PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Projekt Heinkel 112 V3 (4)



Der Meister
07.11.2012, 17:53
Da ich durch meinen kleinen Fingerunfall nicht zum Basteln komme, hab ich jetzt das nächste Projekt in Angriff genommen und sichte derzeit das Material, was ich schon vor über einem Jahr angefangen habe zu Sammeln. Da fast alle Unterlagen zu diesem einzigartigen Flugzeug vernichtet wurden; waren die wenigen Dokumente sehr schwer zu finden. Rein nach den spärlichen Fotos zu Arbeiten wäre für mich nicht in Betracht gekommen. Ich will so gut es geht ein Scale-Modell bauen und dazu gehören auch beiden Antriebsarten. Vorne ein schöner Reihenmotor und hinten eine entsprechende Turbine. :D
Da ich den Scale-Ausbau plane, müssen Spanten- und Profilanordnung ebenfalls stimmen.

Falls jemand diesen Flugzeugtyp nicht kennt: Heinkel V 3 und 4 Versionen dienten der Erprobung von Raketentriebwerken. Die Zwillingsbrüder Walter testeten die V3 und Wernher von Braun die V4. Beide Maschinen wurden zusammen mit den Jumo-Motoren und den Raketentriebwerken gleichzeitig geflogen. 1940 stürzte die V4 nach 24 erfolgreichen Testflügen ab.
Zur Erprobung des Raketentriebwerks von den Brüdern Walter kam die V3 zum Einsatz und absolvierte ebenfalls über 30 Testflüge mit zusätzlich gestartetem Raketenantrieb. Die V3 flog auch erfolgreich nur mit dem Raketentriebwerk und abgeschalteten Motor.

Beide Maschinen waren identisch. Nur die V4 war als einzige Testmaschine ohne Bewaffnung ausgeliefert worden. Ob ich jetzt die V3 oder V4 baue entscheide ich noch in der Konstruktionsphase. Unterschied ist nur der kleine hintere Teil bezüglich des Triebwerks und ob mit oder ohne Bewaffnung.

Ein paar Daten:
Maßstab 1:3
Länge: 2,99 m
Spannweite: 3,31 m

Hier die V4 in der Seitenansicht

Der Meister
07.11.2012, 17:54
Die V3 von der Seite...

Der Meister
07.11.2012, 17:56
V4 im Flug mit Raketenantrieb und laufendem Motor :D ...

903387

Der Meister
07.11.2012, 17:58
V4 auf dem Prüfstand. Hier sieht man schön, wie weit das Spornrad nach vorn versetzt wurde.

Der Meister
07.11.2012, 18:02
Die V3 am Prüfstand. Den kleinen Unterschied am Rumpfende sieht man deutlich.

Jetzt fang ich mal das zeichnen an :D

Gruß
Nandor

fly-bert
08.11.2012, 14:05
Hallo Nandor,
perfekt wie du arbeitest, nehm ich doch an dass der Raketenantrieb auch mit dabei ist. Wenn vielleicht auch nur in Form einer Rauchwolke.

MfG
Herbert

Der Meister
08.11.2012, 16:45
Servus Herbert, der Raketenantrieb wird eingebaut. Höchstwahrscheinlich kommt eine Turbine mit 200N rein:D Reihenmotor wird jedenfalls was größeres und steht noch nicht fest. Will ja ein Scale-Prop anbringen.

Die Maschine ist wirklich schnittig. Kommt auf den meisten Fotos ganz anders rüber :D

Der Meister
08.11.2012, 16:46
Spanten sind auch schon eingezeichnet...

Der Meister
08.11.2012, 16:49
...und das Spornrad wurde um fast 50 cm nach vorne versetzt. Stimmt mit dem Original überein und auch das Schubrohr (100mm Durchmesser) passt genau rein :D

Gruß
Nandor

Messerschmitt
08.11.2012, 18:23
Servus Nandor,

ich habe im WBF deine Vorgeschichte zur Auswahl dieser Maschine mitgelesen und ich bin froh, dass Du dich von diesem Vorhaben nicht abbringen hast lassen.
Eine klasse Maschine, ein höchst seltenes Vorbild, technisch eine Herausforderung und ein Leckerbissen und optisch nur geil! .... meine Meinung.
Gerade diese seltenen Flugzeuge bereichern doch unsere Modellflugplätze ungemein. FoWuMeCoSpitTang´s gibt es wahrlich genug. ;)

Ich gratuliere dir zu dieser Auswahl und freue mich auf deinen Baubericht. Die Planung ist ja schon mal gut am Anlaufen.:) :)

Viel Erfolg und ein genauso glückliches Händchen, wie bei deiner Ju87. (obwohl das Händchen im Moment Pause hat :cry: --gute Besserung!)

Ich hoffe, wir treffen uns mal wieder irgendwo.

Viele Grüße,
Christian Hoffmann

Hans-Jürgen Fischer
08.11.2012, 18:34
...sehr schönes und interessantes Projekt!

Gruß
Hans-Jürgen

Engelbert Hanisch
09.11.2012, 00:34
Schau mal, ob du einen Held 1000 als Raketenmotor unterbringen kannst. Erhältlich bei Robert Klima.

Der Meister
09.11.2012, 07:50
technisch eine Herausforderung und ein Leckerbissen und optisch nur geil! .....


Find ich auch Christian :D :D

@ Engelbert, dass mit der Held 1000 würde nicht gut funktionieren. Ich bekomme bei diesem Antrieb nur 5 Sek. effektive und nicht kontrollierbare Schubkraft und ich will ja etwas länger fliegen und auch mehrmals im Flug diesen Zusatzantrieb nutzen. Zudem könnte ich damit weder Landen noch den Vogel in der Luft halten, falls der vordere Antrieb ausfallen würde ;)

Gruß
Nandor

Der Meister
10.11.2012, 11:33
Servus Männer, hat jemand von euch (Flug)-Erfahrung mit einem 2° versetzten Seitenruder?

Grüße
Nandor

mozart
10.11.2012, 12:26
Servus Herbert, der Raketenantrieb wird eingebaut. Höchstwahrscheinlich kommt eine Turbine mit 200N rein:D Reihenmotor wird jedenfalls was größeres und steht noch nicht fest. Will ja ein Scale-Prop anbringen.

Die Maschine ist wirklich schnittig. Kommt auf den meisten Fotos ganz anders rüber :D

Moin moin

Wie willst du den enormen Luftbedarf einer 200N Turbine decken (Lufteinläufe) und gleichzeitig den Vogel in Scale bauen? Evtl. könnte es einfacher sein nur den Jetantrieb zu nutzen und den Prop vorne nur mitdrehen zu lassen. evtl. die ganze Schnauze mit Motoratrappe als Intake. Ein 200 N Brenner gibt sicher genug Schub zum Fliegen.
war nur so eine Überlegung.

gruß Mozi

Der Meister
10.11.2012, 12:43
Hallo Mozi, die Turbine wird hinter dem Spant des Pilotensitzes plaziert. Da es keine Pilotenkanzel gab und der Pilotensitz auf Trägern gesetzt wurde, ist unterhalb des Tanks für die entsprechende Lufteinlassmenge gesorgt ;)

Mit den 200N bin ich mir nicht ganz sicher, ob sie alleine (Start) ein ca. 30 Kg Modell schafft. Im Flug wird sie sicherliche keine Probleme mit dem Gewicht und auch bei einer eventuellen "Notlandung" (falls der Reihenmotor ausfällt) haben. Aber das Original konnte auch nicht mit dem alleinigen Raketenantrieb starten.

Es wird jedenfalls, wie beim Original, beides eingabaut :D

Gruß
Nandor

Peter Maissinger
10.11.2012, 13:54
Hallo Nandor
Bei meiner Ju 52 ist das Seitenleitwerk auch wie im Original ein paar Grad schief. Ich muss halt für einen Geradeausflug das Seitenruder etwas dagegen trimmen.
Die 200N Turbine riecht sicher alleine für den Start.
Tollen Flieger den du dir da ausgesucht hast. Ich steh ja auf so ausgefallene Teile.
Baue gerade eine Do 435, auch mit Propeller vorne und Turbine hinten.

Der Meister
10.11.2012, 17:14
Servus Peter, da haben wir den gleichen Geschmack :D Danke für den Tipp. Das SLW will ich scale bauen und hab bezüglich der Modellflugeigenschaften gefragt, weil ich selbst noch kein Modell mit dem Versatz geflogen bin.

Welchen Maßstab hast du für deine D 435 vorgesehen und was für eine Turbine soll rein?
Meinst du, dass 200N für einen Start mit 30 Kg ausreichen? Aber mit zusätlichen Schub, wird der Vogel sicherlich eine "Rakete". Muss unbedingt Platz für eine Smokeanlage einplannen :D



Gruß
Nandor

Peter Maissinger
10.11.2012, 18:22
Hi
Da fliegen schwerere Jets mit weniger Fläche mit 200 N. Da bin ich überzeugt, dass das gut geht.
Me Do ist klein, M 1:12, da ich in dieser Grösse GfK Formen habe. Turbine ist eine Kolibri.

Der Meister
10.11.2012, 23:27
200N beziehen sich auf Turbinen die mit ca. 25 Kg Jets zurecht kommen Peter ;) Im Punkt Flächenmaß stimm ich dir zu und damit wird sie auch in der Luft sehr gut fliegen. Jedoch wird meine bestimmt zwischen 30- und 35 Kg (ich hoffe nicht viel mehr) wiegen.

Gruß
Nandor

Daniel Jacobs
11.11.2012, 00:07
Hi,

cooles Projekt. Bedenke bei der Luftzuführung für die Bine, das dass Schubrohr auch jede Menge an Luft braucht um zu funktionieren.

Gruß.

Peter Maissinger
11.11.2012, 08:10
200N beziehen sich auf Turbinen die mit ca. 25 Kg Jets zurecht kommen
Ein Modell dieser Kategorie (normaler Flächenflieger) wird sicher mit einem Gewichts/Schub-Verhältnist von 2:1 gut zurechtkommen.
Wir sind doch (Semi) Scale-Bauer und sollten das Übermotorisieren den anderen Kategorien überlassen.;):D

PS: Meine erste He 162 hatte auch 17kg und flog mit einer 80N Turbine astrein

Der Meister
11.11.2012, 12:43
...sollten das Übermotorisieren den anderen Kategorien überlassen.;):D




Super :D:D:D:D:D;)

Gruß
Nandor

Andreas Maier
11.11.2012, 14:15
Das SLW will ich scale bauen und hab bezüglich der Modellflugeigenschaften gefragt, weil ich selbst noch kein Modell mit dem Versatz geflogen bin.



Da mußt du den Motor Vorne ohne Seitenzug einbauen.
- Das wird häufiger bei amerikanischen Modellen so gehandhabt.


Gruß
Andreas

Der Meister
11.11.2012, 15:45
Auch bei Deutschen :D Das war mir bekannt Andreas. Jedoch war meine Frage, ob du schon so eine Einstellung geflogen hast?

Im Bauplan ist jetzt 2° SLW, wie beim Original, und 0° Seitenzug eingezeichnet.

Grüße aus dem grauen Regensburg
Nandor

Peter Maissinger
11.11.2012, 16:37
Wie oben schon geschrieben, habe ich das bei meiner grossen Ju 52 auch schief.
Mittelmotor ist ohne Seitenzug, die Aussenmotore wie im Original mit deutlichem Zug jeweils nach aussen.
Die Seite muss ich leicht gegen die Schrägstellung der Seitenflosse trimmen. Ob da jetzt mein Mittelmotor zu wenig Leistung hat, oder sonst ein leichter Verzug im Gebälk vorliegt, weiss ich nicht. Letztendlich wird durch die Schrägstellung mit anschliessendem Gegetrimmen lediglich der Luftwiderstand des Seitenleitwerks etwas erhöht, was mich aber bei geneuer Betrachtung der Schrankwand JU weniger beunruhigt.;)

sfluck
12.11.2012, 19:37
Auch die Grob G115, also ein neuerer zweisitziger Sportflieger, hat ein "schräges" Seitenleitwerk und kein Seitenzug am Motor. Ich würde jedoch darauf verzichten und diese "Spielerei" (;)) lassen, denn ich glaube nicht dass sich (wie so öfters) die Regeln für die Grossen nicht so ohne weiteres auf die kleineren Modelle übertragen lassen. Klar, mit einem angestellten Seitenruder hast du am Ende eine superscale-Heinkel, doch eben, ich glaube dass du dir damit keinen wirklichen Gefallen tust. Ich glaube dass Peter bei seiner Ju im Flug stets dagegentrimmen muss ist Beweis genug. Mit einem Trimmausschlag produzierst du theoretisch ein gewölbtes Profil, welches mit variierender Geschwindigkeit unterschiedlich viel Auftrieb produziert. Aber eben, das ist die Theorie. Ich würde mich auf die Turbine und deren Zusammenspiel mit dem Kolbending vorne drin konzentrieren, das wird wahrscheinlich schon eine Knacknuss werden ;).

Aber ich freue mich schon auf den Baubericht, ich finde die Heinkel ein absolut geiler Flieger!!

LG Stefan

Der Meister
12.11.2012, 20:09
Hallo Stefan, ich hab schon mit einigen Kollegen gesprochen die P51 Modelle mit Versatz des SLW geflogen haben und mir bestätigten, dass es nur beim Start etwas Probleme gegeben hat. In der Luft waren sie sehr stabil beim Gradeausflug. Deshalb werde ich scale bauen ;) Mit der Turbine und Reihenmotor hast du es aber richtig erkannt. Damit der Reihenmotor nicht überdreht, muss das Zusammenspiel stimmen. Hier muss ich mir noch was einfallen lassen.

Gruß
Nandor

Andreas Maier
12.11.2012, 21:24
Ein gerades Seitenleitwerk hat Vorteile bei Motorabstellern,
oder wenn du nur mit Bine fliegen magst und der Kolbenmotor vorne
mittels Verdrehpropeller² auf Lastfreiheit gestellt werden kann.
Hier mußt du dann den Motorseitenzug nach deinen Flugvorlieben einstellen.

Nachteil vom Motorseitenzug, ein klein wenig Energie verpufft,
da ja auf die Seite und nicht nach vorn gezogen wird.
Bei kurzen Gasstößen macht sich dieser ein wenig eher bemerkbar.
Modell hat links/rechts Tendenzen. - was beim schrägen SLW aber auch auftritt.


² Verdrehpropeller, , hier im Forum habe ich einmal so ein Teil gesehen für Motorsegler,
da wurden die Propellerblätter bei Drosselung automatisch auf 90° verdreht.


Gruß
Andreas

Hans-Jürgen Fischer
12.11.2012, 22:30
Auch die Grob G115, also ein neuerer zweisitziger Sportflieger, hat ein "schräges" Seitenleitwerk und kein Seitenzug am Motor.
LG Stefan

die G 115 zumindest bis zur Version E hat einen deutlichen Motorseitenzug. Seitenflosse 0° Einstellung.

Gruß
Hans-Jürgen

exakt 2° Motorseitenzug nach Originalzeichnung der Firma Grob

Der Meister
13.11.2012, 14:27
Hans-Jürgen hat alle Unterlagen und Infos. :D

Andreas, es hat schon seine Vorteile bezüglich Motorabsteller oder nur mit Turbine fliegen. Jedoch wollte ich, so gut es nach den spärlichen Unterlagen geht, scale bauen. Und dazu gehört ein entsprechender Versatz des SLW.

Auf dem Zeichenbrett nimmt die Heinkel schon Form an und ich bin mittlerweile von der V4 richtig begeistert. :D

Und nicht einmal den Plastikmodellen kann man trauen. Rumpfbreite 22mm bei 1:48…es sollten aber 19,7 mm sein. Macht bei 1:3 Maßstab 3,7cm aus. :confused:
Kein Wunder das sie jetzt Linie bekommt.

Gruß
Nandor

Hans-Jürgen Fischer
13.11.2012, 16:36
Hans-Jürgen hat alle Unterlagen und Infos. :D


Gruß
Nandor

von der G-115 gibts demnächst eine Vorbild-Dokumentation, ist schon seit einiger Zeit fertig.
Leider habe ich nichts über dein Projekt, umso interessanter sind da all deine Zeichnungen/Skizzen.

Gruß
Hans-Jürgen

Der Meister
13.11.2012, 17:07
Das ich mal mehr Unterlagen über eine Maschine hab als du, is ja auch sehr selten :D :D

Ich würde das Projekt nicht angefangen, wen ich nicht eine Kopie der Orignalzeichnung inkl. Bemaßung vorliegen hätte. ;)

Gruß
Nandor

Der Meister
17.11.2012, 09:10
Servus Leute,
die Heinkel hat ihre Grundstruktur erhalten. Einfach tolle Geometrie :D

Ein Motorenseitenzug einzuzeichenen ist nichts gegen ein versetztes SLW. Vier verschiedene Winkel, mit einigen Teilen, zum vernünftigen und am Ende passenden Puzzel zusammen zu kriegen, war bei dem Vogel nicht einfach.

Ich hab noch drei Wochen bis meine Letzten Fäden gezogen werden und da gehts am Stuka weiter ;);)

Gruß
Nandor

Der Meister
26.11.2012, 15:27
Spanten zeichnen ist schon etwas aufwendiger. Da muss man aufpassen, dass man nicht den Überblick verliert :D

Der Meister
26.11.2012, 15:29
Passen aber alle :D

Der Meister
26.11.2012, 15:31
Mit der etwas älteren und hochskalierten Zeichnung passt es auch. jetzt muss ich die vielen vielen Gurte einzeichnen :cry:

Gruß
Nandor

paparammi
26.11.2012, 18:49
Mit der etwas älteren und hochskalierten Zeichnung passt es auch. jetzt muss ich die vielen vielen Gurte einzeichnen :cry:

Gruß
Nandor

Hallo Nandor.
Hab in meiner Kramkiste was gefunden. Die Pläne hatte ich mir vor ein paar Jahren im Deutschen Museum besorgt. Die haben da eine kleine Heinkel Museumsabteilung.
Falls Dich die Pläne interssieren , sende ich Dir die gerne zu.


Tach noch
Gruß
Dieter

Der Meister
26.11.2012, 19:48
Hallo Dieter, auch wen es die B-Version ist nehem ich das Angebot gerne an. :D

Danke und Gruß
Nandor

Der Meister
28.11.2012, 19:05
So, hab die 22 Gurte berechnet und eingezeichnet. Knotenpunkte und Winkel sind jetzt für alle Gurte vorhanden. Jetzt müssen die Gurtversenkungen eingefügt werden.

Der Meister
28.11.2012, 19:07
Die ersten vorderen 6 Spanten sind soweit fertig.

Der Meister
28.11.2012, 19:10
Und auch der vordere Luftkanal, für die Turbine, ist eingezeichnet (grau). Die zweite Luftführung ist genau hinter dem Pilotensitz und somit später nicht zu sehen. Was natürlich für eine Scaleoptik wichtig ist :D

Gruß
Nandor

Hans-Jürgen Fischer
28.11.2012, 20:30
...ich sehe so gerne schöne Zeichnungen!

Gruß
Hans-Jürgen

M311
01.12.2012, 09:43
Hy Nandor,
das sieht ja schon mal sehr schön aus!!
Bis bald
Heiner

Der Meister
01.12.2012, 16:19
Moin Männer, vor einigen Tagen hat mein AI Programm angefangen zu spinnen. Dabei konnten die Grafiken bearbeitet werden, jedoch die Speicherung funktionierte nicht so recht und deshalb musste ich einige Spanten noch einmal machen :cry: Aber jetzt sind alle Spanten mit Gurtversenckungen fertig und doppel gesichert :D Bin auf kurzerhand auf Corel umgestiegen und mach mit dem Programm weiter.

Der Meister
01.12.2012, 16:23
Sämtliche Spanten am Rumpf plaziert. Es passt alles wunderbar :D Wen das so weitergeht kann ich im Frühjahr anfangen zu bauen :D:D:D

Gruß
Nandor

Der Meister
10.12.2012, 19:42
Salve Männer. Wochenende damit verbracht, den Rumpfrücken zu zeichnen. Der Hacken dabei ist, dass der Verlauf A-Symmetrisch ist, das SLW 2° Versatz hat und die Höhe nicht entsprechend proportional. :confused:

Der Meister
10.12.2012, 19:43
Hier die Zeichnung.

Hans-Jürgen Fischer
10.12.2012, 19:46
Salve Männer. Wochenende damit verbracht, den Rumpfrücken zu zeichnen. Der Hacken dabei ist, dass der Verlauf A-Symmetrisch ist, das SLW 2° Versatz hat und die Höhe nicht entsprechend proportional. :confused:

aus welchem Grund denn nicht symmetrisch? Kommt mir komisch vor.....

Gruß
Hans-Jürgen

Der Meister
10.12.2012, 19:47
Das Ergebnis ist schon Gewöhnungsbedürftig :D

Gruß
Nandor

Der Meister
13.12.2012, 12:42
So, die Segmente des Rückens sind soweit fertig...

Der Meister
13.12.2012, 12:43
Die Einzelteile lassen sich mit einem unten angebrachten Zapfen genau an den jeweiligen Spant positionieren.

Der Meister
13.12.2012, 12:47
Auch das SLW hab ich fertig bekommen. Inkl. des Versatzes sind alle Teile passgenau bearbeitet und lassen sich einfach zusammenstecken :D

Der Meister
13.12.2012, 12:49
Den Rumpf könnte man jetzt bis zum Brandschott aufbauen. Jetzt muss ich nur noch die Wurzelrippen passgenau fertig machen.

Gruß
Nandor

fly-bert
13.12.2012, 14:05
...bewundere deine Arbeit im AI!

Gruß
Herbert

Der Meister
13.12.2012, 14:43
Vielen Dank Herbert. Die letzten Zeichnungen sind im Corel entstanden. Mein AI hatte zwei Dateien zerschossen und deshalb bin ich kurzfristig umgestiegen ;)

Den "gewünschten" Motor auch mal eingepasst :D

actron
14.12.2012, 07:40
Hallo Nandor,
cool, dass auch noch jemand in 2D konstruiert.

Ich habe mal auf dem Bild die Spanten des Rückens verbunden.
Stimmen die Spanten so oder ist da ein Fehler ?
Ich meine der 2.Spant von unten ist zu klein.

Gruß Mike

Der Meister
14.12.2012, 12:29
Hallo Mike, bei "der" Heinkel 112 ist nichts "Normal" :D Die breite des 6ten Segmets simmt genau mit der Position und Linienführung des Rumpfrückens überein.

Gruß
Nandor

paparammi
05.04.2013, 20:56
Hallo Nandor.
Was gibt es Neues auf Deiner He 112 Baustelle?
Lese neugierig mit.:)

Tach noch
Dieter

Der Meister
08.04.2013, 12:15
Servus Dieter, die Heinkel Werke haben eine Pause eingelegt, da die Mitarbeiter in den Junkers Hallen gebraucht werden. :D

Geht aber schleppend voran, da Motivation nicht besonders :cry:

Grüße
Nandor

paparammi
08.04.2013, 17:44
Hallo Nandor.

Lass Dir Zeit, das Hobby sollte ja nicht in Arbeit ausarten.;)
Wenn es wioeter geht werden wir das ja hier sicher miterleben.

Gruß

Dieter