PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : EDF Jet aus der Hand flitschen



Guido Kirsch
10.09.2012, 20:54
Hallo zusammen,
überall liest man ja, dass das Flitschen von einer Startrampe die sicherste Methode sei, einen Impeller Jet ohne Fahrwerk zu starten.
Ich möchte mir gerne diesen Aufwand sparen und aus der Hand flitschen. Finde dazu allerdings wenig Infos.
Es geht um einen Sportjet mit ca. 3kg (El Bandito).
Was muß man beachten bzw. wo liegen die Probleme / Risiken?
Im DS Bereich wird das ja auch gemacht und die Modelle sind m.M. nach vergleichbar (Speed, Flächenbelastung, Profil).

Wer hat das schon mal probiert und kann seine Erfahrungen mitteilen?

Gruß, Guido

GePo
10.09.2012, 21:03
Wenn man gerne mal ein neues Modell baut und eine gewisse "Misserfolgstoleranz" hat,... - nur zu.
Aber ansonsten - lieber nicht!
Geht 5 mal gut, beim 6.mal nicht.

Jets sind generell eher schwierig zum angreifen bzw. halten - also lass das doch.
Bei einem Jet dieser qualität ( El Bandito ) würde ich da aber keine experimente machen wollen... bei einer HK Viper sehe ich das etwas gelassener... hihi

Warum nicht ein Fahrwerk einbauen??

Grüsse
Georg

focke100wulf
10.09.2012, 21:49
Da kann ich dem Georg nur zustimmen!

Die wenigsten Flugzeuge lassen sich mit einer Hand am gespannten Gummi sicher halten. Bei manchen wirds sogar mit 2 Händen schon schwierig.
Desweiteren hast du dann ja auch noch die baumelnde Fernsteuerung im Weg.

Ich selbst bin zwar nie so gestartet, war aber früher manchmal der "Halter". Ich muss sagen so ein Me-262 Rumpf lässt sich noch geradeso halten. Da dürfen aber keine schwitzigen Hände dabei sein. Eine Mig-29 oder eine dickbauchige Panther sind da schon unmögliche Flugzeuge was das angeht. Da hilfts dann nur noch, wenn man einen Helfer hat. Alleine ist das nicht zu machen.

Gruß
Robert

Relaxr
11.09.2012, 07:50
Der Aufbau eines einfachen Katapults dauert im Normalfall ca. 5-10 min, diese Zeit kann man sich nehmen. Zumal der Start auch "kultig" ist und was hermacht (Zuschauer findens toll) , ausserdem gehts alleine - ohne Hilfe.

Wenn der Flieger gut rutscht, geht auch ein Bungeestart vom Boden gut. Allerdings nur mit Helfer, der den Jet spannt, hält und dann losrutschen lässt.

Der Pilot sollte die Hände immer beim Start kpl. an der Funke haben!

Markus

skybolt66
11.09.2012, 08:18
Da die Impeller-Antriebe immer leistungsfähiger werden, kann man schon viele Modelle einfach vom Boden starten. Wer sein "bestes
Stück" sauber halten will, kann eine entspr. Plastikfolie auslegen---flutscht besser! Aber landen mußte eh irgendwo:rolleyes:

Guido Kirsch
11.09.2012, 10:41
Danke für eure Tips. Hab mir schon gedacht dass das Halten schwierig sein wird.
Fahrwerk wäre zwar schon, aber unsere Platzverhältnisse lassen das leider nicht zu.
Ein Katapult bedeutet ja nicht nur Transport und auf-Abbauaufwand sondern steht auf dem Gelände mehr oder weniger im Weg rum.
Glaube nicht, dass mir das (und den Kollegen) viel Spaß macht.

Das Rutschen im Grass ist mal einen Versuch wert, sollte ja einigermaßen ungefährlich sein.

Gruß, Guido

tulura
11.09.2012, 11:09
Ich starte meine Flitschenflieger mit ´ner Startachse; finde ich die beste Methode.

Tulura

Guido Kirsch
11.09.2012, 13:47
Startachse klingt interessant! Gekauft oder selbst gebaut? Mit Auslösung oder ohne?
Ich stelle mir da einen handlichen Griff vor an dem man den Gummi samt Modell sicher ausziehen kann.
Das wäre vom Aufwand noch erträglich.

Gruß, Guido

Hansi984
11.09.2012, 13:52
Ich flitsche alle meine Jets aus der Hand, dazu zählen: FMS F-4, Alpha Jet (64mm), F-16 Phase 3 und F-104 G. Klappt ohne Probleme. Fasse dazu am Seitenleitwerk an oder im Falle der F-104 an der Rumpfröhre. Ich muss dazu sagen, das die Abfluggewichte im Gegensatz zu dir nur um die 1kg betragen.

Gruß

HG

tulura
11.09.2012, 13:56
selbstgebaut mit Auslösung. Schau mal hier ab Post #233
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/245343-F-18-90mm-von-HET/page16

Tulura

WeMoTec
11.09.2012, 14:10
Flitschen aus der Hand geht super und ziehe ich sogar eine Rampe vor, WENN:

a) das Modell sich vernünftig packen läßt
b) nicht über ca. 2,5 kg wiegt.

In dem Fall lasse ich sogar beim Start den Antrieb aus, starte waagerecht, wenns Gummi abgefallen ist ziehe ich ca. 45° hoch und starte dann den Antrieb.
Hat den größten "Wow" Effekt. :D
Gummispannung ca. 5-7 x Modellgewicht.

Für einen Bandito eignet sich das aber ebensowenig (schlecht zu greifen, Gewicht) wie der Start vom Boden (Tiefdecker).
Hier sind Rampe oder Achse optimal.

Oliver

Guido Kirsch
11.09.2012, 15:55
Also gut, ich denke ich werde mal eine Achse mit Auslösung probieren.
Das sind noch handliche Teile und recht schnell aufgebaut.
Wenn das gut funktioniert, ist es den Aufwand wert.

Gruß, Guido

skybolt66
13.09.2012, 09:23
Bei größeren Modellen gibt es meist Probleme mit Handstart---schwerer und schlecht zu halten. Gummistart muß nicht aufwendig sein!
Gummi ausziehen---feststecken. 3-4 Meter weiter vorn ein kurzes Seil mit Stift oder Öse am Modell einklinken (mindestens 10cm vor dem Schwerpunkt)
Vollgas, Gummi lösen---bei ca. 50kmh sollte die Kiste von selbst abheben, viel Ruderwirkung gibt's vorher eh nicht.

tulura
13.09.2012, 12:28
Vollgas, Gummi lösen---bei ca. 50kmh sollte die Kiste von selbst abheben

Andere Reihenfolge ist besser:
Gummi lösen, abheben, Vollgas

Tulura

skybolt66
15.09.2012, 08:26
:)...guuut! Spart man ein paar Ampere.

tulura
16.09.2012, 09:55
:)...guuut! Spart man ein paar Ampere.

naja, der Grund ist eher, zu vermeiden, dass am Boden schon Fremdkörper eingesaugt werden oder der Flieger mit dem Haken aus der Öse rutscht.

Tulura