PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : VQ Texan 60" und Saito FG-14



ET76
04.09.2012, 23:02
Hi Leute,

hab die Texan hier schon seit einem Jahr im Keller liegen, komplett gebaut mit Servos, Einziehfahrwerk und allem drum und dran: http://www.vqmodel.com/MateriePrime/Products/WarbirdSingleEngine/AT6Texan_CastrolVersion/AT6Texan_Castrol.htm

Wollte einen Elektro-Antrieb reinmachen - geht nicht, weil die Schauze zu kurz ist und ich den Schwerpunkt nicht hinbekomm.

Ist der Saito FG-14 von den Leistungsdaten her ok?
Gewicht würde passen...
Wie seht ihr das?

http://www.modellhobby-shop.de/Motoren/Verbrennungsmotoren/Saito-Motoren/SAITO-FG-14-13-47ccm.htm?shop=k_staufenb&SessionId=&a=article&ProdNr=013710094&t=11&c=10839&p=10839

Bin gespannt auf eure Antwort.

Gruß

Tobias

sirtomschmidt
05.09.2012, 09:36
Wenn das Gewicht so stimmt würde ich mal sagen das der Motor locker reicht.
Hatte mal die Me 108 von Graupner und da war ein 15ccm ASP drin damit ist
sie sehr gut gegangen.Die Me war aber bestimmt etwas schwerer.

ET76
08.09.2012, 21:54
Hi Thomas,

Danke für die Antwort.
Hab mir ein Pappmodell des FG 14 gebastelt und gesehen, daß der viel zu lang ist. In der Anleitung ist die Rede von 0.60 bis zu 0.70er, also max. ca. 11 ccm Viertakter. Ein FA 72 würde reingehen, der FG 14 ist ca. 3 cm zu lang.
Hm... wird wohl doch nix mit dem Benziner in der Texan...


Gruß

Tobias

sirtomschmidt
09.09.2012, 10:05
Hat die einen Motordom den Du evtl. kürzen kannst?
oder direkt nur Brandspannt?

Ich würde den Motor vorne auch lieber 3cm rausschauen lassen.
der FG ist in jedem Fall die bessere Wahl. Der muß doch da rein gehen bei der Haube.

Es gibt Spinner die sind zurück versetzt.Glaube ich habe noch so einen. Wenn Du so einen
mit einbaust sieht man das gar nicht mehr. Sehen so aus


http://www.der-schweighofer.at/artikel/45138/modellsport?query=spinner

ET76
09.09.2012, 11:21
Schau mal hier - Bilder:

http://img4web.com/tbnl/HY1LXX.jpg (http://img4web.com/view/HY1LXX)

http://img4web.com/tbnl/9MHQ6M.jpg (http://img4web.com/view/9MHQ6M)

http://img4web.com/tbnl/SDWZUP.jpg (http://img4web.com/view/SDWZUP)

http://img4web.com/tbnl/AMF5XZ.jpg (http://img4web.com/view/AMF5XZ)

http://img4web.com/tbnl/W6ETMY.jpg (http://img4web.com/view/W6ETMY)

http://img4web.com/tbnl/WZRE1T.jpg (http://img4web.com/view/WZRE1T)

:confused:

Tobias

sirtomschmidt
09.09.2012, 16:29
Aso ja quasi ne...

Du könntest aber einen Spannt hinter dem Brandspannt einbauen und den Motorspannt durchbrechen.
Dann geht das. Das Gewicht könnte auch hinkommen. Wir sind doch Modellbauer, da geben wir doch noch lange nicht auf!!!:D

Aber hast ein geiles Pappmodell von Deinem Motor

ET76
10.09.2012, 06:43
Hi Thomas,

darüber hab ich auch schon nachgedacht.
Kann beim Benziner ja mit kleinem Tank fliegen. Das könnte den Platz für das Zurücksetzen geben.
Ich schau mir das mal an.

Danke für die Antwort und Ermutigung.

Pappmodell? Naja, war ja mindestens 5 Minuten Arbeit. :D


Gruß

Tobias

sirtomschmidt
10.09.2012, 07:54
DU mußt halt alles soweit zurücksetzen das es gerade so passt.
der Tank gehört sowieso in den Schwerpunkt und der ist nicht
so weit vorne.Der liegt ja im Bereich der Fläche oder.
Achte darauf das Du alles unterbringen kannst, wie Dämpfer, Zündung,
und die Luftführung zur Kühlung nicht vergessen.

ET76
15.09.2012, 21:19
OK. Am Donnerstag ist der Motor gekommen.
Gestern hab ich einen Teststand gebaut, Motor drauf und verkabelt.
Heute die ersten Läufe gemacht. Handstart hat nach 3x Kurbeln geklappt.

Düsennadel sehr fett (4 Umdrehungen, wie in der Anleitung gefordert) auf und bei Vollgas deswegen nur mit 3500 UPM 2 Tanks voll tuckern lassen. Läuft gut, wenn auch mit vielen "Fehlzündungen". Ist halt extrem fett. Muss wohl so sein für die ersten Läufe...

Blöde Frage: wie stell ich die Leerlauf-Drehzahl ein? So generell beim Benziner...
Muss das Drosselküken komplett zu sein und dann die Leerlauf-Schraube passend eingestellt sein oder kann ich die Funke so trimmen, dass das Küken ein wenig offen bleibt und der Leerlauf stabiler ist?

... hab leider keine Erfahrung mit Verbrennern.

Wenn ich in der fetten Hauptnadel-Einstellung die Drossel schliesse, geht der Motor bereits bei Viertelgas aus....

Gruß

Tobias

kay
16.09.2012, 18:37
Hallo Tobias,

habe ein ähnliches Projekt mit einer P-40 von Kyosho und FG-17 durch...
Ich fliege mit 100ml Tank, das reicht für ca 10min. Tankmitte auf Düsennadelhöhe im Flug ist wirklich wichtig.

Die Drehzahl wird nur mit der Drossel eingestellt, die Leerlaufnadel stellt nur den Benzinanteil für den Bereich von Leerlauf bis wenigstens 2/3Gas ein. Drossel geschlossen = Motor aus.
Zur Einstellung:
Leerlaufnadel erstmal in Ruhe lassen bzw. auf Werkseinstellung. Wenn du wie vorgeschrieben die "Einlaufprozedur" erledigt hast, stellst du die Hauptdüsennadel einfach auf fast volle Drehzahl (bei voll offenem Drosselküken). Dann mit der Drossel den Motor auf stabile Leerlaufdrehzahl stellen. Wenn die Leerlaufnadel halbwegs stimmt, sollte der Motor dann auch wieder Gas annehmen nach einiger Zeit im Leerlauf und halbwegs sauber laufen im Zwischengasbereich. In diesem Fall flieg ein paar Runden. Feineinstellung braucht wirklich Zeit.
Falls der Motor beim gemächlich Gasgeben ausgeht oder recht unrund läuft, versuch die Leerlaufnadel zu verstellen, aber Vorsicht, die ist recht empfindlich.
Stell den Motor nur soweit ein, das das Modell fliegbar ist und dann in die Luft. Der Motor oder besser der Vergaser reagiert sehr empfindlich auf Änderungen der Umgebung, daher auf den Flug und diese Bedingungen konzentrieren. Probierst du lange am Boden, gelangst du mit den Einstellungen u.U. schnell auf den Holzweg. Achso, der Vergaser hat keine Regelung, das ist der gravierenste Unterschied zu den üblichen Benzinvergasern (Walbro usw.)

Viele Grüße, Kay

ET76
16.09.2012, 20:56
Hallo Kay,

vielen Dank für die prima Antwort.
Das hilft mir mächtig weiter. ;)

Wie ist das Verhalten bei Deiner im Flug?
Wenn der so sensibel ist, kann man da turnen (Loopings, Rollen, sonstige Schweinereien?)...?


Gruß

Tobias

kay
16.09.2012, 21:36
Hallo Tobias,

ich will nicht verheimlichen, das die Einstellerei des FG nicht ganz einfach war und ich mittlerweile den Flieger auf den Motor angepasst habe. Allerdings ist er nie im Flug ausgegangen.
Rollen, Turns und Loopings gehen bei meinem FG17 ohne Schwierigkeiten, aber mehr fliege ich mit der P40 nicht. Ist ja ein Warbird.
Sonst bin ich sehr begeistert vom Klang und der Laufkultur. Den Dämpfer hab ich aus Platzgründen nicht montiert, ich hab nur einen Krümmer gebaut ein kurzes Stück Wellschlauch als "Umlenkung" am Ende.

Viele Grüße, Kay

Tommy82
01.10.2012, 19:49
Moin,

Mal ne Frage an Kay, ich will mir auch so nen 17er kaufen. Der soll in einen 1,9m Trainer. Wieviel Standschub bringt der?
Also der Trainer war mit nem 10er OS sehr Ordendlich unterwegs. Gewicht vom Flieger sind etwas mehr als 4 Kg.

Danke Thomas

kay
03.10.2012, 21:10
Hallo Thomas,

mit einer Aussage zum Standschub kann ich nicht dienen. Hab noch nichtmal die Drehzahl gemessen. Ich denke mit einem 4kg Trainer kommt der Motor sehr gut klar.
Viele Grüße, Kay