PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Extra 300 Leki (RFH) von Graupner: Erste Erfahrungen



Andromepat
09.10.2012, 11:56
Hallo zusammen,

leider hatte ich hier im Forum zu den neuen Fliegerchen von Graupner (http://goo.gl/eWSCK) mit SW von 410 bis 550 mm nichts gefunden. Scheinbar ist die Gemeinschaft derer, die auf Mini-Semiscale stehen, doch ziemlich klein. Ich hatte eben die Wintersaison im Blick, wo etwas auch mal in der Halle fliegen dürfte; trotzdem lasse ich ungern die Optik außer Acht und mit Vögeln in Kreuzbauweise kann ich da leider nichts anfangen.
Was für den Spektrum-Piloten Parkzone, E-Flite und Co. sind, könnte Ready for HoTT für den Graupner-Nutzer werden. Also habe ich mir die Extra 300 aus dieser Reihe kurzerhand bestellt.

Bezahlt habe ich 75€ + Versand. Allein der integrierte Empfänger Gr-12S kostet um die 60€, das Risiko hielt sich also in Grenzen.

Eckdaten:

QR, HR, SR
Bürstenmotor mit Getriebe
Spannwweite 410mm
Länge 380mm
Gewicht 45g
150mAh 1S Lipo
Ständer mit integrierter Ladestation


Der erste Eindruck:
Nach dem Öffnen erstmal alles kontrolliert, alles da. http://img.rc-network.eu/images/rc_network/smilies/smile.gif Damit ihr seht, was alles so in dem Karton ist, habe ich ein kleines Aufpackvideo (Unboxing) gedreht. Mir stand nur mein Handy zur Verfügung und ich bin weder der große Moderator noch ein professioneller Contenter, also urteilt nicht zu hart darüber. http://img.rc-network.eu/images/rc_network/smilies/biggrin.gif

https://www.youtube.com/watch?v=zoBHvw0LhRo




Dazu das ganze in Bildform. (https://www.dropbox.com/sh/k0uafb78jetm3dt/QTnwPCMgCb/Extra300Leki)


Kritik:
1) Optik:
Die Aussehen ist natürlich klasse, schön agressiv. Auch die Kennung entspricht einem realen Vorbild, der einzigen Extra 300 in Deutschland in Privatbesitz (OT: tragischerweise existiert sie nicht mehr (http://www.bild.de/news/inland/flugzeugabsturz/skistock-koenig-klaus-lenhart-stirbt-bei-flugtragoedie-23925968.bild.html)). Von weitem betrachtet also ein wirkliches Schmuckstück.
Wenn man allerdings etwas näher rangeht, legt sich diese Euphorie etwas. Die Aufkleber waren bei meinem Modell ziemlich schlecht aufgebracht, schlugen Blasen. Von einem Hersteller der mit Phrasen wie "Made in Germany" wirbt erwarte ich auch, dass Aufkleber nicht mit chinesischer Zwangsarbeitslethargie aufgebracht werden.
Die Lackierung ist mittelmäßig. Was mich von Beginn an gestört hat, war dass das Loch zum Erreichen des Binde-Knopfes des Empfängers erst nach dem Lackieren gebohrt wurde. Da franst die Farbe natürlich schön aus.

2) Verarbeitung:
Was soll man über geschäumtes Material schon sagen? Die Teile passen gut aufeinander, die Oberfläche ist vergleichsweise eben. Der Hartschaum hält leider keine harten Landungen aus. Mein Erstflug war in der Halle, weil das Wetter nicht wollte und ich es nicht erwarten konnte. Das war vllt ne blöde Idee, dafür ist die Extra einfach zu flott unterwegs. Naja, in der ersten Kurve war ich zu langsam, Strömungsabriss, Absturz. Es waren vllt 30cm Fallhöhe, aber das Heck hatte dann schon seinen ersten Durchbruch.
Mittlerweile sind noch ein paar hinzugekommen und mich stört es auch nicht mehr. Ich mache mit dem Ding jetzt einfach die Sau, bis es halt nicht mehr geht. Aber gerade dann hat man auch am meisten Spaß daran. http://img.rc-network.eu/images/rc_network/smilies/cool.gif

Ganz schlimm ist die Montage des Spornrades. Das kam schon gelöst bei mir an, im Video und auf den Bildern ist es erkennbar. Für meine ersten Außeneinsätze habe ich es komplett demontiert, da ich bei dieser Befestigung Angst hatte, es im Gras nie wieder zu finden. Letzte Woche habe ich es mit Sprühkleber und einem Tesastreifen neu befestigt, hält jetzt bombenfest.
Ebenso schlecht geklebt waren die Anlenkungsdrähte der QR. Bisher habe ich noch nichts verändert, etwas Sprühkleber sollte die Sache aber auch erledigen.

Direkt überführen kann ich damit zum Thema Lackierung. Um diese nicht zu zerstören, habe ich die Aufkleber und Klebestreifen auch dort gelassen, wo sie sind. Auch wenn das nicht zwingend fest sitzt. http://img.rc-network.eu/images/rc_network/smilies/wink.gif Aber ein Abreißen von Klebestreifen hat zur Folge, dass man den farbigen Untergrund mitnimmt. Sorry Graupner, da hätte eine Deckschicht vllt 4g ausgemacht (und das ist hoch gegriffen), wäre aber sehr wertvoll. Irgendwann (wenn das Teil wirklich unansehnlich ist), werde ich das für euch nachholen.

Das vordere Fahrwerk wirkt dank des dünnen Drahtes un der Moosgummiräder sehr rapplig. Allerdings schaffe ich Bodenstarts auf Asphaltpisten, die auch von Traktoren befahren werden (und entsprechend schmutzig sind). Ergo ist das absolut in Ordnung.

3) Flugeigenschaften:
An den ersten Flugversuchen bin ich hoffnungslos gescheitert, die landeten ungewünscht im Grünen. Dabei war Expo 40%. Die Maschine ist echt giftig. Die QR fliege ich mittlerweile mit 60% Expo und jetzt bekomme ich die Maschine gut unter Kontrolle. Mit vollem Akku gehen Loopings völlig unangestrengt. Schrauben gelingen ohne Mühen und auch für mich als Neuling sehr sauber. Generell ist die Stabilität erstaunlich gut, geht wie auf Schienen. Komplette Windstille hatte ich bisher nie, lt WWW sollten es stets 3 bis 8 km/h gewesen sein. Ich schätze, da ginge noch etwas mehr, aber man muss es ja nicht drauf anlegen.
Wie erwähnt, Bodenstarts gelingen problemlos, bei Vollgas hebt sie ohne ziehen des HR nach <5m ab.

Was ganz wichtig für die Flugeigenschaften ist, ist der korrekte Sitz aller Modellteile. Nach den ersten paar Stürzen musste ich doch den Rumpf kleben. Danach bekam ich das Modell nicht mehr unter Kontrolle und war entprechend enttäuscht. Bis ich bemerkte, dass das eingeklebte Heck nicht richtig passte; war verdreht zum vorderen Teil. Ich habe es nochmals abgetrennt, sauber neu eingeklebt und jetzt tut sie ihren Dienst wieder wie neu.


Fazit:
Zu dem Preis würde ich sie wieder kaufen. Sie ist definitiv nichts für Anfänger - wobei ich auch erst in diesem Frühjahr mit dem Fliegen begonnen habe. Aber man sollte zumindest wissen, wie man Expo einsetzt, um sie unter Kontrolle zu bekommen. Und auch handwerklich darf man nicht unbegabt sein.
Erfahrenere Flieger sollte das weniger stören, sie bekommen hiermit ein schönes Kunstflugmodell. Die Schwachstellen lassen sich mit etwas Eigenmotivation schnell bereinigen.


Jetzt interessiert mich natürlich: Hat jemand hierzu etwas zu berichten? Würde mich auch über Erfahrungsberichte zu den Minimodellen anderer Hersteller freuen, die Extra soll nicht das letzte dieser Größenordnung gewesen sein.

Andromepat
09.10.2012, 12:24
Nachdem es die Motorhalterung rausgerissen hatte, musste ich die Haube abnehmen. Die Bilder vom Innenleben habe ich noch gefunden und ebenfalls in den oben verlinkten Ordner gepackt.
Die Haube dürfte auch ruhig mit Magneten versehen sein, werde ich wohl nachrüsten.

Andromepat
12.10.2012, 00:40
Heute kam mein Akku von E-Flite an. Passt auch.

Bonsaiflieger
24.10.2012, 15:32
Hi Patrik,
ich hab mir das Teil auch gegönnt, weil ich eben in der Wintersaison etwas hübsches in der Halle fliegen will. Gestern hab ich das Teil dann auch ausgepackt, mit meiner schönen neuen MC-20 HOTT :D gebunden und den Akku zum Laden an die Ladestation angesteckt. Nach ca. 5 min ist die LED an der Ladestation erlöscht, also... Akku voll, ins Fliegerle gepackt und hinterm Haus bei Winstille gestartet. Soweit so gut... ABER nach etwa 15 sec. war der Akku schon wieder leer und dementsprechend die Landung etwas "hart". Dann hab ich den Akku wieder in die Ladestation gesteckt, kann ja sein dass er doch nicht voll war... Jetzt leuchtet die LED an der Ladestation aber nicht mehr, was je wieder bedeuten würde dass der Akku voll ist :confused:

Hast Du ähnlich Erfahrungen gemacht? Wie lädst Du Deinen Akku?

Grüßle
Thomas

Andromepat
24.10.2012, 17:55
Hi Thomas,

der Modellhalter mit integrierter Ladestation ist wirklich nur für die Vitrine zu gebrauchen. Schon alleine, dass man mit Alkalines lädt, missfällt mir da. Ich habe mir für meinen Lipo-Lader einfach ein Adapterkabel von 4mm-Büschel auf 1S-Minianschluss (https://www.voltmaster.de/Balancer-Zubehoer/Adapterkabel/Voltmaster-Akku-Anschlusskabel-fuer-1S-37-Volt-LiPo.html) zusammengelötet. Weiterer Vorteil: Der integrierte ist schleppend langsam und mit jeder Akku-Ladung / Alkaline-Entladung kann man die Zeit mitstoppen, die der Ladevorgang länger braucht.
Außerdem ist die Ladebuchse bei mir schief eingebaut, da bekam ich den Akku nie auf Anhieb sauber rein.

Zum Modell allgemein muss ich sagen, vom verwendeten Material war ich immer mehr enttäuscht, der Hartschaum passt mir überhaupt nicht. Ich dachte, ich könnte damit etwas 3D üben, aber jeder zweite Absturz (und der kommt beim Üben halt vor) endet mit Bruch.

Viel schlimmer wiegt jedoch die Tatsache, dass bei einem Sturz auf die Nase gern der Propeller abknickt. Dieser ist auf die Welle geschraubt und deshalb bricht diese ab. Schau mal nach, im Tütchen mit dem Ersatzprop ist auch eine zweite Welle.
Da ich jetzt beide Wellen "verbraucht" habe, keinen Ersatz im Netz dafür finde und mir überhaupt aufn Zeiger geht, dass dort Bürsten- statt BL-Technik verbaut ist, werde ich sie über Winter nochmal herrichten und auf BL umbauen. Wenn jemand weiß, wo ich solche Wellen finde, nur her mit der Info, als Übergangslösung wäre das noch ok.

Was mir natürlich nach wie vor gefällt ist die handliche Größe. Und hübsch anzusehen ist sie auch. Außerdem sind die Flugleistungen nicht schlecht. Von daher würde ich sie vllt sogar nochmal kaufen, dann aber gleich auf BL setzen. Und vorsichtiger fliegen als bisher. :D

Andromepat
26.10.2012, 13:22
Da ich jetzt beide Wellen "verbraucht" habe, keinen Ersatz im Netz dafür finde und mir überhaupt aufn Zeiger geht, dass dort Bürsten- statt BL-Technik verbaut ist, werde ich sie über Winter nochmal herrichten und auf BL umbauen. Wenn jemand weiß, wo ich solche Wellen finde, nur her mit der Info, als Übergangslösung wäre das noch ok.
Im RCLine hat jemand eine Lösung gepostet. Folgende Teile (die er beim RC-Fliegerhorst gefunden hat) werden dafür verwendet:

GWS Propeller Adapter für 1,5mm Welle (GWADP001: 2,50 EUR)
GWS-Spinner für 2-Blatt-Propeller (GW-SPN001: 1,90 EUR)
GWS-Propeller 4540 (GW-EP4540: 0,79 EUR) oder 5043 (GW-EP5043: 0,89 EUR)

Da ich heute noch zum Händler will, werde ich dort mal nachfragen, obs die Original-Welle (und den Prop) auch einzeln gibt, aber langfristig finde ich diese Lösung doch besser.
Danke an Timo!

Bonsaiflieger
29.10.2012, 16:53
Hi Patrik,

ich hatte mir ein Ladegerät von E-Flite ausgeliehen, mit welchem man 4 Akkus parallel laden kann. Das futzt prima, also hab ich das nun auch gleich bestellt. Am Samstag Abend war ich dann ausführlich mit der kleinen fliegen (Grosse Sporthalle :D) .... Und: Ich bin total von dem Fliegerle begeistert!
Ziemlich flott unterwegs, kann aber auch langsam geflogen werden. Rolle, wie mit der Schnur gezogen und mit einer für mich ziemlich schnellen Rollrate (geschätzte 2-3 x 360°/s). Looping geht gut. 3D fliegen habe ich noch nicht probiert. Da fehlt wahrscheinlich etwas Leistung. Übrigens habe ich auf QR 50% und auf HR 30% Expo programmiert, sonst ist mir das Teil zu quirlig.
Bei den 15 Accus die ich leer geflogen habe, bin ich auch mal unsaft (senkrecht :rolleyes:) auf den Hallenboden gedonnert. Das einzige war, dass ich den "Motorsockel", also das Stückchen Styro auf dem der Motor festgemacht ist, wieder mit Styro-Sekundenkleber eingkleben musste. Sonst hat sie noch keine Schäden, außer dass an ein paar Stellen der Lack leicht ab ist.
Den Tipp mit der Welle werde ich mir aber auf alle Fälle merken. Danke.

Du sagtest, dass Du auf BL umrüsten willst. Klingt interessant!. Was für Komponenten würdest Du verbauen?

Grüßle
Thomas

Andromepat
29.10.2012, 17:18
Hallo Thomas,

ja, beim Händler wird man ziemlich doof angesehen, wenn man für nen Popelmotor nach Ersatzteilen fragt. :cool: Gibt es nichts.

Ich muss die Motorhalterung mal rausrupfen. Da es die schon ein paar mal gekostet hat, sollte das kein Thema sein. :D Danach wird die vorhandene Technik verwogen, damit der Vogel nicht zu frontlastig wird.
Momentan habe ich den M1822 im Auge. Gibts bei eBay massenhaft für um die 5€ aus Hongkong. Habe gelesen, Schub an einer GWS 5030 wären ~130g, das sollte dicke genügen.

Ein Kumpel hat den 1822 rumliegen und bestätigt, dass der Propsaver nicht aufgesteckt sondern angefräst ist. Da muss ich mir doch was überlegen, ohne Spinner sieht sie etwas nackt aus.

Datterich
10.11.2016, 17:46
Hallo Andromepat,

was ist aus deinem BL Umbau geworden ?
Ich habe auch solche Flieger (von Kyosho und Horizion UMX) die unter den bekannten Problemen (abbrechende Motorwellen) leiden?
Welche Lösungsvorschläge gibt es dafür ?

Viele Grüße Helmut