PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 1/3 Sopwith Pup von Balsa USA



tiefflieger1
04.11.2012, 18:48
Hallo, bin neu hier in diesem tollen Forum!

Ich möchte hier gerne einen Thread eröffnen, da ich seit voriger Woche ein stolzer Besitzer eines Baukastens einer
1/3 Sopwith Pup von Balsa USA
eröffnen.
Ich habe hier im Forum sehr viel rumgestöbert, bin aber nicht wirklich über einen detaillierten Baubericht fündig geworden. Diese findet man in vielen englischsprachigen Foren, aber das ist sehr mühsam. Deshalb würde ich gerne alle Kollegen herzlich einladen, hier ihre Erfahrungen in Bezug auf

- Bau des Modells
- Scaledetails
- Motor, Getriebe, Servos etc.
- und auf was man sonst noch alles aufpassen muss,

an alle Neueinsteiger weitergeben.

Seid also nicht neidig mit Euren Erfahrungen und den vielen Bildern vom Bau und Flug.
lg Josef aus Österreich

flyer4353
16.12.2012, 23:06
Hallo, bin neu hier in diesem tollen Forum!

Ich möchte hier gerne einen Thread eröffnen, da ich seit voriger Woche ein stolzer Besitzer eines Baukastens einer
1/3 Sopwith Pup von Balsa USA
eröffnen.
Ich habe hier im Forum sehr viel rumgestöbert, bin aber nicht wirklich über einen detaillierten Baubericht fündig geworden. Diese findet man in vielen englischsprachigen Foren, aber das ist sehr mühsam. Deshalb würde ich gerne alle Kollegen herzlich einladen, hier ihre Erfahrungen in Bezug auf

- Bau des Modells
- Scaledetails
- Motor, Getriebe, Servos etc.
- und auf was man sonst noch alles aufpassen muss,

an alle Neueinsteiger weitergeben.

Seid also nicht neidig mit Euren Erfahrungen und den vielen Bildern vom Bau und Flug.
lg Josef aus Österreich

Hallo.

Ich hab den Flieger vor 3Jahren bei Fun-Modellbau gekauft. Der Erstflug war nach 16Monaten Bauzeit mit ca.20 Stunden die Woche. Der Bau ist Unproblematisch, wenn man sich erst mal in sie Zölligen Maße eingefuchst hat. Ich hab anhand des Bauplans erst alle Leisten und Bauteile nach Bauanleitung und Plan sortiert und mit dem Bau des Rumpfes begonnen (ließ sich im Rohbau besser im Bastelkeller verstauen). Im Bausatz ist kein Anlenkmaterial enhalten, deshalb hab ichs Scale mit Seilen angelekt, außer die Querruder mit Gestänge. Die Seile im Rumpf sind Kevlar-Seile aus dem Angelgeschäft und sind 70kg belastbar und werden mit Hebeln umgelenkt. Der Pest war unproblematisch und ist fast nach Plan gebaut. Einige Verbesserungen sind eingebaut. Noch ein paar gut gemeinte Hinweise: Erst war ein 50ccm Benziner eingebaut, Fliegen ja, aber naja eben nur so lala, als Zweites war ein 64ccm ASP-5Zylinder Stern drin, Fliegen naja, aber Sound Hammergeil, aber der Motor ist absolut unzuverlässig und die PUP wurde zum Angstmodell, nun hab ich letzten Herbst ein ZG38 mit Getriebe 1:2,8 eingebaut und siehe da, Steigwinkel bei ca.45° und absolut zuverlässiger Lauf und die Luftschraube von 32X16" macht den Flieger noch Scale-iger. Fertig ist das Modell immer noch nicht. Ich baue grad ne Le Rohne Umlaufmotor-Attrappe. Nun zum Flugverhalten, die Pup fliegt wie ne "Oma", liegt satt in der Luft und ist auch bei Wind fliegbar, wenn kleinere Modelle schon unten bleiben müssen.Auf das Höhenruder reagiert sie sehr gut, ca 25mm Ausschlag nach Oben und Unten, Sitenruder was geht, sonst hat man Probleme am Boden mit dem original Schleifsporn, Queruder hab ich 45° Ausschlag, was auch nötig ist, da sie sehr träge auf Quer reagiert und beim Kurven fliegen über Querruder muss man immer mit kräftig Seite untersützen, sonst geht sie nur in Slip-Fluglage und das Heck dreht nicht mit. Meine hat ein Gewicht von 15kg. Durch das Gewicht habe ich das Fahrwerk versärkt( Original gefedert mit Gummischnur und 6mm Radachse). Schau mal bei Youtube rein, unter fun-modellbau (Modell eines Kunden), das ist der Erstflug meiner Pup, zwar ziemlich kurz, aber der Höhenruderausschlg war da noch zu groß. Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen und wir bleiben in Verbindung.

mannikla
24.07.2015, 14:17
Hi zusammen
Ich hab auch eine, in meinem Besitz schon seit ca. 30 Jahren. Damals als gebraucht gekauft, war ein absolutes Schnäppchen für damals 400 DM.
Hab einen 3w60 drin mit 24/10. GETRIEBE dazu spukt mir schon ewig durch den Kopf. ABER AUCH SO FLIEGT DIE ABSOLUT GUTMÜTIG,TROTZ IHRER NASS 19KG.

Hab mal vor Ewigkeiten im Flug ein Rad verloren. Beim Landen geslippt und dabei ausgehungert, bis das verbleibende Rad aufgesetzt hat. DANN MIT VOLLEM Querruder Ausschlag solange auf einem Rad gehalten wie es ging. Damit ist sie noch ein bisschen gerollt, bis dann der Radstumpf aufgesetzt hat. Da war sie aber schon so langsam, das sie sich nur noch um 180 Grad Kehre gerollt / gezackert hat.

Eine gemütliche Oma ohne Ambitionen auf Kunstflug, durch 'ne Rolle geht sie in ausreichender Höhe grad so durch.

Meine ist nach der Info vom damaligen Verkäufer (war auch der Erbauer ) nach dem Plan von Balsa USA, allerdings mit dem Profil der Clark Pup gebaut.
Auch die tragende Verspannung ist nach dem System der Clark Tiger Moth. Dadurch ist sie in nicht mal 10 min auf oder abgebaut.

Nachdem ich jetzt ca. 15 Jahre Modellflug Pause hatte, bin ich grade am wiederaufrüsten der Pup (und wieder spuckt mir ein Getriebe durch den Kopf).
Ihr Alter sieht man ihr jetzt aber doch schon bisschen an.

Gruss Klaus


Tante Edith meint, das ich grad einem 3 Jahre alten Beitrag aufgelaufen bin. Fliegt die vom Threadersteller schon?