PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Benzinmotor in der Salatschüssel



not4joke
02.10.2005, 13:28
Hallo Leute,

Seit einiger Zeit wartet ein neuer Benzinmotor auf seinen ersten Einsatz. Da es mein erster ist, habe ich viele Berichte gelesen. Zum Beispiel, dass man einen neuen Motor auswaschen soll. Die spinnen, die Motorwascher, habe ich gedacht...

Weil ich heute Morgen gerade nichts Gescheites zu tun hatte, wollte ich mal wissen, ob das mit dem Waschen ein Gerücht ist.

Erster Gang in die Küche dabei Messbecher und "Salatschüssel" geklaut. Dazu noch diverse weitere Utensilien bereitgestellt.

So sah das aus:

6055

Rezept: 1 Liter Aspen 4-Takt, 30ml Motul 800, gemischt sieht es aus wie Sirup. :D

Motor ausgiebig gebadet. Erster Eindruck: Was mach ich eigentlich hier, man sieht nichts.

Nach einer kurzen Kaffeepause sah es am Boden der Salatschüssel aber dann so aus:
6056

Betätigung als Goldwäscher:
6057


Resultat: Die Münze befand sich nicht im Motor :D
6058

Ab sofort werde ich "Motorwascher" nicht mehr belächeln. Ich bin jetzt auch einer.

Dennis Schulte Renger
02.10.2005, 13:50
Moin!

Interessant!

Also bei mir würd son Motor sofort zum Händler zurück gehen. Mit Tütchen in dem die Metallspäne sind.

Gast_102
02.10.2005, 13:51
Hallo,
wo hast Du die Späne denn hergeholt ?
und hast Du Bilder vom Spülvorgang ?
Die Späne sind mehr als Du am Motor beim Gewindeschneiden erzeugst !?!
Ergo glaube ich das nicht was ich da sehe.

Mehr Beweise bitte !

Baste
02.10.2005, 14:01
Kann ich auch schlecht nachvollziehn woher die ganzen späne kommen sollten

Sicherlich könnte es durchaus vorkommen das die Einzelteile vom Motor mit Spänen behaftet sind. Dies sollte jedoch ein Ausnahme sein und wenn wirklich nicht in solch großem Maß auftreten.

Hast du den Motor vor dem Waschen evtl. schon mal biserl gedreht? Dann ist er wahrscheinlich sowiso längst kaputt.

Mfg Sebastian

Ps wenn du nicht gedreht hast dann hat sicherlich dein Händler drann rumgespielt

not4joke
02.10.2005, 14:42
@Dennis, Peter und Sebastian

Wenn neue Dinge anstehen, suche ich immer auch Informationen im Internet. Da findet man eine Menge nützliche Infos aber auch viele Spinnereien. Ich glaube in der Regel nur das, was ich selber gesehen habe. Beispiel: google "Glühzünder-Motor auswaschen"

Das mit den Spänen habe ich jetzt selber gesehen und werde diese Information entsprechend verwerten. Wozu soll ich etwas beweisen?

Der Händler kann sicher nichts dafür. Der Motor ist ein technisches Wunderwerk und ich werde ihn auf gar keinen Fall zurückschicken. Jetzt da er sauber ist, sowieso nicht.

Als nächstes werde ich den Motor einlaufen, mit der Gewissheit, dass keine Späne drin sind. :D

Gast_102
02.10.2005, 15:12
Hi,
Das mit den Spänen habe ich auch schon oft gelesen .. in verbindung mit weiss ich allen möglichen Motoren und zu allen Gelegenheiten.
Aber die Menge welche Du abgelichtet hast übersteigt das was ich für möglich gehalten habe ... :(
Wobei das zweitrangig ist, weil jeder einzelne Span hätte die Möglichkeit den Motor zu ruinieren ...

Rolf Germes
02.10.2005, 17:10
@ Toni !

Da kann ich Dir nur wünschen , das nix in die Kugellager gekommen ist .
Sichtkontrolle ist immer besser und wenn was gefunden wird , dann ist das Waschen und Ausspülen auf jeden Fall eine Möglichkeit große Schäden zu vermeiden .
Eigentlich dachte ich , das die Zeiten auch bei Mvvs durch ein verbessertes Qualitätsmanagement vorbei sind .

CJS
04.10.2005, 20:40
Hi Toni

Habe den gleichen Motor wie du und bin ein wenig schockiert.

Habe diesen jedoch vor in Betriebnahme nicht gewaschen.

"ohweh"

Noch läuft er und hab zum Glück bis jetzt keinerlei metallische Geräusche vernommen.

Was mich auch schockiert: Die Salatschüssel!!
Meine Freundin hat mir die gleiche zur Reinigung meiner Motore gegeben wie Du sie verwendest. Wie ist der Name deiner Spenderin?:-)

LG.

FlugFisch
05.10.2005, 08:07
Hi..

hab vor Jahren mal Probleme mit einem nagelneuen MVVS 6.5er Glühzünder gehabt.
Wollte einfach nicht recht laufen, stets zu mager, egal was ich da geschraubt hab.
Nach gründlichem Zerlegen und Reinigen hab ich dann ein ähnliches Häufchen "Goldstaub" aus dem Vergaser rausgeholt. Der Motor versah daraufhin jahrelang seinen Dienst tadellos.
Scheint sich also doch zu lohnen, gelegentlich mal ein etwas schärferes Salatdressing anzurühren...

grüssle

andi

Spunki
05.10.2005, 11:07
Hallo Toni!

Sieht nicht gut aus, auweia!

Inwieweit konntest Du verifizieren ob es sich um Stahlspäne und/oder Aluspäne handelt? ... bei Alu wärs vielleicht noch halb so schlimm ...

Und wie weit hast Du den Motor zerlegt um ihn derart gründlich auswaschen zu können?

Überlege mir derzeit auch die Anschaffung dieses Motors, allerdings als Methanoler ...


Besten Dank und Grüße

Spunki

Steffen
05.10.2005, 11:11
Moin,

die Späne sind ja beeindruckend, aber mal eine andere Frage: soll in der Schüssel wieder Salat gemacht werden, oder wie verstehe ich das?

Fände ich ja doch recht - ähm - interessant :rolleyes:

Ciao, Steffen

Lotharzi
05.10.2005, 12:37
mvvs@mvvs.cz
Das ist die Adresse von MVVS.Ich habe sie darüber informiert.
MfG Lothar

Spunki
05.10.2005, 13:23
was der Hersteller dazu meint ...

Anscheinend aber laufen doch genug dieser Motore einwandfrei die sich ihrer "Späne" beim ersten Lauf durch den Auspuff entledigen ohne größeren Schaden zu nehmen ...

Ich überlege daher nach wie vor mir so einen Motor trotzdem zuzulegen, ideal für mein nächstes Fliegerle (siehe: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=324942#post324942 )

Trotzdem (falls) werde ich dann noch vor dem ersten Drehen der Kurbelwelle den Motor so weit es geht zerlegen und mit einem warmen kräftigen Wasserstrahl(!) gut durchblasen, danach wird er sofort in MoS2-Kriechöl (unterwandert Wasser) "gebadet" und kommt für 2std bei 50° in den Heißluftherd zum Trocknen ...

Habe so schon mal einen vollständig in Dreck panierten Motor (ohne jeglichen Anflug von Rost) gereinigt ...


Grüße Spunki

stobi
05.10.2005, 15:04
Hye,

MVVS weiß das schon. Spätestens als ichs vor 10 Jahren mal gesagt habe.
Und ich war sicher nicht der erste und einzige .... :D :D

Ich hatte den 10er Langhuber.Sah etwa gleich aus. Eine Aussage von anderer Seite aus der Zeit:
MVVS ist schon OK, aber zerlegen muß man das schon... :rolleyes:

Grate sind auch noch zu Prüfen! Solche Grate sind nicht anders als Späne, wenn sie sich lösen!
Ich würde den Motor komplett zerlegen, um auch die Lager zu sehen und auf Grate zu prüfen. Geht ja schnell.

Grüße Peter

Lotharzi
05.10.2005, 15:04
Hallo Spunki,
Ich selbst habe auch einen 10 ccm MVVS ABC (bei uns Bömischer-Bulle genannt),
ein Prima Motor.Späne gehören in die Spänekiste.Zum säubern mußt Du nur den hinteren Deckel abschrauben,fange das Spülwasser aber auf.
MfG Lothar

Spunki
05.10.2005, 15:41
Danke Jungs, falls ich mich für diesen Motor entscheide werde ich das Spülwasser natürlich auffangen und den letzten "Sud" durch einen reinweißen Kaffeefilter gießen ...


Grüße Spunki

not4joke
05.10.2005, 18:04
Hallo Spunki,

Ich würde wieder so einen Motor kaufen und ihn wieder "waschen" aber nicht mit Wasser. Sonst sieht ja alles gut aus und der Preis ist auch in Ordnung. Wenn beim nächsten mal keine Späne mehr rauskommen, dann ist auch gut :D

Mighty Wings
05.10.2005, 18:12
Ist ja eigentlich eine Frechheit einen Motor so auszuliefern.

Wer von euch hat den Motor des PKWs, Motorrades, Mopeds oder der Motorsäge vor der ersten Fahrt zerlegt und gewaschen? Wohl niemand. Also erwarte ich mir einen ebenso korrekten Zusammenbau bei Modellmotoren.

Die Kugellager hast du hoffentlich nicht gewaschen.

Markus H.
06.10.2005, 08:37
Hallo,

mal ne blöde Frage: Ist es sicher, dass diese Späne aus dem Inneren des Motors kommen? Oder können die auch aussen am Gehäuse gewesen sein?

Also wenn solche Späne im Inneren des Motors waren, dann wäre dieser nicht sehr lange gelaufen. Ich habe noch nie einen Motor vor der Inbetriebnahme ausgewaschen und hatte noch nie einen Kolbenfresser o. ä. aufgrund von Spänen (ich fliege seit mehr als 20 Jahren Verbrennermodelle).

Sorry, aber ich denke, hier entsteht gerade ein völlig falsches Bild.

Nichts für Ungut.

Gruß
Markus

Reto Probst
06.10.2005, 13:13
Hallo

.....................


Zugegeben,dieses Jahr bin ich bis jetzt nur Elektroflieger geflogen.

Gruss
Reto

Volker Cseke
06.10.2005, 13:22
Hallo Jungs,

(die Mädels hier halten sich ja noch zurück)

wenn diesers Thema nach dem Moto - die Motoren von dem und dem sind schrott und die von dem sind gut - abschmiert, mache ich es kommentarlos zu.

Hier wird ein Einzelfall berichtet, ohne Vorwürfe oder Sonstiges gegen irgend jemanden zu richten. Das kann und darf sein. Das Thema, ob man nun neue oder gelagerte Motoren auswaschen soll, ist an sich sicher interessant.

Was ich hier icht lesen will sind Stellungnahmen, die gegen die Forenregeln verstoßen.

Viele Grüße

Volker

Gast_2222
06.10.2005, 16:09
Tach zusammen, Forenregeln sind doof :D

mal ne blöde Frage: Ist es sicher, dass diese Späne aus dem Inneren des Motors kommen? Oder können die auch aussen am Gehäuse gewesen sein?Aber die Gegenfrage ist klasse. Solche Spaene von innen drinnen kann ich mir nicht vorstellen, auch bei so doowen xxx-Motoren.

Grins und wech, Wolfgang

Reto Probst
06.10.2005, 16:41
Ach die Forenregeln...

Dann lasst es mich so formulieren:
Es gibt Hersteller die sauber verputzte, entgratete teilweise sogar polierte Motoren liefern. Diese Motoren nimmt man aus der Schachtel und lässt sie einlaufen. In der Regel hat man an diesen qualitativ hochwertigen Motoren viele Jahre Freude daran. Das einzig Negative ist der Preis!

Dann gibt es Herstelle die Motoren günstiger verkaufen. Die Motoren sind günstiger weil weniger Detailarbeit investiert worden ist. Bei diesen Motoren ist es ratsam nachzuschauen ob alles gut verputzt ist. Meistens muss man dann halt nacharbeiten. Vorteil sie sind günstig.

Gruss
Reto

Michael Sonnen
06.10.2005, 16:47
Schönen Nachmittag allesamt!

Vorstellen kann ich mir ja einiges, aber das sind schon viele Späne.
Ich fliege nun schon seit ca 25 jahren. Ich habe bei jedem Motor bis heute vor dem ersten Lauf ins Kurbelgehäuse geschaut, gefunden habe ich nichts.
Allerdings hatte ich letztes Jahr einen neuen Motor von ???, also keinem Billigfernostanbieter (Achtung, Forenregeln!), bei dem die Schrauben des vorderen Kurbelgehäuses nur handwarm angezugen waren. Hätte ich den Motor so gestartet wären die Schraube garantiert losgeschüttelt worden, was zumindestens ein Pleuellagerschaden durch Verkanten ergeben hätte.

ERGO: Besser immer nachschauen!

Michael

not4joke
06.10.2005, 17:26
Reto
Dann gibt es Herstelle die Motoren günstiger verkaufen. Die Motoren sind günstiger weil weniger Detailarbeit investiert worden ist. Bei diesen Motoren ist es ratsam nachzuschauen ob alles gut verputzt ist. Meistens muss man dann halt nacharbeiten. Vorteil sie sind günstig.

Wie gehe ich mit einem neuen Teil richtig um, das ist doch die Frage.

Es bestreitet vermutlich niemand, dass man bei einigen ARF Modellen "heikle Stellen verstärken muss und hier und dort noch etwas zusätzlichen Leim investieren muss".

Warum soll man nicht auch zur Kenntnis nehmen, dass bei einem günstigen Motor mit wenig Aufwand (wie zum Beispiel "Spülen") die Lebensdauer erhöht werden kann.

Der Motor ist übrigens absolut neu und ich habe ihn vor dem Spülen nicht gedreht. Er kam direkt aus der Schachtel in das Bad. Ich bin optimistisch, dass er laufen wird. Sicher ist, dass er sich die ersten 10 Minuten nicht als "Kaffeemühle" betätigen muss. Es ist auch völlig offen, ob die Späne den Motor ruiniert hätten. Gut möglich, dass gar nichts passiert währe.

Mephisto
06.10.2005, 17:42
Hallo!
Habe hier einen link bezüglich waschen gefunden:
http://members.aon.at/flug.fiala/neumotor.html


Grüße
Roman

Gast_2222
06.10.2005, 21:21
Tach Witzbold (Du kannst Dir auch einen anderen alias geben),

Der Motor ist übrigens absolut neu und ich habe ihn vor dem Spülen nicht gedreht. Er kam direkt aus der Schachtel in das Bad. Ich bin optimistisch, dass er laufen wird. Sicher ist, dass er sich die ersten 10 Minuten nicht als "Kaffeemühle" betätigen muss. Es ist auch völlig offen, ob die Späne den Motor ruiniert hätten. Gut möglich, dass gar nichts passiert währe.Ich nehme an, der Motor haette nicht ein einziges Mal Leistung gebracht, wenn die Spaene tatsaechlich aus dem Motorinneren gekommen sind. Er haette gezuendet, 3-mal gedreht, geklemmt und aus iss. Ein Span "geht" immer dorthin, wo er nicht hin soll. Murphy verlangt das. Auch bei enem schlitzgesteuerten 2-Takter mit seinen popeligen 3 beweglichen Teilen sind dies immer noch hinreichend viele Stellen.

Gruss, Wolfgang

Rolf Germes
06.10.2005, 22:08
Den Hinweis , einen Mvvs-Motor zu öffnen , um nach Hinterlassenschaften zu suchen , den gibt es schon seit mehreren Jahren . Ich bin diesem Hinweis bei meinen 4 Mvvs-Motoren immer gefolgt . 3 waren ohne Beanstandung , einer hatte etwas Gries im Ansaugkanal der Kurbelwelle , sonst waren alle ohne Beanstandung und haben gute Power . ;)

Thomas L
07.10.2005, 00:54
Hi all, irgendwie muss ich jetzt meinen Senf auch mal dazu geben ...

also ehrlich gesagt glaube ich nicht das aus einem neuen Motor, egal von welchem Hersteller, diese Menge an Hinterlassenschaffen auszuspülen ist.

Wie soll denn überhaupt soviel Müll in den Motor gelangen ?
Die verbauten Teile sind doch vor dem Zusammenbau erstellt und bearbeitet worden. So wie es auf den Bildern aussieht ist der Motor aus einem Stück gefertigt und direkt in die Schachtel gewandert.

Nicht das ich die Ausspülmethode in Frage stellen will, aber die Menge an Restmüll ist für mich absolut unglaubwürdig.

not4joke
07.10.2005, 11:53
Hallo Leute,

Ich bin froh, dass ich Entwarnung geben kann. :)

Hier die Details:

Fakten:
1.) Ich habe einen neuen Motor
2.) Ich habe diesen Motor gespült, nach einer Anleitung, welche ich im Internet gefunden habe.
3.) Die Spülflüssigkeit war Aspen 4-Takt Benzin aus einer neuen Kanne. Eine absolut saubere glasklare Flüssigkeit. Das beigemischte Öl stammte ebenfalls aus einer neuen frisch geöffneten Flasche.
4.) Ich habe vor dem öffnen des Motors den Werktisch gereinigt, alle Gefässe und sogar den Schlüssel sauber geputzt.
5.) Am Schluss des Vorganges befanden sich Späne in der Spülflüssigkeit.

Reaktionen:
1.) Mehrere Leute glauben das nicht, einige sind der Auffassung, dass der Motor so sofort kaputt gegangen währe.
2.) Auch Leute, welche irgendwo schon Späne gefunden haben sind über die Menge erstaunt.

Offene Fragen:
1.) Wie hast Du gewaschen?
2.) Könnten die Späne auch aussen am Motor gewesen sein? Ist es sicher, dass die Späne aus dem Innern des Motors kommen?


Ich bin den ganzen Vorgang noch einmal durchgegangen und habe das Problem gefunden.

1.) Die Späne waren nicht aussen am Gehäuse, dafür war die Verpackung zu sauber.
2.) Vor dem Spülen habe ich in das Kurbelwellengehäuse geschaut und nichts gesehen, alles sauber.

Ich bin jetzt ziemlich sicher, dass sich die Späne in den vier Gewindelöchern befanden, mit welchen der hintere Deckel angeschraubt ist. Das ist dann nur ein kosmetisches Problem, es sind Sacklöcher, welche keine Verbindung zum Motor haben. Die Löcher sind 3.6 mm tiefer als das M4 Gewinde. Also genug Platz für viele Späne.
Die Späne könnten entweder vom Gewindeschneiden stammen oder aber die Schraube hat sie beim Einschrauben erzeugt.

Wie ich gewaschen habe:
1.) Motor mit horizontaler Kurbelwelle ganz langsam eingetaucht bis auf die Höhe, wo der Zylinder beginnt.
2.) Rasch aus dem Bad gezogen, damit die erzeugte Strömung von innen nur nach aussen geht. Das mehrmals, aber zwischen den einzelnen Vorgängen immer etwas gewartet, damit sich eventuelle Verunreinigungen der Spülflüssigkeit setzten konnten und ja nichts von aussen in den Motor hineingelangt.

Resultat:
Ohne die vielen Informationen, dass man Motoren waschen soll, hätte ich das nicht gemacht.
Die Späne in den Gewindelöchern hätten nicht den geringsten Einfluss auf den Motor gehabt.
Die 2 Gewindelöcher für die Befestigung des Krümmers sind blitzblank. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Späne beim Eindrehen der Schrauben entstanden sind.

Hier die Gewindelöcher:
6400

Hier das Resultat der zweiten Reinigung:
Ich habe einfach Haushaltspapier um einen Draht gewickelt. Das Papier "reingeschraubt" und dann herausgezogen"
6401

Noch etwas im Detail, die Späne sehen genau gleich aus wie die aus der Schüssel:
6402

Gast_102
07.10.2005, 12:04
Hallo,
Jo das kann ich mir auch irgendwie vorstellen, allerdings erwarte ich vom Hersteller das der auch die Löcher mal ausbläst. :confused:
Wobei anzumerken ist das bei uns im Betrieb Pressluft zu den teuersten Werkzeugen überhaupt gehört, und nicht ungefährlich ist.
Das ist doch mal eine wirklich brauchbare Auskunft, so das man nun darauf achten sollte das, falls der Motor geöffnet wird, keine Späne in diesen zu befördern ... welche sich in den Sacklöchern befinden könnten.

Rolf Germes
07.10.2005, 12:07
@ Toni !

Das ist nachvollziehbar und auch logisch , da wird im Werk nicht nachgeschaut , wie denn auch , wenn sie erst durch's Einschrauben entstehen .

Aber trotzdem , guter Beitrag ! :cool:

Lotharzi
08.10.2005, 10:51
Hallo Rolf,
sollten die Späne bei dem Zusammenbau produziert sein,dann gibt es ein Quallitätsproblem und bei einem passgenauem Gewinde enstehen keine Späne.
Hallo Peter,auch in Sackbohrungen haben Späne nichts zu suchen.Unsere Motoren waren zwar etwas größer und bestanden aus viel mehr Teilen,aber Späne waren dort nicht enthalten.
Mit freundlichem Drehergruß "gut Span"
Lothar

Daniel D.
09.10.2005, 01:58
Hallo,

meiner Meinung nach besteht absolut keine Notwendigkeit den MVVS 26 IFS vor dem Betrieb auszupülen. Habe selber einen (ca. 15L durch) und einen von der alten Generation gehabt (mit blankem Kopf und runder Zündung), mein Bruder hat einen und ein Kollege aus dem Verein hat sich auch erst vor kurzem einen gekauft und wird ihn sicher ohne Waschen einlaufen lassen. Auch jemand mit dem ich im ICQ öfters chatte hat den Motor nicht gewaschen und betreibt ihn problemlos...

Entweder hatten wir alle Glück und keine Späne im Motor oder die Späne sind einfach rausgeflogen und fertig...

MfG Daniel

Schmidti
09.10.2005, 12:40
Hi @ All

an einem solchen Motor gibt es quasi kein Bauteil, welches keine genaueste Passung mit dem entsprechenden Nachbaubarteil verlangt !

Wäre auch nur eines dieser Teile mit einer solchen Menge Spähne behaftet gewesen, hätte es sich bestimmt nicht montieren lassen! Kann sich jemand vorstellen, das sich auch nur EIN solcher Spahn z.B. unter der Zylinderkopfdichtung befindet? Oder am Kolbenhemd, oder im Kurbelwellenlagersitz, oder im Pleulauge, oder oder... Keines dieser Teile könnte ohne Hammer zusammengebaut werden!

Zu der Möglichkeit, das die gefundenen Spähne in den Sacklöchern des Gehäusedeckels saßen, könnte ich mir vorsellen, das diese Gewinde gar nicht vorher geschnitten wurden, sondern erst beim zusammenbau des Motors durch entspechende Schrauben ! Dann könnten sie auch nicht vorher entfernt werden, weil sie noch gar nicht da waren. Hatten die Schrauben evtl. vorne eine kleine Kerbe?

Würde ich IN einem neuen Motorgehäuse solche Spähne finden, ginge der Motor definitiv zurück! Ist doch kein Bausatz, den der Kunde erst Endbearbeiten soll ! Stellt euch mal vor, da entgratet ein Kunde die Überströmkanäle oder den Kolbenboden. :D Auch kann ich mir nicht vorsellen, das ein Hersteller es akzeptiert, das die mit Mühe und teuren Maschienen hergestellte Qualität durch eine solche Unzuläglichkeit sicher bei der ersten Umdrehung zerstört wird !

Gruß
Schmidti :)

E-Maxx2000
09.10.2005, 19:07
Moin Leute.
Also ich denke dieser Beitrag von not4joke dient nur dazu, die Inkompetenz der Leute hier im RCN oder vielleicht auch RCL näher heraus zu finden.
Also praktisch herauszustellen, wer wirklich glaubt, dass nen Kilo Spähne in nem Motor sind, der ja schon herstellerseitig per Hand im kompletten Gehäuse geölt wird. ;)
Ich glaube den Leuten bei MVVS müssten die Spähne im Motor selbst nach mehreren Flaschen Bier auffallen. ;)

Die Menge Spähne, die man da im Bild sieht, kann nicht erst durch waschen hervorkommen. Da müsste die Packung schon voller Spähne sein. Und glaubt, kein Motorhersteller wird seine Motoren mit den ganzen Spähnen in die Verpackung stecken.

Aber die Spähne im Ölbad sind dennoch erklärbar. Man könnte z.B. ne Feile nehmen, bissl Alu runterhobeln, dann ins Ölbad kippen, nen Foto machen und in Foren Gerüchte verbreiten ;).

Ich selber hab auch nen MVVS 26, den hab ich aus der Packung genommen, Sprit getankt, paar Mal durchgedreht und schon lief er, ohne dass mir die Spähne um die Ohren geflogen sind.

Lotharzi
10.10.2005, 13:50
Hallo,
und das ist die Antwort von MVVS:
MfG Lothar

...............

Bitte kurze Bestätigung gemäß Forenregeln, das der Absender der Mail mit der Veröffentlichung einverstanden ist. Ich stelle dann den Text wieder rein.

Volker

Gast_102
10.10.2005, 15:34
Volker,
Zitiere doch bitte mit eigenen Worten den sinngemässen Inhalt der Mail ... weil die Mail fällt ja unter das 'Postgeheimnis' oder teile uns mit das was Du Inhaltlich aus der Mail verstanden hast ...
Ich denke mal das Dir keiner verbietet das neue Wissen mit uns zu teilen ... oder ?

Volker Cseke
11.10.2005, 11:31
Hallo,

nach dem Vorliegen der Veröffentlichungserlaubnis beim Lothar stelle ich den Text der Mail mal hier rein:
..................


:mad: :mad: :mad:

auf einmal liegt die Freigabe zur Veröffentlichung doch nicht vor -- der Text kommt erst wieder wenn mir die Freigabe zur Veröffentlichung schriftlich auf Briefpapier von MVVS im Original vorliegt.

Volker

Jan
11.10.2005, 13:19
...an einem solchen Motor gibt es quasi kein Bauteil, welches keine genaueste Passung mit dem entsprechenden Nachbaubarteil verlangt !

Wäre auch nur eines dieser Teile mit einer solchen Menge Spähne behaftet gewesen, hätte es sich bestimmt nicht montieren lassen! Kann sich jemand vorstellen, das sich auch nur EIN solcher Spahn z.B. unter der Zylinderkopfdichtung befindet? Oder am Kolbenhemd, oder im Kurbelwellenlagersitz, oder im Pleulauge, oder oder... Keines dieser Teile könnte ohne Hammer zusammengebaut werden!...

Natürlich können Späne sich an einer ganzen Reihe von Stellen verstecken. So gibt es beispielsweise alleine in den Spülkanälen ziemlich viel Platz...

Traurig, dass es anscheinend so schwierig ist, über so ein Thema sachlich zu reden.

Schön, dass hier annähernd Gewissheit gefunden werden konnte, dass es sich um Späne handelt, die nicht in den Motor gelangen und dort Schäden anrichten konnten.

Mich würde interessieren, wie andere Motorenhersteller, die auch in den Motorblock aus Alu-Guss Gewinde einschneiden, die Späne entfernen.

Lotharzi
11.10.2005, 17:29
Hallo Volker,
ich möchte mich nochmals bei Dir entschuldigen,dass ich die Zusicherung gegeben habe,es war einfach ein
Flüchtigkeitsfehler von mir.Es liegt mir vollkommen fern ,hier Verwirrung zu stiften.
In einer Mail an MVVS habe ich sie nur auf dieses Forum aufmerksam gemacht und ging davon aus ,dass sie hier antworten.
In einer Mail an mich ,enschuldigten sie sich bei mir,obwohl ich ja diesmal nicht betroffen war.
Meine Motorwaschung liegt schon ca 15 Jahre zurück und deshalb habe ich mich hier nochmal eingeschaltet .
Fremd waren mir die Waschbilder nicht.
Der Mann von MVVS hat sich bei mir entschuldigt für die Späne im Motor und sie sind bestrebt dies abzuschaffen.
Späne sind allerdings nur in den Bohrungen am hinteren Deckel möglich und da kann ja nichts passieren.
Für mich wäre es noch interessant ,was das für Schrauben sind, sollten es tatsächlich selbstschneidende sein?
MfG Lothar

not4joke
11.10.2005, 19:38
Hallo Peter,
Schön zu lesen, dass doch etliche Leute den Vorteil der Diskussion sehen.

Wer genau gelesen hat:
Ich habe im ersten Beitrag nur gesagt, dass Späne in der Spülflüssigkeit waren und NICHT, woher sie gekommen sind. Schlicht weil ich es nicht wusste!

Im zweiten Beitrag habe ich dann dokumentiert woher die Späne gekommen sind und auch, dass diese gar kein Problem darstellen.

Ich kenne niemand, der einen defekten Motor hatte. Wenn jemand sagt, dass er seinen Motor einfach gestartet hat und er problemlos läuft, hat er Recht.

Es gibt nur einen Punkt, den man unbedingt beachten muss. Wenn man den Deckel öffnet, muss man darauf achten, dass nichts von aussen hineinkommt.

MEINE ERKENNTNISSE SIND SOWOHL FÜR DEN HERSTELLER, WIE AUCH FÜR ALLE KONSUMENTEN, WELCHE BEREITS SO EINEN MOTOR HABEN ODER NOCH EINEN KAUFEN WOLLEN NÜTZLICH: ==> WENN SPÄNE, DANN UNBEDENKLICH!

Ich habe auch gesagt, dass es im Internet viele Informationen bezüglich Spänen gibt. Das kann jeder selbst überprüfen, wer etwas Erfahrung mit google hat wird eine grosse Zahl von Beiträgen in Foren oder Homepages finden. Wer english kann, google, "irgend-ein-Hersteller shavings", wird eine unglaublich Zahl von Beiträgen finden. Aber kein einziger Beitrag geht auf das Thema "Sacklöcher" ein. (ausser einer, der wurde aber erst kürzlich angepasst)

Poolk
22.05.2007, 17:44
Ist ja eigentlich eine Frechheit einen Motor so auszuliefern.

Wer von euch hat den Motor des PKWs, Motorrades, Mopeds oder der Motorsäge vor der ersten Fahrt zerlegt und gewaschen? Wohl niemand. Also erwarte ich mir einen ebenso korrekten Zusammenbau bei Modellmotoren.

Ich hab nicht den ganzen Fred gelesen aber:

Scho mal daran gedacht wieso man bei neuen PKW's nach den ersten 1000km öl + ölfilter wechselt? Bingo genau deswegen.

Ich bin mir auch ziemlich sicher das der allergrösste Teil von diesen Spänen sich aussen am Motor befand.

Gruss Micha

Volker Cseke
22.05.2007, 22:31
Hallo,

hier sollte mal auf das Datum geschaut werden.

Ich denke diesen Thread kann ich mal zumachen.

Volker