PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Picasa von Google



Jürgen N.
25.09.2005, 18:08
Hat sich schon jemand mit dem Programm "Picasa" von Google (http://picasa.google.de/) befasst?
Auf den ersten Blick vielversprechend.
Aber: wo ist der Haken? Warum "verschenkt" Google so etwas? Wird man als Dank mit Werbung bombardiert?
Bis jetzt verwende ich zur Bildbearbeitung nur IrfanView. Hierfür ist es (für mich) ideal. Leider weniger zum Drucken und Dia-CD brennen oder Archivieren.
Eure Meinung interessiert mich!
Gruss Jürgen

Konrad Kunik
25.09.2005, 18:19
Moin Jürgen,

habe das Programm schon eine ganze Weile auf dem Rechner - Google bleibt ruhig. ;)

Claus Eckert
26.09.2005, 07:45
Hallo Jürgen

Habe Irfan und Picasa im Einsatz. Werbung habe ich auch keine erhalten. Picasa ist mir inzwischen lieber. Vor allem wegen der Archivierung. Um mal schnell ein einzelnes Bild zu bearbeiten, verwende ich allerdings Irfan lieber. Da der Import und Exportvorgang von Picasa ein paar Schritte mehr benötigt. Die Kombination beider Programme ermöglicht es sehr schnell zu arbeiten.

Brennen als "Gift-CD" funktioniert sehr praktisch. Man kann die Slideshow von Picasa mit auf die CD brennen. Das macht sich bei Ansehen der Bilder ganz gut. Da die optische Gestaltung einen professionellen Eindruck hinterlässt.

Elegant ist auch die Backup-Funktion. Die werde ich demnächst
ausgiebig benötigen, da ich tausende Bilder dringend sichern muss, weil ich das Betriebssystem wechseln will.

Unpraktisch ist, dass Picasa keine Umlaute erkennt. Besonders bei der Funktion "Caption", also der Bildunterschrift, muss man beim Schreiben darauf achten. Auch kann man bei einem Fehler in der BU, nicht mit den Pfeiltasten zurückgehen, sondern muss die Buchstaben hinter dem Fehler löschen und neu schreiben.

Wenn Du Fragen beim Einarbeiten hast, stelle sie einfach hier.