wer große organisierte Aktivitäten sucht (Kaffeefahrten...) ist bei uns falsch.


Ich muss sagen ich freue mich immer wenn bei uns auf dem Vereinsplatz mal richtig viel los ist und man sich zwischen den Flügen auch mal über neue Technik, neue Modelle oder auch mal völlig Modellbau unabhängige Themen austauschen kann. Oft hatte ich an diesen Tagen insgesamt gesehen sogar ein besseres Erlebnis als an Tagen wo so gut wie nix los war aber ich einen Flug nach dem anderen machen konnte. Aber da hat wohl jeder sein eigenes persönliches Empfinden.

Ich bin jedenfalls auch um nicht zu sagen hauptsächlich deswegen Mitglied in einem Verein geworden um auch den Kontakt zu anderen Piloten zu haben und nicht um ein Gelände zu haben wo ich möglicht viel fliegen kann.
Das ist auch ein Grund, und ich fliege auch lieber, wenn noch jemand da ist. Dazugegangen bin ich aber primär, weil die Modelle größer wurden und ich eine Landebahn brauchte.
Vermutlich bin ich bei uns noch am ehesten ein Vereinsmeier :-) Ich habe den Stammtisch mit angeregt, hab die erste Homepage ins Netz gestellt und organisiere den Clubbewerb. Nur zuallererst kommt für die meisten das Fliegen. Alles andere sind Randerscheinungen.


Das mit dem Flugleiter den es bei euch nicht gibt verwirrt mich etwas. Ich dachte soetwas wäre im Rahmen der Aufstiegsgenehmigung des jeweiligen Modellflugplatzes festgelegt, dass ab einer gewissen Anzahl Piloten die sich gleichzeitig zielgerichtet auf dem Modellflugplatz befinden ein solcher zu bestellen ist. Allein schon aus Versicherungstechnischen gründen. Bei uns im Verein ist das jedenfalls so und wird auch recht konsequent durchgezogen ebenso wie das führen des Flugbuchs wo jeder Pilot der am Flugbetrieb teilnimmt sich einzutragen hat und auch besondere Vorkomnisse wie Aussenlandungen, Flurschäden etc eingetragen werden.
Vielleicht hast du meinen Ort gesehen - wir sind in Österreich. Hier gibt es sowas zum Glück nicht verpflichtend. Wäre für viele auch ein Grund NICHT zum Verein zu gehen. Flugleiter sehe ich höchstens mal bei größeren Veranstaltungen.


Wenn das bei euch mit der Warteliste klappt dann habt ihr glück. Hier hätten sich die Leute dann schon längst einen anderen Verein gesucht.
Wie ich schon geschrieben habe: Angebot und Nachfrage ! Hier in der Umgebung findest du keinen Club ohne Warteliste (AFAIK). Bei uns dürfte es fast noch am einfachsten gehen. Andere haben weitere Begrenzungen oder sind noch um einiges teurer (auch bei der Aufnahme). Neue Plätze zu finden ist extrem schwer wegen Landwirtschaft und Zersiedelung. Außerdem bräuchte man wegen der Kosten ja erstmal eine nicht so kleine Anzahl Mitglieder oder eine entsprechende Vorleistung.

RK

jmoors
16.09.2012, 20:09
Als ich in unseren Verein eingetreten bin war ich mit 42 eines der jüngeren Mitglieder und dachte schon, ich muss irgendwann bei uns das Licht ausmachen. Dann kam ein neuer Vorstand, der Wert auf Jugendförderung legte.

Und wenn ich das alles oben so lese, ist unser Verein richtig klasse. Wir haben keinen Aufnahmestop und freuen uns über (fast) jeden Bewerber. Von den 106 (?) Mitgliedern und Anwärtern sind 24 (?) Jugendliche, die oft auch an der wöchentliche Bastelgruppe im Keller einer Kirchengemeinde teilnehmen. Unser Verein könnte locker das Doppelte an Mitgliedern vertragen. Dann fliegen eben mal 5 Flugzeuge auf einmal. Na und?! Das geht völlig problemlos.

Wir bekommen unseren Nachwuchs durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit, wie z. B. die Jugendgruppe, die dieses Jahr erstmalig auch an der Wasserkuppe war, Stände auf Veranstaltungen wie Dorf- und Schulfeste, was in der Gemeinde auch wohlwollend zur Kenntnis genommen wird. Bilder gibt es hier (http://www.lsv-brueggen.de/cms/jugend).

Ohne Jugendwart geht es nicht. Das alles war für uns natürlich ein Lernprozess. Da ich immer Moderator auf unseren Flugplatzfesten bin, spreche ich immer ganz gezielt Besucher mit Jugendlichen (ab 8 Jahre) an. Es ist aber wirklich schwer, die Kids vom Computer wegzubekommen. Dann kommt noch das oben erwähnte Wegeproblem. Wer bringt die Kids zum Platz? Flieger (EasyStar) und Funke haben wir für die Kids angeschafft. Das Teilen fördert auch das Sozialverhalten.

Wenn noch jemand einen Verein am Niederhrein sucht: LSV Brüggen-Schwalmtal (http://www.lsv-brueggen.de).


LG, Jürgen

Ulrich Horn
16.09.2012, 23:22
Ich hoffe, die Jugendlichen sehen einfach mal weg, wenn sich ältere Herrschaften in ihrer Rubrik breitmachen. Aber es geht ja irgendwie auch um sie ;)

Man muß hier unterscheiden: will ich DEN Modellflug und das Clubleben fördern (mit allem was dazugehört - Jugendarbeit...) oder will ich einer Gruppe von Leuten die nötige Infrastruktur bereitstellen ? Wir gehören eher zu letzterem.
Letzteres ist mir auch schon gelegentlich begegnet.
Im Grunde handelt es sich dabei um Dienstleistung, die das Vereinsrecht benutzt, um besonders günstig zu sein.
Gut, das ist legal. Aber wenn solch ein "Verein" auch noch als gemeinnützig anerkannt ist und damit besondere Förderung der Allgemeinheit genießt, hört es bei mir auf.

Ich kenne Vereine, die sind eigentlich Betriebsgesellschaften für einen Modellflugplatz, aber eben auf Basis des Vereinsrechts. Ein "Aufnahmestopp" für Mitglieder ist dafür ein ganz klares Indiz.
Das Problem dabei ist, dass solche "Altherrenwohlfühlorganisationen" durch die Gemeinschaft genauso gefördert werden, wie Vereine, die diese Förderung auch tatsächlich verdienen.
"Jugendförderung" ist Satzungsziel so ziemlich jedes Modellflugvereins. Aber dadurch ist es noch lange nicht Ziel der Mitglieder ;)

Ich würde mir wünschen, dass Vereine wie Jürgens LSV Brüggen-Schwalmtal und deren Jugendgruppe mehr unterstützt werden, finanziell wie ideell. Und dabei nehme ich RC-Network nicht aus. Aber wie? Was können wir tun?

Grüße, Ulrich

jmoors
17.09.2012, 13:06
Ich würde mir wünschen, dass Vereine wie Jürgens LSV Brüggen-Schwalmtal und deren Jugendgruppe mehr unterstützt werden, finanziell wie ideell. Und dabei nehme ich RC-Network nicht aus. Aber wie? Was können wir tun?

Grüße, Ulrich

Danke für die Blumen!:cool:

Wie immer hängt es von dem Selbstverständnis und der Bereitschaft weniger Personen ab, wie sich ein Verein gestaltet. Ich habe das schon in einigen Vereinen beobachtet.

Deswegen rufe ich euch alle auf, egal wie alt ihr seid: Ergreift die Initiative! Sprecht mit eurem Vorstand, Jugendleiter, usw.! Bewegt etwas in eurem Verein. Ihr werdet nur wahr- und ernstgenommen, wenn ihr euch im Verein engagiert und Ideen und Taten einbringt.

Beachtet aber bitte auch, dass viele Dinge sich nicht von jetzt auf gleich ändern. Geht alles diplomatisch an und versucht auch die andere Seite zu verstehen. Das Miteinander ist wichtig! Miteinander reden hilft ungemein.:)

Die berüchtigte "Altherrenriege" ist meistens nicht im Vorstand, auch wenn sie im Verein viel Einfluss hat. Ihr habt es in der Hand, den Verein zu verändern! Wenn nur 10% der Mitglieder stimmberechtigte Jugendliche sind, dann sind weitere 15% der Mitglieder oder sogar noch viel mehr eurer Meinung! Das ist eine Macht in einer Abstimmung, die kein Vorstand ignorieren kann.


LG, Jürgen

Marco
19.09.2012, 07:26
Seit anfang diese Woche insgesamt nur 3 Jugendliche... Der Rest erübrigt sich mit Jugendleiter etc... wir haben auch keine Räumlichkeit.

Auf der einen Seite Schade...

jmoors
19.09.2012, 14:03
Nicht verzweifeln!

- Zuerst müsst ihr 3 (?) euch einig sein, dass ihr angeleitet basteln wollt.
- Dann mit dem Vorstand reden, ob man nicht den Posten eines Jugendleiters einrichten will. Dieser muss ja kein Vorstandsmitglied sein.
- Dann in den (Nachbar-) Gemeinden nach möglichen Räumen fragen.
- Parallel dazu Öffentlichkeitsarbeit in Zusammenarbeit mit dem Vorstand betreiben. Macht einen Stand auf Herbst- und Weihnachtsmärkten, Schulfesten, usw.
- Spenden von Sparkassen und Banken organisieren.;)
- ...

Strengt euere Fantasie ein bisschen an und nehmt die Sache in die Hand. Öffentlichkeitsarbeit macht sich auch sehr positiv bei der Gemeinde bemerkbar, vor allem, wenn es Probleme gibt. Vor allem bindet euren Vorstand ein!

LG, Jürgen

Marco
19.09.2012, 14:19
Nicht verzweifeln!

- Zuerst müsst ihr 3 (?) euch einig sein, dass ihr angeleitet basteln wollt.
- Dann mit dem Vorstand reden, ob man nicht den Posten eines Jugendleiters einrichten will. Dieser muss ja kein Vorstandsmitglied sein.
- Dann in den (Nachbar-) Gemeinden nach möglichen Räumen fragen.
- Parallel dazu Öffentlichkeitsarbeit in Zusammenarbeit mit dem Vorstand betreiben. Macht einen Stand auf Herbst- und Weihnachtsmärkten, Schulfesten, usw.
- Spenden von Sparkassen und Banken organisieren.;)
- ...

Strengt euere Fantasie ein bisschen an und nehmt die Sache in die Hand. Öffentlichkeitsarbeit macht sich auch sehr positiv bei der Gemeinde bemerkbar, vor allem, wenn es Probleme gibt. Vor allem bindet euren Vorstand ein!

LG, Jürgen

Wäre mit Arbeit verbunden... :D Zumal sich keiner dafür bereit erklärt regelmäßig sich hinzusetzen... Ich auf jedenfall nicht.
Die meisten schrecken bei uns sowieso davor ab, wenn man mal ca 300€ fürn Schaumflieger ausgeben müsste...

Wurde ja nur gefragt wieviele im Verein sind...

vollker
19.09.2012, 20:28
24 Jugendliche + 67 Erwachsene + 1 Ehrenmitglied + 4 Passive + 5 Anwärter = 101 Modellflieger im Aero-Club Braunschweig.

Was wir wir mit den Jugendlichen machen? Siehe Fotogalerien auf http://www.mfsg.de/jugend/jugendgruppe.htm

Behemoth
19.09.2012, 22:30
Was wir wir mit den Jugendlichen machen? Siehe Fotogalerien auf http://www.mfsg.de/jugend/jugendgruppe.htm

Zum neidisch werden :o Also als Jugendlicher ^^

rkopka
21.09.2012, 16:27
Im Grunde handelt es sich dabei um Dienstleistung, die das Vereinsrecht benutzt, um besonders günstig zu sein.
Gut, das ist legal.
Danke, daß du uns (u.a.) als legal zuläßt.

Ich glaube du verwechselst da die Gründe für einen Verein, oder es ist bei euch einfach anders. Einen Verein braucht man z.B. um vernünftig einen Platz pachten zu können, um den Mähdienst zu bestellen. Sonst müßte das einer allein machen, der dann auch das ganze finanzielle Risiko und die Vorleistungen tragen muß. Somit ist hier ein Verein einfach die logische Form der Gemeinschaft. Ein gemeinnütziger Verein darf nur sehr eingeschränkt Geschäfte machen und ich sehe auch sonst keine Gelegenheiten für "günstig".


Aber wenn solch ein "Verein" auch noch als gemeinnützig anerkannt ist und damit besondere Förderung der Allgemeinheit genießt, hört es bei mir auf.
...Das Problem dabei ist, dass solche "Altherrenwohlfühlorganisationen" durch die Gemeinschaft genauso gefördert werden, wie Vereine, die diese Förderung auch tatsächlich verdienen.
Von Förderungen können wir nur träumen. Wie können uns schon freuen, wenn der Bürgermeister nichts gegen uns hat. Bei einem andern Verein (nicht Modellflug) bekommen wir tatsächlich noch Förderungen, aber nur nach Nachweis aller Ausgaben, die gezielt für die Jugendförderung ausgegeben wurden. Und natürlich nicht irgendwelche Jugendliche, sondern die müssen auch genau aus dem zuständigen Bereich (Gemeinde, Stadt...) sein, sonst nützt es nichts. Wir sind hier also weit entfernt von einer allgemeinen Förderung. Nebenbei sind selbst die Förderungen, die es noch gibt nur ein Bruchteil des Gesamtbudgets.

Und wenn es dich beruhigt, auch wir machen regelmäßig LS Fliegen für Jugendgruppen aus der Gegend.

RK

Ulrich Horn
25.09.2012, 01:00
Von Förderungen können wir nur träumen.
Ohne es jetzt auswalzen zu wollen: Die wenigsten Vereine bekommen noch aktive öffentliche Förderung. Sie geniessen in ihrer Rechtsform dennoch eine Reihe von Vorteilen, die sie von Unternehmen unterscheidet.

Das stört mich auch nicht. Aber zu einem Verein als "logischer Form der Gemeinschaft" gehört nach meiner Meinung auch, sich aktiv um den Nachwuchs zu bemühen.

Ich würde da nicht mal jemanden kritisieren wollen. Nur darf man das auch nicht abtun oder sich schönreden. Nicht die Jugendleiter müssen sich an die Nase fassen; auch nicht unbedingt die Vorstände und schon gar nicht die Jugendlichen selbst - es sind die Mitglieder, die bestimmen, was in ihrem Verein passiert und was nicht. Und die meisten werden sich für das Thema nicht mal interessieren.

Jürgen hat schon recht. Es macht Sinn, etwas zu bewegen. Und sei es nur, den einen oder anderen Kameraden beim Bierchen zu fragen, was er denn zu dem Thema denkt. Und warum.

Ulrich

jmoors
25.09.2012, 19:52
Ich weiß, es ist ein wenig OT, aber die Förderung kann man auch für die Jugendarbeit verwenden, wie wir es oftmals machen.

Klassische Ansprechpartner für Förderung (=Spenden) sind Sparkassen, (Volks-)banken, Modellbauhändler, die Kaufleute in eurer Gemeinde, usw.
Und wenn nur Getränke vom Händler für das nächste Turnier oder Flugplatzfest gesponsert werden.
Als Gegenleistung hängt ihr bei Veranstaltungen deren Banner auf und Fotografiert die Sieger eines Wettbewerbes vor den Bannern. Die Fotos kommen in die lokale Presse (Pressearbeit ist wichtig! Tue gutes ud sprich darüber!:D) und somit das Banner des Händler oder der Bank in die Zeitung...
Natürlich bekommen die Spender Bilder von der Veranstaltung mit den Bannern und ein Dankschreiben. Schließlich will man ja nächstes Jahr wieder eine Spende haben.;)

So kann man auch die Wettbewerbe der Jugendlichen finanzieren. Übrigens: Bei unserem letzten Flugplatzfest haben unsere Kids sehr viel zum Programm beigetragen. Nichts Spektakuläres, aber alle Zuschauer fanden es gut. Es müssen nicht immer die 8000€ Jets und die 6m Segler geflogen werden. Ein Easy Star von einem Anfänger geflogen kommt auch an. Wir lassen bei solchen Veranstaltungen auch Zuschauer fliegen. Ist immer recht beliebt.

LG, Jürgen

Moxel
25.09.2012, 20:25
Danke erstmal für eure rege Beteiligung ;)
Also wenn ich das hier so lese, gibt es Vereine,die wirklich Jugendarbeit leisten können,da sie genug Jugendliche haben und diese beteiligen. Aber leider auch wiederum welche,denen auch die Jugendlichen ausbleiben,wie in meinem Verein ;( Denn wie schon am Anfang beschrieben haben wir nur 4 Jugendliche im Verein :eek:

Das ist auch der Grund,warum es bei uns keine wirkliche jugendarbeit im Verein gibt, aber es sind alle überauß Hilfsbereit Jugendlichen gegenüber :)
Also ich kann immer jemanden fragen und bekomme auch immer gleich Hilfe,sei es beim Bauen,Reparieren oder nur Fragen zur Technik, daher auch mal ein RIESEN Lob an unsre Mitglieder (falls es hier jemand von diesen lesen sollte) ;)

Was nur noch fehlt,sind mehr Jugendliche...

L.G. Max

jmoors
25.09.2012, 23:40
Damit keine Missverständnisse aufkommen:

Wir haben so einen hohen Anteil an Jugendlichen, weil wir mit der Jugendarbeit und der Öffentlichkeitsarbeit angefangen haben. Das Ergebnis war ein erhöhter Zulauf von Jugendlichen. Man muss erst sähen, bevor man ernten kann.

LG, Jürgen