PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mini Charisma DS von HKM



Frank Thorn
07.10.2005, 10:08
Hallo!

Hat jemand schon Erfahrung mit dem Modell? Ich habe mir das Modell gerade gekauft und möchte es mit E-Antrieb ausstatten. Unter Segelflug poste ich, da hier wohl eher Erfahrungen mit dem Modell vorliegen.

Nach erster Sichtung des Baukasteninhalts ergibt sich folgendes Bild:

Die Fläche ist super stabil. Das Modell wurde in Voll-Kohle geliefert, was auf der Homepage als DS-Ausführung beschrieben ist. Eigentlich hatte ich die F3F-Version bestellt... Die Oberfläche kann nicht 100% überzeugen, sie ist etwas matt und man kann Schleifspuren aus der Form erkennen. Auch die Steckungen des dreiteiligen Flügels sind nicht so prickelnd. Ich habe die Kohleverbinder heftig nacharbeiten müssen und die Hülsen fluchteten nicht so gut. Die Wölklappen sind mit einer Dichtlippe aus Harz/Microballons gemacht und haben einen Spalt von etwa 1mm. An den Querrudern und auch am Seitenruder sind Tesastreifen als Dichtlippen vorgesehen. Für die Anlenkungen sind Gewindeeinsätze einlaminiert und Messingaugenschrauben im Lieferumfang.
Der Rumpf ist zweiteilig und muss noch verklebt werden. Das macht das Packmass klein. Die Klebemuffe ist gut dimensioniert. Der Übergang zwischen den beiden teilen ist nicht gut, hier ist spachteln angesagt. Der Rumpf ist auch sehr stabil mit Glas und Kevlar aufgebaut. Im Vorderteil sind zusätzliche Versteifungen aus einem harten, grünen Schaum eingelegt. Oben und unten liegen ein paar Rovings drin, die dort eigentlich nichts bringen.
Das Pendelhöhenleitwerk erscheint mir sehr gross. Die Finishgüte ist deutlich besser als beim Rest, vermutlich stammt es von einem Sharon pro.
Insgesamt macht das Modell einen sehr robusten Eindruck. Die Qualität ist für den Preis akzeptabel.
Das ist mein dritter Schalenflieger. Mein Eraser ist wesentlich besser verarbeitet und hat ein schöneres Finish, kostet halt auch etwas mehr...

Da ich einen E-Antrieb einbauen will, interessiert mich besonders, wie das Modell aufballastiert geht.

ich freue mich über eueren Input.

Gruss
Frank

wakuman
08.10.2005, 02:56
Hallo Frank,



so “trifft” man sich wieder, bin frueher mal in Atzbach geflogen und war auch ein paar mal bei Euch in Biebertal auf dem Platz.





Zur Mini Carisma.

Hab die gleichen erfahrungen gemacht, aber das war auch nicht unerwartet schliesslich ist das Modell auch guenstiger als vergleichbare Modelle und da sollte man schon realitisch sein und nicht perfektes oder die "top Qualitaet erwarten.

Und die innere werte sind wohl das wichtigste.
Festigkeitsmaessig gab’s bisher keine probleme.



Der Carisma fliegt schon gut und ist ein gutes Allroundmodell auch wenn die leistung bei schwachen bedingungen am Hang besser sein koennten.

Ich hab den mehr zum rumbolzen da spielt das nicht so eine grosse Rolle,
mir misfaellt ein wenig:

-Die relativ grosse V form.

-Flaechengeometrie koennt halt ein bisschen mehr streckung haben damits eleganter aussieht.


Das elektrifizieren wird aber nicht so einfach, der Rumpf ist doch relativ schmal, es geht schon mit Micro servo unter der Tragflaeche aber weiss nicht ob das Pendel HR nicht groesseres Servo braucht.

Bevor Du den Rumpf zusammenklebst check auch mal ob die hintere einschlagmutter fuer Flaechenbefestigung nicht vergessen wurde.

Gruss

Thomas
6421


6422

6423

Frank Thorn
10.10.2005, 09:27
Hi Thomas!

Das waren noch Zeiten, Hangflug in Greifenstein...
Du bist wohl mit Jürgen Mühlich noch regelmässig in Kontakt? Hangflugtechnisch hast Du dich an Deinem neuen Wohnort definitiv verbessert.
Das Modell ist okay für mich. Bei der Ausführung kommen einem nach den ersten Kratzern nicht gleich die Tränen. Mein Lehner Basic XL mit Getriebe oder ein Fun 500 passen ohne Probleme rein. Als Servos habe ich 6 Stück Futaba S3150 vorgesehen. Im Rumpf passen zwei Stück nebeneinander unter die Flächenauflage. Empfänger und Empfängerakku in Twicell-Grösse werden so weit wie es geht nach hinten geschoben.
Ich fliege nicht bei Bedingungen, wo man eine Skibrille braucht und dizzen werde ich wohl auch nicht. Das Modell soll meinen Eraser mit E-Antrieb ergänzen in Richtung höherer Geschwindigkeit und Spass beim heizen.
Welchen Akku ich nehme, hängt vom Schwerpunkt ab. Es passen 10 Sub-C Zellen, 12 Konions (4S/3P oder umgekehrt) oder 4S 3200er Kokam rein.
Gewichtsmässig liege ich irgendwo zwischen 2,6 und etwas über 2,9kg.

Vom Preis-/Leistungsverhältnis würden mir 10 3700er GP-Zellen am besten gefallen. Wie schätzt Du das Gewicht von 2,93 kg ein? Geht das noch?
Durch die Voll-Carbonflächen wiegt die Kiste leer halt schon 1500g.

Gruss aus der alten Heimat
Frank

Frank Thorn
11.10.2005, 12:50
@Wakuman

Thomas,

kannst Du was dazu sagen, wie sich das Modell bei hoher Zuladung verhält?
Wenn ich 10 Sub-C Zellen nehme, komme ich auf über 2900g Gewicht.

Gruss
Frank

wakuman
12.10.2005, 02:44
Hallo

Frank
das Gewicht von 2,93 kg ist in ordnung, kritisch zu fliegen ist die MC damit auch nicht, Leer wiegt meine 2,54 kg, ich wuenschte das ich mehr Ballast zuladen koennte.Nur das Rohr im Flaechenmittelteil.

Schau mal auf das eine 1 te Bild ,im Hintergrund liegt da eine ELI 1 mit geringerer Flaechentiefe, die kommt mit E rumpf auf 4,1kg und fligt sich auch noch unkritisch und bei leichteren Bedingungen.

Gruss
Thomas

Frank Thorn
12.10.2005, 09:21
Prima! Dann kommen 10 GP3700 rein. Ich hab den MC eh gekauft um ordentlich Durchzug beim Heizen zu haben.

Danke noch mal für dein feedback. Der Flieger scheint in Deutschland ja nicht all zu populär zu sein...

Gruss
Frank