PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Benzinmotor am Stiefelknecht



not4joke
28.10.2005, 19:27
Hallo Leute,

Jahrelang habe ich, vermutlich wie die meisten Leute, neue Motoren an ein Brett mit Ausschnitt montiert und dann so einlaufen lassen. Einlaufstand Typ „Stiefelknecht“

Jetzt habe ich es endlich geschafft einen nützlichen Prüfstand zu basteln, den ich Euch nicht vorenthalten möchte. Das Ziel: Universeller „Kopfspant“ an dem man verschiedene Motoren in fast jeder beliebigen Stellung montieren kann. Man kann das ganze Rohr mit allem Drum und Dran drehen.

Die Anlenkung mit dem Zugseil ist genau richtig. Die Feder auf dem Bild dient nur dazu, dass ich mit meinem unsensiblen Händchen und dem Shimano Schalthebel, den Vergaser nicht ausreissen kann.


Erste Ergebnisse:
- Das Teil läuft und schüttelt dabei ganz gewaltig, die Schwinggummis sind so nicht brauchbar.
- Minimale Tourenzahl ist 1320, Maximum folgt später …
- Der Tank bestehend aus PET-Flasche und dem Tankverschluss von Markus; funktioniert einwandfrei.

Hier die Bilder dazu, wenn jemand Details zum Nachbau haben will, kann ich noch einige Details liefern.

7575
7576
7577
7578
7579

Manuel Meyer
31.10.2005, 09:59
so ein aufwand zum motor laufen lassen wer macht denn so was ?????????????????kauf doch einfach nen OS den kanste einfach ins Modell Schrauben und einlaufend Fliegen

Ingo Seibert
31.10.2005, 10:06
/Niederredmodus an:



kauf doch einfach nen OS den kanste einfach ins Modell Schrauben und einlaufend Fliegen

... und die Legende lebt weiter ... Wenn ich mich so umschaue bei uns und in den Nachbarvereinen, dann sind die einzig wirklich zuverlässigen Motoren im Moment Webra, SuperTigre (logo :D) und (das aus meinem Munde) ZG. OS ruht sich seit etlichen Jahren auf den früher verdienten Lorbeeren aus. Aber solange alle noch die Mär vom unschlagbaren O.S. runterbeten, wird sich daran auch nix ändern - und Graupner kann weiter kräftig für minderwertiges Material kassieren :D

//Niederredmodus aus

@not4Joke: Schöner Prüfstand, aber was machst Du, wenn Du mal einen richtigen Motor mit 40 ccm + testen möchtest? Mein 55er Olympic mit Rohr macht schon ordentlich Wind - dagegen ist ein 3W60 ein armseliger Warmluftfön ;) :D

not4joke
31.10.2005, 11:46
kauf doch einfach nen OS den kanste einfach ins Modell Schrauben und einlaufend Fliegen

Das habe ich schon lange hinter mir. Zur Zeit habe ich 4 Flieger mit OS Motoren, sie laufen alle einwandfrei.

Das nächste, was ich kaufen werde, ist ein Laser 150 für eine 2m Pilatus PC9 :D

David Halbe
31.10.2005, 11:48
Der Silikonverbindungsschlauch wird keine 20min halten. Tausch den gegen Teflonschlauch mit Federstellen aus.

not4joke
31.10.2005, 18:55
Hallo David,

Ich hatte gehofft, dass solche Beiträge kommen.

Der Silikonverbindungsschlauch wird keine 20min halten.
Der Schlauch mit den Kabelbindern scheint mir auch etwas Suspekt. Es handelt sich aber um das "Original". Wir werden sehen, was damit passiert...

Das Ziel der Übung ist, die wichtigsten Dinge möglichst optimal zu machen. Das geht zwar auch im Flieger, aber mit sehr viel mehr Aufwand.

@Manuel

so ein aufwand zum motor laufen lassen wer macht denn so was ?????????????????

Ich, wer sonst. :D Der Aufwand ist weit kleiner, als es auf den ersten Blick aussieht. Es sind alles Teile aus dem Baumarkt, in einem Abend zusammengestellt.

Mit dem Teil habe ich die Möglichkeit, alle Varianten von Befestigungen, Choke Setup, Propeller Leistungsmessungen, Lage etc. durchzuspielen.

@Ingo: Auch der "kleine" bläst schon ganz gewaltig wenn man dahinter steht.
Das Teil wird aber auch einen grösseren Motor verkraften. Was man auf dem Bild nicht sieht, ist ein 25Kg schwerer Blumentopf, welcher verhindert, dass der Tisch wegfliegt. :D

Rolf Germes
31.10.2005, 19:57
@ Toni !

Nimm zur Befestigung bitte keine Schraubzwingen , die können sich durch Vibrationen lösen , ansonsten :cool: .

Manuel Meyer
01.11.2005, 09:16
Hallo
das sollte kein meckern sein aber es bringt nicht wirklich viel da der Motor ja auf dem Flieger andere einbauverhältnisse hat ne Motorhaube macht da schon Vieeeeeeeeel aus Motortemp. strömung am Vergaser ..........das kannste dir sparen und eine Motoraufhängung kanste auch nicht Prüfen da die gewichte völlig anders sind (habe keine Querruder oder änliches gesehen ) mein Tip einbauen und probieren

Rolf Germes
01.11.2005, 11:09
@ Manuel !

Viele bauen ihren Motor ein , haben hinterher Probs und wissen nicht woran es liegt . Wenn der Motor ausserhalb des Modells einwandfrei läuft , dann liegt es an der Einbausituation und der Fehler ist dort zu suchen .
Wie Toni auch schon schrieb , man kann am Teststand vieles ausprobieren , was im Modell nicht ohne weiteres geht . Mach ich nicht anders ! :cool:

Sebastian Lorenz
01.11.2005, 15:29
Mit dem Teil habe ich die Möglichkeit, alle Varianten von Befestigungen, Choke Setup, Propeller Leistungsmessungen, Lage etc. durchzuspielen.


Hi,

kannst du mir mal bitte erklären was du unter einem Choke Setup verstehst???
Für mich gibt es das nur auf oder zu und nichts zum rummprobieren.....

Gruß,
Basti

Mephisto
01.11.2005, 18:13
Prüfstand!

Hallo!

Befasse mich schnon länger mit der Idee eines Prüfstandes, leider nur im Kopf.
Toni hat einiges umgesetzt, super!!
Ich stelle mir eine Art Schlitten vor, damit ich den Zug mit einer Federwaage messen kann, weiters sollte wie bereits von euch erwähnt, die Montage stabil bis 80ccm sein.
Ist alle keine Kritik, aber sicher hat einer von euch sowas in der Richtung schon umgesetzt.
Grüße
Roman

not4joke
01.11.2005, 20:14
Hallo Basti,

Ja der Choke ist offen oder zu, aber wie soll er bewegt werden ...

Hier einmal ein Bild zum Thema:
7823

1.) Grundstellung, beachte den Stift, welcher an dieser Seite der "Gas"- Mechanik angebaut ist.
2.) Choke am ersten Punkt eingerastet.
3.) Choke am zweiten Punkt eingerastet
4.) Gas ~ 90% offen. Der Choke macht das, nicht das Zugseil. Das Servo währe in diesem Fall auf Standgas und das Zugseil hängt durch.

So wird der Motor gestartet.
- Wenn er läuft, Vollgas geben, dadurch springt der Choke von selbst raus.
- Mit Gas zurück.

Im Prinzip funktioniert es. Allerdings haben erste Versuche gezeigt, dass der Choke zu leicht aus der "Position 3" springt. Abhilfe: Entweder die Feder etwas entspannen oder den Nocken am Choke-Hebel etwas anpassen.

Noch offen, wie soll der Choke in Stellung 2 kommen, wenn der Motor unter einer Haube steckt.

not4joke
06.11.2005, 15:58
Hallo Roman,
Ich werde das Teil erweitern, damit ich den Zug mit einer Federwaage messen kann. Der Plan ist bereits gemacht. Die Linearführungen kommen zwischen der jetzigen Grundplatte und einer zusätzlichen Grundplatte.
8201

Ich werde Bilder bringen, sobald ich das Teil gebaut habe...

@Ingo,
Wie viel Schub macht denn dein "richtiger Motor mit 40 ccm”? Ich frag das nur wegen der Federwaage, damit die dann nicht zu klein ist. :D

Der Kopfspant im Rohr sieht übrigens so aus:
8202
Ich glaube nicht, dass ein 100ccm Motor den aus dem Rohr reissen könnte.
Dass die Schwinggummis nicht brauchbar sind, habe ich bereits herausgefunden.

Ingo Seibert
06.11.2005, 16:14
Moin,

der Olympic ist ein 55er und dreht eine 24/10 Zweiblatt auf rund 7.500 mit einem zu kleinen Topf hinten dran. Laut Recherche sind mit dem Motor samt Reso und einer 21/12 Dreiblatt um die 8000 U/min drin. Mein 45er ST dreht eine 22/10 Zweiblatt mit irgendwas um die 7000, ein überarbeiteter mit Rohr kommt auf rd. 1000 Touren mehr. Müßte mal die Meßprotokolle raussuchen für genauere Zahlen. Macht auf jeden Fall Wind und reicht für die Flugzeuge, in welche die Teile eingebaut sind - alles andere ist unwichtig :D

not4joke
06.11.2005, 17:00
Hallo Ingo,

Vermutlich gibt es jede Menge Berechnungsprogramme, welche unmögliche Werte liefern. Zum Beispiel "prop-pwer.xls" sagt, dass man 9 PS braucht, um eine 24/10 Latte mit 7500 Umdrehungen zu bewegen. Der Olympic hat aber vermutlich so etwas zwischen 4 und 5 PS...

Wie auch immer, selbst wenn der Motor 30Kg Schub erzeugen würde. Mein Test stand hält das aus. :D

Ingo Seibert
06.11.2005, 22:42
Hallo Toni,

hängt auch vom Prop ab. Eine Mejzlik dreht schonmal vorneweg ein paar hundert Touren höher als eine Engel oder Menz, letztere haben Differenzen in derselben Größe von 400 U/min! Sind also alles akademische Werte ... Mein 45er Suppentiger hat schon was zwischen 4 und 5 PS und liegt drehzahltechnisch mit den diversen ZG 62 (ohne Rohr) auf unserem Platz auf einer Höhe, der Olympic ist deutlich kräftiger und dazu noch leichter! Mit ner 24/10 brauche ich dem ST jedenfalls nicht zu kommen, ein überarbeiteter mit Rohr dreht allerdings ne 24/8 als oberste Grenze noch ganz gut.

not4joke
13.11.2005, 14:33
Hallo Roman,

Ich habs getan! Der Schlitten ist montiert und jetzt kann ich auch den Standschub messen. :D
8721

8722

Mephisto
15.11.2005, 20:39
Hallo Toni!

Wie schaut der Schlitten von unten aus, hast du super gemacht.

Grüße
Roman

not4joke
15.11.2005, 21:55
Hallo Roman,
Die Lösung ist etwas teuer, aber einfach zu bauen. Ich habe 2 Linearführungen verwendet:
8871

So wie auf dem Bild, 2 davon parallel auf das Grundbrett geschraubt. Das ursprüngliche Grundbrett dann mit jeweils 4 Schrauben am beweglichen Teil der Linearführung montiert. Auf dem Bild des vorhergehenden Beitrages sieht man die 8 Schrauben. Um an die Muttern dieser Schrauben zu kommen, habe ich in die Grundplatte 2 15mm Löcher gebohrt (Steckschlüssel von unten zur Montage). Der obere Teil ist so montiert, dass der Schwerpunkt in der Mitte der Auflagefläche der Schienen liegt. Der Schlitten kann ca. 15 cm bewegt werden. Der Weg der Federwaage für 100 Newton ist 14 cm.
Die Linearführungen habe ich von www.distrelec.ch , die sind aber in ganz Europa, einfach Länderauswahl. Dann suchen nach "Linearführung".

Ich habe die kürzesten genommen (30 cm). Die 40 cm langen währen besser gewesen, weil man dann den linken und rechten Auflagepunkt versetzt machen könnte.

Auf diesem Bild sieht man, wie ich den Schlitten blockieren kann.
8872

not4joke
18.11.2005, 19:14
Heute war Testlauf!

Nachdem ein Liter Sprit durch war, habe ich das erste Mal die Vollgasschraube eine Viertelumdrehung zugedreht und dann etwas Stoff gegeben. Das Resultat kann man nicht beschreiben, das Teil geht ab! Obwohl sicher noch zuwenig eingelaufen, zieht der Motor bereits mit deutlich mehr als 60N.
Starten von Hand geht problemlos, Choke zu, Finger auf den Vergaser, Prop 5-mal ohne Zündung durchdrehen, Zündung ein, 2-mal schnakeln und er läuft!

Als nächstes brauche ich einen funktionierenden Tachometer. Der "Globee Intellitach" ist offensichtlich bei herbstlichen Lichtverhältnissen unbrauchbar. Der kommt in die Kiste bis zum nächsten Sommer.

Verwendet jemand von Euch den "Master Tach" ? Hier ein Bild davon: http://www.pspec.com/html/high.html

not4joke
20.11.2005, 11:04
Hallo Leute,

Jetzt, da der Prüfstand funktioniert und der Motor läuft, bin ich auf der Suche nach Messgeräten. Im Fokus steht ein guter Drehzahlmesser und ein Vibrationsmesser. Setzt jemand von Euch solche Messgeräte ein und wenn ja welche ?

ppb
04.12.2005, 19:28
Hallo Toni

ich bin gerade zu einem Big Lift mit einem MVVS 26IFS gekommen (wie die Jungfrau ...). Da War auch das MVVS Resorohr drauf, aber mit einem überlangem Krümmer und einem noch längerem Verbinder dazwischen. Das war/ist nie und nimmer abgestimmt! Was hast Du denn für Werte ermittelt? Also welche Abstimmlänge bei welcher Latte/Drehzahl.

Wenn Du mir Daten hättest, so würde mich das sicher eine Menge Arbeit kosten.

pb

not4joke
04.12.2005, 19:52
Hallo pb,
Ich kann noch keine Werte liefern. Das kalte Wetter und der unbrauchbare Drehzahlmesser haben mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nach zehn Minuten hinter dem laufenden Motor sind mir fast die Finger abgefroren. Der Drehzahlmesser funktioniert nur wenn die Sonne scheint. Deshalb auch mein letztes posting mit der Frage bezüglich Messinstrumente.

Sobald ich mindestens einen vernünftigen Drehzahlmesser habe, werde ich diverse Messungen vornehmen und sie hier publik machen. Ich habe auch verschiedene Probs zum ausprobieren. Der Motor läuft bereits perfekt, mit extrem schneller Gasannahme. :D

ppb
04.12.2005, 22:44
Ja, das ist bei dem Wetter so eine Sache. Ich setze das Drehzahlmessgerät von Graupner ein. Das ist auch auf Tageslicht angewiesen. Bei Kunstlich lassen sich nur unsere 50Hz ablesen, was mir wieder die trägen Augen der Menschheit ins Gedächtnis ruft. Ganz mutige messen die Drehzahl auch vor der Luftschraube. Ich weis nicht recht. Ich habe schon von sehr kleinen Motoren (ca. 3,5ccm) beim unachtsamen Starten Verletzungen bis fast auf den Knochen gesehen. Dann doch lieber kalte Finger, die aber noch dran sind!

Sonnst kann ich über das Messgerät nicht klagen. Ein wenig Spannung kanns auch noch messen, und von Zwei- bis Vierblattluftschrauben sind einfach abzulesen. Was ein wenig störend ist, ist die Auflösung. Ich habe vor kurzem meinem OS 160 FX gemessen. Die Anzeige pendelt zwischen 080 und 081 (*100uprm!). Auf deutsch, das Gerät ist um ca. 100uprm "ungenau". Na für eine Tendenz reicht es, und da der Motor mit dem Hatori Rohr min. 500uprm zugelegt hatt, bin ich (vorerst) ganz zufrieden.

Ach ja, Vibrationen habe ich noch nie gemessen. Da bin ich so oder so mal auf den MVVS gespannt.

pb

ppb
27.12.2005, 20:37
Hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=359799#post359799) habe ich mal was zum meinem 26IFS geschrieben. Ich bin immer noch platt.

Patrick

Fred
28.12.2005, 06:26
Hallo !

wie wärs wenn du deinen so schlechten Drehzahlmesser eine gleichstromlichtquellezur verfügung stellst (beginnt bei taschenlampe, oder handscheinwerfer in dieser größenordnung, Du ersparst dir viele €ros
Mit Gleichstromlicht funktioniert jeder Drehzahlmesser, du must bnicht bis SOMMMMERSONNENLICHT warten, und ersparst dir einige teuros. GLAUB MIR

Servus Fred

baue erst 50 Jahre Modellmotore