PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie fliegt der Easy Star richtig?



Chris.
30.10.2005, 18:10
Hi,


Habe heute nochmal den Empfänger Regler und Kabel alles vorne in die Nase gepackt nachdem mein Flieger gestern angeblich zu Hecklastig war.Auf dem Platz sagte man mir das er zu viel pumpt und soviel ich weiß heißt das die Nase geht zu hoch und er wird dadurch langsamer.Gefühlsmäßig muss ich sagen dass er sich so gestern besser fliegen ließ denn heute mußte ich nach jeder Kurve Tiefenruder geben damit er nicht nach unten fliegt.Gestern hat er sich aber nach jeder Wende von selbst gefangen ohne dass man auch nur ein bisschen am tiefenruder ziehen musste.Für mich ein bisschen Rätselhaft :confused:,denn der Schwerpunkt hängt jetzt beim Auswiegen nach der Originalanleitung ein bisschen sehr weit vorne.Im Klartext: nimmt man den Flieger an der Schwerpunktstelle auf die Finger kippt er stark nach vorne ab.trotzdem haben mir viele gesagt das sei so in Ordnung nachdem sie ihn geflogen sind.Hat die Anleitung unrecht?





windfreien Flug!
Christian

Manu
30.10.2005, 18:40
Hallo Chris,
wenn der Flieger beim Auswiegen ein bischen nach vorne hängt ist das schon richtig. Den genauen Schwerpunkt kann man aber nur erfliegen. Geh mal auf große Höhe und mach dann einen Sturzflug mit mindestens 60° und lass die Knüppel los. Wenn der Flieger sich in einem großen Bogen abfängt ist der Schwerpunkt richtig wenn er sich nicht abfängt ist der Flieger Kopflastig und wenn er sich zu stark abfängt Hecklastig.

Gruß Manuel

dkeil
30.10.2005, 20:22
Hi Chris,

ich habe den Easy Star für meinen Sohnemann gebaut und ihn genau nach Plan ausgewogen (Schnauze leicht nach unten). Nach meiner Erfahrung stimmt der im Plan angegebene Schwerpunk genau.

Grüße aus der Rhön

dkeil

Otti
30.10.2005, 21:11
Geh mal auf große Höhe und mach dann einen Sturzflug mit mindestens 60° und lass die Knüppel los. Wenn der Flieger sich in einem großen Bogen abfängt ist der Schwerpunkt richtig wenn er sich nicht abfängt ist der Flieger Kopflastig und wenn er sich zu stark abfängt Hecklastig.


Hi Manuel,

ich glaube, es ist genau anders herum:
Wenn der Flieger kopflastig ist, wird das durch mehr EWD bzw. Höhenrudertrimmung ausgeglichen. Im Schnellflug wirkt das Ruder stärker, dadurch fängt sich das Modell schneller ab. Hecklastigkeit wird dagegen durch Tiefenruder-Trimmung ausgeglichen, die auch im Schnellflug stärker wirkt und damit geht die Flugrichtung steiler nach unten!

Gruß,

Otti

tanni60
30.10.2005, 22:34
Also,

leicht nach vorne ist natürlich relativ.

Trimm das Teil so aus, dass er auf dem SWP die Balance hält, dann kann nichts schief gehen. Die Hersteller legen den - für einfacheres Fliegen- eher nach vorne.

Das Höhenleitwerk sollte dann im Flug nicht angestellt sein, WENN ER SEGELT. Es kann gut sein, dass dich der Motor bei Vollgas zwingt, etwas nachzusteuern. Du kannst dann viele Stunden zubringen, den Sturz zu korrigieren oder du lässt es. Wichtig ist nur das verhalten im Segelflug.

Leute, man kann einem Anfänger doch keinen Abfangbogen empfehlen !!!
Da reden wir von Millimetern, nicht davon daß das Flugzeug "pumpt".
Hallo !!!

sualk
30.10.2005, 22:41
Otti hat Recht,

wenn er nicht abfängt, oder gar negativ (der Sturzflug wird steiler) ist das Modell schwanzlastig.

Aber wenn ich das richtig gelesen habe, ist Christian Anfänger, und da würde ich das mit dem Sturzflug mal lassen.

Huch, hatte Michael ja schon geschrieben, na ja, doppelt hält besser.

Manu
30.10.2005, 23:18
@ Michael und Claus
Ich dachte auch eher das ihm jemand aus dem Verein dabei hilft, aber das hätte ich wohl schreiben sollen :rolleyes:

@ all
Es stimmt schon das es beim EasyStar nicht unbedingt auf den 100%igen Schwerpunkt ankommt. Kleine Fehler kann man bei dem Modell auch einfach nur austrimmen. Und jetzt sagt nicht das der EasyStar durch ein bischen Trimmen schlechter segelt. Auf das halbe Prozent kommt es auch nicht mehr an :D

Gruß Manuel

Sven
31.10.2005, 14:31
Hi Chris auch der ES von meinem Bruder pumpte stark obwohl alles 100% gebaut wurde wenn mann überhaupt von bauen sprechen darf.
Nachdem der 7 Zeller KANs 1050 bis vorne in die Rumpfnase geschoben wurde fliegt der ES super und geht auch sehr schön hoch.
Mir scheint es so als wenn der Bauplan mit den einstellungen nicht mehr stimmt bzw die EWD viel zu groß ist. Eher wohl letzteres.

Gruss
Sven

Chris.
31.10.2005, 18:11
Hallo leute;

Danke für eure zahlreichen Tips :)
Leider blieb mir heute keine Zeit nochmal irgendwas auszuprobieren da es arg schnell dunkel wurde.Bin mal ein bisschen Heli geflogen ,komm mir bei dem easy star aber vor wie ein Volldepp :rolleyes: Ist halt eine ganz andere Sache die geübt werden will.Mich verwirrt noch ein bisschen die Steuerung links Höhe und rechts GAS/Seitenruder,hätte lieber anders gesteuert aber in unserem Verein machen das fast alles so und man muss sich irgendwie helfen lassen können.Ist halt Gewöhnungssache.
Die Einstellungen des Fliegers müssten auch normalerweise so in Ordnung da jeder mit umgehen kann.Liegt wohl eher an fehlender Flugerfahrung meinerseits.




Christian :D