PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Blue Stick light



Arnim L.
19.10.2005, 19:49
Hallo zusammen!

Ich habe auf dem Speicher einen Blue Stick von Hoellein liegen mit Originalmotorisierung. Das Ding ist mir zu schwer geraten (1.850 Gramm)und fliegt wie ein Sack Muscheln. Klar könnte ich ne bessere Motorisierung nehmen aber es sollte ja auch so gehen. Die Fläche ist vom Gewicht her OK. Jetzt will ich den Rumpf neu sprich leichter machen. Als Rumpf bzw. Leitwerksträger dienen 2 Kiefenleisten 12x10 mm. Um Gewicht zu sparen habe ich gedacht nehme ich anstatt 2 Leisten 10x10 aus Balsa und verklebe oben und unten eine 1x10mm Flugzeugsperrholzleiste mit je einem CFK Roving dazwischen. Hält das wohl die Belastung aus oder ist beim ersten Crash mit Bruch zu rechnen?

Danke im Voraus.

Gruss

Arnim

Erich Schmucker
19.10.2005, 22:43
Hallo Arnim,
der Blue Stick war vor zehn Jahren mein erstes Modell - vor fünf Jahren erhielt er aus denselben Gründen einen neuen Rumpf und ist noch immer häufig im Einsatz; als fliegender Motorträger bleibt der Blue Stick unverzichtbar. Die Flächen sind noch original, allerdings mit den ganz simpel ausgetrennten Streifenquerrudern ist das Modell jetzt unvergleichlich agiler. Der letzte Flug war im August mit Kontronik's Kora 15-14W an 3s2p Konion: 1502gr Abfluggewicht, mit 27A Standstrom (AeCam 13x8) konnte man ihn senkrecht in der Luft halten!
Dies ist mein erster Beitrag im Forum, ich weiß nicht, ob es mit den zwei Bilder funktionieren wird. Wenn Du eine eMail-Adresse nennst, könnte ich einige Baustufen-Fotos vom Rumpf zusenden.
Also ran an das Projekt, es wird sich lohnen!

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=7050&stc=1

8Z, 600er an 2,5:1, 10x5APC, 7950U/min@20A, Modellgewicht 1850gr
n100=7452; Pw=121W, eta=71%

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=7051&stc=1

2s3p Konion, Kora15-14W, Ae 13x8 CAM MT50, 9,6V, 27,5A, 6270U/min, Pw=210W, eta = 79%. (Messungen streuen um bis 10%, vor allem zwischen den Ohren).

Arnim L.
19.10.2005, 23:11
Hallo Erich!

Willkommen bei RC-network :). Freut mich das du zu uns gefunden hast.

Zuerst mal vielen Dank für deine moralische Unterstützung :) Schade, dass das mit den Bildern nicht geklappt hat. Wenn du die Bilder hochgeladen hast esrcheint unten der TAG mit der Grafik. Den musst du mit Copy und Paste in das Dokument einfügen. Mit den Streifenquerrudern ist ein guter Tip. Die Frage ist ob sie dafür nicht zuviel V-Form hat.
Tja ich habe eben die Sperrholzteile ausgesägt und werde wohl doch 10 x 10 mm Kiefernstäbe nehmen. Die habe ich noch im Keller. Das Leitwerk werde ich aber in Stäbchenbauweise ausführen. Dafür wohl Miniservos hinten wo sie gebraucht werden. Meinst du 9 Gramm Servos reichen aus? Auch kein angelenktes Fahrwerk mehr. Ich hab da GFK Fahrwerk. Werde wieder das Alufahrwerk einbauen. Und nen leichteren Regler. Es sitzt noch ein Power MOS 30 von Graupner drauf. Bin mal gespannt wieviel das alles ausmacht.

Irgendwie sind alle meine Modell zu schwer. passt irgendwie zu mir ;)

Gruss

Anim

Nachtrag: Jetzt hats mit den Bildern doch geklappt. Sieht ja hammermäßig aus der Blue Stick. Was hat du denn für Leisten genommen? Sehen auch nicht sehr dick aus.

Erich Schmucker
19.10.2005, 23:56
Hallo Arnim,
das macht ja echt Spaß hier ...!

Zu den Querrudern und der V-Form: QR-Diff ausschalten und voll in die Ruder, dann rollt das Ding mit direkter Reaktion. Allerdings braucht er in der Rückenpassage voll Tiefe. Den Rückenflug mag er denn gar nicht, aber das liegt wohl eher am Profil mit der geraden Unterseite. Die Domäne von dem Flieger waren schon immer die Hausbesuche entlang den Maulwurfwohnungen (davon berichtete ja schon Stefan Höllein). Unter zwei Metern Flughöhe ist es lebenswichtig, daß Böen mit Quer gekontert werden. Seither ist mir der Flieger nicht mehr ange-eckt...

Ich verbaute weiter das original Alufahrwerk, das hat seit dem Erstflug alle Erdungen überstanden und konnte jedesmal auf dem Amboß in die ursprüngliche Form zurück gedengelt werden. Auch mit dem letzten Antrieb zeigte es Qualitäten gegen einem GfK-Teil: einfach nachbiegen und jetzt passt ein 14" Prop.

Für die Rumpfleisten reichen 10x10mm Kiefernleisten ewig aus, meiner ist 6x10 aus drei Leisten 2x10 zusammengeleimt (nach vorne raus sind es 4 Leisten - die Böhler Tischkreissäge macht die Stäbe kostengünstig aus ausgesuchter Holzhandelsware 10x40mm). Die Rumpfbreite hab' ich reduziert auf daß ein 8-Zeller Akkupack mit 45mm Breite reinpasst, dass ergibt 63mm außen und sieht ein wenig eleganter aus.

Warum die Servos nach hinten verlegen? - das Rumpfboot bietet genug Höhe für einen Zwischenboden, in welchen alte dicke SES340BB hängend eingebaut sind. - Mein Leitwerk ist abnehmbar, die original Plastik-Gabelköpfe können mit dem Fingernagel ausgeklipst werden. Ich hab' damals probiert, in einen 6x10mm Balsarahmen Depronplatten einzuleimen. Ist wunderbar leicht und unerwartet stabil, aber durch die Depron-Rollenware war vor allem das HLW nur mit größter Mühe verzugsfrei herzustellen.

viel Freude weiterhin ....
Erich

Arnim L.
20.10.2005, 10:12
Hei Erich!

Wie hast du denn das Problem gelöst mit der Befestigung LW? Schrauben von unten in eingeharzte Muttern wär eine Lösung. Hat es sind die Sperrholzteile im Sandwich aus 1mm Sperrh. und 2 mm Balsa zu machen. Rumpfbreite verringern finde ich gute Idee, mache ich auch. Die Frage steht immer noch im Raum ob die Miniservos reichen für das LW. Finde ich eine gute Lösung - so wenig Mechanik wie möglich. Wo hast du denn die Akkus untergebracht? Komplett im Rumpf, d.h. Jedesmal den Flügel ab zum Wechseln. Ich glaube als nächste baue ich auch noch einen neuen Flügel in Leicht mit CfK Holm. Oder das ganze Ding aus Untertapete, hähä. Die Frage ist nur, was nehm ich als LW-Träger? Nen Kohlerohr.

Gruss

Arnim

Erich Schmucker
20.10.2005, 19:00
Hallo Arnim,
... einige Bilder ...

7080
... die Schrauben sind einfach in die Balsaleiste gedreht. Das dortige Gewinde wurde mit Sekundenkleber gefestigt.
7081
... unter dem Deckel versteckt sich ein Kontronk Regler, der wird durch Löcher von unten belüftet. Das Graupner-Getriebe war eine Dauerleihgabe vom Schwager, den 600/20eco erhielt ich von Hopf als Testmuster geschenkt.
7082
... zum Aufbau des QR: einfach in Höhe der Endleiste abgetrennt!
uups; cirka 15 mm früher, man sieht es an den eingelegten Balsastreifen.
7083

7084
... Einblick in den ersten Stock. Da ist doch Platz wie auf einem Tanzboden! (... im Vergleich zu den Nurflügel-Rumpf-Entwürfen allemal).
7085
... in dieses Scheunentor werden die Akkus von vorne eingefahren.

7087
... manche Piloten bevorzugen aber rassigere Modelle. - Das war mein Hauptprojekt zu dieser Zeit.

beste Grüße,
Erich

p.s. Das aktuelle Gewicht Deines Exemplars finde ich nicht überaus hoch. Der oben abgebildete Aufbau wog genausoviel. In der ersten, originalen Version mit dem Speed 700 direkt mußten die Flächen noch 300gr mehr tragen, da war auch noch ein Empfängerakku mit von der Partie! Mit dem zuletzt eingebauten Edelantrieb auf 1500gr reduziert fliegt er natürlich prächtig ... die Talers würde ich aber nie für diesen Flieger investieren.

Arnim L.
21.10.2005, 08:38
Hallo Erich!

Tolle Fotos; danke erst einmal.
Habe gestern schon die erste Kabine in die Tonne gekloppt. War zu schwer. Auf ein neues ;)

Was hat du denn für die Kabine für ein Material genommen. Kriege nirgends woher 2mm Birkensperrholz.

Gruss

Arnim

Erich Schmucker
21.10.2005, 12:26
Hallo Arnim,

Für die Kabine hatte ich dieselben 2x10mm Kiefernleisten wie für die Rumpfgurte senkrecht nach oben eingesetzt und dann mit 2mm Balsa verkleidet. Das sieht man ein wenig auf dem Bild vom Scheunentor.
Grüße,
Erich

Arnim L.
21.10.2005, 22:20
Hallo Erich!

Vielen Dank für die Hilfe!

Ich werde mal posten wenn es fertig ist.
Was planst du denn für das nächste Projekt.

Ich würde gerne mal ne Tigermoth elektrifizieren. Baue aber auch gerade simultan an 2 Segelschiffen.

Gruss

Arnim

Erich Schmucker
22.10.2005, 18:43
Hallo Arnim,
viel Erfolg für den Bau - und vergiß die Querruder nicht !

Wir hier in Oberbayern erfreuen uns an fast zwanzig Grad Außentemperatur bei wenig Wind und noch schöner Thermik. Da jage ich lieber den neu modifizierten TopFun von Schweißgut als an die dunklen Abende im Bastelkeller zu denken!

Grüße,
Erich