PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neu Regler bei YGE



WeMoTec
29.08.2012, 23:39
Heute am 29.8. hat YGE drei neue Reglertypen vorgestellt, die auch und gerade für Impellerflieger interessant sind.

Mal vorab: wir erleben ja seit Jahren eine ständige Leistungssteigerung durch immer größere und belastbarere Akkus, die zudem auch zu immer längeren Flugzeiten führten.

Es steigen:
• Ströme
• Spannungslage
• Kapazität
• Dauer

gerne alle Faktoren auch schonmal gleichzeitig.

Das führte zunehmend zur Überforderung der vorhandenen Regler, wie sie ja hier auch im Sommerthread angesprochen wurden. Deshalb arbeiten die meisten Hersteller aktuell mit Hochdruck an neuen Reglern.

Heino Jung hat auch wieder getüftelt, um seine Regler auf die heutigen und zukünftigen Anforderungen anzupassen. Es geht dabei weniger um die Software, als um die massiv aufgerüstete Hardware.

Zuerst zur neuen Typologie:

YGE 80 => YGE 90LV
YGE 100 entfällt, bzw. YGE 120LV
YGE 120 => YGE 120LV
und als Variante mit zusätzlichem Kühlkörper => 120LVK

Was spontan auffällt, die neuen Regler sind deutlich größer geworden, sie entsprechen nun im Formfaktor den bekannten HV Reglern. Sie können aber nach wie vor optimal hinter gängigen 36 mm Motoren montiert werden.

Starke FETS brauchen einfach ihren Platz!
Die Regler sollen nun nach Aussage von Herrn Jung jedenfalls DEUTLICH größere Reserven haben als zuvor.

Aber auch zum BEC hat er sich viele und gute Gedanken gemacht.
Zuerst einmal wurde dieses in der Leistung noch einmal erheblich gesteigert, mit nun 6A Dauer und 12A Burst, das entspricht einer Verdoppelung des bisher schon leistungsfähigen BEC.

Da immer mehr Modelle heute aber nicht mehr mit den früher üblichen 5-6V angesteuert werden, haben die neuen Regler nun ein umschaltbares BEC mit 5,7V / 7,4 V oder 8,0 V für Hochspannungsservos.

Und jetzt kommts, bei 8,0 V kann man direkt einen 2s Lipo als Puffer parallel zum Regler schalten.

Nun ist es so, daß man ja oftmals nominal starke BECs sieht (z.B. externe), der Schwachpunkt aber dann das Kabel zum Empfänger ist.
Die neuen Regler haben deshalb ab Werk 2 (!) Anschlußkabel für die Stromversorgung (Master und Slave).

Den 120A Regler gibt es zudem noch auf Wunsch mit zusätzlichem vormontierten Kühlrippen.

Für die Hubschrauberflieger wurde zudem noch ein Drehzahlsignalausgang (V-Stabi Governor) ergänzt.

Die neuen Regler sind bei uns ab Lager verfügbar:

http://shop.wemotec.com/index.php?k=5

Anbei noch ein Bild:
Am oberen Rand sehen wir einen 120 A Steller der vorherigen Baureihe zum Vergleich, darunter die hier vorgestellten Typen.

869869

Oliver

catman
30.08.2012, 05:55
Hallo Oliver,

ich bin gerade am wiederaufbau meiner vor 2 jahren abgestürzten AW Me 262.
Ist der neue 120iger wieder Me tauglich, kann ich 2 BECs ungestraft parallel verwenden?

Gruß

cat

WeMoTec
30.08.2012, 07:31
Ja, man kann die BEC explizit parallel schalten.

Oliver

Frank Behrens
30.08.2012, 11:23
Hallo Oliver,

Danke für die Nachricht dass die neuen Regler verfügbar sind!
Es warten schon einige auf die neue Regler-Generation von Heino,
und wie erhofft hat das BEC ein ordentliches Update erfahren.

Ich bin sehr auf den 120 LVK gespannt, er wird dann in meinem Excel 4004 seinen Dienst verrichten.
Die Order ist schon raus zu Dir. :)


MfG

Frank

Frank Behrens
31.08.2012, 15:52
Hallo Oliver,

das ging ja fix!
Heute ist der Regler bei mir angekommen.

Wenn es passt, dann werde ich mich am Wochenende an den Einbau und die Programmierung machen.


MfG

Frank

Schorch
31.08.2012, 19:28
Für das einstellbare BEC würde ich mir auf jeden Fall noch eine 5 Volt Einstellung wünschen. Gerade kleinere Servos, die bis 6 Volt angegeben sind, erreichen damit eine längere Lebensdauer und entwickeln kaum oder keine Abwärme. Die ganze HV-Technik ist ja gut und schön, ich (und ein Großteil meiner Servos) bevorzuge halt die klassischen 5 Volt. Sonst hätte ich schon etwas mehr YGE Regler im Einsatz, denn die sind schon eine Klasse für sich. Mit 5.5 Volt habe ich schon Probleme bekommen, auch bei eigentlich guten Markenservos. Auf 5 Volt laufen die sehr gut und halten extrem lange. Auch die Slim-Lime Flächenservos reagieren sehr gut auf den Betrieb mit 5 statt 5.5 oder 6 Volt.

Frank Behrens
12.09.2012, 00:31
Hallo,

am Sonntag durfte der neue YGE 120LVK ran.
Der neue Regler hat den YGE 100 V4 ersetzt.

Wie eigentlich auch von mir erwartet hat sich der Regler problemlos benommen.
Durch den Kühlkörper kann er die Wärme besser ableiten, das kann man deutlich merken.

Und mit dem doppelt so starken BEC ist es mir auch wohler bei 6 Digitalservos.



MfG

Frank

Long_Fox
12.09.2012, 00:39
Mein YGE hat sogar schon den ersten Wettbewerb überstanden :)
Richtig gutes Teil da mein alter 80 aufeinmal den Geist aufgegeben hat hab ich bei Heino Jung angerufen und innerhalb 3 Tagen war der Regler eingebaut.
Top Service !

vlk
12.09.2012, 19:13
Vielleicht eine Blöde Frage!
Wie rum wird der Regler z.B. vorn beim Logo montiert?
Mein jetziger YGE 120 hat das Etikett oben sichtbar, das würde ja beim austausch gegen den YGE 120 LVK bedeuten, das der Kühlkörper unten ist!

Sind die Kabel auch so lang wie beim alten Regler? Ich musste den ohne Ringkern verbauen um bis zum Stabi zu kommen!
Und hat jemand zufällig das Beiblatt für den Anschluss an ein Stabi zur Drehzahlreglung? Auf der YGE HP ist nichts zu finden, warte auch auf eine Antwort von Herrn Jung!

WeMoTec
12.09.2012, 19:25
Ich weiß nicht, ob ich Deine Frage richtig verstanden habe, bin kein Hubschrauberflieger.
Beim alten wie beim neuen 120er ist das Etikett auf dem Kühlblech.
Beim LVK hingegen ist das Etikett auf der gegenüberliegenden Seite, damit die Rippen auf das Blech aufsetzen können.
In Deiner Anwendung wäre das Etikett also nicht sichtbar. Ist das in irgendeiner Form relevant?

Bei den alten Reglern ist das -Kabel von vorne betrachtet links oben, das +Kabel links unten.
Bei den neuen Reglern ist es genau umgekehrt.
Du müßtest + und - also über Kreuz tauschen.

Das Masterkabel ist ca. 35 cm lang, das Slavekabel hab ich nicht gemessen.

Oliver

vlk
12.09.2012, 20:03
Danke für die schnelle Antwort!
Dachte ichs mir! Das Etikett ist also unten, würde ja auch keinen Sinn machen den Regler mit dem Kühlkörper auf das Chassis zu kleben!

Ist bei Dir noch eine Anleitung für das Stabi? Ich kann mir nicht vorstellen wie das gehen soll, da beim Hyperion Sensor das Signal allein in einen Steckplatz des Stabi kommt, während + und - daneben gesteckt werden muss!
Grund sind drei Signalpinne an einem Steckplatz!

Ich möchte auch den ganzen Verhau (Bild) los werden, was mit dem neuen Regler möglich ist!

WeMoTec
12.09.2012, 20:15
Schick mal ne Mail an info@wemotec.com (evtl. mit Faxnummer), dann fax ich es morgen rüber oder scan es ein.

Bin grad im Streß, Sachen für Jetpower packen.

Oliver

vlk
13.09.2012, 20:21
Herr Jung hat mich gerade angerufen!
Auf seiner Hp ist jetzt die Anleitung für das VStabi im Downloadbereich zu finden!
Die Kabel zum Empfänger/Stabi sind 40cm, also mehr als ausreichend!
Das BEC hält jetzt auch Savox Servos mit hohem Stromhunger aus! Ein Pufferakku wird aber weiterhin empfohlen!
Schon der 120 LV hat gegenüber dem Vorgänger doppelt soviel Kupfer, was das auch immer bedeutet! Vielleicht das Kühlblech?
Jedenfalls soll er noch Temperaturfester und ein LVK für Heli nicht notwendig sein!

@Oliver, Du kannst Dir also die Arbeit mit der Anleitung sparen! Danke Dir nochmals!

oliver30
14.09.2012, 08:16
Das Kühlblech ist aus Aluminium, nimmt schnell Hitze auf und gibt diese auch schnell wieder ab.

vlk
14.09.2012, 09:32
Dann bleiben wohl nur die Leiterbahnen übrig, die Regler sind ja auch größer geworden!

Flughase91
26.09.2012, 23:47
Hallo,

ich bin neu hier und hätte eine Frage zu diesen YGE Reglern.

Ich habe einen AXI 5320/18 und habe jetzt alle Kontronik Regler ausprobiert
Jeder weist das selbe Problem auf.
Bei schnellen Knüppelbewegungen fängt der Motor zu stottern an gefolgt
von quitschen.

Hat schon jemand von euch diesen Motor oder andere Axi Motren mit den
neuen YGE Reglern getestet und dieses Problem ausschließen?

Frank Behrens
27.09.2012, 11:58
Hallo,

rufe am besten bei Heino Jung und frage welche Werte Du für diesen Motor an Deinem YGE einstellen musst.
Er kann Dir mit Sicherheit die passenden Werte sagen.

Für meinen Hacker B50-9l mit Getriebe habe ich genauso verfahren.
Der Motor läuft mit dem YGE 120 LVK einwandfrei.


MfG

Frank

oliver30
27.09.2012, 16:05
Verrate uns erstmal die Zellenzahl und die Luftschraubengröße.

Da könnte der Fehler liegen...


Gruß
Oliver

Flughase91
28.09.2012, 12:37
Mit Heino Jung habe ich telefoniert, er meinte es kann funktionieren muss aber nicht, da es mit so großen Außenläufern
oft zu Problemen kommt, da die Masse nicht so schnell in Schwung gebracht werden kann.

Das Setup wird von Hepf mit dem Jeti Spin 99 empfohlen also muss es gehen, wollte nur aus gewichtgründen auf opto verzichten.

Zum Setup:
Axi 5320/18
Latte: 20/8
Akku: 6s
Max Strom liegt bei 70a
Servos 4 mal Savöx

Danke schonmal für die Hilfe

Flughase91
29.09.2012, 14:50
Ich hab mir jetzt den YGE 120 LV gekauft und kann nach dem ersten Flug nur Gutes über ihn schreiben.

Der Regler funktioniert mit dem Axi 5320/18 super mit folgeneden Einstellungen.

Timing: 24
Frequenz: 8
Anlauf: Langsam ( 1,4 sec ) von Gas Stop auf Vollgas

Regler wird nicht warm Bec funktioniert Super ohne Pufferakku.

2 mal Savöx SA1256
2 mal Savöx SA1258

Danke für die Hilfe und ich hoffe die Informationen können anderen weiterhelfen

BlackBeauty
10.01.2013, 20:38
Regler wird nicht warm Bec funktioniert Super ohne Pufferakku.



Hallo,

kann das noch jemand bestätigen ?

Habe ebenfalls vor den YGE ohne Pufferakku zu betreiben, hat noch wer Erfahrung damit?

Gruß Sascha

vlk
10.01.2013, 20:48
Ich habe jetzt den YGE 120 LVK im Logo 500 mit miniVStabi und Savox Servos!

Ohne Stütze habe ich Unterspannungseinträge 3,3V im Stabi!
Ich habe daraufhin erst einen Elko mit seltenen Unterspannungseinträge und dann zwei Elkos wie auf der VStabi Seite empfohlen verbaut und keine Einträge mehr!

Welchen Regler genau mit welchem Modell und Setup möchtest Du verbauen?

Ich kenne Leute die fliegen auch den YGE 100 in der alten Version ohne Stütze!
Alles eine Frage des Verbrauch der Servos!

BlackBeauty
10.01.2013, 21:41
Hallo Siggi,

bei mir wäre es der 120LV der in eine Sebart PC-21 kommt .
Sind 5 relativ kleine Servos (Graupner DES 657) allerdings kommt noch das Einziehfahrwerk dazu.
Von den theoretischen Daten her müßte es problemlos gehen, was ich aber in der Praxis halt noch nicht probiert habe. Für solche Anwendungen habe ich bisher einen Jive verwendet,
der diese Aufgabe bislang prima gemeistert hat.

Gruß

vlk
10.01.2013, 21:49
Demnach wird das Fahrwerk beim Einfahren das System belasten, ich denke wenn es knapp wird, wird auch ein Elko nicht helfen, da er nur die Spannungsspitzen der Servos abfängt!

Der Versuch auf den YGE zu wechsel könnte hach hinten losgehen oder Du müsstest nachträglich stützen!

edf-mike
11.01.2013, 06:54
Hallo habe auch mal ein el-EZFW am Regler BEC gehabt da war das BEC beim einfahren kurz überlastet. Beim einfahren des Fahrwerks hat der Flieger eine Rolle gemacht. Hab dann einen kleinen Stützakku angeschlossen.

StratosF3J
07.02.2013, 10:05
Hallo YGE Gemeinde,

ich stelle mir gerade die Frage, ob es den alten Typ YGE60 auch irgendwann in der LV Version gibt? Gerade die Größe des YGE60 ist optimal für F3x Modelle. Da aber immer mehr HV-Servos auf den Markt kommen, wäre das neue BEC mit der Spannungseinstellung für den YGE60 geradezu ideal.

Vielleicht gibt es ja auch bald einen YGE60LV :cool:. Ich würde dann sofort einen nehmen ;).

Gruß
Thomas

"M"
05.11.2014, 11:25
Hi zusammen,

die YGE LV Reglertypen wurden aufgewertet, nun V2.

Stärkeres BEC , jetzt mit 8A Dauer / 18 A Peak....

http://www.yge.de/

Grüße
Meinhard