PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stunt-Run F2B Modell



frank_wadle
12.08.2012, 21:16
Hallo,

hab da mal ne Frage zum Motorlauf bei meinem F2B Modell.
Erst mal kurz zum Setup, damit Ihr wisst wovon wir hier reden:
Motor: Retro Discovery 60
Sprit: 20% Rizinus ; 1% Nitro ; 79% Methanol
Kerze: KC2 ohne Steg aus Russland (sehr heiß, ähnlich ENYA-3)
Prop: Discovery Universal 13,4"x5,9"

Hier mein Problem:
Letzte Woche in Bodman (398m) lief der Motor prima! Schönes (aber wie immer zu aggressives) Schaltverhalten, Rundenzeit 5,3sec/Runde.
Diese Wochenende auf meinem Heimatflugplatz (298m) läuft er mit gleicher Nadeleinstellung einfach zu schnell. Er schaltet auch prima und hört sich gesund und glücklich an, nur ist er eben viel zu schnell. Rundenzeit 4,9sec/Runde.
Drehe ich den Motor fetter, dann läuft er zu kalt. Nach den Vierecken wird er dann erst warm und läuft richtig (vom Schaltverhalten her). Zuvor ist er, weil zu kalt, nur im Viertakt unterwegs. Er ist also anfangs zu langsam und dann nach den Vierecken immernoch zu schnell. Noch fetter machen geht nicht, dann ist er viel zu kalt. Einen größeren Prop, welcher den Motor mehr belastet, hab ich auch ausprobiert. Das bringt ein klein wenig Abhilfe, aber nicht viel.

Nun würde ich gern wissen, was Ihr an meiner Stelle machen würdet? Ich hab da zwar schon die ein oder andere Idee, würde aber erst gern Eure Meinungen hören.

Grüße
Frank

cpt.pylon
13.08.2012, 10:05
Hallo Frank,
welches Tanksystem ist verbaut und nutzt du Schalldämpferdruck oder Staudruck?
Grüsse Dietmar
go racing

Rennsemmel
13.08.2012, 11:58
Hallo Frank !

Klingt nach Kerzenproblem.
Kerze ist bei dir ja schon recht heiß, vielleicht mal eine Kältere probieren bekommt dann Spätzündung und wird wärmer, müsste auch den Übergang entschärfen. Außerdem müsste das auch die Drehzahl etwas eindämmen.
Hast du schon die Verdichtung gecheckt ? Vielleicht mal eine dünne Dichtung mehr.
Wie ist denn so der Spritverbrauch , eher hoch oder normal ?

Wenn das nichts bringt, würd ich den Auslassquerschnitt am Auspuff verkleinern oder das Auslassrohr verlängern.

Wären so sachen, die ich probieren würde.

Viele Grüße, Sebastian

cpt.pylon
13.08.2012, 17:04
Hallo Frank,
in welchem Drehzahlbereich bewegt sich der Motor von 4tacktern und 2 takt Lauf?
Könnte es sein, daß der Motor sich so wie er letztens lief am wohlsten fühlt und der
langsamere Lauf davor nur ein Zufallsprodukt war, weil der Motor noch neu ist und erst jetzt richtig frei wird?
Dann wäre dein Motor einfach nur zu stark weil der Flieger zu leicht und aerodynamisch zu gut ist?
Das wäre die Idealsituation, denn dann kannst du den Venturiquerschnitt etwas verkleinern, was der Einstellbarkeit entgegen kommt
und den Spritverbrauch etwas senkt. Dein Nitroanteil ist sehr gering und je nach Feinfühligkeit der Düsennadel kann
da schon 1 Zacken über Gedeih und Verderb entscheiden.
Du kannst auch noch den Kerzendraht messen, es ist schon vorgekommen , daß in gleichen Kerzengehäusen
ungleich dicker Draht eingebaut war.
Ist die verwendete Spritmischung die vom Hersteller vorgeschlagene?
Hat der Motor ein sehr hartes Laufverhalten oder eher weich?
Grüsse Dietmar
go racing

frank_wadle
13.08.2012, 22:31
WOW! Danke für Eure Tips.
Leider kann ich die meisten Hinweise ausschließen.
Der Tank ist ein gewöhnlicher Uniflow-Tank und hat sich in hunderten Flügen bewährt. Ich fliege nicht mit Schalldämpferdruck, das macht kaum jemand im F2B. Stattdessen verwende ich Staudruck. Den Tank schließe ich daher mal aus.
Der Spritverbrauch ist normal und unverändert zum Verbrauch in Bodman.
Die Drehzahlen hab ich nie gemessen. Aber der Motor ist alles andere als neu. Er hat bestimmt schon hunderte Flüge hinter sich, ist aber in einem 1A Zustand.
Die Spritmischung ist die vom Hersteller vorgeschlagene, ebenso die Kerze und der Prop.

Der Motor hat auf meinem Heimatflugplatz irgendwie deutlich mehr Leistung (oder das Modell hat deutlich weniger Leistungsbedarf) als in Bodman oder bei anderen Wettbewerben. Das habe ich schon öfter festgestellt, aber so schlimm war es noch nie. Ich vermute es liegt am Luftdruck und der Temperatur. Die Frage ist: wie "vernichte" ich die ungewollte Mehrleistung? Die Hinweise auf Kompression, Venturidurchmesser und Auslassdurchmesser (bzw. Silikonschlauchdurchmesser/Länge am Auspuff) sind wohl am Zielführendsten.
Das Schaltverhalten meines Motors ist relativ hart, verglichen mit anderen Motoren dieses Typs. Woran das genau liegt, kann ich nur vermuten. Sicher spielt meine Modifikation des Schalldämpfers eine Rolle. Ich habe ihn weniger restriktiv gemacht, was einen deutlichen Leistungszuwachs sorgte. Und ich denke, das ist auch der erste Versuch, den ich unternehmen werde, um dem Problem Herr zu werden. Einfach wieder einen unverbastelten Schalldämpfer montieren...

Grüße
Frank