PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Starfighter F-104 in Modellzeitschrift Aviator



kabelmaus
17.10.2012, 15:34
Hallo,

ich habe noch keinen Thread über dieses Thema gefunden. Sollte darüber trotzdem schon etwas existieren, bitte verschieben.

Schon lange suchte ich nach einem Bauplan eines Starfighters in Depron-Bauweise. Nun ist dieser in der neuen Aviator zu finden. Kompliment an den Konstrukteur Olaf Haack.
Da ich weiß, dass Olaf hier im Forum unterwegs ist, habe ich einige Fragen zu dieser Baubeschreibung.

1. Welches Carboprofil hast du verwendet und
2. wo bekommt man diese ABS-Streifen.

Schon mal Danke im voraus für die Beantwortung meiner Fragen.

Modellflugbruchpilot
17.10.2012, 21:06
ABS bekommnt man eigendlich in jedem Baumarkt
Musste bei der "Holzabteileung" nachsehn
des Zeugs wird als Kantenschutz verwendet

ohaack
17.10.2012, 22:41
Hallo Gert,

Zu den ABS-Streifen:

ABS-Kunststoff ist bei den Schiffsmodellbauern beliebt. Den gibt es in verschiedenen
Stärken als Plattenmaterial oder Profilleisten. Das müsste in jedem gut sortierten
Modellbau/Bastelladen zu bekommen sein. Meine ABS Streifen für die Außentanks habe
ich aus ca. 0,5 bis 0,8 mm starken ABS-Platten geschnitten.

Carbonprofil:

Das Carbonprofil bekommst du ebenfalls im Modellbauladen, oder auch z.B: bei Christian
Knüll/EPP-Versand im Online Shop Ich habe seinerzeit einige Profile 0,8 x 6 mm günstig
bekommen können. Es geht aber auch z.B. 1mm starkes Profil. Wichtig ist nur, dass es nicht
breiter als 6mm ist wg. der 6mm Depronplatten.

Viel Spaß beim Bauen! ... bei Fragen posten .

Gruß

Olaf

kabelmaus
18.10.2012, 08:07
Hallo Olaf,

vielen Dank schon mal.

Was sagst du zu diesem Motor. Hätte ich noch rumliegen. http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/uh_viewItem.asp?idProduct=8619

Was für eine Luftschraube hast du eigentlich verwendet. Kann die Angabe im Baubericht nicht finden.

ohaack
18.10.2012, 08:38
Hallo Gert,

der Motor ist meinem Exemplar sehr ähnlich und dürfte gehen. Die Angabe zur LS findest du im Bauplan.
Ich empfehle z.B. Graupner Speed-Prop 6,5 x 6,5. Beim Durchmesser der LS würde ich auf keinen Fall höher
gehen als 7 Zoll wg. des Drehmomentes (Rollneigung beim Handstart). Ich weiß gerade nicht, ob es eine APC-E
in 7x7 Zoll gibt. Wenn ja, geht die bestimmt auch gut, evtl. die Blätter etwas stutzen. Auch auf eine relativ
hohe Steigung achten. Der Starfighter ist aufgrund des leichten Gewichtes kein Speedmodell, aber für einen
Depronflieger will er recht schnell unterwegs sein.


Gruß

Olaf

21msj83
18.10.2012, 12:03
Gibt es den Plan auch online?


Grüße,
Matthias

kabelmaus
18.10.2012, 12:12
Gibt es den Plan auch online?


Grüße,
Matthias

guckst du hier: http://modell-aviator.de/files/download_1112/AV_1112_Downloadplan%20F-104.pdf

Die Beschreibung allerdings nur in der Zeitschrift.

21msj83
18.10.2012, 12:59
guckst du hier: http://modell-aviator.de/files/download_1112/AV_1112_Downloadplan%20F-104.pdf

Die Beschreibung allerdings nur in der Zeitschrift.

DANKE :)

kabelmaus
24.10.2012, 10:46
Hallo Olaf,

den Plane hab ich jetzt ausgedruckt und bin dabei die Depronteile auszuschneiden.

Du hast den Rumpf geteilt in Rumpfvorderteil und Rumpfheck.

Hat das einen Grund?

ohaack
25.10.2012, 13:32
Ja, aus Platzgründen.

Der Plan ist mit Corel erstellt, Grundlage ist die Größe DIN A2. Einfach die Planhälften des Rumpfes
zusammenkleben und die Teile ausschneiden. Darauf achten, dass Rumpfunterteil etwas zu verlängern,
da durch die Wölbung/Biegungen des Rumpfunterteils das Bauteil länger sein muss, als es auf der Draufsicht
des Rumpfes darstellbar ist.

Viel Vergnügen beim Bau, bei Fragen posten ...

Gruß Olaf

kabelmaus
25.10.2012, 16:23
Danke Olaf,

ich dachte es hätte einen anderen Grund, was sich auf den weiteren Aufbau bezieht. (Flügeleinbau oder so)

kabelmaus
29.10.2012, 10:53
...apropo Flügelbau.

Deine Schnittlinie im Rumpf für die Flügel ist kleiner als die größte Breite an den Flügeln.

Bekomm ich in diesen Ausschnitt die Flügel auch rein? (wahrscheinlich verkanntet) Ich bin zwar noch nicht so weit, aber lieber jetzt fragen als zu spät.;)

ohaack
30.10.2012, 09:28
Hallo Gert,

Schau dir bitte die Übersichtzeichnung an, dort siehst du sämtliche Schnittlinien für den Tragflächeneinbau im Rumpf.
Beachte die Seitenansicht als auch die Draufsicht. Du schneidest quasi einen Teil der Rumpfunterseite wieder
auf und nimmst diese dann wie einen Deckel ab. Tragfläche einlegen, festkleben, ALLE Kabel verlegen und zum
Schluss Deckel wieder drauf. Bei meinem ersten Starfighter habe ich den Deckel aus der Rumpfoberseite geschnitten,
was im Nachhinein ungünstig war. Schau dir die Bilder in der AVIATOR genau an, da sieht man noch die Schnittlinien auf der Rumpfoberseite.


Nur Tragflächenschlitze schneiden wird nix. Das QR Servo + Anlenkungen müssen ja auch schon fertig sein, und die passen
wirklich nicht durch einen Schlitz ;-). Dass die Tragflächenschlitze an den Rumpfseiten kürzer sind als die gesamte Flächentiefe ist
richtig. Die größte Flächentiefe ist ja in der Rumpfmitte und nicht beim Austritt der Flächen an der Rumpfseite.

Falls noch etwas unklar ist, gerne posten.

Gruß aus Flensburg -übrigens bei bestem F-104 Flugwetter ;.)

Olaf

kabelmaus
30.10.2012, 10:09
-übrigens bei bestem F-104 Flugwetter ;.)
Olaf

...wenn man 20 cm Neuschnee und -4 Grad als bestes 104-Flugwetter bezeichnen kann? :D Aber bis ich den fertig habe, ist es bei uns dann auch gutes Flugwetter.

Danke für die Info Olaf. Jetzt steig ich durch. Das erklärt vieles. http://www.abload.de/img/okrbcib.gif

ohaack
05.11.2012, 16:09
Gibt es eigentlich schon erste Baufotos?
Würde mich ja brennend interessieren :-)

Gruß
Olaf

kabelmaus
05.11.2012, 16:50
Bei mir gehts z.Zt. sehr langsam, da ich noch andere Baustellen habe. :(

Aber ich kann morgen vom rohen Rumpf mal ein Foto reinstellen. Ist vielleicht auch nicht schlecht. Kannst mir dann gleich beim ersten erkennbaren Fehler auf die Finger klopfen. :D

kabelmaus
06.11.2012, 09:16
Hier sind die ersten zwei Bilder.

Jetzt kommt das Cockpitdach (keine Ahnung wie ich das hinbekomme :confused:), und dann die Rumpfspitze.

Für Tipps bin ich sehr dankbar.
902208902209

ohaack
06.11.2012, 10:29
Moin Gert,

.... aber haargenau so sah mein Rumpf auch aus. Bis jetzt alles richtig gemacht!!

zum Cockpitdach: Meine 104 hat einen Cockpitboden und das Cockpitdach aus mehreren Silhouetten
zusammengeklebt oben drauf (sieht man ja auch im Heft). Problem war ein bisschen der Rumpf-Cockpit Übergang.
Ich habe eine F-15 Eagle gebaut, da habe ich den Boden und das Dach in einer Seiten-Silhouette vereint. Ich habe dann so viele "Scheiben" zusammengeklebt, wie der Rumpf breit war. Dann habe ich mir das Cockpitdach zurechtgeschnitzt und
geschliffen. das hat ganz gut funktioniert. Ich denke, das wäre eine gute Alternative zum Bauplan.

Gruß
Olaf

kabelmaus
06.11.2012, 10:44
Moin Gert,

.... aber haargenau so sah mein Rumpf auch aus. Bis jetzt alles richtig gemacht!!
Olaf
...na, dann ist der Tag ja gerettet. :)

Ja, der Übergang bereitet mir auch Kopfzerbrechen. Wie es scheint ging es dir auch nicht anders und deswegen fehlen Nahaufnahmen. :D

Spaß beiseite:

So wie du es schilderst dachte ich es mir auch, wobei ich wahrscheinlich vom Übergang zum Cockpitboden etwas mehr am Rumpf abschleifen werde.
Mit der Schleiferei hats halt nur einen Haken, wech ist wech, es gibt kein rückgängig machen mehr. :cry:

kabelmaus
07.11.2012, 14:34
Hallo Olaf,

hier Teil 2 vom Rumpf, das Cockpit. Ich hoffe dass die Lackierung die Stöße verdeckt, oder ich mache es mit Oracover-Bügelfolie. Ist vielleicht die bessere Lösung.

Den Deckel hab vorne und hinten mit Neodym-Magneten N52, 6x1 mm befestigt. Den bekommt man fast nicht mehr ab. :D

Als nächstes folgt die Rumpfspitze. Dann habe ich die Hauptschleifereien hinter mir.http://smiles.kolobok.us/artists/connie/connie_crazyperson.gif

902772

ohaack
07.11.2012, 16:52
Hallo Gert.

Mach da bloss nix mit Oracover, das Depron schmilzt sonst wie Butter in der Sonne.

Die starken Magnete kannst du evtl besser für die Außentanks nehmen? Fürs Cockpit reicht eigentlich
ein einfacher, kleiner.Die Spitze des Radoms kannst du , wenn fertiggestellt, abschließend mit Epoxy
"eincremen". dann ist die relativ dünne Spitze nachher nicht so bruchgefährdet.

Zum Finish: die Depronteile kann man, wenn fertig verschliffen, mit normalem Acryllack überziehen. Wenn alles
fein verschliffen ist, geht das sehr gut. Die Nähte sieht man bei all meinen Depron Fliegern, das finde ich nicht
so schlimm. Welches Farbschema soll deine 104 denn erhalten ?

Ich bin am Grübeln ob ich eine TF-104 bauen soll ....

Grüße aus Schleswig Holstein

Olaf

kabelmaus
07.11.2012, 17:06
Oracover auf Depron mit 50-80 Grad ist kein Problem. Das hab ich vor kurzem mit einem Dizzy-Bird gemacht. Klar muss man verdammt vorsichtig sein, aber es funzt schon. Das einzige ist dann das eventuelle Mehrgewicht.

Die Idee die Spitze mit Epoxy zu behandeln ist Spitze. ;) Danke!

Die Farbgestaltung soll in etwa schon so sein, wie bei deinem Exemplar. Ist ja sehr realistisch gemacht.

Welche Änderungen gegenüber der F-104 willst du dann realisieren? (wenn du dich dafür entschieden hast)

ohaack
08.11.2012, 08:56
Dass weiß ich noch nicht, evtl. baue ich einen 55 mm Impeller aus den Robbe Nano Jets ein? Mal sehen.
Im Moment habe ich aber auch noch andere Baustellen, der Winter ist ja noch lang.....

Denke daran, unbedingt ALLE RC- Komponenten in deinen Rumpf einzubauen, solange er noch offen
ist.. ;-)

Gruß

Olaf

kabelmaus
09.11.2012, 10:22
Hallo Olaf,

Nun hat vorerst die Schleiferei mal ein Ende.

Jetzt wird noch die Spitze, wie von dir vorgeschlagen, mit Epoxy "eingecremt" und noch einige unschöne kleinere Unebenheiten mit Modell Lite Filler bearbeitet. (Beim schleifen teilweise unvorsichtig gewesen weshalb am Rumpf zwei "Einschläge" wahrzunehmen waren. :D

Als nächstes betätige ich mich als Chirurg und öffne den Bauch für die Flügel und die Elektronik.

903442

kabelmaus
09.11.2012, 10:47
Ach Olaf,
meinst du mit "die Flügel teilen" etwa so? (rote Linie)

Hab zwar kein 6 mm CFK, gehen aber 2 x 3 mm auch.

903445

ohaack
09.11.2012, 11:56
Hallo Gert,

tolle Arbeit! Ich hatte mich schon gewundert, wofür du Oracover brauchst. Ich dachte erst, du
willst den ganzen Flieger damit bespannen.

Mit der Tragfläche hab ich es genau so gemeint. Du kannst aber auch ein 3mm Profil einfach mittig
auf die Flügelvorderkante kleben, müsste bei der Spannweite dicke ausreichen, dann sparst du dir die
Schneiderei und schleifst ein bisschen rund. Meine 104 hat ein 6mm Profil auf der Vorderkante und ein
Prolil Hinterkante am QR- Ausschnitt. Wahrscheinlich habe ich mit Elefanten auf Spatzen geschossen,
aber bei neuen Konstruktionen baue ich lieber etwas stabiler :-)

Wenns nicht stabil genug scheint, kannst du die Tragfläche ja immer noch teilen.....

Weiter so , Gruß

Olaf

ohaack
18.11.2012, 19:27
Hallo Gert,
was macht Dein Projekt? Tragflächen dran?

Gruß
Olaf

kabelmaus
19.11.2012, 09:39
***Sklaventreiber***:D

Hallo Olaf,

die Flügelchen kommen voraussichtlich diese Woche rein.

Hab vorher noch den Motorspant montiert und die Spitze so weit wie möglich noch etwas ausgehölt. Die Flügel werden jetzt mit -10 Gräder verklebt und die Anlenkungen angebracht (Servo nicht vergessen). Wenn ich was verschwitzt habe dann bitte trommeln.

Ach ja, zur Verstärkung der Flügel habe ich, wie von dir vorgeschlagen, 3 mm cfk vorn verklebt. Ich glaube mehr brauchts auch nicht. Wird sich aber spätestens herausstellen, wenn er mal mit gekürzten Schwingen zurück kommt. :(

908125

ohaack
19.11.2012, 14:24
Akkurat gemacht. :-)

Hast du mit ner Airbrush lackiert ? Sieht sehr gleichmäßig aus oder ist das Grundierung?
Soweit ich sehen kann, hast du nix vergessen.
Halt. Eines fällt mir noch auf, wo sind die Spritleitungen der Zusatztanks??

Gruß

Olaf

kabelmaus
19.11.2012, 14:47
Hallo Olaf,

das sind meine ersten Schritte mit Airbrush. Bisher hat das mit der Farbe auf Depron nie gefunzt, bis mir vor kurzem ein Bekannter den Tipp gab, Depron mit Spiritus satt abzureiben. Und siehe da, jetzt lässt sich das Zeugs auch airbrushen.

Mit den Spritzuleitungen hast natürlich recht. Hab mich in meinen Hobbygemäuern umgesehen und noch 20er Kupferrohr gefunden. Stärkeres hab ich nicht, das müsste aber ausreichend sein. Darf halt den Nachbrenner nicht zuschalten. :D

kabelmaus
19.11.2012, 16:38
Hallo Olaf,

ich habe mal den Gesamtbauplan mit 60% Ansicht auf 100 skaliert. Auf deinem Bild sind die Flächen aber mehr als 10° geneigt. Ich hab eine Vorlage mit 10° angefertigt die um einiges flacher ist. Oder hab ich irgendwo nen Denkfehler. :confused:

alcon
19.11.2012, 17:13
Hallo,

würde gerne wissen um welchen Emax Motor es sich genau handelt ?

Danke

ohaack
20.11.2012, 09:00
@ Gert:

Ich habe auch nochmal nachgemessen. Ich habe in der Anleitung geschrieben ca.-8 bis -10 Grad. Im
Bauplan habe ich die Flächen mit -8 Grad eingezeichnet. Hab gerade gemessen (per Geo-Dreieck)
es sind -8 Grad.... Hast du evtl. den gesamten Winkel der Flächen zueinander gemessen??..... dann sinds
natürlich 16 Grad. Die Gradzahl bezieht sich auf die Horizontale und da sinds je Fläche 8 Grad.
Auf plus-minus 1 Grad kommt es nicht an, ich habe mich am Original orientiert.

@alcon:

Es ist ein EMAX 2805 Aussenläufer, aber es geht jeder andere Motor in der Gewichtsklasse mit ca. 1800 - 2000
U/Volt (an 2S) genau so gut.

Grüsse aus FL

Olaf

kabelmaus
20.11.2012, 09:17
Hallo Olaf,

ja da liegt der Hund begraben. Ich habe nur einmal von der Geraden 10° gemessen, statt jede Fläche. Aber ich werde dann auch nur 8 - sprich gesamt 16° nehmen. Danke!;)

kabelmaus
20.11.2012, 15:11
Hallo Olaf,

bevor ich jetzt das Loch für das Servo in die Flügel mache mal deine Meinung bitte zu meinem soeben erhaltenen Gedankeblitz.

Ich habe hier noch zwei 3,7 Gramm Servos (Zugkraft 0,7 kg). Wenn ich die beiden statt dem einen 9 Gramm Servo für die Querruder nehme habe ich zwar keine Gewichtszunahme, aber lohnt sich dieser Einbau für den kleinen Flitzer? Die Zugkraft müsste ja ausreichend sein.

Und könntest mir noch bitte die Ruderausschläge in etwa angeben?

Vielen Dank

ohaack
21.11.2012, 19:28
Hallo Gert,

ich habe zwei 4,5 Gramm Servos für die Querruder in meiner Phantom verbaut und bin darüber nicht sonderlich glücklich.
Deine Servos kenne ich ja nicht, aber die Auflösung und Stellgenauigkeit dieser Mini-Teile ist nicht sehr berauschend.
Gerade die Rückstellgenauigkeit bei der 104 ist sehr wichtig, weil sie um die Längsachse ja sehr agil ist.
Ich empfehle dir ein zentrales 7,5g bis 9g-Servo (gute Qualität) im Rumpf... ist auch für die Aerodynamik schöner.
Es sei denn, du willst Flaps programmieren, aber auch hier muss alles absolut synchron sein, sonst rollt sie raus.
....wie das Original ;-)

Ruderausschläge stehen im Bauplan, ich meine es sind 10mm nach oben und unten (innen gemessen).

Viel Spaß weiterhin, Gruß

Olaf

kabelmaus
22.11.2012, 06:56
Hallo Olaf, guten Morgen.

Wahrscheinlich liegts wirklich am Alter. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Und wie schön groß die Ruderausschläge in deinem Plan stehen. Tschuldigung http://www.abload.de/img/kniefallzqreq.gif

Dann werde ich auch nur ein 9 Gramm Servo für die Querruder verwenden. Es wären zwei Mystery SD-3,7 gewesen. Aber die verwende ich lieber für mein nächstes Projekt.

Ich bin beim überlegen, ob ich dem Rumpf erstmal Farbe gebe bevor ich die Flächen und das Heckleitwerk anbringe. Die Flächen und die Leitwerke sind schon gebrusht.

ohaack
22.11.2012, 09:23
Hallo Gert,

Ich würde erst lackieren, wenn die Flächen und Lufteinläufe fertig sind und das HR-Servo eingebaut ist.
Sonst musst du später wieder viel abkleben und das macht auf Depron gar keinen Spaß.

Gruss

Olaf

kabelmaus
30.11.2012, 09:25
Hallo Olaf,

ich lasse mir zwar viel Zeit, doch langsam nimmt er Formen an.

Die Flügel sind noch nicht verklebt, da ich noch das Höhenservo befestigen muss. Es hat ziemlich lange gedauert bis ich das passende mit entsprechendem längeren Arm in der Servokiste gefunden habe.

Einen Tank hatte ich angefangen zu schleifen, doch ich werde sie etwas ändern.

Das Mittelstück wird aus 3 mm Depron (Vorteil 1: Dünnere Heckfinne) und dann auf beiden Seiten mit je zwei 6 mm Stücken aufgepolstert. (Vorteil 2: Der Durchmesser ist dann exakt 27 mm und somit x und y gleich.) (Nachteil: Die 6 mm Halterung für die Flügel muss ich extra ankleben)

Dann habe ich noch ein Problem mit den Decals.

Ich verwende ebenfalls die aus der RC-Network-Sammlung.

Bisher habe ich immer vermieten dass die Decals weiß enthalten, bzw. dann umgefärbt, damit ich sie auf transparenter Klebefolie ausdrucken lassen kann.

Doch hier lässt es sich nicht vermeiden. Weiß muss bei den Schriften drin sein.

Kannst du bitte verraten wie du das angestellt hast. Könnte aber auch sein das ich vor lauter Wald die Bäume nicht sehe.


912659

ohaack
30.11.2012, 19:11
Hallo Gert,

das sieht klasse aus! Das mit dem HR Servo ist sehr elegant gelöst. Wie machst du das nacher mit den Lufteinläufen?
Lackierst du die extra und schiebst sie dann erst drauf? Die Idee mit der Zwischenlage aus 3mm Depron bei den Tanks
kam mir auch in den Sinn, da hatte ich meine allerdings schon fertig :-).

Thema Decals:
Also das Thema hat bei mir auch eine lange Entwicklung hinter sich. Der Starfighter in der Aviator Zeitschrift hat noch
Decals aus normalem 80g Din A4 Papier, mit d. Tintenstrahldrucker erstellt. Dieses Blatt wurde dann beidseitig mit
transparenter, selbstklebender Bucheinschlagfolie kaschiert(meine ist von jenem Drogerie-Discounter, in dem die Ehefrau
unseres vorherigen Bundespräsidenten als Chefsekretärin arbeitet(e) ;) ausgeschnitten und aufgeklebt.

Dann habe ich auch gute Erfahrungen mit dem Ausdruck auf Fotopapier gemacht, welches nach d. Aufkleben auf dem Modell
mit Klarlack überzogen wurde.

Mittlerweile nutze ich Laserdrucker Selbstklebefolien in A4 in weiß oder transparent, je nach Bedarf. Das beantwortet dann sicher
auch deine Frage nach dem Weißanteil in den Schriftzügen, Ziffern etc.

Dann bin ich gespannt auf weitere Baufotos!

Gruss
Olaf

kabelmaus
01.12.2012, 10:11
Hallo Olaf,

freut mich das er dir gefällt. Kommt aber trotzdem nicht an den von dir heran.

Ja, die Lufteinläufe werde ich vor Einbau auch farblich erst fertig machen und dann drüber schieben. Wenn möglich lackiere ich alle Teile vor dem Einbau. Es ist einfacher als das fertige Modell einzufärben. Eventuelle Abschürfungen durch die baulichen Maßnahmen lassen sich später leicht reparieren.

Aber nochmal zu den Decals.

So wie du das schilderst und ich verstehe, musst du dann ja alle Buchstaben und Zahlen einzeln ausschneiden und aufkleben. Denn wenn ich weiße Klebefolie nehme hab ich zwar die Umrandung der Buchstaben weiß, aber die Zwischenräume auch.:confused:

Es ist zwar nicht 100%ig "scale", aber wenn ich statt weiß ein hellgrau nehme (wie auf der beiliegenden Schrift) dann müsste das eigentlich ein Farbdrucker schaffen. (Hab leider keinen um das zu probieren) Denn ich würde schon gerne die gesamte Schrift ohne viel zu schnippeln aufkleben wollen.
Irgendwie fehlt mir hier der richtige Einfall:(


913035

ohaack
01.12.2012, 16:04
Hallo Gert,

du hast meinen noch nicht aus der Nähe gesehen...........

Mache bloß keine Kompromisse bei den Decals, das bereust du später bestimmt. Die Buchstaben musst du einzeln
ausschneiden und aufkleben.

Mit Nagelschere und Skalpell klappt das recht gut. Wenn die Selbstklebefolie nicht genug haftet, dann alternativ auf
Fotopapier ausdrucken (oder Laminierfolie verwenden, wie oben beschrieben, geht auch super) und z.B. mit
"Pattex 100%" auf das Modell kleben. Pattex 100% ist ubrigens einer meiner Lieblingsklebstoffe für Depron und Co.

SOO schlimm ist das "schnippeln" gar nicht. Innerhalb eines Rosamunde Pilcher-Films wirst du locker fertig;)

Gruß

Olaf

Hans-Jürgen Fischer
01.12.2012, 16:43
Es ist zwar nicht 100%ig "scale", aber wenn ich statt weiß ein hellgrau nehme (wie auf der beiliegenden Schrift) dann müsste das eigentlich ein Farbdrucker schaffen.

913035

genau, hellgrau würde ich auch vorschlagen

913266

Gruß
Hans-Jürgen

kabelmaus
04.12.2012, 14:37
Hallo Olaf,

na, dann bereit ich mich mal aufs schnippeln vor. http://www.abload.de/img/scheretspzd.gif

Irgendwie hätte ich doch ein schlechtes Gewissen gehabt, mit dem eingrauen.

Pattex 100% kannte ich bisher nicht. Ich hab etwas gegoogelt. Scheint ja ein guter Kleber zu sein. Was mich dabei etwas stört sind die 24 Stunden Trocknungszeit. Aber trotzdem werd ich ihn mal ausprobieren.

Betrifft Motorisierung:

Da ich nirgends einen von dir vorgeschlagenen EMAX mit 1800-2000 U/Volt finde, werde ich mal den probieren. http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__8619__turnigy_2730_brushless_motor_1700kv.htmlhttp://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__8619__turnigy_2730_brushless_motor_1700kv.html

Der müsste eigentlich auch gehen, zumal ich da noch zwei rumliegen habe.

ohaack
05.12.2012, 09:14
Hallo Gert.

Zum Motor:
Wichtig ist, dass der Motor mit relativ kleinen LS-Durchmessern (ca. 6-7 Zoll) genügend Druck entwickelt.
Dein HK Motor hat evtl. bisschen wenig Druck an nur 2S Lipos, der Motor ist eher für 8 Zoll Props mit wenig
Steigung ideal, wie ma es für Indoor Shockys braucht und mit 3S funktioniert der lt Datenblatt nicht.

Ich habe noch einen Emax CF-2805 Motor herumliegen. Das ist der gleiche Motor wie auf meiner 104.
Gegen Portoerstattung und einen kleinen Weihnachtsgruß überlasse ich dir den gerne...

Der Pattexkleber trocknet bei mir recht schnell. Nach 30 min. ist meiner schon sehr fest.
Bei Interesse am Motor eine Mail senden mir Adresse etc.

Gruß

Olaf

kabelmaus
05.12.2012, 09:28
Vielen Dank Olaf, hast eine Mail.;)

Das mit der Trocknungszeit hab ich von einem Werbespot von Pattex.

Wenn das so ist wie du sagst, wirft das gleich ein anderes Licht auf den Kleber.

Dietrich_M
08.12.2012, 21:22
hier mal ein Video von der Depron F-104:
http://vimeo.com/54179568

kabelmaus
09.12.2012, 06:51
Hallo Dietrich,

herzlichen Glückwunsch. Macht einen sehr schönen Gesamteindruck mit schöner Farbgebung.

Kannst ein paar Details nennen, wie Motor und Prop. Hast sonst irgendwelche Änderungen vorgenommen?

Viel Spaß weiterhin mit der F104;)

ohaack
10.12.2012, 08:15
Hallo Dietrich,

klasse geflogen und ebenso gut gefilmt ! Ich wusste gar nicht, das die Mühle soo gut auf dem Rücken fliegt.....
Deine Antriebsvariante würde mich aber auch noch einmal interessieren. Die 104 ist dir sehr schön gelungen,
viel Spass weiterhin damit und vergesse nicht, nach dem Aufsetzen den Bremsschirm zu ziehen ;)

Viele Grüße

Olaf

Dietrich_M
10.12.2012, 18:09
ist nicht mein Flieger, ich habe den nur gefilmt, der Besitzer ist der Tom, der versucht dann wegen der Daten mal zu antworten, sobald seine Anmeldung hier im Forum geklappt hat.

MFCR-Tom
10.12.2012, 18:43
Hallo zusammen :)

Sodala - Der gute Dietrich kann ja nicht fliegen und filmen gleichzeitig ;) aber hier nochmals besten Dank an unseren Dietrich, für die immer wieder tollen Videos.
....uuuuuund natürlich besten Dank dem Konstrukteur des Bauplanmodells welches mich einfach nicht losgelassen hat, und ich unbedingt bauen musste.

Das gute Stück entstammt meinem Bautisch und ich bin auch der stolze Besitzer ! wie Ihr vielleicht schon gesehen habt, hat meine F-104 einen besonderen Anstrich der Marine verpasst bekommen. Dieses Design hab ich dem "einzigen" deutschen Display Team entnommen - den "Vikings" vom Marinefliegergeschwader 2. Ich mag eigentlich die Standard Militäranstriche nicht sonderlich ! Also hier meine Änderungen welche ich abweichend zum Plan vorgenommen habe:

- Anlenkung des Höhenruders erfolgt innenliegend (Baudenzug durch das Seitenruder gezaubert...) sieht einfach besser aus und funktioniert sehr gut.
- zum Einbau der Tragflächen habe ich unten den Kasten nicht herausgetrennt, sondern die Flächen durch die seitlichen Schlitze geschoben und auf einem senkrecht stehenden
Depron Spant, welcher die Negativ-V-Form vorgibt, noch bevor der Rumpf oben verschlossen wurde, verklebt. entsprechend sind auch meine Servos anders angeordnet
- Die Querruderanlenkungen hab ich auch "kosmetisch" anders gestaltet. Ich habe Bowdenzugdraht verwendet und diese durch seitliche Schlitze, welche nicht ganz so rustikal wirken (Sorry für den Ausdruck) wie im Plan vorgesehen aussehen. Ich habe auch kleine Kunststoff-Ruderhörner verwendet, da die Anlenkung mit HolzSpießen und
Schrumpfschlauch nicht so mein Fall ist.
- Weiterhin habe ich einige Details vom original hinzugefügt und alle Ruder und die Tragflächen an den Hinterkanten verschliffen, weil mir so eine scharfe 6 mm Derpon Kante
an den Rudern nicht so gefiel.
- Die Triebwerkeinläufe hab ich, zwecks Optik, komplett verschlossen.
- Auch beim Antrieb ging ich einen anderen Weg... ...ich hab dem guten Stück einen 3S Antrieb spendiert. Hatte noch einen 47gr. Magnum 2212/6 mit 2200 KV rumliegen und
das gute Stück mit einer 5x5 APC ans Heck montiert und betreibe den Motor mit einem 30 Amp Regler. Befeuert wird dieser Antrieb von einem 1200er 3S Lipo, welcher
genau das Gewicht in der Nase bringt, zur Einstellung des korrekten Schwerpunktes.

Da geht das gute Stück richtig ab.... ....und Rückenflug beherrscht die kleine auch ganz Super :D
Wenn ihr wollt kann ich gerne auch mal ein paar Bilder von meiner 104 posten.

Viele Grüße
Tom

kabelmaus
10.12.2012, 18:57
Hallo Tom,

ja bitte, stell so viele Bilder rein wie möglich. http://www.abload.de/img/okklqew.gif

MFCR-Tom
10.12.2012, 20:34
aber gerne doch :cool:
917270
917271
917272
917273
917275

MFCR-Tom
10.12.2012, 20:39
und hier hab ich noch ein paar :eek:

917276
917277
917278
917280
917281
917282

ohaack
12.12.2012, 21:32
Hi Tom,

schöne Bilder. Es freut mich, dass ihr so viel Spass mit dem Flieger habt und Euch Gedanken für
mögliche Verbesserungen macht. Das Flugbild ist schon klasse. Übrigens sind die "Vikings" in der
Nähe meines Wohnortes stationiert gewesen und ich habe die Originalmaschinen mit deiner gewählten
Lackierung bei Vorführungen und im regulären Flugbetrieb noch ein paarmal gesehen.

Ich habs zwar selbst noch nicht ausprobiert, aber mit Spiritus soll man die grünen DEPRON-Schriftzüge
auf dem Schaumstoff sehr gut entfernen können. Ich habe auf den Fotos gesehen, dass da noch Farbreste
in grün auf der Tragfläche zu sehen sind.

Viele Grüße

Olaf

kabelmaus
13.12.2012, 15:05
Klasse Tom.http://www.abload.de/img/okklqew.gif

@ Olaf.
Zum entfernen des grünen Depron-Schriftzuges eignet sich hervorragend Frauchens Nagellackentferner.

MFCR-Tom
13.12.2012, 19:56
Hallo zusammen,

Ich kenn die Vikings auch noch aus meiner frühen Jugend, da die Maschinen seinerzeit mal in Manching in der WTD 61 gestanden haben - war auf jeden Fall bei irgendeinem Flugtag dort !
Der Bauplan und die Anleitung waren schon super aber ich denke eben auch, dass sich jeder so seine Gedanken bei dem einen oder anderen Detail macht. Nichtsdestotrotz hatte ich beim Bau richtig viel Spaß und natürlich umso mehr beim Fliegen. Ach - ich hatte ja ganz vergessen zu erwähnen das meine 104 mit dem 3S Setup genau 336 Gramm auf die Waage bringt :) Ich liege mit dem Ausgangsgewicht noch genau in der Empfehlung !!!!
Mist - ich wusste das dieses Manko nicht einfach so unentdeckt bleibt... ...aber besten Dank nochmal für den Tip mit dem Spiritus, ich werd das gleich mal testen, da ich leider meine Frau nicht dazu überreden konnte sich die Nägel zu lackieren um einen Nagellackentferner notwendig werden zu lassen...;)


Jetzt wäre noch ein Bauplan für eine Saab 105 die Krönung - dieses Schmuckstück würde in meiner Sammlung auch noch fehlen... :-)

Grüße
Tom

alcon
17.12.2012, 01:48
Hallo,

habe nochmal eine Frage bzgl. des Motors. Den Emax 2805 gibt es nur mit 1600 und 2850 U/V ?

Danke

ohaack
17.12.2012, 15:36
EMAX-Motor:

Mein EMAX Motor hat 2850 U/Volt und läuft mit 2-3S und dreht dann eine 5 bis 6 Zoll LS.
Den Betrieb an 3S (mit einer 5 Zoll Schraube) habe ich noch nicht probiert. Mit 2S dreht meiner eine
6,5 Zoll Graupner Speed Latte. Ich finde den Antrieb v. Tom aber auch sehr gut. Damit geht die
104 m.E. noch schneller als mit dem EMAX.

Gruß

Olaf

MFCR-Tom
17.12.2012, 20:05
Hallo zusammen

ich denke mal, dass die Motorenwahl immer den eigenen vorlieben angepasst wird. Der Emax ist eine günstige Antriebsvariante und geht mit Sicherheit genauso gut. Bei meiner 104 habe ich den Motor nur zum Einsatz gebracht, weil ich ihn noch rumliegen hatte - aber man darf auch nicht vergessen das hier bei mir der Motor 42 Gramm wiegt ! Ich muss aber sagen das der Antrieb schon richtig Spaß macht - da kann man schon mal ordentlich tief vorbei heizen.....:eek:

Gruß
Tom

kabelmaus
21.12.2012, 11:36
Hallo Tom,

hat es eigentilich einen Grund, warum Du den Seitenleitwerksübergang (oder wie immer man das auch nennt) bis nach vorne hast gehen lassen?

ohaack
22.12.2012, 17:17
Auf diesem Wege von mir allen ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches neues
Modellfliegerjahr!

Zu der Frage mit dem SLW-Ansatz: Dieser Ansatz war am echten Starfighter so eine Art Kanal für Spritleitungen
und Kabel aller Art. An meinem Modell war ich zu FAUL, das Dingens nachzubilden. Wird beim nächsten Modell aber
nachgeholt.

Gruß an alle

Olaf

ohaack
06.01.2013, 19:55
Ein gesundes und erfolgreiches Jahr an Alle! Was machen die Bauprojekte???

Gruesse

Olaf

ohaack
06.02.2013, 20:47
Heute ist der Startschuß zum Bau einer TF-104G aus Depron gefallen.
Grundlage ist der Modell Aviator Plan, nur mit modifizierter Kabinenhaube.
Antrieb soll diesmal ein Impeller aus der Robbe "Nano-Jet" Serie werden.

Sobald erste Bilder da sind, stelle ich sie ein......................


Olaf

EL34
27.02.2013, 19:43
Hallo Olaf,

Demnächst werde ich wohl auch den Starfigther in Angriff nehmen, würde aber wohl lieber auf die Impeller Version warten wollen. Wann geht es hier weiter? Ich will dich nicht hetzen, nur zur Planung...

Viele Grüsse Sven

kabelmaus
13.03.2013, 08:28
Hallo Olaf und F104 Fans.

Eigentlich wollte ich erst noch einen Erstflug machen, doch bei unseren Witterungsverhältnissen unmöglich.
Deshalb stell ich ihn jetzt rein, vielleicht wär dies dann auch nicht mehr möglich. :D

963964

Andreas1969
14.03.2013, 16:03
Hallo :)

@Gert
Sieht klasse aus deine F-104 viel Glück beim Erstflug


@Olaf

Gibt es schon Neuigkeiten über die Impeller (Edf) F-104

Lg aus Wien
Andy

ohaack
14.03.2013, 20:59
Hallo Gert.

Klasse geworden! Ist schon ein tolles Gefühl, wenn man seine selbst konstruierten Flieger dann nachgebaut woanders wiedersieht :)
Keine Angst vorm Erstflug, das Ding FLIEGT! Wenn SP und Ausschläge stimmen, kann nix schiefgehen. Wichtig ist aber wenig Wind beim
ersten Flug. Auf jeden Fall viel Glück und ein paar Flugfotos wären klasse!!

@ Andreas: Aufgrund einiger Modell-Aviator Projekte stand die EDF-104 erstmal hinten an. Ich berichte aber....
Was macht das Wetter denn ca. 1.000 Kilometer weiter südlich?


Viele Grüße

Olaf

Andreas1969
15.03.2013, 06:53
Guten morgen :)

@ Olaf

Danke für die Info

-3 Grad leichter Schneefall und windig .......nix zum Fliegen aber super zum Modellbauen :D

bau auch gerade deine F104 nach

bis jetzt haben sich aber alle Fragen ,da ich leider die Zeitschrift und den dazugehörigen Bericht nicht habe, hier im Tread schon beantwortet ...

klasse Teil und danke für die Mühe so ein Teil überhaupt zu konstruieren ....:)

deinen Tornado hab ich ja auch schon gedownloadet ;)...aber vorher muss die 104 und meine He162 noch den Erstflug meistern

mfg aus Wien
Andy

Andreas1969
21.03.2013, 14:46
:) Hallo

Hier mal ein Foto von meinem Starfighter bin leider noch nicht weiter .....
967937

einiges wurde aber geändert
zb haben die Flügel einen Kieferholm und ein Profil, die Anlenkungen wurden in das Depron eingearbeitet(Zentrales Queruderservo)

das Seitenleitwerk ist eine Sandwichbauweise 2mm Depron/2mm Balsa/2mm Depron in das Balsa wurde die Höhenruderanlenkung eingearbeitet ....

Verschliffen habe ich bis jetzt nur die Rumpfspitze

der Schwerpunkt wird ja beim Bauplan mit 205mm von der hinteren Cockpitkante angegeben hoffe der stimmt dann auch noch nach den Umbauten .....

weiter gehts am Wochenende

Lg Andy

Klasch
26.06.2013, 18:22
Hallo Olaf,
meine F104 steht vor dem zusammenbau, ich habe dir eine Mail geschickt und nehme an das Du mir helfen kannst.

Gruß
Klaus

ohaack
29.06.2013, 10:18
hallo Klaus,

deine Mails sind beantwortet. Sieht sehr gut aus, was wird es denn für eine Lackierung werden??

Gruß
Olaf

Klasch
29.06.2013, 20:56
Hallo Olaf,
habe wohl die Bilder zu groß eingestellt. Das mit dem Kabel, habe ich mal gescheckt, es ist laut Bezeichnung ein 0,75 mm2, werde es mir bei Nessel bestellen. Sollte man das Kabel flechten, oder mit Schrumpfschlauch packen? Das mit der Bemalung ist noch in meinen Überlegungen, eventuell wie auf dem Bild, ich habe ihn mal auf das Modellmaß vergrößert.

Gruß
Klaus

StephanB
27.07.2013, 19:00
Hallo miteinander,
das ist ein sehr schönes Modell. Ich habe mir gerade mal den Plan runtergeladen und bin schwer versucht, die Hübsche zu bauen. Beim Betrachten des Plans drängt sich mir folgende Frage auf: Sehe ich das richtig, dass die Rumpfober- und -Unterseite aus jeweils 2 Lagen 6er Depron besteht? Das wäre ziemlich ungewöhnlich, aber auch recht stabil. Das Aviator-Heft habe ich nicht, weil ich die Zeitschrift normalerweise nicht lese.
Grüße
Stephan

ohaack
28.07.2013, 16:32
Hallo Bernd,

jo, dass siehst du richtig, oben und unten 2-lagig. Das Modell ist in der Aviator 11/2012 beschrieben, kann man problemlos
bei Wellhausen u. Marquardt nachbestellen. Viel Spaß bei Bau wünscht

Olaf Haack

Hans-Jürgen Fischer
28.07.2013, 18:15
Das Aviator-Heft habe ich nicht, weil ich die Zeitschrift normalerweise nicht lese.
Grüße
Stephan

...es ist dafür nie zu spät, wie du siehst ist da doch manches von Interesse!

Gruß
Hans-Jürgen

StephanB
28.07.2013, 19:15
Hallo Bernd,

jo, dass siehst du richtig, oben und unten 2-lagig. Das Modell ist in der Aviator 11/2012 beschrieben, kann man problemlos
bei Wellhausen u. Marquardt nachbestellen. Viel Spaß bei Bau wünscht

Olaf Haack

Hallo Olaf,
besten Dank. Habe das heutige Regenwetter genutzt und schon angefangen. Der geradlinige Aufbau geht flott von der Hand.
Grüße
Stephan, nicht Bernd :)

ohaack
29.07.2013, 16:25
...wie komme ich denn auf Bernd ???:D

Sorry, bei Fragen gerne posten.......

Olaf

StephanB
29.07.2013, 20:17
Olaf,
zur Zeit keine Fragen außer, warum ich mit der Aviator-Kiosk-App für Android das Heft 11/2012 nicht kaufen kann. :D
Nur 2013er Heftel oder ich bin zu bl_d.
:D
Grüße
Stephan

StephanB
29.07.2013, 20:22
Hi Olaf,
zur Zeit keine Fragen, außer warum man mit der Aviator Kiosk-App für Android das Heft 11/2012 nicht kaufen kann.
Nur 2013er-Heftel oder ich bin zu doof. :D
Post klappt nicht mehr, Urlaubsbedingt..
Grüße
Stephan

StephanB
31.07.2013, 20:24
..alles nur für die Bilder mit Stecknadeln zusammengesteckt. Beim Höhenruderservo gehe ich etwas anders vor wie der Plan zeigt. Unter das hintere (!) Ende der Höhenruderklappe wird quer zur Flugrichtung ein Röhrchen geklebt, in dem sich die 90-Grad abgewinkelte Schubstange dreht. Hab ich schon mal so gemacht und gibt ein bocksteifes Ruder. Jetzt kommen erst mal 10 Tage Pause. :)
Grüße
Stephan

ohaack
02.08.2013, 11:57
Habe gerade die Bilder gesehen, sieht gut aus!!
10 Tage Pause klingt nach Urlaub, falls dem so ist, wünsch ich einen schönen!!

Gruß Olaf

StephanB
02.08.2013, 23:23
yepp, Sitze gerade in einem irisch pub, die Welt ist schön.
gruesse
Stephan

gflothmann
13.08.2013, 09:26
Hallo Zusammen,

als ich den Bauplan für den Starfighter in die Hände bekommen habe, stand für mich fest, den Flieger muss ich bauen.

Ein paar Worte zu mir, mein Name ist Guido, bin 42 Jahre und wohne im Münsterland. Ende letzten Jahres bin ich erst am Simulator und dann mit dem EasyStar II gestartet. Mittlerweile ist der eine oder andere Flieger hinzu gekommen.

Bei dem ersten Starfighter habe ich mich an die Angaben den Plans gehalten, die Elektronik betreffend. Die F-104 fliegt richtig gut. Hier ein paar Bilder:

1034728
1034729

Lackierung fehlt noch, bin mir noch nicht sicher, welche Lackierung es wird! Außerdem habe ich den Fehler gemacht, dass ich den Rumpfboden und den Rumpfdeckel nicht doppelt beplankt habe.

Die Zweite habe ich gerade im Bau:

1034730
1034731
1034732

Dieser Starfighter bekommt einen stärkeren Motor und soll auch eine tiefgezogene Haube bekommen. Die blaue Haube habe ich nur so aufgelegt, sind meine ersten Versuche eine tiefgezogene Haube herzustellen. Bisher noch mit Pet-Flaschen und einem Heißluftföhn.

Viele Grüße

Guido

StephanB
15.08.2013, 00:40
So, Urlaub vorbei, es geht weiter.
Ich hätte da noch 2 Fragen:
-Bei mir ergibt sich bei Einbau des zentralen Querruderservos und der Anlenkung nach Plan eine Querruderdifferenzierung, aber falsch herum. Das nach unten ausschlagende Querruder schlägt weiter aus wie das nach oben ausschlagende. Hat das sonst noch jemand? Hat es Auswirkungen? Ich kann das noch mechanisch lösen, falls notwendig. Soll ich?
-Kann bitte jemand den Schwerpunkt vom unteren Rumpfende aus messen? Bin mir nicht sicher, ob meine Kabinenhaube von ihrer Lage her als Referenzpunkt fürs messen taugt.

Danke vorab
Grüße
Stephan

StephanB
15.08.2013, 00:44
Bilder

ohaack
16.08.2013, 07:49
Hallo Stephan.

Schickes Modell, fehlen nur noch die BW-Kreuze und Kennung 26+72, dann sieht sie aus wie die Abschiedsmaschine des'
MFG 2 aus Eggebek. (Ich wohne da in der Nähe und hab das Original fliegen sehen.) Zu den Querruderausschlägen würde ich
mir keine Gedanken machen, es sei denn, der Unterschied ist immens groß.
Die Schwerpunktangabe kann ich gerade nicht nachmessen ,da meine 104 beim hiesigen Modellbauhändler im Schaufenster zur Deko hängt.. Soweit ich mich erinnere, ist die Angabe vom hinteren Ende des Cockpitbodens aus gemacht. Wenn du den gemäß Plan ausgeschnitten hast, sollte es passen. An der Tragfläche selbst ist der SP sehr weit vorne, also darüber nicht wundern.

Viel Spaß und erfolgreichen Erstflug.

Gruß
Olaf

StephanB
16.08.2013, 08:06
Danke Olaf, evtl. heute Erstflug. Abfluggewicht mit 3S800 beträgt exakt 330 Gramm. :) Grüße Stephan

StephanB
16.08.2013, 12:43
Hallo, nach einem kurzen Trimmflug mit pulssteigernder Wirkung :) waren einige Trimm-klicks auf tief und links nötig. Der Zweitflug sah dann schon richtig gut aus. Noch nicht ganz wie auf dem Video auf Seite 4 des threads, aber die Richtung stimmt. Nach zwei Minuten bin ich gelandet, weil es auf der Wiese doch recht böig und windig war. Die Landung gegen den Wind war dann ein Klacks. Danke an Olaf für den schönen Plan. Grüße Stephan

JRR
16.08.2013, 15:35
Hi@all,

bin gerade am Tornado dran, muss aber noch Material (Depron) bestellen. Da ich die 104 auch noch bauen wollte, bräuchte ich mal das Maß des reinen Rumpfkastens. Also die Länge von Klebefläche Motorspant bis zur Klebefläche Radom. Reichen da 800mm lange Depron-Platten?

Vielen Dank

Grüße
Jochen

Klasch
17.08.2013, 19:44
:o:o
hallo Klaus,

deine Mails sind beantwortet. Sieht sehr gut aus, was wird es denn für eine Lackierung werden??

Gruß
Olaf

Es hat zwar lange gedauert, aber es hat geklappt. 1036487

Gruß
Klaus

ohaack
19.08.2013, 11:38
Hallo zusammen.

@Klaus, dann hat deine ja wohl auch noch den alten C2- Schleudersitz, oder :-)
Viel Glück beim Erstflug.

@Stephan: Glückwunsch, ja die 104 rollt gerne nach rechts wg d. Motordrehmomentes, und Wind mag sie auch nicht.
weiterhin viel Spaß damit. Evtl hilft bei der 104 ja auch einer der neuen Flächenkreisel, zB von Staufenbiel oder der v.
Hype, um ein ruhigeres Flugbild bei Wind zu bekommen..

Viele Grüße

Olaf

Klasch
28.08.2013, 20:07
Hallo Olaf,
wie Du auf dem Foto bemerkt haben muß, haben sich bei der F 104 fehler eingeschlichen. Einen bin ich dabei zu ändern, der andere wird dann mit einem Neubau ersetzt.
Cockpit ist in Arbeit
Hebel vom Höhenruder warscheinlich zu kurz:rolleyes: wie groß sind die Außschläge von deinem H.-Ruder.;)
Querruderservo falsch eingeklebt:cry: darum das Gestänge oberhalb der Fläche.
Der alte S.-Sitz wird auch geändert undes fehltenoch etwas auf und unter den Flächen.

Gruß
Klaus

ohaack
29.08.2013, 21:30
Hallo Klaus,

kann gerade nicht nachmessen, da meine beim Händler im Schaufenster hängt, aber etwa 20-25 Grad Ausschlag wirds beim HR sein.
Gut, Cockpit ist etwas flach, aber kann man ja leicht neu schnitzen und Balkenkreuze sind auch schnell ausgedruckt und aufgeklebt.

Viel Erfolg beim Erstflug, oder war der schon??

Viele Grüße

Olaf

StephanB
15.09.2013, 20:44
Macht Spaß, die kleine Kiste.
Leider ist das Video unscharf.

http://www.youtube.com/watch?v=p4nV2SgN3D0&feature=c4-overview&list=UUEKReeJHBFsBAQpjAVWwG2Q
Grüße
Stephan