PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Regler 16Zellen/60A mit BEC



bart017
15.10.2002, 11:00
moin,

da mein geburtstag (und natürlich weihnachten) naht wollen natürlich alle wissen was ich mir wünsche

nuja ich würde ganz gerne einen Regler für E-Motoren haben

er sollte 16 Zellen und 60A locker abkönnen auch alzu schwer sollte er nicht sein
das der preis nicht überdimensional sein soll ist klar

ich habe mir schonmal die kontronik regler angeschaut aber so billig sind die ja auch nicht
von jeti habe ich mal gehöhrt soll es ganz gute geben aber wo bekomme ich die

könnt ihr mal ein bisschen was zu dem thema posten

wäre net

mfg flo

Gerhard Würtz
15.10.2002, 11:24
Hallo Flo,

16 Zellen und 60 Amp. sind kein Problem. Allerdings wird es mit BEC nichts werden. BEC - Regler gehen nur bis 12 Zellen. Sinnvoll ist es auch nur bei Strömen bis 30 Amp. Alles was draüber liegt ist riskant und nicht zu raten. Der Jeti-Hacker 703P Opto geht bis 70 Amp und 16 Zellen. Der Regler kostet 149€.
Der normale Jeti kostet 110€ bei Stratberger. Wenn Du keinen LRK antreiben willst, reicht der normale Jeti vollkommen aus. Für einen LRK ist es ratsam etweder einen Jeti-Hacker oder den neuen MGM zu kaufen.
Bei Stratberger gibt es die neuen MGM Regler.
Der 6016 geht wie der Name schon sagt bis 16 Zellen und 60Amp. kostet 139€.
Hier ist der Link zu Stratbeger.
http://www.strat.at/

Gruß Gerhard

[ 15. Oktober 2002, 11:26: Beitrag editiert von: Gerhard Würtz ]

tomtom
15.10.2002, 12:32
Servus Flo,
ich habe gerade einen Hacker-Jeti Master 70-3P-Opto
über, weil ich auf einen Master 105 aufgerüstet habe.(wir sprechen doch von bürstenlos oder)
Der geht bis 16 Zellen und 70A.
Der Hacker Regler hat den Voprteil, daß man den Regler an jeden Motor anpassen kann (Timing etc.)
siehe auch bei hacker-motor.com
Wenn du Interesse hast melde dich.
Gruß
Thomas

Armin Hess
15.10.2002, 12:35
Zement ens,

was brauchst Du überhaupt? Einen Drehzahlsteller für Bürstenmotoren oder einen Regler für bürstenlose Motoren?
Das ist ganz entscheidend. Sonst schließe ich mich meinem Vorredner an. Mehr als 12 Zellen, 40 Ampere und vier Servos sind nicht drin bzw. nicht ratsam.

MfG,
Armin

bart017
15.10.2002, 17:18
moin,

es geht um bürstenmotoren

bl kann ich mir immo nicht leisten

es sieht vollgendermasen aus
ich möchte mir ein wasserflugzeug bauen das mit 2 x 500er läuft (möglicherweise auch race) an 8 zellen

alerdings will ich mir vielleicht auch mal ein andere modell bauen mit mehr zellen mehr als 16 werden es aber erstmal auf keinen fall den dann bräuchte ich andere akkus

wegen den 500ern (die saugen so 50A) aber ich will lieber etwas überschuss im regler haben fals mal was höher wird

und 16 zellen regler wegen 2 x 8 zellen aber das geht ja wie es aussieht nicht

ich habe auch noch jede menge 6 zelle die verwendung wollen deshalb werde ich dann wohl die 16 auf 12 zellen zurückschrauben

hbat ihr da dann was für mich??

mfg flo

Armin Hess
15.10.2002, 17:40
Hallo,

16 Zellen geht, wenn jeder Motor nur acht davon abbekommt ;) Mit zwei Reglern kein Problem.
Mit einem slim-40be von Schulue wären gar zwei Drehzalsteller kein so großes finanzielles Problem. Doch über 12 Zellen, bzw. 50 A wird es sprunghaft teurer. Deswegen mein Tipp: 400er oder 480er, einen slim-40be an acht bis zehn Zellen. Das reicht für ein Modell bis 1500 mm und ca. 1500-1800g locker.
Andere Möglichkeit:
Zwei Achtzeller parallel, dann brauchst Du zwar immer noch 50 A, hast aber doppelte Kapazität. Leider aber auch doppeltes Gewicht.

MfG,
Armin

Gerhard Würtz
15.10.2002, 17:41
Hallo flo,

für Bürstenmotore gibt es jede Menge preiswerter Regler. Selbst bei Ebay sind jede Menge im Angebot. Ein gebrauchter Regler ist ja nicht schlechter als ein neuer, aber viel billiger.
Schau Dich mal bei Ebay um.
Bei einer 2Mot würde ich Dir zu Getrieben raten. Das senkt den Strom und erhöht das Drehmoment. Du kannst grössere Luftschrauben montieren und hast dadurch einen höheren Gesamtwirkungsgrad.

Gruß Gerhard

bart017
21.10.2002, 20:21
moin,

ich habe noch was gefunden:

Conrad Regler mit BEC

Vollelektronischer Regler der neusten Generation in SMD-Bauweise hergestellt und speziell für Elektroflugmodelle entwickelt.
Technische Daten: BEC-Empfängerstromversorgung 5V/1A ' Sanftanlauf (kann auch auf Schaltkanal gelegt und als Schalter eingesetzt werden) ' Einstellbarer Schaltpunkt ' Einschaltimpulsunterdrückung ' Übertemperaturschutz ' EMK-Bremse ' Unterspannungsschutz ' Integrierte Strombegrenzung ' Betriebsspannung von 6 - 10 Zellen mit BEC, von 6 - 16 Zellen ohne BEC möglich ' Abmessungen: 50x32x12mm ' Gewicht 43g ' max. Dauerstrom 54A ' max. Strom kurzzeitig 68A

kostet 61€

was haltet ihr von dem?? gibt es sowas in der art auch mit BEC bis 12 Zellen?? das mit dem schalter brauche ich nicht unbedingt

schreibt mal bitte was ihr von dem haltet und ob ihr noch so einen ähnlichen kennt??

mfg flo

bart017
21.10.2002, 21:38
moin,

denhier habe ich bei staufenbiel defunden was sagt ihr dazu

Smart 60 von schulze

Ampere: 60 A Zellenzahl: 6-32 Z Maße: 40 x 28 x 10 mm Gewicht: 19 g BEC/Opto: OPTO

EUR 82.90

bei schulze schreiben sie das er ein BEC [V/A] opto hat
aber kein BEC [Watts] hat

was bedeutet das kokret???

mfg flo

Gast_00010
21.10.2002, 21:45
Meinst du nicht daß 50A ein bißchen viel sind für 500er Motoren?

Andreas Maier
21.10.2002, 21:53
schau dir den beitrag " externes-bec" an!

mfg.:andreas

bart017
21.10.2002, 22:23
Original erstellt von Juergen Schrader:
Meinst du nicht daß 50A ein bißchen viel sind für 500er Motoren?das sind ja 2x500 parrallel

da kann das schon mal passieren am anfang denke ich

mfg flo

Armin Hess
22.10.2002, 08:10
Hallo,

warum ist denn noch keiner auf die YGE's von Heino Jung gekommen? Die sind doch auch allesamt recht preiswert und machen eine Menge her. Die gibt es z.B. bei http://www.modellbau-steinhardt.de .

MfG,
Armin

Gerhard Würtz
22.10.2002, 09:01
Hallo flo,

warum schaust Du nicht mal bei Ebay, wie ich Dir geraten habe. Du findest viele Regler die Deinen Wünschen entsprechen zu einem günstigen Preis.
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=1780095046 Das ist ein Beispiel von vielen. Nicht nur ich, sondern auch andere haben Dir von der Verwendung des BEC bei mehr als 30Amp. abgeraten. Du gehst ein hohes Risiko ein. Es kann aber auch alles gut gehen. Ich würde zu einem extra Empfängerakku raten. So ein Akku wiegt bei dem Projekt, welches Du vorhast, ein paar Gramm. Aber die Sicherheit steigt. Aber was solls, jeder muss seine Erfahrungen selbst sammeln. Nur die kosten meistens ein Haufen Geld.

Gruß Gerhard