PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : OS Wankel Nr. 1801



Falcon-Jet
14.10.2005, 10:47
Moin geschätzte Motorenexperten


Leider finde ich mit der Suchfunktion keinen einzigen Wankelmotor bezogenen Beitrag.

Ich wollte euch folgendes fragen:

Welchen Schalldämpfer bringt gute Leistung und eine gute Dämpfung? Darf ruhig was "externes" sein, also mit einem Flexkrümmer angeschlossen..

Was für Drehzahlen und Standschubwerte erreicht ihr, sind Kohlefaserpropeller einsetzbar?

Welches Gemisch verwendet ihr? Hab mal was gelesen von über 20% Oelanteil wenn der Motor oberhalb von 14'000u/min eingesetzt wird.

Läuft er mit dem einfachen Einnadelvergaser zuverlässig, auch im Standgas?


Ich freue mich auf Eure Beiträge.


Schöne Grüsse


Johannes

Stoneweapon
15.10.2005, 02:26
Ich habe einen Wankel in einem Q500 Modell Betrieb.

Die Spritmischung ist 5% Molsyn 150, 20% Rizinus und 3% Nitro.
Damit dreht er eine 9x6 APC mit 16500-17000 U/min. Für ein Modell, das normale Geschwindigkeiten bis 160 km/h erreicht, ist eine 9x5 optimal. Beim Einlaufen würde ich einen Prop empfehlen, der die Drehzahl nicht über 15000 kommen lässt.
Kohleprops kann man verwenden. Der Motor braucht keine schweren Props als Schwungmasse.
Mit mehr Nitro geht noch wesentlich mehr. Die Einstellung der Düsennadel ist sehr unkritisch. Man sollte deshalb aufpassen, dass der Motor nicht zu mager eingestellt wird.
Mehr als 20000 U/min würde ich dem Motor nicht zumuten, da sonst evtl Rattermarken an den Laufflächen der Dichtlippen entstehen.

Man kann auch OS 4-Takt Glühkerzen verwenden. Die Wankelkerzen sind schwer zu bekommen. Ich habe keinen Unterschied zwischen den beiden Kerzentypen festgestellt. Bei mir ist momentan noch die erste Wankelkerze drin. Bisher hat der Motor ca. 10-15L durch. Man sollte aber immer mal nach der Kerze schauen, weil die Dichtflächen sofort Riefen bekommen, wenn der Motor Teile einer zerbröselten Glühkerze durchmangelt.

Der Wankel wird extrem heiss und sollte möglichst unverkleidet betrieben werden. Durch die extremen Temperaturen ist Synthetiköl überfordert. Wankel mit vielen Laufstunden haben immer viel Öl und dann immer Rizinus bekommen. Weniger als 25% Öl würde ich nicht verwenden.
Der Spritverbrauch pendelt sich bei mir auf dem Niveau eines 50er 2-Takters ein. Mit viel Nitro und viel Drehzahl kommt man in den Bereich eines 10ccm 2-Takters.

Ich habe ihn anfangs mit dem Standarddämpfer betrieben, der aber nichts taugt (laut und ständig locker). Als Nachschalldämpfer hatte ich einen Merker für 20ccm 4-Takter dran.
In Zukunft wird er mit Krümmer und einem schlanken Enya 4-Taktdämpfer betrieben.
Tunen kann man am Schalldämpfer nicht viel, ausser man lässt ihn gleich ganz weg aber dann hört man den Motor in Australien noch...
Einen Druckanschluss vom Schalldämpfer zum Tank braucht man nicht. Der saugt sich sein Zeug schon alleine rein. :D

Das Leerlaufverhalten ist recht gut für einen Einnadelvergaser ohne jede Leerlaufregelung. Mit dem Nitroanteil lässt sich das Standgas absenken bis auf ca. 2300 U/min bei 10% Nitro. Auch mit 0% Nitro ist das Ansprechverhalten beim Gas aufziehen sehr aggressiv.

Das Rasseln im Leerlauf ist normal. Das kommt vom Getriebe. Das ist auch einer der Gründe, warum es sich so anfühlt, als ob der Motor keine Kompression hat. Die entgültige Abdichtung zwischen den Kammern erfolgt durch den Druck der Verbrennungsgase. Darum sollte man auch nicht versuchen, den Motor zu zerlegen, um dem vermeintlichen Kompressionsverlust auf den Grund zu gehen.
Kaum ein Wankel lief jemals wieder, nachdem ihn ein Hobbybastler zerlegt hatte.
Ich habe meinen mal auseinander genommen, nach den ersten 3 L Sprit (aus Neugierde) und er lief danach wieder sehr gut.
Man sollte darauf achten, dass man die Federn und Dichtleisten wieder an den selben Stellen des Läufers einbaut. Die Gehäuseschrauben sollten sehr vorsichtig und gleichmässig angezogen werden. Am besten in mehreren Schritten.
Hier ist ein Artikel über den Wankel: Wankel (http://ludens.cl/aeromod/wankel/wankel.html)

Der Kollege hat den Motor bearbeitet, weil ihm die Kompression zu niedrig erschien. Das muss man aber kritisch sehen (siehe oben). Das kann die Kühlung und Schmierung beeinträchtigen.

Anlassen sollte man mit dem Anlasser, da man wegen des 1:3 Getriebes mit der Hand kaum genug Schwung aufbauen kann.

Zu guter letzt ist der Wankel immer eine Attraktion. Selbst 4m Kunstflugmodelle mit 4-Zylindern werden kaum beachtet, wenn der Wankel daneben steht.
So ein Maschinchen findet man eben nicht an jeder Ecke.

Aktueller Preis bei Fliegerland: 169,- EUR ohne Schalldämpfer.

Falcon-Jet
16.10.2005, 10:02
Hallo Stoneweapon!


Danke für die umfangreichen Informationen.


Du schreibst, dass Rizinusöl den entstehenden Temperaturen besser gewachsen ist. Wenn man von Anfang an alles abdichtet, zb. Motor-Krümmer-Schalldämpfer, wird man von den hässlichen Einbränden des Öls am Motor verschont? Könnte man allenfalls auch ein 50-50 Gemisch aus Rizinus und Synthetiköl nehmen?

Wenn das Motörchen einen 9x7 mit 17'000 u/min dreht, wären das ungefähr 27N Schubleistung. Stimmt das mit der Realität etwa überein?



Schöne Grüße

Johannes

Stoneweapon
16.10.2005, 11:54
Ich messe bei meinen Motoren nie die Schubleistung, sondern beurteile die Performance der verwendeten Propeller im Flug.
Da sich die Strömungsverhältnisse am Propeller im Flug gravierend ändern, besonders bei schnellen Modellen, ist eine statische Messung nicht praxisgerecht. Wenn man im Stand auf maximale Schubkraft abstimmt, landet man in der Regel bei großen Props mit kleinem Durchmesser. Die machen in der Luft nur noch Krach und der Motor dreht sinnlos hoch. Ausserdem habe ich mal gesehen, wie ein 3W60 schlagartig in der Luft stehengeblieben ist, weil der Benutzer dieses Motors seine Propeller nach Standschub ausgesucht hat und eine 2,50m Extra mit einer 24x8 Menz geflogen hat. Es tat richtig weg, den Motor zu hören (und das laute Knattern des Propellers). Das war dann auch der letzte Flug für Motor und Modell, weil sich innen durch den Schag die Anlage mit verabschiedet hat.


Zurück zum Wankel:

Einen 9x7 dreht der am Boden wahrscheinlich mit ca. 15000. Kommt auf den Nitroanteil an. Mit 10% nitro bestimmt auch 16000. Dann dreht er bei einem flotten Modell locker bis über 17000 aus.
Meine Cobra 500 ging mit dem 9x5 endlos senkrecht bei ca. 1700g Fluggewicht. Mit dem 9x6 geht sie trotzdem am besten, weil schneller.

Das Rizinusöl ist auf jeden Fall besser geeignet, um die Schmierung bei der extremen Temperatur zu gewährleisten. Jedes synthetische Öl verbrennt dann schon.

Die Rückstände des verbrannten Synthetiköls sollen, nach Aussagen einiger Leute, harte Ascheanteile enthalten, was man zuminmdest als möglich einschätzen kann. Die wirken dann vielleicht auch verschleissfördernd. Jedenfalls habe ich meine 5% Synthetiköl nur drin, weil ich mir davon eine bessere Reinigung des Modells verspreche.
Mit geringeren Drehzahlen (bis 15000 im Stand) kann ich mir vorstellen, dass eine 50/50 Mischung mit Rizinus funktioniert. 25% Öl sind an sich auch reichlich. OS schreibt ausschliesslich Rizinus vor. Die werden wohl ausgiebig getestet und mit Synthöl einige Motoren verheitzt haben. Die Qualität von Synthetiköl ist allgemein auch sehr unterschiedlich und darum ist es schwierig, vorherzusagen, was der Benutzer gerade verwendet. Fuchs Öle sind jedenfalls nicht so der Knaller. Besonders Aerosynth Competition ist oft bei Motorschäden im Gespräch. ;) Molsyn 150 ist sehr dickflüssig und wird von vielen Leuten auch in hochbelasteten Motoren eingesetzt. Das würde ich am ehesten empfehlen.

Der Motor ist am Gehäuse dicht. Er sabbert unmengen von Kraftstoffnebel aus dem Vergaser heraus. Ausserdem ist das Modell, durch den hohen Ölanteil, komplett vom Auspuff her eingesaut. An meinem Wankel ist, ausser am Auslass nichts eingebrannt.

Wenn man einen großen Nachschalldämpfer verwendet, der die Abgase kühlt, bevor sie entweichen, hat man einen astreinen Smoker. Ich hatte diesen Effekt bei meinem Merker Dämpfer. Zusätzlich habe ich an dem noch eine kleine Bohrung am Ende angebracht, damit das innen kondensierte Öl entweichen kann, sonst wiegt das Modell nach 3-4 Tankfüllungen 200g mehr.

Falcon-Jet
16.10.2005, 14:23
Hallo!


Danke nochmals, wirklich sehr interessant zu lesen.

Kennst Du evtl. gerade eine gute Bezugsquelle für Rizinusöl (-versand) bzw. andere Spritzutaten, denn hierzulande sucht man vergebens.

Wie stufst Du denn das Vibrationsniveau ein? Wesentlich geringer als bei einem Kolbenschüttler?

Bis dann,

Gruß Johannes

Falcon-Jet
16.10.2005, 14:25
ach noch was, das schlimmste Übel auf unserem Platz sind hochdrehende (heulende) Zweitakter, weshalb diese auch verbannt wurden. Unter 20ccm sind 2Takter tabu. Nun, der Wankel arbeitet ja eigentlich nach dem 4-Takt Prinzip, trotzdem dreht er so hoch. Was kann man zur Geräuschentwicklung sagen? Die Luftschraube mal ausgenommen, bei uns gibt es sicher auch Elektroflieger die mit solchen Drehzahlen und Durchmessern fliegen.

Gruß Johannes

Stoneweapon
16.10.2005, 14:42
Ich habe bisher immer Kraftstoff bei Topsprit (www.topsprit.de) bestellt bzw. abgeholt (in der Nähe von München).

Der ist sehr gut. Momentan habe ich eine sehr günstige Quelle, wo ein 20L Kanister 20/80 Rizinusmischung nur 29,- EUR kostet ( rc-car-shop (http://www.rc-car-online.de/htstartde.htm) ). Den teste ich gerade in einem G40 Supertigre. Bisher finde ich den Sprit sehr gut. Den werde ich dann auch, mit einem extra Schuss Molsyn 150 im Wankel fliegen.

Die Vibrationen sind im Vergleich zu einem geschmeidig laufenden 6,5ccm OS Max etwa bei 20% anzusiedeln also sehr gering.

Das Zweitakt Methanoler Problem hatte ich auf meinem ehemaligen Platz auch. Um das zu umgehen und mit der Cobra 500 fliegen zu können, hatte ich mir ursprünglich den Wankel zugelegt.
Der war laut geltenden Bestimmungen am Platz auch erlaubt und durch den großen Nachschalldämpfer auch recht leise. Der Sound ist aber sehr nah an einem 2-Takt Methanoler mit vergleichbarem Drehzahlniveau.
Das gab extremen Ärger mit den Leuten, die Großmodelle fliegen und die kleinen Heuler als störend empfinden, wenn sie ihre Show abziehen. Die haben befürchtet, dass jetzt wieder kleine Modelle den Luftraum verstopfen. Offiziell wurde natürlich nur im Interesse der Lärmreduzierung ein Verbot auch für Wankel bis 23ccm ausgesprochen.
Die dürfen sich dafür bald mit dem Luftfahrtamt rumärgern... :p


Wie gesagt, ist der Sound angenehmer, wenn er hoch dreht. Einen wirksamen Schalldämpfer würde ich auf jeden Fall einsetzen, da man dann vielleicht mit einem wirklich leisen Modell überzeugen kann, wenn es tatsächlich nur um den Lärm geht.