PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anlaufschwierigkeiten



Powerelch
16.11.2012, 23:33
Moin,

Ich habe ein Problem mit meinem Regler/Motor und brauche mal einen Tipp, woran das liegen kann. Hier die Eckdaten:

Motor: Lehner 3060/23, Regler Yeti Spin 300 Opto. Habe den Regler ganz normal am Motor angeschlossen und auch am Fahrakku (16s-Lifepo-4 = 53,4V) und war hocherfreut, dass der Motor auf Anhieb im Leerlauf wunderbar lief.

Nach der Montage im Rumpf mit Flexwelle + NXT-Z-Antrieb läuft der Motor ruckartig an, läuft dann auf,-abschwellend und geht nach rund 10sec wieder aus, fast so, als wenn der Regler den Motor vor mechanischer Überlastung schützen will. Ich habe die mechanischen Aspekte alle überprüft und es läuft sehr leicht, kann also alles ganz leicht per Hand drehen, auch ist die Antriebswelle axial freilaufend, also druckfrei. Das Motortiming habe ich auf 15° eingestellt und takte mit 8KHz, zudem habe ich die Anlauflast auf den Höchstwert von 20 eingestellt, was das Ergebnis etwas verbesserte, aber nicht abstellte. Auch eine Rückprogrammierung auf Auto-Betrieb hat nix gebracht.

Fragen: Kann das nur ein mechanisches Problem sein, oder muss ich an der Programmierung was machen? Sind die Kabel evtl. zu lang? (Akku-Regler ca. 23cm und Regler-Motor ca. 20cm) Zusatz-Elkos hat die Firma Yeti bereits angelötet und im Leerlauf lief alles prima...

Bin für jeden Tipp dankbar!

Behemoth
17.11.2012, 00:44
Vllt Akku abschaltspannung bisl runter setzen ? Vllt bricht der ein und dein Regler schaltet deshalb ab.

Bei potenten IL hab ich auch mit vielen Reglern genau solche Probleme, besonders mit 1 Windern ...

Grüße

Andrej

Powerelch
17.11.2012, 11:03
Danke!

Habe über 53V Spannung anliegen und die Yeti-Box zeigt einen "Einbruch" von 0,1V, also nix, Abschaltspannung ist auf 44V eingestellt. Habe jetzt mal die Funke an das Ladegerät gehängt, könnte auch die Falesafe-Funktion sein, da es doch schon nach ca. drei Sekunden anspricht. Allerdings macht mir keinen Sinn, dass der Motor nicht auf Touren kommt (evtl. 1000-2000 U/min) und nur auf- und abschwellend läuft. Hat da vielleicht eine der drei Phasen keinen richtigen Kontakt? Oder gibt es eine Regler-Funktion, die ich "Off" programmieren sollte?

Was kannst Du mir dazu sagen?

Vielen Dank für deine Mühe!

Powerelch

Schorch
17.11.2012, 11:55
Probier bitte einen kleineren Akku mit weniger Zellen, um das Problem besser eingrenzen zu können.

GJodel
17.11.2012, 12:10
Hi,

Ich denke das Dein Teaming nicht stimmt.

Kann ich aber nur aus der Ferne erraten.

Gruß
GJodel

s.nase
17.11.2012, 14:38
Wenn die Stromversorgung funktioniert(Akku,Stecker,Kabel,Lötstellen), dann könnte es ein Problem in der Motorwicklung oder in einer Reglerphase sein. Die Wicklung des Motors kannst du im Generatorbetrieb testen(miteinander vergleichen). Ne defekte Reglephase lässt sich nicht so einfach überprüfen.

Powerelch
17.11.2012, 23:20
Moin,

Vielen Dank erst mal für die Tipps. Ich habe jetzt so ziemlich alles gecheckt, was mir einfiel, auch das Timing per den Angaben von Lehner angepasst, aber das Problem bleibt bestehen. Wie gesagt würde ich mich ja nicht so wundern, wenn ich nicht den Motor im Leerlauf auf´m Tisch hätte laufen gehabt, da war alles noch ganz ohne Probleme und mit den gleichen Akkus.
Ich werde jetzt nochmal die Steckverbindung vom Regler zum Motor überprüfen und dann nochmal Rücksprache mit meinem Händler halten. Zum Glück ist ja jetzt eh nicht das Wetter zum Fahren...
Wenn ich das Problem gelöst habe, lasse ich es euch wissen.

Der Powerelch

-ein Powerboat, dass nicht fährt, das ist sein Geld nicht wert...-

Powerelch
18.11.2012, 20:24
Hallo, alle zusammen!

Jo mei, wer hätte das gedacht! Ich musste leider doch noch mal Regler und Motor losschrauben, um vernünftig an die Steckverbindung zu kommen und habe zwei Stecker nochmals ganz zusammengesteckt, bis zum Anschlag. Ist bei den 8mm-Steckern ganz schön anstrengend... Dann den Motor im Leerlauf drehen lassen - und siehe da - volle Power! Aber jetzt kommt´s:

Ich machte im vorderen Befestigungsring des Motors aus runden Löchern geschlitzte, um die Flucht noch korrigieren zu können und richtete den Motor 100%ig aus. Alles festgeschraubt und - Problem wieder da! Das kann ja nicht sein, bei einem Motor, der bis zu 200Ncm bringen soll! Dann gab ich vorsichtiger Gas und der Motor drehte voll hoch, meine Frau hielt sich die Ohren zu! Ich habe jetzt die Beschleunigung am Regler noch runtergeregelt, also paar Sekunden zugegeben und alles ist in Butter!

Dachte, es ist nur fair, euch das wissen zu lassen, danke für alle Tipps!

Alles Gute, frohe Feiertage und ein erfolgreiches 2013 wünscht

der Powerelch!