PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lockheed P-38 Lightning nach FMT-Bauplan Best.Nr. 320.1038



Liebernickel
24.09.2012, 07:56
Über den Winter möchte ich die P-38 Lightning nach FMT Bauplan mit 2140 mm Spannweite bauen und zwar elektrisch. Unter den Suchfunktionen habe ich zwar verschiedenes gefunden aber in Richung "Bauplanbau" nichts konkretes.
Vielleicht liest hier ein Modellbauer mit, der dieses Modell schon mal gebaut hat. Nachdem wir hier nur elektrisch fliegen dürfen interessiert mich, welche Motoren und welche Props (einer linksdrehend?) in Frage kommen - welches
Einziehfahrwerk wird empfohlen?
Michael

skybolt66
24.09.2012, 08:37
Ich hatte mal 'nen Eigenbau -Holz 2,4m mit 2 ZG38- die drehten beide "normal". Kaum Tendenz zum Kurvenflug, leicht mit Querruder
zu fliegen. Später nochmal eine 1,10m mit 2 Büstenmotoren, auch mit normalen Props. D.h: Auf teure und meist schwer erhältliche
Linksläufer kann man verzichten! Wichtig ist nur: Beide Motore sollten Seitenzug nach außen haben, falls einer ausfällt ist evtl. noch
was zu retten!--=> NIE über einen stehenden Motor kurven!!<=;)

Torfi
24.09.2012, 14:31
Tach auch,
ich habe den Bauplan bis zum Rohbau verwirklicht.
Bauen ist wirklich nicht schwer aber die größe mein lieber scholli
War eine mords arbeit. Wenn du alles in Balsa baust wird die sache auch leicht.
Ich habe damals nur die Flügelohren zum anstecken ausgeführt , so dass der Leitwerksträger mit der
Kabinengondel eine Einheit bildeten. Achtung PKW breite ca 110 cm
Ich hatte dann ehrlich ein weignig Muffen Sausen bekommen als ich das Teil dann im Wohnzimmer aufgebaut hatte.
Habe den Rohbau dann ins Ruhrgebiet verkauft.
Als Motoren hatte ich zwei 15er OS vorgesehen, da die genauso groß sind wie die 10 aber ich habe mehr Leistung.
Elektrisch würde ich bei 2X6 Zellen mit 5000 er Akkus anfangen.
Die Akkus müssten evtl in die Pilotenkanzel rein wegen dem Schwerpunkt.
Ich werde mir mit Sicherheit auch noch eine bauen aber kleiner.

Und hier noch ein grundsätzliches Problem:
Wer weis ein wirklich gutes Einziehfahrwerk was auf Rasen funktioniert und auch mal
eine etwas härtere Landung aushält.
Denn hier sehe ich noch den einzigen Schwachpunkt.
Netten Gruß an alle
Thomas

skybolt66
24.09.2012, 19:10
Genau..! Mittelteil mit Motoren+Fahrwerk---sonst dauert die Montage am Platz ewig. Zum EZF--das hängt vom Gewicht ab.
Wenn der Vogel unter 5 Kg bleibt, gibts schon 3-Beiner um 50,-€---evtl. Ebay oder HK. Scale ist natürlich wesentlich teurer.
Bei Graspisten sollte das vordere Bein 5cm länger sein als die hinteren, ein kleineres Bugrad würde ich nicht empfehlen--DAS bremst!

Heiko-L
24.09.2012, 21:44
Hi!
Realistisch dürfte wohl ein Gewicht AB ca 8-9kg sein ... . 2x6S zur Befeuerung sollte reichen.

Ich habe eine (Eigenbau) Bronco mit 1,5m Spw, EZFW, Klappen etc und komme auf 4,2kg mit 2x3S und HK Motorisierung - Die HK-EZFW-Einheit kostete lächerliche $7,50 pro Seite, bisher no problem, allerdings immer ordentlich gelandet.... . Die eigentlichen Beine sind Eigenbau.
Die Maschine fliegt traumhaft! - Daher 5kg völlig unrealistisch.

Viel Erfolg.

skybolt66
25.09.2012, 08:57
Noch was: Die Befestigungen der Fahrwerke im Modell sollten nicht zu starr sein. Ich hatte immer eine 5-6mm Gummiplatte als Dämpfer
dazwischen, die fing die stärkeren Stöße ab. Vorher ohne waren fast immer die Beine verbogen und haben beim Einfahren geklemmt!
Bei der Landung treten ungeahnte Kräfte auf-- z.B. war mal ein Reifenabruck am Rumpf zu sehen (starres Bug-FW), es war aber sehr mühsam das Rad von Hand da hinzudrücken!

Torfi
25.09.2012, 13:12
Tach auch ,
wer interesse hat ich habe noch die positiv Form für die Motorhaube hier rumliegen
Gruß an alle

Liebernickel
25.09.2012, 18:05
Hallo Torfi,
wenns von der Größe her passt - habe ich Interesse. Schicke mir doch bitte eine PN.
Gruß Michael

Liebernickel
28.10.2012, 12:28
Nachdem ich nun das EZW und die Motoren habe, die Frage: Tendiert das Modell eher zur Schwanz- oder zur Kopflastigkeit? An Lipos habe ich entweder 6 S mit 5000 Ah oder 6 S mit 2600 Ah
Hintergrund meiner Frage ist folgender: Soll ich hinter dem Schwerpunkt so leicht wie möglich bauen oder brauche ich da später eh Trimmgewicht?
Michael

Torfi
29.10.2012, 10:29
Hallo Michael,
also ich würde aus dem Bauch heraus hinten so leicht wie möglich bauen.
Denn die Motorgondeln liegen doch nahe am SW und somit gleichen diese dann
nicht mehr viel aus.#
Versuche die Akkus unter die Kabinenhaube in den vorderen Teil zu plazieren.
Gruß und viel Erfolg #
Ach so Bilder wären mal nicht übel
Thomas

Liebernickel
24.12.2012, 17:37
Hallo zusammen,
nachdem ich am liebsten mit GfK-/CfK-Epoxy arbeite, baue ich diese Lightning in Kunststoffbauweise. Vor 3 Tagen habe ich die Positivkerne mit PUR-Lack gespitzt. Das HLW habe ich aus Styrodur geschnitten und mit 105er-Glasgewebe laminiert.
Michael

Liebernickel
17.01.2013, 12:39
Hallo zusammen,
jetzt sind die Negativformen fertig und nun bin ich gespannt, wie schwer dann die einzelnen Bauteile sein werden.

row-dy
22.01.2013, 12:52
Nachdem ich nun das EZW und die Motoren habe, die Frage: Tendiert das Modell eher zur Schwanz- oder zur Kopflastigkeit? An Lipos habe ich entweder 6 S mit 5000 Ah oder 6 S mit 2600 Ah
Hintergrund meiner Frage ist folgender: Soll ich hinter dem Schwerpunkt so leicht wie möglich bauen oder brauche ich da später eh Trimmgewicht?
Michael

Hallo,
was für ein EZFW hast du denn vorgesehen? Ist ein elektrisches Fahrwerk einem pneumatischen vorzuziehen?

VG
Rene

Liebernickel
24.01.2013, 13:11
Hallo Renè,
ich hab ein mechanisches bei www.ezfw.de, das bis zu 10 kg belastbar ist, gekauft. Die anderen waren mir zu teuer.

Michael

Liebernickel
25.01.2013, 11:40
Hallo zusammen,
ich habe nun die Rumpfgondel laminiert. Diese wiegt exact 311 g. Als "Kunststoffmensch" musste ich mich beim Anfertigen der Ziehform für die Kabinenhaube heute mal mit Holz ausgiebig beschäftigen.
Michael

piperemilio
25.01.2013, 12:25
Respekt zu dieser Arbeit!

Bitte halte uns am laufenden und informiere uns weiter....

lg
alex

Rainer Keller
25.01.2013, 12:47
Sehr schön, was du da baust http://img.rc-network.eu/images/rc_network/icons/icon14.gif
Ich hab noch ein P-38 Kit von Jost, welches glaube ich auf dem selben Plan basiert, nur mit etwas vergrösserter Spannweite...

Liebernickel
28.01.2013, 09:04
Hallo zusammen,
nachdem ich jetzt Pilotengondel, Motorverkleidung und einen Motorträger laminiert habe ergeben sich mit den GfK-Teilen folgende Gewichte:
1 x Pilotengondel 310 g
2 x Motor- bzw. Leitwerksträger 790 g
2 x Motorverkleidung 130 g (habe ich mit Absicht etwas größer gebaut, um sie für andere Modelle ebenfalls verwenden zu können - bei der Lightning wird ca. 5 cm gekürzt)
zusammen: 1230 g

Als Amateurflugzeugbauer (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/49465-Neuer-Ultraleichtsegler?highlight=Neuer+Ultraleichtsegler) baue ich mit luftfahrtzugelassenem Material: EP 385 mit EPH 385 oder EPH 386 und
Glasgewebe 163 g/qm bzw. 105 g/qm (bei den Flächen)

Nachdem mir der Bau der Lightning in GfK-Bauweise bis jetzt recht viel Freude bereitet, werde ich auch die Flächen in dieser Bauweise erstellen (3mm Wabe habe ich noch). Im Augenblick bin ich dran, den Vacuumkasten zum
Ziehen der Kabinenhaube zu bauen.

Michael

Liebernickel
20.02.2013, 12:02
Hallo zusammen,
nach etwas Suchen im Internet habe ich eine recht gute Anleitung zum Bau einer Tiefziehvorrichtung gefunden. Zuerst habe ich einen Holzblock in den Hauben-
abschnitt eingepasst. Hier sah man jedoch nach dem Tiefziehen die Holzfaserung recht deutlich - weshalb ich aus 1mm-PVC einmal abformte und diese Form mit
Stukk-Gips ausfüllte. Diese Gipsform wurde dann nochmals fein verschliffen und diente dann als Form zum Tiefziehen. Hier noch ein Hinweis: Meine Gipsform
ist nach dem Trocknen ganz schön geschrumpft - gottseidank hatte ich vorher genügend Reserve eingeplant.

Im Augenblick bin ich dabei die Positivkerne für die Flächen zu fertigen. Die Styrodurkerne sind ausgeschnitten und verspachtelt. Sie werden nun mit 2 x 105er
Glasgewebe (sehr feines Gewebe, aber leider auch sehr teuer) überzogen, gespachtelt und geschliffen, gefüllert und danach spitzlackiert und mit Rot-Weiss-Politur
poliert.

Bei den dickeren Innenfläche habe ich folgenden Laminataufbau vor:
- farbloses Vorgelat (2x mit Pinsel)
- 2 x 105er Glasgewebe (davon einmal diagonal)
- 3 mm Wabe
- 105er Glasgewebe diagonal

Bei der dünneren Außenfläche:
- farbloses Vorgelat (2x mit Pinsel)
- 2 x 105er Glasgewebe (davon einmal diagonal)
- 1,5 mm Balsaholz (mit Schnellschliffgrund vorbehandelt)
- 1 x 105er Glasgewebe

Ich möchte den ganzen Flieger zum Schluß in etwa wie die Red Bull-P 38 spritzlackieren.

Michael

Liebernickel
26.02.2013, 17:40
Hallo zusammen,
während der Spachtelpausen für die Tragflächenpositivkerne beginne ich die Motore in die Träger und Motorverkleidungen einzupassen. Nachdem ich als Modellflieger,
so wie vermutlich auch Ihr alle, ungern was wegwerfe, habe ich auch schon wieder die Negativform für den Spinner entdeckt.

Als nächstes werden die Einziehfahrwerke und die fertig gespachtelten Tragflächen an- bzw. eingepasst. Bei den Tragflächen nach Bauplan finde ich die Zuspitzung
nach außen sehr extrem und habe deshalb etwas entschärft. Derzeit bin ich auch dabei, mich mit Hilfe des Aerofly 5 in die Lightning einzufliegen.
Michael

Liebernickel
02.03.2013, 18:20
Hallo zusammen,
was ich mir bei Bau der großen Flieger angewöhnen musste, kann auch bei den kleineren Modellen nicht schlecht sein:
Test des Motorträgers auf Druck und Zug mit je 30 kg bei 60 g Gewicht.

Liebernickel
05.03.2013, 09:22
Bei solch einem Projekt spielt ja immer das Gewicht eine wesentliche Rolle. Modellfliegerkollegen, die die P 38 in herkömmlicher Bauweise gebaut haben, sprachen von einem Abfluggewicht zwischen 7 und 9 kg. Um mal einen kleinen Überblick
zu bekommen habe ich mal folgende, mir schon vorliegende Komponenten gewogen:
- ein Motor- bzw. Leitwerksträger mit kompl. Motor + Luftschraube + Regler + Motorverkleidung + Einziehfahrwerk + Servo = 1323 g
- Pilotengondel + Kabinenhaube + Einziehfahrwerk + Servo = 650 g

also 1323 g x 2 = 1646 g + 650 g ergibt bis heute 3296 Gramm.

Ich bin gespannt, was sich hier noch alles hinzuaddiert - ich bin optimistisch und peile mal 8 kg an bei der Verwendung von 6 S 4500 mAh Akkus

Liebernickel
30.04.2013, 08:47
Hallo zusammen,
nachdem zuerst das Wetter zum Spritzlackieren der Flächenpositivkerne so lange nicht passte und ich dann später von meinem Segelflugverein das Höhenleitwert eines Kunststoffseglers zum Sanieren erhielt, geht es nun mit dem Fertigen der
Negativformen für die Tragflächen weiter.

Liebernickel
30.04.2013, 19:17
So, jetzt kommt die zweite Seite dran. Bis jetzt bin ich zufrieden!

Liebernickel
02.06.2013, 09:29
Hallo zusammen,

jetzt habe ich auch die Negativformen für die Tragflächen und das HLW fertiggestellt.

spitty
21.06.2013, 19:47
Michael,

grooooßes Kino....

Bin mehr der Holzwurm und bin froh, nach GFK arbeiten noch am Leben zu sein und

nicht alles total eingesaut zu haben.

Meine Mosquito ist bald fertig, fange dann gleich mit der P-38 von Jost an, um so mehr freue

ich mich über Deinen tollen Bericht.

Andy

Heiko-L
21.06.2013, 20:21
...
toller Bericht!!!

Liebernickel
23.06.2013, 18:11
Hallo zusammen,
das Projekt Lightning geht langsam voran, weil ich ja im Sommer auch noch mit meinem großen "manntragenden Modellflieger" Luftikus 2 beschäftigt bin und zum anderen derzeit das Dach meines beinahe 20 Jahre alten Wohnmobils
noch mit GFK abdichten muß. Zum anderen habe ich noch 2 Jungs, die ebenfalls Modell fliegen und ja beschäftigt werden wollen.

Ich habe aber auch vor, zuerst eine Testfläche zu bauen und mit einem Leitwerksträger als Rumpf zu einem elektrischen Schleppmodell weiter zu entwickeln. Die Tragfläche hat ja ein halbsymmetrisches Profil!

Gruß Michael

Liebernickel
15.11.2013, 12:59
Hallo zusammen,
nachdem ich alle anderen Arbeiten erledigt habe, kann ich mich nun mit dem Weiterbau meiner P 38 Lightning beschäftigen.

Leider gelingt es mir nicht auf dem üblichen Weg: Anhänge verwalten, Dateien hochladen, Durchsuchen und "Hochladen" hier Bilder einzustellen. Nach "Hochladen" läuft der Ladeprozess ohne Ende, obwohl z.B. ein jpeg-Bild auf 71 kbite
verkleinert wurde. Vielleicht hat der Admin eine Idee??

Liebernickel
15.11.2013, 13:11
so nun probier ich es mal mit Google Crome:

Liebernickel
15.11.2013, 16:02
So, nachdem es wohl auf diesem Wege funktioniert, möchte ich Euch den Laminataufbau der Flächenteile mitteilen:

Außenlaminat: 2 x 80er Glas diagonal
Stützstoff: 1,2 mm Airex
Innenlaminat: 1 x 80er Glas diagonal

Die beiden Schalen des HLW habe ich schon miteinander verklebt. Das Gewicht beträgt 187 g. Die Schale besitzt keinen Holm und ist recht steif. Das Ruder wird danach ausgeschnitten und eingepasst.

Derzeit bin ich daran, an der unteren Schale des Flügelmittelteils den Holm mit den beiden Steckungen anzupassen. Der Holmkern ist aus Rohazell, der wird noch an beiden Seiten mit je 2 Lagen 105er diagonal laminiert und als Gurte werden
Kohlerovings eingearbeitet. Ich denke mal, das in der Mitte 15 Rovings (1600 tex) oben und unten reichen. Nach außen werde ich alle 8 cm einen Roving wegnehmen. Die späteren Landeklappen sind eingezeichnet.

Liebernickel
16.11.2013, 11:53
Hallo zusammen,
ein spannender Augenblick - es fehlen noch die äußeren Flügel.
Gewicht des Rohbaues bis jetzt: 2050 g.

marvin
16.11.2013, 14:32
Sieht sehr gut aus!

Liebernickel
30.11.2013, 10:03
Hallo zusammen,
der Rohbau ist fertig - ich habe begonnen, Klappen, Einziehfahrwerk usw. einzubauen. Vielleicht hat jemand von Euch Erfahrung mit einem mechanischen Einziehfahrwerk. Ich habe als Fernsteuerung eine Futaba T8FG. Hier wird über den
Schalter SG das Fahrwerk unrealistisch schnell ein- bzw. ausgefahren. Über die Suchfunktionen hier habe ich das Servo Slow Modul von Hyperion (Lindinger) und den Servo-Verzögerungs-Baustein von Conrad Electronic gefunden.
Welcher ist besser und kann ich an ein Teil alle 3 Fahrwerkservos gleichzeitig anschließen oder brauche ich für jedes Servo einen eigenen Baustein ?

Das Gewicht des reinen Rohbaues beträgt 2955 g.
Michael

marvin
30.11.2013, 15:33
Sieht echt erstklassig aus!
Ab wann nimmst Du Bestellungen entgegen? ;-)

Liebernickel
03.12.2013, 08:21
Das Einziehfahrwerk ist jetzt eingebaut.

Ich habe diese Bauweise ausgewählt, um gemeinsam mit meinen beiden, ebenfalls modellflugegeisterten Buben eines Tages eine kleine Staffel von 3 Lightnings starten lassen zu können.
Mit dem jetzt entstehenden "Prototypen GfK" möchte ich zunächst mal Erfahrungen sammeln.

Liebernickel
06.12.2013, 10:08
Hallo zusammen,
ich hab bei diesem Foto mal alles ohne die Antriebsakkus eingebaut. Der Schwerpunkt liegt jetzt schon in etwa an der definierten Stelle. Mal schauen wo ich die beiden 6 S (5000mAh) Lipos unterbringe.
Das Abfluggewicht wird in etwa 7 kg betragen.

Torfi
06.12.2013, 21:18
Hallo Liebernickel,
wenn ich die Bilder sehe werde ich richtig neidisch und ärgere mich das ich meien
Rohbau verkauft habe .
Ich denke mit den 2 6er Zellen geht das Teil wie Schmitz Katze.
Aus Holz so wie meine war müsste das ganze auch mit 2x4 gut zu fliegen sein.
Ich glaub ich bau auch noch mal eine aber dann etwas kleiner so 150 cm Spannweite.
Ich verfolge den Bau jedoch weiter .
Torfi

Liebernickel
08.12.2013, 07:44
Hallo Torfi,
ich habe mal in der dem Bauplan beiliegenden Bauanleitung nachgesehen. Demnach liegt das Abfluggewicht bei leeren Tanks bei 6700 g. Als Antrieb dienten zwei 7,5 ccm Verbrenner mit Luftschrauben 12x5. Möglich war mit diesem Antrieb "einfacher Kunstflug".

Ich hoffe, Du hast mit dem Ausdruck "fliegt wie Schmitz Katze" recht.

Michael

Sharidan
08.12.2013, 09:06
Respect toll gearbeitet ist ja eine Profi Arbeit.

Liebernickel
08.12.2013, 13:31
Hallo Sharidan,
schönen Flieger hast Du hier eingestellt. Mein Wunschfinish wäre der aus der P 38 aus dem Aerofly 5 - Modellflugsimulator.

Liebernickel
12.12.2013, 13:09
Hallo zusammen, die inneren Flugzeugkomponenten sind nun miteinander verklebt und jeweils an den Klebekanten mit einem Gewebestreifen laminiert. Es ergibt sich ein sehr verwindungsstreifer Verbund.
die Servos für Fahrwerke, Höhenruder, Seitenruder und innere Landeklappen habe ich fest eingebaut. Die beiden Seitenleitwerksservos sind dank eines speziellen Y-Kabels gegenläuftig. Nachdem der Schwerpunkt so ziemlich stimmen dürfte,
werde ich versuchen, die beiden "dicken" 5000er Antriebsakkus unter den Schwerpunkt in die Unterseite der Pilotenkanzel unterzubringen. Die Ausfahrgeschwindigkeit des Fahrwerks konnte ich mit dem Verzögerungsbaustein von Conrad sehr realistisch reduzieren. Leider kann man da am Ausgang nur zwei Servos anschließen.
Michael

Diegoe
12.12.2013, 15:46
Wow das ist eine schöne P-38 die würde mir auch noch gut gefallen.

Gratulation! die ist sehr schön gemacht und voll GFK respekt!

Weiter so!

Wenn ich Zeit hätte würde ich auch gerne so etwas machen.

Gruss

Liebernickel
18.12.2013, 12:14
Hallo zusammen,
immer mehr Servokabel suchen im Flieger ihren Weg zum zentralen Punkt in der Pilotenkanzel. Insgesamt 13 Servos werden dann die entsprechenden Steueraktionen durchführen. Als zentrale Anlaufstelle habe ich eine Powerbox
Evolution geplant, damit die Stromversorgung des Empfängers und der Servos sichergestellt ist.
Michael

xjo
20.12.2013, 06:43
Hallo Michael,

Ganz tolle Baukunst die Du hier zeigst!
Ich trau mich aktuell noch nicht mal (mag auch Faulheit bei sein) einen Styroflieger selbst zu bauen, und Du zeigst hier wie man einen professionellen GFK Flieger baut.

Meinen zu tiefst empfundenen Respekt.

Falls Interesse besteht, ich hätte einige (eigene) Fotos von ein paar P38 die ich im Mai in Chino Kalifornien auf einer Flugshow geschossen habe. Die meisten sind allerdings in der Luft aufgenommen da es wirklich beeindruckend war fünf P38 gleichzeitig über der Rübe zu haben. Bilder sind ganz ordentlich in der Qualität, lade dir nachher mal ein Beispiel hoch.

xjo
20.12.2013, 10:37
Hier mal zwei Stück
1093040

1093038

Liebernickel
20.12.2013, 15:42
Hallo Jochen,
tolle Bilder - solch ein Formationsflug mit meinen beiden Söhnen ist mein Ziel.

Herzlichen Gruß und frohe Weihnachten
Michael

xjo
21.12.2013, 09:14
Hi Michael,

ja das kann ich mir vorstellen das Du sowas im Kopf hast. Ich liebe einfach die Corsair (warum auch immer...) und habe von diesen auch die meisten Bilder am Boden gemacht. Als dann der "Luftkampf" los ging ist die Kamera heiss gelaufen, schaut man die Bilder in schneller Folge schaut es aus wie ein Video ;-) auch wenn amitypisch nur die Messerschmitt und die beiden Zeros "getroffen wurden" und mit Rauchschleppe abdrehten nachdem ein Schwarm Mustangs bzw. Corsairs bzw. P47 hinter ihnen her waren.

Doch als dann die 5 P38 abgehoben sind und ihre Formationen, Angriffs- und Ausweichmanöver geflogen sind wurden mir schon die Beine etwas wackelig. Der Sound war gigantisch im Tiefflug, und die Doppelrumpfbomber so nah über der Rübe zu haben war echt irre.

Resultat der Show, über 2000 Bilder die zu 90% Flugbilder sind. Klasse!

Auch dir und deiner Familie ein frohes Fest.
Ich freue mich deinen Bericht weiter zu verfolgen.

gerdi
17.02.2014, 10:29
Hallo!
Ich hatte vorgestern das große Vergnügen die Lockheed "live" zu sehen. Einfach ein Traum :-)))

Großes Lob Michi

Dieter

Liebernickel
19.02.2014, 19:56
Hallo zusammen,
heute habe ich zum ersten Mal die beiden Motoren laufen lassen und die Umdrehungen/Min. gemessen.
Zur Verfügung stehen mir ein älterer Lipo 6 S mit 5 Ah und ein ganz neuer Lipo mit ebenfalls 6 S und 5 Ah
Linker Motor mit älterem Lipo: 5820 U/Min mit neuem Lipo 6240
rechter Motor mit älterem Lipo: 5640 U/Min mit neuem Lipo 6000.

So wie es aussieht, ist wohl der linke Motor von den Umdrehungen/Min. stärker. Nun meine Frage an die
2-Mot-Kenner: Macht diese Differenz von ca. 400 U/Min. sich bemerkbar??

2. Frage, sollte ich über eine Mischfunktion am Sender versuchen, die beiden Motoren synchron laufen zu lassen?
Wenn ja, hat jemand Erfahrung mit Futaba t8fg die auf 12 Kanäle upgedatet wurde.



http://www.youtube.com/watch?v=rJh2Ro5m8fY&feature=em-upload_owner

Andreas Maier
19.02.2014, 20:15
Linker Motor mit älterem Lipo: 5820 U/Min mit neuem Lipo 6240
rechter Motor mit älterem Lipo: 5640 U/Min mit neuem Lipo 6000.




Du meinst 180U/min bzw. 240U/min Unterschied

Alter Lipo: Links 5820U/min - Rechts 5640U/min -> 180U/min
Neuer Lipo: Links 6240U/min - Rechts 6000U/min -> 240U/min


vielleicht kannst du den Linken Regler softer und den Rechten etwas schärfer stellen ?
Aber vorher würde ich noch die Luftschrauben mal wechseln Links mit Rechts
für den Fall daß diese leicht unterschiedlich sind.
Auch die Kabellängen sollten gleich sein (Innenwiederstand)


Gruß
Andreas

Liebernickel
20.02.2014, 13:08
Hallo,
danke für den Tip - das mit dem Wechsel der Luftschraube werde ich probieren. Ich habe auch den Verdacht, dass der ältere Lipo nicht mehr so leistungsstark ist, wie der neue.

Gruß Michael

Liebernickel
01.03.2014, 16:41
Hallo zusammen,

Nach einem Testlauf mit Kunststoffluftschreuben 16 x 10 habe ich heute mit Holzpropellern 16 x 10 getestet. Während bei den den Kunststoffpropellern sich zwischen dem rechten und linken Motor bis zu 180 U/Min. Unterschiede zeigten,
waren die Differenzen der Holzpropeller doch auffallend geringer:

linker Motor / rechter Motor

Anfangsdrehzahl 6300 U/Min. 6360 U/Min.
Stromaufnahme: 28 A 30 A

Beginn der Langzeitmessung 6180 6240
nach 1 Minute 6060 6120
nach 2 Minuten 6000 6000
nach 3 Minuten 5940 5940
nach 4 Minuten 5880 5940
nach 5 Minuten 5880 5880
nach 6 Minuten 5820 5820
nach 7 Minuten 5760 5820
nach 8 Minuten 5700 5760.

Nach diesem "Vollgas-Test" haben die 6 S 5000 A/h-Lipos noch eine Kapazität von 4 %.
Der mit einer Federwaage gemessene Standschub beträgt ca. 6 kg.

Fritz
01.03.2014, 17:39
Hallo!
4% Restkapazitätcist zu wenig oder anders Du musst eher landen. Die Rest Kapazität sollte mindesten 20% haben.. Sonst wirst nicht lange Spass an Deinen Akkus haben.

Liebernickel
01.03.2014, 17:45
Das ist schon klar, ich wollte nur das Limit der Laufdauer ermitteln.
mfg Michael

Liebernickel
22.06.2014, 18:51
Hallo zusammen,
heute hat mein 15-jähriger Sohn die Lightning P 38 geflogen. Abheben trotz Gras nach ca. 35 m. Schwerpunkt passt. In der Kurve leicht kippelig - verlangt zusätzliches Seitenruder, um die Hochachse sehr stabil, schneller Landeanflug, aber stabiler kontrollierter Endanflug möglich. Abfluggewicht 7950 g. Mit den Klappen haben wir noch keine Versuche unternommen.

Michael

Liebernickel
29.06.2014, 11:49
http://www.youtube.com/watch?v=rb6YkQTvqFE

spitty
09.07.2014, 21:09
Michael,

meinen allerherzlichsten Glückwunsch zum erfolgreichen Jungfernflug, was muss das für ein Gefühl sein,

ein einem Qualitätsbausatzhersteller gleichem Gerät Luft unter die Flügel zu bringen.

Tief verbeug, meinen allerhöchsten Respekt.

Jetzt noch ein schönes Finish und noch ein tolles Video.:)

Andy

Liebernickel
11.07.2014, 13:19
Hallo Andy,

vielen Dank für die Anerkennung. Der das jetzt fliegende P 38-Modell dient in erster Linie dazu, Schwachstellen aufzuzeigen.
So ist jetzt schon zu verbessern:

- V-Stellung der Tragflächen erhöhen
- Einziehfahrwerke müssen unbedingt ausbaubar sein
- Verstärkungen im Bereich der Fahrwerke.

Ich werde, nach Abschluß der Flugerprobung über die Wintermonate ein neues Modell mit dem entsprechenden Finish zu bauen.
Ein gescheites Video ist mit den action-cams sehr schwierig zu erstellen. Muß mich doch mal nach was besserem umsehen.

Gruß Michael

Sharidan
11.07.2014, 15:51
https://plus.google.com/photos/100548898961733696529/albums/5395443791487358737/5581033020823548354?banner=pwa&pid=5581033020823548354&oid=100548898961733696529

Das war mein Erstflug
Achim

calamity joe
11.07.2014, 18:52
Gratulation zum Erstflug. Irgendwie habe ich beim Thread durchlesen nicht mitbekommen,

1) welches Fahrwerk von wem verbaut wurde (techn. Daten, Herkunft)
2) welche BLs eingestzt wurden (techn. Daten, Herkunft)
3) welche Regler eingesetzt wurden (techn. Daten, Herkunft)

und weshalb nicht 2 absolut identische Akkus, neu, wenn schon die BLs beide identisch und neu sind?

Könnte das noch nachgereicht werden? Danke vorab.


Eine Top-Adresse für mechanische EZFWe ist: http://privat.swol.de/GerhardKenner/ezfw.htm

Liebernickel
12.07.2014, 09:12
- mit dem Fahrwerk bin ich nicht zufrieden, deshalb möchte ich keine Angaben machen
- aeolianmotor C 5065, mit 500 (kv) max. 80 A/1985 W
- Propeller Holz 16x10
- Regler: Sky-Wing SW 100 A
- externes BEC Turningy UBEC - 15 A mit 2 parallell angeschlossenen turningy nano tech lipos 3 s, 1300 mAh
- Antriebsakkus:
6 S 5000 mAh und 6 S 4500 mAh - Unterschied merkt man nicht, bei der zweiten Bestellung habe ich falschen Akku bestellt.
mfg Michael

Liebernickel
05.11.2014, 10:50
Hallo zusammen,

jetzt hat es mal geklappt, dass wir auf unserem Segelflugplatz bei Ohlstadt noch Testflüge machen konnten! Mit diesem Modell sieht doch alles anders aus, als mit unseren normalen
Fliegern.
Kurz gesagt: Ich bin rundherum zufrieden. Mit dem mechanischen Einziehfahrtwerk hatte ich noch Probleme, die ich hoffe, mit stärkeren Servos in den Griff zu bekommen. Deshalb
hat mein Sohn die P 38 auch nur in "normalen" Fluglagen geflogen. Die Versuche mit den Klappen bedürfen noch mehr Erfahrungen.

Hier das Video mit Start, 2 Überflügen und Landung:


https://www.youtube.com/results?search_query=Zweiter+Testflug+Lightning+P+38

Gruß Michael

PS: Am Flugplatz in Innsbruck konnte ich während einer Flugshow die Original-Lightning in Chrom bewundern. Das sieht schon echt gut aus.

spitty
05.12.2014, 19:35
Prima Michael, da gab's gleich mal nen Daumen nach oben von mir:)
Andy

Liebernickel
19.05.2018, 17:20
Hallo zusammen,
es hat zwar gedauert, aber jetzt bin ich kurz vor dem Finish. Ich möchte die P 38 an der Oberseite mit grüner Grundfarbe und an der Unterseite grau/blau (??) lackieren. Kann mir
jemand vielleicht die Farbcodes sagen?

Gruß Michael

Liebernickel
05.11.2018, 07:36
Hallo zusammen,
es hat etwas gedauert, aber jetzt ist sie fertig und fliegt. Mein Sohn als Testpilot bezeichnet die Motorleistung als ausreichend, das Flugverhalten als unkritisch und die Wirkung der Klappen
als gut. Originalkommentar: "Der Flieger wiegt 8,5 kg und mag immer mit etwas Überfahrt geflogen werden!"

Gruß Michael

20400622040065

Liebernickel
19.08.2019, 11:54
Hallo zusammen,
das Einziehfahrwerk, das ich eingebaut habe ist, offensichtlich zu schwach. Bei der letzten Landung ist das rechte Fahrwerk eingeknickt und defekt, das linke hat schon sehr viel Spiel.
Der Flieger hat ein Abfluggewicht von 8,5 kg. Wer kann mir ein elektrisches Einziehfahrwerk empfehlen, das auch die Landungen auf einer Graspiste aushält. Für welche sollte es ausgelegt sein?

Gruß Michael

v.p.
20.08.2019, 13:07
Frag doch mal bei HaWe an.... top Fahrwerke, auf maß, super Beratung mit zig jahren Erfahrung.... und faire Preise ;)

Grüße
Max v.P.

Liebernickel
27.08.2019, 07:40
Danke für den Hinweis!

Bernd Langner
27.08.2019, 08:09
Hallo Michael

Ich habe auch ein Fahrwerk gesucht für eine 1:5 FW 190 und bin bei Electron
gelandet.
https://www.electron-retracts.com/

Die gibt es auch als Chinanachbau bei Lindinger.
Ich sehe den vorteil in der stabilen Bauweise und
der verfügbarkeit von Ersatzteilen (kurzfristig)
Auch viele deutsche Händler vertreiben die Fahrwerke mittlerweile
https://www.jautsch.de/fahrwerke/

Den Chinaproducten traue ich nicht über den Weg was die Qualität
und langlebigkeit betrifft gerade bei Grasplätzen.

Gruß Bernd

steve
27.08.2019, 09:35
Hallo Michael,
tolles Projekt. Zu den EZFW: Ich verwende gerne E-Mechaniken, die etwas überdimensioniert sind. Als im 3kg Modell Mechaniken für ein 5kg Modell. Insbesondere, wenn eine Rasenpiste genutzt wird. Anbieter ist dann wieder nicht so relevant, meist ist es der Günstigste.

Wenn Du mechanisch etwas versiert bist, kannst Du auch den Weg von FMS gehen, wie an der Tigercat vorgeführt: Die haben das Bugfahrwerk separat aufgehängt und davon getrennt die Einziehmechanik aufgebaut. Sieht sehr scale aus und kommt dem Original sehr nahe. Sollte eigentlich auch robuster, bzw. leichter sein:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/643626-F7f-Tigercat-1700mm-von-FMS/page4?highlight=tigercat

VG