PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Klapptriebwerk für "Kleine" Segler



blauthermik
07.10.2005, 18:17
Hi,

nach sorgfältiger Überlegung habe ich mich nun entschieden, mal über ein Klapptriebwerk in meinem Semi-Scalesegler (Nimbus 4 von Lenger, 2,60m(1:10)) nachzudenken. Nach langer Suche im Internet bin ich eigentlich nur auf ein Klapptriebwerk in dieser größe gestoßen, dieses (dessen Firma ich nicht nennen möchte, in der URL kommt Klapptriebwerk vor) 1:8 Klapptriebwerk soll allerdings 850€ kosten (wer soll den sowas bezahlen??). Anscheinend muss ich mir, wenn ich eines haben will, es selbst bauen (oder wisst ihr noch einen Hersteller, bei dem man zu humanen Preisen ein Miniklappi herbekommt?)
Zum Bau, hoffe ich von euch Tipps zu bekommen: Ausfahrmechanik, über Servo etc....?? Es sollte natürlich auch sehr leicht sein, da es bei den kleinen Seglern wirklich auf das Gewicht zu achten ist. Wie den Prob antreiben usw....

Danke schonmal im voraus....
mfg michi

timothy
07.10.2005, 20:13
Hallo
Erstmal muss ich sagen, dass ich mir nur Gedanken gemacht habe, und noch nicht zu Tat gerschritten bin. Habe auch keine Erfahrng mit fertigen KT.

Also ich dachte mir, dass man das wie ein Paralelogramm aufbauen könnte. Der Motor wird mitgeschwenkt. Es soll eine Klapplate dran die sich mit einem Gummi nach vorne zuklappt statt mit dem Wind nach hinten...
Ich denke es wäre so etwa zu realisieren, wenn das Modell nicht zu gross ist. Also in deinem Falle möglich.

Denke aber, dass da mit der Anlenkungsmechanik noch getüftelt werden muss. Vorbildgetreues einfahren wäre halt so nicht möglich. Man müsste auch darauf schauen, dass das Paralelogramm beim ausgefahrenen Zustand vorne anstosst, dass kein Druck mehr auf dem Servo ist.
Man könnte auch am Drekpunkt des Paralelogramm ein Zahnrad einbauen, dann ein Servo dranhenken (halt statt ein Ruderhorn ein Zahnrad. So könnte auch untersetzt werden, zur Folge wäre ein vorbildgetreues einfahren möglich) und dann den Potti aus dem Servo bauen und mit dem Drehpunkt vom Klapptriebwerk koppeln. So kann man dann an der Fernsteuerung schön den Ausfahrwinkel programmieren... Die ganze Einheit muss natürlich auch anschlagen aim Ausgefahrenen Zustand, dass das Servo nicht die ganze Kraft des Antriebes aufnehmen muss...

Hier eine kleine Skizze mit der einfachsten Klappanlenkung. Keine Ahnung ob das funzen könnte.

6414


Hier noch das mit dem ausgebauten Potti:

6415

Bin mal gespannt was ihr so schreibt.
Grüsse
Timo

Benjamin
07.10.2005, 21:43
Moin moin

Thermoflügel wollte mal ein kleines Klapptriebwerk auf den Markt bringen bzw ist gerade noch dabei...ich denke wenn du da mal nachfragst...

MfG
Benjamin

blauthermik
07.10.2005, 22:31
Hi,

@ Timo, danke für die detailierte Beschreibung! Also auf Scalemaßiges ein und Ausfahren kommt es mir nicht drauf an, dass halte ich für einen relativ unwichtigen Punkt! Über diese mitschwenkbaren Motorkonstruktion hab ich mir auch schon gedanken gemacht, doch ich habe noch nicht so ganz verstanden wie du das Triebwerk ein und ausklappen willst? Könntest du das mit dem Servo noch mal etwas erläutern (für so schwerbegreifliche wie mich)

@Benajamin, ja genau, die haben ne ASK 23 mit 2,3m (gibt auch ein video www.thermofluegel.com) mit einem KTW ausgerüstet! Im SHop ist das noch nicht, doch ich werde sie mal anscheiben...

timothy
07.10.2005, 23:49
Hallo Michi

Also, ich probiers nochmal, vielleicht kann ichs jetzt so formulieren dass mans versteht:

6419


Das mit der Mechanik hast du ja verstanden. Also wir haben Drehpunkt A und B. Wenn du jetzt bei Drehpunkt (A) Ein grosses Zahnrad dranmachst. Also so, dass wenn sich das Zahnrad dreht, dass der sich die Stange (a) bewegt. Also der Motor wird mit Hilfe diesem Zahnrad ausgefahren.

Jetzt nimmst du ein Servo und statt ein Servohebel steckst zu dort auch ein Zahnrad dran. Diesmal aber ein kleineres, dass es untersetst. Du plazierst jetzt dein Servo so, dass die Zahnräder von Drehpunkt (A) und dem Servo schön in einander greiffen. Jetzt wenn du das Servo laufen lässt bewegen sich (a) und (b) bzw der Hebelarm unseres KT.

Jetzt haben wir nur ein Problem: das Servo macht so ca. ein Bisschen weniger als 180 Grad Umdrehung. Wir brauchen aber viel mehr Umdrehungen bis das KT ausgefahren ist also müssen wir schauen, dass das Bauteil das diese 180 Grad begrenzt und bestimmt nicht mit dem Drehpunkt vom Servo, sondern mit dem Drehpunkt vom KT gekoppelt ist. Dieser Baustein, der begrenzt und bestimmt bis zu welchem Punkt der Servoarm sich bewegen soll nennt man Potti. Ohne Potti dreht dein Servo bis zum geht nicht mehr. Oder bis die Stromquelle alle ist.:-) ( also ich weiss nicht ob das funktioniert, is nur so ein Gedanke) Bei älteren Servos ist der Potti noch nicht in der Platine der Elektronik des Servos eingelötet, sondern noch mit Kabeln verbunden. Ketzt könnte man doch den Potti ausbauen aus dem Servo( alles andere im Servo lässt man so wie es ist) und koppelt den Potti mit dem Drehpunt vom KT.

Jetzt kann das Servo so viele Umdrehungen machen wie es will, und die Elektronik stoppt erst, wenn der Hebelarm am festgelegten Punkt ankommt.
Dieser Punkt könnte man so definieren, in dem man einfach den Ausschlag so gross einstellt an der Fernsteuerung wie man es eben haben will.

So jetzt habe ich vielleicht schon wieder viel zu viel geleiert. Vielleicht kommt man draus was ich meine.

mal schauen was ihr so denkt...

Grüsse
Timo

PS.
Da is leider noch so es Problem. viele Servos haben heute das letzt Zahnrad, also den Mitnehmer vom Servohebel, nicht mehr 360 Grad gezahnt, nur noch das allernötigste um 180 Grad herum. Man müsste schon eins haben das 360 Grad gezahnt ist.


PSS Wer grammatikalische Fehler findet, darf sich amüsieren oder sie behalten, es is schon spet...

blauthermik
08.10.2005, 08:53
Ah, doch jezt hab ichs. He, die IDee gefällt mir, wobei die das Zahnradporblem größer ist als es auf den ersten Blick aussieht! (wo bekommt man den eine Servohebelmitnehmer mit einer 360° Zahnung her?
Vielleicht sollte man bei deiner Idee, das Servo zwischen Drehpunkt A und B setzen und beide Punkte "Hochleiern". Da bräuchte man zwar noch ein paar Zahnrädchen mehr usw.... aber die Kraftverteilung wäre deutlich besser? Ich haben nämlich auch angst, das ein nicht zu schweres Servo, diese Ansteuerungstechnik nicht schafft????

MFg michi

Sebastian St.
08.10.2005, 09:06
Hallo Timo,

habe grade schmerzlich feststellen müßen daß das C4421 360° verzahnt ist.

Hans Rupp
08.10.2005, 09:16
Hallo,

es gibt auch Segelwinden, die serienmäßig ein oder mehrere Umdrehungen machen und nicht so teuer sind.

Z. b. ein GWS IQ 710BB (http://cgi.ebay.de/Kyosho-GWS-Segelwinde-1T-Servo-IQ-710BB-76-Ncm-50g_W0QQitemZ7354123964QQcategoryZ56618QQrdZ1QQcmdZViewItem)

Von Hitec gibt es auch welche.

Hans

timothy
08.10.2005, 09:53
Super doch, wenns die doch noch gibt, die mit 360 Gard Zahnung.

@michi
Sorry jetzt muss ich auch nachfragen, was meinst du mit hochleiern????
Jeh nach untersetztung muss dann ja das Servo weniger Kraft ausüben...
muss weg
Grüsse
Timo

Voll GFK
08.10.2005, 10:22
Hallo,
geht doch weg von dem Gedanken an ein Servo, ein ganz einfacher Getriebemotor mit Getriebe ( milliperm mit Mini-Pile-Planetengetriebe mit x-Stufen) an eine Gewindespindel geht hier viel besser.
Entweder mit Poti ansteuern ( es gibt Spindelpotis, die erreichen erst nach 14 oder 20 Umdrehungen die servogleiche Widerstandsänderung ) oder ( so hatte ich es in meinem WIK-Ausfahrtriebwerk KIWI ) einen einfachen Umpolbaustein mit Endschaltern an dem Spindelschlitten.
Kleiner Tip noch: Du darfst erst mit dem Einfahren beginnen, wenn der Motor sicher steht. Ich hatte damals einfach die Impulsleitung der Motorreglers über einen microschalter gesteuert, beim Einfahren unterbrach er den Impuls, und der Motor ging aus und beim damaligen Regler- bremste sogar. Ich probierte es sowohl beim Ein- wie auch beim Ausfahren, der Motor stand immer rechtzeitig. Ist aber ein wenig Tüftelei.
Leider hab ich das Teil nicht mehr, ob es noch lebt, weiss ich nicht mehr. Es war ein Graupner Ventus mit WIK-KIWI-Triebwerk.

blauthermik
08.10.2005, 12:03
Hallo mal wieder,

ich habe mich mal mit Thermoflügel in Verbindung gesetzt und nach dem kleinen Thekla 1:8 Klapptriebwerk gefragt (ist noch nicht im Shop, aber Videos gibt es zu sehen). Also, es ist für 250€ (im verlgleich zu einem 850€ Gerät fällt die Entscheidung nicht schwer oder?) erhältlich und die Ausfahrmechanik wird über 1 180° Hitec Servo geregelt! Alles in allem macht das KTW einen wirklich guten Eindruck auf mich! Schaut euch mal folgendes Video an: http://www.thermofluegel.com/images/handstart.wmv
Das KTW ist zwar nicht Scale, aber wer brauch denn bitte ein Scale-Triebwerk, was man eigentlich fast nie sieht???

Was meint ihr?

MFG michi

timothy
08.10.2005, 22:35
Sieht doch gar nicht so schlecht aus. Nur gibt es da nicht nähere beschribungen, irgendwie komme ich nicht weiter auf der Homapage von Thermofliegel...250 Eur is dennoch stolz für meine Verhälltnosse...Viel Geld, aber auch die müssen von etwas leben, ich weiss...

@michi
Hast du dich schon entschieden, kaufst du eins oder baust du dir eins???

Grüsse

Timo

blauthermik
10.10.2005, 20:22
tja, ich bin noch ziemlich unsicher und werde jetzt auch erstmal in den Urlaub fahren. Aber danach steht das Projekt an!
250€ sind natürlich immer noch viel Geld, würde ich allerdings investieren, wenn ich wüsste, dass das KTW in den Rumpf vom Nimbus passt?? Der Rumpf ist nämlich wirklich winzig. Da muss ich mir nochmal die genauen Daten schicken lassen....
Vielleicht sollte man sich noch einen 2. Rumpf bestellen (wird immer teurer die sache) in den das KTW reinzuhauen usw...
mal schauen was sich ergibt....

mfg MIchi

Steilkurbler
10.10.2005, 22:54
Wir sind gerade an der Arbeit ein Klapptriebwerk zu entwickeln.
Es soll bei uns in einen Duo Discus 2.5m eingebaut werden.
Momentan kalkuliertes Systemgewicht (Motor ;Turm;Servo) ist ca. 120g ;und wird vorausberechnet ca 450g Schub bei ca. 50kmh Strahlgeschw. bringen (120 Watt) .
Es basiert auf eimem Slowflyermotor der 30gr Klasse.Und sieht wie die
Orginal Turbo-Heimkehrhilfe von Schemph-Hirt aus. Also mit einem Prop der 5 Blätter hat. Die Testkonstruktion wird voraussichtlich in 2 Wochen für
erste Flugversuche zur Verfügung stehen.
Wenn ich so weit bin Stelle ich euch CAD-Bilder von unserer Konst. ein.
Bis dann

Gruß ULI

blauthermik
11.10.2005, 18:44
wow ulli, das hört sich auch nicht schlecht an.... ist das privat, oder wollt ihr das Ding auch komerziel vertreiben?

mfg michi

Steilkurbler
19.10.2005, 11:39
Wir haben eigentlich nicht vor es zu vertreiben. Wir haben Zwei verschiedene
Modelle in Arbeit. Einmal die DG 200 von Vöster 2m ca 850g ,welche ein Triebwerk mit fester Latte bekommen soll (leider noch keine Bilder) und zweitens den DUO DISCUS von Vagenknecht 2.5m ca.1250g , der bietet von der Rumpfhöhe her genug Platz für ein System wie auf den folgenden Bildern
zu sehen ist. Berechnetes Gewicht des Systems beträgt 67gr inkl. Motor,Regler und Servo.

7012

7013

7014

7015

Thomas Ebert
19.10.2005, 11:59
:confused: Leider sehe ich nichts? Kann es sein, dass der Bilderupload ziemlich vielen Probleme macht? War auch schon dran gescheitert...

Gruß, Thomas

Steilkurbler
19.10.2005, 12:12
:confused: Leider sehe ich nichts? Kann es sein, dass der Bilderupload ziemlich vielen Probleme macht? War auch schon dran gescheitert...

Gruß, Thomas
Sorry bin noch am kämpfen mit den Bildern . Hab langsam keinen Plan mehr?????
Gruß ULI

Dennis Schulte Renger
19.10.2005, 12:19
Moin!

Hab die Bilder mal sichtbar gemacht.

Einfach nach der Anleitung hier vorgehen

http://www.rc-network.de/magazin/artikel_05/art_05-029/art_029-01.html

Thomas Ebert
19.10.2005, 12:54
@DSR: Danke für den Service, Dennis.

@ ULI:
Sieht interessant aus. Kannst Du etwas mehr technische Daten zum Motor, z.B. Rpm/V, vorgesehene Spannung (Watt hattest Du schon genannt).
Der Motor sieht nach Aussenläufer aus, also klassisch eher geringe Drehzahl. Wie passt das zum Wirkungsgrad des 5-Blatt-Prop ?

Fragen über Fragen... :D
Gruß, Thomas

Gast_4749
19.10.2005, 19:45
an Steilkurbler das schaut interessant aus - man hat also nur einen drehenden Teil - seh ich das Richtig das man nun ein Problem bekommt mit dem Probeller und dem Motor der in einer Linie steht und damit beim Rumpf raus ragt ?

zu dem frag ich mich schon immer wie kommt man mit der Schwerpunkt verlagerung die ja nicht unerheblich ist ... zu rande ?

timothy
19.10.2005, 22:09
Hallo
Also so wie ich das beurteilen kann und ich aus Erfahrung (keine Klapptriebwerke) bei kleineren Seglern weiss, macht es nichts wenn der Schwerpunkt bei laufendem Motor weiter forne sitzt als er normel, bei eingefahrenem Motor ist. Natürlich braucht das im Endeffekt mehr power für den gleiche steigwert...(wenn ich micht nicht irre...) Aber das ist mit den heute schon so leihten BL Motoren ja kein Problem..
Grüsse aus dem 3Seeland
Timo

Steilkurbler
04.11.2005, 19:55
Mittlerweile haben wir erste praktische Erkentnisse. Den ausgewählten Motor mit Depron auf meine Libelle (2m ;Vöster) montiert und mit 2 Lipozellen bestückt. Das Abfluggewicht hat um ca.90 gr. zugelegt auf 980g. Die Steigleistung ist nicht rasant aber ausreichend und kontinuierlich, mehr ist für unser Bedürfnis auch nicht notwendig. Mein Vereinskollege hat einen Kleineren
Motor auf der DG 200 (2,1m;850gr; Vöster) erfolgreich getestet und macht jetzt ne DG 400 draus. Jetzt gehts an den Klappmechanikbau , der aus Gewichtsgründen möglichst einfach gehalten werden soll.
Tests auf dem DUO 2,5m stehen noch aus weil er leider noch nicht geliefert ist.

Gruß ULI

Steilkurbler
06.11.2005, 18:34
hier gibt die ersten Bilder von der DG400 . Der Schacht ist noch ohne Klappen um bei den 1.Versuchen und Einstellungen noch einfacher an die Einheit zu kommen. Der Motorausleger ist direkt auf den Servoarm eines 5gr servos aufgeklebt. In der ausgefahrenen Stellung wird der Arm in einer Gabel gefangen. Der Zahnstocher (noch professorisch) stoppt und führt den Prop in der Senkrechtstellung in den Schacht.
8212

8213

8214

8215

Marc K.
06.11.2005, 20:06
Wann gibts die ersten Videos? Das mit dem 5 Gramm Servo reicht, den Motorausleger auszufahren? (im Flug)

Gast_4749
06.11.2005, 23:59
an Steilkurbler - verwindet scih der Rumpf nicht etwas ohne Spanten mit so einer großen öffnung hinten ? mir wäre das zu gefährlich /instabil...

grüße Gerhard

bie
07.11.2005, 10:28
Na,

ich schätze mal, das 5-Gramm-Servo ist ein Servo aus der 5-kg-Klasse...

Sieht jedenfalls genial einfach aus ... und einfach genial!

Torque
07.11.2005, 18:51
Hallo zusammen!

Ich klinke mich auch mal ein! Bin der Pilot der DG 400 und bin super zufrieden.
Wie man auf dem einen Foto erkennen kann ist im Bereich des Klappenausschnittes der Rumpf mit 2 Spanten verstärkt. Diese bestehen aus 3mm Depron das flächig angeschliffen wurde und beidseitig mit 80g/m² Glasgewebe belegt wurde. Das Mehrgewicht beträgt 15 Gramm und die Steifigkeit der Rumpfröhre ist besser als vorher!
Das Servo ist 8 Grammklasse und hat 18Ncm. Das ist genug. Selbst bei höherer Geschwindigkeit fährt das Servo den Baum aus ohne Probleme.
Man sollte jedoch darauf achten ein Spielfreies Servo zu nehemen da es sich sonst einwenig aufschaukeln kann durch Massenträgheit des Baumes.
Video kommt demnächst!

Gruß KAI

Torque
09.11.2005, 18:02
Hallo!

Habe nun die Klappe anscharniert und getestet. Geht wunderbar! Bin voll begeistert. Müssen noch ein Video machen. Bei dem was wir haben ist nicht wirklich etwas darauf zu erkennen.

Gruß KAI

elektroernie
09.11.2005, 21:13
Servus Kai
finde, das hast du toll gemacht, auf die Idee so was Kleines auf die Art zu motorisieren, muß man erst mal kommen! Nur eine Frage: Klappt das mit dem Luftschraubenstopper (Zahnstocher)? D.h. nach dem Abschalten des Motors dreht die Latte weiter (Regler ohne Bremse?) und wird beim Einfahren zwangsgestoppt? Kollidiert die Latte jetzt nicht mit den Abdeckungen?
cu
Ernie

Hans Rupp
10.11.2005, 07:14
Hallo,

die Idee mit dem Stopper ist genial, weil genial einfach.

Wenn man den Schaschlikspieß schenkbar lagert und mit einer Feder ausfährt, einen Bügel anbringt dass der Triebwerksarm beim Einfahren den Stopperspieß runterdrückt, dann können danach die (bei der DG400 noch nicht vorhandenen) Klappen problemlos einfahren.

Hans

Steilkurbler
10.11.2005, 17:32
Die Schachtabdeckung wird aus nur einer Klappe bestehen. Dann Stoppt die Klappe den Prop, der Zahnstocher entfällt. Der Regler hat ne Bremse die beim Jungregler auch noch in ihrer Intensität programmierbar ist.Die Bremse wird so programmiert,daß der Prop noch langsam im Fahrtwind dreht, dann ist der Schlag gegen die Klappe nicht mehr so heftig .

Gruß ULI

Torque
10.11.2005, 17:48
Hallo!

Leider bist du mir zuvor gekommen @Uli

Der Zahnstocher war nur für die ersten Tests! Nun ist meine Klappe am Rumpf anscharniert wie hier zu sehen:
8521
8522

Wenn das Triebwerk ausgefahren ist, ist der Propellerdrehkreis frei.

8523

nun beim Einfahrvorgang wird der Motor ausgeschaltet und der Propeller dreht sich noch vom Fahrtwind. Der Regler hat 4 Bremsstufen und ist so eingestellt das der Propeller sich nur noch langsam dreht.
Dann wird der KTW-Baum per Knüppelschalter ein Stück zurück gefahren das die Drehebene des Propellers in den Klappenbereich kommt.
8524

Der Propeller schlägt an der Klappe an und bleibt senkrecht stehen.
Daraufhin wird der KTW-Baum voll eingefahren.
Wenn der Propeller doch mal schräg stehen sollte ist das kein Problem, denn durch den schrägen Klappenauschnitt wird der Propeller auch noch gerade gedreht.
http://www.rcf-crailsheim.de/fotogalerie/displayimage.php?album=38&pos=1

Am Motor befindet sich ein kleiner Metallbügel der die Klappe in dem Moment wenn der Motor kommt noch ein Stück aufdrückt.
8525

Das KTW fährt voll ein und der Deckel geht durch die Vorspannung des Silikonscharnieres zu.
Der KTW-Baum ist über eine Kulisse geführt um seitliche Kräfte aufzunehmen. Oben und unten läuft es gegen einen Anschlag.
8526

Gruß KAI

Steilkurbler
10.11.2005, 17:54
Hi Kai , Bist so schon geflogen?

Torque
10.11.2005, 18:05
Hi Uli!

Klar bin ich schon geflogen. Klapptriebwerk fährt in jeder Situation ohne Probleme ein und der Flieger ist nur GEIL!!!!
Hast morgen vielleicht mal kurz Zeit? Mal ein Video machen?

Gruß KAI

Steilkurbler
10.11.2005, 18:27
Hallo Kai , hab morgen Urlaub mach mer fürd Allgemeinheit n Videooooo!

Torque
12.11.2005, 18:05
Hallo!

Nun wie versprochen das VIDEO!

http://www.rcf-crailsheim.de/fotogalerie/albums/Videos/KTW.wmv

und noch Bilder vom Flug

8673

8674

8675

8676

Gruß KAI

modellbobby
12.11.2005, 19:15
einfach nur geiilll

jetzt weiss ich auch, wie man es beim easy glider machen könnte....

Marc K.
12.11.2005, 20:30
Nur noch genial! Wo hast eigendlich die geilen Winglets her?

Torque
13.11.2005, 17:19
Hi!

Die Winglets sind "SELBERN GEMACHT" weisch du!
Bin schon ohne geflogen -> einfach sch....!
mit --> einfach GOIL!!! Kippt in der Kurve nicht so ein, höhere Gleitleistung.
Nur Richtig bauen muss man se.
Da kann dir "Steilkurbler" mehr erzählen. Der hat dabei geholfen!

Jetzt fehlen nur noch Schriftzüge. Kommen morgen drauf!

Gruß KAI

modellbobby
14.11.2005, 10:06
Hi Torque,

mach doch mal bitte ein Video von der Einfahr/ausfahr Sequenz...

ist interessanter als das Flugvideo...

Rolf-Ka
14.11.2005, 10:30
Genial einfach, einfach genial!

Könntest Du vielleicht noch ein paar Detailfotos mit genauer Beschreibung machen, leider ist nicht jeder so ein begnadeter Bastler, auch eine Beschreibung vom Bau der Winglets würde mich sehr interessieren.

Gruß
Rolf

Steilkurbler
14.11.2005, 11:21
Das Video vom Ein- bzw. Ausklappvorgang existiert schon im Beitrag Nr.33 !!! Einfach Link nach dem 4. Bild anklicken ,oder in www.rcf-crailsheim.de nachsehen.
Eine Beschreibung zum Wingletbau und deren Einstellwinkel stelle ich Euch hier ein , gebt mir aber noch etwas Zeit die Anleitung muß ja ordentlich ausgearbeitet sein.

Gruß ULI

elektroernie
14.11.2005, 11:45
Servus
verrätst du uns noch Motortyp, Regler und Zellen?
Danke
cu
Ernie

Torque
14.11.2005, 12:44
Hallo!

Momentan verbaut ist der Regler von Jung (YGE12), Motor ist Eigenbau für 2 Zellen und 8,5 Ampere 7 x 3,5 GWS Luftschraube; 11200 U/min.

Bilder vom KTW können wir noch machen.

Hier nochmal der Link vom Video der Mechanik beim ein und ausfahren.
http://www.rcf-crailsheim.de/fotogalerie/displayimage.php?album=38&pos=1

Gruß KAI

Christoph Schmitz
14.11.2005, 15:49
Hallo Karim,

der Easy Glider wäre als Versuchsplattform ideal. Aber wie will man dort ein KTW rein bekommen? Es müsste die ganze Flächenaufnahme geändert werden und das ganze mit möglichst geringen Gewichtszuwachs. Ich denke da hat man mit GFK-Rümpfen deutliche Vorteile.

Gruß
Christoph

modellbobby
14.11.2005, 16:08
jo, ist nicht so toll... jemand bereit den easy glider abzuformen :D :D :D :cool:

Steilkurbler
09.12.2005, 17:40
Hallo zusammen ,

Jetzt ist es so weit. Die Version für den Duo-Discus ist eingebaut.
Die Leistung ist des KTW`s ist getestet. Es wurden 5 Blätter Cam-Foldingprop
4,7"x2,3" von Graupner verwendet. Diese wurden in der Blattaufnahme um 10Grad steiler angestellt. So ergibt sich mit 3 1500er Lipozellen eine Strahlgeschwindigkeit von 64km/h einen Strom von 8,3A . Die Steigleistung
des Duo entspricht so dem der DG400. Gewicht des Fliegers jetzt mit CFK-Steckungsstab 1097gr!!!
Hier noch ein paar Bilder:

10778

10779

10780

10781

Die Propellerblätter werden mittels eines Gummis nach vorne gegenden Fahrtwind zusammengefaltet.
Der Turm ist direkt auf ein C261 aufgeklebt.
Der Turm ist abgewinkelt ausgeführt um einen kleineren Klappenschacht zu
erhalten. Der Klappenschacht ist nur 120mm lang (bei DG mit fester Latte ca.
200mm).
Die Klappen werden mit einem C141 über Bowdenzüge nur aufgestoßen und gehalten.

Gruß ULI

PS: Bauanleitung für Winglets kommt noch, KTW war mir jetzt wichtiger, SORRY.

Cirrus
12.12.2005, 17:30
Hallo,
wenn ich mal viel Zeit habe, dann arbeite ich mich durch eure ganzen Ideen durch. Wer nicht ganz so viel Zeit hat sollte sich vielleicht doch mal genauer mit dem Mini-Thekla von Thermoflügel beschäftigen. Ich habe in einem 6,3m-Nimbus 3 das große Thekla dieser Firma. Das Teil funktioniert absolut sicher und wenn man die Betreuung vor, während und nach dem Kauf des Triebwerks erlebt hat, dann weiß man, wie solche Preise kalkuliert werden müssen. Von der Beratung beim Programmieren der Anlage bis zum Einbauen von Verbesserungen, die inzwischen entwickelt wurden, hat Herr Göller mir viel Zeit geopfert. Ich habe die 23 mit Minithekla geordert. Allerdings hätte ich lieber die 21 gleicher Größe haben wollen. Dort hat er das Teil nicht hineinbekommen, deshalb kann ich mir einen noch schlankeren Rumpf kaum dazu vorstellen.
Gruß
Gottlieb

Hertmond
17.08.2006, 17:01
Hallo Gottlieb,

hast du die 23 mit dem Mini Thekla bekommen?
Wenn ja schreib mir doch bitte mal was dazu und wenn du hast,
schick mir doch mal ein paar Bilder, da ich sehr interessiert an diesem Flieger bin.

Viele Grüße
André

Mark
13.02.2007, 10:24
HAllo Uli Hallo Kai,

ich hab euch eine PN geschcikt zwecks dem KTW..

Gruß

Mark

Steilkurbler
17.02.2007, 11:53
Hallo Mark,

Wir haben an unseren Systemen mitlerweile Verbesserungen vorgenommen.
So zum Beispiel das Öffnen und Schließen der Klappe mittels eines weitern Servos.
Die Zwei Systeme funktionieren so gut, daß in unserem Verein mittlerweile 2 Duo`s und in kürze die dritte DG fliegt.

Kai wir genaueres über die Technischen Details berichten.

Noch ein paar Bilder:

61297
Die Klappenansteuerung ist auf den bildern noch nicht realisiert.

61298
Erste Einfahrstellung. In dieser Stellung schlägt der Propeller gegen die Klappe
und stellt sich dadurch senkrecht.

61299
Triebwerk ganz ausgefahren.

61300
Von innen

Gruß ULI

"fly hard life is short"

kili77
23.02.2007, 09:43
Gratuliere euch zwei, Kai und Uli. Das ist ja eine ganz tolle Sache, die ihr euch da ausgedacht und umgesetzt habt. Jetzt haben bei mir die Zahnrädchen im Kopf auch angefangen zu arbeiten, will so ein "low cost" Klapptriebwerk in dem "China" Discus mit 265 cm Spw.realisieren, der jetzt im Aufwind war. Flieger ist bestellt, den Rest (Motor, Regler,Lipos) habe ich eigentlich.
Ich und wahrscheinlich auch andere Interessierte wären Euch sehr dankbar, wenn Ihr mal die Komponenten (Flieger, Gewicht, Antrieb,...) von den drei inzwischen fliegenden Seglern hier einstellen könntet.

Beste Grüße aus dem Allgäu,
Kilian

Torque
20.03.2007, 20:40
Hallo!

Da wir immer wieder per PN angeschrieben werden um uns Löcher in den Bauch zu fragen, gibt es hier nochmal einige Bilder mit Beschreibung:


DG200 von Voester
nun im Vertieb von Topp-Rippin
http://www.rc-tronics-topp-rippin.de/10486b.jpg

Quelle:http://www.rc-tronics-topp-rippin.de/
(Hoffe das Bild ist legal, ansonten löschen)

Technische Daten:

Spannweite : 2120 mm
Rumpflänge : 877 mm
Fluggewicht ab : 800 g
Flächenprofil : Ritz / Strak
HLW Profil : vollsym.

XXXXXXXXXXXXXXXXXXX. Im Verein hat sich einer einen Flieger von denen gekauft.


Danach wurde der Rumpf aufgeschnitten. :eek:
66612

66615


um die Torsionssteifigkeit des geöffneten Rumpfes wieder herzustellen, wurden aus Depron (3mm) zwei Versteifungen hergestellt. Die Kontur wurde durch gezieltes zuschneiden des Deprons ermittelt. Danach wurden die zwei Versteifungen auf beiden Seiten angeschliffen, mit Zahnstocher gelocht und beidseitig mit 80er Glas belegt. Durch die Löcher der Zahnstocher enstehen Stege, welche die Steifigkeit erhöhen.
66613

66614

Die Versteifungen werden nach dem beglasen nochmals an den Rupf angepasst. Den Ausschnitt fürs Servo ausschneiden.
So sitzt das Servo später im Rumpf. Bei der Servowahl auf genügend Platz und Stellkraft achten. Ebenso muß der Servoabtrieb mittig im Schacht sitzen!
66618
66632
Das Servo wurde bei mit mit Pappelsperrholz unterfüttert.

Den Rupf im Klebebereich anschleifen und mit eingedicktem Harz einkleben.
Wichtig!!!: Die Versteifung muß vorne und hinten über den Ausschnitt heraus ragen.
Eingeklebt sieht das ganze dann so aus:
(links und rechts)
66616
66617
Das Servo habe ich mir einem Tropfen Sekundenkleber fixiert. Das hält bis jetzt ohne Probleme.

Der KTW Baum:
Besteht aus Kohlefaser 8mm Außendurchmesser.Die Befestigung ist je nach Motor auszuführen. In meinem Fall so:
66637
Der Motor sitzt in einer Aluklemmhülse, welche auf das Kohlerohr aufgeklebt ist. Im unteren Bereich wird ein 6mm Kohleröhrchen angesetzt, welches mit einem Roving und Sekundenkleber verklebt wird.
66640

Die Baumlänge ist je nach Schachtlänge zu gestalten.(Propellerblattspitze bis Servodrehpunkt)



Ich hoffe Euch gefällt diese Dokumentation soweit.
Forsetzung folgt!
_____________________________________________________________________________________
Forenregel 1.5 beachten
Günter Burmeister
:rcn:

Gast_4749
20.03.2007, 22:05
na klar gefällt uns das ... mach weiter !
grüße gerhard

h.eberbach
20.03.2007, 23:57
Bestens, hoch interessant!

Gruß
Herbert Eberbach

Bertram Radelow
21.03.2007, 09:52
hi,
die Idee ist wirklich gut. Nur würde mich ein Video vom Ein- und Ausfahrvorgang in der Luft wirklich sehr interessieren.

Ich habe eine kleine PAF-Minimoa "geschlachtet" (die Scale-Götter mögen mir verzeihen), und einen winzigen Hyperion (aus der Saalflugzeit) an einen CFK-Baum gebappt, der von einem HS-81MG hochgestemmt wird. Tja was soll ich sagen... er schafft es nicht. Entweder fährt er bereitwillig den Träger ein, dann bekommt er ihn aber nie wieder hoch, erst recht nicht gegen Klappen- und Winddruck. Oder - mit Stützfeder - er kann ihn ausfahren, aber nur schlecht wieder ein. Selbst bei mehr oder weniger optimal abgestimmter Feder muss der Servo den Baum kräftig in den Bauch hineindrücken, was mit einem Haltestrom >100 mA quittiert wird.

Jetzt fällt mir auf:
- kein Video von den Transitions
- "... das Klapptriebwerk fährt problemlos ein ..." - und aus?
- die Klappe hat ein eigenes Servos bekommen
- das Stellservo soll "kräftig genug" sein

Kann es sein, dass ihr die gleichen Probleme habt wie ich?

Das HS-81MG dreht 30Ncm. Aber ein kleiner Aussenläufer in 15 cm Abstand von der Drehachse, die Lagerreibung, der Klappenwiderstand, der Fahrtwind... wie macht ihr das?

Da ich gerade ein wesentlich grösseres Teil (4m SpW) mit KTW in der gleichen Art aufgelegt habe, rätsle ich noch herum:
- Ultramörderpower-Servo mit 5000 Ncm?
- irgendein hoch untersetztes Fahrwerks- oder Segelwinden(?)-Servo?
- altes Standardservo auf Spindelantrieb umbauen (mit Microschalter-Endabschaltung?)?

Zumindest bei mir hat sich das "einfache KTW" als gar nicht so einfach herausgestellt.

Sorry

Bertram

Andreas Maier
21.03.2007, 12:31
wie wäre es mit einer winde statt servo ?
mit 2endschaltern und seilzügen müßte doch was machbar sein.

gruß Andreas

Torque
21.03.2007, 14:52
Wie versprochen der 2.Teil!!!


Je höher Euer Servo sitzt, umso kürzer wird der Baum und Euer Klappenschacht!
Um so Kürzer Euer Baum ist, desto geringer Euer erforderliches Stellmoment fürs Servo. Das erforderliche Stellmoment könnt Ihr folgendermaßen ausrechnen:

Länge KTW-Baum (Servodrehachse - Motormitte) X Motorgewicht in Newton=

Drehmoment in Ncm
[Gramm in Newton => Gramm :100=Newton
Bei mir:

21cm x 30Gramm:100= 6,3Ncm

Da ich ja im Flug noch der nicht zu überschätzende Gegenwind vorhanden ist habe ich diesen Wert mal 3 genommen. Dies ergibt ca.19Ncm
Gewählt haben wir das Dymond DS60 mit 20Ncm. Hier wie gesagt auch auf die Bauhöhe achten, das der Servoabtrieb in Rumpfmitte zu liegen kommt. Wenn diese Kriterien erfüllt werden kann natürlich auch ein größeres Servo eingebaut werden.

Der Propeller läuft im ausgefahrenen Zusatand ca 1cm über der Rumpfoberkante vorbei. Mein Baum ist ca 21cm lang und der Klappenschacht 22cm. In der Flächenanformung seht Ihr kurz hinter dem Steckungsrohr eine Bohrung. Auf dieser höhe sitzt mein KTW-Servo.
66743

Da nun die Ganze Last auf dem "armen" Servo liegt wird der Baum in einer Kulisse geführt. Diese ist aus Platinenmaterial oder aus Kohleplatten anzufertigen.
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=61299&d=1171708688
Im ausgefahrenen Zustand liegt der Baum in einer Art Gabel, welche die Antriebskraft vom Motor aufnimmt. Ohne diese Gabel würde das Servo die Kraft nämlich niemals halten. Das Servo stellt den Baum bis auf Anschlag in die Gabel ein. Durch drücken auf den Motor in Flugrichtung (Simulation der Antriebskraft) kann man prüfen ob das Servo brummt. Den Ausfahrpunkt solange verstellen bis Servo unter Last nicht mehr brummt.

Im Eingefahrenen Zustand wird der Baum auf dem Rumpfboden "abgelegt".
Servo auch hier so einstellen das es nicht brummt.
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=61297&d=1171708688

Die Kulliesenführung darf nur so breit sein, das der KTW Baum kein oder nur ein sehr geringes Spiel aufweist. Je mehr Spiel, desto mehr Last geht aufs Servo!

Nun wird der Schachtdeckel optional mit einer Lage Kohle verstärkt. Dies verhindert einen Verzug, falls Spannungen in der Gewebestruktur vorhanden sind.
Wenn dies geschehen wird der Klappendeckel mit DELOGUM (Silikon mit 300% Dehnfähigkeit) angebracht. Mit Tesa den Klappendeckel an scharnierkante antapen (auf genügend Scharnierspalt achten) und dann von innen mit Delogum eine dünne!! Raupe auftragen. 24h härten lassen und fertig ist es.

Der Baum liegt später auf einem 3 Stufen schalter. Die Endlagen habe ich oben ja schon erklärt. Die Mittelstellung sollte so sein, das der Propellerdrehkreis in den Klappendeckel fährt.
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=61298&d=1171708688
Später wird nach erfolgtem Motoreinsatz der Motor ausgemacht. Die Reglerbremse ist so einzustellen das der Propeller nur noch langsam im Fahrtwind dreht. Dann wir der Baum in mittelstellung gefahren. Der Propeller schlägt nun sanft gegen die Klappe. wenn dies geschehen fährt man den Baum endgültig ein.


Fortsetzung folgt!

Torque
21.03.2007, 15:23
Hallo Betram

hier mal ein Video vom Klapptriebwerk im flug. Machen mal am Hang ein besseres!

http://www.rcf-crailsheim.de/fotogalerie/albums/Videos/KTW.wmv

Gruß KAI

Gast_4749
21.03.2007, 20:58
hallo das video kennen wir - danke .. zeigt aber leider nix .... :D

ja nen drehenden Probeller schööön LOL

das ein und ausfahren und zwar so das man den servo sieht das wäre es
vielleicht den Probler kurz drehen lassen und dann einfahren ... ja das wärs !

Grüße und danke vorab für ein aussagekräftiges Video

Gerhard

Torque
25.03.2007, 20:56
Hallo!

Um Euch alle zu befriedigen kommt hier das versprochene Video.
Das man alles gut sieht haben wir den starken Wind als Fahrtwind genutzt :D

http://www.rcf-crailsheim.de/fotogalerie/albums/Videos/Klapptriebwerk.wmv

@ Bertram
Wir haben keine Federn zur Hilfe des Ausfahrvorgangs verbaut. Das Servo das wir nutzen, hat eine Stellkraft von 20Ncm. Die Baumlänge beträgt 21cm bei
ca 30g Motorgewicht.

Gast_4749
25.03.2007, 23:20
danke fürs Video ... doch es haut mich nicht vom Hocker

das gewackel ... und von der Technick sieht man gar nix - also neue Erkenntnisse hab ich nicht gewonnen

Stell das Modell auf den Boden
Haube weg und filme von vorne mal rein dann nun langsamen schwenk nach hinten und dazwischen fahre zwei 3 mal aus und ein ohne den Motor einzuschalten. Sinn ist es zu sehen wie der Servo das rasu bewegt - zu dem ist mir es noch immer nicht schlüßig wie du das eigendlich befestig hast.

grüße und danke vorab

gerhard

Bertram Radelow
27.03.2007, 22:57
hi Torque,

ich möchte zwar nicht oegeats Missfallen so deutlich teilen, aber eines muss ich doch sagen:

Einfahren des Motors ohne Stützfeder ist auch für mich kein Problem. Das schrieb ich ja schon. Es wäre schon schön gewesen, wenn man Ein- und Ausfahren gesehen hätte, am besten 3x hintereinander.

Tut mir leid - aber wenn ich das sehe, ziehe ich ganz öffentlich meinen Hut und entschuldige mich für meine Zweifel.

Bei meiner Minimoa wiegen Motor+Prop+Spinner+Baum (anteilig) ca. 70g. Bei 20cm Baumlänge sind das 14Ncm. Ich habe den Baum getrennt gelagert und parallelogrammartig vom Servo angelenkt, das bedeutet natürlich zusätzliche Reibung (vielleicht ist das schon das Hauptproblem bei mir). Aber noch den Deckel "aufstemmen", und dann noch Fahrtwind, da macht "mein" HS-81MG nicht mehr mit.

Bertram

Torque
28.03.2007, 09:25
Hallo!

Natürlich werde ich Euch noch ein Video liefern wie Ihr wünscht. Das Video im Flug machen ist natürlich immer so ne Sache, das man was darauf sieht aber ich werde auch ein Bodenvideo (mehrmals ein-,ausfahren) dazuschneiden. Das Ihr hoffentlich zufrieden seid :D
Das mit dem gewackel tut mir leid -> WIND!

Gruß KAI

kili77
25.04.2007, 10:29
Als ich den Bericht gelesen habe, hat es mich gleich gejuckt so etwas auch zu bauen. Den China Discus mit 262cm Spw bestellt, einen Hacker A30- S28 dazu, Lipo 3s 2100, mit einem Gr. 4041 fahre ich den Baum ein und aus, und was soll ich sagen: es funktioniert! Bin am Sonntag 3x geflogen, die Schwerpunktänderung mit ein- bzw ausgefahrenem Motor ist in den Griff zu kriegen.Die Klappe habe ich noch nicht montiert, der Prop wurde von dem Stückchen Sperrhol gestoppt.
Jetzt, wo es funktioniert, ist das Ziel erreicht, ich verkaufe das Teil, für Interessierte, ihr könnt es in der Börse finden.

Kilian

7207872079
7208072081
72082

M@trox
26.04.2007, 23:22
Hallo ihr konstrukteure !

Eure KTW`s gefallen mir echt gut, die Einfachheit überzeugt voll !
(wenns denn auch so gut funktioniert, wovon ich mal ausgehe)..

Also meine Frage ist bis zu welcher Größe schätzt ihr ist ein System in dieser Art&weise machbar ! ?

DG1000 Spannweite 3,75m ? 1:5,33 ist das dann ca !
4S Lipo ? HS945 für den Dom, evtl über Hebel?

mich würen eure Einschätzungen mal interessieren

Gruß,
Jo

Cap-232
04.05.2007, 19:09
Hi,

ich hab mal ne frage: :D

ich hab ne asw 24 mit bischen mehr als 3 m und die wiegt so um die 2kg.

würde der motor
Typhoon 6/3D 35g, 29x18mm, 6-9 Zellen / 2-3 Li-Poly, 100/120 Watt
und einer GWS 8x4,3 als Luftschraube reichen um auf Höhe zu kommen?? oder bräuchte ich da einen stärkeren motor??
:confused: :confused: :confused:

Danke im vorraus,
Cap-232

Bertram Radelow
04.05.2007, 19:58
hi "Cap-232",

100 W/kg für "Anfängersegler"
200 W/kg für zügiges Steigen
300 W/kg für Kunstflug
400 W/kg für Torquen (natürlich gerne mehr ;) )

Bei http://www.mfgdavos.ch/film/egli.htm siehst Du ab 03:37 einen SEHR grossen und deswegen eher schwach motorisierten EMS-Nimbus beim Startversuch. Der hatte aber soweit ich weiss ca. 100 W/kg.

Bertram

P.S. gibbs nen richtigen Vornamen?

henneDahuhn
04.05.2007, 21:55
der hat janschön jeknallt der nimbus!!!

was war denn da los, das der kurz vor dem abheben so aus der richtung gerät??

rené

Bertram Radelow
04.05.2007, 23:15
Der Platz dort ist nicht ohne... Ich denke, dass er irgendwie die rechte Flächenspitze aufgesetzt hat, mit folgendem Abdrehen nach rechts. Das rechte Flügelaussenstück hat eine kräftige "Impression" an der Nasenleiste bekommen (vom Zaunpfosten), ansonsten ist meinens Wissens nichts weiter passiert.

Der Hauptfehler war aber meiner Meinung nach die falsche Startrichtung: Die Piste ging zwar nicht stark, aber deutlich bergauf (gut... im Flachland hätte man wahrscheinlich "stark bergauf" gesagt, aber für meinereiner ist das schon ziemlich waagerecht ;) ) - was zur vorherrschenden Windrichtung eigentlich gepasst hätte. Justament um die Zeit des verunglückten Startes herum war es aber länger annähernd windstill, und es wäre m.E. klüger gewesen, den Hang hinunter zu starten, selbst mit minimalem Rückenwind.

Also nie zögern, die alte Startrichtung aufzugeben, selbst wenn man denkt, man sei der einzige, der das jetzt denkt. Ich habe schon erlebt wie am Brauneck Gleitschirmpiloten ins Lee gesprungen sind, nachdem der Wind im Laufe des Mittags um 180° gedreht hatte - alle vorher sind ja auch dort hin gesprungen. Sylvester 2006 hing ich selber huckepacks oder besser eigentlich känguruhmässig unter einer Kappe, und gestartet sind wir ins - Lee. Ich konnte es kaum glauben, und ich hätte mich geweigert, wenn da irgendwo Steine vor mir gewesen wären. So sind wir nur den Hang am Jakobshorn hinuntergekugelt. Nachher sind wir 10 Schritte zur anderen Seite gegangen und dann hat alles geklappt. Mit einer echten PPL-Ausbildung ist so ein Fehler eigentlich fast unmöglich.

Bertram

Cap-232
17.05.2007, 10:26
Hi,

ich hab mich mal ein wenig umgesehen und bin auf das gestoßen:

Hacker A30-10L mit 10*7 prop

zieht ungefähr 33A mit 3 Lipos = leistung von 333Watt

Wirkungsgrad ist 80,6 %

ist das in Ordnung??

und noch eine Frage wie viel schub sollte "hinten rauskommen" ?? sind 1000g ok oder zu wenig oder müssten es mindestens 1500g sein ??

danke und schönen vadderdach ^^,
cap-232

Steilkurbler
20.05.2007, 21:29
Hallo Zusammen

Hatte mal einen Ventus von Graupner mit KTW : 4,8kg ;4m Spannweite
Motor ist ein Pro 330/6 und wurde mit 12 zellen betrieben. Strom:29A
ergibt 348 Watt.
Habe mit diesem Flieger Bodenstarts gemacht, ca. 60m Startrollstrecke.

Zum Thema benötigter Schub lautet meine Formel die gut zutrift :

33% Schub vom Gesammtgewicht ergibt ca.einen Steigwinkel von 30°
66% einen von ca. 60° und
100% einen von ca. 90° ......... Also senkrecht... leuchtet doch ein oder? ;)

Die Strahlgeschwindigkeit des Antriebs sollte ca. 10-15% höher als die
Steigfluggeschwindigkeit sein. Die Strahlgeschw. messe ich mit einen Windmesser die Fluggeschw. kann man leider nur schätzen.
Bei meinem DUO 2.5m beträgt die Strahlgeschw. 68 kmh

Wie groß die Flieger sein können mit so einem einfachen System möchte ich
ohne Versuche im voraus nicht beurteilen. Man müßte halt mal einen Versuchsaufbau außerhalb des Fliegers angehen...

Viele Grüße ULI

"fly hard life is short"

femo
21.05.2007, 00:21
hallo cap 232,

also die 1000g standschub werden wohl so gerade reichen, aber denk an das video von bertram. ich würde gucken das du mindestens 1500g standschub hast, dann ist deine startstrecke um so kürzer. die zeit am boden ist nicht ohne und ich würde sie nicht unterschätzen, die flügel sind nur knapp über dem grass und das reagieren muss zackig gehen, abe net zu stark.....also lieber power, damit du schnell weg kommst.....

das sind nur meine 2 cents

ich fliege ne gillette mit nem hyperion 2220 und erreiche mit dem antriebn so knapp 1500g standschub bei ca 1700 g flugzeug...zugegeben nen hangfeile, aber ich wollte nicht weniger leistung....speziell wenn es windstill ist.

grüsse



ps meiner meinung nach kann man gar nicht genug leistung haben, und wenn sie erschwinglich ist, würde ich sie mir leisten. speziell in deinem bereich ist sie das......auf gewicht und grösse bezogen ;)

Cap-232
23.05.2007, 20:57
Hi,

ja erstmal danke an alle.

jetzt die nächste frage:

es gibt ja Faltnaben mit feder, die den Prop zusammenklappen. Nur sind die ( finde ich) sehr teuer!! Bild im anhang

meint ihr man kann einen normalen Mitnehmer(für Klappluftschrauben) nehmen und den entweder als durckantrieb nutzen ( dann klappt sich der prop sehr wahrscheinlich vom fahrtwind selber zusammen)

oder

kann man bei einem normalen "Zugantrieb" auch einfach einen normalen Mitnehmer(für Klappluftschrauben) nehmen und dann ein Gummiband nutzten um den Prop zusammen zu klappen??

der Vorteil eines solchen sytems ist ( denk ich ), dass das Loch im rumpf kleiner ist und man kein problem mit der senkrechtstellung der Props hat, als wenn man einne starre Luftschraube nimmt.


Was meint ihr was würdet ihr mir empfehlen??

Gruß,
Cap-232

Extreme
24.05.2007, 18:07
Hallo,
an dem Thema Klapplatte arbeite ich auch gerade. Ich habe den Discus von Jamara gekauft (von Killi77) und dieser entwickelt sich nun zum Versuchsträger. Erst habe ich es mit der gleichen Methode getestet wie alle anderen. Es geht, aber kann mich noch nicht recht überzeugen. Mir ist da etwas zuviel Spiel in der ganzem Mimik. Ausserdem hatte ich das Problem, dass der Motor bei mehr als Halbgas heftige Vibrationen verursacht hat. Einen Testflug gab es der auch soweit OK war (bis auf die Vibrationen). Dann habe ich eine neue Mechanik gebaut mit kugelgelagertem Arm und Umlenkhebel zum ausfahren. Diese ist natürlich wesentlich spielfreier und macht schon einen ganz guten Eindruck. Als nächstes werde ich ein System nach JK konstruieren und testen. Dazu brauche ich natürlich auch eine Luftschraube die nach vorn einklappt. Zu diesem Zweck werde ich wohl Federn selbst wickelm müssen.
Das ganze Triebwerk soll hinterher leichtgängig, spielfrei mit möglichst wenig Teilen aufgebaut sein und so klein, dass es in den kleinen Discus passt. Ich denke am Wochenende ist der Prototyp fertig. Ich darf aber nicht daran Denken wieviele Stunden ich jetzt schon in die Sache investiert habe. Mit Geld ist das nicht aufzurechen. Aber irgendwie verfollgt mich der Virus KTW. Wenn denn alles so klappt, dann hole ich mir einen schönen 3m Voll GFK Ventus oder Discus und baue das KTW da ein. Oder doch vergrößern und in meine 4m ASW 24???????

Was gibt es sonst neues an der KTW Front?


Viele Grüße


Torsten

Cap-232
24.05.2007, 20:23
Dazu brauche ich natürlich auch eine Luftschraube die nach vorn einklappt. Zu diesem Zweck werde ich wohl Federn selbst wickelm müssen.


hi,
bei dem problem mit der Faltnabe und Feder bin ich auch grad. Kannst du mal ein Foto von der fertig gewikelten Feder reinstellen??

Und was nimmst du als faltnabe?? nimmst du dafür ein alu stück und machst es selber oder funktionierst du ein Serienmäßigen mitnehmer um??

Cap-232

Extreme
24.05.2007, 21:05
Foto einstellen geht leider noch nicht, da ich die Federn noch nicht gewickelt habe. Dürfte aber kein großes Problem sein. Als Mittelstück kannst du jedes Handelsübliche nehmen, z.b. von Aeronaut oder Graupner. Nur die Schrauben müssen länger sein, da ja da noch die Federn drauf müssen. Ich habe aber sogar schon gesehen, dass sogar ein Gummi über die Luftschraubenblätter funktioniert. Es sieht halt nur sche...e aus.

Torsten

Cap-232
25.05.2007, 12:47
aus was fürn draht machst du die feder?? gruach man da spezialdraht oder geht des mit jedem??

Hans Rupp
25.05.2007, 12:58
heißt so, weil man daraus Federn wickeln kann ;)

Und den hat jedes einigermaßen sortierte Modellbaugeschäft. Es gibt sicher noch andere Drähte, aber Federstahldraht eben an fast jeder Ecke.

Das Einklappen nach vorne sehe ich bei einem KTW mit Zugpropeller und Faltnabe nach wie vor als Schwachpunkt an. Nicht synchrones Ausklappen führt beim Hochfahren eben zu Schwingungen, die in die Struktur gehen.

Eine einfache, leichte und zuverlässige Mechanik zum Synchronisieren habe ich noch nicht gesehen. So frage ich mich, ob es nicht einfacher ist den längeren Klappenausschnitt einer starren Luftschraube in Kauf zu nehmen und dafür einen (geschlossenen) Triebwerkskasten zu bauen, der den Festigkeitsverlust durch den größeren Ausschnitt kompensiert

Hans

Cap-232
25.05.2007, 13:08
da kann man ja so einen mitnehmer nehmen (http://effektmodell.de/index.php?main_page=product_info&cPath=11_160_164&products_id=2111)
und dann die feder dran.

und was bedeutet die grad angabe?? Aeronaut Klappmittelstück 42mm -2,5°??


@Hans Rupp ja da muss ich dir zustimmen das ist schon eine erhöte belastung. Aber auf der anderen seite hat man kein problem den prop senkrecht zu stellen.
Man könnte das system auch umdrehen und als Druckantrieb nutzen. Vorteil ist, dass man kein Gummring/Feder braucht um den Prop einzuklappen, da das der Fahrtwind macht.

Danke,
Cap-232

Hans Rupp
25.05.2007, 13:18
Hallo,

die Aeronaut Mittelstücke gibt es unverdreht ( 0°) und verdreht zum Anpassen der Steigung / Strahlgeschwindigkeit.

.2,5° bewirkt eine Verringerung der wirksamen Steigung der Propellerblätterm, die aber eben nicht gleichmäßig über den geamten Propellerkries wirkt. Deshalb vom Wirkungsgrad her ist es günstiger ein richtig angepasstes Blatt ohne Verdrehen zu nehmen.

Hans

Extreme
25.05.2007, 14:57
Die Feder werde ich aus Federstahldraht wickeln. Ich muss nur mal testen welche Stärke die Richtige ist. Das Problem mit der Unwucht schätze ich jetzt nicht so hoch ein auch wenn ich noch keine genauen Erfahrungen habe. 1. kann ich den Motor langsam anlaufen lassen, 2. fliegen ja genügend Klapplatten rum die nach hinten klappen. Die Unwucht beim Klappen müsste aber die Gleiche sein. Vorteil ist sicher, dass der Motor in der Rumpfnase eingebaut ist und nicht hoch oben an einem Baum. Es fliegen aber doch Einige dieses System ohne Probleme. Bei einem so kleinen KTW mit einer 9x6 Klapplatte und vernünftiger Lagerung der Arme kann dieses Unwuchtmoment nicht so groß sein, hoffe ich wenigstens. Ich finde das Problem der richtigen Stellung bei Starlatten viel größer. Ich weiß bis heute noch nicht wie Markus Elicker seinen Stopper ansteuert. Ausserdem befürchte ich, dass besonders bei den kleinen Motoren die Latte vor den Stopper schlägt und dann zurückprallt und doch nicht richtig steht. Am Wochenende werde ich den zweiten Prototypen bauen. Der Erste funktionierte zwar, war aber hinten zu hoch für den Rumpf. Dieses und ein weiteres Problem habe ich aber jetzt gedanklich gelößt und werde es am Wochenende in die Tat umsetzen.


Torsten

Hans Rupp
25.05.2007, 15:13
Hallo Torsten,

meine Erfahrungen beruhen auf einem Kellerversuch mit
- 18*12,5 Klappluftschraube
- 1.000 W Motorleistung

Andere fliegen das gleiche KTW offensichtlich ohne Probleme, haben mir aber auch von dem Wanken beim Anlauf berichtet. Es geht also, mir gefällt es eben nicht so (die Anleitung meines Zangenamperemeters hat es beim ersten Anlauf ohne Probleme "durchgesetzt"; lag eben in 1,5m Entfernung vor dem KTW beim Anlauf und in der Ecke hinter dem KTW nach dem Anlauf,; vorher A5 gefaltet, hinterher ... :) ) .

Langsames Anlauf lassen macht die Sache schlimmer, so mein Eindruck. Wenn ich schnell anlaufen lasse kommt der Turm zwar kurz ins wanken, beruhigt sich aber schnell.

Wenn ich langsamer hochfahre ist die Wankphase etwas länger und vom Eindruck her nicht weniger stark sonder eher stärker. Ist aber auch nicht immer gleich. Ich denke das die Blätter aufgrund nicht gleicher Federspannung, anderen Reibwerten an der Auflage Feder/Blatt eben nicht zu 100% synchron ausklappen.

Hans

Extreme
27.05.2007, 12:42
Hallo,
so gestern hatte ich den Prototyp nach System JK fertig. Ging auch gut, aber ich musste dann feststellen, das das Luftschraubenmittelstück nicht in den ausscnitt passt. Also doch wieder zurück zum alten System. Die Vibrationen habe ich jetzt im Griff. Wo ich jetzt noch unsicher bin ist die Sache mit dem Stoppen der Latte. Ich weiß bis jetzt noch nicht wie das mit dem Stopper bei Markus Eickeler geht. Nutzt ihr alle die YGE Regler mit einstellbarer Bremse? Meine Bremse kann ich nicht einstellen. Geht das dan trotzdem, oder stoppt die Latte dann zu früh? Sie soll ja noch ein Stück mitlaufen.

Torsten

Extreme
30.05.2007, 13:44
Weiter geht es an der KTW Front. Ich habe jetzt ein System gebaut das an einem Spant geschraubt wird, einen Kugelgelagerten Arm hat und durch ein vorn eingebautes Servo gekippt wird. Vorteil ist, dass das Servo nicht so belastet wird, kein Spiel vorhanden ist und die Sache leichtgängug ist, dass das Servo es problemlos schafft. Heute Morgen habe ich einen Testflug gemacht um zu sehen wie die Latte sich bei aktivierter Bremse verhällt. Ich hatte bis dato nur Flieger mit Klapplatte in der Nase. Diese klappen natürlich sofort an und der Motor steht. Nun der erste Versuch mit der Starlatte. Trotz aktivierter Bremse dreht die Latte noch leicht mit ca 2 U/sec. Das sieht doch schon mal gut aus. Nun muss ich nur noch die Klappe anbauen und dann hoffen, dass das Stoppen der Latte über die Klappe funktioniert. Da muss ich mir noch Gedanken machen wie ich die Klappe am besten befestige (Scharniere oder so) und wie ich die Schließung steuere. Vieleicht mit einem extra Servo vieleicht aber auch über Seile. Ich weiß noch nicht. Wenn Jemand dazu Tipps hat, immer her damit.

Bis dann.


Torsten

Steilkurbler
30.05.2007, 17:26
Hallo zusammen,

@ Torsten: Ich scharniere meine Klappen (KTW oder EZFW) immer mit
Silicone-Kleber (nicht zu verwechseln mit Bausilicone) an. Dazu wird die Klappe mit Tesa am Rumpf entspechend fixiert, Die Klappenoberflächen
ebenfalls mit Tesa abgedeckt und dann der Spalt mit Silicone ausgespritzt.
Danach glattstreichen und die Tesa-abdeckung abziehen.
Es entsteht eine Verbindung die etwa gleich dick ist wie das GFK. Das ganze
hällt super.

Wenn Zuverlässigkeit gefordert ist, dann ist ein Servo für die Klappe fast
Pflicht. Die Turm-Klappe sequenz habe ich mittels Microschalter hergestellt.
Einen am Klappenservo und einen am Turm. Erst wenn die Klappe ganz offen
ist kann der Turm ausfahren.-->Erst wenn derTurm ganz eingefahren ist kann
die Klappe schließen.Das geht alles über den gleichen Kanal.

Gruß ULI

"fly hard life is short"

Extreme
30.05.2007, 19:23
Und weiter geht es. Ich bin gerade auf unserm Platz und habe 6 Steigflüge mit Einklappen gemacht. Ohne Probleme. Dazu habe ich einfach eine Kreditkarte als Klappenersatz mit Tesa an den Rumpf geklebt und siehe da, es geht. Jetzt fliege ich noch eine Runde und dann werde ich als Nächstes die richtige Klappe montieren. Also Freunde nur Mut es geht

Torsten

chrisk83
31.10.2007, 01:57
Zum einen will ich den Thread mal wieder hocholen, weil das Thema echt interessant ist, zum anderen denke ich, dass das meinem Ventus 2c auch wiederfahren wird, ich hasse es, einem Segler die Nase abzuschneiden, aber das ist durchaus legitim... den Ausleger noch weiß angemalt und es sieht auch noch scale aus.
Ich habe das Thema jetzt noch nicht ganz durchgelesen, was macht ihr mit der schwerpunktänderung ? Oder wird der Schwerpunkt für den Segler ausgewogen, und motor ausgefahren ist dann halt etwas weiter vorn ?

Extreme
01.11.2007, 22:54
Bin auch gerade dabei einen Ventuus 2C mit 3m und KTW zu bauern. Der Schwerpunkt wird im eingefahrenen Zustand ausgewogen Beim Ausfahren ist er halt etwasn Flugphase weiter vorn, das kann man aber leicht mit einer weiteren Flugphase wegtrimmen.
torsten

chrisk83
02.11.2007, 00:32
Jetzt habe ich eine Frage, wie schneide ich die Klappen aus, womit ?
Vorallem bei den Radien interessiert mich das, grade Schnitte kriegt man ja noch mit nem trennjäger hin (nur wie grade?)
Wie macht ihr das ?

Michael Hermann
02.11.2007, 00:44
Bilder 267 bis 272 :
http://www.arcor.de/palb/thumbs_public.jsp?albumID=3669322&catID=55&pageNr=23

Für Text oder Vollbild Dia- Rähmchen anklicken und vergrößern.

Gruß Micha

WIESEL
02.11.2007, 09:55
Enschuldigt, wieviel Grad muß die Motorachse nach oben stehen, etwa?
Möchte mir heute einen Versuchsaufbau basteln.

Möchte einen Antikflieger mit solch einem KTW ausrüsten!

" WIESEL "

bie
02.11.2007, 10:29
Bilder 267 bis 272 :
http://www.arcor.de/palb/thumbs_public.jsp?albumID=3669322&catID=55&pageNr=23

Für Text oder Vollbild Dia- Rähmchen anklicken und vergrößern.

Gruß Micha

Hallo Michael,

super erklärt, der Einbau eines KTW. Wird mir sehr helfen! Danke!

chrisk83
02.11.2007, 10:48
Das mit dem Winkel würde mich nun auch interessieren, da habe ich garnicht dran gedacht, ich wollte bislang senkrecht zur Profilsehne laufen lassen.

Hans Rupp
02.11.2007, 17:21
Hallo,

meine Erkenntnis vom Lesen vieler Beiträge ist der, dass man das Moment des Triebwerks am langen Arm gar nicht ausgleichen kann. Das einzige was man machen kann, ist den Propellerstrahl etwas"von oben" auf das Leitwerk richten, um so am Leitwerk ein Gegenmoment zu erzeugen. Und natürlich ziehen ;)

"Von oben" habe ich in Anführungszeichen gesetzt, weil das bei einem T-Leitwerk ja kaum geht, aber wenn der Propellerstrahl etwas nach unten zielt, gibt es immer eine Anströmung von oben, da sich der Propellerstrahl ja rasch auffächert.

Hans

Michael Hermann
04.11.2007, 11:29
Hi Andy,

freut mich immer wieder wenn ich positive Rückmeldungen zu meinem Fotoalbum über die Dg-1000 bekomme.
So ist die der zusätzliche Zeitaufwand nicht umsonst.:)

@ Hans


meine Erkenntnis vom Lesen vieler Beiträge ist der, dass man das Moment des Triebwerks am langen Arm gar nicht ausgleichen kann. Das einzige was man machen kann, ist den Propellerstrahl etwas"von oben" auf das Leitwerk richten, um so am Leitwerk ein Gegenmoment zu erzeugen. Und natürlich ziehen

So ist es !

die Motorachse bzw. die Luftschraubenachse meiner drei KTW- Segler (Mayer/ JK/ Plößer) reicht vom anblasen des T- Leitwerk bis Übergang Rumpfröhre- Dämpfungsflosse.
Das Resultat ist trotz mehrfachen "Winkelversuchen" so gut wie gleich.
Man könnte auch sagen Gottseidank....weil...in den meisten Fällen das KTW aus Platzgründen nur in einem bestimmten Winkel eingebaut werden kann.

Gruß Micha

Steilkurbler
04.11.2007, 20:47
Hallo Zusammen,

Die KLappen schneide ich immer mit einem Scalpell oder einem Klingenmesser aus. Ist zwar mühselig aber man erhält den Geringst möglichen Spalt, und immer schön auf die Finger aufpassen sonst sind sie weg:cry:.

Der Propellerstrahl geht bei meinen DUO2.5m unter dem Höhenruder durch.
Das ist auch bei den Orginalfliegern so,damit man keine Wirbel aufm HR hat.
Das ist von Vorteil wenn der Flieger im Kraftflug überzogen wird.

Gruß ULI

"fly hard life is short"

Steilkurbler
04.11.2007, 21:10
Hallo

War grad noch mal im Keller und hab noch ein paar Bilder gemacht:

105635

105636

105637

105638

105639

Gruß ULI

"fly hard life is short"

chrisk83
05.11.2007, 17:48
hallo steilkurbler, danke für die fotos, sag mal, wie schwer ist dein duo?
Ich bin grade etwas am rätseln ob meine Motorisierung passt.

Hab einen Airpower 300T bestellt, hoffe der passt, denn ich schätze, dass ich ein Abfluggewicht von etwa 1800g bis 1900g haben werde, ich freue mich über jedes gramm, dass ich drunter bleibe.

Also Motorisierung der 300T eine 9x6 Latte und 3s 1700er Lipo

bie
05.11.2007, 18:06
Hi,

ich habs im Thread vermutlich übersehen, aber: Wieso Fünfblatt und woher bekommt man die Prop-Nabe (wenn man sie sich nicht selbst bauen kann)?

Ich bin noch immer schwer beeindruckt von dieser simplen Lösung und überlege, meine 2-m-B4, einen 2,50er Discus2b und meine 3-m-ASH-26 durchgängig auch so auszurüsten - wobei mich ein 2-Blatt-Starrprop vermutlich vor weniger mechanische Probleme stellen würde (eventuell mit dann nur einer Klappe).

Steilkurbler
05.11.2007, 20:07
Hallo

@chrisk: mein Duo wiegt aktuell 1197gr mit der CFK-Steckung. Mit der Original-Stahlsteckung dann 90gr mehr.

@bie: Fünfblatt deswegen, weil ich ohne Proppstopper auskommen wollte und bei wenigeren blättern der Durchmesser größer ist. Dann ist die einfache Klappweise des Turmes nicht mehr möglich da dann der Rumpf zu niedrig ist, und beim orginal sind es halt auch 5Blätter.Die Blattaufnahme is selbern gemacht. Leider nirgens käuflich erwerbbar.

Hier ein bild vom Original
105812

Quelle: http://www.schempp-hirth.com

Gruß ULI

"fly hard life is short"

svxch
05.11.2007, 21:43
Ich schliesse mich bie an: bin schwer beeindruckt von Eurer Arbeit. Gratuliere.

Vielleicht bringt einmal ein grosser Hersteller einen solchen Klappantrieb auf den Markt. Weiss nicht, ob ich mich jetzt getrauen würde, den Rumpf "aufzuschneiden" und mit der Arbeit zu beginnen.

Ziehe den Hut vor Euch :)

chrisk83
05.11.2007, 22:39
Also mein 3m Ventus 2c von Baudis wird auch grade zum Ventus 2cxM umgebaut, also mit klapptriebwerk versehen und Winglets an die Flächenenden.
Allerdings muss ich erstmal die Gebrauchsspuren entfernen, wenn ich mich dann an das KTW mache gibts dann auch Fotos von mir.
Das ganze scheint garnicht so schwer zu sein, es ist ja nun keine große technik, im Grunde ist es ja nur Rücken auf, Verstärkung rein, und das Servon passend positionieren. ein CFK-Rohr kürzen kann jeder, denke ich, ein Ruderhorn anharzen sicher auch.
Also im Großen und Ganzen keine große sache, grade weil es so einfach konstruiert ist.
Ich würde auch sagen, einfach trauen

ejuergen
06.11.2007, 09:10
Hallo Ulli,
sieht auf jeden Fall klasse aus...
Hast Du keine Probleme beim Motoranlauf? (Unwucht durch nicht 100% gleichmaessiges Ausklappen der Blaetter)
Machst Du Bodenstart? Wenn Du es aus der Hand wirfst, hast Du kein Problem mit Nickmoment??
Gruss
Juergen

bie
06.11.2007, 10:29
Hallo Uli,

alles klar...

Cirrus
06.11.2007, 13:02
Hallo,
ich habe ein Problem, bei dem mir vielleicht jemand helfen kann. Da dieses Thema offenbar auf breites Interesse stößt hoffe ich auf viele potentielle Helfer.
Ich habe mir vor ein paar Jahren die kleine ASW23 mit Mini-Thekla von Thermofluegel gekauft. Leider kam das Modell ohne Propellermitnehmer und Klapppropeller. Herr Göller von Thermofluegel hat da eine knifflige Mechanik entwickelt, die das gleichzeitige Ausfahren der beiden Blätter erzwingen soll. Ich kenne diese Mechanik von seinem großen KTW, sie funktioniert prima.
Das Problem ist nur: ich komme nicht mehr an Herrn Göller heran. Er scheint gesundheitliche Probleme zu haben und seine Firma steht im Augenblick still (vermute ich).
Meine Frage: kennt jemand dieses winzige Teil von Luftschraubenmittelstück und kann mir ein paar gute Fotos und Abmessungen zukommen lassen? Es passt nichts, was man fertig kaufen kann, der Platz ist in der Breite wirklich sehr begrenzt. Wenn ich so nicht weiter komme, muss ich versuchen, selbst etwas zu entwickeln, aber ich bin nicht so gut im Metallbau. Mit guten Angaben würde ich aber jemanden finden, der mir das Teil dreht. Oder ich muss das ganze Triebwerk austauschen, was mir zu teuer ist.
Ich bin gespannt auf die weitere Entwicklung und eure Ideen bzw. Vorschläge.
viele Grüße
Gottlieb

Cirrus
06.11.2007, 15:59
Hallo,
es gibt die gute Nachricht, und nur die gute:
Herr Göller ist wieder aktiv. Meine Anfrage hat dazu geführt, dass der Kontakt wieder funktioniert. Ich bin sehr erleichtert, dass es ihm offenbar wieder gut geht. Und ich bin sehr froh, dass ich nun bald mein Modell in die Luft bekommen kann.
Viele Grüße
Gottlieb

Steilkurbler
06.11.2007, 21:44
Hallo

@Juergen: Das Aufklappen der Blätter geht so schnell und gleichmäsig das ein Aufschwingen nicht stattfindet. Der Lauf des Props ist so ruhig das man den Antrieb bereits in einer Entfernung von ca. 30m kaum mehr hört.

Ich mache Handstart und das Nickmoment ist nur leicht spürbar.
Mein Antrieb ist für Bodenstart zu schwach. Mein Vereinskolege hat den gleichen Flieger und einen geringfügig stärkeren Motor und ist damit aus dem Schnee auch schon vom Boden gestartet. Wir haben aus Gewichtsgründen auch kein Fahrwerk im Flieger.

Gruß ULI

"fly hard life is short"

ejuergen
07.11.2007, 08:21
Hallo Uli,
das hoert sich ja gut an:-)
Hab das Elickertriebwerk und ein erhebliches Nickmoment. Handstart ist nur mit grosser Vorsicht zu machen, vielleicht mit 1/4 Gas. Bodenstart geht da schon viel besser, aber auch nur langsam Gas geben.
Uebrigens, hab Kohlefahrwerke gefraest, bin mir nicht mehr ganz sicher, aber glaub mit Servo (hs65) wieg das Biest unter 60gr. Haette noch eins uebrig, hatte 4 gefraest aus 2,5 Kohle, viel zu stabil... dann komplett mit Aussparungen ausgefraest...
Gruss
Juergen

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
07.11.2007, 08:54
Hallo Jürgen kannst Du bitte Bilder vom Fahrwerk schicken oder posten...ich habe großes Interesse.

Besten Dank

Adrian
GSM 0171-4102600
Mail FlyingSpecial5000@gmail.com

ejuergen
07.11.2007, 09:13
Adrian, habe fertig... muesstest sie bekommen haben.
Gruss
Juergen

chrisk83
07.11.2007, 10:16
Hallo Jürgen,
das Nickmoment wird doch von verschiedenen Faktoren erzeugt.
Durch die Kraft, die wirkt, den Hebel und die position zum Drehpunkt.
Sprich, wenn die Kraft, der Hebel oder die Distanz zum Drehpunkt (wieder hebel) sich sich vergrößert, vergrößert sich auch das Moment.
Teschnische Mechanik zwei... hab den ganze kram nach meiner Klausur weitestgehend verdrängt, kann ich gern nochmal raussuchen, wenn interesse besteht

ejuergen
07.11.2007, 10:27
Hallo chrisk83,
hab ich da in irgendeiner Weise widersprochen??
Ich fliege seit 10J Klapps bis 6,5m, nur den den ganz kleinen Biester wirkt sich das Nick besonders stark aus, da zumindest bei mir das Leistungsverhaeltnis noch groesser ist als bei den Grossen.
und das wollte ich von Uli kommentiert haben.
Gruss
Juergen

chrisk83
07.11.2007, 10:35
ahso... naja, klar, einen kleinen segler stark zu motorisieren ist einfacher, als einen großen ;) vorallem billiger :P
aber wenn man das Video sieht, vom Handstart der kleinen dg, da ist nicht viel Leistungsüberschuss, ergo wohl auch kaum nickmoment...

Torque
07.11.2007, 10:54
Hallo!

Ich sehe gerade das der Beitrag wieder aufkocht! Gut so :D :D :D

Hier erstmal ein Bild von Ulis DUO mit laufendem Triebwerk:

106279


Dann zu dem Klapptriebwerk meiner kleinen DG.
Ich habe einen BL mit 2 Lipo und und einem max. Strom von 10Ampere
Das sind ca. 75 Watt auf 900-950Gramm (je nach Akku)
Das reisst natürlich nicht vom Hocker. Aber es steigt kontinuierlich, und das ist das was ich damit auch erreichen wollte. So konnte ich schon ohne Probleme bei -150Meter unter der Kante in die Thermik einsteigen ohne Hosenflattern zu bekommen. Und bei 10-12 min Motorlaufzeit kommst da auch aus dem Tal wieder hoch! :D
Durch diese "geringe" Leistung hat man natürlich nicht so ein hohes Nickmoment!

@krisk83 Die Leistung ist seit das Video gedreht wurde mit einem neuen Akku erhöht worden. Der alte ist immer auf 6,5Volt zusammengebrochen und dadurch waren es nur ca. 60Watt


Grüße Kai

ejuergen
07.11.2007, 11:07
sieht richtich gut aus:-)
Ich hab bei dem kleinen Ventus halt 3 lipos und ca.22A min., Abflugewicht bei etwas unter 1900gr und 3m SPW
Da ist ein Handstart nur mit einer slow motion fkt. am Gasknueppel zu bewerkstelligen.....

chrisk83
07.11.2007, 11:31
Hast du n Foto von deiner kleinen Ventus, ich hab ja das selbe vor.
Hab ja auch ne kleine Ventus von Baudis.
Problem wird, dass ich nicht genug Kanäle habe, somit die Komplette KTW-Steuerung über ein V-Kabel vom SM-Modelltechnik laufen lassen werde, vielleicht funktioniert es ja, wenn ich den Motor langsam anlaufen lasse mit dem Handstart. das Muss irgendwie klappen

Ach ja, das Foto von der Duo sieht einfach genial aus.

ejuergen
07.11.2007, 11:38
Hab schon mal erwaehnt, es wird ne neue Steuerung geben, dir mehr features hat als die bekannte.
Kontakt kann ich Dir geben...
Fotos hab ich leider keine...
Wieso langen deine Kanaele net?? Ich hab den MZK mit 10 Kanaelen drin, Graupner kann aber nur 9 Kanaele im ppm 18 decodieren, kostet glaub 70€
hab noch keinen Zucker gehabt, flieg das Modellchen aber erst seit einen Jahr... hatte oder hab sonst immer SPCM

chrisk83
07.11.2007, 11:44
Ich habe einen 8 Kanal Schulze Alpha... ich habe eine Futaba T12FG, die kann 9 Kanäle PCM, 12 G3 und 8/12 PPM, nur weiß ich nicht, was für ein PPM-Empfänger damit klarkommt, mein ACT 9-Kanal nicht. Also nur 8Kanal PPM.
Ih habe 2x Querruder, 2x Wölbklappe, 1x Höhe, 1x Seite, 1x Fahwerk und Schleppkupplung, ergo habe ih 7 Kanäle belegt und habe noch einen frei, den ich über das V-Kabel von Stefan in "4" aufsplitten kann. Das muss reichen, als armer Student bin ich Finanziell da auch grad am Anschlag

ejuergen
07.11.2007, 11:47
Schleppkupplung kannste aufs Gas legen, entweder schleppste oder gibst Gas, oder ??:-)
Gas ist ja im eingfahrenen Zustand ueber den gekappten Impuls deaktiviert..

chrisk83
07.11.2007, 11:58
Verstehe ich jetzt nicht ganz, also im Moment habe ich die Schleppkupplung auf meinen AR Schalter, den ich sonst zum Helifliegen verwende.
Wie soll ich Gas und Kupplung da zusammenpacken ? Würde ich gas und Kupplung auf den Knüppel legen, so würde doch entweder Kupplung auf, Motor an, oder Zu, Motor aus sein, soweit verstanden, aber Ich nehme ja keine teure KTW-Steuerung, sondern nur das V-Kabel, welches mir erlaubt 4 Servos anzusteuern, mit unterschiedlichen Zeiten, und geberwerten.
Möglichkeit wäre eventuell selber einen Tastschalter einzubauen, den ich auf das Impulskabel setze... erst wenn der Baum ausgefahren ist kann der Regler angesteuert werden, wenn das so geht, dann würde das auch mit der Schleppkupplung funktionieren ;)

ejuergen
07.11.2007, 12:01
ja logisch, ein Endschalter trennt den Impuls des Reglers im eingefahren Baumzustand, somit kannste kuppeln...
Bei laufenden Motor bewegt sich die Kupplung halt einfach mit...
Wo isses Problem??

chrisk83
07.11.2007, 12:06
dass ich bislang noch nicht an einen Microschalter gedacht habe :P
da ich nun nicht das Elektroteileass bin, welchen Schalter brauche ich dafür, sicher, weiß ich was er machen soll, nur einen Stromkreis schließen, wenn Taster gedrückt, aber welcher Schlalter vom großen C ist das, wenn du mir da noch helfen kannst ?
müsste der hier sein, oder ? http://www.conrad.de/goto.php?artikel=704644
Damit kann ich ja immer dann die schleppkupplung aktivieren, wenn Gas aus ist... brauch es nicht extra mitlaufen

ejuergen
07.11.2007, 12:08
na dann kriegste von mir Studentenrabatt und ueberweisst mir einfach nur 3€ fuer mei Viertele:-))

Michael Hermann
07.11.2007, 12:31
Hi chrisk83,

damit sollten all Deine "Empfänger- Programmierproblemchen" gelöst sein!
http://www.acteshop.de/product_info.php?products_id=2621
DSL-12+4. Es stehen die Kanäle 1-12 des Senders + 4 freie Ausgänge zur Verfügung.
Sogenannte Kaskadierung der Servoausgänge.
Näheres hier:
http://www.acteurope.de/html/12-kanal-empfanger.html
Für Deinen speziellen Fall würde ein DSL 8/6 auch ausreichen.

Abgesehen von dem Sicherheitsaspekt eines Diversity- Systems braucht es auch nicht mehr Platz oder Gewicht wie manch Einzelempfänger.

Gruß Micha

chrisk83
07.11.2007, 12:45
und das funzt auch mit einer T12 FG ?
Hab versucht den 9Kanal von ACT im 12Kanal PPM Modus zu betreiben, nur komisches Ruderflatter, auf 8PPM umgeschaltet und es funktionierte

@ jürgen, bin grade am überlegen, ob nicht zwei Schalter sinn machen, beide am Baum, Nummer 1 übernimmt Motor an-Aus, Nummer zwei die Klappen, nur weiß ich noch nicht genau, wie ich das zusammenbastel... erst wenn der Baum zurück gefahren ist, können die Klappen langsam einfahren, da das V-Kapel ja Proportional steuert, sprich, lege ich das auf einen 3Phasen-Schalter, fährt die Klappe ja auch ein, wenn ich den Baum in den Drehbereich reinfahre. aber ob das so sinn macht, ich weiß es nicht.
Andere Sache, bei der DG wird a über eine Klappe gearbeitet... nun kann ich doch auch die Klappe zweitelen, und nur in dem Bereich, wo der Rotor anschlagen soll, das Teil der Zweiten Klappe dran lassen, somit hab ich zwei klappen, und eine Stoppkante ?

ejuergen
07.11.2007, 12:48
da geht auch net, das hab ich ja analog zur MC 24 geschieben. Wenn Du PPM 24 eingibst und hast nur nen 18, sprich 9 Kanal Empaenger sucht er die 3 restlichen Kanaele und kann sie nicht entsprechend 10, 11, 12 decodieren...

bie
07.11.2007, 12:50
Hi,

gehen wir mal davon aus, dass Chris wegen seiner Situation als Student finanziell keine Sprünge hin zu einem größeren Empfänger machen will, dann bleibt ihm zum Beispiel die Möglichkeit, die Schleppkupplung ganz simpel mit der Seitenrudersteuerung zu koppeln (mechanisch).

Da spart er sich ein Servo (vorausgesetzt, er steuert Seite vom Cockpit aus an und nicht von einem Servo hinten in der Flosse) und einen Kanal.

Falls er doch ein eigenes Servo für die Schleppkupplung verwenden will, benutzt er halt ein selbstgelötetes V-Kabel.

Habe ich auch schon so gemacht (mechanisch gekoppelt) und es hat astrein funktioniert: Vollausschlag in eine Richtung öffnet die Kupplung - und fertig.

Das Seitenruder habe ich beim Schlepp (seit ca. 13 Jahren) noch nie zur Fluglagekorrektur benutzen müssen.

chrisk83
07.11.2007, 13:09
hallo andy,
was das seitenruder angeht bin ich durchs Helifliegen versaut, sprich, das steuer ich reht viel (komm aucht daher, dass ich auch ein wenig Manntragend Segelfliege)
Aber ich lasse es jetzt über nen Microschalter laufen... Motorbaum ausgefahren, Motor lässt sich über Knüppel starten, Baum eingefahren, Steuere ich damit die Schleppkupplung... sollte eigendlich hinhauen

Michael Hermann
07.11.2007, 17:05
@chrisk83

und das funzt auch mit einer T12 FG ?

Das müsste sich ja mit einem Anruf klären lassen!

chrisk83
07.11.2007, 18:05
ich kriege noch die Kriese, was mache ich mit meinem Einziehfahwerk, auch mit der Kupplung zusammen könnte problematisch werden, vonwegen bodenstart, oder aber handstart, ich hab zu wenig kanäle, hiiiiiillllllfffffffeeeeeee

edit:
ich glaub, ich habe eine Lösung, ich lasse Fahwerk und Kupplung zusammen, allerdings nur steuerbar, wenn der Motor komplett eingefahren ist, sobald der motor ausfährt ist die steuerung deaktiviert, somit kann ich dann auch noch auf leerlaufstellung gehen und brauch keine angst haben, dass es da probleme gibt.
Also kann ich vorher fahwerk ein oder ausfahren, dann baum ausfahren und der zweite microschalter macht mir dann den regler aktiv... und ich dachte hubschrauber fliegen ist kompliziert (auch wenn ichs ganz gut kann)

Steilkurbler
07.11.2007, 19:32
Hallo zusammen

Ich habe in meinem Duo den Schulze alpha 8kanäle verbaut. Die KTWsteuerung (Klappen auf/zu und der Turm rein/raus) erfolgt über einen einzigen Kanal. Die Klappen und der Turm sind mit Microschaltern gegeneinander verriegelt indem ich die Steuerleitungen entsprechend kappe bzw Freischalte.
Empf. Belegung:
1. Querruder als Landehilfe
2. Querruder links
3. Höhenruder
4. Seitenruder
5. Querruder Rechts
6. Turm ein und ausfahren +Motorklappen auf/zu
7. Gas über Schalter + BEC
8. Frei

Gruß ULI

"fly hard life is short"

chrisk83
07.11.2007, 19:59
Hallo Uli,
beim Duo hast du ja nicht die zwei Wölbklappen dabei, wie ich sie hab, die ich gern getrennt ansteuer, da ich sie somit auch optimal einstellen kann, bzw mit den Querrudern mitlaufen lassen kann.
Meine Belegung sieht nun wie folgt aus:
1. Höhe
2. Seite
3. Querruder rechts
4. Querruder links
5. Wölbklappe rechts
6. Wölbklappe links
7. KTW (V-Kabel 2 von Stephan Merz) steuert die Klappen und den Baum, 3 Phasenschalter
8. Gas, Fahwerk und Kupplung (Mikroschalter)

Hab das jetzt wie folgt ausgetüftelt, dass in beiden Endstellungen Mikroschalter sind.
Schalter 1 sitzt im Rumpfboden, nur, wenn das KTW eingefahren ist, kann ich die Schleppkupplung, die mit dem Fahwerk zusammenhängt steuern (über Gasknüppel).
Schalter 2 in der Endstellung ausgefahren, somit sichere ich den Motoranlauf.
Ich kann also das Fahwerk ausfahren, und sobal das KTW ausfährt ist der Gasknüppel unbelegt, ich kann also in Leerlaufstellung gehen, damit mir der Motor nicht abbrupt anläuft, wenn der zweite Schalter geschlossen wird.
Somit kann ich Schleppkupplung/Fahwerk und Gas auf einem Knüppel aber mehr oder minder unabhängig voneinander steuern.

bie
08.11.2007, 11:00
Hi Chris,

ohne jetzt noch konkreter Lösungsvorschläge machen zu wollen:

Wenn man sich zu viele variable Funktionen bzw. phasenabhängige Steuerungsvarianten auf eine Steuerungsfunktion legt, dann kann man in Gefahren- oder Stresssituationen (Landeanflug -> durchstarten, Absaufer im Gebirge, etc. pp.) leicht in Probleme geraten, weil man möglicherweise in einer anderen Phase ist als gedacht.

Von daher halte ich es so, dass ich alle Steuerfuntkionen am Sender trenne, wenn es irgendwie geht (Gas und Bremse, WK-Zumischung zum QR, etc.).

Von daher mein Tipp: KIS - Keep it simple... ;)

chrisk83
08.11.2007, 12:20
hallo bie, sicher, ich hätte sicher gern das fahwerk/schleppkupplung auf einem eigenen schaltkanal, dafür bräuchte ich einen futaba 1024 pcm-empfänger, kosten, um 130 euro... hab ich nicht.
ich muss mit 8 kanälen irgendwie 9+ Funktionen steuern...
Da ich aber eigendlich eher selten am Hang bin (die letzten 10 Jahre nicht, wohne bei Hannover im Flachland) denke ich, dass ich damit klarkomme, und wenn man sich damit angefreundet hat, dann funktioniert das auch in Stressituationen... das kenn ich vom Helifliegen

Kümmel
09.11.2007, 00:04
Hallo chrisk83, dein Briefkasten ist voll!!!:confused:

chrisk83
09.11.2007, 08:08
danke, jetzt nicht mehr ;)

Cirrus
08.10.2008, 08:24
Hallo,
vor knapp einem Jahr habe ich hier um Hilfe gebeten. Nun wiederhole ich notgedrungen den Hilferuf:
Ich habe von Thermoflügel eine ASK 23 mit Mini-Thekla. Die ursprüngliche Bestellung liegt nun schon einige Jahre zurück, aber das ist eine andere Geschichte. Ich habe damals von Thermoflügel leider nicht den Prop mit dem dazugehörigen speziellen Mittelstück bekommen. Vor einem Jahr hatte ich darum gebeten, ob mir nicht jemand, der das Teil hat, ein paar gute Bilder davon schicken kann, da ich keinen Kontakt mehr zu Herrn Göller aufnehmen konnte (er hat nicht reagiert). Damals antwortete er mir direkt und es sah so aus, als ob ich Weihnachten 2007 das Mittelstück und Prop in Händen halten würde. Leider verlief die Sach im Sande und Herr Göller hat offenbar beschlossen, mich nicht zu beliefern. Jedenfalls reagiert er auf gar nichts mehr, obwohl ich ihm versucht habe, goldene Brücken zu bauen. Da ich keine Lust habe, das Rad neu zu erfinden, ein anderes Triebwerk einzubauen, den Flieger als reinen Segler zu betreiben oder auf irgendwann zu warten, erneuere ich hier noch einmal meine Bitte:
Kann mir jemand ein paar gute Bilder schicken, auf denen die Bauweise des Mittelstücks sowie die Sicherheitsmechanik zu sehen sind? Ich würde ja lieber den normalen Weg gehen, aber mir reißt jetzt der Geduldsfaden.
Viele Grüße
Gottlieb

Acrobert
08.10.2008, 08:43
Hallo Gottlieb,
ich habe ein Thekla zuhause, werde heute abend ein paar Bilder machen.

*Oliver*

Michael Hermann
08.10.2008, 17:12
Hallo Gottlieb,

sehr ärgerlich die Sache....kann mitfühlen....!

Welche Größe hat denn der Prop?
Ab 13 Zoll gibt´s auch hier einen Propmechanismus mit Zwangssynchronisation.
http://www.dr-martin-thoma.com/propmechanismus/propmechanismus.htm
und hier ab 12 Zoll:
http://www.sp-modelltechnik.de/index.html

Gruß Micha

Cirrus
08.10.2008, 23:30
Hallo,
vorgesehen ist ein 10x6Zoll 2-Blattprop. Das Problem ist der geringe Platz, der zur Verfügung steht. Die Klapp-Props haben ja alle diesen Knick an der Wurzel. Wenn man nun die Blätter nach vorne zusammenschlagen lässt, dann stören sich die Wurzeln gegenseitig. Deshalb hat das kleinste Mittelstück, welches ich kenne, 30mm Achsabstand. Hier stehen aber nur etwa 30mm insgesamt zur Verfügung, da muss dann das komplette Mittelstück hineinpassen, auch wenn es mal beim Einfahren etwas schräg steht. Das große Thekla mit der Sicherheitsmimik von Herrn Göller habe ich auch in Betrieb. Aber die Mechanik bekomme ich nicht auf dem winzigen Abstand untergebracht, deshalb wäre ich auf seine Lösung neugierig. Aber eine andere Lösung ist mir genauso recht. Gegen eine 3-Blatt-Lösung hätte ich auch nichts einzuwenden. Es müsste halt nur recht ziehrlich sein... Der Motor ist ein Hacker A20-L mit max. 200 W. Nach den Angaben bei Hacker ist das dafür schon ein recht großer Prop, besonders in der Steigung, aber Herr Göller hat ihn damals empfohlen. Er passt in der Länge auch gerade so eben in seinen Rumpfausschnitt hinein, nur ohne anständige Mechanik wird das nichts, der schüttelt mächtig, wenn nur ein Blatt sich öffnet.
Gruß
Gottlieb

DUCDUC
21.09.2017, 19:38
Ich habe das bisher geschriebene begeistert gelesen, und da ich gerade eine LSD Ornith baue, würde ich auch gerne ein Klapptriebwerk einbauen. Die LSD hat zwar 353cm Spannweite, ist aber recht zierlich, Fluggewicht als Segler 1800-2200gr.
Ich tue mich etwas schwer bei der Antriebssuche.
Welche Propellergrösse ist sinnvoll (Klapplatte), welchen Motor sollte ich nehmen. Die Auswahl ist unüberschaubar. Ich benötige vermutlich etwa 500 Watt und würde aus Gewichtsgründen 3S fliegen wollen.
Vielleicht könnt Ihr mir etwas in der Richtung empfehlen?
Gruss Jürgen

Fox12
22.09.2017, 09:08
schau dir mal den Roxxy C35 - 48 an ( ca 50Euro) , an 3S mit einer 11x7 Cam Carbon von Aeronaut ( an einem 50mm Mittelstück) oder 12x7(mit 25mm Mittelstück) ... dazu einen 60 A Regler mit BEC ... auch als Funray Antrieb bekannt .... hat je nach Prop etwa 500 Watt und der Funray steigt mit seinen knapp 2 Kg etwa 60° nach oben ... also deine LSD mit mehr Widerstand dürfte damit gut motorisiert sein ...

..oder die anderen Roxxy´s ... sind gute günstige Motoren ... meist mit Antriebsauslegung in verschiedenen Shops...

Gruß Jürgen

DUCDUC
22.09.2017, 23:47
Hallo Jürgen, herzlichen Dank für deine Antriebsempfehlung. Das scheint ja leistungsmässig für meine LSD Ornith zu passen. Ich hatte mir dutzende Motoren angeschaut und war hinterher eher dümmer :-)
Mal sehen ob der Motor nicht zu weit hinter dem Schwerpunkt sitzt, er wiegt ja einiges.
Gruss Jürgen
Ach ja, eine Frage noch, was hat es mit den verschiedenen Mittelstücken auf sich?

Fox12
23.09.2017, 12:37
ein starrer Propeller hat die Aufnahme im Mittelpunkt der Motorachse ... das heißt der Durchmesser des Propellers von 11" hat auch 11"


ein Klappropeller ist immer auf einem Mittelstück (Propelleraufnahme ) montiert, das heißt Du musst immer zu dem Mittelstück den Propeller addieren.

Mittelstück 50mm das sind 2 " = Propeller 11 Zoll Durchmesser + 2 Zoll Mittelstück = somit hast Du einen 13 Zoll Durchmesser beim Propeller
Mittelstück 25mm das ist 1 " = Propeller 11 Zoll Durchmesser + 1 Zoll Mittelstück = somit hast Du einen 12 Zoll Durchmesser beim Propeller

also Vorsicht , dieser Unterschied von 1 " am Mittelstück kann schnell mal 10 - 15 A ausmachen und den Motor oder den Regler überlasten , deshalb immer den Strom messen beim 1. mal laufen lassen

Gruß Jürgen

DUCDUC
25.09.2017, 14:00
Vielen Dank für die ausführliche Erklärung, das war mir als Heliflieger nicht bekannt!
Gruss Jürgen